Neue Flash-Chips: Intel und Micron speichern über 10 TB in 2,5"-SSD

Die Chiphersteller Intel und Micron haben neue Ergebnisse ihrer Kooperation bei der Entwicklung verbesserter Flash-Speicher vorgestellt: Die neue Generation ihrer 3D-NAND-Technologie soll es auf eine bisher unerreichte Speicherdichte bringen. mehr... Intel, Flash, Ssd, Micron, 3D NAND Bildquelle: Intel Intel, Flash, Ssd, Micron, 3D NAND Intel, Flash, Ssd, Micron, 3D NAND Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es erfreut einen zu hören, dass es bei der Speicher Entwicklung positiv weiter geht. Seit dem es SSDs gibt, möchte ich so wenig wie möglich mit Magnet Platten zu tun haben.
 
Gibts denn parallel dazu auch eine Entwicklung welche SSD haltbarer macht? Ich käme heute nicht auf die Idee meine Download Patition auf eine SSD zu verlegen, geschweige denn VMs anzulegen.
 
@knirps: "Die Architektur erlaubt es dabei sogar, dass die einzelnen Speicherzellen etwas größer gehalten werden, wodurch die Lebensdauer gesteigert wird und die Chips sich auch für den harten Einsatz in Datenzentren eignen. "
 
@Vietz: Das ist eine sehr schwammige Aussage. "etwas"... Erinnert mich an ein Satz von Dr. House.... "Wenn ihn jemand auf die Schuhe kotzt, machen sie dann auch bloß das meiste sauber?"
 
@knirps: Naja da wirst du warten müssen bis ein Geräte auf den Markt kommt und Intel genaue Angaben zu dieser Aussage veröffentlicht.
 
@knirps:
Ich glaube das letzte mal habe ich solche Aussagen 2010 gehört, und selbst damals waren sie größtenteils Schwachsinn...

Edit: Hier mal ein Beispiel:
System mit Samsung 830 512 GB, keine Festplatte verbaut, 3 Jahre alt. Es laufen VMs, Downloads und sogar Hybrid Sleep mit 8 GB RAM (was auch mehrmals am Tag benutzt wird) auf dem System und SSDInfo zeigt an, dass sie bei dieser Benutzung (15 bis 20 GB am Tag) noch 93 Jahre hält. Praxistests haben aber gezeigt, dass solche SSDs allerdings auch spielend fast das 4-fache solch einer Schreibleistung erreichen. 370 Jahre sind dir also nicht genug?
Und selbst wenn das TLC wäre, welche ca. nur 1/3 der Schreibleistung von MLC erreichen (jedenfalls die schlechteren) wären das immer noch ca. 30 bzw. 120 Jahre.
Selbstw enn ich zig mal so viel Schreiblast hätte wie jetzt wäre das noch immer weit mehr als genug... Allerdings kaufe ich mir spätestens nächstes Jahr eine neue, größere und schnellere (SATA-E) SSD. ;)
 
@knirps: Die heutigen SSDs halten doch schon verdammt viel aus und selbst wenn man 50GB am Tag runterladen würde, wäre das für eine SSD kein Problem.
 
@Chris81 / knirps: Genau, hochwertige MLC Chips halten heute schon extrem lang und sind bei privater Benutzung kaum kaputt zu bekommen. So hat zum Beispiel die Samsung SSD 840 Pro über 2.4PB schreiben können, bevor es zum unvermeintlichen Ende kam. Quelle: http://techreport.com/review/27909/the-ssd-endurance-experiment-theyre-all-dead
 
@knirps: Abgesehen von Einzelfällen, die immer vorkommen, sind die jetzt schon recht haltbar:
http://winfuture.de/news,82205.html

Hab selbst insgesamt 7 SSDs von Intel,Samsung und Kingston im Einsatz. Die Intel schon seit 3-4 Jahren. Noch keine einzige SSD ist ausgefallen.

Aber weder bei SSDs noch bei HDDs würde ich auf ein Backup verzichten.
 
@knirps: Deine Aussage ist in meinen Augen nicht ganz korrekt. Klar, SSDs fallen häufiger aus, als herkömmliche HDDs. Allerdings sollte man immer - egal bei welchem Speichermedium - für Redundanz und Backups sorgen, sofern die Daten wichtig sind.
 
@knirps: Was willst du an SSD´s aktuell noch haltbarer machen ?

Meine erste SSD befindet sich noch im System und ist jetzt fast 4 Jahre alt.
Darauf lade ich alles runter und es wird laufend darauf entpackt und kopiert.
Videos bearbeitet, verkleinert usw. Und glaube mir, es ist viel.
Sie ist so schnell wie am ersten Tag und verschiedene Smart Tools zeigen noch 98 %.
Genauso ist es mit der zweiten SSD, auf der sich Windows befindet.

Und so ist es auch bei Kollegen, Bekannten. Habe noch bei keinem von Problemen gehört.
Und ein Backup sollte man von einer SSD genauso wie von einer HDD haben.

Aber auf die Schnelligkeit wegen solcher Märchen zu verzichten halte ich für falsch.
Weil da kann man auf eine HDD genauso wenig vertrauen. Da hatte ich schon 4 Ausfälle.
Eine bei einer externen nach dem zweiten mal anstöpseln. Und es war die Festplatte selber.
Nicht etwa die Elektronik von Gehäuse.
 
@andi1983: Ich kann den Erfahrungswert der Leute hier nicht teilen. Mir sind schon mehrere SSD ausgefallen und das Problem bei denen ist, die kündigen sich nicht an.
Bei einer HDD ist der Prozess meistens schleichend, so das man auf die Situatin reagieren kann. Eine SSD ist von jetzt auf gleich tot.
 
@knirps: Das hat dann aber mit der Haltbarkeit der Speicherzellen nichts zu tun! Denn da wäre es genauso wie meist bei einer HDD ein schleichender Prozess. Genau wie da würden die Flashzellen nicht alle auf einmal ausfallen, sondern vereinzelt die besonders beanspruchten, was die Controllerfirmware dann erst auch kompensieren kann, indem es sie analog zu einer HDD als defekt markiert und auf Reserversektoren ausweicht.
Einen plötzlichen Totalausfall kann es damit auch bei einer SSD nicht geben. Totalausfälle sind auf Fehler im Controller zurückzuführen. Wenn dieser fehlerhaft ist, kann es dann aber auch zu jeder Zeit passieren, gleich beim allerersten Einschalten, nach ein paar Betriebsstunden oder eben auch später. Aber sowas gibt es auch bei HDDs. Hatte da auch schon welche, die relativ neu waren und nach dem Herunterfahren einfach nicht mehr anlaufen wollten, weil die Elektronik auf der Platte einen Schaden hatte. Von der Platte retten konnte man dann auch nix mehr.
Wenn die Elektronik der SSD einwandfrei ist und es nur nach Haltbarkeit der Zellen geht, sind SSDs sehr zuverlässig. Meine OCZ Vertex 2 120GB ist jetzt mehrere Jahre im regelmäßigen Betrieb und hat insgesamt um die 14TB Daten runtergeschrieben, Health-Score laut SMART-Werten 98%.
 
@knirps:
Lass mich raten. Du bist ein OCZ Opfer und denkst jetzt alle SSDs wären so.
 
@Freudian: Ne, crucial in erster Linie.
 
@knirps:
Dann musst du aber extrem viel Pech gehabt haben. Wie viele und welche hattest du denn?
 
@Freudian: zwei M500 habe ich zurück geben müssen innerhalb eines halben Jahres. Sie wurden lediglich für das OS, also Windows, benutzt.
 
@knirps:
M500? Die gelten als eine zuverlässigsten SSDs die es gibt.
Wenn dir davon 2 so schnell abgeraucht sind, würde ich eher den Fehler woanders vermuten. Einige Berichte gibts immer wieder von Leuten die ihr RAID falsch konfigurieren und ihre SSDs dabei himmeln, oder falsche/defekte SATA Kabel die das verursachen und natürlich auch miese Controller (gerade die Nicht-Intel Dinger) oder eben auch das Netzteil.
 
@Freudian: Die Hardware ist insgesamt eigentlich neu, samt Kabel.
 
@knirps:
Das heißt ja nicht dass da was nicht defekt ist oder sich nicht verträgt.
 
@Freudian: Halte ich dennoch für ausgeschlossen. Gibt kein Indiz und alles andere läuft einwandfrei. Nun läuft ne M100, mal sehen wir lange das halten wid.
 
@knirps:
Du hast nicht viel Erfahrung mit PC Hardware, oder? Es gibt genug Fälle wo ein Defekt so klein ist, dass es eine Art von Komponente nicht interessiert, während eine andere Probleme macht.
Wie gesagt, du bist die absolute Ausnahme, darauf auf alle SSDs zu schließen, auch noch bei so vielen zufriedenen Nutzern, die offensichtlich nichtmal ansatzweise deine Erfahrungen gemacht haben, ist reichlich lächerlich.
 
@Freudian: Doch, meine Erfahrungen gehen über zwei Jahrzehnte. Und die Erfahrungen mit häufigen Ausfällen gehen nicht nur auf meine eigenen zurück. Ich höre das an vielen Ecken, das sich die SSD verabschiedet hat. Ich sehe mich absolut nicht als Ausnahme.
 
@knirps:
Tja, also entweder lügst du da, oder du bist nicht ganz objektiv bei deinen Erfahrungen. Dass es viele SSD gegeben hat die nicht sehr zuverlässig waren, OCZ ist hier der größte Übeltäter, ist ja nichts neues, aber das ist nunmal selten und jemand der Ahnung hat, weiß dass man das ganz sicher nicht auf alle SSDs projizieren kann, nichtmal auf nen größeren Prozentsatz. Selbst uralte wie ne X25-M laufen heute noch wunderbar.
Aber wenn du sagst, dass das in deinem Umfeld oft passiert, welchem du ja vielleicht die Rechner immer baust, haben wir das Problem doch schon. :D
 
@Freudian: Die Objektivität stelle ich auch in Frage. Allerdings bei denen, welche die SSD als so sicher sehen, wie du es tust. Für mich ist das eine extreme Überbewertung einer relativ neuen Technologie (Relativ im Vergleich zur HDD).
Ich für mein Teil, auch da sehe ich mich in kompetenter Gesellschaft, habe derzeit kein Vertrauen in SSDs. Die ausfalle sind zu hoch, zu Rätselhaft und viel zu unvorhersehbar, wie ich in meinem re:1 beschrieb.
anonymous0315 hat es unten auf den Punkt gebracht, der Schwerpunkt der Datenträgerentwicklung liegt einfach falsch.
 
@knirps:
Danke für die Bestätigung meiner These. Wäre aber nicht nötig gewesen.
 
@Freudian: Jeder bestätigt mir seiner Aussage eine These eines anderes. Wie du auch meine These bestätigst ;)
 
@knirps: Also ich persönlich sehe eine SSD nicht sicherer/unsicherer als eine HDD.

Bei beiden kann es passieren das man den PC abschaltet und beim nächsten Einschaltversuch gibt die SSD/HDD keinen Piep mehr von sich.

Von daher denke ich von beiden Komponenten gleich schlecht und sichere meine Daten regelmässig.

Ich kann dir wie gesagt nur sagen, dass meine SSD´s bis heute wie am ersten Tag laufen. Aber ich schon einige HDD Ausfälle hatte.
 
@andi1983: ich hab nirgendwo behauptet das SSD in keinster Weise nicht gut laufen können. Lediglich das Ausfälle nach meiner Erfahrung zu groß sind und ich kein Vertrauen drin habe.
 
@knirps: Ich habe deine Meinung auch nicht bezweifelt.

Ich verstehe bei deinem Fall nur nicht, wieso du dir dann immer wieder den gleichen Hersteller zulegt. Wieso wechselst du dann nicht einmal ?

Hast du auch mal an dein Netzteil gedacht ? Ggf. könnte dies einen Defekt haben.
Und zu starke Spannungsschwankungen/spitzen haben, die der SSD zu schaffen macht.
 
@knirps: Mir ist neulich eine HDD von jetzt auf gleich gestorben. Rassel, klapper, schepper, knarz, tot. Einfach so, ohne Vorwarnung. Das tut mir jetzt fast schon ein klein wenig leid um Dein Weltbild. <eg>
 
@starship: Wie ich mir das gleich akustisch vorgestellt hab. Danke :D
 
@Aerith: Nun, leise war der Abgang nicht gerade. Ich tippe mal auf einen Lagerschaden, ein Problem welches SSD's nicht kennen ;)
 
@knirps: MLC SSDs halten länger als übliche Server HDDs....
 
@knirps: tja, ich habe sowohl downloads als auch VMs auf einer SSD liegen. das ganze hat innerhalb eines jahres ca. 10TB an geschriebenen daten verursacht. wenn ich mir jetzt mal die dauerbelastungstests von SSDs anschaue, könnte die SSD also locker 60 jahre leben, bevor ich mit einem ausfall rechnen muss. für mich sind SSDs schon lange haltbar genug.
 
@knirps: verstehe nicht worauf du hinaus willst, meine ssd laueft seit jahren als boot laufwerk, mit donwloads und temp ordner und swap file...
 
@laforma: Du wirst es verstehen, wenn du eines Morgens deinen Rechner an machst... und nichts passiert.
 
@knirps: musste letztens bei meiner mutter ne neue hdd einbauen. sie hat ihren rechner angeschaltet und die festplatte hat nur klackgerauesche gemacht. von einem tag auf den anderen. cest la vie.
 
@laforma: Das ist mir wiederum bei HDDs noch nie passiert. Sie verabschiedeten sich immer langsam, so das ich ohne worsed Case Szenario reagieren konnte.
 
@knirps: dann hast du bis jetzt viel glueck gehabt. hab bestimmt schon nen eigenen rma verteiler bei western digital :) hab aber beruflich damit auch viel zu tun. wie gesagt, ich mach mir da ziemlich wenig sorgen, jede woche ein backup auf mein 4 tb datengrab, dann juckts mich auch nicht, sollte die ssd dann tatsaechlich aussteigen.
 
@laforma: ich habe nicht gesagt, das mir das nicht oft vorgekommen ist... auf meinem Tisch liegen 3 fürn Schrott (ich fidn die Magneten in den Platten immer so toll xD, sind für die Zerlegung bereit)
 
Man bekommt 2800 Kaugummistreifen in ein 2,5 Zoll Gehäuse ?
 
@Zreak:
Theoretisch. Man bekommt ja auch theoretisch einen Flugzeugträger in eine Streichholzschachtel. ;)
 
@Freudian: Thema Urknall, das Universum war mal eine Erbse oder so ähnlich? :)
 
@Zreak: Wo bleibt der Fußballfelder-Vergleich :D
 
@wertzuiop123: wir sind ja nicht bei heise online ;)
 
Der Artikel suggeriert als gäbe es 2016 10TB SSD im 2,5" Format.
Halte ich jetzt mal für einen Witz, selbst wenn es technisch geht.
 
@bebe1231: So, macht er das?
Lies den letzten Absatz nochmal, und achte dabei besonders auf "256-Gigabit-MLC-Version" und "TLC-Variante mit 384 Gigabit". :-)
EDIT:
OK, wobei die Überschrift schon ziemlich "Clickbait" ist, weil da tatsächlich suggeriert wird, dass es diese 10TB-SSD schon gibt.
 
leider sollte man nicht auf mehr datendichte setzen bei der entwicklung...sondern das augenmerk auf datensicherheit/haltbarkeit legen...

klassischer fehler, das man meint: mehr ist besser.
 
@anonymous0315: psssst, die SSDs sind perfekt. Kritisier das nicht, die Lobby ist hier groß am Start.
 
@knirps:
Oh Gott... jetzt sind zufriedene Nutzer auch noch ne Lobby...
 
@knirps: Bei dem Müll den du schreibst gönn ich dir ne HDD als Systemplatte.
 
@Smoke-2-Joints: Hätte mir vll. weniger Nerven gekostet.
 
@knirps:
Könnte ich mir bei deinem Negativ-Weltbild gut vorstellen.
 
Was gibt es daran zu kritisieren, wenn 1 TB zum Preis der heutigen 512 GB auf den Markt kommen ...???
 
@alterknacker: Prinzipiell Nix. Nur werden wir als Endverbraucher kaum wissen, welche Technologien mit Absicht zurückgehalten werden. Vielleicht könnte man schon lang massiv günstigere SSD's verkaufen. Aber wieso die Marge kaputt machen, wenn alles i.O. läuft? Siehe auch CPU-Segment. Dort würde es mich kein Stück wundern, wenn Intel als Quasimonopolist erfundene Technologien zurückbehalten um sie dann nach ein, zwei schlechten Geschäftsjahren einzusetzen. Nein, bin kein Verschwörungstheoretiker. Aber das Obige nur so mal als Gedankenstoss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles