Museum stellt den zerstörten "Snowden"-PC vom Guardian aus

Das traditionsreiche Londoner Victoria and Albert Museum hat in dieser Woche eine für Technik- und Politikinteressierte spannende Ausstellung eröffnet: Unter dem Titel "All of this belongs to you" - also frei übersetzt "All dies gehört Ihnen" - ... mehr... Nsa, Edward Snowden, Whistleblower, snowden, Dokumente Bildquelle: The Intercept Nsa, Edward Snowden, Whistleblower, snowden, Dokumente Nsa, Edward Snowden, Whistleblower, snowden, Dokumente The Intercept

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin mir nicht sicher, aber ist in einem MacBook tatsächlich ne 3,5 Zoll HDD?
 
@iPeople: Das scheint ein Air zu sein, da ist die Festplatte schon höher als der Laptop. Die ist NIEMALS aus diesem Macbook.

Die Flash-Platte von dem Macbook liegt vor dem Machbook. Das lange Ding, was aussieht wie ein Ram-Baustein, nur mit den Steckkartenanschluss an der Seite.
 
@LoD14: Nennt sich mSATA, der Anschluss-Typ.
 
@duro: ja, aber es ist keine mSata platte, sondern was apple eigenes. ne klassische msata platte ist kürzer.
 
@LoD14: Die seitlichen Schrauben an der 3,5" HDD deuten auf einen Standard HP Desktop PC hin, Die gehören zu dem Schnellstecksystem von HP das zu der Zeit genau mit diesen Schrauben ausgerüstet war.
 
@iPeople: ist mir auch direkt aufgefallen. Aber, egal ob MacBook oder sonst für ein gerät, wenn es mobil war, hab ich noch nie eine 3,5" HDD drin verbaut gesehen.
 
@Recruit: Glaube mein erster Laptop 1994 hatte eine.
 
@iPeople: Apple arbeitet insgeheim für Chuck Norris und Chuck Norris bringt eine 3,5 Zoll HDD in einem MacBook Air unter!
 
@gutenmorgen1: Chuck Norris bringt ein MacBook in einer 3,5 Zoll-HDD unter :D
 
@iPeople: Mutmaßlich wird das irgendwas Externes gewesen sein, die Rede ist ja auch von "mit einigen anderen Geräten".
 
@iPeople:
Damals wurden auch von anderen Rechnern und externe HDDs zerstört. Das liegt da wohl als Beispiel bei...
Und im Tweet stehts ja auch: "computers"
 
@iPeople: In der Überschrift steht etwas von PC, also stammt sie wohl aus dem PC. Warum hier zusätzlich ein MacBook gezeigt wird, ist wohl eine Art Werbung.
 
@hhgs: Welche Werbewirkung hat denn so ein zerlegtes MacBook?
 
@iPeople: Es ist von Apple?
 
@hhgs: Einfach mal etwas recherchieren .. dann findet sich ganz schnell die Info, das da nicht nur eine Festplatte oder nicht nur ein Laptop zerstört werden musste / wurde.. Siehe z.B. hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Affaere-Beim-Guardian-wurden-nicht-nur-Festplatten-zerstoert-1940588.html
 
@iPeople: Wieso gehört das beides für dich denn zwangsläufig zusammen bzw. ineinander ? ;-)
 
das ist kein PC.
 
@HenryS: Sondern?
 
Verstehe ich nicht, wenn ich ein "so wichtiges" Gerät zerstören müsste würde es im Reißwolf/Schredder landen. Ich würde mir sicherlich nicht die Mühe machen das Ding auseinander zunehmen.
 
@tapo: Was macht dich denn (so) sicher, das die Guardian Leute eine Wahl hatten, WIE sie die Geräte zerstören (müssen) ?
Laut div. Berichten standen die englischen Geheimdienstmitarbeiter schließlich direkt daneben ?
 
@DerTigga: Das kommt aufs Gleiche raus, neues Gerät hinstellen und altes schreddern, fertig.
 
@tapo: Angesichts der Tatsache, das da aber Befehlsempfänger (Guardian Mitarbeiter) von mehreren Befehlsverteilern (britischer Geheimdienst) angewiesen wurden: Ihr habt das SO und SO zu MACHEN ...ihr habt das HÄNDISCH zu zerlegen und (erst DANACH) die Einzelteile zu zerstören.....OOOOOoder ihr kriegt (erst) so richtig Ärger...
ist in DEM Fall aber nunmal nix mit nach der eigenen Meine zu verschrotten bzw. einen auf Faul zu machen und NICHT wie befohlen umständlich und aufwändig vorzugehen.

Ich war zwar nicht beim Bund, sondern hab damals Zivildienst gemacht, aber falls du Berufssalutierer und Strammsteher warst: sagt dir das Wort Befehlsverweigerung (und die anschließenden Folgen) was ?? ;-)

Das mit dieser umständlichen, langwierigen und befohlenen Methode auch massive Einschüchterung und sowas wie seelisches Brechen bzw. nix mehr über und von Snowden rausposaunen, der Guardian Mitarbeiter einhergehen sollte, ist doch wohl klar oder etwa nicht ??
DAS wäre wohl kaum passiert, wenn da innerhalb von 2 minuten altes Gerät weg wäre und Ersatz dagestanden hätte ?
 
Das kommt dabei heraus, wenn Leute mit Methoden von gestern und einer Weltanschauung von vorgestern versuchen ihre Macht in einer Welt auszuüben, die ihren geistigen Horizont scheinbar übersteigt. Als wenn das Material bei seiner Brisanz nicht längst als Sicherungskopie in alle Welt weiterkopiert gewesen und eine Löschung, geschweige denn Zerstörung der Geräte somit komplett sinnlos gewesen wäre.
 
hmm kapier ich nicht…der Rechner wurde unbrauchbar gemacht nachdem ihn der Geheimdienst konfisziert hatte? Dann doch aber davor oder? oder der Geheimdienst selber? Wie denn nun?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!