Keine Universal-App: Microsoft integriert OneDrive in Windows 10

Microsoft hat ein großes Interesse daran, Windows-Nutzern auch die hauseigene Cloudspeicherlösung OneDrive schmackhaft zu machen. Jetzt gibt der Konzern bekannt, dass die Anwendung zum Release von Windows 10 fest ins Betriebssystem integriert wird. mehr... Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Bildquelle: Microsoft Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ein grund mehr windows 10 nicht zu nutzen...sumiert sich für mich mehr...als bei win 8/8.1...schade

cloud ist für mich ein weg user aus zu spionieren...grade us unternehmen sind an den patriots act gebunden und geben die daten ohne vorwarnung und ohne mitteilung weiter.

windows 8-10 würde ich nicht mal geschenkt benutzen....da diese systeme ohne manipulation...als rootkit, bzw spyware gesehen werden mußen.
 
Man muss OneDrive deshalb ja nicht nutzen...
 
@paul1508: Und dann hat es aber auch nichts auf der Kiste zu suchen.
Ich hoffe ja immer noch daß sie bei solchen Funktionen wieder entsprechende Klagen an den Hals bekommen und uns wieder sowas wie Windows N beschert. Auf natürlich Weise wird das ja wohl leider nicht passieren.
 
@Johnny Cache: Keine Sau benutzt Windows N freiwillig, die ganze Aktion war eine riesige Farce.
 
@Johnny Cache: Aber Google Drive bei Android oder iCloud bei iOS ist in Ordnung oder was? Wird hier etwa mit zweierlei Maß gemessen?
 
@Unglaublich: Hab ich nie behauptet. Aber bei Android schmeißt man sowas deutlich leichter raus als bei Windows.
Ein Standard sollte wirklich für alle reichen. Ganz gleich wie groß oder klein sie sind.
 
@Johnny Cache: Wenn du die Cloud nicht nutzen willst, dann musst du sie auch nicht nutzen! Von alleine macht die nichts.
Außerdem hat doch jeder Hersteller sein Recht, seine Plattform mit seinen Produkten und Diensten auszustatten.
 
@Johnny Cache: Und wenn du einfach nichts in die Cloud hoch lädst? Dann ist sie da und tut dir nichts. Viele andere Leute, die die Explorer-Integration von OneDrive in Windows 8(.1) von Hand einrichten mussten freuen sich.
 
@Chiron84: Das kann eine App aber auch genau so machen. Dafür braucht man es nicht hart ins OS zu integrieren.
 
@Unglaublich: Ich weiß nicht. Anderen Herstellern, allen voran Google scheint man dies mit schöner Regelmäßigkeit absprechen zu wollen weil sie ja angeblich ein Monopol haben. Selbes würde dann aber auch auf Microsoft zutreffen und da wäre das Monopol sogar durchaus berechtigt.
Mir ist es egal wie es gehandhabt wird, aber entweder alle oder keiner.

Und wie der OP schon ganz richtig sagte ist das für ihn und andere Leute ein ganz dickes Minus für das OS, was aber gar nicht notwendig wäre. Letztendlich schaden sie sich damit nur selber.
 
@Johnny Cache: Für die, die es nutzen wollen ist es besser, für die, die es nicht nutzen wollen macht es keinen Unterschied. Ich seh den Schaden nicht. Es gibt eine ganze Menge Funktionen in Windows die ich nicht nutze(n will), aber es stört mich nicht dass sie da sind. Sie beissen mich ja nicht... und kosten weder Platz noch Performance.
 
@Chiron84: Schön daß du so schmerzbefreit bist, ich bekomme bei unnützen oder gar gefährlichen Funktionen eine Krise.
 
@Johnny Cache: Unnütz für dich. Dummerweise kann MS kein Betriebssystem nach dem Wünsch-dir-was-Prinzip auf den Markt bringen. Viele Leute möchten die Funktion, ich zB. Da wirst du wohl in den sauren Apfel beißen müssen dass ein Betriebssystem eine Funktion hat die du nicht benutzen möchtest.

Und inwiefern das "gefährlich" ist, das erklär mir doch mal. Jetzt bin ich neugierig.
 
@Chiron84: Daten in der Cloud sind noch unsicherer als auf lokalen Speichern, das reicht mir an Unsicherheit vollkommen aus um dieses Konzept abzulehnen.

Außerdem sehe ich keinen Grund dieses "Feature" nicht entfernbar zu machen. Sie wollen es einfach mit aller Gewalt durchdrücken und ignorieren wieder einmal meine Wünsche was sich letztendlich wieder auf die Verbreitung von Win10 auswirken wird.
Ich habe erst letzten Monat in den sauren Apfel gebissen und meine primäre Kiste auf Win8 umgestellt ohne auch nur einen spürbaren Vorteil gegenüber Win7 zu haben, aber Win10 sieht selbst dagegen noch verdammt alt aus. So viel zum Thema daß sie auf die potentiellen Win7-User eingehen wollen.
 
@Johnny Cache: Und wieder, es zwingt dich keiner, deine sensiblen Daten dort abzulegen. Für viele Sachen ist ein Cloud-Speicher aber sehr nützlich. Nur weil du dich verweigern willst, heißt dass nicht dass andere das nicht gerne genau so haben möchten. Wenn du die Vorteile von Win8 gegenüber Win7 nicht siehst, dann solltest du vielleicht mal die Augen aufmachen. Mein Rechner bootet seit der Umstellung schneller, läuft stabiler, hat lauter ganz kleine Sachen die das Leben angenehmer machen (Zusammenfassung von Verschiebe/Kopierfenstern im Dateiexplorer, Taskleiste auf mehrereren Monitoren,.... um nur mal die zwei zu nennen die mir spontan einfallen). Die Leute, denen es nicht gefällt schlagen seit drei Jahren nur auf das Metro-Interface ein, weil ihnen sonst nichts einfällt.
 
@paul1508: Oh man, wie häufig hören ich diesen Satz in Zusammenhang mit Win 10, dann nutz ich es lieber gar nicht....
 
@anonymous0315: keiner zwingt dich Onedrive zu nutzen. selbst Linux und OS X haben eine Cloud, die aber keiner Nutzen muss.
 
@anonymous0315: in windows 8 konnte es man sofort per registry deaktivieren. immer mit das erste, was man machen sollte, nachdem man formatiert hat.
 
@walterfreiwald: Äh, nö. Wie soll ich dann an mein Zeug rankommen, das da drauf liegt?
 
@anonymous0315: Möglicherweise kann man Onedrive über Windows Funktionen/Features deinstallieren? Wie damals die Games, Movie Maker etc.
 
@anonymous0315: und wenn die Hintertüren schon bei dir im OS vorhanden sind? Selbst wenn du eine Firewall und Analysetool wie IP Cop vorgeschalten hast, kann ich mir nicht vorstellen, dass du weisst, was für Packete ins Internet gehen. Es gibt keine Sicherheit und die hat es auch noch nie gegeben. Selbst Briefe wurden früher gelesen, von Leuten für die sie nicht bestimmt waren. Was hast du denn so wichtiges, dass man es nicht sehen dürfte? :)
 
Die Integration hat Gutes wie auch Schlechtes: Der Vorteil gegenüber jeder anderen Lösung: Dateien werden auch im Explorer angezeigt, wenn Sie nur Online sind. Bei Dropbox und Co. kann man nur selektiv Synchronisieren und sieht dann gar nicht was nicht offline gespeichert ist. Der Nachteil: Man kann nicht einfach "rechtsklick -> link teilen" man muss über den dummen Eintrag im Explorer Ribbon-Menü auf Freigeben für OneDrive gehen und wird dann im Browser auf die Webseite geschickt.
 
@paul1508: as geht mit der bisherigen OneDrive App für den Desktop auch.

Mit der Freigabe hast du allerdings recht: das nervt sehr, nur im Explorer freigeben zu können. Da sind andere Onlinespeicherdienste weiter...
 
@SteffenB: Das liegt daran, das Teile von OneDrive auch jetzt schon ins OS integriert sind. Es ist also gar kein großer Unterschied zum aktuellen Stand.
 
@HeadCrash: funktioniert aber auch unter Windows 7 und da ist nix ins System integriert, sondern OneDrive Bestandteil der Windows Essentials (ja, kann man auch einzeln installieren...)
 
@SteffenB: Das mag sein, aber in Windows 8 ist die Synchronisation-Engine im OS.
 
@HeadCrash: aber nur für die OneDrive Metro App, oder??? Ich hab zusätzlich die Desktop App installiert...kenn mich aber damit nicht aus...
 
@SteffenB: Nein, soweit ich weiß ist OneDrive fest eingebaut. D.h. der OneDrive-Ordner, sofern man ihn aktiviert, kommt vom OS. Die Windows Store App ist ja quasi nur eine Art Ersatz für die Webseite, die Dir Zugriff auf alle Daten bietet.
 
@HeadCrash: Nein die app regelt auch jetzt schon den integrierten Onedrive bereich in Windows 8.1, du kannst z.b. die synchronisation stoppen, downloads und uploads abbrechen usw. Es nicht bloß eine App die auf die Website zeigt.
 
@FlatHack: Soweit ich weiß, kannst Du die App deinstallieren und die Synchronisation über den OneDrive-Ordner läuft immer noch.
 
@HeadCrash: Das mag sein, weil die Sync engine bestandteil des OS ist. Zumindest bei Windows 8 aufwärts.
Wenn du die App löschst, hast du keine möglichkeit mehr Einstellungen vorzunehmen, es sei denn du hast die Desktop Onbedrive version zusötzlich installiert, dann hast du bei nem Rechtsklick auf das Onedrive Taskleistensymbol die möglichkeit, den Download zu stoppen usw.
 
@FlatHack: Ah, okay, das war es. Ich wusste doch, dass Teile bei Windows 8 ins OS gewandert sind. Umso besser, dass es nun vollständig im OS ist, denn so eine Teillösung führt ja nur zu Verwirrungen.

Man kann sich zwar sicher drüber streiten, ob man es vielleicht besser komplett in die App verlegt hätte, aber eine Integration ins OS bietet in der Regel immer besser Möglichkeiten, da sie eben nicht in einer Sandbox läuft, wie es Windows Store Apps tun.
 
@SteffenB: Also ich kann unter Windows 7 nur "selektive Synchronisation" auswählen. Sprich meine 120 GB an Kamera RAW-Bildern sind entweder über den Explorer erreichbar (und somit ist meine SSD um 120 GB voller) oder eben nur über den Browser. Unter Windows 8.1 siehe ich alles und das jeweilige Bild oder eben der ganze Ordner wird einfach per bedarf herunter geladen. Alleine deshalb ist OneDrive seit Windows 8.1 die nützlichste Cloud-Lösung.
 
Erst gestern wurde ganz plötzlich auch mein Surface Tablette mit OneDrive synchronisiert, nur habe ich erst nichts davon mitbekommen und ich habe nichts der Hinsicht veranlasst. Zuerst fiel mir auf das die Tablette so langsam ist, später stellte ich fest, dass nur noch ganz wenig Speicherplatz auf Laufwerk C ist, ich war recht verwundert.

Dann stellte ich fest, das plötzliche 3GB Dateien von der OneDrive synchronisiert wurden, natürlich auf Laufwerk C und nicht auf der großen Speicherkarte, natürlich, wie kann es auch anders sein, dass man auf lafwerk c auf den Tabletten weniger Platz hat als auf den Speicherkarten.

Hallo Microsoft, wenn ihr dies macht, dann lasst eure Software erst prüfen, wie viel Speicherplatz welches Laufwerk hat und synchronisiert die OneDrive auf jene mit dem meisten Speicherplatz und ballert mir nicht mein kleines Laufwerk C mit Dateien voll, die schon auf dem anderen Laufwerk liegen, also dann doppelt sind. Davon mal abgesehen möchte ich gerne informiert werden wenn meine Laufwerke zu gepumpt werden und es wäre auch ganz nett dabei denn User zu fragen wo der virtuelle Onedrive Ordner lokal liegen soll.
 
@BufferOverflow: Interessant. Onedrive schiebt ungefragt deine Daten durch die Welt und das worüber du dir Sorgen machst, ist dein Speicherplatz? Hmmmm...
 
@gutenmorgen1: Was mich aufregt ist dass es einfach logisch nicht funktionieren kann. Laufwerk C hat ein geringeres Fassungsvermögen als eine virtuelle Onedrive mit 25GB Speicher, wenn laufwerkC mit 16GB bestückt ist, kann es einfach nicht funktionieren und das müsste man eigentlich als Microsoft wissen. Und ja, ich schrieb bereits das ich gerne informiert werden möchte und zwar nicht als "ALERT! User ihr Laufwerk C ist voll, die OneDrive kann nicht synchronisiert werden, was möchten Sie von Laufwerk C löschen?, drücken Sie JA um Ihr Betriebssystem zu löschen um dadurch mehr Speicher freizugeben" , .. "Ohh eine Synchronisation findet statt, aha, na gut zu wissen"
 
@BufferOverflow: das Prinzip geht anders: ich habe zum Bsp. 10 TB OneDrive Speicher, aber nur 1 TB als SSD. Nutzen tue ich aber bei OneDrive 2,5 TB. Die gehen natürlich nicht auf meine Platte - und nu?

ich nutze OD selektiv: auf dem HTPC werden nur die Filme und Serien runtergelassen, auf dem Laptop meiner Frau nur ihre und auf meinem Laptop und meinem Desktop meine und auf dem meiner Tochter ihre...alles in allem 2,5 TB...
 
@SteffenB: Also normalerweise ist die jeweilige OneDrive doch mit einem Email Konto verknüpft und das Email Konto gehört zu dem jeweiligen Device und dem OS Profil. Nun kann man sich natürlich pro Device verschiedene Nutzerkonten mit anderen Emails einrichten aber normalerweise hat jede Email doch einen eigenen OneDrive Account.

Also versteh ich das nicht, die Frau müsste ein Benutzerkonto mit einer anderen Email und einer anderen OneDrive haben. Andernfalls könnte doch überhaupt nicht zwischen den differenzierten Nutzerdateien unterschieden werden.
 
@BufferOverflow: du kannst dich doch mit dem gleichen Account an allen onedrive anmelden. Auf den Einstellungen wählst du dann nur die Ordner, die du angezeigt haben möchtest. Funktioniert unter allen Windowsversionen und OS X.

Eine Differenzierung ist also trotz gleichem Account möglich.
 
@SteffenB: Könnte es sein das Sie mit den 10TB OneDrive andere Einstellungsmöglichkeiten haben als ich mit meiner 25Gb kostenlosen Variante?
 
@BufferOverflow: nö. das selektive Sync. geht mit allen Accounts und allen Windows OS und OS X, das "Nur Online" allerdings nur in Windows ab 8.0
 
@BufferOverflow: OneDrive ist einfach nicht durchdacht. Von vorne bis hinten nicht durchdacht. Ich will nicht trollen, das ist einfach so.
 
@Skidrow: Woran misst du das? Ernst gemeinte Frage.
 
@Skidrow: Verbesserungsvorschläge bitte an Microsoft senden
 
@adrianghc: kannst du weiter unten nachlesen.
 
@gutenmorgen1: Ne, das hast du missverstanden denke ich. Er hat schon selber vorher Daten auf dem Onedrive abgelegt, nämlich 3GB, nur hat das Surface auf einmal begonnen, einen Offline-Cache der Daten auf dem Onedrive anzulegen, d.h. seinen Onedrive-Ordner komplett herunterzuladen wie es z.B. Dropbox generell macht statt einfach nur Windows 8 - typisch bei Bedarf also beim Öffnen einer Datei erst mit dem Download zu beginnen.
 
@mh0001: Rechte Maustaste -> "nur online verfügbar machen"
Und der Désktop App kannste sogar sagen wohin sie syncen soll.
 
@mh0001: Ganz genau und ich wurde nicht darüber informiert
 
@gutenmorgen1: Tut es das? Soweit ich dem Text entnehmen kann eher nicht.
 
@BufferOverflow: Dann stell OneDrive halt so ein, dass es nicht mehr alle Daten synchronisiert.
Rechtsklick auf OneDrive Symbol in der Infoleiste--> Einstellungen--> Alle Dateien nur online verfügbar machen. Dadurch wird auch Speicherplatz gespart. Wenn man Dateien offline benötigt: Rechtsklick --> Offline verfügbar machen.
 
@BufferOverflow: Dann Änder doch das Laufwerk und die Daten wander Weg von C:. Wenn dir das immer noch zuviel ist, dann mach die Daten nur online verfügbar.
 
@Spacerat: Das sind ja alles gute Tipps, wie man etwas notdürftig wieder anders hinbekommt aber es geht nicht um notdürftig sondern darum wenn Microsoft die OneDrive einbaut, dann bitte vernünftig und sie sollen den User einfach fragen wo er dies hin haben will und dass Microsoft zwischen den Laufwerken und Devices keine Unterschiede macht, wenn schon OneDive ins die jeweiligen Systeme fest integriert wird, dann entwickelt MS etwas am Nutzer vorbei. Sicherlich kann ich die Drive ausschalten aber das ist nicht im Sinne des Erfinders und ich kann auch die Laufwerke neu einlesen, andere können das auch, die Meisten aber nicht.
 
@BufferOverflow: Standardmäßig werden alle Dateien auf C: gespeichtert, auch die Eigenen Dateien, Programme und die Anwendungsdaten. Das war schon seit min. Windows 95 so. Das kann man einfach ändern und dann liegen die Dateien woanders. Warum du dich jetzt bei Onedrive so aufregts verstehe ich nicht.
 
@Spacerat: Umn, ich habe doch offensichtlich von meine Tabelette geschrieben und es sollte doch eigentlich bekannt sein das Tabeltten auf Laufwerk C schlecht ausgestattet sind, da ist ein Vergleich mit "seit" Win95 nicht ganz angebracht, vor allem weil man mit dem Vergleich andere Devicearten meint. Ich habe verlangt das die Software mich fragt bevor sie ungefragt und ohne das ich irgendetwas veranlasst habe mein Laufwerk C auf ner Tablette vollpumt. Dann gibt man mir Tipps wie ich Laufwerke ändere und Tipps wie ich welche Einstellungen vornehme aber ich habe keine Einstellungen vorgenommen und trotzdem wird mein Laufwerk C ungefragt von der Onedrive vollgepumpt und das will ich nicht.
 
@BufferOverflow: OneDrive wird bei Windows 8.1 durch einloggen mit der Live-ID direkt aktiviert. Laufwerk C: hat jedes Tablet unabhängig davon, ob eine Karte eingesteckt wird oder nicht. Von daher finde ich es sinnvoll, das der default C: ist und man nicht bei jeder SD-Karte, die man einsteckt, gefragt wird wo Onedrive speichern soll.
 
@Spacerat: Danke für den sachlichen Hinweis
 
@BufferOverflow: Standardmäßig lädt Win8.1 doch nichts herunter und die Daten sind nur Online verfügbar.

Den Ort wo die Daten hinterlegt werden soll musst du schon selber angeben was mit wenigen Mausklicks (Rechtsklick, Eigenschaften/Pfad) erledigt ist und in Windows 10 einfach über die PC-Einstellungen geht soweit mir bekannt.
 
@BufferOverflow: Liegt am Benutzer nicht an OneDrive. Erst mit künstlicher Intelligenz nehmen Rechner einem das Denken ab. Bis dahin Hirn einschalten und richtig Konfigurieren.
 
@daaaani: Aus den Kommentaren entnehme ich das die Ursache meiner Kritik nicht an der üblichen Funktionalität der OneDrive liegt oder an irgendwelchen Neuerungen, sondern das mir oder dem System ein Fehler passiert ist. Was vorgefallen ist, scheint unüblich zu sein, dies beruhigt mich.

Vielen Dank für das Feedback von allen
 
Na toll. OneDrive ist eines der schlechtesten Programme, die ich kenne. Zumindest iVm der Android App. Was MS sich bei dem Konzept gedacht hat, ist mir ein Rätsel. Warum ich das so sehe, kann man hier nachlesen: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=209609&st=0&p=1923248&fromsearch=1&#entry1923248
 
@Skidrow: Danke für die Beschreibung der Sache mit dem Papierkorb, ich wusste bis eben ehrlich gesagt auch nicht, dass es so einen überhaupt gibt. ^^ Wird einem ja unter Windows im Onedrive-Ordner auch nicht angezeigt. Allerdings hab ich in der WP-App einen Button "Alles löschen", der den dann komplett leert. Aber online auf der Onedrive-Seite geht das übrigens auch sehe ich grad.
 
@mh0001: Ja in der x86 fehlt der Papierkorb leider, diese zeigt einem im Gegensatz zur WP App auch keine geteilten Inhalte an. Das nächste Update kommt wohl erst mit Windows 10.
 
@Skidrow: Ich finde die offizielle Google Drive App für Windowsphone dafür richtig gut. Ah, warte. Es gibt keine ...
 
@Bautz: Die ist genauso gut, wie die OneDrive App für Linux ;)

Randgruppensysteme eben, muss man sich mit abfinden oder Alternativen nutzen ;)
 
Da wird sich die NSA aber freuen, dass sie auch Daten von Leuten erhalten, die sonst Cloud usw. nicht kennen.
 
@ichbinderchefhier: Die es nicht kennen werden auch weiterhin keine Daten darin speichern, das Interesse der NSA dürfte sich aber in grenzen halten bzw. würden darauf wohl lieber verzichten.
 
@PakebuschR: Wenn sie wohl lieber verzichten wuerde, vllt sollten sie mal in erwaegung ziehen dies zu tun wenn sie wissen dass sie meine Daten nicht brauchen. Genau darum gehts bei dem ganzen Thema ja
 
@-adrian-: Du musst Ihnen deine Daten aber auch nicht zur Verfügung stellen wenn Sie nicht von Bedeutung sind, die Film und Musiksammlung der NSA dürfte inzwischen vollständig sein.
 
Finde ich persönlich gut das sie das machen, nutze Google Drive und OneDrive, nutze auf dem Desktop und Smartphone Google Drive nutze und für Sachen die ich nuraufm PC brauche OneDrive daher kann ich das nur begrüßen statt ner doofen App oder es im Browser offen zu haben.
 
@grenn: Brauchste atm bei Win 8.1 doch auch nicht. Läuft alles über den Explorer. Viel wünschenswerter fände ich es wenn man bei der Ordnerstruktur mal etwas mehr Freiheit haben würde. zB: Ordner 1 auf D und Ordner 2 auf E in die Cloud.
 
@Aerith: Du meinst so ähnlich, wie bei Live Mesh, oder? Da hätte ich auch nichts dagegen.
 
@eragon1992: KP nie benutzt. Wenn ich zB MEGA benutze markier ich einfach einen beliebigen Ordner für den Sync, völlig egal wo der liegt und der wird dann mit der Cloud synchronisiert.
 
Dieser ganze Mist, den MS vorinstalliert erklärt die 16GB Systemvoraussetzungen wovon ewig viel von hausaus verbraucht ist. Ich will ein einfaches Windows mit Command, Explorer und den Administationswerkzeugen aber ohne den ganzen Mist, den ich eh nicht brauche wie diese komischen Apps und vorinstallierten Programme wie IE, MediaPlayer und was weiß ich. Muss nicht die Main-Streamversion sein, aber das soetwas gar nicht anzubieten finde ich traurig.
 
@FensterPinguin: Warte auf die Windows IoT Variante, da ist das alles nicht dabei.
 
@FensterPinguin: Keine Sau würde die Microsoftprogramme nutzen, wenn die nicht dabei wären. IE ist ein gutes Beispiel. Eines der bekanntesten Programme der Welt und MS stampft es ein. Zurecht. Und warum? Weil der Ruf unterirdisch ist. Und warum? Weil das Ding jahrelang der schlechteste Browser war. Erst verlor er gegen Netscape, dann Firefox und jetzt Chrome. Genauso der Media Player. Ich muss jedes Mal lachen, wenn ich das Ding irgendwo sehe. Selbst Oma Erna hat VLC oder MPC installiert. OneDrive ist auch ein Witz. Genauso schrottig ist Paint. Jede Bildbearbeitungsfreeware ist haushoch überlegen.

Also, es gibt keine andere Möglichkeit als es den Leuten aufzuzwingen.
 
@Skidrow: Der Witz ist ja daß der Mediaplayer mal richtig gut war, schließlich ist MPC:HC ja nur ein gewaltig aufgebohrter Clone vom MP6.4. ;)
 
@Johnny Cache: Ich weiß, aber das "gewaltig aufgebohrt" muss man wirklich fett und unterschreichen :)
 
@Skidrow: Richtig, aber zur Ehrenrettung muß man MS zugestehen daß sie damals auch eine wirklich hervorragende GUI für den Player gebastelt haben, welche sie dann in den folgenden Versionen nach Kräften ruiniert haben.
 
@Skidrow: Der IE hat sich auch weiterentwickelt und ist ganz brauchbar, die Mehrheit nutzt heute noch den IE, mir fehlte da nur ein anständiger Plugin Support aber da wissen die meisten nichtmal was das ist. Für Ihre MP3 Sammlung reicht den meisten auch der MediaPlayer, den VLC hast du doch erst bei Oma Erna installiert. Onedrive tut was es soll. Glaube aber Paint nutzt keiner zur Bildbearbeitung.
 
@PakebuschR: "die Mehrheit nutzt heute noch den IE"

Hast du dazu eine Quelle? folgende Quelle sagt was völlig anderes: http://gs.statcounter.com/#desktop-browser-ww-monthly-201502-201503

mp3? Hast du schon mal mit dem Windows Media Player eine mkv abgespielt?!

"Onedrive tut was es soll."

OneDrive kann auf dem Smartphone keine Dateien lokal verfügbar machen, ohne diese Dateien dabei von der Cloud zu lösen. Ein Fauxpas. Aber wenn dir das so gefällt, bitte :)
 
@Skidrow: OK dann hat er eben den 2. Platz und das obwohl Chrome einem überall untergeschoben wird, Firefox ist den meisten auch bekannt, so schlecht kann der IE also nicht sein.

Der 0815 Anwender kennt garkein mkv, kann der Mediaplayer aber glaube auch in Win8 oder war es ab 10? (nutze da auch den VLC, für MP3 reicht mir aber der MP, gefällt mir sogar besser)

Das mit Onedrive hat mich bisher nicht gestört bzw. war mir nicht aufgefallen. Office nutze ich nicht auf dem SP und für Fotos/Musik ansehen/hören reicht es. Geht dann vielleicht mit Win10.
 
@Skidrow: Sorry, aber Du bist derart ahnungslos dass es fast schmerzt.
Du installierst die Synchro von OneDrive (nix anderes sind die Programme für Metro bzw. Desktop), bestimmst wo Dein OneDrive-Ordner liegen soll und er synchronisiert (ich weiß nicht, ob Dir so fortschrittliche Ausdrücke bekannt sind) die Daten aus Deiner Cloud mit dem von Dir angelegten Ordner. Das bedeutet - stell Dir vor - dass die Daten onlne in der Cloud zugänglich sind UND offline auf Deiner Platte.
Und alles, was Du in Deinem Ordenr auf der Platte speicherst wird wieder SYNCHRONISIERT mit Deiner Cloud. Wenn Du das willst.
Also mal ehrlich, Du bist in der ganzen Diskussion hier mit Sicherheit derjenige mit dem untersten Niveau. Und das meine ich jetzt in Bezug auf überhaupt irgend etwas wissen.
Bisher war praktisch alles falsch was Du geschrieben hast und dafür gebührt Dir schon fast wieder Respekt.
 
@Milber: Ich glaube du hast dich beim Antworten verklickt, denn deine Antwort passt irgendwie gar nicht. Solltest du dich nicht verklickt haben, antworte ich kurz und knapp: Was du da schreibst weiß ich alles und hat nichts mit den von mir beanstandeten Fehlfunktionen der OneDrive App zu tun. "Thema verfehlt", kennste sicher noch aus der Schule.
 
@PakebuschR: Paint nutze ich für extrem einfache Arbeiten wie einfaches Zuschneiden oder Verkleinern durchaus.
 
@adrianghc: OK, dann eben wenige, will nicht abstreiten das ich es auch schon für simple Aufgaben genutzt habe - meist dient es aber eher als Malprogramm für Kinder :)
 
@PakebuschR: Meiner Meinung nach hat der IE heute zwar eine sehr gute Render-Engine, aber die GUI und die Features drumherum sind unterirdisch.
 
@TiKu: Was ist an der GUI / am drumherum schlecht wo sie sich doch nur wenig vom Rest der Browser abhebt? Die mobile Variante gefällt mir sogar besser als bei der Konkurrenz.
 
@PakebuschR: Ich behaupte ja auch nicht, dass ich die GUIs der anderen Browser gut finde. Da ist eine schlechter als die andere. Zum Glück kann man sie bei Firefox sehr stark anpassen.
 
@Skidrow: IE6 war schrott, IE7 auch noch. Ab 8 geht's aufwärts, und der IE11 ist im Moment der Browser meiner Wahl.
 
@Skidrow: Nicht von dir selbst auf andere schließen. Daher ist "keine Sau" so was von falsch. Vielleicht gibt es ja welche, die keine Lust haben, sich den Rechner noch mit Drittanbietersoftware voll zumüllen. Vor allem nicht, wenn der Festplattenplatz knapp ist.
 
Ich hoffe man kann es abschalten.
 
@TiKu: Braucht man garnicht, solange man selber keine Daten hochlädt kann auch nichts synchronisiert werden aber den Dienst kann man natürlich auch abschalten.
 
Jetzt ziehen sie alle funktionalitaet aus dem System raus und integrieren onedrive wieder rein. Hoffentlich laesst es sich dann einfach updaten. Sonst gibts wieder mecker wenn iOS und Android neue Features hat die bei WP und Win fehlen
 
@-adrian-: Wenn man das vollständig integriert (inkl. Papierkorb+geteilte Daten) passt das schon, was soll da noch groß neues kommen.
 
@PakebuschR: Falls sich der Name wieder ändert.^^
 
Es sollte jede Lösung willkommen sein, wenn es MS ENDLICH schafft, dass auch shared files im OneDrive synchronisiert werden können!
Unglaublich dass OneDrive app das bis heute nicht ermöglicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles