Verbraucherzentrale warnt vor falschem Microsoft-Telefonsupport

Die Ostthüringer Zeitung berichtet von einer neuen Welle von Telefonbetrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Die Anrufer schaffen es durch Social Hacking ihre Opfer dazu zu bringen, Schadsoftware auf ihren Rechner zu installieren. mehr... Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Bildquelle: starmanseries / Flickr Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel starmanseries / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann mich mal so ne Flachpfeife anrufen. Wäre sicher witzig.
 
@Memfis: https://youtu.be/kjKjyMKj3n4
 
@LastPlace: Gibts auch was deutsches?
 
@LastPlace: Das Video ist göttlich! Der Scammer am anderen Ende der Leitung (der indische "Richard") ist aber auch wirklich ein Vollidiot. Allein schon, wie lange der braucht, um die Telefonnummer gebacken zu kriegen... Herrlich! ^^
 
#fragwbs Dann doch nochmal eine ernst gemeinte Frage in die Runde. Wäre es eigentlich zulässig (und hilfreich) wenn man so einen Anruf bekommt parallel dazu (beispielsweise über Handy) die Polizei anzurufen und unauffällig die eigene Rufnummer anzugeben, so dass diese sich in die Leitung einklinken könnte während der "Supporter" sich an der VM austaubt oder wäre das schon Missbrauch des Notrufs? Eigentlich ja nicht, weil schlussendlich geht es ja um versuchten Betrug und um organisierte Kriminalität?
 
@Memfis: Die Polizei wird da schätzungsweise einfach nicht mitspielen, weil ein "Einklinken in eine Telefonverbindung" auch für die Jungs ohne jegliche Vorbereitung mal eben so auf Knopfdruck technisch gar nicht möglich ist - außer vielleicht in Hollywood. ;)
 
@DON666: Möglich ist es ohne Probleme, das können die auch hinterher, einfach schauen von welcher Nummer du angerufen wurdest und den Standort abfragen, geht auch bei Handys, dafür muss das Ding nur an sein.

Eigentlich braucht die Polizei dafür aber einen Gerichtsbeschluss, durch ein etwas unglücklich formuliertes Gesetz hat die Polizei in der Hinsicht aber so gut wie freie Hand, sie dürfen an sich die Standorte jedes Handys abfragen, dass in Zusammenhang mit einem Verbrechen benutzt wurde(egal welches, von Ladendiebstahl bis Massenmord), haben sie in Berlin zum Beispiel schon bei hunderten, mitlerweile sogar tausenden, auf Verdacht gemacht. Zusammenhang ist da das böse Wort, das macht es der Polizei möglich, auch Leute zu Lokalisieren die über noch so viele Ecken irgentwas mit einem Täter zu tun haben.

Mithören oder abhören ist wieder was anderes, dafür braucht man definitiv einen Gerichtsbeschluss und das wird nur bei wiederholten oder schweren Verbrechen genehmigt, aber es spricht nichts dagegen, wenn du als privat Person ein Gespräch mitschneidest, dafür gibts mitlerweile sehr gute Apps. Ist zwar an sich nicht Gerichtsverwertbar, aber die Polizei kann sich das trotzdem anhören, damit sie mal ne Idee bekommen, worums überhaupt geht. Vorsicht, nicht Gerichtsverwertbar, heisst nur, dass es in einem Strafprozess nicht zugelassen wird, in einem Zivilprozess ist das wiederum möglich, kommt ein wenig auf den Richter an.

Ob die Polizei in Thüringen aber auf dem neusten Stand ist und überhaupt weiss, dass sie das können/dürfen, ist ne ganz andere Hausnummer.

Also lieber Don, du bist derjenige der in Hollywood zu leben scheint .. und nicht etwa das Hollywood von Heute, sondern die guten alten Filme von vor 10 Jahren. Der technische Fortschritt ist was wunderbares und meistens topt die Realität die Fiktion.

Das härteste was die Polizei in der Hinsicht drauf hat, ist das infizieren eines Handys eines Verdächtigen mit Schadsoftware(mit den selben Tricks, die auch von Kriminellen benutzt werden) um das Handy so in eine Wanze zu verwandeln und alles mitzuhören was der Besitzer sagt, während sie schon lange wissen wo sich der Besitzer zu jeder Tages und Nachtzeit befindet.

Lustigerweise könnte die Polizeit solch einen Betrug innerhalb von Tagen stoppen und innerhalb von Wochen aufklären, die Mittel und rechtliche Grundlage dazu haben sie, aber sie spionieren lieber vollkommen unschuldigen Bürgern hinterher.
 
@MartinaS: Mir ging es da einzig und allein ums Mithören des Gesprächsinhalts. Dass im Nachhinein Telefonverbindungsdaten eingeholt werden können, ist ja klar, aber das hat ja reichlich wenig Beweiskraft, wenn es halt um die gesprochenen Worte geht. Ist ja schließlich nicht verboten, dass "Mr. Richard" aus Indien mit mir telefoniert...
 
@MartinaS: "... aber es spricht nichts dagegen, wenn du als privat Person ein Gespräch mitschneidest..." Du irrst.

Siehe § 201 StGB "Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes". (http://dejure.org/gesetze/StGB/201.html)

Mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt das "nicht öffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt". Ein Telefonat ist unstreitig ein "nicht öffentlich gesprochenes Wort".

Ferner wird derartiges als Beweismittel in einem Zivilprozeß nicht zugelassen.

Ohne ausdrückliches Einverständnis des Gesprächspartners aufzeichen == Ganz schlechte Idee.
 
@Memfis: Das Problem für die Polizei ist vermutlich eher, dass die nichts machen können, ohne das etwas passiert ist. Ausgeben als Microsoft Mitarbeiter ist meines Wissens nach keine Straftat. Spannend wird das erst, wenn der vermeintliche Microsoft Mitarbeiter wissentlich dir Schadsoftware in betrügerischer Absicht unterjubeln will. Und das muss man dem erstmal nachweisen. Und nicht jeder hat mal eben eine VM parat, in dem man alles bis zum Ende mitspielen kann. ;)

Das die Polizei von extern mithören kann, wird so schnell nicht gehen (erst recht nicht bei der normalen Polizei, beim BKA/BND mag das ein anderer Schnack sein). Aber das Abfragen der Metadaten kann auch die Polizei zeitnah noch hinterher, wie MartinaS schon schrieb.
 
Ich verstehe diese Naivität und diese Unbedarftheit nicht. Ist an denen das Thema Datenschutz, VDS und Co vollkommen vorbei gegangen, das sie nicht stutzig werden und hinterfragen, woher der Anrufer überhaupt die Telefonnummer hat und das die wissen, dass es gerade ihr PC ist der verseucht sein soll.
Wohl zu viel CSI und Criminal Minds geguckt, wo die Computerexpertin mit ein paar Klicks einfach alles herausfindet.
 
@WaylonSmithers: Das Problem ist einfach, dass nach wie vor sehr viele Menschen (egal ob jung oder alt) sich überhaupt nicht mit PCs auskennen. Mag sich für diejenigen unter uns, die Seiten wie Winfuture lesen und sich in den Kommentaren austauschen, schwer nachvollziehbar sein. Für viele ist ein PC aber einfach nur ein Ding um Mails zu schreiben, (auf der Arbeit) diverse Programme zu nutzen oder Farmville zu spielen - mal überspitzt ausgedrückt. Es besteht einfach kein Interesse daran, sich mal etwas in die Materie einzuarbeiten.

Beruflich erlebe ich das quasi tagtäglich. Da muss sich nur mal eine Oberfläche optisch etwas verändern (die Inhalte und Tätigkeiten bleiben aber gleich) und schon wissen einige nicht mehr, was sie vorher jahrelang getan haben.
 
@RebelSoldier: Du hast zu 100% Recht. Ich hab grad wieder so einen Patienten zur Neuinstallation bei mir rumstehen. Vollgemüllt mit Scareware & Co. Der Besitzer meinte: "Wenn du den neu installierst, dann pack da bitte gleich ein Super-Antivirus-Programm mit drauf.". Die DAUs denken immer, dass wirklich Software existiert, die ihnen das Denken beim Surfen etc. abnimmt. Als ich (auch ihm, wie schon so vielen anderen vorher) prophezeit habe, dass wir uns gewiss wiedersehen, weil an allererster Stelle das Ding zwischen seinen Ohren das Sagen hat, guckte er auch erst mal wie ein Auto.

Aber das ist halt das grundlegende Problem, wenn Leute Technologie in die Finger kriegen, von der sie nicht die Bohne was verstehen (wollen).
 
@DON666: Und von den Mitbürgern leben halt die Ehrlichen IT Leute weil sie die Systeme wieder in Ordnung bringen, in welcher Form auch immer. Und auf der dunklen seite halt auch die Betrüger, die da ihre Opfer finden.
 
@DON666: Ich hab da ein Pärchen an der Backe die beide geistig behindert und nicht nur mit PC völlig überfordert sind. Und als ich mal ihre total verstrubelten Kisten wieder hingebogen habe meinte er so ganz kleinlaut daß sie beide beim besten Willen nicht nachvollziehen können wie das Internet funktioniert und wie man sich da richtig verhalten sollte.
Da konnte ich es mir echt nicht verkneifen den beiden zu erklären daß sie zumindest wenn sie vor der Kiste sitzen völlig normal sind. Die beiden haben wenigstens eine Entschuldigung.
 
@Johnny Cache: Gar keine Frage, das sind auch wirklich nicht die Leute, über die ich herziehen würde. Ich bezog mich da auf die "normalen" Alltags-Computerunwissenden, aber das sollte ja wohl klar sein.
 
@DON666: Der Punkt ist daß sich die meisten Leute im Internet genau wie diese geistig behinderten verhalten. Einen Vergleich den sie wohl kaum gut fänden, aber in diesem Fall ist er absolut angebracht.
Inzwischen lasse ich sie das auch wissen und behandle die Behinderten wie ganz normale Leute aber handelsübliche Idioten wie behinderte. Sie können es ja ändern wenn sie wollen. ;)
 
"In den meisten Fällen funktioniert dieser Trick durch die Angst, die bei den Verbrauchern geschürt wird erstaunlich gut"
Bin auch immerwieder erstaunt wie unsere Politik und die Medien, mit diesem Trick, das auch immerwieder schafft.
 
So eine Type hat mich vor gut einem Monat angerufen... habe aber nach etwa einer halben Minute einfach aufgelegt, aus einer ganzen Reihe von Gründen. Aber gut zu wissen dass es ein Fake war.
 
Hmm? Geile Sache. Kann mich auch bitte mal jemand anrufen? Danke.

Das wäre ein Spaß! Schon bei dem Gedanken komme ich aus dem Grinsen nicht mehr heraus. ;-)
 
Oh ja, kann mich bitte mal jemand von denen anrufen? Ich würde gerne diesen Rekord hier im Zeit stehlen brechen XD:

https://www.youtube.com/watch?v=GVQoAlQrnSg
 
@noboundaries: Danke für's Verlinken! Sehr interessant und herrlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.