Microsoft verzichtet auf Do not Track-Standard im Browser Spartan

Microsoft will nicht mehr länger das "Do not Track" (kurz DNT)-Feature in den Windows Express Einstellungen als Standard nutzen. Damit zieht Microsoft eine Entscheidung aus dem Jahr 2012 zurück, die das Tracking und damit das Profilanlegen von ... mehr... Spartan, Spartan Browser, project spartan Spartan, Spartan Browser, project spartan Spartan, Spartan Browser, project spartan

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Halten sich eigentlich viele Webseiten an DNT?
 
@adrianghc: Was vermutest du?
 
@Slurp: Na ja, ich vermute, dass es den meisten Webseitenbetreibern ziemlich egal ist...
 
@adrianghc: Wenn der Markt sich selber regulieren soll... klappt ja überall total gut *hust*
 
@Slurp: Ich dachte, vielleicht gibt es ja trotzdem eine Statistik oder so.
 
@adrianghc: Eine Statistik könnte in diesem Falle nur durch Umfragen unter den Website-Betreibern zustande kommen: "Herr Betreiber XY, halten Sie sich an die Do-Not-Track-Wünsche Ihrer Nutzer?" - "Öhm ... ja .... selbstverständlich. Wir können Ihnen leider keinen Einblick in unseren Quellcode gewähren - Firmengeheimnisse, Sie verstehen ... aber wir tracken definitiv auf jeden Fall niemals nicht jemanden gegen seinen Willen. Versprochen!"
 
@kleingeldhorter: Nö, man kann bei jeder Seite prüfen, ob die es nutzen oder nicht. Wäre aussagekräftiger und ginge schneller als eine Umfrage. Allerdings wäre das trotzdem ein Mammut Projekt. Gibt ja doch ein paar Seiten mehr im Internet ^^
 
@Scaver: Was willst du da prüfen, wenn die Seite das Tracking im Backend implementiert hat und nicht im Frontend?
Selbst das Google Tracking kann schon im Backend implementiert werden, sodass der betroffene Nutzer selbiges nicht erkennen kann.
 
@adrianghc: Und genau deswegen muss der User sich selbst aktiv schützen, mit den ganzen bekannten Addons die so wunderschön z.B. im FF laufen.
Es war ohnehin immer der Hauptgrund für mich bei der Browserwahl welche Sicherheits-Addons es für das Teil gibt. Ganz vorne in der Liste NoScript, deswegen wurde z.B. Opera wieder gelöscht.
Aber es hat schon ein gewisses Geschmäckle wenn Seitenbetreiber DNT ignorieren, aber gleichzeitig die Macher von Adblock Plus verklagen.^^
 
@Zeus35: Ja Adblock, BetterPrivacy, Cookie Whitelist, RequestPolicy sind die Dinge die ich will und hab dank FX - nix Google ANALytics :-)
Und was immer alle mit langsam haben werd ich nie verstehen.

Ohne das alles wäre die Hälfte meines traffics der Müll der da so überall geladen wird.
 
@adrianghc: Da Microsoft in den vergangenen 3 Jahren keinen Wert darauf gelegt hat DNT standardkonform umzusetzen, haben Webserverentwickler entsprechende Browserweichen eingebaut. Ein IE mit aktiven DNT Header wird beispielsweise ignoriert, da davon auszugehen ist, dass der Nutzer die Einstellung nicht selbst gesetzt hat. Damit hat Microsoft 3 Jahre lang dieses Feature ab absurdum geführt, entsprechend wenig wird der DNT Header beachtet. Schade eigentlich, aber es reicht leider ein großer Browserhersteller um eine eigentlich gute Idee zu vergaigen ...
 
@klarso: inwiefern hat es MS nicht standardkonform umgesetzt? Der Standard schlägt vor dem Nutzer die Wahlmöglichkeit zu lassen...die hat er ob per Default aktiviert oder nicht - das wird dort auch nicht festgeschrieben.

Dass dnt praktisch bedeutungslos ist liegt einfach nur an der werbeindustrie die sich - voraussehbar - für so etwas schlicht nicht interessiert da es gegen ihre Geschäfte läuft
 
@0711: Der Standard sagt explizit, dass es nicht opt-out sein darf sein.
 
@adrianghc: Nein: http://donottrack.us/implementations
 
Ich finde es gut, dass die den nicht mehr implementieren da dieser Header einem Standard-User ein falsches gefühl der Sicherheit vermittelt.
 
@Sam Fisher: implementiert ist es, wird nur per Default nicht gesendet/aktiviert
 
Ich glaube wenn man wirklich nicht getracked werden möchte sollte man eher den Tor Browser verwenden.
 
@Winnie2: lol - womit man sämtliche interessierten Dienste auf sich aufmerksam macht, die einen dann durchleuchten??
 
@rallef: Nach deiner Aussage hast du Angst dein Recht auf Anonymität auszuüben. Dann haben die Dienste ja schon gewonnen. Ich würde die Einstellung evtl. noch einmal kritisch überdenken.
 
@Chosen_One: Recht auf Anonymität? Sry, aber das gibt es nicht. Weder im Deutschen noch im US Recht! Allerdings spricht rechtlich auch, zumindest in Deutschland (noch) nichts dagegen. Es ist also weder garantiert, noch verboten. Das heißt es ist erlaubt (da nicht verboten), kann sich aber jeder Zeit ändern (da nicht garantiert).
 
@Scaver: §12+13 TMG finde ich irgendwie rechtlich genug, um mir daraus ein Recht auf Anonymität (Ja, ist ein Kampfslogan) zu basteln.
Dazu noch die informationelle Selbstbestimmung und dann passt das ;)
 
Ghostery und gut. Schon auf WinFuture blockt Ghostery 17 (!) Tracker. Von min. 17 verschiedenen Servern wird JavaScript-Dreck reingeladen, heißt 17x so hohes Risiko auf Spy- und Malware ...
 
@karacho: Ghostery war mal gut aber informiere dich mal, wem Ghostery inzwischen gehört. ;)
 
@karacho: Mit ABP braucht man kein Ghostery und läuft besser.
 
Die meisten klicken so, oder so immer nur auf weiter, ohne zu lesen was da steht. Darum sind Erklärungen bei der Installation, oder nachträglich eher fragwürdig, als das sie den gewünschten Nutzen bringen.
 
@Rumulus: Und dann wundern sie sich wieso sie 20 toolbars haben und woher die 50 Programme her kommen die sie "nie" installiert haben. Und das schlimmste, solche Personen sind meist lernresistent, man kanns denen 1000 mal erklären und die ignorieren das -.-
 
@ExusAnimus: Die 4 Viren und Malware Scanner unten neben der Uhr haben sie aber immer extra installiert :-)

Zum Glück sind die Zeiten vorbei wo jeder zu dem ich kam ZoneAlarm installiert hatte.
 
@Paradise: Naja es gab ja nun mal auch ne Zeit, wo ZoneAlarm gerade im Free Bereich das beste war, was man an Firewalls bekommen konnte. Das die Zeit lange vorbei ist, hat sich sogar bis heute noch nicht bei jedem rum gesprochen.
 
@Scaver: Gibts da was was die Windows Firewall nicht blockt aber ZoneAlarm schon? Und eine falsch konfigurierte Firewall ist schlimmer als keine.
Die Leute von denen wir hier reden blicken doch bei so was wie ZoneAlarm nicht durch. Die klicken auch beim Virenscanner aus Panik irgendwo hin weil was aufgepoppt ist.

Zu Zeiten von Modem/ISDN war es vielleicht noch nötig - aber heute hat eigentlich sowieso fast jeder nen Router und somit NAT/Firewall.
 
@ExusAnimus: Jop. Vergeht kaum nen Monat, dass mich jemand aus der Familie oder Bekanntenkreis anruft oder sich online meldet, weil mal wieder was nicht geht. Schuld sind in 85% der Fälle Programme die auf einmal da sind und meist im Hintergrund laufen, 10% sind Toobars und 5% dann sogar "richtige" Spyware und Co. (richtig, weil ich auch Toolbars eigentlich zu Spyware zähle).
 
So lange die dran denken, in die Endfassung des Browsers auch die Tracking Protection wieder einzubauen, soll mir das mit der manuell aktivierbaren DNT-Funktion relativ egal sein.
 
Die meisten Anbieter ignorieren das so oder so, denn DNT ist nur eine Info, das ich gerne nicht getrackt werden will. Er muss sich nicht dran halten.

Besser wäre es, das man eine Blackliste für Trackingdienste mitliefert und sobald das gesetzt wird, werden diese Seiten blockiert, solange es Drittanbieterseiten sind.
 
@basti2k: Darum läuft bei mir SquidGuard in pfSense.
 
DNT sollte ohnehin abgeschafft werden. Leider ist es so, dass nur Unternehmen DNT beachten, welche sowieso die Daten ihrer Nutzer schätzen: Also alle Großen beachten folgerichtig DNT ohnehin nicht.

Nutzer werden in falscher Sicherheit gewogen. Also eher schädlich für Datenschutz.
 
"Microsoft verzichtet auf Do not Track-Standard" ... das klingt so als wäre es etwas gutes ...
 
"Microsoft verzichtet auf Do not Track-Standard im Browser Spartan" - klingt reisserisch, so als seiDo Not Track gar nicht mehr im Funktionsumfang des Browsers enthalten. Nach Lesen der News scheint es aber ein "Microsoft aktiviert im Browser Spartan die Do not Track - Übermittlung nicht mehr standardmäßig [wie es jetzt bereits bei etlichen anderen verbreiteten Webbrowsern der Fall ist]", sprich der Anwender muss in die Einstellungen und die Funktionalität selbst aktivieren (statt wie bisher deaktivieren). Klar, das macht kaum einer, aber es ist doch etwas komplett anderes als das suggerierte "die haben die komplette Funktionalität ausgebaut".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.