Windows als Open Source? Beim "neuen" Microsoft ist alles möglich

Der Microsoft-Manager Mark Russinovich hat eine interessante Diskussion angestoßen: Es geht um die Möglichkeit, Windows in Zukunft als Open Source anzubieten. "It's definitely possible" - es ist definitiv möglich, erklärte Russinovich im Rahmen ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 8, Windows 8.1, Build, Oberfläche, Windows Blue, Windows Codename "Blue", modern ui, Windows 8.1 Blue, Blue, Windows "Blue", build 2013, Start-Button, Startknopf, Windows 8.1 Preview, Windows 10 Startmenü, Windows 10 Build 10061, Windows 10 Audio, Windows 10 Sounds, Windows 8.1 Build 9431 Bildquelle: Microsoft/Roland Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 8, Windows 8.1, Build, Oberfläche, Windows Blue, Windows Codename "Blue", modern ui, Windows 8.1 Blue, Blue, Windows "Blue", build 2013, Start-Button, Startknopf, Windows 8.1 Preview, Windows 8.1 Build 9431 Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 8, Windows 8.1, Build, Oberfläche, Windows Blue, Windows Codename "Blue", modern ui, Windows 8.1 Blue, Blue, Windows "Blue", build 2013, Start-Button, Startknopf, Windows 8.1 Preview, Windows 8.1 Build 9431 Microsoft/Roland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hrm... Zu unwahrscheinlich um Wahr zu sein... Aber man stelle sich vor... Das könnte richtig cool werden...
 
@ryg: super, zu den ganzen linux distris gesellen sich dann auch noch 100erte windows forks. Das kann ja heiter werden, wenn jeder windows so verändert wie er will :P
 
@FlatHack: Echt mal! Und dann wird Windows plötzlich noch sicher(er)! Darf schließlich nicht sein. :D
 
@FlatHack: der Grund warum Russinovich auf der Chefcon diese aussage getätigt hat, war das von 100 Leuten nur einer 1 Windows benutzte und daraufhin meinte, dass das die Realität wäre
 
@FlatHack: Es ist nun jetzt schon etwas her, als ich Linux das letzte mal als Alternative ausprobieren wollte. Das erste Problem war, welche Distri. Welche taugt generell etwas, ist schnell wenn es um Sicherheits und Feature Updates geht. Welche aber ist auch nützlich für mich. Kann jede alles und ist es dann Geschmackssache, gibt es Einschränkungen und muss man dann schon genauer schauen und ggf. hier und da dann Abstriche machen. Keine Unwichtigen Fragen als Linux Neuling. Und mit diesen Fragen wird man ABSOLUT ALLEINE GELASSEN. Klar es gibt hier und da Empfehlungen von Nutzern, aber das ist vergleichbar mit den Fragen "AMD oder NVIDIA Karte; Intel oder AMD CPU). Da scheiden sich die Geister und am Ende bekommt man Empfehlungen zu doch allem wieder und die erfahren Nutzer sind sich selber doch nicht einig. Bei Windows stellt sich die Frage nicht. Will man Windows, schaut man zuerst auf die aktuellste Version. Wenn die nicht gerade (meist aus gutem Grund) absolut nieder gemacht wird (wie eins Windows ME, Vista und aktuell 8/8.1) kann man zugreifen, ansonsten schaut man sich die Version davor an. Ja, dann gibt es noch die einzelnen Ausführungen wie Home, Home Premium, Professionell, Ultimate usw. Aber genau diese beantworten schnell die Frage, die Anfänglich auch bei Linux stand... welche Version ist die richtige für mich. Auf der Produktseite einfach die Tabellen anschauen und man weiß sofort, was man mit welcher machen kann bzw. mit welcher nicht. Daraus + Preis ist schnell klar, welches die richtige Version für einen ist. -------------- Und nun soll das alles genauso schlimm werden und am Ende wieder jeder sein eigenes Süppchen kochen. Nachher 20 Forks auf Basis von Windows "12" (als Beispiel) und jeder hat andere Funktionen, anderen Update Rhythmus usw? Richtig, für jedem ist vermutlich dann etwas dabei. Aber bis auf die aller obersten Experten (max 5% der Nutzer) weiß niemand, welches eben die richtige Version für einen ist. Wie jetzt schon bei Linux.
 
@Scaver: Genau das Problem habe ich momentan auch. Ich habe eine 128GB SSD in meinem Yoga frei und würde mir gerne ein Linux drauf hauen. Nur welches?

Aktuell schaue ich in Richtung Fedora, nur hätte ich gerne ein Flattheme :)

Zum Thema Windows, OttONormalUser hat das schön geschrieben in seinem Kommentar: http://winfuture.de/comments/thread/#2601117,2601179
 
@Scaver: Na dann viel Spaß beim Autokauf:
so viele verschiedene Marken und Modelle.
Und man wird völlig alleine gelassen.
Und DABEI gehts noch dazu um viel Geld.
Und trotzdem jammert niemand wieso es nicht das Einheitsmodell für alle gibt.
Seltsam, nicht? ^^
 
@moribund: Da kannst du aber in ein Autohaus gehen und dich beraten lassen ;)
 
@moribund: Ach... In ein Auto steigt man ein, macht eine Probefahrt und anschließend weiß man, was man hat. Mach das mal bei einem Betriebssystem. Viele Anwendungsfälle werden erst nach der Installation akut. Treiberprobleme, gute deutsche Hilfetexte, aktuelle und weitreichende Repositorys, Einstellungsmöglichkeiten... Wie lange soll man denn Distris installieren und ausprobieren, bis man sich wieder seinen Hobbies widmen kann?

Autovergleiche im EDV-Bereich sind so sinnvoll wie Fußpilz und Tripper!
 
@Knerd: Und im Internet gibts Google. Da kann man sich auch Beratung ergoogeln. Sollte heutzutage wohl kein Problem sein. ^^
 
@SunnyMarx: Das Internet ist voll mit Leuten die Dir weiterhelfen.
Beim Auto handelt es sich um eine kostspieligere Anschaffung als ein OS für das man sich halt am Wochenende mal einen Tag Zeit nimmt.
Im übrigen gibts für die meisten und vor allem für die Unerfahrenen Linux-Interessierten Live-CDs: CD rein -> Linux testen -> da hast Du Deine Probefahrt! ^^
Aber Du hast recht: Autovergleiche sind unsinnig!
Wenn Du beim OS die falsche Entscheidung triffst hast Du vielleicht einen Nachmittag vertrodelt und deinstallierst es wieder! Big Deal!
Wenn Du Dich beim Auto falsch entscheidest bist Du einen Haufen Kohle los.
(Und das kann Dir ganz leicht passieren, wenn Du glaubst nach einer Testfahrt und der Beratung eines Autohändlers die richtige Entscheidung getroffen zu haben.) ^^
 
@moribund: Es gibt zwar Google aber die verweisen dich auch nur an den Händler ;)
 
@Knerd: Ach komm schon! Du weißt dass es haufenweise Möglichkeiten im Netz gibt (Foren, Boards, Reviews, Live-CDs, etc) um sich zu informieren.
 
@moribund: Wenn ich zu, z.B. askubuntu gehe, bekomme ich sicherlich kein Fedora empfohlen. Ich habe aber auch keine Zeit mir 10 verschiedene LiveCDs anzutesten.
 
@Knerd: Na wieviel Zeit nimmst Du Dir dann beim Autokauf, wenn Du so schwer beschäftigt bist? 10 Sekunden? :)
ich hab mal spontan einfach "welches Linux" bei Google eingegeben, und siehe da, gleich die ersten Treffer:

"Welches Linux ist das Richtige?"
"Empfehlenswerte Linux-Distributionen für Desktops"
"Top 10: Die beliebtesten Linux-Distributionen"
"Test: Die passende Linux-Distribution für PC und Notebook"
"Betriebssystem Linux: Der Fluch der Freiheit"
"Welches ist momentan das stabilste und das beste Linux"
"Linux für Anfänger und Fortgeschrittene"
"Linux-Distributionen im Vergleich: Mint, Ubuntu, Debian et al."
"Übersicht der kostenlosen Distributionen"

Na das war vielleicht schwierig zu finden! (ROFL!)
Ganze 10 Sekunden Aufwand!!
Aber mir ist natürlich klar dass Du Dich hier absichtlich möglichst ungeschickt anstellst um auf Deinem Standpunkt zu beharren... ^^
 
@Scaver: Kann sein, daß Du Dich alleine gelassen gefühlt hast...wird man aber deffinitiv nicht. Dann frage ich mich, weshalb Du erwartest, daß Dir jemand die Frage beantworten soll, welche Distribution sich genau Deinen bedürfnissen anpasst? Wer macht denn das? Micrsoft? Apple? Oder ist es nicht vielmehr so, daß Du das Vorhandene Windows, oder iOS Deinen Bedürfnissen anpasst? Was welche Version bietet, kannst Du immer genau nachlesen. Wieviele Live CD´s hast Du den mal ausprobiert? Oder Dir mal irgendwo Videos angesehen? Was ist so kompliziert an Deinen Bedürfnissen, daß Du mit der Auswahl überfordert bist? Jede Linuxdistribution gibt genau an, was sie beinhaltet. Es gibt sogar extra Distributionen für Kinder mit besonderen Lernprogrammen, Studenten, Musiker, ...es ist doch immer nervig, daß Leute vorgeben Linux ausprobieren zu wollen und behaupten sie finden nicht das Richtige, ohne mit einem Wort zu erwähnen, was sie überhaupt suchen. Ja...es gibt viele Linuxdistributioen...das liegt daran, daß Linux offene Software ist und praktisch jeder ein Linux "bauen" kann. Wenn man es gewohnt ist, daß das Betriebssystem vorinstalliert ist, kann das kompliziert werden. Jedoch nicht für jemandern, der weiß was er möchte, oder auch bereit ist, einfach mal eine Linuxdistribution live von der CD zu starten, oder in Virtal Box zu emulieren.
 
@Scaver: http://livecdlist.com/ <<< Liste mit Links zu allen Seiten und dort wird genau beschrieben, wofür welche Software gut ist. Wenn Du Dich nicht entscheiden kannst, ist das Dein Problem.
 
@FlatHack: Und ist doch positiv. Dan sich jeder sein Windows installieren mit den Funktionen die er benötigt.
 
@Lon Star: Weil das für den einfachen Nutzer ja so simpel ist....
 
@Draco2007: Genau das ist das Problem. Die meisten kommen so schon kaum klar, da können sie es nicht gebrauchen, 100 verschiedene Versionen zu sehen.
 
@Draco2007: Hilfe ich muss denken. Das ist ja zuviel verlangt.Das muss teufelswerk sein. Wie ich soll selbst denkend eine Entscheidung treffen ?? Das geht nicht.*faceplam* Es gibt genug Länder wo man nicht denken brauch. Hier darf man denken und alle sind überfordert.
 
@Lon Star: Ey... Sonst gehts noch?

Wie oft soll man denn eine Setup-Routine durch jagen, den Desktop einrichten, seine benötigte Software installieren und das System ausprobieren, bis man das hat, was man möchte?
 
@SunnyMarx: DENKEN ?? Sry ich installiere mein System nur einmal. Man sollte sich vorher überlegen was man braucht. Ich kaufe auch keine 10 Autos bis ich mich entschieden habe
 
@FlatHack: OpenSource sagt erstmal nichts über die Lizenzbedingungen aus...
 
@lutschboy: Danke, wenigstens einer der mitdenkt.

Open Source bei MS heißt doch erst mal nur:
- Code anschauen, ja
- Code nutzen, ja, aber nur als ganzes, und nicht in Fremdprodukten.
- Forken, Nein
- Code ändern, Nein, sondern einreichen und wir machen das selber.
- etc. pp.

Ergo, es wird nie alternative Windows-Distros geben, wie oben befürchtet, damit würde sich MS selbst das Wasser abgraben.

Von einem Open Source Windows unter einer restriktiven Lizenz würde erst mal nur MS selbst profitieren, und Projekte, die Windows nachbauen, so wie Wine oder ReactOS, und selbst die dürften bei entsprechender Lizenz keinen original Code einbauen.

Alles nur Marketing, um das neue MS, als das sie sich momentan präsentieren, auch glaubhaft werden zu lassen.
 
@OttONormalUser: So oder so, egal wie man das interpretieren könnte, es MUSS im Fazit negativ beurteilt werden, das ist das, was sich aus deinem Post am Ende einzig und allein herauslesen lässt.
 
@DON666: Nö, man kann auch nur herauslesen, dass ein offenlegen des Windows Quellcodes nicht automatisch ein freies Windows bedeutet.

Da die Mehrheit aber Open Source eh nur mit kostenlos verbindet, braucht man das auch nicht zu erwähnen.

Negativ fände ich den Schritt beileibe nicht, aber ich bin mir eben auch darüber im klaren, dass die Lizenz nicht die GPL sein wird ;-)
 
Ich finde es sehr gut, dass Microsoft so viele Möglichkeiten offen in Betracht zieht. An die Minusklicker: Soll Microsoft lieber mit Scheuklappen durch die Gegend rennen? Es muss ja nicht so kommen, aber schon allein das Gedankenexperiment ist sinnvoll. Microsoft hatte in der Vergangenheit schon öfter das Problem, dass sie sich an ihre vorherigen Entscheidungen gehalten haben, ohne zu hinterfragen, ob sie noch sinnvoll sind und dadurch ins Hintertreffen geraten sind.
 
"Möglich" oder "Denkbar"?

Ich möchte jetzt keine Wortklauberei betreiben, so wie ich ihn verstehe ist das Zukunftsmusik für die keine Grundlage besteht , es erst eine Neue Windows Version geschaffen werden müsste um Open Source zu werden?
Irgend wann gab es mal eine Aussage/Idee eines Getrennten Windows, Privat Open Source / Geschäftlich Close Source, weiß jetzt nicht mehr wo und wann?
 
selbst, wenn windows open source werden sollte, heißt das nicht, daß microsoft damit kein geld verdienen darf. open source heißt nicht automatisch, daß es kostenlos angeboten werden muß.

aber daß die aussage am 1 april getätigt wurde, sagt mir schon alles, was ich wissen muß. windows wird wohl niemals open source. es handelt sich um einen aprilscherz.
 
Wubuntu? :D Also im Ernst, eher fliegt ne Krähe mitm Arsch nach vorne, eh Windows Open Source wird.
 
"Medien bauschen auf", in der Tat, hier mal das Youtube Video davon https://www.youtube.com/watch?v=HZnbGNtcyMc sowie ein etwas ausführlicher Text http://www.wired.com/2015/04/microsoft-open-source-windows-definitely-possible/ viel mehr als eine Gedankengang ist das also nicht.
 
@Lastwebpage: Richtig. Der Grundtenor ist für mich (wieder), dass MS alles, aber auch wirklich alles ohne Tabus - und das ist das Bensondere - auf den Prüfstand stellt.
 
@44quattrosport: Und genau das muss MS auch tun, sonst ist das Image bald ganz im Klo runter. Da sie es nun tun, werden sie sicher einiges ändern (haben sie ja auch schon), das heißt aber nicht, dass sie auch alles ändern müssen (war ja nicht alles schlecht). Open Source hat Vorteile ja, aber auch Nachteile, die nicht ohne sein können. Daher ist es durchaus sinnvoll und gut, dass sie das in den Gedankenspielen mit einbeziehen. Es muss aber nicht schlecht sein, wenn sie es am Ende dann doch (wieder) ablehnen. Kann ja Gründe dagegen geben die gewichtiger sind, als Gründe dafür. Open Source ist zwar nicht schlecht, aber auch nicht das Wundermittel in der Softwarebranche und daher nicht für jeden und alles geeignet.
 
@Scaver: Nun, die Finanzierung von Open Source muss sichergestellt sein. Abgesehen davon, was sind denn bitte die Nachteile von Open Source?
 
Wenn man so guckt wie sich der Markt entwickelt, sollte es zumindest in betracht gezogen werden. Man beachte Androids Marktanteil :O
 
@Da Gummi: Den Marktanteil hat Android aber nicht weil es OS ist. Sondern eine Firma mit Visionen dahinter steht und einer klaren Strategie zu entwickeln, und ihre Produkte an dem Mann zu bringen, sprich Geld zu machen. Hätte genauso gut CS sein können.
 
@daaaani: Ersetze "Visionen" durch "Finanzkraft" oder "Marktmacht". Und es hätte nicht einfach CS sein können, dann dafür hätte Google es selbst entwickeln müssen, so benutzen sie einfach ein für ihre Zwecke vergewaltigtes Linux. "Um Geld zu machen" trifft es hingegen wieder sehr gut.
 
@Chris Sedlmair: Gemeint war, dass es hätte CS sein können und sich nichts am Erfolg geändert hätte. Sprich das es dazwischen keinen zusammenhängt gibt.

"ein für ihre Zwecke vergewaltigtes Linux."

Du meinst für mobile Geräte sinnvoll weiter entwickeltes? Welches ja die Linux Community bis heute verpennt hat. JA ich weis ubuntu Touch und so.

Und die Teile von Android die es eigentlich aus machen sind CS. Selbst andere Roms müssen auf diese Teile zugreifen weil es sonst so gut wie Sinnlos ist.

Ohne Firmen dahinter die Profit machen wollen geht da garnix.
 
Microsoft sollte mehr auf seine User und Kunden hören. Kacheln aus Win10 raus, Nachhause-Telefonier-Funktionen raus, Werbe-Kacheln und -Banner aus dem System rausnehmen, bei Skype-Updates nicht versuchen den Browser des Users zu manipulieren, Stichwort Bing und MSN. Aber nein, sie wollen ja maximale Macht und Kohle. Und so lange können die mich mal am Allerwertesten. Wenn sich die Nutzerfeindliche Situation bei MS nicht bald ändert, gibt's 2020 nach Win7 halt Linux oder Mac bei mir.
 
@Jas0nK: Microsoft hört bereits auf seine Kunden, aber eben nicht auf die lauten motzendenen 2%, sondern auf die Masse....

Wenn Motzer, wie du, die Masse ausmachen würden, würde Linux schon seit Jahren eine erkennbare Verbreitung haben....
 
@Draco2007: Ja, Microsoft hört auf die Masse und Windows 8 ist das beste und erfolgreichste Windows aller Zeiten. Die Masse liebt es! LOL
 
@Jas0nK: MS (das neue!) hört auf seine Kunden! Nicht alle wollen die Kacheln ganz weg. Zumal lassen sich die Kacheln im Startmenü auch deaktivieren (und woanders gibt es keine mehr). Nachhause-Telefonieren ist nicht verkehert, es kommt nur auf die Daten an. Wer Windows nutzt muss auch zur Produktverbesserung mit beitragen, ist Teil der Nutzungslizenz. Werbe-Kacheln und Banner habe ich in Windows (weder 8/8.1 noch 10) gesehen. Bei Skype Updates kannst im Installationsprozess die entsprechende Option manuell deaktivieren. Doof halt, wenn man immer nur auf weiter klickt ;) - Maximale Macht ohne Kohle war das alte MS. Der neuen Chefetage ist zu verdanken, dass wir das Startmenü ohne 3rd Party Tool wieder bekommen. Du hast wohl in den letzten Wochen und Monaten geschlafen oder? Schon bei win10 wurde MEHRFACH Sachen nach Kundenwunsch angepasst. Sogar das bereits genannte Startmenü mehr als einmal. Du flamest über Sachen, die so was von 2013 sind (wie man heut' zu Tage ja so schön sagt) Komm mal nach 2015 und schau dir MS mal wieder richtig neu und unvoreingenommen an. Vor allem empfehle ich dir, mal die Win10 TP anzuschauen, bevor Du über sachen meckerst, die da schon seit Wochen und Monaten geändert wurden!
 
@Jas0nK: Ernsthafte Frage: Was willst du überhaupt hier? Dein ständiges Geheule ist unerträglich, ich habe noch nie etwas normales von dir gelesen. Du schreibst immer nur etwas negatives und versuchst etwas abzuwerten / schlecht zu machen! Nur weil du etwas nicht gut findest, heißt das nicht das andere es auch tun.
 
@Unglaublich: Du willst von mir etwas "normales" lesen? Tut mit leid dass ich seit 20 Jahren professioneller Windows-User mit Workstation und 27" Screen bin. Ihr 15jährigen Kacheljubler wisst wahrscheinlich nichtmal was Arbeit überhaupt ist.
 
@Jas0nK: Da wird ja einer ganz schön emotional und arrogant noch dazu. Vielleicht solltest du kurz Abstand nehmen und tief Luft nehmen und dann überlegst du nochmal, bevor du Menschen mit anderen Bedürfnissen und Vorlieben diffamierst. Denkst du allen Ernstes, alle Leute, die Kacheln und die aktuellen Entwicklungen unter Windows nicht hassen wie du sind 15-Jährige und denkst du tatsächlich, alle profesionellen Windows-User und Leute, "die wissen, was Arbeit überhaupt sei", teilen deine Ansichten? Dann irrst du dich aber ganz gewaltig. Es ist völlig in Ordnung, dass du Kacheln und was du sonst noch an Windows 10 nicht magst kritisierst, aber denk bloß nicht, dass man als "profesioneller Nutzer" so denken muss wie du.
 
@Jas0nK: "20 Jahren professioneller Windows-User "

Bezweifle ich!

Übrigens Professionelle Windows User nutzen ihre Professionellen Programme und Fähigkeiten nach wie vor unter Windows 8. Aber wahrscheinlich möchtest du nur sehr Professionell in einem Startmenü Programme öffnen. So mit intuitiv Gedankengesteuert und Maus Präzisionsklick und allen anderen zeigen wie Produktiv du doch dabei bist. xD
 
@Jas0nK: http://webfail.com/d32f1e5417e wusa
 
@Jas0nK: Und das soll ich dir glauben? Du beleidigst mich persönlich weil ich dein ständiges(!) Geheule nicht leiden kann? Du bist ja ein ganz erwachsener und professioneller Mensch, nicht! ;-)
 
@Jas0nK: Stimmt, 27'' machen was her. Muss ich jetzt auf die Knie?
Wenn Du Windows schon ewig nicht leiden kannst, wieso schaffst Du es dann nicht, auf ein anderes BS umzusteigen? Du hast doch einen 27''-Zöller vor Dir stehen, das bedeutet doch fast die Weltherrschaft.
 
@Unglaublich: Unglaublich, eine " Ernsthafte Frage", echt jetzt?
Abgesehen davon das seine Wortwahl vieleicht unglücklich ist, wieso willst du ihm seine Meinung und in der Folge auch das Hiersein verbieten?
Wieso dürfen hier nur Jasager, Bücklinge und Groupies Posten, was hast du gegen einen Ausgewogenen weil vielfältigen Meinungsquerschnitt?
Welche Ausschlusskriterien kommen als nächstes Haarfarbe, Hautfarbe, Geschlecht, Religion?
Noch unglaublicher finde ich, das sich Einzelne der Angeblichen Masse derart Persönlich Angepisst reagieren nur weil jemand etwas nicht mag und es Publik macht?
 
@Kribs: schön gesagt. ja das sind die fanboys, die gleich angepisst sind, wenn windows x nicht als der heilige gral der it hochgejubelt wird. ich persönlich mag windows 10, wenn ich auch lokale kontos benutzen werde und somit store, cortana und cloud nicht benutzen kann. ich kann mir aber mit z.b. der nachrichten app die news anschauen. die standardkacheln lasse ich so, warum auch nicht.

nochmal meinen senf: ich fände es auch besser, wenn andere meinungen hier respektiert werden würden, aber viele hier sind einfach nur minusklicker und wenn sich mal einer zu einem kritischen post äußert, wirds gleich zur persönlichen chefsache. auch wenn die seite winfuture heißt, sollten andere meinungen, z.b. zu linux oder andere vorlieben, zugelassen werden. denn die winfuture steht in den sternen und kann positiv, wie negativ sein.
 
@stereodolby: "wenn ich auch lokale kontos benutzen werde und somit store, cortana und cloud nicht benutzen kann."

Man kann lokale Konten nutzen und sich dennoch an Diensten Anmelden. ;)
 
@stereodolby: +
Ich wünsche dir und jeden anderen (ohne Hintergedanken) das du genau das bekommst was du dir wünschst, wenn kein anderer dadurch Schaden nimmt.
Auch wenn wir in Punkto Win10 konträrer Meinung sind, ich es (Win10) nur Nutzen werde wenn mir nichts mehr anderes möglich ist, bis dahin hoffe ich auf sowas wie "Win10Antispy".
Das mit dem Lokalen Konto kenne ich bisher nur von Win8.x, wenn das nach der Win10 RTM noch möglich ist werde ich es mir nochmal genauer anschauen, Danke für den Hinweis.
 
@Kribs: Schön was du schreibst, nur hat es mit der Situation mit Jas0nK nix zu tun. Er verbreitet keine Meinung die er hat, sondern teilweise extremen Blödsinn. Und das hat nix damit zu tun, dass er eine andere Meinung haben könnte.

Zu behaupten Surface Cover wären aus wabbeligen Gummi oder Webkit wäre ein Webstandart, oder wie es sein kann, dass in einer Alpha Version der Spartan Browser abkack, wohlgemerkt in der ersten öffentlichen, hat alles mit Meinung nix zu tun. Und das sind nur ein paar seiner Auszüge.
 
@daaaani: Bitte lies nochmal meinen Post, dieser war an "Unglaublich" gerichtet und als Antwort >auf die Art< seines Post an "Jas0nK"!

Egal was du "Jas0nK" vorwirfst, ist keine Rechtfertigung ihn derart Persönlich Abzukanzeln, zumal deine vorwürfe nichts mit dem Jetzigen Post zu tun haben.
Es ist auch leider für mich "Normal", jemanden nicht Leiden zu können oder nicht mit jemanden auszukommen, aber Toleranz und Höflichkeit dürfen darüber nicht ignoriert werden, wobei ich jeden zugestehe auf Provokationen heftig zu reagieren.

Was du nicht nachvollziehst, Kritik an einer Sache (Software) ist eine ganz andere Liga, als das Persönliche Bashing das hier darauf folgt!
 
@Kribs: Unglaublich und ich beziehen sich auf das selbe, nämlich Jas0nK getrolle. Was etwas anderes ist wie eine Meinung zu haben! Und dieses Verhalten habe ich dir mit Beispielen versucht zu erläutern.

Edit: Ums gleich noch einmal auf Nummer sicher zu gehen. Das du es nicht wieder falsch verstehst!

Kribs: "zumal deine vorwürfe nichts mit dem Jetzigen Post zu tun haben"

Unglaublich: "Dein ständiges Geheule ist unerträglich, ich habe noch nie etwas normales von dir gelesen. Du schreibst immer nur etwas negatives und versuchst etwas abzuwerten / schlecht zu machen!"

daaaani " Schön was du schreibst, nur hat es mit der Situation mit Jas0nK nix zu tun. Er verbreitet keine Meinung die er hat, sondern teilweise extremen Blödsinn. Und das hat nix damit zu tun, dass er eine andere Meinung haben könnte.

Zu behaupten Surface Cover wären aus wabbeligen Gummi oder Webkit wäre ein Webstandart, oder wie es sein kann, dass in einer Alpha Version der Spartan Browser abkack, wohlgemerkt in der ersten öffentlichen, hat alles mit Meinung nix zu tun. Und das sind nur ein paar seiner Auszüge."

Unglaublich bezog sich auf alle seine vorhergehenden Post, in die sich sein Aktueller nur zu gut einfügt. Ich habe dir versucht diesen Umstand zu erklären. Vergeblich!

Ich dachte du verstehst das. War mein Fehler Sry!
 
@daaaani: Ich "sehe" schon, da dringe ich nicht durch.
Die Grenze zwischen Sachkritik und Persönlicher Kritik scheint sich für mansche aufgelöst zu haben.
 
@Kribs: Mit Kritik hat das aber alles nix zu tun und persönlich wird hier auch keiner. Eine Kritik muss einen Nachvollziehbaren gerechtfertigten zur Sache gehörenden Hintergrund haben. Jas0nk hat das aber alles nicht, er zieht Argumente an den Haaren herbei, nur um Windows oder Microsoft wieder und wieder in ein schlechtes licht zu rücken.

Wenn ich schreibe beim Touch IE kann ich keine Taps anordnen und, dass ich das nicht gut finde, dann ist das eine Kritik.

Aber wenn er z.B. das offensichtliche, das in der Natur einer Unfertigen Software liegenden, schreibt um darüber her zu zieht, oder gar Behauptungen aufstellt die gelogen sind, um wiederum Produkte in ein schlechtes licht zu rücken, dann hat das nix mit Kritik zu tun!

Und unglaublichs Reaktion darauf ist verständlich und auch gerechtfertigt. Und hat wiederum nix damit zu tun, dass hier nur Jasager oder Bücklinge oder gar einer bestimmten Ethnie, Geschlecht oder sexuellen Orientierung erwünscht sein sollen.

Auf der einen Seite kannst du Gedankengänge unglaublich weit spinnen und auf der anderen stellst du dich wieder sehr engstirnig.

Wenn man jemanden Direkt auf sein handeln anspricht, und zwar genauso unverhohlen wie derjenige der handelt, dann ist das weder deplatziert, respektlos, Aggressiv noch persönlich, sondern schlicht auf seinem Niveau angemessene Augenhöhe.
 
@daaaani: Vorweg, es ist für mich überraschend das du in "Unglaublich" Namen schreibst bzw. für Ihn Stellung beziehst.

Zuerst mal brauchen wir eine Diskussionsbasis zur Definition von Kritik:
"Kritik ist das das Urteil über eine Sache oder Handlung an eigen definierten Standards"

Kritik ist weder per se Negativ oder Positiv, Kritik kann auch Neutral sein.

Nach den von dir Definierten Standard sind die Post bzw. die Art und der Inhalt von "Jas0nK" Wortmeldungen Unwahr nicht Öffentlichkeitstauglich und sollten unterbleiben, weiterhin sprichst du ihnen jedes Attribut ab das sie als Meinungsäußerung Klassifiziert.

Also Brauchen wir auch eine Definition für Meinung:
"Meinung ist die Subjektive Auffassung, die Subjektive Wahrnehmung"
Anders als beim Wissen braucht Meinung keine bewiesene Tatsache und anders als beim Glauben braucht Meinung nicht den Ausschluss des Irrtums.

Fassen wir zusammen:

1. "Jas0nK" Post sind Meinungsäußerungen genau wie deine.
2. Das Absprechen dieser Meinung ist eine Persönliche Kritik.
3. Ihn in seiner Meinung einzuschränken ist ein Eingriff in seine Freiheit.
4. Ihn das veröffentlichen seiner Meinung zu verbieten ist ein Eingriff in seine Freiheit.
5. Ein Sachlich Argumentativer Umgang mit ihm und seinen Post (sachlich beweisen das er im Unrecht ist) ohne ihn als Person abzuwerten, hätten den Vorteil das sich die Kritiker nicht in Ton und Wort vergreifen wenn sie es wirklich wollten.

Es liegt in der Natur der Sache eine Beta zu veröffentlichen, das Kritik als Feedback daran geäußert wird und wieso soll man diese Kritik nicht auf andere Plattformen übertragen (z.B. als Warnung an andere Tester).

Zitat: " Auf der einen Seite kannst du Gedankengänge unglaublich weit spinnen und auf der anderen stellst du dich wieder sehr engstirnig."
Stimmt flexibel muss ich sein (Beruf, Familie, usw.), aber bei den Unveräußerlichen Menschrechten und meinen Prinzipien bin ich Unflexibel, Engstirnig, Aufmüpfig bis hin zum Aktivist und das ist gut und richtig so!
 
@Kribs: Keiner will ihn seine Meinung absprechen da verwechselst du wohl was. Wohingegen du Unglaublich seine Meinung absprechen willst die er über Jas0nk hat, und auch kundtut.

Ich habe dir versucht etwas klar zu machen, aus unseren hin und er, welches ich als krümelkackerei empfinde, ist am ende diese Verteidigung entstanden.

So oder so, er ist ein Troll und seine Kommentare haben nix mit einer Kritik zur Sache zu tun, sondern sind im wesentlichen populistische Äußerungen und Hetze, und dienen nur dazu Microsoft in irgend einer weiße zu diskreditieren.

Und das zu erkennen braucht es nix besonderes, sondern einfach nur normales Urteilsvermögen und ein wenig Aufmerksamkeit über das was er so seit geraumer Zeit ablässt. Er kann natürlich so weiter nur werden unglaublich und ich (nein wir gehören nicht zusammen oder stehen in sonst einer Verbindung), die einzigen sein die so auf ihn reagieren.

Achtung meine Meinung: Weil es hier einfach niemanden braucht der Ständig immer irgendwelche dummen Parolen von sich gibt. Denn nichts weiter ist das in meinen Augen!
 
Hmm... ReactOS könnte somit tatsächlich mal fertig werden :) *Gedankengang unterstütz*
 
Au weia, das könnte bedeuten, dass künftig in Windows die ganzen Lücken gefüllt werden und niemand mehr auf die ganzen kostenpflichtigen Drittanbieter-Tools angewiesen ist... Ich kann den Aufschrei der Lobbyisten schon jetzt hören!
 
Hahaha ... der 1. April ist schon ne Weile durch!
 
Ob Windows, oder "ein" Windows mal Freie Software wird, könnte ich mir unter den selben Aspekten vorstellen, unter denen Google Android vertreibt. Aber das ist natürlich Spekulation.

Hier kommen mir manche User wie Kommunisten vor, die Angst davor haben, nicht mehr mit dem Leben zu können, was man ihnen vorsetzt und aufeinmal eine Auswahl haben. Das ist ja fürchterlich. Ich finde das häng von der eigenen Fähigkeit ab, sich informieren zu können. Wenn man weiß was man braucht und will, bieten sich ja einige Distributionen an. Informationen und Support gibts ohne Ende. Gerade bei Debian, SuSe, oder Ubuntu. Es gibt unzählige Videos auf Youtube. Ausserdem können die meisten Linuxdistributionen direkt von der CD/DVD, gestartet und ausprobiert werden, ohne Installation.
 
Lächerlich, wie viele hier annehmen, dass Open Source automatisch heißt, dass jeder den Sourcecode verändern und die veränderte Version weiterverbreiten kann. oder dass Windows dann kostenlos würde.

OpenSource ist nicht gleich Free Software. Weder free Beer noch free Speech.
Open Source bei Microsoft heißt wahrscheinlich nur 'nach dem Erwerb einer lizenz darf man das Produkt nicht nur nutzen, sondern auch den Quellkot angucken
 
Oh Gott bewahre. Dann bekommen wir auch über 450 verschiedene Windows Distris und die sind dann auch teilweise untereinander inkompatibel. Zudem würde es mich einmal wirklich interessieren, wie viele Linux-Versionen es auf dem Markt gibt die direkt vom Geheimdienst kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles