Windows "Redstone": Neue Details zu Microsofts Plänen für 2016

Microsoft arbeitet wie berichtet bereits am "Nachfolger" von Windows 10 beziehungsweise dem nächsten großen Update. Inzwischen liegen einige weitere Details zu den Plänen für Windows "Redstone" vor, laut denen es sich sozusagen um die erste "Welle" ... mehr... Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Bildquelle: Neowin Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Neowin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt nach Minecraft ;)
 
Die sollen erst mal 10 Ordentlich machen.
 
@Hagal: 10 ist derzeit in Entwicklung falls du es noch nicht wusstest. Da kann JETZT es noch nicht ordentlich sein, so wie du es wünschst. Erst im Sommer zur RTM! Da darfst du dir "ordentlich" wünschen :D
 
@scary674: Das ist doch noch schlimmer. Bevor man von einem Nachfolger spricht, sollte doch die nächste Version erst einmal auf den Markt kommen.

Klar ist sicherlich jedem Bewusst das Unternehmen Pläne für viele Jahre haben.
Aber man muss es dem Kunden nicht gleich aufs Brot schmieren, bevor das nächste Produkt aus dem Markt ist.

Ich finde solche News einfach sinnlos. Und das Gute ist nur, dass es Windows 10 kostenlos gibt. Ansonsten würde ich die Finger davon lassen, wenn jetzt schon wieder klar ist, dass 2016 schon wieder was neues kommt.

Autohersteller wie VW neigen ja auch schon dazu. Eine Golfgeneration soll ja auch immer schneller kommen. Nur das sie dem Neuwagenkäufer damit ans Bein pinkeln, dass die alte Generation dann immer schneller an Wert verliert denken sie dann nicht.
 
@andi1983: " Und das Gute ist nur, dass es Windows 10 kostenlos gibt. Ansonsten würde ich die Finger davon lassen, wenn jetzt schon wieder klar ist, dass 2016 schon wieder was neues kommt."

Du bleibst auf was noch älterem sitzen weil das neuere in einem jahr schon wieder älter ist? So zu sagen bleibst du auf was Uraltes sitzen?

Erst dauern Neuerungen zu lange (2 bis 3 Jahre), dann kommen sie schneller ist es auch wieder nicht recht!
 
@andi1983: Das ist ja keine offizielle News von Microsoft. Microsoft spricht momentan nur von Windows 10. Übrigens soll, soweit ich das verstanden habe, Windows 10 regelmäßig neue Feature-Updates bekommen und Redstone umfasst wohl einige davon, anstatt dass es wieder komplett neue Versionen werden.
 
@adrianghc: ...und im Gegensatz zum neuen Golf werden diese Updates wohl sicherlich kostenlos verteilt, ich weiß also gar nicht, was der andi will.
 
@Hagal: Du meinst nen Desktop einbauen stimmts ?
 
@daaaani: Jep, ich hab den auch immer noch nicht gefunden. Überall, wo ich hinklicke, sind nur Äpps und pöse Kacheln und irgendwie gehen meine Maus und meine Tastatur auch nicht mehr richtig und ich muss immer zum Touchscreen wechseln. Warum ist M$ nur so böse? :( Damit kann doch niemand arbeiten, der von Beruf aus Startmenüs anklickt!
 
Ah, Windows 10.1 also. Na, bevor die da an ihrer Experimentierkiste nicht zuende gebastelt haben, werd ich mal das nicht als Arbeitssystem auf den Rechner ziehen. Win7 ist wie es ist, da weiß man was man hat. Ist mir einfach lieber, ich verstehe das nicht wie man heiß drauf sein kann dass wieder alle Settings und Optionsdialoge woanders versteckt werden.
 
@Jas0nK: Hätten se zu Ostern rausbringen sollen, da hätte das Suchen bestimmt Spaß gemacht. Lass uns erst mal das "fertige" Produkt testen...
 
@Jas0nK: Tja, ein derart innovationsfreudiges Geschäft wie das Computerbusiness ist halt nichts für ultrakonservative Typen, die immer nur denselben alten kalten Kaffee aufgetischt bekommen wollen. Mein Tipp: Such dir ein anderes System oder bleib halt (am liebsten kommentarlos) bis 2020 bei deinem geliebten Windows 7. Wir anderen ziehen in der Zeit eben weiter. Bye.
 
@Jas0nK: Wir wissen inzwischen, dass du vor 2020 kein anderes Windows mehr nutzen wirst. Langsam wird das langweilig.
 
Wie wäre es damit, erst mal eine Baustelle abzuschließen bevor die nächste in Angriff genommen wird ?!
 
@cptdark: Wie wär's mit Ahnung von der Materie, bevor man sich am Klugscheißen versucht?!
 
@crmsnrzl: Ich habe von der Materie mehr Ahnung als du glaubst, bin selber Anwendungsentwickler.
 
@cptdark: Mag schon sein, aber du hast anscheinend keinen Dunst von Großprojekten, sonst hättest du so einen Kommentar nicht geschrieben.
 
Ich glaube immer noch, die wollten nur so schnell auf Windows 10, damit sie ähnlich wie Apple cool klingen. Mac OS X - Win X usw. Wäre doch witzig, wenn Sie jetzt mal eine Zeit lang auf dem X-Trip bleiben und die Weiterentwicklung als Reihe von Updates kommt, wie bei OS X. Win X.1 X.2 X.3 usw... nur bitte nicht wieder so einen Schwachsinn wie bei Win 8. Win 8 -> Win 8.1 -> Win 8.1 mit Update. Wieso nicht Win 8.2? Was Namensgebung angeht habe ich bei MS manchmal das Gefühl, dass da Praktikanten mit beauftragt werden.
 
@venture: Das wird ab WinXXX erst mal richtig peinlich, wenn man deinen Gedanken weiterspinnt.
 
@venture: "Wäre doch witzig, wenn Sie jetzt mal eine Zeit lang auf dem X-Trip bleiben"

Dazu müssten sie ja erstmal drauf kommen um dann ne Zeitlang zu bleiben. Davon reden tut momentan nur du.
 
@venture: Was genau klingt an OS X cool?
 
@TiKu: Das X. "Alles ist mit einem X cooler." Zitat: xXxBl4cksh4d0wd34thxXx
 
@TiKu: Das X (wer in der Schule aufgepasst hat, X steht als römische Ziffer für 10) ist eine runde Sache. Apple hat das X für Mac OS X bewusst lange mit sich geschleift, weil man es als Marke etabliert hat. Sonst hätte man zwischenzeitig auch die Versionen hochzählen können, wie es früher der Fall war. Dann wären wir bei Mac OS 20. @Roger_Tuff, da hast du bei der Version 30 auch dein Porno-Mac-OS. Microsoft aber hat eine solche Marke in seiner Windows-Namensgebung nie etablieren können, weil sie ständig neue, andere und wechselnde Windows-Bezeichnungen hatten. Ob ein X oder ein G oder ein Q oder sonst für ein Buchstabe cool ist, sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass die Namensgebung bei MS eine dem User vertraute Namensbindung unmöglich gemacht hat. Apple aber hat erkannt wie wichtig das ist und hat es konsequent durchgezogen: Mac OS X für die letzten Betriebssysteme (seit Jahren), die i-Produktpalette. Alles basiert auf einem festen Namensschema. Daneben: Windows 95-2000, dann XP, dann Vista, dann 7, dann 8 und jetzt der Sprung auf 10. Erst Jahreszahlen, dann Namen, dann Versionsnummern. Was denn nun? Mit der Metro oder jetzt Modern UI nicht anders, x-mal umbenannt. Die Dienste von MS genauso: Hotmail -> Live -> Outlook... MS hat was Namen angeht kein System und wenn ist es nicht konsequent. Da könnt ihr mich noch sie viel für mit Minussen überschütten, es ist einfach so :-)
 
@venture: Bei der Verteilung der Versionsnummern nicht konsequent zu sein, ist das eine, schlimmer wird es, wenn der Name von Produkt zu Produkt wandert. Bei .net war man sich noch nicht einmal bewusst, was es werden soll. Erst sollte Windows NT 5.1 als Windows.net erscheinen, dann war es der .net-Passport für den Zugriff auf Hotmail, doch zum Schluss ist es der Oberbegriff für den Java-Konkurrenten geworden. Outlook und Outlook Express waren mal E-Mail-Programme. Jetzt heißt der E-Mail-Dienst selber Outlook, während es nur noch das Programm Windows Live Mail als kostenloses Microsoft-eigenes Programm gibt, das darauf zugreifen kann. Live als Messenger ist abgeschaltet, Live als E-Mail-Dienst ist nun Outlook. Der Name Live steht nun für die Programme, die früher mal ganz einfach Zubehör hießen, mit dem Unterschied, dass man sie sich erst herunterladen muss. Vielleicht erleben wir ja einst noch den Tag, an dem der Name "Windows" für ein Betriebssystem mit durch und durch gut designter Benutzeroberfläche steht.
 
@Der_da: Das stimmt, die benennung von Zeugs bei Microsoft ist echt übel.
Surface war auch mal ein tisch, jetzt ist es ein Tablet und bald ein High-End-Whiteboard (das ich richtig cool finde)
 
@venture: "Mit der Metro oder jetzt Modern UI nicht anders, x-mal umbenannt."
Das x steht hierbei für 1
 
@crmsnrzl: "Das x steht hierbei für 1" noch, warte mal die kommenden 3-4 Monate ab :-) Ich kann mich erinnern, dass für Metro / Modern UI auch irgendwann schon mal ein dritter Name gefallen war...
 
@venture: Ob jemand das ganze "Kachelmenü" schimpft ist irrelevant.
Offizieller Codename war Metro. Den hat man beibehalten bis man sich einig war, dass man sich nicht einig wird mit der Metro Group, und danach hieß es offiziell ModernUI. Anders wurde es nicht getauft und es zeichnet sich auch nichts der Gleichen ab. Also 1 mal umbenannt.
 
Also ein Tufkas! The Update formerly known as Servicepack...
 
@ThreeM: Nein, denn klassische Service Packs liefern keine neue Funktionalität ;-) Allerdings kann ich diesen "Namensfetischismus" auch nicht ganz nachvollziehen. Es ist doch letztlich egal, wie das Ding heißt, über das man neue Features und Fehlerbehebungen erhält.

Erinnert mich an die Diskussion, die ich heute mit einem Kunden über den Unterschied zwischen Requirement und Change Request hatte. Wer sich ernsthaft über solche Dinge Gedanken macht, hat ganz andere Probleme im Entwicklungsprozess :D
 
@HeadCrash: Das Servicepacks neuen Funktionalitäten liefern, kam schon vor.
 
@crmsnrzl: Ja, aber es war nicht die ursprüngliche Idee des Service Packs. Microsoft hat das über die Jahre immer weiter aufgeweicht und sich dann halt einfach von dem Namen verabschiedet. Für den Anwender spielt es aber ja letztlich keine Rolle.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum