Philips verkauft LED-Sparte für 2,7 Milliarden Euro nach China

Innovationen waren jahrelang das große Geschäft von Philips. Nun trennt sich der niederländische Hersteller von einer weiteren Geschäftssparte. Der Bereich LED-Glühlampen-Ersatz geht für 2,7 Milliarden Euro an ein Investorenkonsortium aus China. mehr... Verkauf, Led, Philips Bildquelle: Philips Verkauf, Led, Philips Verkauf, Led, Philips Philips

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"eine Lebensdauer von 20 Jahren garantierte". 20 Jahre sind zwar eine schöne zahl, wenn ich mir aber die Entwicklung im LED-Bereich in den letzten 10 oder auch nur 5 Jahren angucken, frag ich mich was ich mit so einer Birne in 20 Jahren anfangen soll. In spätestens 5 Jahren gibt es Birnen die noch Heller sind und dabei noch weniger Strom verbrauchen. Für die verbleibenden 15 Jahre lohnt sich dann wahrscheinlich selbst ökologisch die Anschaffung der neuen Birnen statt die Alte zu behalten, trotz 20 Jahre Garantie, und dann ist man wieder der Blöde der heute zu viel bezahlt hat und morgen der Depp mit der Alten und umweltschädlichen Technik ist.

Edit:
Und wer ist mit dem Verkauf eigentlich für diese 20 Jährige Garantie verantwortlich? Philips oder der neue Besitzer oder gar keiner mehr und die Garantie ist wertlos?

Edit2: Im Consumer-Bereich ist Philips bei den LEDs eh ein Witz: Siehe Produktbeschreibung: http://www.philips.de/c-p/8718291193029/led-lampe

"Mit einer Lebensdauer von bis zu 15.000 Stunden sorgt diese Philips LED-Lampe bis zu 15 Jahre lang für Ihre gewünschte Atmosphäre." Äh 15.000 Stunden / 24 -> 625 Tage. Effektiv sind es also eigentlich nur ca. 1,7 Jahre die so eine Birne packt. Weit entfernt von den Beworbenen 15 Jahren. Sicherlich wird jetzt keiner eine Birne 24 Stunden am Tag betreiben, aber selbst bei einer "normalen" Nutzung von 3-4 Stunden am Tag hält diese Birne laut Werbung ja dann "bis zu 7" Jahren. Wenn man sich die Bewertungen auf Amazon durchließt und diesen auch glaube schenken darf, bietet Philips dann nicht mal eine Garantie auf die Birnen im Consumer-Bereich an und viele geben schon viel früher den Geist auf. Wenn das bei dieser "20 Jahre Birne" auch der Fall ist -> ein Grund mehr wieso es Quatsch ist sich so ein Ding zu kaufen. Da hilft man weder sich noch der Umwelt.
 
@terminated: Denke mal für Industrieanlagen, Straßenbeleuchtung und co. sind diese LEDs schon ganz praktisch ;)
 
@Knerd: Für Straßenbeleuchtung lohnen sich teilweise sogar die alten Glühbirnen (siehe Berichte bezüglich zugeschneiter Ampeln weil die Wärme der alten Glühbirne fehlt^^).

Edit:
Wie sieht es eigentlich mit der Anzahl der Ein-/Ausschaltvorgänge aus? Sind die in den 20 Jahren drin oder ist es eher 20 Jahre am Stück leuchten bzw. xxx Einschaltvorgänge? Dann ist die Rechnung mit den 20 Jahren nämlich in einigen Räumen auch schnell dahin.
 
@terminated: Naja, im Prinzip kauft man die Birne einmal mit der Lampe. Nach 10 Jahren habe ich sowieso langsam das Bedürfnis einer Grundrenovierung, da wird die Lampe getauscht, und dann natürlich auf LED gesetzt.
Im Wohnzimmer hab ich jetzt seit 2 Jahren LEDs ohne Tausch, davor war alle 6 Monate eine Birne zu tauschen (viele schwache LED-Kerzen).
 
@terminated: Naja, es bringt nichts auf Hersteller Angaben rum zu reiten, wenn man selbst keine Erfahrungen mit dem Produkt gemacht hat. "bis zu" lässt nun mal viel Spielraum. Das sollte jedem halbwegs intelligentem Kunden klar sein. Andererseits wird nach 15000 Stunden, auch wenn die in weniger als 15 Jahren erreicht werden, nicht automatisch Schluss sein.
Also ich finde die Philips LED Lampen bis jetzt am besten. Hab vor über 2 Jahren mit 7,2€ pro Stück 4W E14 angefangen Raum Lampe für Lampe nach und nach damit auszustatten und hab immer vorher ausgerechnet, wie lange die brennen müssen um durch die Stromersparnis die Kohle wieder rein zu kriegen. Und letztlich ist das der entscheidende Faktor und nicht was der Hersteller verspricht oder auch nicht. In Räumen die nicht so lange am Tag beleuchtet werden, wie Flure kamen dann erst welche, als die Preise zwischenzeitlich bei 3,99€ lagen. Mittlerweile habe ich 10 Stück von denen im Haus und für meine Schwester habe ich auch schon mindestens 12 angeschafft. Wir sind damit bis jetzt alle zufrieden. Und wenn man die Alternativen bedenkt. Von den Halogen Lampen sind die ersten nach 6 Monaten kaputt gegangen und die Kosten auch ca. 1€ oder mehr. Die klassischen Lampen gibt es nicht mehr und die letzten gingen jetzt nach 2 Jahren Betrieb nach und nach kaputt. Abgesehen von Philips LEDs hatte ich vor 6 Jahren mit LED Lampen langsam angefangen, darunter über Ebay in China gekaufte, und bis jetzt gab es noch keine Ausfälle. Wenn man passende Leuchtmittel für einen Raum kauft ist es doch egal ob es in 2 Jahren etwas "besseres" gibt. Wenn man anfangs zufrieden ist, sollte man das auch in 2 Jahren noch sein. Und wenn die 4W Lampe in 2 Jahre nur noch 2 Watt verbraucht (nicht wörtlich nehmen), dann habe trotzdem Geld gespart, meine Investition zum großen Teil wieder raus und die 2W zusätzliche Ersparnis würden auch nicht viel bringen. Die erste 6W E14 Philips Lampe der neuen Generation die doppelt so hell ist wie die alte 4W Lampe wird auch schon getestet und macht sich bis jetzt ganz gut. Für 6€ ist sie ihr Geld wert. So helle und dabei so kompakte und relativ Formschöne E14 Lampen sind leider selten. Vor Allem auch zu dem Preis. Ich hoffe, dass der Verkauf der Sparte nichts ändert. Von der verlinkten 9W E27 Lampe habe ich mir zum testen auch mal eine angeschafft. Gabs für 5,55€ bei Kaufland. Schön hell und gute Form. Leider surrt sie etwas, aber kaum wahrnehmbar.
 
@markox: Die E-Fassungen finde ich für Räume meist doof... am besten machen sich 3er-Spots mit GU10-Fassung... machste da drei 300Lumen SMD-LED-Lampen rein(gab bei Amazon son 10er Pack Warmweiß von denen für rund 37€ inkl Versand), ist der Raum wirklich richtig hell und die verbrauchen dabei zusammen so 10-12Watt(die von Amazon 3,5W/Birne).
Zum vergleich habe ich eine E27-Kolben-SMD-LED-Birne im selben Raum mit 8 Watt bei der der Raum letztlich nichtmal halb so hell ist(gefühlt).
 
Und was wird aus den Hue-Lampen?
 
@wingrill9: Der Name passt doch schon... Hue
 
@wingrill9: die kommen vermutlich eh schon aus China und für eine gewisse Zeit steht noch Philips drauf und dann irgendwas anderes. "Verkauft" heißt ja nicht "eingestellt".
 
na wenn sich die qualität dann genauso entwickelt wie bei der fernsehsparte, die sie vor ein paar jahren nach china verkauft haben werden die wohl ca 5 stunden halten ... dann ist dern nächste geschäftszweig tot und der name philips wieder ein stück weiter in der tonne ...

früher war philips mal eine marke die für qualität stand ... jetzt ist es offenbar ein synonym für schnelle aktionärsgewinne durch schrittweisen verkauf aller sparten bis nichts mehr übrig ist ... traurig was aus dem unternehmen geworden ist (vor allem für die arbeiter dort).
 
@dustwalker13: Du siehst das falsch. Philips macht keine Gewinne mehr mit Sparten, wo das früher noch ging, weil die Konkurrenz aus Asien eben ähnlich gut arbeitet (nicht dieselbe Qualität, aber ausreichende Qualität) und viel weniger kostet. Wieso sollte Philips weiter ganz bewusst Verluste fahren? Das ist ein Unternehmen und nicht die Wohlfahrt. Den Kurs, den Philips im Moment fährt ist nur logisch und hat weniger etwas mit Aktionärsgewinnen zu tun, sondern eher mit der sicherung de Fortbestandes des Konzerns. Traurig ist das für die Arbeiter absolut. Für den Konzern aber nicht ... der passt sich 'nur' den neuen Gegebenheiten an.
 
@JoePhi: Aber wenns so weiter geht, haben wir in europa bald gar keine Industrie mehr, weil alles "mit ausreichender Qualität" viel billiger in China produziert wird.

Man kann echt nur hoffen, dass auch dort bald mal die Personalkosten in die Höhe schnellen um diese Entwicklung auszubremsen.
 
Was macht philips überhaupt noch die verkaufen doch seit jahren alles?
 
@stoeggich: Hab ich mich auch gefragt....dann den Artikel durchgelesen ;)
Ich machs dir einfach: "Für Philips ist das ein weiterer Meilenstein im Umbau des Unternehmens hin zu einem rein an den Bereich Medizin, Gesundheit und damit verbundener Verbraucherelektronik ausgerichteten Konzern. Die Zukunft sieht Philips also in Geräten für Praxen und Krankenhäuser, sowie im Consumer-Health-Segment mit Zahnbürsten, Waagen und Co."
 
@stoeggich: Glaub Medizintechnik ist weiterhin ein Standbein.
 
@stoeggich: Das meiste, was die verkauft haben, war doch eh Mist ;-) Oder ich hab immer die Montagsmodelle abbekommen. Ich hab mir irgendwann nichts mehr von denen gekauft, weil es eh andauernd kaputt war...
 
Im Jahr 2008 habe ich einen Satz Philips-LEDs gekauft, hoechste Qualitaet, und alles andere als guenstig. Die funktionieren heute noch wie am ersten Tag. Chinesische LEDs haben in den meisten Faellen nach spaetestens 1 Jahr igendwelche Macken. Also haben die Philips-Lampen bereits jetzt nach 7 Jahren fast schon die Anfnagsausgaben wieder eingespart. Hinzu kommt, dass sie wesentlich heller und solider sind als der Chinakram. Ich bin tief enttaeuscht von diesem Verkauf, dachte sogar, es waere der Beitrag zum 1. April...
 
ACHTUNG, es geht bei diesem Verkauft nicht um Leuchten oder Lampen! Es wurde lediglich wie angekündigt die Komponenten Sparte Lumileds verkauft (Automotive Lighting & LED Komponenten (einzelne Chips).

LED Lampen (Hue, CorePro etc.) und Leuchten sind davon nicht betroffen und werden ganz normal weiter entwickelt und verkauft.

Die Pressemitteilung war leider sehr missverständlich für den Endverbraucher.

http://www.lumileds.com/
http://www.newscenter.philips.com/main/standard/news/press/2015/20150331-Philips-to-sell-majority-interest-in-combined-LED-components-and-Automotive-lighting-business-to-consortium-led-by-GO-Scale-Capital.wpd#.VRue5v7wCJB
 
@gizzle: Gut zu wissen ! Ich finde die von Philips entwickelten Produkte, egal in welcher Sparte, stets innovativ und hochwertig. Klar waren/sind sie auch hochpreisiger als die der Konkurrenz, aber sie funktionieren problemlos, sehen gut aus, sind effektiv, eben innovativ und etwas auf das ich mich verlassen kann. Würden weitere Consumer Products Sparten wie eben die TV-Sparte verkauft werden, würde ich nicht mehr auf Philips setzen wollen, sollte der Name für die Produkte weitergeführt werden. Man sah's und sieht's an Telefunken, AEG und Grundig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen