Vier Standorte: Streiks bei Amazon erreichen neuen Höhepunkt

Pünktlich zum Endspurt im Ostergeschäft erreicht jetzt die Streikwelle beim Online-Händler Amazon einen neuen Höhepunkt. An vier Standorten befinden sich die Beschäftigten heute im Arbeitskampf, nachdem in der vergangenen Woche bereits das ... mehr... Amazon, Gewerkschaft, Streik, Verdi Bildquelle: Hubert Thiermeyer/ver.di Amazon, Gewerkschaft, Streik, Verdi Amazon, Gewerkschaft, Streik, Verdi Hubert Thiermeyer/ver.di

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer seine Waren an private Endkunden verkauft, ist Einzelhändler und kein Logistiker. Hätte Amazon nur den Marketplace, könnte man das anders sehen, aber Sie verkaufen definitiv Waren in eigenem Namen. Ich wünsche den Mitarbeitern Erfolg und eine vernünftige Bezahlung von der sie auch Leben und ihre Familie ernähren können. Hier ist nicht Amerika, hier gibt es Gewerkschaften und Arbeitnehmerrechte, auch wenn das für US Unternehmen bitter ist.
 
@Butterbrot: Naja. Bald können die dann den ganzen Tag auf Staatskosten an der Grenze stehen und den polnischen Amazon Mitarbeitern winken, die die Pakete für Deutschland packen...
 
@LoD14: So kurzfristig denkt Amazon sicher nicht. Auch in Polen sind Gewerkscahften aktiv, die auch mit ver.di vernetzt sind. Wenn man die Lager in Deutschland nicht aus lieferstrategischen Gründen bräcuhte, hätte man sie von Anfang an in Polen gebaut. Denn Streiks und Tarivertrag hin oder her: Die Lohnkosten waren in Polen schon immer deutlich niedriger. Das ist also nicht das einzige Kriterium nach dem Amazon entscheidet.
 
@DerFisch: In Polen ist das durchschnittliche Lohnniveau aber immer noch billiger. Und Amazon verschickt teilweise jetzt schon aus Polen. Ich hatte schon Sendungen (Amazon als Verkäufer, bestellt mit Prime), die aus Polen kamen. Und zwar genauso pünktlich am nächsten Tag wie sonst auch immer. Zu glauben, dass Polen keine Alternative ist, ist naiv.
 
@LoD14: In Polen sind auch Preise billiger.
 
@LoD14: Darum gehts doch. Polen war schon immer billiger. Wieso hat Amazon also überhaupt 9 Standorte in Deutschland gebaut? Einen davon übrigens erst letztes Jahr eröffnet. Sie brauchen die Versandzentren in Deutschland auch. Wenn Amazon.pl bald startet werden die polnischen FCs natürlich auch den nationalen Markt beliefern müssen.
 
@LoD14: Ich Weiss nicht wie das mit den Gewerkschaften ist wenn die Arbeitnehmer in Polen gemeldet sind. Vllt arbeiten sie dann bald in Deutschland fuer den Gesetzlichen Mindestlohn aber fuer ne polnische Firma. Dann beschwert sich wieder jeder dass die Auslaender ihre Arbeit wegnehmen.
 
@-adrian-: Nur Leute ohne Substanz im Hirn klopfen solche Sprüche, die Cleveren nennen das Kind beim Namen und geben richtigerweise den Firmen die Schuld dafür, wenn diese mit allen Mitteln versuchen, jeden noch so kleinen Cent am Lohn zu sparen.
 
@iPeople: dann ist es aber der kunde schuld, der alles so billig wie möglich haben will. aber gleichzeitig will, dass seine aktien als altersvorsoge ein maximum an gewinn abwerfen.
 
@LoD14: Und auf die kapitalgedeckte ALtersvorsorge ist man dann aber doch fast angewiesen, weil die gesetzliche Rente ja inzwischen recht unbrauchbar gemacht wurde. WIe heißt es so schön: Es gibt kein richtiges Leben im falschen.
 
@iPeople: und du bist einer von den kleveren???? oh ja....
 
@LoD14: Zu blauäugig. Gerade große Konzerne machen mit solchen Sachen den Markt kaputt, denn nur die Großen haben das Potential, so zu agieren. Der kleine Versandhändler kann nicht nach Polen ausweichen. Übrig bleiben die Großen.

Und mal im Ernst, glaubst Du wirklich, dass gerade Aktienbesitzer, welche den Markt beobachten und geld zum Investieren haben, billig billig kaufen?

Und machen wir uns nichts vor, Amazon hat die Versandzentren in Polen nicht mal eben aus dem Boden gestampft, die Planung dürfte zeitlich weit vor den ersten Verdi-Streiks angelaufen sein. Amazon ist ein knallharter, amerikanischer, erzkapitalistischer Konzern ... wie man deren Gebaren verteidigen kann, ist mir ein Rätsel.

Sorry, aber ich finde es immerwieder merkwürdig, dass ausgerechnet auf den Gewerkschaften rumgehackt wird, welche die letzte Instanz sind, die der Arbeitnehmer hat. Ohne diese wären letztlich ALLE nur noch den Arbeitgebern ausgeliefert.
 
@snoopi: Wer "Ausländer nehmen uns die Arbeit weg" sagt, kann nicht clever sein ... so einfach ist das.
 
@iPeople: ist das nicht irgendwo so ? denke schon oder warum suchen die angeblich soviele "quallifizierte" ausländer ? auch nur weil die eben für weniger geld hier arbeiten gehen als deutsche halt.
 
@snoopi: Die suchen und suchen und suchen ... und das schon seit Jahren ... weil Qualifizierte (also Ausgebildete) einen großen Bogen um Deutschland machen.
 
@iPeople: Ich nenn das Kind beim Namen..
Die Cleveren Deutschen bekommen keine Kinder - siehe Statistik.
Bleibt die Bevölkerung in Deutschland bis 2060 gleich ändert sich der Anteil an Immigranten von heute 8 Mio (72 Mio Deutsche) auf schätzungsweise 16 Mio..

Aber an alle -egidas!
Das liegt nicht an den immigranten sondern an uns..
Schlau sein und reich , sich Kinder nicht mehr leisten führt zum Aussterben der vermeintlichen , selbsternannten Cleveren...

Wir verfolgen die Hatz nach Nachkommen bei Königshäusern mit einer Riesenpresse.... und oh wie süss....

Bis 2100 sind wir nur noch 54 Mio... irgendwann später .. wird der Bundeskanzler nicht mehr deutsch sein...

Und an alle die jetzt gerne Feindlichkeit vermuten..
Das iist reine Mathematik und die ist wie in der Natur.. völlig emotionsunbelastet..

Für Deutsche gibt es nur ein einziges Mittel zum Erhalt , sowohl zum eigenen als auch zur gesetzlichen Rente.. Kinder...

Und das w2ird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern--- auch nicht bei den Cleveren...

Aber weil wir Cleveren ja viel besser ignorieren können, erörtern wir nach der Diskussion: 'Kann man sich Kinder leisten' anschliessend die Erkenntnsi:
Das Einzige was man sich gerade in D nicht leisten konnte ist, sich keine Kinder leisten zu wollen....

Das Leben ist ein Abenteuer aus dem Keiner lebend rauskommt... auch kein Milliardär
 
@tommit: Warum können sich ausgerechnet die Leute Kinder "leisten", die ärmer sind? Ist es nicht viel eher so, dass der egoistische Deutsche nicht bereit ist, Einschränkungen hinzunehmen, die eben so eine Familiengründung auch zwangsläufig mit sich bringen? Der egositische Deutsche will nicht auf 2x Urlaub in der Südsee verzichten, er will den kleinen Sportwagen nicht aufgeben, er will nicht sein sauer verdientes geld für Windeln und Kinderspielzeug ausgeben. Aber komischerweise können Zugezogene das, in Deutschland. Sie können hier Kinder bekommen, sie können sich drum kümmern. Offenbar ist dem egoistischen Deutschen Kommerz und Konsum für sich selber wichtiger. Wenn der egoistische Deutsche so denkt, stirbt er eben aus, so what, Pech gehabt.
 
@snoopi (re:3): Mieser Stil das! Aber wem die Argumente fehlen.......
 
@tommit: Interessanter Kommentar. Nur was hat das mit der News und Amazon bzw. Streik zu tun?
 
@snoopi:

Denk mal Weiter und nicht nur so weit wie ein Apfel vom Baum Fällt, was Kostet den Firmen weniger, Jemanden auszubilden, oder Jemanden aus dem Ausland hier her holen und für sie Arbeiten zu lassen... das die Weniger Gehalt bekommen habe ich noch nie gehört... Zudem sind diese Sogar Notwendig, wenn du mal im Krankenhaus landest, dann wirst du froh sein einen Arzt erst da zu haben der dich Behandeln kann, wieso gibt es so Wenig Deutsche Ärzte, weil die alle selbst ins Ausland gehen, da erstens besser Bezahlt und deutlich weniger Arbeitsstunden und da gibt es Arsch viele Berufe in denen das so ist, so auch Architekt, fast alle in China sind Deutsche oder Engländer, weil die in Europa oder in den USA keine Jobs bekommen.

hinzu kommt das die Meisten nicht mehr die Schule Fertig machen und dann eine Ausbildung machen, Sondern Schule->Studieren->Studieren->Arbeiten, die meisten fangen Heute erst mit rund 25-30 Jahren an zu Arbeiten und nicht mit 17-18 Jahren in eine Ausbildung zu gehen.

Letztlich ist es völlig wurscht woher jemand kommt und in welchem Land er Arbeitet, nur die Deutschen müssen endlich mal Lernen das nicht nur Deutsche die Arbeitsplätze Besetzten können, oder willst du Gurken Ernten, oder Spargel Stechen, aber willst wohl nicht so recht darauf verzichten, also lass die scheiße, oder lass alles aus dem Leben weg was Ausländer Produzieren und oder erarbeiten.

@iPeople

Das ist Käse, Früher konnte eine Familie mit nur 1 Arbeitenden Person die ganze Familie sehr gut über die Runden bringen, heutzutage reicht es nicht mal wenn beide Personen Arbeiten, so kann man kein Kind Großziehen, wie soll das erst bei Alleinerziehenden sein?
wenn jemand sogar ALG2 Empfänger ist, ist das ein Kampf um jeden Penny, ja sogar so krass das die Eltern auf Essen Verzichten müssen damit die Kinder was haben, oder auf die Tafel ausweichen müssen um zu überleben und das sieht man auch daran das selbst die Tafeln mittlerweile völlig überlastet sind und nicht mal mehr genug da haben um alle zufrieden zu stellen.

und wer ist Schuld, die Politiker, die haben schön die kleinen Lobby schwänze gelutscht um das ALG2 auf den weg zu bringen, dadurch konnte erst Zeitarbeit entstehen und so Arbeit Wertlos machen, kein Job ist mehr sicher, die Lohne werden immer Geringer, die Kosten Steigen und nun wollen sie die Bürger dazu bringen auf die Gewerkschaften Los zu gehen weil man diese ja nicht braucht und nur Probleme machen(sie nutzen das Prinzip Masse = Dumm und Kontrollierbar, wie man ja im TV und hier sieht), das kenne ich irgendwie aus den USA und wenn es so weiter geht haben wir in nicht mal 10 Jahren die selben Zustände, wo ein Lobbyist mächtiger ist als die Politik und die Menschen nur auf Grund der 1% der Reichsten ihren Job verlieren um nur noch mehr Kohle zu machen.

was wir mal wieder Bräuchten wären Zustände wie beim Mauerfall in ganz Deutschland, man muss sich gegen die Dreck Politiker und Lobbyisten auflehnen, nur passiert so was, wenn es schon längst zu spät ist.
 
@evilgod: Einige Korrekturen. Im Jahr 2000 haben 86 % eine abgeschlossene Berufsausbildung, davon 69 % eine klassische berufliche und 17 % eine akademische. Laut OECD-Bericht aus 2015 gemäß Online-Spiegelbericht vom 19.01.2015 ist der Anteil der jungen Menschen, die ein Studium abschließen, seit der Jahrhundertwende nur um zwei Prozentpunkte auf 27 Prozent geklettert. 27 % !!! Also läääänsgt nicht die Meisten!!!

UND wieso beziehst Du Dich in Deinen Beispielen nur auf Akademiker wie Ärzte, Architekten usw.? Es gibt auch noch Nichtakademiker und Anlernberufe. Auch diese werden übrigens von Deutschen und "Nicht-Deutschen" ausgeführt.

Übrigens: Im Jahr 2005 waren 30 Prozent der Neuzuwanderer Akademiker, fünf Jahre später waren es bereits 44 Prozent: Studie Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Tendenz zunehmend. Also muß dieser Akademiker-Arbeitsmarkt Deutschland schon attraktiv sein, zumindest für Ausländer - oder? Obwohl, gem. Deiner o.a. Angaben, er für deutsche Ärzte, Architekten (also Akademiker) nicht mehr interessant ist.

Und Deine Verallgemeinerungen z.B. "wie man ja im TV und hier sieht" sind auch nicht wirklich überzeugend.". UND wenn sich dabei das "Wort "hier" auf Winfuture bezieht, dann besteiligst Du dich also an der Manipulation?

UND ja klar: Was wir mal wieder bräuchten wären Zustände wie beim Mauerfall in ganz Deutschland!? Nee! Ist klar! Endlich wieder extrem hohe Arbeitslosenzahlen, Industrie / Landwirtschaft zerstört, Landflucht der Ex-Ostdeutschen nach Westdeutschland, Infrastruktur (Verkehr, Technik, IT usw.) am Boden bzw. nicht vorhanden, traurige teils verfallende und halbverfallende Häuser / Städte / Dörfer wegen diversen Mängel (Baustoffe, Farbe usw.) und....und...und...usw......usw...! Nee! Ist klar! DAS brauchen wird endlich wieder!

Manno! :->
 
@Butterbrot: Korrekt eine vernünftige Bezahlung von der man auch Leben kann ist pflicht, aber eben auch für Mitarbeiter im Bereich Logistik. Grundsätzlich geht es aber nicht darum, was Amazon für ein Geschäftsmodell hat, sondern in welchem Bereich der Mitarbeiter beschäftigt ist. Amazon hat unterschiedliche Bereiche (wie übrigens jede Firma) und je nachdem, wo der Mitarbeiter beschäftigt ist, fällt die Bezahlung aus. Trotz keiner Berichte in den Medien hat Amazon sehr wohl viele Mitarbeiter, die nicht nach Logistiktarif bezahlt werden, weil Sie eben nicht im Bereich Logistik arbeiten.
 
@gerhardt_w: genauso sehe ich das auch. Verdi scheinen Mindestlohn, gerechte Bezahlung usw. im Logistikbereich also relativ egal zu sein. Zu dieser etwas merkwürdigen Schlussfolgerung könnte man durchaus auch kommen.
 
@gerhardt_w: Natürlich geht es darum, welchen Geschäftsbereich die Firma hat. Der Einzelhandlestarifvertrag berücksichtigt nämlich auch die Mitarbeiter im Lager- und Logistikbereich. ES geht darum, EINEN Tarifvertrag zu haben. Im Moment hat Amaozin nämlich gar keinen.
 
@gerhardt_w: Wenn Du bei Aldi, Lidl & Co einkaufst, hast Du NUR Arbeiter, die als Kassierer, Packer, Regalauffüller, Reinigungskraft und Filialleiter tätig sind. Da macht, bis auf Filialleiter, jeder Arbeiter alles. Das ist genau das gleiche, wie bei Amazon, wo die Kunden direkt bei Amazon Ware kaufen und nicht bei dritten Anbieter.
 
@Butterbrot: Nun ja! Und täglich grüßt das Murmeltier - äääh - ach nee - die Amzon-News. Warum noch mal diskutieren. Seht doch alle mal die News am Samstag nach: 19:08Verdi bestreikt kurz vor Ostern vier Amazon-Standorte. Wie sooo oft schon und viele mal hier
immer die gleiche Laier, das gleich Pro und Kontra, Hin und Her usw. usw..... Ist sowas eigentlich noch eine News?

Und bitte bitte, lest doch mal in der Samstag-News "19:08Verdi bestreikt kurz vor Ostern vier Amazon-Standorte" und dort den Kommentar von [12] Butterblümchen2015 durch zu den Arbeitsbedingungen, denen sie da ausgesetzt ist. Und dann denkt als Gewerkschafts- und Streikkritiker noch mal über Eure Einstellung und Euren Kommentar nach.
 
@Kiebitz: Den egoistischen Billig-Kunden sind Arbeitsbedingungen nur dann nicht egal, wenn sie in China zu kritisieren sind. Bigotte Heuchelei nenne ich sowas.
 
@iPeople: Du hast ja sooo Recht. Und ich bin da ganz Deiner Meinung bei diesem Thema, wo offensichtlich für manche Gewerkschafts- / Streikkritiker gilt, manch einer begreift´s nie!
 
Von dem was ich von Beschäftigten in den Amazon-FCs höre, hängt AMazon inzwischen nach den Streiks in Graben ziemlich mit den Bestellungen zurück. Und wenn Herr Kleber nun "pünktliche Lieferung" verspricht: Normalerweise liefert Amazon schneller. Dass was da als "keinerlei Auswirkung auf den Versand" beschrieben wird, ist eine Lieferzeit von 4 Tagen. Auch fr Primekunden dauern inzwischen viele Bestellungen zwei Tage oder länger.
 
verdi sollte es mal selber mit arbeiten probieren und nicht nur unruhe stiften. wenn es hart auf hart kommt, wo ist dan verdi??? große sprüche klopfen konnten die schon immer und wieviele firmen haben die in den ruin getrieben? oder den mitarbeitern dann geholfen? die sitzen doch fest in ihrem palazo protzo den die von mitglieder beiträgen finaziert haben...
 
@snoopi: Wenn du die in ver.di organisierten Beschäftigten meinst: Die arbeiten doch. Und du hast offenbar noch nie ein Gewerkschaftshaus gesehen; das sieht nichtmal nach Palast aus. Hat meistens eher Plattenbau-Charme.
 
@DerFisch: du meinst das so ein riesen gebäude gerechtfertigt ist? https://bb.verdi.de/
 
@snoopi: DAs ist die Bundesvewaltung , Du Genie ... die hat 200 Mitarbeiter.
 
@snoopi: Entschuldigung. Gewerkschaften sind natürlich nur dann glaubwürdig, wenn sie ihre 200 Mitarbeiter in eine kleine Besenkammer stopfen und dort arbeiten lassen. Oder was war deine Aussage?
 
@snoopi: Du weißt aber schon, das VERDI oder Gewerkschaften im Allgemeinen, keine übergeordnete Institution sind, sondern aktiv von deren Mitgleidern betrieben wird?
 
@snoopi (0:3): Meine Fr.......(anderer Ausdruck für Mund!)! Vorurteilsbehafteter , unsachlicher und kenntnisferner geht´s nun wirklich nicht mehr als das was Du da "schreibst"!
 
Sorry, aber die Arbeiten im Amazon-Lager sind doch wesentlich mehr Logistik als Einzelhandel. Mag jetzt vlt. hart klingen, aber wenn die Leute dort nicht zufrieden sind, aba sie die möglichkeit sich eine andere Arbeit zu suchen.
 
@mike4001: Man kann sich seinen Arbeitsplatz nicht aussuchen, wie Kaugummi im Supermarkt. Und entscheidend ist die Branche des Konzerns - das ist Versandhandel. Das bedeutet nicht, dass die Mitarbeiter als Verkäufer bezahlt werden wollen, sondern als Versandmitarbeiter.
 
@mike4001: Arbeiten Lagerarbeiter bei Aldi auch in der Logistikbranche? Logistik ist ein zwangsweise tangiertes Geschäftsfeld, welches sich aus dem Versandhandel von Amazon ergibt. Ohne Handel bräuchte Amazon keine Logistik ... ganz einfache Logik.
 
@mike4001: Es ist ausschlaggebend welchen Zweck das Gesamtunternehmen hat (verkauf von Waren), nicht was der einzelne im Unternehmen an Arbeitsleistung erbringt (Auffüllen des Lagers.
Nur weil das ein paar Festangestellte Elektriker Leuchtmittel tauchen ist Amazon kein Handwerksunternehmen.
 
Ich drücke ihnen die Daumen, das Amazon endlich ein einsehen hat bzw. dazu gezwungen wird es einzusehen.
Amazon ist Einzelhändler (verkauf der Ware an Endkunden) kein Logistiker (Kommission und Transport von Waren), dementsprechend kommt auch nur der Tarifvertrag des Einzelhandels in Frage!
 
@Kribs: So sehe ich das auch. Ich kaufe 99,9% meiner Ware direkt und nur direkt bei Amazon und sehe daher Amazon als Händler. Auch wenn ich nicht Amazon meide, hoffe ich, dass die Beschäftigten bald ihren verdienten Lohn erhalten.
 
@schildie: +
Es geht nicht nur um Lohn, das wäre +/- 50 Cent/Std mehr, es geht vielmehr um Arbeitszeiten, Arbeitsschutz, Überstunden Vergütung, Feiertagszulagen, Urlaubszeiten, Weihnachtsgeld, Schwangerschaftszeiten / Wiedereinstellung usw..

Leider verweigert Amazon alles was nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, deshalb verlangt Verdi auch einen Tarifvertrag der die Gesetzlichen Mindestvoraussetzungen ersetzt und ergänzt (Gesetzliche Tarifautonomie).

Bedauerlicher Wiese fällt das häufig unter den Tisch.
 
@Kribs: Das fällt deswegen unterm Tisch, weils nicht in den Massenmedien kommuniziert wird. Den leute wird immer nur erzählt, es geht ums Geld. Bei jedem tarifstreit singen die medien das selbe Lied: "Gerwerkschaft XYZ verlangt XXX% mehr Lohn". Und die leute, die das daruaf reduzieren, haben offenbar moch nie einen Tarifvertrag gelesen, geschweige denn, deren Vorzüge genossen. Das sind die Leute, die keiner Gewerkschaft angehören, aber jammern, dass sich keine Gewerkschaft "um sie kümmert" udn deswegen neidvoll auf die eindreschen, die das selber in die Hand nehmen ... wie jetzt eben die Mitarbeiter bei Amazon.
 
http://www.der-postillon.com/2015/03/amazon-verspricht-trotz-streiks.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte