Apple-Chef Tim Cook will ganzes Vermögen der Wohltätigkeit spenden

Der Apple-CEO Tim Cook hat angekündigt, dem Beispiel von Bill Gates und Warren Buffet zu folgen (allerdings wird deren Initiative The Giving Pledge nicht direkt erwähnt) und sein gesamtes Vermögen für wohltätige Zwecke spenden. ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird wohl einer der größten Unterschiede zu Jobs sein. Warum schließt er sich nicht Bill Gates, Warren Buffet und Co. an? Oder hat er dafür dann doch nicht genug Geld?

Jedenfalls eine gute Entscheidung, egal wohin das Geld am Ende fließt.
 
@hhgs: Die spenden ihr ganzes Vermögen erst nach ihrem Tod. Cook hat vor sein Geld zu lebzeiten los zu werden.
 
@gutenmorgen1: Bill Gates spendete und spendet auch schon heute so einiges von seinem Privatvermögen.
 
@mike4001: Genauso wie dies Cook heute schon tut. Nur natürlich in einem anderen finanziellen Massstab.
 
@mike4001: Nei. Er versteckt sein Vermögen vor den Steuerbehörden in dem er es in die Stiftung inverstiert. Dadurch wird das Vermögen Steuerfrei. 5% müssen Jährlich gespendet werden was weniger als die zu Zahlenden Steuern wären. Die Stiftung hat noch nie mehr als 5% im Jahr gespendet. Ist eine möglichkeit sein Vermögen zu steigern ;)
 
@psyabit: und selbst dann wäre es mir noch hundert mal lieber als das Verhalten der völlig überbezahlten (v.a. europäischen) Sportler die ihren Wohnsitz (oft pseudomässig) nach Monaco o.ä. verlagern. Dem Herkunfts-Staat (der im Übrigen oft die Karriere mit Steuergeldern finanziert hat) entgehen Unsummen an Steuern, und auch sonst hat niemand etwas davon, außer dem jeweiligen reichen Sportler, Musiker etc. Dann doch lieber zumindest 5%, aus welchen Gründen auch immer.
 
@gutenmorgen1: Ob er es jetzt spendet oder nicht ist doch scheissegal. Es bringt eh nichts. Wieso? Wie viele Milliarden wurden bisher Weltweit an arme gespendet? 100? 500? Milliarden? Die Armut wurde aber nur grösser und nicht etwa kleiner....irgendwas stimmt da wohl nicht oder? Mit 500 Milliarden könnten Afrikaner Jahrhunderte relativ gut Leben.
 
@Edelasos: Ist es nicht. Vielen Menschen wurde und wird geholfen. Jede Spende hilft, egal ob 1 $ oder Milliarden.
 
@alh6666: Dann erkläre mir bitte mal welchen Menschen geholfen wird? Und wo das Geld genau hin geht? Ernst gemeinte Frage!
 
@hhgs: Bill Gates spendet nicht, sondern polliert sein Image auf. Als es hieß er würde die Häfte seines Vermögens in seine Stiftung stecken, habe ich an dieser Stelle behauptet, daß er in zwei-drei jahren wieder der reichste Mann der Welt sein wird. Dafür habe ich hier viel Spott bezogen. 2014 war Bill Gates wieder der reichste Mann der Welt.
 
@Z3: Ehm... er spendet Geld. Natürlich hat er noch genug, um es anzulegen. Wenn er Profit damit macht und damit wieder zum reichsten Mann wird...was ist daran schlecht?

Achja...von wegen "er poliert sein Image auf". Wenn jemand Millionen in die Entwicklung steckt und dabei eine Maschine rauskommt, die aus Dreckwasser (oder auch Salzwasser) trinkbares Wasser macht und dabei noch Energie liefert, dann finde ich das sehr lobenswert!
 
@frilalo: An Bill Gates ist alles schlecht. Die modernsten Wasseraufbereitungsanlagen hat das deutsche THW. Seine Intension ist nicht die helfen zu wollen, sondern mal positiv in den Geschichtsbüchern zu stehen.
 
@Z3: Natürlich hat Gates eine Mediale Wirkung... und egal ob man ihn jetzt Sympatisch findet oder nicht ich finde es beachtlich und nicht nur von ihm sondern von jeden, der sein vermögen (oder auch nur teilweise) zum wohle anderer gibt. Und jetzt kann man sagen, hier sind ja auch Steuerliche vorteile,...

Der Staat hat genug Geld,... und wenn ers nicht hat, druckt er sich was oder setzt die Schuldengrenze einfach hoch... Soziale Krankheitsforschungen > für AIDS, Malaria, Krebs, ALS, uvm,... sind da nicht so gut bestückt (im Gegensatz zum Staat).
 
@baeri: Es werden aber immer nur medienwirksam Symptome behandelt und nie die Ursachen. Es gibt in ganz Afrika nicht einen Staat mit einer ordentlich funktionierenden Zivilverwaltung. Bill Gates setzt sich ausschließlich für die Geschichtsbücher in Szene. Seine Spenden sind nichts anderes als eine Investition ins eigene Image.
 
@Z3: Ist das Gleiche wie, wenn reiche Schnösel werbewirksam ihre Charités veranstalten, um ihr gewissen zu beruhigen. Spielen sich als die großen Wohltäter auf, obwohl sie einfach nur die größten Pharisäer sind. Am nächsten Tag interessiert es keinen von denen das man für den eben erstandenen Zobel, tausenden in Eritrea den Arsch hätte retten können. Eine verlogene Bagage ist das.
 
@hhgs: Sollte der Artikel korrekt sein, hat Tim Cook nur 120 Millionen... Bill Gates hat damals nur Milliardäre eingeladen -> ums Frech auszudrücken, mit den kleinen Fischen wollte er 'hier' nichts am Hut haben.

Nachtrag: FAZ schreibt 785 Millonen <- klingt auch realistischer... ist trotzdem nicht die Milliarden grenze.

Die 120 Millionen sind lediglich die Apple Aktien.
 
Ich frage mich warum Apple's CEO so wahnsinnig viel "ärmer" ist als es bspw. Microsoft's langjähriger CEOs (Bill Gates, Steve Ballmer) sind, Apple jedoch mehr als doppelt so viel Geld macht als Microsoft. Man könnte natürlich einfach annehmen, dass bei Apple etwas mehr Idealismus und Bescheidenheit vorherrscht, aber das klingt etwas zu naiv in meinen Ohren.
 
@nablaquabla: das dürfte daran liegen, dass Tim Cook angestellter Manager bei Apple ist während Bill Gates und Steve Ballmer Firmengründer und damit mit entsprechend dicken Aktienpaketen versehen. Davon hat Bill Gates ja immer mal wieder einiges zu Geld gemacht.
 
@nablaquabla: Um es mal ganz klar auszudrücken. Bill ist einfach noch viel gieriger. Ach nein, die haben ihm ja die Taschen voller Geld ungefragt vor die Tür gestellt^
 
@nablaquabla: Tim Cook ist sei 1998 bei Apple, Steve Ballmer dagegen schon seit 1980 bei MS. Das ist schon ein gewisser Unterschied, zumal Ballmer schon 93 mehr Geld hatte als Cooks jetzt.
 
@dodnet: Macht das wirklich so viel Unterschied? Ich meine, Tim Cook hat nicht etwa halb so viel Geld wie bspw. Ballmer. Ballmer hat 180 Mal so viel Geld wie Tim Cook. Ich weiß nicht so recht, ob man das alleine damit erklären kann, dass Ballmer etwas länger bei Microsoft war (insbesondere weil die Microsoft jetzt nicht wirklich so viel Geld gemacht hat in den Achtzigern bspw.) Da scheint mir doch irgendwie eine gewisse Mentalität vorhanden sein zu müssen um so viel Geld zu scheffeln.
 
@nablaquabla: Das geld haben sie gerechnet an aktienpaketen.
 
@nablaquabla: Steve Ballmer ist doppelt so lange wie Tim Cook dabei und quasi einer der Gründer. Ja, allein das macht viel aus.

Außerdem kommt es auch drauf an, wie die einzelne Person mit dem Geld umgeht - das ist ja nicht ausschließlich Einnahmen (Gehalt) von der Firma, sondern sicher auch selbst erwirtschaftetes (MIT dem Gehalt). Und wie heißt es immer so schön: die erste Million ist die schwerste...

Letztlich muss ich sagen, ob 21 Mrd oder 180 Mio macht aber keinen Unterschied - meiner Meinung nach hat kein einzelner Mensch solche Vermögen verdient - vollkommen egal was er geleistet hat.
 
@nablaquabla: das hat mehrere gründe, MS war über einen längeren Zeitraum so erfolgreich, die zwei genannten waren bedeutend länger bei MS als die apple ceos

Die MS Herren haben die MS Aktienpakete zu einer Ziet bekommen als das Untenrehmen praktisch nichts wert war....die Apple CEOs zu einer Zeit als das Unternehmen und damit auch die einzelne Aktie schon einen gewissen wert hatte

Das summiert sich dann gewaltig...
 
Ja klar, plötzlich ein "Gut-Mensch"
Jahrelang übelste Ausbeutung in seinen Werken und jetzt die große Spendenaktion. Sich mal wieder als netten presentieren^... Am besten spendet er in die Gates-Stiftung, dann kann der Bill auch gleich wieder tolle Aktien in umweltschonenden Branchen wie Öl und Kohle kaufen. Als würde sich der Tim seine Kohle nicht beim Staat wieder holen. Ne, würde er nie, denn er ist, wie Bill, auch ein total guter Mensch.
 
@Pia-Nist: Mir ist ein Reicher immer noch lieber, der sich das Image mit großen Spenden aufpoliert, als einer der alles nur sinnlos verprasst...
 
@dodnet: Ach das ist doch quatsch, denn im Endeffekt sind diejenigen, die ihr Geld unter die Leute bringen die wahren Helden, denn die halten den Kapitalismus auf Trapp. Diejenigen die alles bunkern, weil sie den Hals nicht voll bekommen, zerstören das System. Geld MUSS zirkulieren, sonst bricht der ganze Scheiß zusammen. Kleine Lehrstunde in Sachen Kapitalismus. Gern geschehen :)
 
@Pia-Nist: Nur das Geld des gemeinen Volks muss zirkulieren...alles Geld in den Kreislauf werfen würde zu einem Kollaps führen, insofern ist deine Lehrstunde in Sachen Kapitalismus etwas verfehlt.
 
Ich würde einen entsprechend hohen Scheck dankend annehmen. Dafür verspreche ich auch, in Zukunft ein iPhone zu nutzen.

;-)
 
Jobs hätte sich eine weitere Yacht gekauft.
 
Ah ja: "...sei es für Apple schon immer wichtiger gewesen, die Welt zu verändern als Geld zu machen" deswegen bieten die Ihre Geräte auch so günstig an. Das sind wirkliche wahre Wohltäter.

Nach diesem PR-Gag werde wohl auch ich zum Jünger des.. äh... dieses naja... hat sich eigentlich schonmal jemand gefragt, warum der Apfel nur angefressen aber nicht aufgegessen wurde? Ungenießbar? <scnr>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!