Uber will Kosten für Führerschein zur Fahrgastbeförderung übernehmen

Das Fahrdienst-Startup Uber kämpft seit dem Deutschlandstart 2013 mit massiven Problemen vorrangig durch die mächtige Konkurrenz der Taxianbieter. Jetzt hat Manager Fabien Nestmann die neuen Pläne von Uber in einem Interview mit der WirtschaftsWoche ... mehr... Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Löblicher Anfang. Jetzt noch bitte die Fahrzeuge jedes Jahr zum TÜV, alle Notwendigen Versicherungen wie Personeninsassen und Haftpflicht (bei Taxi generell bei 100% ohne Schadensfreiheitsklassen), den Gesundheitscheck nicht vergessen. Abrechnung bei den zuständigen Finanzämtern. Und das sollte dann auch der Arbeitgeber von den Suppis von Uber-(Pop) auch lückenlos prüfen, damit keine Schwarzen Fahrer, oh, Schafe das Bild des Unternehmens schaden. Falls ich was oben auf der Liste vergessen habe, macht Meldung, füge es gern ein.
 
@Roger_Tuff: Und dann kann man Uber direkt einstampfen, weil es genauso überteuert ist wie die herkömmlichen Taxis. :)
 
@Gordon Stens: Sicherheit und gute Dienstleistung haben nun mal ihren Preis. Der Fahrer muss auch Brötchen und Miete bezahlen können.
 
@Roger_Tuff:
Wieso fahren die dann meist wie ne gesenkte Sau?
 
@Freudian: Um möglichst vielen Leuten, während ihrer Schicht, diese Sicherheit zukommen zu lassen. ;)
 
@Gordon Stens: Überteuert? So überteuert sind die Taxen gar nicht. Wenn Steuer, Raten, Kraftstoff, Wartung, Gehälter alles ab ist, bleibt dem Taxiunternehmer unterm Strich gar nicht soviel. Jugendliche schütten sich im Club für 6-8€/Glas am Abend Cocktails den Hals herunter und probieren am Ende die Taxifahrer runterzuhandeln.
An der Kasse vom Club und an der Theke wird auch nicht wie auf nem Basar verhandelt. Warum dann beim Taxi?
 
@M4dr1cks: Deswegen am besten nachem Club nach Hause laufen. Spart Geld und man ist wieder relativ nüchtern wenn man zu Hause ist. ;) :P
 
@fieserfisch: Entweder das oder halt Taxi. Blos nie betrunken Auto fahren :)
 
Taxi ist ja gut und schön, aber für 5 KM gute 10 Euro ist Wucher, erst recht denn da noch einer im Dacia kommt
 
@Trabant: oder mit einem trabant
 
@Trabant: wo zahlst du 10 € für 5 km? ist ja noch günstig :O ich zahl über 10 € für 3 km
 
@KiryuKazuma: Naja, abhängig von Tageszeit und Verkehrslage. Ich habe auch schonmal 5 KM für 10 EUR geschafft, allerdings war das gegen Mitternacht wo fast niemand mehr auf der Straße unterwegs war (keine Großstadt).
 
@KiryuKazuma: Bei solchen Kurzstrecken muss man halt drauf achten, dass das Taxi 1Uhr Nachts am Wochenende nicht eine Stunde anfahrt hat.
 
@KiryuKazuma: Nochmal zur Klarstellung: Taxikosten rechnen sich nicht nur nach Kilometer / Entfernung sondern auch nach Zeitdauer, also Fahrzeit und Fahrstrecke in Kilometern bewirken die Kosten. Im gewissen Fällen können auch noch Wartezeiten berechnet, werden die dann hinzukommen.
 
@Trabant: Der Kilometer kostet in einem normalen Auto inkl. Wertverfall und allen laufenden Spesen, die der Wagen verursacht, im Schnitt mehr als 60 Cent pro Kilometer. Und da hockt noch kein Fahrer drin, der für das Fahren jeden Monat ein anständiges Gehalt haben will. Nehmen wir hier mal das deutsche Median-Gehalt von etwa 1350 Euro netto an, das in etwa 2000 Euro brutto entspricht. Bei einem 8-Stunden-Tag sind das etwa 12,5 Euro pro Stunde. D.h. alleine für die Viertelstunde, die du im Taxi sitzt, bekommt der Fahrer schon mehr als 3 Euro. Und damit hat er noch keine Leerlaufzeiten kompensiert und im Falle, dass er selbstständig ist, noch keine Krankenkasse, Rentenversicherung und Steuern bezahlt. Und ein angestellter Taxifahrer muss statt dem vollen Geld für die Krankenkasse und Abgaben halt ein Plus für den Chef erwirtschaften. So oder so, das ist kein Wucher, sondern in den meisten Teilen der Republik ein nicht besonders ertragreiches Geschäft.

Was also willst du uns sagen, außer dass du nicht besonders gut rechnen kannst?
 
Zwar ist Uber ein recht unsympathischer und aggressiver Betrieb, aber...
Ich finds gut.
Ich will auch nicht behaupten, dass die Taxis angesichtes ihrer Kosten überteuert sind, allerdings sind weit über 50% aller Sitze von fahrenden Autos unbesetzt und diese freien Kapazitäten soll man ruhig mal besser nutzen. Das wird durch Taxifahren sicher nicht besser, aber durch Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten sehr wohl.
Wenn das klappt entlastet das noch zusätzlich die deutschen Autobahnen.
Das Geld was Uber und der Fahrer bekommen soll dabei ruhig recht gering sein; wenn ich 100km fahre und kurzfristig niemanden zum mitnehmen gefunden habe freue ich mich auch über 10Cent pro Kilometer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen