Sharp zeigt 5,5-Zoll-Display mit 4K: 'Mein Gott, es ist voller Pixel'

Der japanische Hersteller Sharp hat einen 5,5-Zoll-Bildschirm mit Ultra-HD-Auflösung vorgestellt. Nein, wir haben uns hier nicht vertippt und meinen keinen 55-Zoll-Fernseher, sondern tatsächlich ein Smartphone- bzw. Phablet-Display. mehr... Logo, 4K, Ultra HD Bildquelle: Digitaleurope Display, 4K, Panel, Ultra HD, Sharp, UHD, IGZO Display, 4K, Panel, Ultra HD, Sharp, UHD, IGZO Sharp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einzig wirklich sinnvolle Anwendung ist hier wirklich nur VR, aber da ist dann auch wieder die Frage mit welcher Bildfrequenz es läuft.
 
@Knarzi81: Profi Fotoapparate können auch nicht genug Pixel haben... Ich behaupte mal, dass das Einsatzgebiet schier Grenzenlos ist...

=> Evtl. machen 800ppi am TV nicht mehr so viel Sinn, auch am Computer und am Handy ist der Kostennutzenfaktor gering....

> aber ich habe nichts dagegen... wenn der Preis, die Geschwindigkeit, der Platzbedarf, die Helligkeit und der Energieverbrauch im für mich benötigten Rahmen liegen, würde ich das Teil sogar als Klingelschild verwenden!
 
@baeri: der Sucher einer Systemkamera wäre hier eher interessant, der den Spiegel anstandslos ersetzen kann
 
@baeri:
Dein Beispiel mit den Fotoapparaten ist nicht passend. Da geht es um Aufnahmen und nicht um die Wiedergabe auf einem Display.

Daher ist das Einsatzgebiet nicht schier Grenzenlos. Da es hier um die reine Bildwiedergabe geht. Das menschliche Auge hat nun mal eine bestimmte Auflösung und alles darüber hinaus ist mehr oder weniger nutzlos.

Das macht ungefähr genau soviel Sinn Audi-Dateien alle Frequenzen mitzugeben, unabhängig davon ob man sie hört oder nicht.
 
@Andy2019: dir ist schon klar, das Fotoapparate aus dem 21. Jahrhundert, Fotografiertes anzeigen können -> und es ist nunmal wichtig für den Fotografen kurz mal nen Blick auf das Bild werfen zu können um dann Optimierungen vornehmen zu können (also inbesondere bei "Nicht-Standard Fotografien" - Bei einer Hochzeit, habe ich immer das Gefühl, das es den Fotografen egal ist, wie es geworden ist, das passt dann schon)?

Es gibt einen sichtbaren Bereich und einen fühlbaren Bereich... obwohl der sichtbare Bereich jetzt vermutlich bald erreicht ist, kann unser Auge noch wesentlich mehr erfassen.
 
@baeri:

was soll den der Fotograf etwas sehen, was er nicht mal sehen kann? Erklär mir das mal...

Das Zauberwort heißt hier ZOOM. Ja man kann es kaum glauben auch auf einen normal HD 27 Zoll Monitor kann man 4K Bilder anschauen, bewerten und bearbeiten.
 
@Andy2019: Ich weiß ja nicht was du für Augen hast, aber die aktuellen Fotoapperate: z.B. EOS 600D mit Einer Millionen Pixel auf 3" ich kann da sehr wohl aus 5cm Entfernung (und so nah hält man den Foto eben) die Einzelnen Bildpunkte erkennen und die schafft immerhin 500ppi
 
@baeri:

Meine Aussage ist nicht das 4k auf 5,5 Zoll schon das menschliche Auge übertreffen. Ich kenne mich mit den Biometrischen Werten nicht aus. Ich weis nur das man diesem schon recht nachkommt und je nach Größe und Entfernung auch HD Auflösung ausreichend ist. Die Aussage immer höher Displayauflösung macht auch Sinn ist einfach Falsch.

Nun zu der Kamera, die ich auch selber besitze. Das Display hat ein DPI von 471 PPI. D.h. fast doppelt so schlecht aufgelöst wie 4k bei 5,5 Zoll. Und selbst auf diesem Display kann man unmöglich die mögliche Aufnahmen von insgesamt 17 Millionen Pixel auf einmal sehen und bewerten. Da das menschliche Auge dies einfach nicht machen kann!
 
@Andy2019: Ich hab etwas gebraucht und ständig an mein Auto gedacht... aber jetzt:

Es macht sehr wohl sinn bei Audio Dateien Frequenzen auszufiltern: Obwohl das "Standard" Gehör (Ohr + Verarbeitung) nicht in der Lage ist Frequenzen über 20kHz zu hören, kann ich dir gerne mal ein Lied verarbeiten in dem ein Hintergrund ton von 30-40kHz läuft! Sollte deine Anlage fähig sein, dies abzuspielen, wirst du das zwar nicht hören... aber Kopfschmerzen bekommst du mächtig!
 
@baeri:

Wenn es sinn sein Soll Kopfschmerzen zu bekommen, dann misch gerne diese Frequenzen ein.

Sollte der Sinn darin bestehen es als Mensch zu hören, macht es einfach keinen Sinn bestimmte Frequenzbereiche mit abzuspielen auch wenn sie da sind und technisch abspielbar sind.
 
@Andy2019: Was ich damit sagen wollte, nur weil du es nicht hörst heißt es nicht, das du es nicht fühlst!!!

Nur weil du es nicht siehst heißt es nicht, das du es nicht fühlst!!!

Und auch weil mein Beispiel schmerzhaft ist heißt es natürlich nicht, das Sinn der Sache ist, dem anderen Schmerzen zuzufügen, es kann auch andere "positive" Effekte haben.
 
@baeri:

Dann sind das nun mal andere Einsatzzwecke. Ich sage nur das der Einsatzzweck zum Betrachten von Displays nun mal eine bestimmte Auflösungsbeschränkung beim menschlichen Auge hat und die Aussage, man Sehe dann mehr einfach Falsch ist.
 
Wird auch verkauf werden, ist wie im Auto quartett "das Dickste Ego" gewinnt.
 
Ok, toll für VR-Brillen.
Und wo liegt hier bei Smartphones nun der Kundennutzen?
Verbrauchen diese Panels weniger Strom? Kann man sie kostengünstiger Produzieren? Gibt es irgendeinen Mehrwert für den Kunden? (Irgendeinen?)
 
@erso: "Und wo liegt hier bei Smartphones nun der Kundennutzen?"

Womöglich nirgendwo.

"Verbrauchen diese Panels weniger Strom?"

Naja Miniaturisierung und so. Ich denke mal auf alle fälle nicht mehr.

"Kann man sie kostengünstiger Produzieren?"

Anfangs wohl eher nicht.

"Gibt es irgendeinen Mehrwert für den Kunden?"

Ja die anderen werden billiger.
 
@daaaani:
"Verbrauchen diese Panels weniger Strom?"

Die Panels selbst nicht, nein.
Aber die SoC's und damit das Gesamtgerät schon!
Denn insbesondere die Grafikeinheit muß dieses deutliche Mehr an Pixeln berechnen.

Und inzwischen gelangen wir immer näher an den Punkt wo auch die ARM-Architektur, bei zunehmender Leistungssteigerung, an die Grenzen ihrer Energieeffizienz gelangt.
Wie z.B. Qualcoms SD810 gerade zeigt.
Etwas Luft nach oben ist da zwar noch, aber viel ist es wohl nun nicht mehr.
 
@OPKosh: Ich weiß nicht, was du mir mit deinem Kommentar sagen möchtest. o.O

Abgesehen davon, dass ich von der Technischen Seite zu wenig weiß. Die Anzahl der Pixel sagt erstmal überhaupt nix über den Stromverbrauch aus, solange wie man die Technische Realisierung nicht kennt. Die Pixel werden ja auch kleiner. Jetzt kann man annehmen, dass die Leitungen zum ansprechen der Pixel ja mehr werden, wodurch mehr licht von diesen abgefangen werden. Was dann bedeuten könnte, dass das Display Lichtundurchlässiger wird und dadurch die Hintergrundbeleuchtung stärker werden muss, was wiederum mehr Strom bedeutet. Aber auch diese Strukturen werden kleiner.

Man kann vieles heranziehen. Wenn man aber die Entwicklung der Letzten Jahre verfolgt hat, wird man Feststellen, dass dieser erhöhte strombedarf oder reduzierte Akkulaufzeit ausgeblieben ist! Auch wurde in mehreren Aussagen der Hersteller deutlich gemacht, dass der Strombedarf der Displays trotz höherer Auflösungen immer wieder gesenkt werden konnte. Was dann jede Aussage dazu hinfällig macht.

Ein Ultra hoch aufgelöstes Display heut zu Tage verbraucht erheblich weniger Strom als ein niedrig aufgelöstes vor 5 Jahren!

Deine Aussage zu ARM ist auch nicht ganz korrekt. ARM soll zu was energieeffizienter sein? ARM ist stromsparender das ist richtig aber zu allem anderen womit man es vergleichen könnte ist ARM aber auch schwächer! Jetzt wo die Leistung in die Dimensionen kommt wo sich die Konkurrenz befindet, steigt nämlich auch der Stromhunger auf dieses Niveau. Mehr noch es zeigt sich momentan, das ARM sogar einen höheren Verbrauch hat!

Und zu der Aussagekraft, was das Menschliche Auge sehen kann, kann man nur soweit was sagen, dass sich der Bereich bei einen 4 Zoll Display und einen 16 Zoll abstand zum Betrachter über 1000ppi liegt. Und bei einem 27 Zoll Bildschirm mit 28 Zoll Abstand zum Betrachter bei 388ppi liegt, was 9120 x 5130 Pixel bedeuten würde. In dem Bereich liegt das für das Menschliche Auge im Schnitt Maximal sichtbare. Was nicht gleichzusetzen ist mit der Fähigkeit einzelne Pixel zu erkennen! Sondern ein allgemein schärferes wahrnehmen an Details und des Bildes. Oder anders gesagt abgebildete Objekte z.B. einen Bleistift auf einem Tablet, erscheinen realer, echter. Eine so hohe Auflösung vermittelt dem Gehirn den Eindruck man könne das dargestellte Objekt tatsächlich anfassen.

Hält man die Geräte naher oder geht man näher ran, was das normalste verhalten der Welt ist. Denn jeder der irgendwo etwas in der Hand hat oder vor etwas steht, dessen Details die zu klein sind macht das! Dann müsste man die Auflösung nochmals erhöhen! Das beruht auf Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse welche ebenfalls schon ein paar Jahre alt sind.

Alle anderen Aussagen dazu sind Mumpitz und nur nachgeplappertes Halbwissen was der Autor der Aussage auch niemals schlüssig begründen wird können!
 
@daaaani:
Das mit den Auflösungen und den Betrachtungsabständen ist alles richtig was Du sagst.
Dazu hab ich mich aber auch gar nicht geäußert, oder?!

Was ich zum Energiebedarf meinte war folgendes:

Die Displays selbst werden mit jeder Generation, trotz höherer Auflösung, energiesparender, ja!
Aber eine höhere Auflösung verlangt mehr Leistung von der GPU!? Denn die muß mehr Pixel berechnen, richtig?
Und das wirkt sich auf den Energiebedarf des SoC und damit auf den Energiebedarf des gesamten Gerätes aus?
Das ist z.B. beim LG G3 erkennbar.
Dieses hat im Vergleich zum G2, bei gleicher Akkugröße, an Akkulaufzeit eingebüßt.
Mit neueren, besseren und leistungsstärkeren SoC's kann man das kompensieren, wie z.B. das Note4 beweißt.
Wie Du aber selbst sagst, stößt man inzwischen da auch bei ARM an seine Grenzen?! Deren Leistung läßt sich auch nicht mehr ohne steigenden Energiebedarf erhöhen.
Und wenn das eben nicht mehr geht, bedeutet eine Auflösungssteigerung eben eine Erhöhung des Energiebedarfs des gegesamten Gerätes?!

Damit stellt sich dann, wie bei vielen anderen Dingen auch, die Kompromisfrage was wichtiger, oder zumindest relevanter ist?!

Ja, eine höhere Auflösung ist besser auch wenn man schon längst keine einzelnen Pixel mehr ausmachen kann!
Da wir aber offenkundig mit der Akkutechnologie nicht nachkommen, ist es da wirklich sinnvoll die Auflösung des Displays auf Kösten der Akkulaufzeit zu erhöhen?
Oder ist es nich besser die Auflösung zu lassen wie sie ist (sie ist mit 1080p bis 6" ja nicht schlecht, oder?) und dafür mehr Akkulaufzeit aus der steigenden Energieeffizienz der Displays und auch SoC's zu generieren?

Wenn man sich auf Seiten wie diesen hier so umhört ist den Leuten Akkuleistung doch angeblich das Wichtigste?

Ich finde - und damit bin ich sicher nicht allein - dass für ein mobiles Gerät eine möglichst lange Akkulaufzeit im Zweifel wichtiger ist als ein "überscharfes" Display!
 
@OPKosh: Das LG G3 Hat ein größeres Display! Die kleine Zahl am hinter der 5 macht eine erhebliche, mit Strom, zu versorgende Fläche aus! Abgesehen davon, dass für die Laufzeit eines Telefons mehr als nur das Display entscheidend ist. Auch in Bezug auf Prozessoren ist es so, dass sie Schneller werden bei gleichzeitigen schrumpfenden Energieverbrauch. Was wiederum das Argument der erhöhten Leistung bei erhöhten Grafikanforderungen entkräftet!

Natürlich würde die Allgemeine Effizienz der Phones steigen wenn das Display bei einer niedrigeren Auflösung stehen bleibt und dennoch von dem Fortschritt der Displayentwicklung Profitieren würde (Verkleinerung der Strukturen). Das bestreite ich ja auch gar nicht.

Aber viel wichtiger als dieses, denn das Display ist ja nicht ständig an, ist die Software und die restlichen Komponenten. Zum Beispiel spielt das Display bei der Standbyzeit überhaupt gar keine Rolle!

Allgemein bekomme ich hier vermehrt mit, dass ein Gegenargument zu bringen mit widersprechen gleichgesetzt wird.

Dass, wir längere Akkulaufzeiten und eine höhere Unabhängigkeit gegenüber verkabelte Stromquellen wollen, sind wir uns denke ich mal alle einig.
 
@daaaani:
"Dass, wir längere Akkulaufzeiten und eine höhere Unabhängigkeit gegenüber verkabelte Stromquellen wollen, sind wir uns denke ich mal alle einig."

Eindeutig! Gar keine Frage!

"Auch in Bezug auf Prozessoren ist es so, dass sie Schneller werden bei gleichzeitigen schrumpfenden Energieverbrauch. Was wiederum das Argument der erhöhten Leistung bei erhöhten Grafikanforderungen entkräftet!"

Das funktioniert eben zunehmend nicht mehr so gut wie bisher! Siehe eben z.B. die Probleme des SD810.
Weiter oben sagtest Du das übrigens selbst!?
("Jetzt wo die Leistung in die Dimensionen kommt wo sich die Konkurrenz befindet, steigt nämlich auch der Stromhunger auf dieses Niveau. Mehr noch es zeigt sich momentan, das ARM sogar einen höheren Verbrauch hat!")

"Zum Beispiel spielt das Display bei der Standbyzeit überhaupt gar keine Rolle!"

Das ist aber nun kein wirkliches Argument, oder?!
Ja, wir sind uns, wie schon gesagt, einig, dass wir alle eine höhere Akkuleistung wollen! Aber dabei reden wir doch wohl von Screen-on-Time? Denn es geht ja wohl eher um die Zeit in der wir das Gerät auch nutzen können und nicht darum wie lange das Teil unberührt in der Ecke liegen kann?!
Und bei der tatsächlichen Nutzung des Gerätes sind die Hauptverbraucher Displaybeleuchtung und SoC?! Und die SoC-Last ist unbestreitbar auch davon abhängig wieviele Pixel die GPU des SoC zu befeuern hat!?
 
Hat auf alle fälle den Vorteil, dass man defekte Pixel im Panel nicht mehr erkennen kann. ^^
 
Wassn Schwachsinn ^^
 
@dodnet: gab mal Leute die behauptet haben, mehr als ein Telefon pro größerer Stadt wäre ein "Schwachsinn" mehr als 640kb braucht kein Mensch und Computermonitore werden nie mehr als 2 Farben brauchen...

... alles schon ein paar Tage her... aber auch die heutigen Tage werden vergehen!
 
@baeri: Oder, das Strom zu etwas nütze wäre. Oder eines Tages jeder mit einem Auto fährt. Oder überhaupt Privatpersonen einen Computer haben. Oder grafische Benutzeroberflächen sinnvoll wären. Oder... oder... oder ^^
 
@baeri: Es macht aber auch keinen Sinn, normale Stadt-Autos mit 1000PS zu bauen, obwohl es sicher möglich wäre. Nur weil etwas machbar ist, ist es nicht sinnvoll. Genau dasselbe "Wettrüsten" gibt es seit Jahren bei den Megapixeln in Digitalkameras. Das ist reines Marketinggesülze ohne Sinn und Verstand - weil die Qualität nämlich effektiv darunter leidet. Im Falle der Displays hier leidet die Akkulaufzeit.
 
@dodnet: wer sagt denn, das dieses Display an nen Akku hängt?

Wer sagt denn, das es nicht dem Besitzer des 1000PS Autos in der Stadt nicht besonders glücklich macht?
Ist denn SINN und WIRTSCHAFTLICHKEIT wirklich gleichzusetzen?
 
@baeri: Nein. Leute die das vergleichen haben leider keine Ahnung. Hier gehts darum, dass das Menschliche Auge nicht mehr im Stande ist diese Auflösung auch nur Ansatzweise zu erkennen. Somit ist es vollkommen egal ob bei dieser Displaygröße 2K, 4K oder 12351K Displays eingesetzt werden.
 
@Tintifax: http://www.cultofmac.com/173702/why-retina-isnt-enough-feature/

Im Prinzip quasseln alle einen Werbespruch einer Firma nach, die wenigstens noch einen Bezug zur Displaygröße und abstand zum Betrachter nahm. Was in dem Beispiel von 300ppi auch nicht wirklich stimmt. Und die meisten diesen Wert auf jede Displaygröße und jedem Abstand unangepasst projizierten.

Du wirst in keiner wissenschaftlichen Studie einen Wert sehen, der deine Aussage stützt! Selbst dieser 4k wert reicht da nicht aus, kommt aber schon einmal in die nähe.

http://www.clarkvision.com/articles/eye-resolution.html
 
"da das menschliche Auge schlichtweg dazu nicht in der Lage ist." Immer dieses Halbwissen. Eine Person mit 20/20-Visus kann nominell(!) bis zu 875 ppi ausmachen. Qualitative Unterschiede erkennt man noch bei höheren Pixeldichten. Ohne würde Techniken wie Supersampling und DSR gar keinen Sinn machen. Ich empfehle mal, eine Website auf zwei verschieden hoch aufgelösten Smartphones zu öffnen und dabei ganz raus zu zoomen. Mal schaun, ob der Autor dann immer noch keine Unterschiede erkennt...
 
@Niccolo Machiavelli: Aussagen dazu generell sinnlos sind, da man das Menschliche Auge noch gar nicht vollständig verstanden hat. Hin und wieder glaubte man das. Woher auch viele nach gesagt Aussagen stammen. Aber man wurde immer wieder aufs neue eines besseren Belehrt.

Ich muss mir das mal ankucken und vergleichen. Und schauen was ich sehe oder eben nicht. Von HD auf FullHD und dann zu QHD sehe ich einen Schärfezuwachs, Pixel sehe ich dabei schon lange nicht mehr, aber dennoch einen Effekt.
 
@Niccolo Machiavelli: Es hält sich aber niemand das Handy 1cm vor das Auge, sondern mind. 20-30cm weit weg. Und damit machen solche Auflösungen absolut keinen Sinn mehr.
 
@dodnet: doch, machen sie. Wie daaaani schon sagte "Pixel erkennt man sowieso nicht, aber dennoch einen Effekt". Es wird schärfer. Kleine Elemente verschwinden/verschwimmen nicht einfach. Nur weil die Pixeldichte hoch genug ist, dass man einzelne Pixel nicht mehr erkennt, bedeutet es nicht, dass es keine merkbare Verbesserung mehr gibt. Das ist leider ein Problem, was viele nicht verstehen.
Übrigens exakt gleich bei der FPS Debatte. Nur weil man ab einer bestimmten Framerate das Bild als flüssig wahrnimmt, bedeutet es nicht, dass man bei mehr Frames keine Verbesserung mehr wahrnehmen kann.
 
@dodnet: Und genau diese Begründung bringen jene, die es nicht begriffen haben: Niemand hält das Gerät 1 cm vor das Auge. Schon alleine deswegen, weil kein Auge auf diese Entfernung fokussieren kann. Der Effekt ist ausgerechnet auf den von dir genannten 20-30 cm wunderbar zu erkennen: Wenn man eine Internetseite mit viel Text öffnet, ganz rauszoomt, und man den Text aus 30 cm Entfernung immer noch lesen kann. Je feiner die Schrift, desto größer der Vorteil der Hi-Res-Geräte. Und es ist ein nicht zu verachtender Vorteil, wenn man eine Internetseite ohne zu scrollen wunderbar lesen kann, quasi als säße man am PC.
 
@dodnet: Viel Spaß mit deiner VR-Brille die du 30cm weit weg hältst. Gähn.
 
Herr Pryjda als Jornalist sollten Sie die Wertung des Produktes doch Ihren lesern ueberlassen. Auch wenn ich über die Sinnhaftigkeit der Auflösung mit Ihnen übereinstimme, phrasen wie " Das 4K-Panel kommt damit auf eine Pixeldichte von unglaublichen (oder unglaublich sinnlosen) 806ppi. " sind eindeutig wertend und gehören ejer nicht in eine Nachricht. Normalerweise lese ich Ihre Beiträge recht gern, allerdings missfällt mir der wertende Charakter in letzter Zeit doch sehr.

Bitte wieder den seriöseren Schreibstil wählen, das passte bisher doch immer recht gut bei Ihnen.
 
@ThreeM: Der Autor scheint jedenfalls noch nie was von der Oculus Rift gehört zu haben.
 
Und dann regen sich die Leute wieder auf, dass die Laufzeit der Smartphones wieder so gering ist. Und die CPU muss die ganze Anzahl an Bildpunkten ja auch erstmal berechnen. Ich hätte nichts dagegen, wenn man bei der 1440er Auflösung für Smartphones erstmal nen Schnitt macht, und in Richtung Energiesparen geht.
 
@Seth6699:
Ganz Deiner Meinung!

PS: Für alle Minusklicker
Siehe meine Antwort auf o10!
 
Schade, dass bisher kein Hersteller in der Lage ist 4,0" bis 4,5" Displays mit 1080p oder 1176p zu fabrizieren.
 
"Das 4K-Panel kommt damit auf eine Pixeldichte von unglaublichen (oder unglaublich sinnlosen) 806ppi". Wenn man jetzt ein bisschen Ahnung von Technik hätte, wüsste man dass diese Pixeldichten für VR notwendig sind. Was genau soll da jetzt "unglaublich sinnlos" sein? Man man man...
 
@Jas0nK:
"Was genau soll da jetzt "unglaublich sinnlos" sein? Man man man..."

Wenn diese Displays auf Smartphones landen!
VR-Brillen gut und schön (wer es mag), aber diese aus einem SP "zu bauen" ist Unsinn.
Bei einer VR-Brille bracht man diese Auflösung, bei einem SP aber nicht.
Bei einem SP ist eine möglichst lange Akkulaufzeit sehr viel relevanter.

Würde man "reine" VR-Brillen (und nicht derartige Bastelversuche aus SP's) mit diesen Displays bauen, ok!

Denn die Frage ist doch, warum man momentan VR-Brillen in diesem "Baukastenprinzip" baut?!
Und die Antwort ist einfach!
Sie würden anderenfalls, für die Nachfrage, zu teuer werden.
Aber warum sollen alle die, die ein Highend-SP wollen, unter schlechter Akkuleistung leiden, nur weil ein paar Leute eine billige VR-Brille wollen?
 
Endlich mal ne halbwegs ausreichende Auflösung
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles