Neuseeland könnte Kim Dotcom bald wieder zu uns schicken

Der umtriebige Unternehmer Kim Dotcom hält sich inzwischen seit geraumer Zeit auf der anderen Seite der Erde in Neuseeland auf. Doch nun könnte es passieren, dass wir ihn hierzulande wieder aufgenötigt bekommen. Denn sein Aufenthaltsstatus in seiner ... mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Doch nun könnte es passieren, dass wir ihn hierzulande wieder aufgenötigt bekommen." - Also ich weiß ja nicht, ob eine Nachrichtenseite so schreiben sollte ;-)
 
@coolbobby: Ich habe mich in dem Fall bereits bis aufs Äußerste um die höchstmögliche Objektivität bemüht. Neutraler ging es nicht. Das tut mir leid.
 
@ckahle: Wir haben mit ganz anderen Subjekten zu kämpfen (siehe Regierungstruppe) da ist ein im vergleich dazu keinkrimineller herzlich (zurück)willkommen
 
@gutenmorgen1: "K(l)einkrimineller" süß
 
@ckahle: "Bemüht" liest man auch gerne in Zeugnissen.
 
@iWindroid8: Dann dürfte in Kims (Abschiebe)Zeugnis vermutlich stehen: er hat sich (nur) bemüht, das Formular korrekt auszufüllen ? *fg
 
@ckahle: Dann bist du leider gescheitert. Das ist weder objektiv, noch neutral !
 
@coolbobby: das zeigt doch, dass man hier zwar will aber offensichtlich nicht kann - oder sich einfach selbst überschätzt.
 
Naja hier hat er ja wohl wenig Grund sich als Opfer zu sehen, wenn's denn stimmt was sie ausgegraben haben. Niemand anderes als er wäre dann zu schnell gefahren, und niemand anderes als er hat dann darüber gelogen.
 
Hier müssten erst die Voraussetzungen des Optionsmodells der doppelten Staatsangehörigkeit bei Herrn Dotcom geprüft werden. Ansonsten bleibt nur Finnland.
 
Und Dank der Vasallen Regierung hier, von hier direkt nach Guantanamo...
 
@klink:
Kim hat die deutsche Staatsbürgerschaft.. im Gegensatz zu Snowden.
Das würde Angela nicht gut stehen, jetzt wo sie zur Vorratsdatenspeicherung beharrlich ihre Wähler anschweigt...

Ich hoffe ja immer noch.. das durch einen Unfall alle Dokumente von Snowden ans Licht kommen....
 
@tommit: Zum einen herrscht zwischen Deutschland und USA ein Auslieferungsabkommen und zum anderem hat die USA immer noch Besatzungsrechte in Deutschland. Zudem haben wir in der Spitze der Regierung überzeugte US Vasallen, den die Bürger vollkommen egal sind wie man an TTIP, TISA und CETA sehen kann.
 
@klink: Ja, ja, die berühmten Besatzungsrechte... D'oh!
 
@klink: Nur ein kurzer Kommentar dazu: Auweiowei!!!! :->>
 
@klink: Die USA hat kein Besatzungsrecht. Immer diese (nachgeplapperte) rechte Propaganda. Es besteht ein Friedensvertrag seit 1991. Der heißt nur nicht Friedensvertrag, sondern Zwie-Plus-Vier Vertrag, steht aber das selbe drin. Übrigens findet man das originale Dokument eingescannt per Google oder manueller Suche ganz ganz schnell auf der Seite des auswärtigen Amtes.
 
@klink: Da hilft natürlich nurnoch eins: du musst dringendst Politiker werden und alles besser machen ?
 
@DerTigga: Jau! Aber bitte in Somalia oder Nordsudan oder Nordkorea oder sowas! Nur im äußersten Notfall vielleicht noch im chinesischen Teil Mopngolei, aber nur im ärgsten Notfall!
 
@Kiebitz: Neee ...wenn schon Politiker, dann in den USA.
Die werden ihn vermutlich (auf Händen) begeistert durch die Gegend tragen und er dürfte wohl kräftig bestaunt und bewundert werden.
Ob er derweil geteert und gefedert ist oder nicht, lasse ich mal sicherheitshalber offen *fg
 
Ja bitte, für das IT Entwicklungsland Deutschland kann das nur ein Gewinn sein.
Wenn wir einen Daniel Küblböck ertragen konnten, dann ist Km eine Bereicherung für alle.

Nur eine Frage zum Artikel, Kim Schmitz ist Deutscher und Finnischer Staatsbürger bzw. hat beide Staatsbürgerschaften, wie sicher ist es denn das wir ihn überhaupt kriegen?
 
@Kribs: Hey, Daniel Küblböck hat was aus seinem Leben gemacht mittlerweile und vor allem für die deutsche Wirtschaft. Beim Kim wird das schon etwas "schwerer".

Welches Land - dass ist wirklich eine gute frage. Das "dicke" an der Sache wird sein das er wahrscheinlich frei wählen kann. Ich habe aber so im Gefühl das er Finnland wählt - alleine schon weil Deutschland ihn sicherlich direkt im Schwerlast....ähm... Flugzeug lassen wird und in die USA bringen lässt.
 
@Kribs: Die doppelte Staatsbürgerschaft gibt es in Deutschland so nicht. Jedenfalls nicht für ihn! Hier gibt es sowas, was sich das Optionsmodell nennt. Wonach sich für eine Staatsbürgerschaft Entscheidern werden muss! Nur unter bestimmten Voraussetzungen, die bei ihm nicht gegeben sind und bei der das Optionsmodell nicht angewendet werden muss bei erreichen des 18. Lebensjahr, kann eine bestehen.

Oh ich lese gerade er soll noch finnisch sein naja dann ist alles fürn Ars** was ich geschrieben habe.^^
 
@daaaani: zudem gibt es seit 1.12.2014 die doppelte Staatsbürgerschaft auch in Deutschland wieder.
 
@TurboV6: Richtig, wurde Mitte 2014 beschlossen und Ende 2014 umgesetzt (Gesetzesänderung). Schön wie informiert hier alle sind, die sich zu solchen Themen äußern. Er (Kim) kann faktisch frei wählen, solange eines der beiden Länder ihn nicht mit berechtigter Begründung ablehnen kann und dies auch tut.
 
Das ist ja witzig. Wenn man die ständig höchst einseitigen Urteile der hanseatischen Richter zum Thema Urheberrecht mit globalen Standardverhalten erklärt, wird man von den Admins wegen Unterstellung mit Sperrung bedroht.
Die gleichen Admins lassen dann in einem Bericht mal eben eine Beleidigung fallen, und alles is jut.

Die Gesellschaft eines Kim Dotcoms sehe ich nicht als Nötigung. Die Gesellschaft eines Herrn Maschmeyers und seiner Machenschaften mit Leuten wie Schröder, Wulff und Steinmeier dagegen schon.
 
@Zeus35: Ich sehe es in beiden Fällen als Nötigung an. Und die oben getätigte Aussage, genauso wie meine im ersten Satz, stellt klar eine persönliche Meinung da und keine Beleidigung im Sinne des §185 Strafgesetzbuch. In dem Zusammenhang könnte eine Beleidigung einzig und allein in einer möglichen Begründung dieser Aussage enthalten sein.
 
Joa. Spezialkommando, Räumung, Beschlagnahmung and whatnot. Nichts half, um Kim loszuwerden. Und nun entdeckt man plötzlich, dass er ja mal beim zu schnell fahren erwischt wurde und man ihn damit problemslos direkt ausweisen kann. Irgendwie schon lustig. Hätten sie sich das ganz Theater zuvor ja auch spären können.
 
Mit nur 149 in der 50er Zone? Hat der nachgelassen, wie peinlich. Zu Gumball 3000 Zeiten wäre ihm das nicht passiert. Unsere Lieblings-Skandalnudel wird doch nicht etwa alt?
 
@Metropoli: Nun ja. Um ein wirklich schnelles Auto zu fahren, z.B. Formel1, Formel3, Rallayporsche oder sowas, bedarf es gewisser körperlicher Fitness.
 
@Kiebitz: Nicht nur das. Soweit ich verinnerlicht habe, sind so einige aus deiner Liste zwar mit einem sehr stabilen aber auch reichlich engen Cockpit ausgestattet.
Zumindest laut obigem Bild zu schließen, dürfte da selbst die zu Hilfenahme von Schmiermitteln kein einfädeln von ihm ermöglichen .. *fg
 
@DerTigga: Ich meinte das "Figurproblem". Ich habe es nur versucht soooo neutral wie möglich auszudrücken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!