Twitch-Co-Gründer: PS4, Xbox One & Wii U sind die letzten ihrer Art

Emmett Shear, Mitgründer des beliebten und mittlerweile zu Amazon gehörenden Spiele-Streaming-Netzwerks Twitch, ist der Ansicht, dass es künftig Geräte wie PlayStation 4 oder Xbox One nicht mehr geben wird. Er meint damit aber nicht, dass Konsolen generell tot sind, sondern ... mehr... Xbox One, PS4, Test, Vergleich Xbox One, PS4, Test, Vergleich Xbox One, PS4, Test, Vergleich

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
steamos bzw. steam machine geht doch ziemlich genau in diese richtung?
 
@Mezo: Das machen PCs schon seit der Erfindung.
 
@Vietz: nur geht es hier in keinsterweise um den klassichen desktop pc und steam machine ist wenn man es so will auch ein pc, eben optimiert fürs wohnzimmer mit allen seiner vorteile.
 
@Mezo: Das ist nur ein PC mit anderem Namen nichts weiter.
 
@picasso22: naja, die software ist angepasst an die bedienung mit controller und tv. also kann man nicht sagen, dass es ein pc mit nur anderem namen ist. klar eine steam machine nutzt pc hardware, ist aber für den fernsehbetrieb mit controller zugeschnitten.

wieso hier auch etwas neu erfinden, wenn es so etwas schon vorher gab?
 
@Mezo: Und wielange gibt es den Steam-Big-Picture-Modus schon?
 
@Mezo: Nichts der Gleichen ist der Fall. Das ist ein ganz normaler PC. Das Pad wird darauf nicht besser funktionieren und das Ergebnis auf dem Fernsehr auch kein besserer sein. Denn Fernseher sind heute nichts anderes als Monitore mit TV-Tuner.
 
@Mezo: Die Software ist Steam, das OS ist Linux. Neu ist da nichts wirklich, Steam Big Picture ist schon lange auf den betrieb am TV mit Controller ausgelegt und funktioniert bestens. Was anderes macht die SteamMachine nicht, ausser das nicht alle Spiele laufen weil nicht alle Spiele auf Linux laufen.
 
@picasso22: wo ist das problem, dass es pc hardware mit linux ist? sony nutzt bsd und dort laufen auch viele spiele. wieso sollte das in zukunft nicht auch für linux bzw. steam os der fall sein? verstehe die logik nicht. wieso muss es denn auch was neues sein, wenn bereits etwas existiert, was dem zweck gerecht wird?
 
@Mezo: Welche Logik? Ist halt einfach ein Fakt das heute noch viele aktuelle Spiele eben keine Linux Version bekommen und somit nicht auf Linux laufen.
Das ist kein hate von mir. Dein Vergleich mit Sony hinkt, die Spiele werden ja für die Konsole gemacht, klar laufen sie dann da. Aber die PC Spiele werden nunmal hauptsächlich für Windows gemacht und laufen nicht auf Linux.
 
@picasso22:
ja, aber was interessiert es den enwickler, wenn sich die steam machine verbreitet, was darauf läuft und das atm die meisten pc spiele für windows erscheinen? die logik musst du mir mal erklären. außerdem ist die steam machine nicht mal offiziell verfügbar. deinem kommentar nach kann nicht anderes als windows erfolg haben.
 
@Mezo: Schaue dir einfach mal die Steam Neuheiten heute an... Von den 10 "upcoming" Games die heute gelistet sind, ist gerade mal eines dabei, welches auf Linux läuft.
Ich schließe mich da @picasso22, man muss bei der Debatte schon realistisch bleiben. Sehr gern würde ich mich eine Alternative zu Windows und Spiele für den PC wünschen. Aber es ist noch nicht soweit, das Linux diese Rolle vollwertig ersetzen kann.
 
@knirps: ich wollte eigentlich nicht mehr als sagen, dass genau valve mit steam machine drauf eingeht. ob es nun erfolg hat oder nicht. der erfolg hängt auch nicht an linux oder windows oder was auch immer.

außerdem muss man fair bleiben, dass es schon dafür, dass es die steam machine nicht mal offiziell gibt und erst ende dieses jahres erscheint viele tripple a titel verfügbar sind oder angekündigt sind.

also ganz so hoffnungslos sieht es dann doch nicht aus ;)
 
@Mezo: Das ist uch schön das Valve das tut. Nur hoffen wir das sie es nicht ignorant tun und Windows zumindest als Option mit anbieten.
 
@knirps: bietet sony windows für die ps4? wir reden hier glaube ich extrem aneinander vorbei. außerdem wird es steam weiterhin für windows und mac geben und gibt es nicht sogar die regel, dass jedes spiel auch für windows erscheinen muss?

linux auf dem desktop ist eine sache, linux auf der steam machine eine andere.
 
@Mezo: Das ist hohl was du hier versuchst. Sony stellst keine PC-Plattform bereit. Steam ist eine PC Plattform, das wird sich auch nicht ändern.
 
@knirps: ja und deswegen müssen oder sollen sie windows anbieten? ich verstehe es nicht, sorry. es ist alleine valves entscheidung was sie tun. sie haben sich gegen windows entschieden was diveresen gründen und damit muss man leben oder lässt es bleiben. es wirft ja auch wie gesagt keiner sony vor kein windows zu nutzen, ebenfalls bei nintendo nicht.
 
@Mezo: Ja, müssen sie. Denn MS bestimmt den PC-Markt mit Windows. Und ich werde als Spielentwickler nicht für Linux Entwickeln weil eine nicht mal 2% Gemeinde ihre Ideologie durchdrücken will. Das wird auch sicher nicht im Interesse von Valve sein.
 
@knirps: du bist einfach so extrem hohl dass es weht tut. bsd aufm desktop hat noch eine geringere verbreitung als linux und trotzdem erscheinen spiele für die ps4. was du hier redest tut einfach nur derbe weh.
 
@Mezo: Spiele erscheinen für die PS4 weil Sony dafür kämpfen muss. Sie fördern diese Entwicklung mit Geldern, weil sonst niemand mehr für Sony entwickeln würde. Das Ganze Exklusiv Getue, ist ein hin und her geschiebe von Geldern. Konsolen wären schon lange tot, würde man sie nicht künstlich am Leben erhalten.
Die XBOX hat den Vorteil, das spiele nur eine geringe Anpassung bedürfen zwischen XBOX und Windows.
 
@knirps: und valve hat keine mittel etwas zu tun? valve, welches die größe spieleplattform der welt hat, rofl.
 
@Mezo: Wenn du ein Spiel über Steam vermarken willst, musst du Valve bezahlen, nicht umgekehrt. Valve hat Mittel, ja. Braucht diese aber nicht um die eigene Plattform künstlich am Leben zu halten sondern kann sie eben für Experimente wie SteamOS oder auch den Controller oder der VR-Brille einsetzen. Bzw. die eigenen Spieleprojekte Half-Life und co. am Leben zu halten.
 
@knirps: also steam für linux zu porten, ihre alte und neue engine für linux zu porten, alle ihre games für linux zu porten, eine distribution auf linux basis auf die beine zu stellen, vorträge zu halten, den ersten vulkan treiber auf intel basis zu schreiben, aktiv an vulkan beteiligt zu sein, hardware partner zu suchen, einen controller zu entwickeln, über 1000 linux spiele auf steam nennst du also ein experiment. so so. ich glaube manche leute wissen nicht was da alles dahinter steckt.

und das alles bereits bevor das ganze überhaupt erschienen ist.
 
@Mezo: Das sind arbeiten die Steam freiwillig tun kann, aufgrund das sie ihre Plattform nicht künstlich erhalten müssen, wie es bei Nintendo und Sony in erster Linie der Fall ist.
 
@knirps: wenn es denn freiwillig gewesen wäre. der grund war aber microsoft.
 
@Mezo: Der Grund war eine Ideologie unabhängiger von MS zu werden. Nur entschiedet nicht Valve darüber wie unabhängig Spielentwickler werden oder nicht. Wenn mir Valve keine Windows Plattform mehr bieten wird, ist Valve nicht mehr der richtige Ansprechpartner für mich. Sowohl aus Entwickler als auch aus Konsumenten Sicht.
Soweit wird es aber sicher nicht kommen, da sich Valve den Steam Status sicher nicht verscherzen möchte.
 
@knirps: wer hat denn auch nur ein wort darüber verloren, dass sie windows nicht mehr supporten wollen? krass was hier abgeht. da erwähnt man mal ein anderes betriebssystem und jeder fängt an minus zu klicken und rum zu heulen. typisch wf halt.

du hast dich mit dem thema scheinbar kein stück befasst. das merkt man in jedem einzelnen post von dir.
 
@Mezo: Hier geht gar nichts ab, deine Argumente sind Entkräftung worden, das geht ab.
Seit nun ca. 10 Jahren spricht man in der Linux Community von einem Wandel. Das Ergebnis ist, das es seit 2013 sogar wieder einen Rückgang von linux System vom Desktop gegeben hat. Die 2% Marke konnte man nicht halten.
 
@knirps: ok, lassen wir das. ich habe hier niemals vom wandel des linux desktops gesprochen. ich rede hier von linux als basis der steam machine und sonst nicht.

dass der linux desktop dadurch auch profitiert ist doch ein schöner nebeneffekt. wie kann man irgendwem sowas nicht gönnen? die leute freuen sich darüber. natürlich bringt es den desktop auch weiter, wenn dort mal endlich games verfügbar sind. das ist eine reine win win aktion.

aber wie ich schon sagte: du hast dich mit dem thema scheinbar kein stück befasst. das merkt man in jedem einzelnen post von dir.

übrigens zum thema desktop: schau dir mal die zahlen vom letzten humble bundle an: http://cheesetalks.net/humble/ mehr einnahmen und verkäufe durch linux als durch mac. so uninteressant ist der linux desktop dann auch wieder nicht ;) die linux leute sind einfach sehr dankbar dafür, dass endlich mal auch an sie gedacht wird.
 
@Mezo: man leb damit. es gibt leute, die halten gaming auf linux im allgemeinen und linux im speziellen, für den letzten dreck. daß spiele auf linux signifikant besser laufen, als das gleiche spiel auf der windows plattform, interessiert niemand. ich persönlich, finde die idee von steam für linux sehr gut und freue mich auch darüber. aber bleiben wir realistisch, die katze beißt sich in den schwanz - user wollen kein linux, weil es keine guten spiele gibt und entwickler wollen nicht für linux programmieren, weil keine user (kundschaft) gibt. ich nutze selber linux mint 17.1 und ich wünsche dem valve projekt alles gute aber es wird sehr schwer für sie, das steht ja wohl fest? jedenfalls hast du, mezo, recht damit, als du gesagt hast, man sollte hier möglichst keine andere plattform, als windows erwähnen... aber was erwartest du von einer site namens WINfuture??? ich werde auch ständig minusgeklickt, obwohl ich meistens objektiv meine meinung hier mitteile.
 
Also ich für meinen Teil mag die klassischen Konsolen und ich werde mir am ende des Aktuellen Zyklus nicht nur den Nachfolger zulegen sondern auch nochmal die neueste Revision der aktuellen Version (also jetzt PS4/XB1) damit ich sicher sein kann das ich meine Spiele, die ich auch auch deshalb extra als Disk Version kaufe, noch Spielen kann wenn die erste Konsole den Hardware Tod stirbt oder die Server für die Downloadversionen nicht mehr da sind.
 
@cathal: Da lob ich mir Steam. Alle meine Spiele kommen auf jede neue Hardware mit.
 
@knirps: Ich hab auch Steam Spiele, dennoch wenn die mal nicht mehr da sind sind alle Spiele Weg. Meine Disks sind sicher im Schrank
 
@cathal: Gabe sagte mal, wenn irgendwann mal Steam Pleite gehen "sollte" wird man sich alle Spiele laden und sichern können samt Patch das sie auch ohne Steam laufen.
Will mal sehen wie du deine PS4/Xb1 Spiele in 20 Jahren spielst wenn die Hardware nichtmehr verkauft wird und deine Konsolen kaputt sind.
 
@picasso22: Ich weiß, der vergleich hink sehr, aber ein biespiel für langlebigkeit ist einfach GoG Vs SNES (verkäufer vs plattform)
Auf GoG bekomme ich haufenweise "oldtimer" der PC historie, meist sogar mit allen nötigen patches/fixes um diese unter Win7/8 usw ans laufen zu bekommen.
Wenn ich heute SNES Spiele spielen möchte muss ich entweder sehr lange suchen, oder Emulieren. Da helfen mir auch die Speichermodule hier zuhause nicht weiter!
 
@picasso22: vollkommen unwichtig, der Großteil spielt keine 20Jahre alten Spiele. Ich müsste mir einen Emulator installieren aber wenn ich dann an die zu erwartende Hrafik denke, lass ich es lieber ganz und schwelge einfach in Erinnerung. Bzw. mußte ich schon beim Wechsel von XP auf Vista/Win7 Software dazu installieren die bei einer Anticheatsoftware Probleme bereiten könnten, aber diese war zu diesem Zeitpunkt sowieso nicht mehr weiter entwickelt.

Aber alles in allem, schön das man bei Steam dann eventuell alle Spiele weiter nutzen kann.
 
@sunrunner: oder eine Wii/Wii U besitzen. VC <3
 
@hezekiah: Ja, meiner Meinung nach, hat die Wii den status "Console > PC" als einzigste verdient, da die Wii wirklich sehr viele Titel hat, die es wirklich nur dort gibt. (Eig so gut wie jedes Spiel der Wii :D)
Und vor allem ist die Wii ein derbes Partyspielzeug!
 
@sunrunner: Ist auch ein guter Zusatz zum PC. Für die Emulation am Fernseher habe ich noch einen Raspberry PI 2 mit RetroPie für Titel die es auf der Wii/Wii U VC nicht gibt. Ist schon nett :)
 
@picasso22: Gegenfrage: Will mal sehen wo du in 20 Jahren noch deine PC Hardware herbekommst?
Ob PS4/XO oder PC, Problem ist doch Identisch. Spiele auf diese Plattform und nicht weiter. Nur weil Steam auf aktuellen CPUs und Betriebsysteme laufen, tun es die Spiele nicht auch. Was man aber Steam zu gute halten muss, dass viele Spiele durch Steam länger Updates auf für neue Hardware oder Betriebsysteme bekommt.
 
@cathal: Und? Sehe da auf dem PC sogar noch weniger Probleme, spätestens, wenn deine optischen Medien den Geist aufgeben, während ich meine Steam-Spiele digital auf ner HDD im Schrank habe und zur Not, wenn selbst Steam nicht mehr geben sollte, sie trotzdem noch spielen kann (egal ob nun Gabe sein Versprechen hält zwecks der DRM-Entriegelung oder nicht, dann entriegel ich halt selbst das DRM)...
 
@klein-m: Also ich Spiele wie gesagt auf Konsole und PC und meine Entscheidung welches Spiel ich mir für was wie kaufe hängt in der Regel von DRM und Offlinefähigkeit ab.
Das bedeutet als erstes schaue ich ob ich ein Spiel bei GOG.com bekomme.
Wenn es das nicht gibt und ich die Wahl zwischen Steam und Konsole habe kommt es drauf an ob das Spiel auf der Konsole Offlinefähig ist. Diablo 3 habe ich mir beispielsweise erst gekauft als die PS4 Version gekommen ist denn die läuft auch ohne Blizzard Server komplett ohne Netz und kann sogar Lokales CoOp.
Wenn Konsolen und PC Version einen Onlinezwang haben greife ich in der Regel eher zu der Steam Version, da besteht zumindest Hoffnung das wenn die Server nicht mehr da sind jemand anders einen "Offlinepatch" gemacht hat und man wenigstens den Einzelspielerpart noch nutzen kann.

Konsolenexklusives kaufe ich natürlich eh auf der Konsole für die es erscheint.
 
@cathal: Haha, Discs sicher im Schrank...
a) gehen die Konsolen irgendwann kaputt und dann kannst du nichts mehr mit den Spielen anfangen.
b) auch die Discs gehen mit der Zeit kaputt, selbst wenn du sie nicht benutzt. Das Material altert nunmal.

Auf Steam dagegen hast du alles Digital bzw. Virtuell du kannst dir deine Steam Bibliothek offline sichern und beliebig auf HDDs kopieren. Zudem kannst du jederzeit Spiele online neu Downloaden. Da gibts keinen Verschleiß und keine Alterung.

Mittlerweile sind wir an einem Punkt, an dem alles was Virtuell ist, nie mehr kaputt gehen wird. Mit 3D druckern kann man sich sogar noch unabhängiger von der Phsyischen Welt machen, indem man alles was man braucht einfach immer wieder neu ausruckt. Und spätestens mit Virtual Reality und Augmented Reality wird man unzählige objekte im realen Umfeld durch unzerstörbare virtuelle ersetzen können.

Wer braucht noch PC Monitore, Smartphones, TVs, Receiver, Stereoanlagen, Kameras usw, wenn er das gleiche Ergebnis mit einem Virtuellen Gerät erzielen kann, das einfach nur eingeblendet wird.

Ich weiß, ich drifte ab, aber viele haben einfach keinerlei Weitblick für die Zukunft, was mal draus werden könnte, für was das alles gut ist usw...
 
@Laggy: Ich sag mal so, meine C64 Disketten funktionieren noch, meine Amiga Disketten funktionieren noch, meine NES und Sega Module auch.
Die ersten CDs und DVDs die ich gekauft habe funktionieren auch noch.
Natürlich habe ich alle Disketten auch als Image auf Platte.

Die Playstation Disks sind auch nur Blu Rays und die kann man notfalls als Image auf Disk ablegen.
In 20 Jahren gibt es im zweifel einen PS4 Emulator (wegen der PC Hardware vermutlich einfacher als ein PS3 Emulator) der die dann laden kann.

Da mein C64 von 1983 und mein Amiga 1000 von 1985 noch funktionieren mache ich mir bei der PS4 auch keine großen Sorgen denn wie ich oben schrieb werde ich mir am ende der Generation noch mindestens ein Neugerät kaufen und trocken und Staubgeschützt wegpacken.
 
@cathal: ja, nes und co laufen vermutlich in 50 jahren noch ohne murren,
aber optische laufwerke sind da eine ganz andere hausnummer.

ps1 und 2 in ihrer ersten auflage sind heute schon schwer zu bekommen wenn sie den wirklich einwandrei funktionieren sollen.
vom absolut mießen Laser der ersten 2 xbox360 revisionen fang ich erst garnicht an.
ich wäre für spiele auf cf cards - die halten ewig und haben ihren eigenen controller
 
@knirps: und es wird nicht die online plattform abgeschaltet, wenn es sich irgendwann nicht mehr lohnt ;)
 
@Mezo: Ich sehe da absolut keine Bedenken bei Steam das dies auch nur ansatzweise in Absehbarer Zukunft der Fall sein wird. Viel wahrscheinlicher ist das die Spieleserver vorher abgestellt werden, wie man bei EA und C&C sieht.
 
@Mezo: Nachdem du deine Spiele gesichert hast und Steam dann irgendwann abgeschaltet wird müsstest du natürlich die Sicherung selbst verwalten - sehe dabei keine großartigen Probleme aber falls, sagen wir mal, deine Hütte abbrennt oder alle deine Festplatten auf einmal in einem Unfall verunglücken könntest du die Sicherung verlieren.
Wobei ich - noch - nicht sehe das Steam jemals abgelöst wird, weil Valve sich nicht den Luxus leistet, aufgrund ihrer Marktfüherschaft, als digitale Distributionsplattform von Spielen, überheblich zu werden und großartige Fehler zu machen, die diese Position gefährden würden.
 
Als ob das bei XBL und PSN anders waäre... *rolleyes*
 
@Chris Sedlmair: Da die Hersteller die Konsolen derzeit immer neu erfinden, ist es eine Frage der Zeit, wann das veraltete Modell abgestellt wird.
 
@knirps: Was heißt hier immer neu erfinden? Selbst die 360 wird es auch noch deutlich über 10 Jahre bringen. Die Basis ist viel zu breit um das Geschäft einzustampfen. Du wirst Deinen Urenkeln keine 100 Jahre alten Spiele vererben können, die auf deren Geräten dann noch laufen. ^^
 
@Chris Sedlmair: Das würde ich so nicht sagen... 25 Jahre alte spiele spiele ich im Emulator... Warum sollte das in 100 Jahren abwegig sein?
 
@knirps: Sehe ich auch so. Selbst die VCs von Nintendo auf Wii und 3DS sind ja nichts anderes als Emulatoren und ein hervorragender Weg diese alten Titel zu bewahren.
Und da das mittlerweile auch als Geschäftsfeld erkannt wurde und nicht als Krücke, die man mit sich herumschleppt um ein paar Hardcore Nostalgiker zu befriedigen, wird das eher noch mehr werden und sich hoffentlich als fester Bestandteil etablieren.
 
@knirps: Ich hab meine Spiele online beim Xbox Store gekauft...da gehen sie mir auch nicht kaputt...und wenn der Tag kommt, an dem MS Pleite geht, dann haben wir wahrscheinlich ganz andere Sorgen, als Videospiele :D
 
@cathal: Na viel Spaß mit den Optischen Medien besonders bei PS4 und XB1 wo fast jedes Spiel verbuggt angkommt und man ohne day-one patch teilweise nicht mal Spielen kann. Ich wette mit dir, dass die Downloadserver zur jeweiligen Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Selbst die xbox 360 hat damals für neue Spiele zwingend ein Systemupdate benötigt als der Kopierschutz auf XGD2 umgestellt wurde. Zumindest bei Nintendo kannste die Spiele zum großteil ohne große Patches out of the box Spielen.
 
@Ripdeluxe: Dank des morgen erscheinenden Firmwareupdates auf 2.5 (Siehe Winfuture News von gerade eben) kann man ein Komplettbackup der PS4 auf eine USB Platte machen und das auch wiederherstellen. Genau das werde ich dann jeden Monat machen.
Dann muss ich nichts neues runter laden um den letzten Stand zu haben.
 
@cathal: Ja so kann man das Problem natürlich lösen. Ist zwar etwas aufwand, aber wohl sicherer als die digitale Variante ;).

Ich halte es auch so, dass ich mir für alle Konsolen auch wenn die digitalen mal in nem Sale günstiger sind trotzdem die Disc / Cartridge hole. Dann können meine Kinder später mal in der Spielebibliothek stöbern und alte "Retrospiele" von 2014 spielen ^^
 
@cathal: Es gibt schon lange keine "klassischen" Konsolen mehr.
 
@Lofi007: Meinst du das im Sinne von "Konsolen die auch ohne Downloads funktionieren"?
 
Aber damit gehen doch die Vorteile einer Konsole flöten?
Die Zukunft der Konsolen sehe ich eher in Spielestreaming. Was natürlich erst dann wirklich geht, wenn die Breitbandanschlüsse eine ähnliche Nutzerzahl erreicht, wie sie heute mit normalen Konsolen erreichen können. Aber ich denke, dass wohl noch eine "normale" Konsolengeneration folgen wird. Streaming ist einfach noch nicht so weit, gerade bei MP-Titeln.
 
@hhgs: Bandbreiten-Krux!!! Bei "den" inet-Anschlüssen...
 
@hhgs: Denke auch das wir noch eine PS5? oder XBox2? erleben werden. Dieses Glaskugelgedöns immer.
 
@onlineoffline: Xbox 2? Du meinst "Xbox 4" ;)
(1, 360, One, "Glaskugel")
 
@wertzuiop123: One, ,two,.. one, two,... check Mic-Controll ;-)
 
@hhgs: Ich nutze gerne Streamingangebote wie Netflix und Twitch aber bei der aktuellen Internet-Leistung die die Telekom mir bietet sehe ich da schwarz.
Jeden Abend geht die Bandbeite für 4 Stunden (19-23 Uhr) in den Keller. Ist ja auch "nur" eine 16000 Verbindung (die dann runtergeht auf reale 2000-5000 mit unregelmäßigen Verbindungsabbrüchen).
Was besseres ist natürlich nicht verfügbar.
 
Genau genommen ist M$ der ärgste Bremser am Markt. Zuerst versemmeln's die XBox One - es stellte sich heraus, dass die schon zum Release viel zu schwach ist, dann stehens auf der Bremse, was die Funktionen anbelangt und "dann" redens noch von Produktzylen größer 8 Jahre - der Mann hat recht! Diese Rohrkrepierer müssen schneller und wesentlich öfter auf Satnd gebracht werden! Da läuft einem ja jeder Office-PC in Sachen Technologie davon!
 
@Zonediver: Ja, die PS4 mit ihrer Zukunftstechnologie...
 
@klein-m: Ja - die natürlich eh auch ;-)
 
@Zonediver: M was? Kann man das essen? ;)
 
@L_M_A_O: Sobald ich dieses M$ lese ist wirklich jede Argumentation vollkommen für den Arsch. Damit stellt sich echt jeder ins Abseits...
 
@Zonediver: Das war und ist bei jeder Konsole so. Wenn du immer das bunteste von allem willst kommst du am PC nicht vorbei.

Ich sehe aber bei PC und Konsole Nutzen.
Ich finde es beispielsweise gut dass es bei vielen Konsolen Titeln einen lokalen CoOp Modus gibt.
Oft fehlt der bei der PC Version.
Dann der Onlinezwang vieler Spiele und sei es nur zum Aktivieren.

Opulente Grafikhämmer, Echtzeitstrategie oder Aufbauspiele spiele ich lieber auf dem PC, da ist Tastatur & Maus einfach von Vorteil.

Actiontitel gehen mit dem Gamepad an der Konsole besser von der Hand.

Der Vorteil des PCs ist in jedem Fall das die Spiel oft viel günstiger sind als die Konsolenversion.
Der Große Nachteil ist dafür die fehlende wieder Verkaufbarkeit.

Sowohl Vor- als auch Nachteil des PCs ist die unterschiedliche Hardware.
Ich kann meinen PC zwar Aufrüsten bis zum geht nicht mehr, aber das ist Teuer.
Wenn ich das nicht mache kann ich nicht sicher sein das ein Spiel bei mir Ruckelfrei und in hoher optischer Qualität läuft.
Bei der Konsole muss ich mir da keine Gedanken machen. Wenn auf dem Spiel XB1 oder PS4 draufsteht kann ich davon ausgehen das es darauf auch sauber läuft.

Klar sieht das Spiel auf einem HighEnd PC sicher besser aus aber auf einem 400 Euro PC (Konsolenpreis) sicher nicht. Auch auf einem PC mit zur Konsole gleichwertiger Hardware wird es schlechter laufen da die Konsolenspiele die Hardware direkter und effizienter nutzen können. Hier kann man sicher sein das ein Performance Trick auch auf allen Geräten funktioniert. Beim PC muss man da generischer rangehen und das bringt Verluste mit sich.

Klasse sieht z.B. Bloodborne auf der PS4 aus, so würde sicher kein Spiel auf einem 400 Euro PC laufen. Und das ist ja nicht das Ende der Fahnenstange, die Entwickler hoen mit den Jahren imemr mehr aus der Hardware raus weil sie sie immer besser kennen. Ein GTA5 wird beispielsweise auf einem PC mit GForce 5 Karte von vor 10 Jahren gar nicht mehr laufen, geschweige denn so aussehen wie auf der XBox 360.

Insgesamt will ich eigentlich nur sagen das jede Plattform seine vor und Nachteile hat. Ich selber habe durch Beruf und Familie wesentlich weniger Zeit zum Spielen als früher und genau dafür ist eine Konsole gut geeignet, da ich nicht nach dem hochfaren des PCs erstmal einen Haufen Updates einspielen muss weil ich den ein paar Tage nicht verwendet habe.

Bei Steam dagegen gefällt mir das Inhouse Streaming und auch das Family sharing sehr gut, das bieten andere nicht.
Man muss also für jedes Spiel abwägen welcher vor und Nachteil genau dafür am passenden ist.
 
Alle 2 JAhre ausgetauscht... der Typ hat sie doch nicht alle :) Und wegen der Lebensdauer von 7-10 JAhren kauft man die Konsolen doch. Um eben nicht ständig HArdware aufrüsten zu müssen.
 
@Chris Sedlmair: Im enteffekt, hast du recht. Aber dadurch das es weitestgehend PC Komponenten sind, die aber nicht gesockelt oder der gleichen sind, sonder fest verlötet. Kann ich irgendwo deine sorge verstehen, Siehe aber Nintendo, soweit ich weiß, kommen die ich glaube auch alle vier jahre mit neuer Hardware, seies nur um gewisse features zu erweitern.

dadurch das CPU und GPU alle zwei Jahre besser sind, und diese nun mal in den heutigen konsolen verbaut ist, glaube ich nicht mehr dran, das sie auf 10 Jahre konzipiert waren, ansich wäre ja man schln blöd oder?

Gehen wir mal Hardware seitig heran:

Sony PS4:

CPU: AMD Jaguar (8 Core)
GPU: AMD GCN (basierend auf Radeon HD 7Xxx)
RAM: 8 GB GDDR 5 (basis DDR 3)

Diese ist nur ein Veranschaungs Vergleich, keine vorschau, news oder sonstiges der gleichen.

Nach 5 Jahren

PS5:

CPU: AMD PUMA (8Core; Besser weil, weniger Stromverbrauch, bei mindestens gleichbarer Leistung)
GPU: GCN (basierend, wegen meiner auf R9 2Xx oder 3Xx)
RAM: 8 GB GDDR 5 oder Stacked Ram (was ich mir zum jetzigen zeitpunkt nicht denke. Da GDDR 5, noch sehr ausreichend ist)

So, der Preis der PS 4 Ist gleich geblieben, wenn eine sogenannte PS 5 erscheinen sollte, wird Sie nicht mehr kosten, da besagte Hardware, mehr oder weniger gleich bliebe, außer CPU! Und da besagte Hardware, in punkto CPU (PUMA), schon seid mittlerweile über einem Jahr erhältlich ist.

Ich glaube, das wenn eine PS4 Slim kommt, wird sie unter umständen günstiger erhältlich sein, so wie es bei den Vorgängern der fall war.
 
@OliverK1: Allzu große Änderungen gibt es bei einer Revision der PS4 nicht. Kleinere Fertigung, Stromverbrauch etc.... evtl SSD rein. Kann sein, daß ein neuer Grafikchip dann auch mehr kann, aber es wird dennoch kein SPiel geben, das eine Variante der jeweiigen Konsole nicht kann. Eine Revision der PS4 wäre auch icht de Namen PS5 wert. Aber ich habe da keine Sorgen, sondern halte das Geschwätz von SHaer nur für Bullshit. :) Wenn man jede HArdwarerevision einer Konsole zählt, "wechselt" die HArdware natürlich auch schneller. Hört aber nicht auf, eine PS 4 oder XBOX One zu sein. WEr oll denn alle 2 JAhre eine neue Konsole kaufen? Und von welchem Geld sollen dann die Spiele gekauft werden? Wo werden solche Wirtschatskader ausgebildet?
 
@Chris Sedlmair: Genau...
Man muss nichts aufrüsten, umbauen oder sonstiges.
Auspacken, flashen, anschließen, Spiele laden und los gehts.
Und das hält dann viele Jahre und erfordert keinerlei Aufrüstungen.
 
@Chris Sedlmair: "Sie wären aber gut beraten, neue Systeme zu erschaffen, die sich mehr an Set-Top-Boxen orientieren, meint Shear." Im Prinzip meint er das es sinnvoller wäre häufiger zu releasen und dafür deutlich günstiger zu werden a la Apple-TV und Amazon FireTV.
Da leidet natürlich auch die Leistung - klingt also wie ein Aufruf zum Spiele-Streaming was aufgrund der Bandbreitensituation natürlich in Deutschland nicht so praktikabel ist.
Oder er glaubt wirklich das die Leute, ähnlich wie beim iPhone, alle 2 Jahre 1000 Euro in das Gerät investieren würden.
 
Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihre Hardware alle 5 Jahre Aktualisieren würden, so würde dann, alle 2 1/2 Jahre eine Slim version folgen, die dann noch mal alles rauskitzelt was vorhanden ist. um dann die Next Gen einläuten zu könen. Da die Konsolen, sowieso PC hardware ist. könnte ich mir das sogar vorstellen. Ich glaube nicht, das Sony und konsorten, umsonst auf PC Hardware umgestiegen sind. da es ja bei den Vorgängern, genau diese waren die eine "übertriebener maßen" lange laufzeit hatten.
Somit wäre seine Aussage viel zu spät erläutert, oder wie auch immer!

Achso, und so wären gewisse "Vermutungen", unter umständen sogar wahr, das man bei Sony schon vlt. nächstes Jahr eine Slim Version rausbringt, wenn nicht sogar diese Jahr. Denn mittlerweile sind es schon fast zwei Jahre, mehr oder weniger!
 
Was viele nicht verstehen ist der Grund wieso es Konsolen gibt: Im Gegensatz zum PC investiere ich viel weniger Geld, habe längere Lebenszyklen für die Hardware und keine Probleme mit Treibern, Auflösungen, inkompatibler Software oder sonstigem Mist. Dafür muss man bei der Konsole halt mit ein wenig schlechterer Grafik auskommen.
 
@Edelasos: Kann ich absolut nicht bestätigen. Konsolenspiele sind wesentlich teurer als PC Spiele, da ich diese Durch Steam oder Humbebundle zum Teil sehr vergünstigt bekomme. Die PC-Hardware entwickelt sich derzeit so langsam, das ein 5 Jahre alter PC auch heute noch eine brauchbare Figur macht.
Dieses Argument von dir, ist veraltet und nicht mehr tragbar. Ich spiele 10 Jahre alte Spiele und noch älter, ohne Probleme. Mach das mal mit einem Spiel, dessen Konsole du heute nur noch zu Sammlerpreisen bekommst.
 
@knirps: Mein Kollege hat sich einen Gamer PC von Alienware. Er hat dafür 2500 CHF Bezahlt. Wenn ich den Markenwert wegrechne wäre ich vielleicht bei 2000.- Dafür muss ich aber viele Spiele Kaufen um Jemals auf ausgaben von 2000.- zu kommen. Meine Xbox360 die bald 10 Jahre alt ist macht auch noch eine Super Figur. Ich kenne PC Spiele die ich leider nicht mehr zum laufen bekommen weil Sie zu alt sind. Aber bin vermutlich der einzige mit den Problem ;)
 
@Edelasos: Ist er ja selber schuld wenn er das tut. Meine PC Hardware, mit der ich auch zocke, hat 450€ gekostet.
 
@knirps: Und damit kannst du zB 2017 noch Call of Duty Warfare 6 in guter Graphik zocken? Kann man mit einem PC von 2006 ein GTA V in der Graphik der 360-Version zocken?
Nein, das funktioniert nicht.

Konsolenspiele sind ca 10-15% teurer, das ist richtig. Aber PC-Spiele hängen an Accounts und man kann sie nicht mehr verkaufen. Und digitale Konsolenspiele kosten auch schon öfter mal nur noch 10-15 Euro (Beispiel: AC: Unity für 13,45 Euro).
 
@DARK-THREAT: Doch, ich würde schon sagen dass das geht. Es kommt natürliich darauf an auf welchem Niveau der PC zu dieser Zeit war. 2006, ein 9 Jahre alter PC... das einzige Hindernis wäre wahrscheinlich DirectX.
Dennoch wäre das Leistungsspektrum sicher ausreichend oder für wenig Geld zu ergänzen gewesen.
Spiegelhersteller jammern schon nicht mal 2 Jahre nach der letzten Generation, das diese einfach zu schwach sind.
Zumal ich am PC auch immer Details einstellen kann, wie gut die Grafik denn sein soll. Wenns für high-end nicht reicht, stell ich die Grafik eben runter. Die meisten Spiele richten sich heute automatisch optimal auf die Hardwaregegebenheiten ein.
 
@DARK-THREAT: Also wenn man wirklich alle Komponenten und jedes Schräubchen neu kauft, dann muß man schon inkl Windows Lizenz locker € 1000.- an HArdwarekosten einberechnen. Und das ist noch knapp und günstig kalkuliert. Natürlich gehts auch billiger. Aber dann bekommt man keinen Gaming-PC, sondern einen Office-PC, auf dem man auch mal ein Spiel spielen kann. Eine Alternative dazwischen wäre ein Mini-PC mit einigemraßen aktueller AMD APU (min. A8). Mit 8GB RAM schafft meine ZBox Nano aq02 auch aktuelle Games in mittlerer Quali. Kostet mit SSD, RAM und Windows aber auch über 500.-. Liegt aber noch deutlich unter einem richtigen Gaming-PC. Preis-Leistungs-Mäßig nehmen sich Konsolen und PCs nichts. Während jeder Zugewinn an Leistung ins Geld geht beim PC, verliert man die Ersparnis bei einer Konsole für 300-400 Euronen wieder beim Spielekauf. Leider will das keine der Enthusiasten-Fraktionen zugeben und rechnet sich immer die selbst favorisierte Geräteklasse schön. Wenn du nur 400 euro hast nicht mal einen PC, kauf dir einen billigen Mittelklasse-PC oder für ein bißchen mehr so einen Mini-PC als allrounder. Der kann alles und ist nur durch seine Leistung beschränkt. Alles was danach kommt... ob Phone, Tablet, Konsole, bessere PC-Hardware, Notebook... dafür gibts keine richtigen Antworten für jeden. Darum ist jeder Streit darüber entbehrlich. Ich liebe den Bedienungskomfort, den meine XBox One mit Kinect bietet. Alle Spiele sind auf der Platte, kein Diskgefummel.... Trotzdem hör ich doch nicht auf, Games am PC zu spielen. Ich bin v. a. Strategie- und Rollenspieler. Da ist ein PC muß. Beim release von AC Unity hatte man als Konsolero deutliche vorteile. Das Spiel war von Anfang an spielbar. So wie es halt gang und gäbe ist immer dann, wenn sich Nvidia nicht in die Spieleentwicklung einkauft, wie sie es eben bei der PC-Version von AC Unity taten. Fakt ist, der User muß wissen, wofür er wieviel Geld über welchen Zeitraum ausgeben will und vor allem kann. Für Games ist der PC unverzichtbar, alleine auf Grund des Angebots. die frage aber, ob man aktuelle AAA Titel auf der Konsole oder am PC zocken will. Ich fahr' gut mit beidem :)
 
@Chris Sedlmair: Du kriegst entweder einen guten PC für 800 Euro oder du kriegst einen PC der das leistet was die Konsolen leisten für 400 Euro. So ist das halt. Wenn man nur Konsolenleistung möchte dann kann man auch einen entsprechend günstigen PC kaufen - ist natürlich Blödsinn das zu machen aber man könnte es wenn man wollte.
 
@Edelasos:

Ich persönlich nutze liebend gern einen 21:9 Monitor, ne schöne Mechanische Tastatur, zocke gerne mit 60 FPS und gute Kantenglättung ist mir wichtiger als maximale Grafikeffekte. Auf Wunsch kann ich auch beides haben.

Der Punkt ist, beim PC habe ich die Wahl. Ich könnte Unsummen investieren und sogar auf drei 4K Monitoren zocken. Bei Konsolen ist man eben auf exakt 1 einziges Setup beschränkt. Ich kann weder die FPS anpassen, noch die Auflösung, das Seitenverhältnis oder die Anzahl der Monitore und die Peripherie kann ich mir auch nicht aussuchen. Das ist eben der Unterschied. Ich kann beim PC tun und lassen was ich will, um das Spielerlebnis zu erhalten, das ich mir vorstelle. Bei Konsolen muss ich mich mit dem vorgegebenen relativ niedrigen Standard zufrieden geben.

Ich meine hallo? Oft nur 900p? das ist nur knapp über 1280x1024 mit denem ich vor 10 Jahren gespielt habe. 1,3 Mio Pixel vs 1,44 Mio Pixel. Ein 1440p Monitor hat da schon 3,86 Mio Pixel zu bieten, bei 4K sinds sogar 8,29 Mio Pixel.
Das ist ein Himmelweiter Unterschied, von den doppelten FPS ganz zu schweigen.

Mag ja sein, dass einige sich damit zufrieden geben können, aber ich kanns nicht. Da kann eine Konsole noch so schön praktisch, und einfach und billig sein.
 
@Edelasos: Also als jemand der alle Plattformen (außer PS4 und XB1) daheim hat, muss ich sagen, dass wenn es um das Investment geht, dann hast du unrecht, da sind Konsolen wahnsinnig teuer vor allem längerfristig. Nach 5 Spielen hat man bereits 300 Euro verballert, dazu noch die Kosten fürs Online spielen. Dann musst du dazu rechnen, dass du daheim sowieso einen PC oder Laptop brauchst.

Wenn man von nem Desktop PC daheim ausgeht, den man sowieso braucht, dann könnte man also sogesehen noch 250 Euro für eine Grafikkarte einplanen + 30-50 Euro für ein Gamepad. Danach bekommt man die Spiele so ziemlich hinterhergeschmissen.

Ich genieße bei den Konsolen eher die Vorzüge von exklusiven Titeln und das Gefühl, dass man eine abgeschottete Plattform hat die nur zum Spielen da ist -> Das Spielen am PC erinnert mich hin und wieder dann doch an die Arbeit oder irgendwelche Pflichten die ich noch zu erledigen habe.
 
@Ripdeluxe: Ehm: Mein Freund hat einen Gamer PC für 2500 CHF (Alienware). Wenn ich nun den Markenwert abziehe bin ich vielleicht bei 2000 CHF. Für eine Konsolenspiel bezahle ich durchschnittlich 20-25 CHF mehr. Damit ich also soviel ausgebe wie für den Gamer PC von meinem Freund muss ich eine Xbox One kaufen + 70 Spiele + 3 Jahre Xbox live Gold. Ich habe einige Kollegen die immer wieder das Selbe sagen (Alles sind PC Gamer): "Die Konsolen sind einfach schon bequemer und bereiten weniger Probleme"
 
@Edelasos: Haha sorry, aber wenn dein Freund sich nen Alienware kauft dann ist er selber schuld. Und nein mit 500 CHF kommste vom Markenwert her definitiv nicht hin. Außerdem muss man aufpassen, dass man nicht überdimensioniert.

Klar kannst du dir als laie auch ein System mit Wasserkühlung, Dual GPU, 1TB SSD, 16 GB Ram usw. kaufen. Macht nur nur keinen Sinn, weil die Spiele entwicklung in den letzten Jahren durch die Konsolen so langsam wurde, dass dir selbst ein altes mittleres system immer noch schönere Grafik hinzaubert als jede PS4 oder XB1.

Ab 500-600 kannst du bereits einen PC bekommen der sich gut für Gaming eignet und dazu alle anderen Aufgaben miterfüllt. Und dann sieht die Rechnung ganz anders aus. In dem Fall hast du dann nämlich ca. 300-400 Euro mehr ausgegeben als die Konsole. Aber dieser Differenzbetrag wäre sowieso der Betrag gewesen, den du für nen PC gebraucht hättest.
 
@Ripdeluxe: Ich kann dir nur sagen, das auf dem Alienware PC (Spezifikationen kann ich dir nicht auswendig nennen) Assassins Creed unity in höchster Auflösung nicht PERFEKT läuft. Soviel zum Thema Spiele laufen Perfekt auf günstigen PCs.
 
@Edelasos: Das liegt daran, dass Assassins Creed Unity was optimierung angeht der Witz des Jahres war. Es gab lange kein Spiel mehr welches so verbuggt und schlecht lief. Das hat ja sogar auf den Konsolen teilweise richtig hart geruckelt. Zum Start hat es so gut wie keine Unterschiede gegeben zwischen mit mid- und ultra-high-end PC. Das Spiel lief einfach überall schlecht.

Und wie gesagt, Relation und Dimensionierung. Wenn du direkt mit den Konsolen vergleichen willst dann musst du eben als Grafikdetails auch niedrige bis mittlere Details mit wenig Kantenglättung bei teilweiser reduzierter Auflösung und kurzer Sichtweite mit einrechnen. Denn die Konsolen kämpfen derzeit hart damit entweder 1080p oder mehr als 30 fps anzubieten. Man sieht z.B. in Gameplayvideos beim neuen Witcher 3 wie das Gras erst auf kurze Distanz einfach aus dem nichts aufpoppt. Und wenn du am PC mit ähnlich niedrigen Details und einer ähnlich niedrigen Bildwiederholrate klar kommst dann reichen wohl schon 400-500 Euro für den PC. Wenn du mehr zahlst bekommst du eben auch mehr.

Ich hatte meine letzte Grafikkarte eine GTX 560TI locker 3 Jahre und die wäre am ende auch noch für viele Titel bei reduzierten Details ausreichend gewesen.

Das mit der Bequemlichkeit, da würde ich dir beschränkt noch zustimmen. Fakt ist, früher konnte man die Konsole einfach einschalten, das zeug einlegen und starten. Heute musst du die Disk einlegen, dann oft erst noch installieren, anschließend noch patches runterladen und dann spielen. Wenn ich es jetzt mal mit Steam im Big Picture Modus vergleiche gibt es im Prinzip keinen Unterschied. Ich starte Steam. Wähle mit dem Controller das Spiel aus, muss es installieren, patchen und dann starten. Lediglich die Grafikeinstellungen sind mehraufwand beim PC und dafür werden auch zunehmend Tools von den Grafikkartenherstellern mitgeliefert die das für dich übernehmen.

Wie gesagt ich habe daheim: Gaming PC, Xbox 360, PS3, Wii U, 3DS, PS Vita und alle Systeme werden abwechselnd genutzt. Von der Bequemlichkeit merke ich kaum einen Unterschied, außer dass ich beim PC die Grafik einstellen muss, dafür aber sehr viel Zeit spare weil das Laden der Spiele viel schneller geht. Bei den Konsolen spare ich mir das Einrichten, dafür warte ich aber auch teilweise viel weil es Ladebildschirme gibt und auch das Speichern manchmal dauert.
 
@Edelasos: Du stellst die Preise einem Alienware Laptop gegenüber. Legit ^^
 
@Edelasos: Du kannst ohne weiteres für ca 800-900 Euro ein System mit 8-Kern-CPU, 256 GB SSD, 16 GB Ram, aktueller Graka, Windows Lizenz usw. zusammenbauen, habe ich mir gerade mal bei Alternate theoretisch zusammengestellt und die sind noch nicht mal wirklich günstig.
 
@Edelasos:

1. Ich kenne keinen, der eine Konsole hat und keinen PC... klingt für mich irgendwie nicht nach "Im Gegensatz zum PC investiere ich viel weniger Geld"...

2. Sind die Spiele auf der Konsole teurer...

3. XBOx Live Gold? Was zum F*ck?
 
@klein-m: XBox Live Gold muss ein ein tolles Konzept sein sonst wäre Sony wohl nicht nachgezogen ;)
Scheinbar rechnet sich das und die Leute bezahlen dafür. Finde es auch ein wenig seltsam aber nun ja. Stell dir mal vor man würde Geld bei Steam dafür bezahlen das man an den Steam-Sales teilnehmen kann :)
 
Genau das, soll ja eine Spielekonsole NICHT tun! Ich möchte mich nicht jedes Jahr damit beschäftigen müssen meine Konsole updaten zu müssen. Ich will das Ding nur einschalten, Spiel aussuchen und zocken....neues Spiel ist draußen? Dann hol ichs online, oder im Laden, und spiel das los! Wenn ich jetzt immer wieder neue HW kaufen muss, kann ich auch gleich beim PC bleiben...

Und was die Grafik-Debatte angeht: das ist nicht das alles entscheidende Argument, was Videospiele angeht...Filme in 4k mit tollen und vielen Special-Effects sind auch nicht gleich die besten...
 
@bigspid: Die Grafikdebatte ist eh ein Witz: Um die Grafik des PCs wirklich vollkommen auszunutzen braucht es auch einen entsprechenden Bildschirm oder einen TV. Und damit meine ich nicht einen billigen Medion Fernseher. Sondern einen 4K TV. Wieso? Die PC Gamer sind ja so extrem stolz das Ihre Geräte 4K können :D
 
Am besten jedes Jahr seine Konsole direkt wegschmeißen und ein Neues Gerät im Bundle mit "brandneuem" Call of Assassins Battlefield X kaufen ;)
 
Es wird Zeit das die Konsolenexclusivität von Spielen endlich stirbt. Jetzt wo eh alles auf der x86 bzw x64 Architektur läuft wäre der geeignete Zeitpunkt dafür.

Konsolen ansich können ja gerne weiterexistieren, sozusagen als "low cost" Variante zu Leuten mit anständiger Hardware.
 
Eine weitere Konsolen-Generation wird es vermutlich noch geben dann ist schluss.
Dann ist alles in Fernseher integriert und alles läuft über Clouds.
 
@Smilleey: Glaube nicht, dass das in Deutschland funktioniert. Bis heute gibt es zu viele Regionen, die gar kein Breitbandinternet haben, dh nicht mal DSL-Light. Nein, LTE ist keine Alternative, auch wenn Agenda-Internet-Merkel das behauptet. Denn dort wird nach spätestens 30GB auf 384kit/s gedrosselt.
 
"Krux" scheint jetzt der Begriff zu werden, um das Gefühl zu haben, sich gut ausdrücken zu können. Hört man ständig letzte zeit!!! Nimmt jetzt wohl jeder Klugscheisser in sein Wortschatz auf.
Hauptsache hört sich cool an wa ;)
Ich bedanke mich schon jetzt für die vielen Minuswertungen.
Ich musste es einfach loswerden :D
 
@phillie777: Hmm, habe ich nicht so wahrgenommen aber "Nichtsdestotrotz" begegnet mir seit 2 Jahren überaus häufig. Neuerdings auch bei Fußballspielern. Achte mal auf die TV Interviews in den Medien, jeder Fußballspieler benutzt einmal "Nichtsdestotrotz" in seinen Interviews.
 
keine ahung wieso ich mir damals eine gekauft habe. wurde wohl auch opfer von marketing und... ja. seit release bis heute, nicht 2 gute spiele raus gekommen. echt ein witz. konsolen sind einfach bescheuert geworden. früher gab es noch top spiele dafür, heute kommt ja gar nicht smehr dafür raus, bzw. jahre später, wo sind die extrem guten titel die bei release einer konsole immer am start direkt dabei waren? Warte ich seit 1,5 jahren drauf bald.
 
@nodq: Falsche Konsole? Gibt ja 3 verschiedene Konsolen...
 
@nodq: hab irgendwann mal nachgeschaut und tatsächlich gabs selten viele gute Launchtitel. Es gibt einen Wikipedia Artikel dazu der die Sachen auflistet.
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_video_game_console_launch_games#Super_Famicom.2FSNES

TL;DR: früher gab es einige wenige Titel von denen 1-2 ziemlich gut waren. Später waren es dann auch gerne mal mehr Titel von denen 1-2 gut bis ziemlich gut waren.
 
Ist doch klar das die Hersteller in die Richtung wollen.

Das ist doch ein Traum für Hersteller, dass man in Zukunft keine Datenträger mehr hat und somit
die Spiele nach dem durchspielen nicht mehr weiterverkaufen kann.

Somit muss sich jeder die gewünschten Spiele neu kaufen.

Aus meiner Sicht werden dann die Verkaufszahlen von neuen Spielen erstmal einbrechen
und viele werden abwarten bis die Spiele 50-70% reduziert sind.
 
Der Typ hat doch keine Ahnung und sollte mal seine Fakten checken. Konsolen haben eine Lebenszeit von etwa 6 Jahren. PS1: 1994, PS2: 2000, PS3: 2006, nur die PS4 war mit 2014 etwas spät dran.
Daran ist aber auch nichts schlechtes. Immerhin kauft man sich eine Konsole um nicht wie beim PC ständig aufrüsten zu müssen, zweitens müssen die Hersteller auch mit Spielen ihre Kosten nochmal reinholen, die sie für die Hardware anfänglich zumeist selbst subventionieren. Wir erinnern uns: die PS3 schrieb anfänglich sogar Verlustzahlen, da Sony pro verkauftem Modell sogar noch draufzahlen musste. Wie soll das bitte gehen, wenn Modelle alle 2 Jahre rauskommen? Preise höher? Dann kauft keiner mehr ne Konsole.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles