Microsoft gibt erste Informationen zum Exchange Server 2016 preis

Der Software-Konzern Microsoft hat bisher in aller Stille an einer neuen Version seines Exchange Servers gearbeitet und kündigte nun an, dass es in Kürze möglich werden soll, einen Blick auf die kommende Fassung zu werfen. ... mehr... Microsoft, Exchange, Exchange Server Bildquelle: Microsoft Microsoft, Exchange, Exchange Server Microsoft, Exchange, Exchange Server Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird dann wohl die Kommunikationsplattform für den nächsten Windows Server, sobald dieser fertig ist.

Bin schon mal gespannt, wie die sich das bei Microsoft so vorstellen auf der Serverseite. Wird das dann auch "unversioniert", also sozusagen "Microsoft **** Server 365"? Ist dann auch zu fragen, wie das mit der AD-Integration aussehen soll, wenn es keine Versionsnummern mehr geben sollte.

... In jedem Fall liest sich das zwischen den Zeilen so, als ob mittelfristig Exchange und Sharepoint zusammengeführt werden würden.
 
@RalphS: langfristig wird Microsoft Exchange, Sharepoint etc. als "as a Service" Dienst anbieten, den du dir in Rechenzentren, oder bei Microsoft direkt anmieten kannst.
 
@xneaerax: Ja. Dasselbe sag ich schon, seit es "365-irgendwas" gibt.

Rein von der Sache her ist das ja soo schlecht nicht... aber, sollte Microsoft der Meinung sein, das wie Azure nur *selbst* hosten zu wollen (und insbesondere nicht die Möglichkeit zu erlauben, das im eigenen RZ auszuführen)... dann hoff ich einfach, daß das so nicht angenommen wird.

Abgesehen davon... hoffe ich *inständig*, daß das für ADDS *nicht* gilt. Domaindienste übers Internet? Nein danke.
 
@xneaerax: Du kannst bereits seit Jahren die Server Dienste Exchange, SharePoint und Lync von MS in deren RZs anmieten. Ging mit BPOS (Exchange, Sharepoint und OCS 2007) los und wurde dann in Office 365 umbenannt.

Die Dienste sind:

Exchange Online, SharePoint Online, Lync online und die gibt es mit unterschiedlichem Funktionsumfang, ähnlich wie die OnPremise Standard, Enterprise, Voice Call.

Diese Dienste gibt es einzeln oder gebündelt als Office 365 Pläne. Dabei hast du keinen Einfluß auf die Versionsstände dahinter, da Du ja Exchange Online kaufst. Aktuell basiert dieser Dienst auf Exchange 2013, aber wird nach dem Release natürlich auf die neue Version gebracht. Dabei bekommst Du nur noch einen Zeitraum, indem deine Umgebung (Tenant) umgestellt wird. Man kann das etwas beeinflussen und seine Umgebung ans Ende der Schlange stellen lassen, aber einem gewissen Zeitpunkt wirst Du migriert, ob Du möchtest oder nicht.

Eine Übersicht dazu findest Du:

https://products.office.com/de-DE/business/compare-office-365-for-business-plans?legRedir=true&tab=1&CorrelationId=a2b0a275-dc78-4563-9e85-bc54d82a14cc
 
@strele: was ich sagen wollte ist, du wirst irgendwann keines dieser Produkte in deinem eigenen RZ haben. Dies wird alles nur noch von Microsoft gehostet, die Dienstleistung (sprich: die die Haue kriegen wenn was nicht läuft) kommt von Consultants oder Microsoft Certified Supportlern.
 
@xneaerax: Das traut sich Microsoft nicht. Es wird immer OnPremise Versionen geben, da z.B. öffentliche Einrichtungen Ihre Daten nicht einfach aus der Hand geben dürfen, vorallem nicht wenn die Daten im Ausland gehostet werden.

Allerdings wird einem 365 natürlich durchaus sehr schmackhaft gemacht, durch kürzere Zyklen bei der Einführung von Features und Bugfixes. (z.B. bei SharePoint).
 
@Xeroxxx: Trust me. Die Aussage die ich da oben getroffen habe, die hab ich nicht erfunden, die kam 1zu1 von Microsoft.
 
@xneaerax: Könnte das sein das es Marketing ist die Kunden möglichst schnell zu "migrieren" denn die Aussagen von Microsoft gegenüber öffentlicher Auftraggeber sind anders, auch wenn Sie immer wieder versuchen diese in die Cloud zu treiben. Ist aber datenschutzrechtlich so nicht möglich.
 
@RalphS: Die Versionsnummern gibts auch weiterhin nehme ich an. Nur ist das dann eben "Exchange 365 Built 37882" und nicht Exchange 2016.
 
@Bautz: Es geht um die Anbindung ans Active Directory und dessen Funktionslevel. Der ist bisher versionsspezifisch - aber wenn die Versionierung wegfällt, muß der AD Funktionslevel irgendwie anders implementiert werden.

Denn sonst gibt es am Ende die Situation, wo Hunderte "Exchange 365"-Versionen auf Hunderten "Windows Server 365"-Versionen ausgeführt werden sollen, alle mit unterschiedlichen Vorstellungen (und Anforderungen) vom und ans Active Directory-Schema.
 
@RalphS: Exchange 2016 müsste eh Exchange 366 heißen. ;)
 
@RalphS: Ich denke das auch das AD dann entsprechend auf die Built-Versionsnummer gehen wird. Macht ja sonst wie du schon schreibst wenig Sinn.
 
@RalphS: ich denke mal, dass es auch weiterhin "feste" Lizenzen geben wird... MS würde sich sonst ja merklich ins Fleisch schneiden - meine Meinung. Nicht jeder Betrieb möchte seine Mails/internen Kommunikationen auf Server externer Dienstleister ablegen. Versionsnummern wird es auch weiterhin geben - sonst käme ja einiges durcheinander. Bei Office 365 hast du ja auch die Build-Nummern
 
@Stefan_der_held: Sehr richtig. Microsoft wäre blöd und blöder, wenn sie sich das einträgliche Geschäft mit dem klassischen Exchange, ohne Cloud, selber entfernen würden.
 
Microsoft zeigt ganz klar wohin seine Dienste wandern werden. Wer mal einen Microsoft Vertreter im Hause hatte, hat dies auch zu spüren bekommen. Ich hoffe auch wirklich sinnige Neuerungen, die einen Wechsel von zB. 2007 oder 2010 sinnvoll machen.
 
@xneaerax: Klasssiches lokales AD und Exch. werden bleiben, Microsoft wäre ja saudumm, wenn sie auf diese Einnnahmen verzichten würden.
 
@departure: Die Einnahmen ziehen sie aus monatlichen Bereitstellungskosten aus der Cloud. Mit "as a Service" Diensten lässt sich heutzutage viel mehr verdienen, als mit dem Verkauf von Retail Produkten mit einmaligen Kosten.
 
Also für Firmen ohne 365 gibs nur die Suchfunktion die hier genannt wird ? Das soll dann ein Upgrade rechtfertigen ? Sehe ich kein Bedarf drin, die Suchfunktion funktioniert jetzt schon bestens und findet alles.
 
@skrApy: Den Bedarf für ein Upgrade wird die Zeit bringen, wenn Microsoft keine Sicherheitsupdates mehr für die alten Versionen rausbringt und die alten Programme zufällig nicht mehr so richtig auf den neuen Betriebssystemen laufen.
 
@Runaway-Fan: Ja bis Sie den Support von 2013 oder 2010 einstellen kann man dann aber noch auf die nächste Version warten. (Wenn es Sie dann noch ohne 365 gibt)
 
@skrApy: sehe ich auch so... wobei - meiner Meinung nach - nicht die serverseitige Suche (welche auch mit anderen Mitteln implentierbar wäre) ausschlaggebend ist sondern diese jene welche auf dem Client installiert ist.
 
Da wäre es doch schön wenn Microsoft einmal nötige Features nachrüsten könnte. Zum Beispiel Signaturen auf dem Exchange Server zu speichern und nicht im Outlook, Verwendung von mehreren Signaturen im OWA, Policy welche zulässt dass gelöschte Mails von freigegebenen Postfächern Standardmässig in die Gelöschten Elemente des Freigegebenen Postfachs verschoben werden und nicht in die Gelöschten Elemente des eigenen Postfachs... Habe diese und noch einige weitere Features an Microsofts Wishlist gesendet. Hoffe da wird was draus!
 
Viel Zeit und Muße zum Kalkulieren für KMU-Betriebe

Kleine und kleinere mittelständische Betriebe, die heute noch den Exchange in ihrer eigenen Umgebung nutzen, müssen in Zukunft viel zeit und Muße zum Kalkulieren der Kosten mitbringen:

Sehr verwöhnt vom Small Business Server 2011, der als letzte Version den Exchange noch mitbrachte, und als Rückversicherung für niedergehende Hardware noch einen halbwegs zuverlässigen POP3 Collector an Board hatte, sodass die Firmen ihre Mails auch über einen gehosteten Mailaccount abrufen konnten, was einen redundanten Reserveserver ersparte, müssen jetzt in jedem falle Einzellizenzen erworben werden.

Wer keinen Harakiri betreiben will, muss sich aber mindestens zwei Installationen auf verschiedener Hardware in verschiedenen -feuer- und einbruchstechnisch gesicherten Räumen- leisten. Und dann wird es *richtig* teuer bezüglich der Lizenzfrage. Denn unter dem Exchange werkelt ja auch noch ein normaler Windows Server, der ebenfalls Lizenzen kostet. Für den Server als solches und für die Zugriffe hierauf.

Das rechnet sich höchstens für extrem sicherheitsbewußte Anwalts- und Steuer- und WP-Kanzleien, die alle schon seit Jahren über einen Mindestlohn in Form einer Gebührenordnung verfügen. Und darüber hinaus über Mandanten, die auch gerne mal Euro 400,-- und viel mehr pro Stunde Beratung hinlegen (müssen).

Für das produzierende Gewerbe und für den Handel dürfte das kaum noch bezahlbar sein.

Echte Alternativen sind für diesen Nutzerkreis kaum auf dem Markt. Mir fällt höchstens SmarterMail aus den USA ein, die eine Enterprise Version für bis zu 10 Mailkonten sogar kostenfrei abgibt.

Wenn man z.B. 100 Mailkonten einrichten will, und auf den Outlookkomfort nicht verzichten will, kann den Exchange Active Sync extra lizensieren und hat dann keinen Unterschied mehr im Verhältnis zu Exchange. Mit einer Ausnahme: Die Einrichtung und die Wartung ist um Meilen einfacher und leichter. Eine Art OWA wird natürlich auch geboten und auch die Verwaltung von gemeinsamen Terminen und Kontakten und wechselseitige Freigabe auch auf Gruppenebene ist kein Problem.

Ganz billig ist das für 100 Mitarbeiter auch nicht, aber immerhin im Verhältnis zu MSFT rund 60% billiger. Im Verhältnis zu IBM und ihrem Domino um 90% preiswerter.

Für Installationen als Ausfall und Sicherungsserver kann man mit den Amis reden, dann gibt es reichlich Nachlass auf die Lizenzpreise. Im Betrieb meiner besten Ehefrau von Allen läuft eine solche Installation für 30 eigene Mitarbeiter-innen und rund 90 Freelancer. Wartungsaufwand in den letzten 2 Jahren: Keine 5 Stunden. Und das auch nur, weil der Hersteller massiv auf Updates neuerer Versionen aus Sicherheitsgründen gewarnt hatte. In den USA gibt es reichlich Hoster, die diesen Mailserver ihren Hostingpaketen beifügen. In Europa ist der Hersteller nicht wirklich gut bekannt. Liegt vielleicht daran, dass von denen nicht eine einzige Seele außer Englisch und Spanisch eine zivilisierte europäische Sprache spricht.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: http://www.zentyal.com/ Alternative gefunden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.