Wer Microsoft-Apps vorinstalliert, zahlt weniger für Android-Patente

Microsoft nutzt offenbar seine Patentabkommen mit den Herstellern von Android-basierten Geräten, um diese zur Vorinstallation seiner Apps zu bewegen. Wer die Android-Versionen von OneNote, OneDrive, Skype & Co mit seinen Smartphones verkauft, muss im ... mehr... Microsoft, Android, Logo Bildquelle: Microsoft Microsoft, Android, Logo Microsoft, Android, Logo Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gegen ein vorinstalliertes ms Office hätte ich nichts einzuwenden ^^
 
Ob die Microsoft-Apps einen Mehrwert bieten; das kommt vor allem auf den Nutzer an und kann man nicht pauschalisieren. Bin aber gespannt, wie lange Android noch so frei sein wird, wie es aktuell der Fall ist. Google wird hier irgendwann einen Riegel vorschieben und dann wars das mit der Android-Freiheit.
 
@TurboV6: Joa, das wird schon seit 2007/8 propagiert.
 
@Niccolo Machiavelli: Sie sind ja auch dabei die Schlinge immer enger zu ziehen.
 
@Lex23: Woran konkret machst du das fest? Denn die Anzahl an Forks ist größer denn je.
 
@Niccolo Machiavelli: Den Kernel können sie ja schlecht Closed machen, aber alles außen rum. Wie zum Beispiel Dienste. Google Chat früher noch auf XMPP nach außen offen, jetzt propritär und geschlossen. Nur um mal ein Beispiel zu nennen.
Außerdem gibt es immer mehr Auflagen für die Hersteller, wenn sie Google Apps sowie den Store vorinstallieren wollen.
 
@Lex23: Und was hat das mit Android zu tun? Die Google-Apps waren noch nie Open Source und es gibt auch keine Regel, die besagt, dass alle Dienste irgendwo in einer Google-App unterstützt werden müssen, damit das System, auf dem sie laufen, als offen gilt.

Geschlossen wäre es, wenn Google verhindern würde, dass du XMPP-Apps nachinstallierst. Und den Eindruck habe ich nicht: https://play.google.com/store/search?q=xmpp&c=apps&docType=1&sp=CAFiBgoEeG1wcHoCGACKAQIIAQ%3D%3D%3AS%3AANO1ljKYuVk&hl=de
 
@Niccolo Machiavelli: Dafür gibt es ja keinen großen Interessenkonflikt. Werbeblocker hingegen sind schlecht für Google. Da merkt man dann schon die Offenheit ganz schnell. http://winfuture.de/news,75138.html
 
@Lex23: Google muss nicht dulden, dass ihre Ressourcen für die Schädigung ihres Geschäftsmodells verwendet werden.

Aber auch hier verhindert Google nicht, dass du die App nachinstallierst. Du kannst die APK direkt installieren (http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2190753) oder sie aus Open Source Repositiories wie F-Droid beziehen. https://f-droid.org/
 
@Niccolo Machiavelli: Und, welcher Ottonormaluser kennt und nutzt diese Möglichkeiten? Wir reden hier von einem Markt mit zig Milliarden Geräten, von denen lediglich ein Bruchteil sich in Händen von "Wissenden" befinden dürfte. Was du da schreibst, ist zwar technisch richtig, für den Markt "da draußen" aber vollkommen irrelevant bzw. vernachlässigbar.
 
@DON666: Und welcher Otto-Normalnutzer verwendet einen Root-Zugang? Der ist nämlich Voraussetzung, um diese Werbeblocker-Apps zu nutzen...
 
@TurboV6: Denke nicht. Google will Werbung schalten. Da ist ein möglichst flexibles bzw offenes System notwendig. Am besten überall Android :D
 
@psyabit: sie sind ja schon mitten dabei das System langsam zu beschränken. Flexibel ist Android schon seit V3 nicht mehr wirklich im Sinne, wie es am Anfang der Fall war.
 
@TurboV6: Ok. Kenne mich im Detail nicht mit Android aus. Habe seit 2.5 kein Android mehr bedient...
 
@psyabit: dito. Aber ich halt mich technisch auf dem laufenden. Bin komplett auf WP.
 
@psyabit: Viele IT-Profis verzichten auf das Upgrade auf Android 5, weil das System dann sehr zugenagelt ist und kaum noch Eingriffe erlaubt. Ist das so etwas wie iOS nur von Goggle... ;-)
 
@TurboV6: Ich bewegen mich denktechnisch eher im Makro bereich :D Aber danke für die aufklärung ^^
 
@psyabit: 2.5? gab höchstens 2.3.7 ;)
 
@Nunk-Junge: z.B.? Google+/Foto-Zwang gabs schon früher. Hoffe der wird abgeschafft. Eher läuft alles etwas instabiler mMn mit 5.
 
@wertzuiop123: Ist halt schon lange her. Jetzt wo du es sagst es war glaube ich 2.2 aufm HTC Desire :D
 
@TurboV6: Du machst das, was du immer machst: Schwätzen.

Ansonsten kannst du ja mal konkrete Punkte nennen, welche die Freiheit von Android so beschränken.
 
@Niccolo Machiavelli: o2:re3 - viele Forks bezeugen doch, dass die Android nicht mehr die Richtung einschlägt, die die Nutzer eigentlich wollen. In vielen Forks gibt es weitaus mehr Rechte an den Benutzer, als in den aktuellen bzw. zukünftigen Versionen. Statt mich ohne Hintergrundwissen zu beleidigen solltest Du Dir mal die Inhalte der Forks anschauen.
 
@TurboV6: Aha. Ich wusste gar nicht, dass ausgerechnet viele Forks auf die Geschlossenheit eines Systems hindeuten (huch, wie wären die dann überhaupt möglich?) und dass eine Distribution die Bedürfnisse aller Beteiligten zu erfüllen hat. Linux muss dann wohl komplett zugenagelt sein.

Und da du eigentlich immer nur schwätzt und dann ideologiegetünchte "Argumente" bringst, die seichter als eine Pfütze sind, tue ich mir echt schwer, die nicht komplett runterzumachen.
 
@Niccolo Machiavelli: auch hier wieder. Du hast Dir die Inhalte der FOrks gar nicht angeschaut sondern beziehst Dich plötzlich auf die Menge. Das zeig bei Dir vieles....
 
@TurboV6: Du als jemand, der - ich zitiere - "komplett auf WP." ist, hat das natürlich. Und ich, der seit dem HTC Dream nur Custom ROMs nutzt, hab über die Forks natürlich keine Ahnung. Und schön zu sehen, wie du immer noch der Angabe eines konkreten Grundes für deine Behauptung ausweichst.
 
@Niccolo Machiavelli: davon abgesehen, dass ich hier auch Apple- und Samsunggeräte habe (wie man in anderen Kommentaren lesen kann jedoch rein beruflich) dann bekomme ich schon ganz gut mit, was in der "heilen Androidwelt" so vor sich geht. Nur produktiv mit Android leben mache ich bewusst nicht. Scheinst wohl ein getroffener Android-Hund zu sein; ansonsten kann ich mir das Bellen nicht erklären.
 
@TurboV6: Jaja, du bekommst es angeblich zwar mit, aber diesbezüglich nachgefragt, willst du nix sagen.

Ich kann auch fliegen, wenn ich will. Nur will ich gerade nicht. Willst du nun weiterschwätzen oder uns an deinem geheimen Druidenwissen teilhaben lassen?
 
@wertzuiop123: Ja, Android 5 soll deutlich instabiler sein als Android 4. Siehe z.B. http://bit.ly/1xAKpJX Daher gibt es inzwischen viele Anleitungen wie man wieder downgraden kann. Siehe z.B. http://bit.ly/1OwhoEO
 
@Nunk-Junge: Ich bleib auf 5. Mit 5.1 gehts ja etwas besser ;)
 
Guter Zug von MS. Win - Win Situation für beide, sogar der Kunde profitiert jenachdem :)
 
@psyabit: Eben. Und wer's als Endkunde nicht nutzen will, kann es ja schlicht deinstallieren und gut. Für die Hersteller entspannt sich dafür auf jeden Fall die Lage.
 
@psyabit: Nur in erster Linie. Denn wer verliert. Richtig, Google. Und was hat das für Folgen? Richtig, Android wird weiter in Richtung geschlossenes System getrieben. Google vertreibt Android doch nicht weiter als offenes System, weil sie davon überzeugt sind, sondern weil man so mehr Masse generieren kann. Ist die aber erst mal generiert, kann man das System auch schließen. Die meisten Kunden interessiert das eh nicht. Denjenigen, denen es wichtig ist, die haben dann ganz verloren, denn andere offene Alternativen gibt es dann nicht. Nur andere geschlossene System. Klar, MS wird das gefallen, denn einige Enthusiasten werden dann rein aus "Rache" zu WP (oder Apples iOS) Produkten wechseln. Aber das offene Android haben wir am Ende verloren... und kommen wird das garantiert. Benutzerrechte wurden in allen neueren Versionen immer mehr beschnitten. Klar kann man sich die meisten wiederholen, aber dann kann man direkt Forks nehmen.
 
Können die Hersteller nicht einfach gleich Windows vorinstallieren bzw. als alternatives ROM zum download anbieten dann eben meinetwegen kompletter Verzicht auf Gebühren für Android Patente für den jeweiligen Hersteller.
 
Da Lob ich mir doch iOS.. hier wird einem nichts von anderen Anbietern untergeschoben was man gar nicht haben will und sich blöderweise noch nicht mal deinstallieren lässt.. Auch wenn Apple nicht gerade gemocht wird wegen seiner Politik.. so finde ich deren Software aber sauber!!
 
@Stewie: Und dennoch wird unnötiger Bullshit auch von Apple mit installiert.
 
@Stewie: Würde mich sehr wundern. Wenn man die Aktien-App oder den Kompass nicht haben will, kann man sie unter iOS (8?) auch nur verstecken oder? Sind aber wenigstens nicht von anderen Anbietern.
 
@Stewie: Auch bei iOS kann man nicht alles deinstallieren was man nicht möchte ;) Geht leider bei keinem System :/
 
@Knerd: Stimmt.. deinstallieren lassen sie sich auch hier nicht.. aber zum mindest weiß man wo die Apps her kommen und was sie vor allem machen.. Habe viele Freunde mit Android OS und kaum einer weiß was die vorinstallierten Apps überhaubt machen und für was sie da sind.. auch konkurrieren viele Apps miteinander die vorinstalliert sind.. das brachte schon so einige zum Schwitzen.. ;-)

@wertzuiop123: Ich habe einfach alle Apple Apps in einem Ordner gepackt die ich nicht unmittelbar brauche.. ;-)
 
@Stewie: Und was ist z.B. mit der Zwangs-App für die Apple Watch?
 
@Jonas_D: #Grins.. ich wusste das die Frage kommen wird.. Nu ja.. das kann ich auch nicht nachvollziehen.. hier wird versucht allen die die Apple Watch noch nicht haben.. zum kauf zu animieren, damit auch diese App ihren Zweck erfüllen kann.. aber auch hier weiß ich wo die App herkommt und was sie macht.. ;-)
 
@Stewie: Das nennt sich Bloatware...
 
@Nunk-Junge: Samsung und Co ist voll davon.. aber da ist das offenbar okay..
 
@Stewie: Bloatware ist selten ok, bzw gut. Ich habe ein Samsung Tablet und das ist gut seit ich CyanogenMod drauf habe. :-)
 
@Stewie: Ganz ehrlich? Das ist absolutes No-Go hoch 10.

Google+ vorinstalliert, ok.
Bing Search vorinstalliert, ok.
Apple Messenger (whatever) vorinstalliert, ok.

Aber eine App die OHNE AppleWatch NUR Werbung für selbige darstellt auf einem 1000€ Gerät geht einfach mal sowas von nicht, das mir schier die Worte fehlen, wie sehr das nicht geht.
Wenn sowas auf einem "subventionierten" 1€ Phone drauf ist, kann ich damit leben. Aber doch nicht zwangsweise vorinstalliert, nicht deinstallierbar, nicht deaktiverbar.

Das ist schlimmer als normale "Bloatware", denn die lässt sich gemeinhin deaktivieren oder ganz entfernen.
 
@Draco2007: Bei Apple wird so ein Theater gemacht wegen dieser App auf dem ach so teurem Gerät. Bei dem ganzen Müll der auf Samsung Handys ist ist es egal. Aber klar Samsung darf das mit seinen 1000€ Handys.
 
@picasso22: Komisch, sämtliche Samsung Apps lassen sich deinstallieren und sind KEINE reinen Werbe-Apps.
 
@picasso22: Genau so sehe ich das auch!!!
 
@Draco2007: Dann versuche mal bei Samsung und Co. den vorinstallierten Krempel zu deinstallieren.. da scheidert der normale User ebenso dran..
 
@Draco2007: Will ich sehen das du die Apps, ohne Root oder sonstige tiefe eingriffe ins System, deinstallieren kannst.
 
@Stewie: Hier sieht man wieder ganz klar die Samsung Jünger die sich alles schönreden. Und nein ich habe kein iPhone.
 
@Stewie: Genau, weil da muss man nicht denken, da bestimmt der Herrscher was seine Jünger brauchen und was nicht.
 
@andi1983: Samsung und Co aber auch.. den Android ist geradezu zugemüllt davon.. aber schon klar.. Andorid darf das.. bei Apple hängen sich alle an dieser WatchApp auf dass dies nicht akzeptabel..
 
Ah deswegen hat Samsung diese größtenteils nutzlosen Apps vorinstalliert. Wenn wenigstens Office dabei wäre könnte ich ja einen begrenzten Sinn dahinter erkennen aber wer braucht unter Android schon OneDrive und OneNote?! Zum Glück ließ sich der Quatsch im Gegensatz zum ebenfalls überflüssigen Evernote problemlos deinstallieren.
 
@nicknicknick: Was macht denn einen Cloudspeicher so nutzlos, nur weil er von deinem verhassten Microsoft kommt? Sind die darauf gespeicherten Daten "schlechter" als auf Google Drive? Funktionieren die nicht? Oder trollst du gar?
 
@DON666: Nein er ist objektiv nutzlos: Die Uploadraten sind so unfassbar schlecht im Vergleich zum vorinstallierten Google Drive und mit Dropbox existiert eine weitere viel weiter verbreitete und technisch ebenfalls überlegene Alternative. Die einzigen die OneDrive und Co nutzen sind MS-Fanboys und die kaufen sich wohl kaum ein Android-Phone.
 
@nicknicknick: Alles klar, die "objektive" (sic!) Nutzlosigkeit muss mir dann wohl im Laufe der letzten Jahre völlig entgangen sein. Aber wenn das aus SO berufenem Munde kommt, MUSS das ja die Wahrheit sein. Ist ja nicht so, dass du auch nur die geringste Ähnlichkeit mit einem Google-Fanboy aufweisen würdest. ^^
 
@DON666: Da du angesichts deiner Kommentarhistorie eindeutig in die von mir als Ausnahme genannte Kategorie der leidensfähigen MS-Famboys fällst und ohnehin niemals ein Android-Phone kaufen würdest verwundert mich deine Meinung auch nicht weiter.
 
@nicknicknick: Das gebe ich jetzt mal 1:1 Retour (tausche bitte einfach "MS-Famboys" gegen "Android-Fanboys" und "Android-Phone" gegen "Windows Phone" aus, dann passt das schon).
 
@DON666: Nö da liegst du leider vollkommen daneben. Hätte mir beinahe ein iPhone gekauft. Außerdem habe ich in der Vergangenheit auch immer mit genau der gleichen Begründung gegen Google-Dienste auf WP argumentiert.
 
@DON666: Jedenfalls kann OneDrive bei den Syncronisationstechniken von Dropbox nicht das Wasser reichen. Denn hier wird probiert die Änderungen der Datei so zu erfassen, das man möglichst wenig hochladen muss.
 
Noch mehr Bloatware und davon sollen Androidnutzer auch noch Profitieren?

Eigentlich sollte der Grundsatz gelten, "Soviel wie nötig, so wenig wie möglich"!

So zugemüllt wie Android je nach Hersteller schon ist, dann noch mehr "mehr oder weniger" Nützliche App dazu die Speicherplatz fressen und nach Hause Telefonieren.
Aber der neue Geschäftsbereich ASAE zusätzlich zur ASGE passt ins Mikrosoft Konzept, schließlich bringt Anroid Microsoft mehr ein als die eigene Mobilsparte.
 
Oh je, man wird ja schon gezwungen, alle Google-Apps auf dem Android zu haben. Und jetzt kommen noch die MS-Apps dazu :/

Außerdem OneDrive kann man nicht nehmen, denn da steht in den AGB's das MS deine Daten ausspioniert (Auch wenn da steht, das die Daten auf illegale Inhalte gescannt werden)

Genauso mit Skype, vor MS hatte diese Software eine E2E-Verschlüsselung drin, jetzt ist es nur noch eine Transportverschlüsselung, wo der MS-Server alles analysiert. Dies wurde getestet, in dem man mal per Skype eine Nachricht mit "Website (HTTPS)", "Benutername" und "Kennwort" verschickt hatte.
Und prompt probiere sich ein MS-Server mit diesen Zugangsdaten einzuloggen.

Ich finde man sollte hier nicht noch das Smartphone mit noch mehr Apps zumüllen, denn diese lassen sich ja meistens nicht mehr deinstallieren (meinsten kann man hier nur das Update deinstallieren, aber nicht die ganze App)
 
@basti2k: Andere Cloud-Anbieter scannen die hochgeladenen Inhalte ganz sicher auch automatisch. Natürlich muss man sich nicht damit abfinden, wenn man nicht möchte und dann hat man die Option, diesen Dienst nicht in Anspruch zu nehmen, aber ansonsten man kann sich ja überlegen, unter welchen Umständen es überhaupt für einen selbst sinnvoll ist, Dateien auf einen Cloud-Server hochzuladen und welche und wo es einem egal ist, falls die im extrem unwahrscheinlichen Fall doch mal ein Mensch zu Gesicht bekommt. Bei meinen Vorlesungsaufzeichnungen und anderen Uni-Sachen ist es mir z.B. schnuppe, da nehme ich das Risiko in Kauf.

Das mit Skype hab ich aber anders gelesen. Ich hab auch gelesen, dass über Skype verschickte https-Adressen automatisch von einem Microsoft-Server gelesen wurden, aber nichts davon, dass tatsächlich ein Login-Versuch stattfindet. Hier gilt jedenfalls das selbe wie bei OneDrive: abwägen und entsprechend entscheiden.
 
@basti2k: Skype hatte niemals eine End-zu-End-Verschlüsselung.
 
@Nunk-Junge: Doch hatte es, in den Anfangszeiten von Skype lief dieses als Peer2Peer Netzwerk mit einer aktiven E2E-Verschlüsselung, diese hatte MS abgeschafft.

"Die Struktur von Skype ist im Rahmen des Peer-to-Peer-Rechnernetzes (FastTrack) teilweise dezentral, beispielsweise das Telefonbuch. Die Authentifizierung und das Abrechnen hingegen erfolgen über zentrale Server. Früher wurden Verbindungen von Gerät zu Gerät teilweise über Rechner anderer Skype-Teilnehmer weitergeleitet, die dabei als supernode agierten. Aus Gründen der Fehleranfälligkeit und da mobile Geräte dafür schlecht geeignet sind, hat sich Microsoft entschieden, die Architektur zu ändern und eigene dedizierte Server einzusetzen."

Es ist interessant, wie viele Minuse man bekommt, wenn der Text größtenteils aus einem Zitat besteht :/
 
@basti2k: Die MS Apps lassen sich im Gegensatz zu denen von Google deinstallieren und im Datenschnüffeln ist Google die Nummer eins.
 
Das ist ja im Grunde Googles Geschäftsmodel . Google liefert ein Betriebssystem bei dem im Gegenzug diverse Google Apps vorinstalliert sein müssen. Wenn Microsoft auf den Zug aufspringt, kann ich das zwar verstehen, aber hier bleibt sich Micrsoft auch alten Strategien treu...gucken was die Anderen machen und dann aus dem Windschatten laufen. Ich glaube nicht, daß es den eigenen Bestrebungen förderlich ist, wenn man versucht sich mit Micrsoftapps im Hause Android einzurichten. Wenn ich unter Android die bislang wenigen, guten MS-Apps finde, hat man doch noch weniger Grund, sich irgendwann mal für ein Windows Phone Gerät zu entscheiden....?
 
@Z3: Gerade das erleichtert den Umstieg und wenn man eh schon die MS Dienste vorzieht warum dann nicht komplett wechseln, Gründe dafür gibt es genug.
 
@Pakebusch Man kann auf einem WP Geräte die Vorteile Androids nicht, oder kaum nutzen. Vor allem aber ist WP nicht so individuell konfigurierbar. Deshalb glaube ich nicht, daß dort irgendetwas erleichtert wird.
 
@Z3: Dafür bekommt man wiederum die Vorteile von WP wie unter anderem die bessere Interoperabilität zwischen den Geräten, den Support, fühlt sich auf jedem Gerät gleich zuhause (alles relativ einheitlich). Es kommt eben darauf an was einem wichtiger ist/besser gefällt.

Wie schon gesagt: "Gründe dafür gibt es genug" gibt natürlich auch Dinge die für Android sprechen wie du schon angesprochen hast.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles