Netflix: Nutzungsbedingungen drohen VPN-Nutzern die Sperrung an

Der beliebte Streaming-Dienst Netflix hat von Land zu Land unterschiedliche Inhalte im Angebot. Per VPN können diese jedoch (von zahlenden Kunden) auch anderswo angesehen werden. Das passt der Content-Industrie aber nicht, diese setzt Netflix ... mehr... Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Bildquelle: Netflix Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade drum, eigentlich hatte ich Hoffnung für die legalen Streaming Dienste... Nur wenn selbst die Briten bedeutend weniger bekommen als die Amis ist das für mich unverständlich.
 
@Knerd: Fuer mich auch... Dabei gibt es doch nur 4 mal so viel Zeug auf Netflix US :O Lustig wie jetzt sogar zahlenden Kunden versucht wird die groessten Steine in den Weg zu legen. Regt mich schon auf dass ich Hola nicht am Fernseh oder per Modern App zum laufen bringe
 
@-adrian-: Dafür kann aber NEtflix nix. Die sind um jeden zahlenden Kunden froh.
 
@LivingLegend: Netflix hat seine Rechte an House of Cards and Sky Deutschland verkauft und darf es dort nicht streamen. Sie machen quasi genau das gleiche
 
@-adrian-: Ja, find ich beschissen. Aber Sie taten das bevor Sie Pläne für den Deutschlandstart kundgetan haben. Das ist extrem dämlich, und auch ein Grund warum mein Abo nun gekündigt ist. Aber trotzdem kann Netflix nix für diese VPN klauseln. Ist zumindest meine Behauptung.
 
@LivingLegend: Die brauchen dafuer auch nichts koennen weil sie genau den gleichen mist verbocken wie die Leute denen sie hier jetzt den schwarzen Peter zuschieben wollen. Man haette SKy auch sagen koennen. Ihr habt die Rechte so lang bis wir an dem Markt auch vertreten sind. Ist nicht so als ob sie innerhalb von 2 Wochen planen einen Markt zu ergruenden
 
@-adrian-: "Ist nicht so als ob sie innerhalb von 2 Wochen planen einen Markt zu ergruenden"

Genau das haben Sie aber, 2-3 Monate später!
 
@-adrian-: Du weißt nicht wie gut Sky für diese Exklusivrechte gezahlt hat.
 
@floerido: Du weisst auch nicht wie in Hollywood fuer das ganze Zeug bezahlt wird.
 
@-adrian-: Für die Bundesliga-Rechte kann man es aber zB. herausfinden. Obwohl es keine Konkurrenz gibt hat Sky ihr Angebot an die DFL von 485,7 Mio. pro Saison auf über 1 Mrd. pro Saison erhöht, so schreckt man mögliche Konkurrent bereits von vor der eigentlichen Vergabe ab.
 
@-adrian-: Zum einen hatte Netflix gar nicht vor in DE an den Markt zu gehen. Der Beschluss in DE Fuß zu fassen wurde erst später gefasst. Das es nun 2-3 Monate waren ist natürlich doof gelaufen. Wären es 2-3 Jahre, würde keiner so heulen wie jetzt. Aber zu dem Zeitpunkt stand die Netflix Führung noch auf den Punkt, dass sie in den DE Markt auf keinen Fall wollen. Dann wurde die Meinung geändert. Wäre wie wenn ich nen Wohnwagen hätte, verkaufe diesen, da ich ihn nie wieder nutzen will und ausgerechnet dann nach 2 Monaten bekomme ich doch wieder Bock drauf. Dann kann ich mir den Wohnwagen leider auch nicht einfach wieder hohlen. Ich kann ihn wieder zurück kaufen ja, wenn der neue Eigentümer es denn wieder verkauft... aber eher unwahrscheinlich.
Zudem hätte niemand die Rechte mit dieser Bedingung gekauft. Entweder ich habe die Rechte und zwar komplett, oder ich gebe kein Geld dafür aus!
 
@Knerd: Das Problem sind hier nicht unbedingt die Streaming-Dienste selbst, sondern die Content-Produzenten (bzw. deren Lizenzierer). Netflix (und andere Dienste) sind daher aber leider zumindest zu solch symbolischen Aktionen gezwungen um keine Inhalte zu verlieren.
Würde Netflix wirklich etwas daran liegen fremde Nutzer auszusperren, wären viel mehr Varianten heute nicht mehr möglich.
Ich verwende seit bald 1.5 Jahren eine DNS-Lösung und hatte noch nie Probleme.

Thalon
 
@Thalon: Hast du DNS einstellungen und greifst damit auf Netflix US zu? Bezahlst du dafuer? Hab nen neuen Router der DNS einstellungen anpassen kann und waere interessiert das auf Routerbasis fuers Haus freizuschalten
 
@Knerd: Ich nutze es über VPN solange sie mich lassen. Lassen sie mich nicht mehr ... eine neue Email-Adresse ist schnell angelegt und ein neuer Account damit auch. Wenn die kurzfristig auch wieder gesperrt wird ... muss man sich nach anderen Alternativen umsehen.
 
*Schulterzuck* VPN sind völlig legitime Dienste. Aber wenn die Contentindustrie (Netflix wird das sicher nicht freiwillig machen) keine zahlende Kundschaft will ist das deren pech. Es wäre nur wünschenswert, wenn die Politik das endlich erkennen würde und die gleiche Schiene einschlagen würde, will heißen: Entweder sie lassen weltweiten Zugriff zu oder müssen damit leben, wenn dich die Leute nach anderen Möglichkeiten umgucken, die dann eben nicht legal sind. Allerdings habe ich bei dieser von Lobbyisten durchsetzen Politik wenig Hoffnung.
 
@Memfis: Es erheben sich ja bereits die ersten Stimmen in der EU Kommission und dem EU Parlament. Diese wollen einen einheitlichen Markt zumindest für die EU... Was ja auch der Sinn der EU ist. Ironischer Weise erheben sich diese Stimmen nun, da einzelne Beamte und Abgeordnete ihre Sendungen in ihrem Land sehen können, sind sie dann aber in Brüssel, haben sie keinen Zugriff darauf.
 
@iVirusYx: Manchmal hat man wirklich den Eindruck, die Politiker erkennen die Probleme erst, wenn sie selber betroffen sind. Die Abschaffung der Roaming-Gebühren ist auch ein ähnlicher Fall.
 
@Memfis: Das hat mit Lobbyisten nix zu tun. Das hat rechtliche und vertragliche Gründe. Wenn Netflix keine Millionen- oder Milliardenstrafen zahlen möchte, weil sie ihre Verträge nicht einhalten, dann müssen sie eben zu solchen Maßnahmen greifen.

Wenn Netflix, als sie noch nicht Deutschland bedient haben, die Exklusivrechte für House Cards im deutschsprachigen Raum an Maxdome (oder wen auch immer) verkauft haben, dann darf Netflix das nun auch nicht anbieten in Deutschland. Und wenn Netflix von Disney nur die Rechte bekommen hat Film XY im Raum USA/Canada anzubieten, dann dürfen die den genauso wenig nach Deutschland streamen.
Wenn sie die Rechte weltweit nicht bekommen oder sich nicht leisten können, dann können sie es auch nicht weltweit anbieten. Punkt.
Dazu kommt, dass die Länder auch ihre eigenen Gesetze haben und die Streaminganbieter das eine oder andere gar nicht zeigen dürfen, oder erst nach einer gewissen Uhrzeit. Auch hier hat wieder der Anbieter dafür zu sorgen, dass das eingehalten wird.

VPN ist legal, und wenn du es nutzt um die "ausländischen Content" anzuschauen drohen dir auch keine Strafen vom Gesetzgeber. Das bedeutet aber nicht, dass Netflix das hinnehmen muss. Und abgesehen vom sperren des Accounts (permanent oder temporär) bleiben denen da auch wenig Mittel übrig.

"Entweder sie lassen weltweiten Zugriff zu oder müssen damit leben, wenn dich die Leute nach anderen Möglichkeiten umgucken, die dann eben nicht legal sind."
Ersteres kann Netflix nicht immer selbst entscheiden und über Letzteres brauch man sich zwar nicht wundern, aber hinnehmen muss man es nicht.
 
@crmsnrzl: Habe doch geschrieben, dass der schwarze Peter nicht bei Netflix, sondern der Contentmafia liegt.
 
@Memfis: Und das ist eben zu einfach gedacht.
Mancher Content wird vom Gesetzgeber verboten.
Mancher Content unterliegt unterschiedlichen Altersbeschränkungen.
Mancher Content darf nur in bestimmten Fassungen gezeigt werden.
Manchen Content hat Netflix selbst verkauft.
Für manchen Content bekommt Netflix die Rechte nicht, weil XY nicht will.
Für manchen Content bekommt Netflix die Rechte nicht, weil XY bereits andere Verträge hat.
Für manchen Content bekommt Netflix die Rechte nicht, weil es Netflix zu teuer ist.

Das nervt als Kunde, versteh ich vollkommen. Das ist auch ein Grund warum ich bisher noch gar kein derartiges Abo habe. Für mich lohnt es sich bisher nicht.
Der Schwarze Peter gehört aber nicht allein der "Contentmafia" sondern verteilt sich großflächig. Unschuldig sind die Kunden auch nicht, im besonderen die "Kunden" von Kinox.to & Co.
 
@crmsnrzl: Das Problem mit dem ganzen Verbieten ist doch das die Kunden die Zahlen wollen zwangsläufig irgendwan bei Kinox landen. Da hast Du fast alles zeitnah, in vielen Sprachen und sogar kostenlos. Wieso sollte ich für etwas bezahlen wo ich die hälfte nicht normal bekomme oder über nervige VPN Lösungen dran komme.
 
@deischatten: Mit genau dieser Begründung kannst du auch den Drogenhandel oder den Waffenschwarzmarkt rechtfertigen.
 
@crmsnrzl: Ich stelle mir gerade die "internationale" Version von so manchen Filmen vor. Diese Version müsste zwangsläufig der kleinste gemeinsame Nenner sein und alle Einschränkung der weltweiten Vermarktung berücksichtigen. Gerade in ost-asiatischen und arabischen Ländern gibt es da so manche Regel, die uns im Westen nicht unbedingt passen würden. Dann dazu noch das Productplacement, da wird auch gerne mal Regional ein anderes Logo oder Produkt eingesetzt, zB. Demolition Men (Taco Bell vs. Pizza Hut), Spider-Man 2 (Dr Pepper vs. Mirinda), Scooby Doo 2 (Burger King vs. KFC) oder Charlies Angels 2 (Cingular vs. T-Mobile).
 
@deischatten: "Das Problem mit dem ganzen Verbieten ist doch das die Kunden die Zahlen wollen zwangsläufig irgendwan bei Kinox landen."
Woraus leitest du dein Recht ab, irgend einen gewissen Content zu sehen zu dürfen?

"Wieso sollte ich für etwas bezahlen wo ich die hälfte nicht normal bekomme oder über nervige VPN Lösungen dran komme." Sollst du nicht.
Wenn du Netflix Deutschland abonnierst, zahlst du auch den deutschen Preis und bekommst den deutschen Content. Wenn das Angebot dir nicht zusagt, schließe kein Abo ab und nutze es nicht. Ich habe aus diesem Grund auch kein Abo.
Das alles ist dennoch keine Rechtfertigung für illegale Streamingportale.
 
@crmsnrzl: naja das mit dem illegal ist in DE ja noch ne Grauzone. Der Download ist ja nur illegal und nicht das streamen.
 
@deischatten: Das die Nutzung eine Grauzone darstellt hat nichts damit zu tun, dass das Portal/der Anbieter illegal ist.

Gerade Kommentatoren auf Seiten wie dieser, können sich schlecht damit rausreden, dass sie nicht wussten, dass sie dadurch Kriminelle unterstützen.
 
@Memfis: Sehe ich genau so. Ich habe mir einen Netflix Account gemacht, da dort das Angebot größer sein sollte als bei Amazon prime. Aber außer ein paar Filmen habe ich nicht viel gefunden.
Und da das wohl zu 99% an diesen lizenzen liegt werde ich mir die Filme dann doch wieder in HD aus "anderen Quellen" beziehen und meine Streaming Abos kündigen.
 
Finde es schade das die einen so behindern, die sollten froh sein das sogar ich von kinox zu vod gewechselt bin, so bekommen sie wenigstens ein paar Euro anstatt überhaupt nichts. Dafür erwarte ich aber auch ein großes HD Angebot in deutsch. Bin noch im Probe Monat, mal sehen wie lange das abgespeckte Angebot mich hält. Ziel ist eigentlich das werbe verseuchte free TV komplett zu ersetzen. Sollten illegale Portale anfangen full HD gratis an zu bieten bin ich sofort wieder weg. Fuc*king content Mafia...
 
@neuernickzumflamen: Du beschwerst Dich in einem Atemzug, die Content-Industrie sei zu gierig, und kündigst an, wenn es sich lohne ("illegale Portale full HD gratis anbieten") illegal entgeltfrei zu konsumieren, dann würdest Du das tun, was selbst nichts anders ist als ein Akt der Gier ("wenn ich das Luxusgut Film nicht legal so bekomme wie ich's gern hätte, dann hole ich es mir halt illegal")?
 
@FenFire: ich von seit neusten bereit zu zahlen weil HD besser aussieht als pixelbrei, aber dann sollten die auch ein Angebot machen was ähnlich den illegalen entspricht halt nur in HD, weil in SD ist ja schon alles gratis. Müssen ja nicht die neusten Blockbuster sofort sein, die können ja zB paar Monate exclusiv zB im playstore zum mieten sein und danach halt ab in die flat. Damit würden sie Raubkopien auf dauer fast gänzlich unterbinden, es wird ja nur illegal geschaut weil es p/l technisch nicht schnell genug vorhanden ist. ZB chromecast Besitzer bekommen einen Film gratis gerade, ich habe just for fun Turtles genommen, der kostet sonst 6€ als HD für 48h, ey dafür hätte ich niemals so viel selber gezahlt. Das war mehr Transformers als Turtles. Da haben die doch selber schuld wenn man solche misst Sachen lieber gratis oder in einer 9€ flat erwartet. Aber netflix hat zum Glück auch coole eigen Produktionen zB from dusk till dawn, ein Grund da zu bleiben. Wiederum Twd kann man da ja leider nicht schauen, hängen ja bei Staffel 4 obwohl selbst YouTube Staffel 5 hat. Fazit Angebot erweitern und ich schaue ausschließlich netflix, oder weiter hinterher hinken und ich muss Blockbuster und twd weiter "gratis" in SD schauen. Die können aussuchen...
 
@neuernickzumflamen:

Zahlungsbereitschaft ist ja schon richtig :) Aber wenn etwas nicht im Angebot enthalten ist, ist illegales Downloaden dennoch nicht etwas, zu dem man vom bösen Anbieter quasi unschuldig gezwungen wird, sondern etwas, das auf dem eigenen "Haben-Will"-Drang beruht:

"Fazit Angebot erweitern und ich schaue ausschließlich netflix, oder weiter hinterher hinken und ich muss Blockbuster und twd weiter "gratis" in SD schauen."

=> Nein, nur weil etwas nicht im Angebot von Netflix und Co. enthalten ist, MUSST Du es nicht "gratis schauen". Du WILLST es, und dabei ist es Dir dann letztendlich egal ob es legal, moralisch oder sonstwas ist, Du tust es weil Du nicht abwarten willst bis der Film in das Angebot einer VOD-Videothek / Netflix aufgenommen wird (zu einem Dir genehmen Preis, siehe 6 € zu teuer), nicht weil Du es "musst".
Warum nennst Du das Kind nicht beim Namen?

Zu Deiner These "es wird ja nur illegal geschaut weil es p/l technisch nicht schnell genug vorhanden ist." - zum Teil vermutlich richtig. Insbesondere bei den Leuten, die sowieso schon Kunde bei einem VOD-Anbieter mit Abomodell sind (allerdings: müsste bei einem erweiterten Angebot im Abo auch der Abopreis steigen? Es wird ja mehr Leistung geboten bzw. es muss mehr Leistung in das Aboangebot einfließen. Welcher Preis wäre gerechtfertigt?). Allerdings gibt es - so zumindest vermute ich - wohl auch einen nicht zu vernachlässigenden Teil an illegalen Konsumenten, die auch bei "vernünftigen" Preisen und rascher Verfügbarkeit bei VOD-Anbietern weiterhin illegal downloaden würden, denn Geiz ist ja bekanntlich geil und "kostenlos" ist besser als "kostengünstig"...
 
@neuernickzumflamen: Du bezahlst für Netflix die Strafen weil sie ihre Verträge brechen, und Netflix hebt dafür die Beschränkungen auf. Ich denke Netflix wäre dem nicht abgeneigt. Wie stehts mit dir? Deal?
 
@neuernickzumflamen: Gibt schon die ein oder andere Full HD gratis streaming Seite. Ich zahle auch fuer Netflix und xbox music. Warum auch nicht. Ich bin bereit im Monat 20-30 Euro fuer Media zu zahlen. ich nutze es ja auch.. Natuerlich sind solche News immer wieder gut neue quellen zu finden.. Leider klappt das besser bei pr0n news, lol
 
tja…...wenn sie das wirklich durchziehen, sind sie mich los… und ich denke auch eine Menge andere. Für Netflix Deutschalnd werde ich kein Geld zahlen...
 
Interessant ist in dieser Hinsicht die Passage mit "in erster Linie in dem Land ansehen, in welchem Sie Ihr Konto erstellt haben", da ich mein Konto z.B. gleich in den USA erstellt habe :o)
 
@Thalon: Bringt halt leider nichst wenn du in Deutschland zugreifst ohne VPN :) Ist bei mir aber aehnlich. sollte mit $8.99 auch fast guenstiger sein als der UK Preis (kommt halt auf wechselkurs und gebuehren an :) )
 
Die Content-Mafia schreit doch geradewegs danach, dass man sich die Filme dann auf anderem Weg besorgt. Wie kann man nur so rückständig und dumm sein?
 
@dodnet: Umgekehrt sitzt vermutlich in einem Büro eines Content-Anbieters ein Manager und spricht "Die Raubkopierer-Mafia schreit doch geradewegs danach, dass wir ständig neue technische Beschränkungen sowie Lobbyismus für Gesetzesentwürfe zur Eindämmung des illegalen Konsums unserer Produkte vorantreiben. Wie kann man nur so rückständig und dumm sein?"

Ich finde hier nehmen sich beide Seiten nicht allzu viel, weder die Content-Anbieter noch die Schwarzkopierer. Beide wollen so viel wie möglich haben und so wenig wie möglich dafür hergeben, und so Dinge wie Gewissen oder Weitsicht plagen beide nicht.
 
@FenFire: Ich bin ja auch bereit dafür zu bezahlen (vernünftige Preise!). Aber wenn ich in mein Amazon Prime schaue und dort sehe, dass die Hälfte der Serien unvollständig ist, die letzte Staffel oft nur zu horrenden Preisen verfügbar, dann schaue ich die halt woanders. Und so geht es vielen.
 
@dodnet: Ich verstehe die Motivation schon - ich bin auch immer wieder frustriert, dass beispielsweise bei Amazon nur 3 Staffeln einer Serie im Prime-Angebot sind, von der inzwischen bis zu mehrere weitere Staffeln in ihrem Herkunftsland (i.d.R. USA oder Kanada, manchmal auch UK) veröffentlicht sind.

Sich aus diesem Frust heraus dann jedoch die Inhalte illegal zu beschaffen ist letztendlich auch ein Akt der Gier ("ich will, und zwar jetzt! wenn es das hier nicht zu kaufen gibt, klaue ich's halt").

Von mir aus können die Leute das ja machen, nur sollen sie dann halt auch dazu stehen ("ich finde die Lizenzpolitik beschissen, weil ich dadurch nicht hier und jetzt legal bekommen kann, was ich will - oder weil ich es zwar legal bekommen könnte, aber nicht so viel zu zahlen bereit bin wie vom Anbieter dafür verlangt. Weil meine Gier nach dem Film so groß ist, dass ich ihn trotzdem jetzt haben will, hole ich ihn mir illegal"). Aber dieses Auf-andere-Schieben der Verantwortung für das eigene Handeln ("Die Content-Industrie ist böse und gierig, deshalb muss ich illegal kopieren") empfinde ich persönlich als verlogen.
 
@dodnet: Amazon prime Filme sind für mich eher Bonus da ich sowie Prime nutze wegen dem schnellen Versand :)
Manchmal sind da nette Sachen bei.

Den Firestick hab ich auch nur aus langeweile bestellt weils für Prime günstig war. Einfach mit nehmen das ding.
 
@deischatten: Genau diese Positionierung ist wohl auch gewollt, wenn man sich die TV-Werbung anschaut. Da wird eigentlich fast nur der Versand betont und nur Nebenbei die Zusatzdienste wie Filme oder die Leihbücherei. Wenn man die Kunden schon im Ökosystem hat, vielleicht kaufen sie dann aber auch noch zusätzliche Filme oder Bücher für ihre Geräte.
 
@FenFire: Du vergisst dabei:
was die beiden Seiten unterscheidet ist, dass es der angeblich so "rückständig und dummen Raubkopierer-Mafia" dabei trotz aller versuchten Beschränkungen prächtig geht und die "Content-Mafia" der Verlierer ist, die große Einbussen hinnehmen muss weil sich die User das Zeug halt woanders besorgen.
Von daher sollte wohl eher die "Content-Mafia" über eine Strategieänderung nachdenken.
Aber das wird wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern bis die draufkommen...
 
Scheiss Content Mafia! Wenn ich mich im Ausland befinde und den von mir bezahlten Inhalt nicht sehen darf, dann will ich auch keine Beiträge zahlen müssen! Das ist ja so als dürfte ich mit meinem Auto nur in dem Land fahren, wo ich es gekauft habe. Da hilft eigentlich nur ein Boykott solcher Anbieter.
 
@heidenf: Nur wenn ein Großteil mitzieht, das wird in DE aber nicht der Fall sein ... :/
 
@rancor187: Leider ......
 
War doch abzusehen. Vor 2 Wochen fing das doch im Musikbereich an (Spotify). Nur hier liegt der Fall ja nun ganz anders, weil hier kompletter Content vorenthalten wird. Wer mal per VPN Netflix in anderen Ländern "beschnuppert" hat, kam unmittelbar zu dem Schluss das wir hier großteils nur Müll angeboten bekommen, mit wenigen Ausnahmen. Und der Preis ist der selbe. Was schert mich als zahlender Kunde was die (Content-Mafia) für hausgemachte Probleme gezaubert hat, die ihnen verbieten mir den gesamten Content zur Verfügung zu stellen? Interessiert es die, wie ich meine Kohle verdiene um den Dienst zu bezahlen? Lächerlich das Ganze. Bin schon vor geraumer Zeit von Netflix weg, sehe nicht ein, dass ich für B-Movies, alte Movies und unvollständige Serienstaffeln auch noch zahlen soll.
 
Ist bei Amazon Prime übrigens genauso. Doch dank Squid Proxy auf meinem NAS kann ich das aushebeln.
 
@heidenf: kannst du mit deinem DE Amazon account via Proxy auf US Amazon content zugreifen oder brauchst du nen US Amazon acc? Amazon hat naemlich regionale Accounts. Netflix schraenkt auf Zugriffsland ein. Wenn du nen Netflix De Account hast nach US fliegst und auf Netflix zugreifst hast du ploetzlich 4 mal mehr content
 
@-adrian-: Nein, wie soll das funktionieren? Mein Proxy liefert mir doch eine deutsche IP-Adresse.
 
@heidenf: whut:O
 
Also wenn mir Netflix den US Dienst wirklich unterbindet, dann sehe ich das positiv, dass mein Vertrag direkt von Netflix gekündigt wird ;) ... Naja und erstellt hab ich meinen Account eh in den USA, also passts doch :D
 
Grundsätzlich haben sie dazu vermutlich das Recht, aber moralisch find ichs schon verständlich, wenn ein User im deutschsprachigen Raum das selbe wie ein Amerikanischer User zahlt, aber nur einen Bruchteil der Leistung bekommt...
 
@Tintifax: Dann möchtest du also auch soviel verdienen wie in den USA oder auch für die Krankenversicherung soviel zahlen wie in den USA?
 
@floerido: Ich wohn in Österreich, bin Software-Entwickler. Ich bin mir ziemlich sicher dass ich dort mehr verdienen, und weniger Krankenversicherung zahlen würd. Aber ich bin gern hier, und finde einen Sozialstaat sehr gut. Im übrigen ist meine "Kritik" ja nichtmal gegen Netflix gerichtet, sondern gegen die Rechteinhaber, die es vermutlich am liebsten hätte wenn pro Stadt die Rechte ausgehandelt werden könnten. Da ist natürlich Europa ein Traum im Vergleich zu den USA...
 
Do you want to get more piracy? Because that's how you get more piracy!
 
Sie drohen es an, weil sie es müssen, aber ziehen sie es auch durch?

Und was heisst ich darf nur gucken wo ich den Account erstellt habe? Was wenn ich in die USA reise und da schauen will? Wird dann mein Account gesperrt weil ich Urlaub mache?
 
Ich hab seit fast einem Jahr Netflix und bin damit super zufrieden, nutzte es aber nur mit einem US VPN. Wenn Neflix das wirklich durchsetzt und anfämgt VPNs zu Blocken, wechsle ich einfach zu Popcorn Time. Sorry, aber die Kunden wie Idioten zu behanden geht nicht.

Ich zahle gerne, abe rnur wenn ich das Gleiche bekomme wie alle anderen Kunden auch.
 
Ja lieber Filmindustrie aus dem tiefsten Technologiemittelalter, die illegalen Dienste wie Torrent haben kein Regionlock und daher dürft ihr euch einfach nicht wundern, wenn euch die Einnahmen wegbrechen. Man könnte fast meinen sie wehren sich mit Händen und Füssen unser Geld zu bekommen.
 
Da stellt sich die Frage was passiert wenn man im Ausland arbeitet bzw Urlaub macht und mal was sehen will.
Ich persönlich halte nix von Netflix. Hatte den Probe Monat nicht lange behalten weil ich für meinen Geschmack zu viel Müll gesehen habe. Da kann ich auch das "normale" Programm schauen. Da verblöde ich auch
 
@easy39rider: Naja eigentlich darfst dus einfach nicht. Wenn du in Deutschland bist/lebst/arbeitest darfst du im Prinzip nur den für Deutschland vorgesehenen Content sehen. Evtl. ob du jetzt ursprüglich das Ami-Netflix aboniert hast.
 
@mike4001: Aber das würde ja heissen wenn ich zb auf den Malediven bin, dann könnte ich ja über VPN das deutsche Netflix schauen weil ich es ja in D abonniert habe
 
@easy39rider: Nein, du darfst "eigentlich" nur das schauen was im jeweiligen Land in dem du dich befindest zugelassen ist. Auf den Malediven müsstest du "Netflix Maldives" schauen :-) ... auch wenn du da kein Wort verstehst.
 
@mike4001: Was für ein Schwachsinn. Ein Grund mehr es nicht zu nutzen.
Danke für die Aufklärung
 
Was mir gerade einfällt: Evtl. sichert sich Netflix nur ab, in dem Sie es in die Nutzungsbedingungen schreiben, damit die Content-Industrie Ruhe gibt. Wenn Netflix wirklich wollte, dann könnten sie die ganzen VPN Anbieter oder DNS-Dienste auch der Reihe nach sperren ...

Was ich mich generell auch frage ist, ob diese "VPN-Seher" wirklich schon eine so große Menge ausmachen, dass es die Content-Industrie so sehr stört.
 
Leute was regt ihr euch auf? Einfach nicht nutzen und fertig.
Solange ihr die Medienindustrie finaziell durch den Kauf ihrer Produkte unterstützt, machen die auch was sie wollen.
Geldmittel entziehen und schon kommen die ins rotieren.
Selber schuld wer sich da gängeln lässt.
 
Und was macht man, wenn es auch ohne VPN tut? Bei mir ist die Ironie, dass meine IPv6-Adresse, welche die Telekom nativ vergibt, in der GeoIP-Datenbank als "US" erkannt wird und ich daher ohne VPN oder sonstiges auf US-Inhalte zugreifen kann..
 
Die Gründe sind mir scheißegal. Das Internet ist ein globales Medium, ich gucke von hier bei Timbuktu rein oder Südkorea. Wenn mir einer den Zugang aufgrund von Nationalitäten verweigert bin ich als zahlender Kunde WEG.
Aber da mir die Wirtschaft das Hirn gewaschen hat unbedingt den nächsten Film oder Serie schauen zu MÜSSEN, weil ich sonst gesellschaftlich 2. Wahl bin,...
muss ich mir den Stoff wohl wieder illegal besorgen.^^
 
VPN sind völlig legitim, welche Film- oder Serienrechte wer in Deutschland besitzt ist mir egal. Maxdome ist generell ein Dienstleister mit so hinterlistigen Vertragsbindungen bei dem generell keiner weinen würde sofern dieser verschwindet. Ich werde weiterhin über tracless.me meine amerikanischen Serien sehen und wird irgendein Server geblock nutz ich halt den nächsten oder wechsel den Provider.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
663,99
Im Preisvergleich ab
659,00
Blitzangebot-Preis
589,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 74,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles