Windows 7 wird auf neuen Macs nicht supportet, Handarbeit schwierig

Der Computer-Hersteller Apple hat auf seinen aktuellsten Rechnern die Unterstützung von Microsofts Betriebssystem Windows 7 gestrichen. Nutzer, die ein Windows-System auf ihrem MacBook benötigen, müssen jetzt zur aktuelleren Version 8.x greifen. mehr... Windows 7, MacBook Pro, Bootcamp, Windows MacBook Bildquelle: Portable Turk Windows 7, MacBook Pro, Bootcamp Windows 7, MacBook Pro, Bootcamp Portable Turk

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"[...] nicht supportet, Handarbeit schwierig [...]"

Also ich finde, an der Überschrift gibt es noch Verbesserungsbedarf? >__>
 
@Sh4itan: Eben, Handarbeit dürfte auch mit Win 8 kein Problem sein.
 
@Sh4itan: oft ist es halt umgekehrt: Titel reisserisch und Inhalt quasi 0.
 
@TurboV6: Ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich den Artikel tatsächlich nicht gelesen habe... Aus dem Grund, das mich Mac-Probleme nicht interessieren.

Aber der Titel...
 
@Sh4itan: Richtig. Was ist supportet? Mit einer Suppe kann es dem Text nach nichts zu tun haben.
 
Wer kauft sich schon einen Mac, um drauf Windows zu installieren? Das Design ist zugegeben hübsch, aber die Hardware ist maßlos überteuert.
 
@Kirill: Macs sind laut mehrerer Tests die stabilste Hardware Umgebung für ein Windows Betriebssystem. http://www.pctipp.ch/news/hardware/artikel/der-stabilste-windows-laptop-ist-ein-mac-67890/
 
@TurboV6: Der einzige Vorteil, den Apple hier hat, ist dass es eine weitgehend saubere Windowsinstallation ist. Nur ist der Vergleich nicht fair. Installer mal auf deinem Thinkpad Windows frisch und schau, ob der Appletop immer noch staibiler läuft.
 
@Kirill: so ein Käse.... les mal den Test ordentlich durch. Das sind zu 70% saubere Windows Installationen ohne Crap.
 
@TurboV6: Lies doch selber mal den originalen Bericht: "A main factor in this machine's metrics is the fact that every Windows installation on it is clean."

Kirill liegt da vollkommen richtig. Windows läuft da am besten drauf, weil keinerlei Unfug vom Hersteller vorinstalliert wird, sondern nur ein sauberes Windows samt aktueller Treiber.
 
@TurboV6: Win7 ist von Haus aus stabil, dazu braucht es sicher keinen MAc.
 
@Kirill: nicht durchgehend. das air 11 ist derzeit komplett konkurrenzlos, die 2014er modelle gibt es unter 800€ dank dem starken euro (zu der zeit damals). die neuen modelle sind zwar durchweg teurer, aber für das gebotene dennoch "okay", wenn man nicht unbedingt die i7 variante mit 512gb ssd nimmt.. aber auch hier gilt.. keine Konkurrenz. das 12er macbook geb ich dir allerdings recht, das ist echt...nja..^^
 
@He4db4nger: Das sagen immer die, die ein 599,00 EUR Aldi-Notebook mit einem Apple vergleichen. Wenn man in beiden "Lagern" mal in der gleichen Dimension einkauft, sehe ich kein Vorteil für den Apple-Schrott.

Doch: Neuerdings einen USB-C Stecker! Halt, warte ....
 
@notepad.exe: schau Dir die Apple Gerate Preis-gereinigt an, und dann sind sie gar nicht mehr so teuer.... Und mal ehrlich: ein 11" Notebook ist nicht dafür da, dass Du das Zuhause am Schreibtisch mit 70 externen Geräten betreibst, sondern das Ding hat den Zweck, dass Du es mobil betreibst und "mal eben" ein USB Stick kurz einstecken kannst. Externe Maus läuft ja eh über BT; braucht also kein Slot. Und USB C ist so definiert, dass der Slot eine ganze Docking ersetzen kann. USB-C auf Docking und dort dann eben 20 USB Slots. Und HDMI ersetzt USBC ebenfalls. Ergo schau Dir erstmal den Standard und den Verwendungszweck ab bevor Du sinnlos bashst. Und wer dann http://www.wired.com/2010/03/hermaphrodite-usb-cords-stack-to-infinity/ hat braucht sowieso nicht mehr als einen Slot.
 
@TurboV6: Ich mein es ist von Apple und du kannst noch nichtmal nen IPhone ohne Adapter dran aufladen
 
@Wumps: na und? Wenn ich den Micro USB mit dem Vergleiche was der Lightning kann dann muss ich sagen: richtig gemacht. Würde es einen gescheiten USB Standard geben, dann müsste Apple auch nicht was eigenes erfinden, siehe nun USB-C.
 
@TurboV6: warum ist ein kleines Notebook dafür nicht da? Die Größe ist doch egal. Ein richtiges Notebook kommt auf eine Docking-Station und dann kann man mit einem einzelnen Gerät sowohl mobil als auch am Arbeitsplatz produktiv. Ohne auch nur ein Kabel dran zu stecken, denn die stecken ja alle an der Docking-Station. Gibts von Apple nicht? Siehste, das unterscheidet Apple Hardware von ernsthafter Business-Hardware.
 
@der_ingo: das Ding fokussiert die extrem Mobilen Anwender. Wenn Du es Zweckentfremdest und dauerhaft auf Deinem Schreibtisch hast, dann wirst Du sicherlich auch in den Genuss einer USB-C Dockingstation kommen oder musst sonst eben mit den Einschränkungen leben. Aber Du kannst auch kein Ferrari kaufen und Dich dann wundern, dass er einen 40 Tonnen Anhänger nicht ziehen kann, weil er dafür einfach nicht gemacht wurde. Leute, begreift doch einfach mal den Einsatzzweck für so ein Ding....
 
@der_ingo: PS: erster Google Treffer bei USB-C Dock. http://www.macworld.com/article/2898130/the-macbook-doesnt-need-more-ports-just-a-good-dock.html jetzt wartest noch 4 Wochen dann gibts ne Docking, wie es das auch bisher zu jedem Laptop von Mac gab.
 
@der_ingo: mir ist ein dünnes kabel das uner dem tisch verschwindet lieber, als eine feste dockingstation. man kann das book mal eben zur seite schieben, ohne gleich den monitor mit runterzureissen.
 
@TurboV6: dort wird auch nur drauf gehofft, dass es sowas geben wird. Konkret versprochen ist nix.
 
@toco: mein ganzes Notebook stand früher beim kleineren Schreibtisch auf dem Rollcontainer darunter im Dock. Mittlerweile hab ich mehr Platz, da findet es auf dem Schreibtisch Platz. Die Monitore haben mit dem Dock wenig zu tun und sind hier am Schreibtisch montiert.
 
@der_ingo: das Ding ist ein Ultrabook, kein Notebook. Erst mal den Unterschied erlernen und dann mal entdecken, was die Zielgruppe darstellt - Dein Schreibtisch ist keine Zielgruppe.
 
@TurboV6: die Zielgruppe sind also Leute, die sich gleich mehrere Geräte hinstellen, weil ihr supermobiles Gerät nicht zum lokalen Arbeiten taugt? Das mag für den Hersteller ja toll sein, klingt aber insgesamt reichlich unproduktiv, unsinnig und teuer.

"Ultrabook" ist auch nur eine Werbebezeichung von Intel. Lenovos X240 zum Beispiel fallen auch in die Kategorie "Ultrabook" und taugen trotzdem sowohl zum mobilen Arbeiten als auch im Dock als Desktopersatz.
 
@der_ingo: Der Apple Thunderbolt Monitor ist gleichzeitig die Dockingstation. Brauchst neben dem Monitor nichtmal eine Dock ;)
 
@psyabit: dummerweise fehlt aber ein Thunderbolt Port an dem Macbook, um das es hier geht.
 
@der_ingo: Wird sicherlich einen Adapter geben :D
 
@der_ingo: USB-C kann alles, was Thunderbold kann - daher ist es hier nun weg; zurecht. Hast immer noch keine Lust gehabt, Dir den Standard anzuschauen, wa? Und wegen der Zielgruppe: das Ding ist ein zusätzliches Geräte für unterwegs, wie für mich als Viel-Reisender - kein Ersatz für ein Desktop.
 
@notepad.exe: hab selbst ein air 11 und zeig mir bitte ein 11,6er mit nem core i5 für 800€ ausser dem air 11 2014..findste nicht? komisch..
 
@He4db4nger: aktuell gehts bei 999 EUR fürs MBA 11,6 los, nicht bei 800 EUR. Da sieht die Welt schon anders aus.
 
@He4db4nger: Schau dich mal bei Dell oder (inzwischen leider aus) Sony Vaio um. Da bekommst du Spitzenlaptops, von denen Apple auch nur träumen kann. Nicht immer nur Medion bei Aldi kaufen.
 
@Kirill: wo hat denn Dell ein Spitzenlaptop? Ich hab hier nen 7250 für fast 2000€ und jedes Air schlägt das Ding um längen und ist dabei sogar günstiger.
 
@Kirill: bei dell gibt es noch Restposten bei 3 Händlern mit core i5 Y cpu (dell XPs 11 2013), bei sony noch 1 Händler nicht lieferbar für ein 11,6er.. wow.. zum vergleich: http://bit.ly/1FvwTev alle 11,6er mit core i5 Prozessor...
 
@He4db4nger: Habs MBA 13 Zoll für 799 in Saturn bekommen.
 
@iPeople: Da gratulieren wir dir.
 
@Kirill: Absoluter Quatsch: zeige mir ein Windows Ultrabook, das in gleicher Ausstattung, gleicher Verarbeitungsqualität, gleicher Laufzeit und bei gleichem Gewicht WESENTLICH günstiger als ein 13" MacBook Air ist (du schreibst ja von "maßlos überteuert") - und wenn du auch noch eines findest, dass kein optischer Klon ist, um so besser! Wenn du Preise vergleichst, entweder durchgehend UVP, oder günstigstes Angebot bei BEIDEN Geräten!

Hinzu kommt, dass ich bei Macs weder Bloatware noch Aufkleber entsorgen muss.
 
@ZappoB: "Hinzu kommt, dass ich bei Macs weder Bloatware noch Aufkleber entsorgen muss." - stimmt der halb aufgegessene Apfel auf der Rückseite lässt sich ja leider nicht entfernen ;D
 
@dodnet: ...liegt den Dingern aber auch noch mal als Aufkleber separat bei, insofern hat ZappoB Unrecht. ;)
 
@Kirill: ich. Da ich in dieser Verarbeitungsqualität kein Ultrabook gefunden habe, das wesentlich günstiger ist
 
@JasonLA: Stimmt, man findet schwerlich ein Nicht-Apple-Gerät, bei dem der Bildschirm so mies verarbeitet ist. http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Vermehrt-Berichte-ueber-fleckige-Bildschirme-beim-MacBook-Pro-Retina-2576625.html
 
@TiKu: hab ich ja noch nie gesehen... das Problem hat meins nicht. An die Qualität dieses Displays kommt aber sonst kein anderes ran
 
@Kirill: Ich sehe das anders... Wer kauft sich einen Mac, um dann das olle Windows zu installieren? Gibt es echt solche Leute?
 
@wingrill9: Viele. Vor allem jene die ein vernünftiges Betriebssystem mit einem Mac kombinieren wollen *sfg*.

Nein, Spass beiseite, ich kenne viele, die ein Mac-Book wegen der hohen Displayauflösung bevorzugen. Allerdings siehst du in "Domänen" mit MacOS relativ alt aus. (Der Domain-Join funktioniert zwar, aber an vielen Stellen zwickt es einfach)
 
@dognose: Ok, das sind dann irgendwelche Netztüftler? Ansonsten...
 
@wingrill9: Nein, hauptsächlich Business User in deren Firmen das AD eine ausgeklügelte Funktionalität bereitstellt.
 
@Kirill: bin in 2013 nach 30 Jahren DOS und Windows komplett auf Apple umgestiegen...einfach weil ich die Oberfläche und das Hardwaredesign geil finde. Natürlich kann ich nicht ganz auf Windows verzichten und so läuft W8 zuverlässig in Parallels. Hatte nie ein stabileres Windows welches ja tatsächlich nur aus einer einzigen riesigen Datei besteht. Kinderleicht zu sichern und im Falle eines zerschossenen Windows einfach eins zu eins zurückzuspielen. Das hätte ich mit bei Windows 95 gewünscht...Hardware ist überteuert, das ist richtig. Mein Mercedes auch...
 
@LuckyDuke: Ah Oberfläche und Hardware geil, aber iOS reicht nicht aus. Was soll denn daran geil sein wenn ich ein 2. OS brauche?
Win95 hier als Beispiel für ein instabiles OS ran zuziehen ist auch etwas sehr weit hergeholt. Hast du mal ein Win7 abstürzen sehen? Wenn ja lags an der Hardware, aber nicht am OS.
 
@mulatte: wer hat denn behauptet dass es geil ist zwei OS zu verwenden? Lies Dir mein Posting einfach noch mal vernünftig durch. Wüsste aber unabhängig davon nicht was daran widerum schlecht sein sollte zwei OS zu nutzen. Schon mal mit Paralells im Coherence Modus gearbeitet? Dann wüsstest Du wie genial es ist die Vorzüge von OS X und W8, die unbestritten beide haben, gleichzeitig zu nutzen; abhängig von den Einsatzgebieten...Auch der Sinn Deines Kommentares zum Thema WIN95 erschliesst sich mir überhaupt nicht da ich gar keine Wertung abgegeben hatte. WIN95 war bekannterweise ein sehr instabiles OS und ich hätte mir damals schon gewünscht man hätte es nach einem Crash nicht immer wieder neu aufsetzen müssen. Nicht mehr und nicht weniger habe ich geschrieben. Was das mit Windows 7 und heranziehen zu tun hat soll Dein Geheimnis bleiben....
 
@LuckyDuke: Nur ist dein Mercedes kein VW Polo wie der Apple-Kram.
 
@TiKu: doch, Polo mit Stern eben. Schrott, aber teuer :-)
 
@Greengoose: offensichtlich hast Du von Autos genauso wenig Ahnung wie von Computern...
 
Apple hätte wennschon auf Windows 10 warten sollen!! Windows 8/8.1 ist bis heute nicht vollständig Business supportet... Im Apple Universum ist das Abschneiden der Zöpfe super, weil sich die dortigen App Entwickler schon lange eingestellt haben, Windows Entwickler dagegen sind sich das nicht gewohnt. Daher, dieser Weg von Apple empfinde ich als schlecht!
 
@AlexKeller: Warum sollte Apple auf einen Konkurrenten warten sollen, nur weil sie ihren Rückschritt nicht schnell genug aufholen? 0.o
 
@wingrill9: dazu am Rande...Apple streicht für die neuen Bluetooth-Tastaturen die Auswurftaste...damit ist die olle DVD bei Apple nun überall Geschichte. Dafür soll die neue Tastatur beleuchtete Tasten haben...
 
@AlexKeller: es geht ja nur im die aktuelle Generation an MacBooks und Pros...auf allen anderen wird ja weiter Windows 7 im Boot Camp unterstützt...
 
Na dann, direkt auf UEFI, ohne Bootcamp installieren, in der Hoffnung, vorher alle Windows-7-Treiber zur Hardware, die Apple verbaut, einzeln direkt bei den Herstellern (Intel usw.) zu finden. Zumindest für diejenigen, die unbedingt Windows 7 auf einem Apple-Rechner brauchen (hab' nie verstanden, wozu das gut sein soll).
 
Windows 7 wird doch gar nicht mehr offiziell verkauft. Also kann man auch die Unterstützung streichen.
 
ich verstehe grade was nicht: die treiber sind in win 8.x/10 genau die selben wie bei win7...

ich denke ehr das man TP 2.0 und UEFI secureboot nur noch unterstüzt.

ich persönlich mag osx geräte nicht, da sie maßlos überteuert sind (für mich entspricht der wert eines osx gerätes 25% des kaufpreises).
 
@anonymous0315: weder TPM 2.0 noch UEFI SecureBoot wird von irgendeinem Mac unterstützt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles