Apple MacBook 2015 Reviews: Tester sind überrascht & enttäuscht

Apples neues MacBook mit 12-Zoll-Display kommt morgen in die Läden. Jetzt ist das Embargo für die vorab mit Geräten versorgten Tester gefallen, so dass die ersten Urteile zum neuen, deutlich leichteren und dünneren Apple-Notebook vorliegen. ... mehr... Apple, Macbook, Apple Macbook, MacBook 2015, New MacBook Bildquelle: Apple Apple, Macbook, Apple Macbook, MacBook 2015, New MacBook Apple, Macbook, Apple Macbook, MacBook 2015, New MacBook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenns vom Marketing her super klingt... Ich verstehe nicht, wieso die Geräte jedes Mal dünner, leichter und kleiner werden müssen...
 
@frilalo: Weil sie somit mit weniger Aufwand verbunden sind, wenn man sie mobil nutzt. Man hat lieber ein leichtes, dünnes, ruhiges und kühles Gerät, als einen 5kg Klotz, der einem den Schoß abglüht ;)
Ein mobiles Gerät besser auf Mobilität zu optimieren ist ja wohl das logischste und sinnvollste was man als Unternehmen machen kann. In diesem Fall ist Apple aber wohl zu viele Kompromisse eingegangen. Ich denke man kann es mit dem Surface Pro 1 vergleichen. Geniale Idee, aber die Hardware war noch nicht reif genug. Die Nachfolgemodelle des neuen MacBooks werden bestimmt richtig gut werden, nur das jetzige ist es nicht. Für den Preis sollte man nicht so viele Kompromisse eingehen.
 
@Wuusah: Apple erschließt hier ganz einfach den Markt für Zweit-Geräte. Die wissen ganz genau, dass der klassische Apple-Kunde genug Geld daheim rumliegen hat, was er am liebsten für "Life-Style-Produkte" ausgibt.
 
@nayooti: In der Tat. Und hätten Sie bei diesem Ding die 13Zoll behalten und 2mm dicker gemacht, damit eine anständige CPU reinpasst, wäre ich tatsächlich wieder Macbook-Benutzer. Aber so scheint es doch ein Dell XPS (2015) zu werden. Wobei ich mir nach wie vor sehnlichst das Lenovo Lavie Z für den Europamarkt wünsche.
 
@Saiba: Was heisst denn hier "hätten sie die 13" behalten"?
Dieses Gerät ist eine neue Geräteklasse bei Apple, hat also keinen direkten Vorgänger. Das was du beschreibst nennt sich überigens MacBook Air, gibts in 13" und ist eben 4 statt 2 mm dicker.
 
@Saiba: Die Tastatur von dem soll aber richtig mies sein.
 
@Bautz: Kann ich nicht berstätigen. Die Tastatur von meinem Air ist sehr angenehm und ermöglicht gutes und schnelles Tippen. Mich nervt nur etwas die miese Blickwinkelabhängigkeit des Air. Wenn man etwas schräg vor sitzt, sind die Farben deutlich schlechter.
 
@gutenmorgen1: Das ist mir bewusst, dass das eine neue Produktlinie ist. Man kann ja auch für neue Produktlinien die Displaygrösse behalten, die man bisher für andere Produkte verwendet hat. Leistung + Mobilität (Gewicht und Grösse) -> Überraschend, dass da noch nicht soviele Geräte auf dem Markt sind. Neben Dell XPS gibt es noch das Lenovo Thinkpad X1 (sehr teuer), HP Spectre x360, aber weitere Geräte fallen mir da nicht mehr ein. Das Macbook Air ist in der Tat portabel und darf mit 1,35kg wohl immer noch zu den Leichtgewichtlern gezählt werden. Der einzige nervende Punkt: Die Auflösung sollte FHD sein. Nicht mehr, aber sicherlich auch nicht weniger. Hach, welch' Probleme wir doch haben... :-)
 
@hempelchen: Ich meinte das Lenovo Lavie Z.
 
@Wuusah: War das nicht der Sinn des Air? So mobil wie möglich als Zweitspielzeug und für ernsthafte Arbeiten, das MacBook...jetzt haben sie zwei hochmobile aber dafür viel zu Kompromissbehaftete Modelle...
 
@fieserfisch: Was ist denn am Air viel zu kompromissbehaftet?
2 x USB3, 1x Thunderbolt 2, SD-Kartenleser, Prozessoren bis zu i7, einen der schnellsten Flash-Speicher den man bekommen kann...
 
@gutenmorgen1: Und ein miserables Display, das reicht schon für den Ausschluss.
 
@fieserfisch: Ich hab mich schon beim Air etwas gewundert, was so ein Ding bringen soll, wenn es doch nichts kann. Das hier hat 40% weniger Leistung. Aber die Leute kaufen es trotzdem - wohl weil sie damit angeben wollen. Nun, das ist die heutige Zeit!
 
@fieserfisch: Das dachte ich mir auch. Sie hätten dieses als neues Air verkaufen können, aber wozu noch eine neue Produktreihe einführen?
Achja, Marketing!
Damit eingefleischte Apple-Fans sich noch ein weiteres Gerät zulegen!
 
@Wuusah: Du weißt aber schon, dass zwischen einem 5 kg Klotz und dem was heute passiert Welten liegen? Da gehts teilweise ja nur mehr um Bruteileile von Millimetern, oder einzelnen Gramm. Ganz ehrlich: Es erleichtert in meinen Augen gar nichts, wenn ein Laptop 13.1 statt 14.0 mm dick ist, und genausowenig wenn es 920 Gramm statt 980 Gramm wiegt. Akkulaufzeit und Performance sind hingegen Sachen, die mich beim täglichen Arbeiten tatsächlich betreffen. Also, ganz ehrlich: Respekt dass Apple hier so dünne und leichte Geräte bauen kann, aber wie frilalo in meinen Augen richtig meint: Das ist reines Marketing...
 
@frilalo: weil es mobil sein soll und für die mobilität top ist
 
@frilalo: Ich verstehe nicht, das überhaupt jemand den zu teueren Apple-Mist kauft.
 
@Hans Meiser: ich auch nicht, wollte es nur etwas dezenter angehen :D
 
@frilalo: Ich hatte schon befürchtet, ich wäre der einzige der so denkt! Daumen hoch!
 
@konsument007: Apple denkt vielleicht viiiel weiter, als wir uns vorstellen können. Beispiel: Dadurch, dass der Akku nicht so gross ist, wie er sein könnte, wird da Gerät deutlich öfters geladen (Apple sagt ja, dass dies nicht aufgrund des nicht so grossen Akkus der Fall sei, sondern, weil die Produkte so toll sind und mehr genutzt werden, als bei der Konkurrenz).

Das öftere Laden hat wiederum einen Einfluss auf die Lebensdauer des Akkus. Man kauft vielleicht schneller ein neues Phone
 
@frilalo: Natürlich. Apple denkt - vor allem an einen: sich selbst!
 
Hoffentlich kommt Apple auf die Idee, das positive auf das MacBook Air zu übertragen. Dann wäre es das perfekte Notebook für mich. Wobei mich aktuell eigentlich nur das Display stört.
 
@LoD14: Was ist daran positiv?
 
40% weniger Leistung als aktuelle MacBook Air ist total die Zukunft! In Zukunft wird also alles langsamer! xD Aber das Display finde ich mal geil.
 
@daaaani: Im Frühjahr 2016 kommt ja bereits das Nachfolgemodell - und dann mit den neuen Intel-Prozessoren.
Es awr selten gut eine erste Gerätegeneration zu kaufen (egal welcher Hersteller).

Apple ist da technisch allen anderen wieder weit voraus und wie oft der Wegbereiter.
In spätestens zwei Jahren fahren alle Hardwarehersteller auf dieses Konzept voll ab.
Bis jetzt wurde so ziemlich alles von Apple irgendwie nachgebaut, kopiert oder übernommen.
Was kompakte Bauweise mit ordentlicher Leistung angeht war Apple schon immer der Wegbereiter.
Wie war das nochmal mit MP3-Player, Smartphone, Tablet, Ultrabook????
 
@LastFrontier: Ich beziehe mich nicht auf das MacBook 2015 selber, welches ich sehr schönes Teil Hardware finde. Das scheinen hier einige in den falschen Hals zu kriegen.

Sondern auf die Aussage "Das 12-Zoll-MacBook kommt aus der Zukunft - nur ist jetzt eben noch nicht die Zukunft". Das in Anbetracht dessen, dass Zukunft in der IT immer mit Leistungssteigerung gleichzusetzen ist. Diese Aussage hat mit einer nüchternen und unparteiischen Betrachtungsweise welche ein Test immer sein sollte nix zu tun. Und ist auch völliger Unfug!
 
@daaaani: Und "schöne" Hardware ist ja auch genau das, wozu ein Computer gut ist, oder? Nicht etwa Leistung oder Stabilität.
 
@konsument007: Leistung wird nach bedarf gekauft, wenn ich etwas Leistungsfähigeres als dieses hier benötige, dann suche ich mir was dementsprechendes! Und auf Leistung kommt es auch nicht immer an, manchmal auf effizient oder niedrigen Stromverbrauch. Manchmal auf Robustheit, Portabilität usw. usf. Stabilität setze ich grundsätzlich voraus und sollte daher erst gar keine Erwähnung finden, weil es schlicht selbstverständlich ist!

Aber warum das grundsätzlich mit Hässlichkeit einher gehen soll, must du mir erstmal erklären! Gerade bei Geräten die man aufgrund des Einsatz Zweckes, ständig mit sich führt.

Aber halt... du wolltest nach fast 1/2 Monaten einfach mal was dummer los werden... stimmts?
 
Bin gesoannt wie sich das gegen das UX305 schlägt.
 
Muss mich immer wieder wundern, wie man sich überall auf "ultraleicht" und "ultradünn" einen drücken kann.

Hat die Zielgruppe nur noch Glasknochen, muss das Teil 500 Stunden am Stück auf dem Schoß haben oder habe die nur noch Arme wie Zahnstocher?

Edit:
Keine Ahnung, die Leute werden zwar immer dicker, aber offenbar müssen die Geräte immer leichter werden. Keine Ahnung, woher diese Bewertung kommt... Ap... hughhh... fel... hoghh...
 
@klein-m: Du meinst ich als Surface Pro2 Nutzer zerbreche das ding wenn ich es anfassen möchte?

Naja du musst es mal Positiv sehen. Wenn die Entwicklung so weiter geht, dann ist es nicht mehr schlimm wenn du es fallen lässt. Kann ja dann nicht mehr viel passieren wenn es wie ein Blatt zu Boden schwebt.

Ich mein nix dagegen wenn es immer leichter und dünner wird. Und das Book finde ich auch sehr schön. Nur es zu Gunsten von Leistung und Ausdauer zu machen, halte ich für fragwürdig.
 
@daaaani:
1. Erste Frage: was hat das mit meinem Kommentar zu tun?

2. Hallo, Physikmeister(in), nur weil irgendwas leicht ist, heißt es noch immer nicht, dass es ganz bleibt, wenn es zu Boden "schwebt"...
 
@klein-m: 1. Das Minus kommt nicht von mir.
2. Umgekehrte Logik. Wenn du einen Zusammenhang von Gewicht und Kraft herstellst mache ich das auch und ziehe daraus die Logische Schlussfolgerung. Zahnstocher Arme bekommen das Surface nicht hoch und Surface User machen das Teil halt beim Anfassen kaputt.

3. Nun sobald etwas zu Boden "schwebt" kann man davon ausgehen, dass es ganz bleibt. Aus Physikalischer Sicht, bremst zumindest in unserer Atmosphäre, der Luftwiderstand den Aufprall eines Blattes oder Styropor mehr als den eines Backsteins. Ich dachte das sei hinlänglich bekannt.

Ich habe jedenfalls noch kein Blatt beim zu Boden "schweben" zerspringen sehen.

Allgemein waren meine Kommentare als Scherz gemeint und eine Antwort auf deinen war übrigens mein Letzter Absatz.
 
@daaaani:
1. Und?

2. Kann dir nicht folgen, wiegt ja beides das gleiche. Wie bekommst du es hin, einen Unterschied zu machen?

3. Du solltest dir vielleicht mal weniger Science-Fiction anschauen, oder was auch immer es bedarf, um so zu denken, denn dann würdest du auch begreifen, dass die Anforderungen, die du an ein mobiles Gerät dieser Klasse stellst, niemals mit "schweben" in Verbindung bringen würdest...
 
@klein-m: "Du solltest dir vielleicht mal weniger Science-Fiction anschauen, oder was auch immer es bedarf, um so zu denken, denn dann würdest du auch begreifen, dass die Anforderungen, die du an ein mobiles Gerät dieser Klasse stellst, niemals mit "schweben" in Verbindung bringen würdest..."

Ich sehe schon, Scherze und Komik oder gar satire sind dir zu hoch. Das wäre ja so als würde ich Trickfilme ernst nehmen.
 
@daaaani: "Allgemein waren meine Kommentare als Scherz gemeint und eine Antwort auf deinen war übrigens mein Letzter Absatz."

Mein Fehler, hatte das "überlesen", denn in meiner Realität auf Arbeit ist Satire leider "Realität". Idiotie nimmt irgendwie zu. Deswegen hatte ich vorher abgeschaltet... :)
 
Einfach das angucken:

https://www.youtube.com/watch?v=KHZ8ek-6ccc

Mehr ist nicht zu sagen:P

Ansonsten nicht übel das Macbook.
 
@aladdin: Gott ist das Video scheiße unlustig.
 
Ich bin zwar Apple Nutzer, aber ich finde es auch schade, dass es nur einen Anschluss hat. Würde ich mir nicht kaufen, wer aber wirklich oft ICE fährt oder oft Fliegen muss wegen arbeit könnte es praktisch finden.
 
"Das 12-Zoll-MacBook kommt aus der Zukunft - nur ist jetzt eben noch nicht die Zukunft."

Wie darf man diesen Satz verstehen? Die meinen doch nicht allen Ernstes, dass das neue MacBook in irgendeiner Form zukunftsweisend oder innovativ ist? Oder geht es nur darum, dass die neuesten Komponenten verbaut sind? Außer dem neuen "Force-Feedback-Touchpad" kann ich nichts besonderes an dem Ding erkennen.
 
@HeadCrash: "Das 12-Zoll-MacBook kommt aus der Zukunft - nur ist jetzt eben noch nicht die Zukunft."

Ja, aus der Zukunft... Wenn man 1950 gelebt hat!
 
@Hans Meiser: Hehe, so in etwa war meine Reaktion bei der Vorstellung auch.
 
@Hans Meiser: Ihr werdet schon sehen. Bald wird es auch einige Windows PC's geben, die immer weniger Anschlüsse haben werden und auch dünner werden.

Außerdem kann man es auch aus einer anderen Sichtweise sehen: Je dünner die Geräte werden, desto weniger Rohstoffe werden benötigt. Apple verbaut schon lange keine Laufwerke mehr. Stell dir vor, wie viel Plastik der Welt erspart würde, wenn es keine CD's, DVD's usw. mehr gäbe.
Hinzu kommt, dass die Verpackung reduziert werden kann. Kleinere Abmessungen bedeutet mehr Laptops sind transportierbar => weniger CO² Ausstoß

Im Jahr 1950 kurz nach dem Krieg hat man sich über die Erhaltung des Planeten wohl noch nicht so viele Gedanken gemacht.
 
@johoho: Ja Apple denkt sich eine neue Masche aus, wie man die Leute abzockt und die anderen denken sich "Gute Idee", ziehen wie bei einem Kartell mit.
Als Konsument kann man dieser Abzocke dann nicht mehr durch Alternativen entfliehen, wenn man gerade ein neues Gerät braucht.............
Achso und wenn man ein Gerät baut, was man am Ende nicht reparieren kann (immer dünnere Geräte bedingen das), kann man die Hardware gleich wegwerfen, ist das natürlich vieeel resourcenschonender.
 
@M4dr1cks: Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!
Ich mochte Apple schon immer, aber der Weg, den sie eingeschlagen haben, bringt mich dazu, wieder mit Windows zu liebäugeln, oder Linux.
Wenn aber alle Hersteller mitziehen, ist man irgendwann gezwungen, sich auch so ein Gerät zu kaufen und damit schießen deren Verkaufszahlen wieder in die Höhe und zack - sie glauben, es kommt gut an. Wie denn nicht, wenn es keine Alternativen gibt?
Es ist wie bei Smartphones. Erst wollte keiner so ein riesiges Ding am Ohr kleben haben, und jetzt hat man gar keine andere Möglichkeit.
 
@johoho: Arbeitst du für Apples Marketingabteilung?
Wirklich schön beschrieben, aber leider nichtig.
Dadurch, dass der Trend darauf hinaus geht, sich jedes Jahr mindestens ein neues Gerät zu kaufen (weil ja auch immer wieder neue raus kommen, die man haben muss, und die alten viel zu schnell kaputt gehen durch schlecht verbaute Hardware), ist das immer noch umweltschonend?

Apple hat seine "Fans" verblendet und seine Fans enttäuscht.
 
Man erhält leichtere Hardware bei weniger Verbrauch mit einem guten Display. Schön. Aber bezahlen muss man das mit weniger Anschlussmöglichkeiten, Zusatzkosten durch irgendwelche Dongle, wenn man Anschlüsse benötigt. Und das zu einem Preis, der seinesgleichen sucht.
Wer´s möchte.... Ich finde es deutlich zu teuer und auf Grund der Anschlüsse für micht nicht brauchbar
 
Nur einen USB-Port?? Waere mal interessiert, wie lange der haelt ohne Probleme zu bereiten. Wenn der mal nicht mehr funktioniert, ist es Essig mit der Peripherie.....
What were they thinking??
 
@Jade:
Nicht nur mit der Peripherie!
Auch mit dem Laden des Gerätes!!! ;-)
 
@Jade: Bedenklich schon ... aber ist dir wirklich jemals ein USB-Port kaputt gegangen? Bei 6 Notebooks mit je 1 bis 3 USB-Ports und 3 PCs mit je 4 bis 6 USB-Ports, die ich mein Eigen nenne (Altgeräte ... kein Nerd-Schuppen oder sowas) ist das noch nicht passiert.
 
Ich schätze (nicht als einziger), dass von diesem Gerät die zweite Generation richtig gut sein wird.
 
@Der_da: Aber dann hoffentlich bitte in einem hübscheren Design. Das Design finde ich am aller schlechtesten an dem Gerät!
Die Tastatur sitzt viel zu eng am Rand. Ich sage nur Cellpadding.
 
@konsument007: Die Tastatur des PowerBook 12" war auch so.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles