Diesmal Japan: Apple lässt schon das nächste Bauprojekt anlaufen

Der Computer-Konzern Apple bereitet derzeit bereits sein nächstes Bauprojekt vor. Der neue, futuristische Campus in Cupertino ist noch nicht fertiggestellt, da sollen bereits die Arbeiten an einer neuen Niederlassung im japanischen Yokohama beginnen. mehr... Apple, Japan, Yokohama Bildquelle: Apple Apple, Japan, Yokohama Apple, Japan, Yokohama Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Preis Deines iPhones bei der Arbeit... Seid dankbar, ihr dürft auf eure Kosten hinfliegen und es ansehen.
 
@Chris Sedlmair: Ich hoffe du kritisierst das bei jeder Firma, die Gebäude baut ;)
 
@ger_brian: wenn sie es so finanzieren und zelebrieren wie Apple sicherlich. ;)
 
@Chris Sedlmair: Wie finanzieren? Durch den Verkauf eigener Produkte? Ich glaube, das machen viele ;)
Und wo wird hier etwas zelebriert?
 
Das ganze "Öko"-Palaver liegt nur daran, dass man mit Sonnenenergie und Wärmedämmung halt auf lange Frist Kohle spart. Und da Apple eh nicht weiß wohin mit den 180 Milliarden $ die außerhalb der USA gebunkert werden, ist eine Ausstattung die energetisch "vom Feinsten" ist ein No-Brainer.
 
@Jas0nK: Wahnsinn, jetzt wird Apple auch noch vorgeworfen auf erneuerbare Energien zu setzen und damit direkt die Umwelt zu schonen.
 
@alh6666: jupp, das is ein echter skandal^^
 
@alh6666: Ja, unerhört :P
 
@alh6666:
Vorgeworfen wir ihnen das nicht.
Der Hype darum wird nur belächelt.
Apple ist eine gewinnorientierte Entität. Ein Unternehmen.
Und genau so wie sich andere dieser Art einen Dreck um die Umwellt scheren, wenn es rentabler ist, hat Apples Umweltbewußtsein nichts mit gutem Willen zu tun.
Es ist ne rein betriebswirtschaftliche Entscheidung.
Das ist zwar ohne Frage positiv, aber nichts wofür man sie jetzt feiern müßte!
Das ist alles.
 
@OPKosh: Aber mal ehrlich, wer macht einen Hype draus? Die Medien. Apple hat nicht auf ihrer Startseite einen Bericht darüber wie toll sie bauen. Und ob das rentabel ist, ist fraglich. Bei Wärmedämmung am eigenen Haus und Solar macht sich das in 20 Jahren lohnend. Bei den Baukosten und Investitionen von Apple für Umweltfreundlichkeit macht sich das in ein paar hundert Jahren rentabel.. Das übertrifft jeden Lebenszyklus eines Unternehmens.
 
@606alex606:
Ich habe nicht behauptet, dass Apple den Hype machen würde, oder?
 
@OPKosh: Dann bitte ich darum, dass es jede Firma macht. Mir egal aus welchem Grund, wie du schon sagst es ist positiv.
 
@Flanigen0: Öko-Schickimicki ohne Gesamtrechnung. Was kostet der Bau solcher Gebäude an Ressourcen und Energie? Welche Schäden verursacht die Produktion von Solar-Panels? Wieviel vom "Öko" erreicht denn die Ökosphäre überhaupt letztendlich im Saldo? Und wieviel ist reine Wohlfühl-Show für die hysterischen Kleinbürger der Karottenkuchen-Fraktion? Welche Relevanz bleibt am Ende für die Umwelt wirklich? Vorsichtshalber mal nur auf die Großstadt und ihre Umgebung bezogen.
 
@Chris Sedlmair:
Leider sehr richtig!

Sehr vieles (leider!), was im Namen der Ökologie derzeit betrieben wird, ist auf den genaueren Blick, oft eher fragwürdig.

Biodiesel, der zu noch stärkeren Rodungen von Rergrnwald geführt hat, um dort ergiebigere Ölpflanren als Raps und Sonnenblumen anzubauen, weil diese den Bedarf nicht decken konnten.
Elektroautos, bei denen die Herstellung der benötigten Akkus allein umweldschädlicher ist als ein Diesel über seinen gesamten Lebenszyklus.
Quecksilber in den Energiesparlampen.
Und, und, und ....!

NICHTS GEGEN UMWELTSCHUTZ !!!

Aber wenn dann doch bitte durchdacht!?
 
@Flanigen0: Hier scheinen sich zwei gefunden zu haben.

Aber klingt auch alles sehr einleuchtend....dann doch wieder mit Öl heizen und Strom vom Kohlekraftwerk beziehen....Aber da haben dann auch wieder die Worthülsen-Populisten etwas zu meckern.

Wasseraufbereitung, Begrünung auf dem Dach, helle Räume durch viel Glas, Stromerzeugung durch Solar, Nutzung alter, schon bestehender Flächen als Baugrund....alles gute Dinge für die Umwelt und das Klima.
Apple selber erwähnt meist nur etwas von diesen Bauten in den ersten 5 Minuten einer Keynote mit einem Video. Und ja, sie zelebrieren dort oft jede Eröffnung eines Stores ziemlich. Aber warum auch nicht. Ich bin jetzt kein Apple Fanboy aber ich finde es einfach schlimm wie ihnen alles, was sie tun, negativ ausgelegt wird. Sie haben sicherlich auch ihre Leichen im Keller, wie jeder ihrer Mitbewerber auch, aber Fehltritte oder Probleme anderer werden nie so aufgebauscht.

Was Apple hier tut ist grundlegend etwas Gutes und sie sollten so weitermachen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich