Kein Geoblocking mehr: EU will Ländergrenzen im Netz einreißen

Die Nutzung von Internet-Diensten und Inhalten soll zukünftig nicht mehr davon abhängig sein, in welchem Land sich ein Nutzer aufhält. Das ist eines der Kernanliegen, das die EU-Kommission mit ihrer neuen Strategie für den digitalen Binnenmarkt ... mehr... Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr schöner Ansatz. Bin sehr dafür. Nur was wird die Gema dazu sagen?
 
@airlight: Gemasteuer... :O
 
@Flanigen0: neeeeee das wird keine Steuer nur ein Gema beitrag pro Haushalt.

edit: versucht nicht durchgestrichenen text schreiben das endet nicht gut
g&#822;&#822;e&#822;&#822;z&#822; <-
 
@DNFrozen: Haha genau :D und es muss jeder Zahlen, auch die kein Internet haben oder PC-s besitzen :))
 
@Flanigen0: Es muss jeder Zahlen der ein Empfangsgerät für akustische Signale besitzt...also jeder der Ohren hat. Denn prinzipiell ist es möglich, dass man draußen auf der Straße etwas hören könnte, das unter der GEMA steht!

Oder man schafft diesen Saftladen endlich ab :D
 
@bigspid: Das passiert höchstens in einem Paralleluniversum :P
 
@Flanigen0: Und dann komtm die Fringe Division und wir werden in Bernstein gegossen :-D
 
@Flanigen0: Gibts es doch quasi schon in Form der Pauschal- oder auch Urheberrechtsabgabe. Ein Teil davon geht an die Gema.
 
@airlight: Die freut sich? So können sie ihr Ziel des Umsatzwachstums erreichen und ihre Fühler ausstrecken...wenn sich die Staaten weigern das auf die Bürger abzuwälzen gibt's da sicher auch einen EU Topf den man anzapfen kann.

Es könnte keine bessere Nachricht für den Wasserkopf der Gema geben.
 
@0711: Wer weißvielleicht kommt dann ja eine EuroGema! Wundern würds mich nicht!
 
@airlight: GemaBierHohlen
 
Widmen sie sich endlich mal einem sinnvolle Thema? Das wir das noch erleben dürfen :)
 
@Krucki: LOL Wo denkst du hin? Es geht gar nicht um dich kleinen Bürger. Die wahren Interessen kann man selbst aus diesem Artikel heraus lesen.

- "Dabei gehe es auch darum, es Unternehmen im IT-Segment zu ermöglichen, europaweit zu wachsen und so mit Konkurrenten aus ähnlich großen Märkten wie den USA mithalten zu können" -

Sie wollen lediglich Ihr eigenes Google und co, weil Ihnen die großen aus den USA ein Dorn im Auge sind. Ist schon blöd wenn die ganzen großen Unternehmen aus den USA hier in Europa die ganze Kohle abschöpfen. Man darf nie vergessen, dass Politiker das Vieh der Unternehmer ist. Schließlich bezahlen die das eigentliche (wirklich nennenswerte) Gehalt.
 
@djatcan: Da hast du Recht, aber solange wir auch davon profitieren. Es gibt ja genug Negativbeispiele wie TTIP. Es hat gar nichts mit Demokratie zu tun, wenn Verhandlungen geheim sind und man erst nach Unterschrift als Bürger erfährt was nun auf einen zukommt.
 
@djatcan: Allerdings sehe ich den Grund warum die größeren IT-Firmen aus den USA stammen nicht unbedingt im obigen Thema begründet. Da wären noch die Schwierigkeiten die man als Startup hier nun mal so hat, abgesehen davon das US-Firmen von Anfang an dabei waren. Und wenn man dann mal sieht was die großen ITs in Amerika ihre Mitarbeiter zu verwöhnen und ein wohlfühlklima zu schaffen, dagegen ähnelt das ganze hier eher dem Klima bei foxcon und Co. Dann halt noch die hiesige Ausbildung sie. Das hinkt doch alles eher etwas hinterher.
 
@Tomarr: Der US Arbeitsmarkt ist in Summe sicher nicht entspannter wie unsere (Kündigungsschutz usw) und ob man das "Leben in der Firma" begrüßt ist auch so n ding....
 
@0711: ja gut, das es dafür nicht an anderer Stelle hakt will ich nicht bezweifel. Aber ich habe mal für eine englische Firma gearbeitet und das war auch hire and fire gang und gebe. Trotzdem war das Arbeiten dort sehr angenehm.
 
Schön und gut, aber die paar Europäischen Staaten die das betrifft interessieren mich eigentlich gar nicht, der Englische oder Amerikanische Markt wären viel interessanter.
 
@Kribs: Weil England nicht zur EU gehört?
 
@diogen: Mein Post bezieht sich auf Geoblocking um Meinen Interesse an Inhalten!

Ja Großbritannien ist Mitglied der EU hat aber für sich auch die meisten ausnahmen zum EU-Recht durchgesetzt!
 
@Kribs: Selbst zwischen Netflix UK und Netflix US gibts einen himmelweiten Unterschied, leider:(
 
@Kribs: Es geht aber auch darum, dass zB US-Inhalte in Europa einheitlich angeboten werden. Das ist zB auch für die Dienste interessant, die in UK beispielsweise ein großes Angebot haben, in D aber nicht.
 
@bigspid: Trotzdem wirst du Inhalte deren rechte andere haben (Netflix/Sky " House of Cards") mittels Geoblocking nicht sehen können.
 
@Kribs: Das ist klar, da kann die EU aber auch nichts machen. Zumindest EU-weit sind dann keine Einschränkungen mehr.
 
@bigspid: Die EU kann dann zumindest dafür sorgen das die Inhalte EU-Weit nicht mehr verfügbar sind.
Das werden die Rechteanbieter aber kaum schlucken wollen und vllt. doch mal darüber nachdenken ihre eigene Politik dahingehend zu ändern.
 
@bigspid: "da kann die EU aber auch nichts machen"
Doch, mir geht es um die freie Anbieter wahl, das ich mir international den Anbieter und die Inhalte aussuchen kann die ich will.

Mir geht es nicht darum SKY etwas wegzunehmen oder Inhalte einzuschränken, aber als nicht SKY Kunde darf mir mittels Geoblocking nicht der Legale Zugriff auf Inhalten verboten werden.
 
@Kribs: "aber als nicht SKY Kunde darf mir mittels Geoblocking nicht der Legale Zugriff auf Inhalten verboten werden." Doch natürlich darf er das. Nämlich dann wenn der Rechteinhaber das so will. In bezug auf Netflix und Co wird sich garnichts ändern wenn die Rechteinhaber das nicht wollen. Die werden keine Lizenzen an UK geben damit du als Deutscher das siehst. Vergiss den Plan. Streaminganbieter werden sich da was überlegen an der EU vorbei sonst gibts bald garkeine Inhalte mehr.
 
@picasso22: Es gab ein EUGH Urteil zu Pay-TV um eine Englische Wirten und dem Schutz des Lizenzrechts des Pay-TV Anbieters.
Da wurde ganz klar gesagt das es durchaus Rechtens ist andere Angebote außerhalb der Geografischen Lizenz zu nutzen.
In dem Fall ging es um Fußball Übertragung für die ein Britischer Pay-TV Sender die rechte für England hatte, die Englische Wirtin diese aber über einen Griechischen Pay-TV Sender konsumierte/im Lokal aufführte.
Der EUGH sagte eindeutig das dies Rechtens ist und nicht verboten werden darf.
 
@Kribs: Gibt viele Beispiele dafür :/ Ich möchte in Südtirol auch Sky DE / Bundesliga schauen. Leider bekäme ich nur Sky IT ...
 
Tja im Falle von Film und Musik etc. muss dann wohl zuerst eine EU-GEMA, EU-VGWORT und wie sie alle heißen her. Wäre für die Nutzer Klasse, für die Einrichtungen wäre aber die Fettlebe (mit null Gegenleistung Geld verdienen) vorbei.
 
Klingt zu schön um wahr zu sein. Ich will ja nur ungern pessimistisch klingen oder Verschwörungstheorien schüren, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich so manche Lobbyisten so einiges einfallen lassen werden, damit es in naher Zukunft nicht so weit kommt.
 
@Potty: Wieso? Die sind doch schon vorbereitet und haben die richtigen Personen an den richtigen Stellen platziert.
 
@0711: Umso mehr wundert es mich, dass Oetinger jetzt mit sowas kommt.
 
@Potty: Der hat das im Original bestimmt auf Englisch gesagt, und meinte eigentlich was völlig anderes... ^^ (Der heißt übrigens Oettinger, genau wie dieses bierähnliche "Getränk".)
 
@DON666: Jetzt ergibt alles einen Sinn. Danke dir :)
 
@Potty: Gerne! :)
 
Na das wird unser erst gestern ernannter "Digital-Experte" schon zu verhindern wissen oder es wird so verstümmelt, dass am ende zwar die Hürden weg sind, aber keiner mehr was davon hat.
 
Gut, soll nur nicht heißen dass falls in DE ein Video gesperrt wird, dann EU-weit auch das Video gesperrt wird.
 
@xxdirtytrashxx: War auch mein Gedanke...
 
@xxdirtytrashxx: "wir sperren nicht mehr nur DE, sondern ganz EU" ... yay Lobbyarbeit ^^
 
Naja ein schöner Plan. Aber fat chance das die das für den Privatkunden durchsetzen. Da werden sich Gema und ähnliches Gesockse schon zu wehren wissen.
 
Yeah, dann würden wir uns ja technisch endlich wieder auf dem Stand von vor 15 Jahren befinden.
 
Bedeutet es dann, dass Abmahnanwälte aus irgendeinem EU-Staat, Internetnutzer aus anderen EU-Staaten abmahnen dürfen?
 
@Peter Griffin: Das geht heute schon problemlos
 
Ouw eines der Themen gegen welches sich der neue Digital-"Experte" aus Deutschland schon lange stellt.

Hat das niemand vorher abgesprochen?
 
Da bin ich relativ froh das ich in der Schweiz Wohne. Da kenne ich solche Probleme nicht wirklich^^
 
Und irgendwo sitz jetzt ein GEMA-Mitarbeiter und lacht sich tot...
 
@sideshowbob77: Und wenn das alle GEMA-Mitarbeiter machen, gibt's den Laden zwecks Mitarbeitermangel nicht mehr...win-win :P
 
@bigspid: Dann wäre das "Problem" gelöst... ;)
 
Na viel Spaß dabei, ich hoffe, die EU weiß, mit wem sie sich da anlegt; die Film-Industrie hat Jahre gebraucht, um das per DVD, CD, BR und HDMI durchzusetzen und jetzt kommen die Europäer und wollen das, mir-nichts-dir-nicht, einreißen. Da wird es einen Satz heiße Ohren per TTIP geben.

Und JA, ich habe schon verstanden, dass es um Streaming per Internet geht, aber das hängt alles zusammen, die Content-Industrie will schon selber entscheiden, wann und wo sich wer was anschauen darf.
 
@Sentry:

Ist eigentlich Streaming nicht eine Dienstleistung und kein physisches Produkt mehr? Denn dann kann ich mir ja zum Beispiel in Tschechien die Urheberrechte kaufen und dann mit tschechischen Recht (auch Urheberrecht) in ganz Europa das ganze anbieten, wegen der Dienstleistungsgesetz der EU.
 
@JTRch: Kannst Du - Theoretisch.
In der Praxis wird es schon so laufen, dass Du in Tschechien nur für Tschechien (evlt. Slowakei) die Lizenz bekommst, mit dem klarem Verbot unter Androhung unmenschlicher Straffen außerhalb dieser Grenzen was damit zu tun. Aber, das ist nichtig, wie es SKY erleben musste, als Kneipenbesitzer sind Abos für Fußballspiele aus anderen Ländern holten. Da muss man aber ein sehr dickes Fell, recht viel Kohle und einen guten Anwalt haben, den die ziehen einen durch alle Instanzen gnadenlos durch, koste es, was es wolle. Schließlich muss man den armen Fußballern, Formel1 Fahrern und Schauspielern auch noch paar Krümel abgeben, damit sie sich auch ihren täglichen Benz oder Porsche leisten können! :)
 
Plottwist: Geht nur mit TTIP.
 
Bin gespannt, wie sich die Beseitigung des Geo-Lock bei Spielen auswirken würde. Stichwort: Steam und der Erwerb sowie die Aktivierung von unzensierten Produkten. Wäre einerseits nicht gerade konsequent, wenn das Vorhaben dort aufhört, aber hierzulande bekommt man dann vermutlich einige Probleme mit den Freigaben. Dürfte interessant sein dieses Themae weiter zu verfolgen. Vielleicht - die Hoffnung stirbt zuletzt - führt das ja zu einer echten Reform des Freigabesystem in Deutschland.
 
Juhu! Keine Extra-Wurst mehr für Deutschland! GEMA-Sperren für alle! ;)
 
In Deutschland doch nicht - die GEMA Kofferträger sitzen schon vor den Türen der Kommission.
 
Und wie wird das z.b. bei PC Spielen wie Wolfenstein?^^ Zensur für alle?
 
ich denke das ist keine gute idee..fda die eu ehr wirtschaftsintressen vertritt...wird es ehr dazu führen das alles teuer wird...bisher hat JEDER eu beschuss am ende den mehrfachen preis der waren und dienstleistungen gekostet... (erinnere an die glühbirne...für 1ct einsparung bezahlt man gleich den 3-5 fachen preis für lichtmittel). zumal auch noch das led licht ungesund für die augen ist.

die viel "gelobte" gema ist das selbe wie katholische/evangelische kirche,caritas,rotes kreuz,VW,ARD,ZDF,telekom usw (ebend alle halbstaatlichen organisationen)...die sind reine kriminelle, die der gesetzgeber schützt...weil der gesetzgeber bestochen ist von denen oder selber dran verdient.
 
"Digitale Dienstleistungen würden noch viel zu oft an Landesgrenzen haltmachen, was in einer Infrastruktur wie dem Internet völlig widersinnig ist." Ausschlaggebend ist aber in der Regel nicht die Infrastruktur, sondern solche Sachen wie Marken- und Urheberrecht. Das Problem ist vor allem, wie im Artikel erwähnt, die Lizensierungen. Wenn jemand TV Serie X erstellt vergibt er die rechte zur Ausstrahlung per Lizenz und natürlich kauft ein TV Sender nur für das eigenen Land oder Unternehmen wie Netflix nur für Länder, wo der Marktanteil groß genug ist. Ebenso muss man bedenken, dass es in vielen Ländern dann auch direkt Probleme mit Institutionen wie GEMA und Co. gibt. In Land X fallen Gebühren in Höhe von Y an. Ein anderes Land bzw. die Zuständige Organisation verlangt dann das dreifache oder gar bis zum zehnfachen (das höchste wovon ich bisher gelesen habe). Für manche rechnet sich das dann nicht mehr, also sperren sie das Land aus. Denn wenn sie es nicht sperren und User aus dem Land Zugang dazu haben, werden die Gebühren fällig... und nicht nur, wenn es explizit in dem Land angeboten wird. Und da wird die EU nicht viel machen können. Denn das ist nationales Recht, dass sich aktuell noch der Zuständigkeit der EU entzieht. Sie kann versuchen da etwas zu bewirken durch Verhandlungen etc. aber mit Vorschriften oder Gesetzen wird das nichts. Dazu müsste die EU erst mehr Berechtigungen von den Staaten zugesprochen bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles