Windows 10: Interessante Systemanforderungen für PC und Mobil

Microsoft hat auf der in China stattfindenden Hardware Engineering Conference (WinHEC) die Systemanforderungen für Windows 10 bekannt gegeben. Dabei bestätigt der Konzern, dass "Consumer" und "Professional"-Versionen unterschiedliche Hardware ... mehr... Microsoft, Windows 10, Desktop, Systemvoraussetzungen Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows 10, Desktop, Systemvoraussetzungen Microsoft, Windows 10, Desktop, Systemvoraussetzungen Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm, bin ein wenig enttäuscht. Als ich die neuen Icons das erste mal sah, hoffte ich, Win10 läuft auch auf meinem alten 386er mit 4 MB Ram.
 
@Skidrow: Sollte man doch wirklich meinen, bei dem Design. Aber billig aussehen braucht halt auch Leistung.
 
warum wird bei den intel cpus nicht die x5 und x7 variante unterstützt ?
 
@naikiawr: Guck mal was Cherry Trail CPUs sind...
 
Auf Bild 3 finde ich den Punkt Touch interessant, heißt das es gibt wieder Telefone ohne Touch?
 
@Knerd: ob es welche gibt....abwarten aber sie sind zumindest mit Windows 10 möglich
 
@Knerd: die Zeile gilt offensichtlich sowohl für PC wie auch für Mobile. Und die wenigsten PCs werden Touch-Displays haben.
 
@TurboV6: Ist richtig, aber dennoch gilt sie auch für Mobile ;)
 
@Knerd: ich vermute hier BDE Geräte.
 
Systemanforderungen gut und schön, eine Sache erleichter doch das Leben mit Windows 10 erheblich, die ewigen Spekulationen über Hintertüren in Windows sind Geschichte.
Windows 10 fordert, mit Veröffentlichung für Neue mobile Geräte, TPM 1.2/2.0 sofort und für Neue Desktopsysteme/Notebooks mit Win ein Jahr später.
Damit ist klar es braucht keine Hintertüren wenn es eine leicht zu öffnende Vordertür gibt, Schlüssel und Nachschlüssel dürften schon verteilt worden sein.
Endlich ist Schluss mit Anonymität, jeder Computer ist online eindeutig identifizierbar, Trolle und Whistleblower sind sehr schnell identifiziert, wenn man sie nicht sofort "ergreifen" kann schaltet man einfach ihre Hardware ab.
Software die Microsoft oder anderen "Geistesgrößen" nicht in den Kram passt kann gar nicht erst installiert werden.

Das Leben wird einfach mit Windows 10!

Link obiger Artikel letzter Absatz, in der PowerPoint Präsentation Blatt 10.

"Nicht" Warnung des BSI vor TPM und dessen "möglichen" Folgen.
 
@Kribs: Ist mir ein Rätsel wieso dein Kommentar keine Zustimmung findet, denn leider stimmt es (zumindest in Hinsicht auf Softwarekontrolle auf jeden Fall!). Aber das war höchstwahrscheinlich auch genau das selbe wie wenn Leute das gesagt hätten, was Snowden uns vor Augen geführt hat. Wird immer erst realisiert oder reagiert, wenn es zu spät ist. Leider typisch Mensch.
 
@Tester100: Über Zustimmung oder Nichtzustimmung sollte man sich bei WF keine Gedanken machen, das ist jedesmal ein "Absprung ohne Schirm", außer ..., naja es provozieren muss man es auch nicht.
Falz dich das Tema interessiert, hier läuft eine etwas andere Diskussion darüber (Kommentare):
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Neue-Geraete-nur-mit-UEFI-Secure-Boot-und-TPM-2582371.html
 
@Tester100: Warum er keine Zustimmung findet? Ganz einfach: theoretisch kann die Technologie für viele negative Dinge verwendet werden, so wie nahezu jede Technologie. Dem widerspricht glaube ich niemand.

Was aber an Rufmord grenzt, sind seine unhaltbaren Beschuldigungen, dass hier auf großer Basis Schlüssel an Regierungen und Geheimdienste verteilt werden, um dann nach Belieben Systeme zu übernehmen. Trotz der Möglichkeiten und der auch jetzt schon existierenden Infrastruktur, habe ich noch nichts darüber gelesen, dass die Möglichkeiten ausgenutzt wurden.

Will man ein System absichern, MUSS man Mechanismen einsetzen, die einschränkend wirken, anders geht es nun mal nicht. Und solche Systeme setzen IMMER auf Vertrauen. Wenn niemand niemandem mehr vertraut, gibt es de facto auch keine Sicherheit mehr. Wir müssen den Schlösserherstellern vertrauen, dass sie keine weiteren Schlüssel an Einbrecher verkaufen. Wir müssen Smartcard-Herstellern vertrauen, dass die Schlüssel der Chips sicher sind. Wir müssen unserer Bank beim Online-Banking vertrauen, dass ihr SSL-Zertifikat sicher ist. Security funktioniert nur über Vertrauen.

Statt also einfach nur zu meckern und Verschwörungstheorien zu entwickeln, was letztlich niemanden weiterbringt, sollte man sich entweder konstruktiv mit dem Thema auseinandersetzen - etwas, was ich bei der gesamten Snowden-Geschichte vollständig vermisst habe - oder sollte mit Fakten informieren und jedem selbst die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Technologie überlassen.
 
@HeadCrash: Dir ist also nicht bekannt das Microsoft TPM Schlüssel verteilt hat (z.B. Hersteller, Linux Fundation, Mozilla usw.)?
Was bringt dich zu der Annahme das Dienste die Einbrüche begehen um Simkartenschlüssel zu erhalten davor zurückschrecken TPM Schlüssel sich einzuverleiben?
Ja Rufmord ist da besser um Kritiker Mundtot zu machen.
 
@Kribs: Natürlich haben sie und müssen sie auch, denn so funktioniert das System nun mal. Da könnte man genauso gut VeriSign vorwerfen, dass sie SSL-Zertifikate signieren.

Und noch mal: niemand streitet die theoretischen Möglichkeiten ab. Aber da Du das Thema ja offenbar vollständig durchdrungen hast, kannst Du uns sicherlich eine sinnvolle und ähnliche sichere Alternative nennen?

Übrigens: Heise ist nicht gerade für seine Objektivität bekannt ;-) Und das BSI ist eine Beleidigung für jeden, der ein bisschen technisch versiert ist. Das haben sie zu genüge mit ihren Aktionen beim Passwort-Klau gezeigt.
 
@HeadCrash: Immer gleich Persönlich werden, Hauptsache einen Drauf,
nein ich kenne keine Alternativen und wenn es sie gebe würde ich sie nicht empfehlen!
Ich lehne jede Form (auch Spekulative) der Entmündigung ab, egal von wem!
 
@Kribs: Ich werde nicht persönlich. Ich begebe mich nur auf dieselbe argumentative Ebene wie Du.

Okay, dann würde ich vorschlagen, wir schaffen auch PKIs und Virenscanner ab. Letztlich alles Entmündigungen. Und Gesetze müssten wir dann auch abschaffen. Wo soll denn das hinführen?
 
@HeadCrash: Nur zu Info, Persönlich werden: " Du das Thema ja offenbar vollständig durchdrungen hast,", das ist nur den "Machern" möglich nicht mir!

Ich verstehe nicht wieso du jetzt Obligatorische Hardware mit Optionaler Software vergleichst,
was für einen Nutzen bringt TPM, für den normalen Nutzer,
wenn man (ich) annehmen muss das es schon Korrumpiert ist,
wenn ich annehmen muss das es Geschäftlichen Interessen vorschubleistet,
wenn ich annehmen muss das der Austausch von Hardware das System unbrauchbar macht,
wenn ich annehmen muss das jeglicher Schutz den ich ergreife Sinnlos ist?

Das einzige was TPM bringt ist bevormundung!
 
@Kribs: Du tust ja gerade so, als wäre man als Anwender dem TPM gnadenlos ausgeliefert. Das entspricht aber nicht der Wahrheit. Der TPM bietet Dir die Möglichkeit, Schlüssel auf sichere Art zu erzeugen und zu speichern. Diese Schlüssel kannst Du dann für alle möglichen sicherheitsrelevanten Dinge verwenden. Der TPM ist also nur ein Werkzeug, nicht mehr. Und dieses Werkzeug wird z.B. für die Next Generation Credentials von Windows 10 benötigt, die Dich z.B. vor Phishing schützen. Der TPM bringt also genügend Vorteile.
 
@Kribs: TPM oder Secure Boot kannste Abschalten, steht auch da optional. Ich denke da ändert sich zu Win 8 nix.
 
@daaaani: Nein, ab Windows 10 ist die Abschaltbarkeit von Secure Boot "optional", d.h. der Hersteller kann entscheiden, ob der Benutzer Secure Boot abschalten kann, oder nicht. Bei Windows 8 hat MS noch verlangt, das Secure Boot abschaltbar sein muss(zumindest bei PC Hardware).
 
@Kribs: Bitte? Da hat wohl wer den Sinn eines TPM-Chips nicht wirklich verstanden... Ich hab mir beim Zusammenbauen meines PCs extra ein Board ausgesucht, das man mit einem TPM-Modul erweitern konnte und mir dann ein solches zugekauft und eingebaut, weil ich die Kryptographie-Funktionen des TPM nutzen wollte.
Gerade mit einem TPM kannst du nämlich eine vollkommen sichere Verschlüsselung realisieren, weil die Schlüssel im TPM abgelegt werden und man sie wenn sie einmal drin liegen weder auslesen noch nachträglich modifizieren kann - es sei denn man löscht das komplette TPM, wobei man jedoch den Zugriff auf alle damit verschlüsselten Daten unwiederbringlich verliert.
Darum bietet es sich an, Dinge wie Keys für die Bitlocker-Verschlüsselung oder biometrische Zugangsdaten im TPM zu speichern. Dadurch ist es absolut unmöglich für jemanden von außen, Zugang zu den geschützten Daten zu bekommen.
 
@mh0001: Es gibt keine absolute Sicherheit ;-) Auch TPMs sind bei direktem Zugriff auf den Chip schon geknackt worden.
 
@HeadCrash: Ja richtig, aber nur bei physischem Zugriff :) Ich glaube der Knackpunkt warum viele Angst davor haben ist die Tatsache, dass ein TPM eben auch in der anderen Richtung geht. Es kann nicht nur deine Verschlüsselung deiner Daten vor fremden Zugriff schützen, sondern eben auch die Verschlüsselung fremder Daten auf deinem PC vor deinem Zugriff. Bei der Kommunikation könnte Person A damit sicherstellen, dass ihre Nachricht an Person B auf dem PC von B im Nachhinein nicht von B oder einer dritten Person modifizert wurde, um Aussagen von A zu fälschen.
Jedenfalls kapier ich nicht, wo bei einem TPM das Potential für eine Hintertür ins System stecken sollte? Das Teil wird bei der Einrichtung komplett gelöscht und ist danach nichts weiter als ein persönlicher Keyspeicher.
 
@mh0001: Naja, es geht darum, dass man auch das vollständige Löschen des TPM verhindern kann, wenn er z.B. vom PC-Hersteller vorkonfiguriert wird. Und über entsprechende Softwarerichtlinien kann man verhindern, dass Software, die nicht mit einem passenden Schlüssel signiert ist, ausgeführt werden kann. Wenn man das noch mit Secure Boot kombiniert, könnte man das System natürlich in der Theorie sehr stark einschränken.

Edit: Die Betonung liegt dabei aber immer auf dem Konjunktiv.
 
@mh0001: Danke! Ich hab den Sinn von TPM sehr wohl verstanden, auch wenn es immer Periphere Anwendungsmöglichkeiten gibt die den Anschein von Nützlichkeit erwecken.
Letztlich wird es immer Menschen geben die alles befürworten, Hauptsache man belastet Sie nicht mit wichtigen Entscheidungen, wir schaffen den selbstbestimmten Menschen zugunsten des Fremdbestimmten ab?

Vieleicht stellt noch jemand anderes fest, das du vermeidest mir inhaltlich zu wiedersprechen mich zu wiederlegen, sondern eine für die Absolute Mehrheit der Nutzer unwichtige Eigenschaft in den Fokus deines Erwiderungskommentars stellst!

Auch empfehle ich dir diesen Artikel, was dich vieleicht Nachdenklich über die Sicherheit deiner Schlüssel stimmt, naja ich glaube es eher nicht:
https://firstlook.org/theintercept/2015/03/10/ispy-cia-campaign-steal-apples-secrets/
 
@Kribs: wieso wird hier der selbstbestimmte mensch abgeschafft? das müsstest du mir näher birngen.
 
@Kribs: Wie kann ich inhaltlich etwas von dir widerlegen, wenn du bisher außer polemischen Phrasen wie die Abschaffung des selbstbestimmten Menschen noch kein einziges sachliches Argument gebracht hast, was denn jetzt konkret Böses mithilfe des TPM passieren könnte?
Erklär doch mal konkret, was das Ding so Schlimmes machen kann außer dem, was du als "periphere Anwendungsmöglichkeit" bezeichnest? Denn ich behaupte nach wie vor, dass ein TPM nichts weiter als ein sicherer Generator und Speicher für Verschlüsselungskeys ist. Genau als das werden TPMs auch sowohl von denen, die sie herstellen, als auch von den PC-Herstellern, die sie einbauen, beschrieben.
Du hingegen behauptest, es sei eine Hintertür in das System, ohne jedoch in irgendeiner Weise zu erklären, wie das damit konkret vonstatten gehen kann. Auch lieferst du keine Quellen dazu, die sich auf das TPM beziehen und deine Behauptungen in irgendeiner Form stützen.
 
@Kribs: "Letztlich wird es immer Menschen geben die alles befürworten, Hauptsache man belastet Sie nicht mit wichtigen Entscheidungen, wir schaffen den selbstbestimmten Menschen zugunsten des Fremdbestimmten ab?"

Letzlich wird es immer Menschen geben, die alles kritisieren und nur das negative an einer neuen Technologie sehen wollen, Hauptsache man belastet sie nicht mit wichtigen sachlichen Diskussionen um den Nutzen und das Risiko einer Technologie konkret abzuwägen.
 
@mh0001: es wird gemunkelt die nsa könne den chip und damit das Geheimnis auslesen...und damit wäre "vollkommen sichere verschlüsselung" nicht mehrgegeben
 
@0711: Naja, da wäre es dann erheblich einfacher, statt in diesen Chip einfach ins Betriebssystem die Hintertür einzubauen. Dann könnte man einfach direkt die entschlüsselten Daten abgreifen statt erst mühsam die Schlüssel aus dem TPM auszulesen!
 
@mh0001: bringt einem aber nur dann was wenn der verdächtige das gerät in betrieb hat...was macht man wenn man den festgenommen hat und er ist unkooporativ?
 
@Kribs: MS wird am meisten dafür kritisiert dass sie nur das nachholen was alle anderen marktteilnehmer schon lange machen, paradox

Allerdings mischt du da auch diverse dinge...was hindert dich auf einem tpm board eine alternative fde zu nutzen?
 
@0711: Weil andere es auch falsch machen wird Microsofts handeln Richtig, ja wirklich paradox!
 
@Kribs: nö, nur dass es für andere keine oder praktisch nur unhörbare Kritik gibt, insofern kann ich diese Kritik auch nur wenig ernst nehmen da es eher mal wieder mehr Hauptsache gegen das böse MS wirkt.
Hast du ähnliches unter chromebook News geschrieben?
 
@0711: Nein weil ich nur da schreibe wo ich direkt betroffen bin, falz du mich auch auf Android ansprechen solltest da habe ich selbiges auch Sinngemäß gepostet!
 
@Kribs: sofern du MS Software nutzen willst, wieweit betrifft dich das dann im negativen sinne?
 
@Kribs: Wenn Microsoft die Nutzung irgendwelcher Software verbieten wollen würde, könnten sie das schon jetzt tun. Tun sie aber nicht, denn welches Interesse sollten sie daran haben? Es würde ihnen nur schaden, höchstens abgesehen davon, wenn es um Schadsoftware ginge. Welche Apps in ihren Store dürfen oder nicht ist natürlich ein anderes Thema, aber auch hierfür bedarf es keines TPMs.
 
@adrianghc: Wieso verbieten man kann es nicht installieren, "niemand will doch eine Mauer bauen"!
 
@Kribs: Ersetze "Nutzung verbieten" in meinem Kommentar durch "Installation verhindern" und es läuft auf exakt das selbe hinaus. Und dein tolles Zitat ist weder beeindruckend, noch antwortet es in irgendeiner Weise auf meinen Kommentar noch dient es der Diskussion.
 
@Kribs: Grundsätzlich halte ich nichts von Panikmache. Dennoch muß ich zugeben das mir bei den TPM noch nicht ganz wohl zumute ist.

Ich schieb das aber im Moment eher darauf das ich mich noch nicht ausführlich darüber belesen hab was diese Module nun können und was nicht.
 
@Aerith: "Panikmache"?
Nein, ich will den Selbstbestimmten User fördern, dazu gehört nun mal das Wissen was auf ihn zu kommt, was hier mehrheitlich "unter dem Tisch fallen gelassen wird" (Absicht?).
Jeder darf sich selbst seine Meinung bilden, aber das funktioniert nur wenn jeder Zugang zu allen Daten und Meinungen hat!
Leider werden viele ins vergiftete Messer laufen, weil sie es nicht sehen, weil sie keiner informiert, weil sie mit Schöngerede von der wirklichen Gefahr abgelenkt werden.

TPM ist die >mögliche< vollständige Hardware-Entmündigung aller User die es sich andrehen lassen, es ist überhaupt nicht aussagekräftig das das jemals angewendet wird, allein schon die Möglichkeit eine solche Entrechtung zu implementieren ist ein Verbrechen.
Ich habe in meinen Post gerade mal die Oberfläche angekratzt, letztlich ist TPM ein vollständiges Hardware DRM, zur Bevormundung und Gängelung der betroffenen User bis hin zur vollständigen Deaktivierung.

Falz du dich mit der Thematik auseinandersetzen willst hab ich einen Link für dich (und für alle anderen die es interessiert) der die Technischen Möglichkeiten weitestgehend beschreibt:

http://www.cl.cam.ac.uk/~rja14/tcpa-faq.html

Hier noch ein Link der auf häufige gestellte Fragen Antwortet:

http://www.cl.cam.ac.uk/~rja14/tcpa-faq-0.2.html

Ich muss niemanden überzeugen es reicht mir wenn wenigstens einige den Jubel Arien misstrauen und gezielt das "Schöne Heile Weltbild" hinterfragen, das hier zu häufig verbreitet wird.
 
@Kribs: Danke, werds mir bei Gelegenheit mal durchlesen.
 
@Kribs: Schade das die Seite so alt ist. Vieles von dem was der Schreiber befürchtet hat hat sich ja nicht wirklich durchgesetzt.

Dennoch ist die Fähigkeit eines "Fritz" bzw von TC-Enabled software Daten auf meinem Computer via remote Befehl löschen zu können ein komplettes K.O. Kriterium für beide.
 
@Kribs: Um einen Windows-zertifizierten PC verkaufen zu können, muss das TPM nicht zwingend aktiviert sein. Dieses essenzielle Detail scheint dir beim sorgfältigem Studium der Windows Hardware Certification Requirements entgangen zu sein.
 
@pool: Beruhigend, ein Festverbautes Hardwareelement muss nicht Aktiviert sein, kann aber jederzeit aktiviert werden.
Ja ich fühle mich schon viel sicherer.
 
@Kribs: Nö. Du musst es dann willentlich selbst aktivieren.
 
wenn das SETUP nun auch mal eine Unterstützung für hochauflösende Displays bekommen würde, dann wäre ich ja schon glücklich.... schon mal Windows 8.x auf einem Ultrabook mit 4K-Auflösung installiert? wenn man es nicht quasi-blind durch Erfahrung bedienen kann ist es da nicht verwendbar.
 
@Stefan_der_held: Funktioniert bei dir das High DPI Scaling nicht? Seit Windows 8.1 sollten alle Programme und Apps skaliert werden, wenn man eine entsprechende Einstellung tätigt.
 
@darior: an den bisher installierten Geräten augenscheinlich nicht... das dialogfenster mittig ist weiterhin in 800x600 Pixeln was bei einem Ultrabook mit 4k kaum noch leserlich ist.
 
@Stefan_der_held: Welches Dialogfenster meinst du? Bei mir werden sämtliche Programme korrekt skaliert.
 
@darior: Er redet hier noch von der Installation (=Setup) von Windows. Da kann ich bestätigen, dass auf sämtlichen Systemen der Installationsablauf noch sehr mau ausschaut. Klar, sieht man nicht so oft, aber da könnten sie schon ein paar mehr Auflösungen für die Installationsroutine einwerfen.
 
@bmngoc: Danke für die Klarstellung, ich habe den Begriff Setup tatsächlich in einem anderen Kontext verstanden. So macht das alles natürlich Sinn.
 
Solch merkwürdige Stänkerbestimmungen, die jedweder technischer Notwendigkeit trotzen ...
 
gibt es eigentlich schon infos ob das mediacenter auch wieder kommen wird?
 
@scary674: Leider nein bisher. Man schweigt sich aus bis jetzt.
 
Hmm... war da nicht was? http://winfuture.de/news,86281.html
Fast identische News.
 
@Hendi48: Sie wollen Windows10 werben, Geld regiert die Welt
 
@leander: Öm Seit wann ist Microsoft ein Sozial Verein?????? tja Firma ist meistens Geld das wichtigste was den sonst, wer sonst zahlt 9720 Mitarbeiter den Lohn. Aber gerade MS ist ja sehr auf die User eingegangen beim Win 10.
 
@EynMarc: genau das ist der Untergang von Microsoft, weil sie es vermasselt haben und erst wo es kritisch wurde, schreiben sie, sie hören auf die User. Stimmt aber nicht. Wirst schon sehen wenn Win10 raus kommt, bricht der PC-Markt noch mehr zusammen. Liked minus, dafür bekommt niemand eine Abmahnung von mir
 
Für die mobile Version wird Toucheingabe als optional geführt. Das kann doch nicht stimmen. Ô_o
 
@pool: doch stimmt. Wird alles dann mit Gedanken bedient
 
@pool: Du kannst das System sicher auch auf so mobilen Datenerfassungsgeräten installieren, die durchaus nur mit einer Hardwaretastatur und einem kleinen Screen ohne Touch ausgestattet sein können. Sowas nennt sich "Flexibilität". ;)
 
@DON666: Das heißt, was in der Präsentation als "mobile" bezeichnet wird, ist auch für IoT-Geräte gedacht?
 
@pool: Warum sollte es das nicht sein? Dafür wird man sicher nicht die Serverversion hernehmen.
 
@DON666: Naja. Mobile klingt nach rumtragen. IoT klingt nicht zwingend nach rumtragen. ^^
 
@pool: Windows 10 installiert ja automatisch den Toucheingabe wenn nur touch und keine Maus und Tasta angeschlossen ist. ;-)
 
@EynMarc: Das ist schon klar. Ich habe nur zunächst an merkwürdige neue Telefone mit Windows 10 gedacht, die ohne Touchscreen daherkommen. So eine Art neues Windows Mobile for Smartphones ^^
 
Öm ja 4 GB RAM bei 2560 x 2048 Pixeln ich glaube nicht das einer weniger als 4 GB hat wenn er einen 2560 x 2048 Pixeln Monitor hat, weil einfach so bekommt man den nicht im laden saturn und co, dort werden 27zoll Monitore angeboten mit FullHD Auflösung, wenn man dort FRagt ob es auch 2560 x 2048 Monitore haben, kommt meistens ein NÖ. Schön wäre noch wenn MS schaut auf die Auflösung und das höchste einstellt was der Monitor kann, es nervt jedes mal in Bildschirmauflösung gehen und umschalten auf FUllHD von 800x600 aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles