Malware im Schlepptau: Google Banner verbreiten Nuclear Exploit Kit

Mit "Malvertising" beschreiben die Security-Spezialisten der US-Firma Fox-IT einen sicherheitsrelevanten Vorfall bei den Google Werbebannern. Dabei hat eine Marketing-Agentur namens Engage Lab vielleicht unwissentlich Google Ads gebucht, die Malware ... mehr... Internet, Hacker, Laptop, Illegal Bildquelle: wellnews.ru Internet, Hacker, Laptop, Illegal Internet, Hacker, Laptop, Illegal wellnews.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wieder ein Grund mehr für Werbeblocker
 
Mein Googlebrowser - Adblock, Adblock Plus mit all den dazugehörigen Filterlisten, Cookies erst gar nicht aktiviert. Browserdaten werden nach jedem Schließen gelöscht. Und halbwegs Ruhe im Plastikgehäuse. Zwar ist mein Nutzererlebnis mit dem Googlebrowser etwas eingeschränkt. Aber genau das will ich ja. Ruhe. Und für die Pornoseiten nehme ich Firefox, auch da Adblock und Adblock Plus. Finde ich immer lustig, wenn die einblenden, das ich Adblock deaktivieren soll. Mache ich aber nicht. Will mich ja auf die Clips konzentrieren. Ach, ich vergaß, Spyhunter hat bis jetzt bei mir immer geholfen.
 
@oldbrandy: Viel hilft viel?
 
@oldbrandy: ich kann dir noch ghostery empfehlen, zumindest für chrome
 
@the_saint: ghostery wurde von einiger Zeit von einer Werbeagentur aufgekauft, deren Intentionen darfst Du jetzt selber hinterfragen ;)
 
Google ist und bleibt einfach nur eine Dreckschleuder...
 
@LastFrontier: Ach, mit dem Kommentar schleuderst aber auch ordentlich Dreck durch die Luft
 
@Fallen][Angel: Natürlich. Nur dass mein Kommentar der Wahrheit entspricht.
 
@LastFrontier: Welche du dann sicherlich beweisen kannst. Mit qualifizierten Fakten versteht sich ;)
 
Naja, wenn der Mist erst - wie hier im Newstext beschrieben - nach Klick auf ein Werbebanner überhaupt aktiv wird, ist das doch kaum von Relevanz. Oder kennt hier jemand jemanden persönlich, der irgendwelche Werbebanner wirklich nicht nur anzeigen lässt, sondern sogar aktiv anklickt?

Ich nicht.
 
@DON666: Naja villeicht wenn im Suff das mit der Hand-Auge Koordination nicht mehr so ganz hinhaut klickt man schon mal daneben. :D
 
@Aerith: Dat mag wohl wahr sein! ;) Na denn: Prost!
 
@DON666: Auch wenn wir die Dinger nicht klicken mögen - irgendwer scheint es ja wohl tun, denn sonst würde sich das Buchen von Werbebannern kaum lohnen. Oder lohnen sie sich bereits, um Product Awareness oder Branch Awareness allein durch ihren Anblick zu steigern ("ja, davon habe ich neulich ein Werbebanner gesehen"), also quasi als eine Art Miniplakatwand? Dachte eigentlich dass der Werbetreibende letztlich den Klick anstrebt (werden die nicht auch nach Klicks darauf abgerechnet? Wobei hier die Agentur / der Hoster die Zahlen beschönigen könnte, damit der Werbetreibende mehr dafür bezahlt).

Ein wenig so wie die meisten von uns das Gefühl haben, von Werbung nicht beeinflusst zu werden, manche meinen sogar dass Werbung auf sie den gegenteiligen Effekt habe ("wenn ich von etwas eine Werbung gesehen habe, dann kaufe ich es ganz bewusst extra nicht"). Im Einzelfall ist das dann vielleicht auch so, aber in der Masse dürfte die Werbung dann doch irgendeine Wirkung zeigen. Auch wenn diese Wirkung vielleicht schwer messbar ist (wie erfasst man z.B. die konkrete Wirkung einer Imagekampagne in Zahlen?), die Werbetreibenden gehen zumindest davon aus, dass sie vorhanden ist, sonst würden sie nicht so viel Geld in Werbung und Marketing investieren. Und bei all der Geldgier, die Unternehmen ständig z.B. von vielen Kommentatoren auch hier bei Winfuture nachgesagt wird, dürften jene Unternehmen einen sinnlosen Geldrausschmiss wohl kaum in solchem Umfang über einen solchen Zeitraum durchführen wie sie es mit immer neuen Werbekampagnen tun. Es dürfte also "etwas dran" sein an der Werbung.
 
@FenFire: ich hab da mal mit einem Marketing Fuzzi drüber geredet: Werbung soll und kann nicht direkt zum Kauf verleiten. Werbung soll einfach nur für Produktbekanntheit sorgen.

Wenn man dann ein Produkt der kategorie X braucht, ists wahrscheinlicher, dass das beworbene Produkt einem als erstes in den Sinn kommt.
 
@Aerith: Gilt das auch für Bannerwerbung auf Webseiten? Es gibt ja diverse Werbeformen mit möglicherweise verschiedenen Zielsetzungen.
 
@FenFire: Puh, da bin ich überfragt. Ich glaub wir haben damals eher über Werbung im TV und Zeitungen geredet, sprich über Kram wo man nicht einfach so draufklickt und ins nächste Shop geführt wird.
 
Mal gut, dass mein Opera sowieso sämtliche Google-Anzeigen blockt^^
 
Das bekräftigt mich wirklich mit AdBlock, Ghostery und ScriptSafe im Chrome zu arbeiten. Werbeeinnahmen hin oder her. "Selbstschutz" geht vor.
 
"Zudem kann man laut Fox-IT Probleme einfach umgehen, indem man den Zugriff für 85.143.217.196 sperrt und Java und Co. aktuell hält. " der dau ragt sich nu wie er das machen soll.

Für jemanden der sich nicht so gut im Detail auskennt, fragt sich nun: wie blockiere ich dies?

Zudem hab ich mal ne Frage: wenn ich die Kommunikation zu dieser IP nun blockiere, wird der PC dann garnicht erst infiziert? oder die typische Blockade: PC wird infiziert, die Schadsoftware kann nur nicht kommunizieren.?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links