Apple kauft LinX: Innovations-Sprung für iPhone-Kameras möglich

Der Computer-Hersteller Apple könnte in seine kommenden iPhone-Modelle noch wesentlich bessere Kameras einbauen. Der Konzern hat gerade das israelische Unternehmen LinX übernommen, das sehr kleine Bildsensoren baut, die Bildeffekte beherrschen, wie ... mehr... Apple, Iphone, Kamera Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Kamera Apple, Iphone, Kamera Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist es wirklich Innovativ n Unternehmen zu kaufen und deren Technologie zu verwenden? Nicht falsch verstehen,... es ist super und wenn dadurch die Bildqualität verbessert werden kann hat auch der Endkunde was davon.

Aber mit Innovation habe ich immer anderes Suggeriert.
=> Oder ist es einfach Innovativ weil Apple es macht?
 
@baeri: "We made a new Camera for Iphones which is sooooo impressiv and good"... ich hör ihn schon...
 
@frilalo: And it's even true for LinX is now effectively a part of Apple. Never do something yourself if someone can do it better. Just pay or buy him. And... being smart means to recognize the genius in others, respect it and apply it to further your own prosperity.
 
@baeri: Frage: ist die Technologie der gekauften Firma innovativ? Könnte sich die Beschreibung "Innovativ" hier in der Überschrift auf die Technologie beziehen und nicht auf die Übernahme durch Apple? Geht die Innovation durch den Kauf der Fima durch Apple und das anschliessende verarbeiten in Produkten verloren?
 
@gutenmorgen1: Keine Frage, die Technologie ist Innovativ... zumindest mal vor X Jahren gewesen, als die erste Firma Kamera Module zusammengeschlossen hat...

Okay, die Software ist cool -> die kann ja richtig was!

=> das Problem ist, und hier ist schon lange nicht mehr Apple schuld, sondern die Medien und die Applefanatiker - "Apple hat irgendwas SOOO BESONDERES gemacht... "
in Wirklichkeit hat Apple eine Firma gekauft und deren Produkte mit dem iPhone verschmolzen. => Das Bekomme ich als ein 'einfacher Techniker' auch hin (also das verschmelzen, das mit dem Kaufen muss ich nochmal nachrechnen).

Das beste was man Apple noch zusprechen kann ist das sie "EVENTUELL" einen guten Trend erwischt haben...
=> Wobei auch hier nicht Apple Trends erwischt, sondern der Trend schauen muss das er Apple erwischt!
 
@baeri: Ich verstehe einfach nicht, wie man einer Technologie die Innovation absprechen kann wenn es sie zwar vielleicht 10 jahre gibt, sie aber sogut wie unbekannt ist. Sollte Apple sie als einziger einetzen und die Qualität merkbar erhöhen, warum sollte diese Technik gegenüber anderen Smartphonekameras nicht mehr innovativ sein?
 
@gutenmorgen1: Nochmal -> nur für dich!!!

Ich habe schon in meinem ersten Beitrag geschrieben, das "diese Kamera" sehr wohl Innovativ ist.

1. ist diese Kamera aber nicht wirklich 'neu Innovativ' <- oder behauptest du, das der Dampfantrieb für dich eben mal Innovativ ist?
2. und das ist das was mich wesentlich mehr stört! Weder Apple noch das iPhone ist hier Innovativ lediglich die Kameratechnik von der Firma XY (wo sogar das vermutlich auf eine Person zurückzuführen ist)!
 
@baeri: Ist ein traditioneller Dampfantrieb innovativ, wenn er mit Benzin beheizt wird und 20% effizienter ist als herkömmliche Ottomotoren?
 
@gutenmorgen1: siehst du... du Akzeptierst auch Innovationen von "vor X Jahren" nicht mehr als Innovation. Oder warum Sprichst du von Benzin und Effizienz?
 
@baeri: Du hast mich falsch verstanden. Für mich ist ein Dampfantrieb, der das bestehende Tankstellennetz nutzen kann und dabei effizienter als normale Motoren ist, sehr wohl innovativ bzw. eine Innovation weil unterm Strich etwas neues, besseres entstanden ist. Diese Kameras und die dazugehörige Software in einem Smartphone verbaut ist neu (unter den Smartphonekameras) und besser als herkömmliche Technik. Es ist neu im Smartphonebereich, egal wie alt die Idee oder das Prinzip dahinter ist. Es ist eine Innovation für Smartphones dessen Grundidee von Teleskopen stammt.
 
@gutenmorgen1: wie kommst du auf die idee, das es besser ist als das was gegeben ist?
Die Vorteile sind klar definiert > aber noch hat keiner was von besseren Helligkeitswerten geschrieben oder höheren Auflösungen! Also... naja...

Evtl. ist es Geschmackssache... Aber für mich ist es keine Innovation Produkte zu Kombinieren.

Auch einen Elektromotor in ein Auto zu bauen ist alles andere als Innovativ... technisch gesehen sogar wesentlich einfacher als einen Benzinmotor! Die Innovation liegt in der Akkutechnologie und in den "Energieeinspaarungsmodis"...

Für mich "Persönlich" ist Innovation dann etwas wenn es eine Kunst ist, etwas besonderes oder etwas was noch keiner zuvor geschafft hat...
=> Es war eine Innovation ein Gerät zu bauen das zu 90% aus Display bestanden hat und einen Tag Laufzeit hatte womit man Telefonieren konnte...

Alles weitere war nur eine Weiterentwicklung... wenn auch einige Aspekte tatsächlich Innovativ sind!

=> Apple liebt das Wort Innovation... Apple hat schon viel Innovatives geleistet... aber Innovation und Apple wird viel zu oft "Positiv" in einem Satz verwendet. Richtig wäre: "Apple stielt Innovationen, Apple verhindert Innovationen,..."
 
@baeri: Überheblichkeit ist ein typisch deutsches Laster. Was man alles so hinbekommt als einfacher Techniker? Sehr wenig gemessen am Anspruch großer Technologiekonzerne. Sorry, wenn jeder Frickelhuber ein Genie wäre, stünde die Menschheit bereits mit beiden Beinen auf dem Titan. Nicht das ich ein ausgesprochener Fan von Apple wäre, aber etwas mehr als irgendwelche Komponenten zusammenzuschrauben scheinen die wohl fertiggebracht zu haben. Warum sind die Menschen, die die Leistungen anderer klein reden, selten große Lichter und haben keine Spitzenjobs in der Industrie. Die Menschen, die es hingegen dorthin geschafft haben, wirken meistens eher bescheiden und zurückhaltend und sind primär von ihrer Arbeit und nicht von sich selbst begeistert.
 
@probex: Menschen halten sich für etwas besonderes, weil sie sich im Spiegel erkennen können. Das beschränkt sich bei den meisten leider auf ihre sichtbare Oberfläche. Hier auf Winfuture scheint eine besonders hohe Konzentration an Menschen zu existieren, die Selbstreflektion für eine Spiegelung im Glas ihrer Sonnenbrille halten. _ _ _ Du hast mit deinem Beitrag den Nagel auf den Kopf getroffen(erkennt man treffsicher am Minus-Button). Das erfolgreiche Firmen oder Menschen oft nicht die Beliebtesten sind ist bekannt, aber selten habe ich so viele Menschen mit derart ausgeprägten Neidkomplex gesehen wie hier - furchtbar.
Ein Blick auf die deutsche Unterhaltungselektronikbranche sagt mehr als tausend Worte. Wenn jeder deutsche Hansel ein Gerät von der Qualität eines iPhone zusammenschrauben könnte, dann gäbe es solche Geräte auch. De facto ist Deutschland technologisch hoffnungslos abgehängt und erzeugt seine Traum-Exportquoten mit High-End Produkten wie Fleisch und Konservendosen, die 'fleißige Deutsche' oder doch eher ausgebeutete Einwanderer erzeugen. Hätten wir nicht unsere Automobilindustrie, dann würde die Welt über uns lachen. Daher kommt wohl der gekränkte Stolz, wenn Deutsche über Apple reden...
 
@probex: 100% ++
 
@Metropoli: (+)
 
@baeri: die technik selbst gibt es schon länger in der tat. allerdings dürfte hier die schwierigkeit gewesen sein diese auf sehr kleinem raum (also für smartphones) bereitzustellen. ob dies nun innovativ ist kann man diskutieren, ich denke schon denn gerade heutzutage ist es eine herausforderung möglichst hochwertige komponenten platzsparend und energieeffizient zu entwickeln.
 
@baeri: nein, ist es nicht, tun aber leider alle großen IT-Firmen. Lieber sollten Firmen wie Apple mehr Geld in die eigne F&E stecken.

Ist aber natürlich schneller und preiswerter so rum.
 
@SteffenB: 8 Mrd. im Jahr für F&E ist zu wenig?
 
@gutenmorgen1: lt. Jahresbericht waren es 6 Milliarden, aber auch das îst viel Geld. Ob das viel oder wenig ist, kann ich nicht beurteilen. Es sind jedenfalls nur 3% des Umsatzes während VW zum Beispiel fast 10% ausgibt. Auch Microsoft gibt etwa 10 % aus und der Durchschnitt liegt weltweit bei 3,5 % und damit auch über den Ausgaben von Apple. Auch Google und Samsung geben deutlich mehr aus.

Aber letzen Endes zählt das Ergebnis der Forschung. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass mit mehr Investitionen in F&E seit den ersten Apple Watch Überlegungen, die Uhr dünner und was den Akku anbelangt sicher sehr viel leistungsfähiger hätte sein können. Techniken dazu wie Aluminiumpartikel-Akkus und so gibt es zur Genüge. Da hätte man nur investieren müssen.
 
@SteffenB: Warum das Rad neu erfinden wenn es doch schon jemand getan hat? Wo ist denn da das Problem, wenn es jemand erfunden hat und es kosteneffektiver ist, es in die eigene Produktsparte aufzunehmen? ALLE Großen machen das so, Google, Microsoft, Apple, um mal nur im Technik Bereich zu bleiben.
 
@xneaerax: das sehe ich doch ganz genauso! In vielerlei Hinsicht ist ein Zukauf effizienter: i.d.R. preiswerter, sehr viel schneller als selbst zu entwicklen und die Konkurrenz hat dann die Technologie erst einmal nicht, was einen Innovationsvorsprung bringt. Das machen alle so, das ist richtig.

Trotzdem darf ich mir doch - bei der Finanzlage bei Apple - etwas mehr Ausgaben in F&E wünschen. Ich sprach ja die Watch an: Wenn man 4 Jahre entwickelt und fast marktreife Technik für sehr viel bessere Akkus gibt, die nächstes Jahr marktreif sind, hätte man wohl dort zusätzlich investieren können, statt nur auf Tesla zu setzen oder eben diese Technik selbst zu Ende entwicklen können.

Ansonsten ist die Geschichte der IT ein ewiger Raubzug von Klauen, Kopieren, Aufkaufen. Besonders Microsoft ist zumindest da ja führend. Ich sage nur DOS, Windows 1.0 oder die NT-Technologie oder alle sehr deutlichen Inspirationen in Windows 10 aus der Mac-Ecke.
 
@SteffenB: dann hatte ich das nicht hundertprozentig verstanden! Und ja du hast Recht mit den "Raubzügen". Allerdings nicht nur in der IT, die hast du überall. Die hast du auch in der Automobil Branche (Manche Mazdas haben eine gewisse Ähnlichkeit mit BMWs. Einige Chinesische Autohersteller kopieren sogar fast 1zu1). Da gibt es aber lustigerweise keine Sch****vergleiche welcher Wagen denn besser sei im Sinne: "aber das auto hat viel mehr extras und technik als das andere". Hier lebt man sehr gut damit, dass Luxus und Technik im selben Produktbereich sich dennoch unterscheiden können. Hier hingegen wird alles schlecht geredet wenn es darum geht ein Produkt als "Luxus" zu klassifizieren. Noch heute warte ich bei BMW auf vernünftige und zeitnahe Anbindungsmöglichkeiten für ein Iphone6, während diverse andere Hersteller da schon weiter sind. Meckern tut da aber keiner!
 
@xneaerax: das mit der Automobilbranche ist ein netter und zutreffender Vergleich zu den Vergleichen mit den Smartphones und Co. Hatte ich noch nicht so intensiv drüber nachgedacht.

Das die Autobranche zudem in Europa und speziell in Deutschland sehr langsam und unflexibel ist, erfahre ich oft von einem Abteilungsleiter bei VW. Allein, wenn man - im Gegensatz zu z.B. Toyota bedenkt, dass mit dem 1. Teil ein Chip aufgeklebt wird und danach keinerlei Änderungen an den Kundenwünschen mehr möglich sind. Auch die Zyklen, in denen bei deutschen Herstellern Mulitmediasysteme verändert werden sind überhaupt nicht auf das 21. Jahrhundert ausgelegt. Da soll ein System dann die ganze Zeit eines Modelllebenszyklus von 5,6 Jahren unverändert bleiben. Warum kann man nicht einfach jährlich veränderte Systeme rausbringen? Was IT-Unternehmen oder Hifi-Unternehmen oder Hersteller von "weißer Ware" können, das schafft ein Automobilhersteller nicht??? Ein Armutszeugnis, oder? Ich warte im Übrigen auch auf eine vernünftige Anbindung unserer iPhones allerdings bei anderen Herstellern und da ich bei Autos nicht so markentreu bin wird das kabellose CarPlay ein Kaufargument für den Ersatz unserer beiden Autos im nächsten Jahr sein. Fertig.
 
@baeri: Hey, was hast du dagegen? Nur durch Zukäufe konnte MS überleben und nach außen hin 'innovativ' glauben lassen.
 
@wingrill9: Wie die Medien damit umgehen Stört mich schon... <- Ebenso bei den anderen IT Riesen -> Google, Microsoft, SAP,...

Auf der anderen Seite -> solange der Kunde Profitiert ist es toll
=> aber was wird wohl passieren...

in ein paar Jahren => nehmen wir an die Technik schlägt ein und Revolutioniert das Fotografieren mit dem "Handy"...

=> Wird das System standardisiert dürfen andere das auch nutzen? Oder macht Apple einen Alleingang? Ich hab keinen Problem mit Lizenzabgaben... Der Erfinder hats auch verdient...

Aber leider hat Apple den ruf sich da "Einzuschließen" und andere die sowas auch haben wollen auszurotten...
 
@baeri: Warum ist es schlechter, eine Technologie nicht freizugeben und so andere dazu zu zwingen, selbst bessere Lösungen zu finden schlechter, als die eigene Technologie an andere zu Lizenzieren? Das Lizenzieren macht nur dann Sinn, wenn man durch die Lizenzen mehr Geld verdient als man durch das ausschließen der Konkurrenz bekommt.
 
@wingrill9: "Innovativ" steht in dieser News und der Überschrift in einem falschen Kontext... das verleiht falschen Eindruck. Da ist wohl das Problem.
 
@baeri: Es ist "besser" das Unternehmen auf zu kaufen als dem Unternehmen Produkte abzukaufen. Einfach wirtschaftlich. Ja: Innovativ ist es nicht... es ist aber ein innovatives Unternehmen das Apple sich da einverleibt hat.
 
@baeri: De facto hat jeder Großkonzern Technologien, Patente und besonders kreative bzw fähige Mitarbeiter durch Firmenzukäufe aquiriert. Warum muß jede Anmerkung über Apple in einer kleinkarierten Neiddebatte enden?
 
@baeri: Innovativ ist es seine Produkte und Dienstleistungen weiterzuentwickeln. Woher die Innovation kommt, ist nebensächlich. Der Trugschluss ist immer wieder, dass die Leute denken, dass Innovationen immer von innen heraus kommen müssen. Dabei ist dieser Schritt derjenige, der am seltensten passiert. Am häufigsten sind Kooperationen mit kleinen Start-Ups, der Zukauf (so, wie hier) und die Nutzung des Lieferantenmarktes, um Innovationen ins Unternehmen zu holen. Nervt fast wie die Leute Innovation definieren und dann dämlich Sprüche lassen, wie z.B. hier re:1
 
Endlich mal wieder ein technologischer Fortschritt in der Kameratechnik von Smartphones, da gabs ja lange nichts gravierend Neues... bin echt gespannt drauf...
 
@>>Daniel: Stimmt Pure View war ja auch voll der Scheiß ^^
 
@baeri: pure view liefert bei unbeweglichen bildern in der tat eine gute qualität. allerdings ist / war die kamera bisher nicht die schnellste was das thema fokussieren angeht (hatte bisher lumia 920/1520)
 
hey dann bietet apple also auch bald megapixel kameras in ihren geräten an ? fnd das schon immer lustig was da teilweise verbaut wurde vorallem im iphone frontkamera 640x480 ^^
 
@Tea-Shirt:
Naja, also 1,2MP hatten sie vorn dann doch schon! ;-)

Recht hast Du aber, gerade z.B. bei den iPads, schon!
2048 x 1536 Display und nur 720p Video über die Frontkamera ist für FaceTime wirklich etwas albern!
 
@OPKosh: FaceTime an sich ist albern!
 
@TiKu:
Na ob ich jetzt so weit gehen würde weiß ich nicht.
Es hat Limits, gegenüber Skype z.B, und funktioniert (typisch Apple ;-)) nur zwischen Apple-Geräten, aber sonst ist es doch weitgehend dasselbe?!
Es sei denn Du beziehst Deine Kritik auf die genannten Limits?
Die könnte man als gravierent bezeichnen.
Aber "albern"?!
Na vielleicht.
 
@OPKosh: naja, bei andern kostenlosen Diensten, die stark limitiert sind, z.B. Office Online, meckert irgendwie keiner. Aber immer bei Apple. Es ist ein in alle Mac und iOS -Systeme sehr gut integrierter Dienst, mit dem man sehr einfach kostenfreie Video- und Audiotelefonate führen kann. Das ist auch schon alles. Genau wie iMessage sehr schön, SMS, iMessages und Sprachmitteilungen inkl. Fotos und Videos und Gruppenchats. Und die bei allen diesen Programmen habe ich auf allen Apple-Geräten "Empfang" - auch auf dem Mac die SMS, z.B. Und all das gut integriert und kostenfrei. Was gibt es da zu meckern?

Natürlich gibt es Limits im Vergleich zu Skype, denn das war eine eigene Firma, die Gewinne erzielen muss und jetzt für MS zusätzlich Umsatz generieren soll...
 
@SteffenB:
Nun, MS öffnet inzwischen seine Systeme (auch die eigenen, nicht zugekauften)!? Wenn auch erst seit neueren.
Apples Exklusifpolitik ist da schon eine ziemliche Einschränkung?!
Denn entgegen mancher Gerüchte hat dann doch nicht jeder Apple! ;-)
Aber ich sagte ja, dass es SO ein großer Unterschied zu Skype, zumindest was die Funktionalität angeht, auch nicht ist.
 
@OPKosh: da kann ich nicht widersprechen ;-)

Du hast auch mit der Exklusivität absolut recht.

Allerdings gibt es auch Vorteile: Neben der Integration ins System vor allem die einfache Möglichkeit, jemanden anzurufen. Man benötigt nicht den Skype-Namen, muss eine Nachricht schicken, warten bis der wenige sie liest und auch noch dran denkt - vergessen meine Kunden immer wieder - die Anfrage zu bestätigen. Man benötigt nur die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer und los geht's.
 
@TiKu: aus welchem grund bzw. was ist denn albern? ich persönlich nutze lieber facetime wenn mein gegenüber ein apple device hat da aus meiner sicht hier eine wesentlich bessere sprach und videoqualität ist. ich muss mir auch für facetime kein konto anlegen sondern das hat man indirekt über das icloud konto automatisch bzw. die nummer des gegenüber langt mir dann.
 
@Balu2004: Facetime setzt auf eine Vielzahl offener Standards, ist aber gleichzeitig typisch Apple ein abgeschotteter Dienst, der nur in der kleinen Apple-Welt funktioniert. Apple hat da also mal wieder aus etwas an sich offenen ein Gefängnis gemacht.
 
@TiKu: Nein, es hat mit den offenen Standards das gemacht, was der Ersteller gewollt hat. Wenn das nicht im Sinn des Erstellers wäre, hätte er das verboten bzw. eine andere Lizenz gewählt.
 
@TiKu: richtig. apple hatte mal angekündigt das facetime geöffnet wird für andere plattformen, ist aber in der tat bisher leider nicht erfolgt, eventuell auch aus dem grunde ein alleinstellungsmerkmal für ios/osx zu haben?

apple hat kein gefängnis geschaft wie du es meinst da es genügend alternativen auf ios/osx gibt wie z.b. skype.

aber was soll man von dir erwarten wenn es um apple geht?
 
Weise investiertes Geld. Gut das diese brachliegenden Technologien bald einer breiteren Konsumentenschicht zur Verfügung stehen werden. Was nutzt die beste Technik, wenn man sie nicht an den Mann bringt.
 
Ja und wie gut diese Technologie mit den Unschärfeeffekten funktioniert, sieht man ja bereits an diversen Smartphones wie HTC oder Googles App Lens Blur etc. (Ironie)
Da muss sich noch eine Menge tun, um annähernd an die analogen Effekte von Spiegelreflexkameras heranzukommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte