Wichtiger weiterer Baustein für Quantencomputer ist gefunden worden

Ob Quantencomputer letztlich je Realität werden, steht noch in den Sternen - doch aktuell haben Physiker einen weiteren Baustein für ein solches System gefunden. Es sei gelungen, zwei komplett unterschiedliche Quantensysteme miteinander zu koppeln, ... mehr... Physik, Magnet, Feld Bildquelle: Windell Oskay (CC BY 2.0) Physik, Magnet, Feld Physik, Magnet, Feld Windell Oskay (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wo kann ich einen vorbestellen?
 
@Hängebauch: Bei mir, IBAN: DE 0043 539348827 847334
Bitte 50.000.000€ überweisen, der Artikel geht raus, nachdem das Geld eingetroffen ist.
 
@Tomelino: geht net... ungültige IBAN
 
@baeri: schade
 
@Hängebauch:
Langsam, langsam! Erst müssen die Hintertürchen für NSA und Konsorten eingebaut werden. Oder direkt: Quantencomputer = Skynet :D?!?!?
Edit: Huch, hätte ich nicht sagen dürfen, gell? War ja auch schon zu lange Thema und muss jetzt wieder totgeschwiegen werden. Nervt ja auch irgendwann und zum Verändern sind wir eh alle zu faul. Also weiter fleissig auf rot drücken und sich gut fühlen :]!
 
@FuriKuri: hey, du bist hier auf winfuture. schreib ja nix was stimmt. ;)
 
Dann haben wir ja in ein paar Jahren den ersten Single Core Quanten Chip im Handy :P
 
Endlich, das kann ich auch noch woanders einsetzen! Mein Quantencomputer ist nämlich auch unheimlich schnell und liefert nahezu unendlich viele Lösungen gleichzeitig. Leider habe ich noch das Problem dass ich die für mich wichtigen (ergo passenden) Ergebnisse erst mit Hilfe eines herkömmlichen Computers aus dieser Informationssuppe herausfiltern muss, was wiederum unheimlich auf die Geschwindigkeit drückt. Wenn ich dafür einen zweiten Quantencomputer andocken kann, dann stimmt auch wieder der Speed (hoffe ich wenigstens).

Nebenbei angemerkt: Auch beim Uralt-Quantencomputer, genannt Gehirn, trat das Problem schon auf, aber die Anzahl aller möglichen Ergebnisse war noch überschaubar, sodass am Ende doch immer eine eindeutige Lösung vorlag (mehr oder wenig) - wenn auch nicht immer die Richtige.
 
@noComment: aha...wie kommst du darauf das ein Gehirn wie ein Quantencomputer arbeitet?
 
@legalxpuser: Alles eine Frage der Definition. Sind die Bauteile entscheidend oder die Eigenschaften dieser.
 
@noComment: ne nicht mal annähernd... ein Neuronales Netzwerk ist eigentlich relativ "einfach" aufgebaut... lediglich einfache elektrische Impulse in einem Netzwerk von "Prozessoren"... <- das kann man Heute auch schon bauen (wenn nicht ganz in dem ausmaß)
<- ca. ein Millionstel der Leistung hat das Künstliche Neuro Netzwerk von Google. Hier wurden mehrere Tausend Prozessoren Intelligent verschaltet...

Mit Quantenzustände hat das also nix zu tun!
 
@baeri: Stimmt schon. Das Gehirn ist als Beispiel nicht geeignet. Im Netz findet man dazu viel esoterischen Unsinn und damit will ich nicht in Verbindung gebracht werden.
 
@noComment: es gibt für fast alles eine Theorie und teilweise für offensichtlich falsches, fundierte beweise: siehe "die hole Erde Theorie" bei der wir auf der Innenseite Leben.
 
Und als Betriebssystem hat MS dann "Windots 1100 Q".....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen