Cities: Skylines-Entwickler: "SimCity-Scheitern hat uns geholfen"

Das vor kurzem erschienene Aufbauspiel Cities: Skylines des kleinen finnischen Entwicklers Colossal Order darf mittlerweile als kleine Märchengeschichte bezeichnet werden. Der Überraschungshit hat sich ohne große PR-Maschine eine halbe Million Mal ... mehr... Paradox Interactive, paradox, Städtesimulation, Cities: Skylines Bildquelle: Paradox Paradox Interactive, paradox, Städtesimulation, Cities: Skylines Paradox Interactive, paradox, Städtesimulation, Cities: Skylines Paradox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cities: Skylines ist tatsächlich eins der wenigen Spiele, wo ich es nicht bereue dafür Geld ausgegeben zu haben. So umfangreich und komplex, zu einem fairen Preis sowie mod- und Communityfreundlich :-) Die Entwickler sollten ihr Konzept beibehalten, da zahlt man gerne.
 
@Raivenstar: Vor allem läuft es seit Tag eins bei mir ohne Probleme und ohne große Fehler, kein Vergleich zu SimCity ala SimVillage.
 
@L_M_A_O: Kann ich auch nur bestätigen. Keine Abstürze, Bugs oder ähnliches. Hätte ich ehrlich gesagt nicht mehr erwartet in Zeiten von Day1-Patches und halbfertigen Spielen.
 
@Raivenstar: Möchte dem Spiel nichts aberkennen... aber bei Steam merkst du "Day-1-Patches" nicht wirklich ;-) da bekommst du in der Regel einfach die aktuellen Files.
 
@Raivenstar: Ganz Bugfrei ist es nicht. Aber das geile ist: Mods haben die Bugs innerhalb von ein paar Stunden gefixed, inzwischen gibt es für die meisten offizielle Fixes.
 
@Raivenstar: mir gefällts auch total..
 
@Raivenstar: Ich habe auch selten ein so ausgereiftes Spiel gesehen, ich hatte bisher nicht ein einziges Problem gefunden. Sicher wird es wie jede Software nicht 100% frei von Bugs sein, aber für so eine kleine Softwareschmiede so ein umfangreiches Spiel mit solcher Qualität sollte den anderen Herstellern die Augen öffnen. Zudem das Spiel ja auch noch weiter entwickelt wird, aber nicht wie bei anderen Herstellern in Form von Flickschusterei.
 
Endlich mal wieder ein Spiel das mich länger als einen Tag begeistert hat und das für knapp 20 €.
 
Freut mich für die Entwicker ;)
Haben Sie sich auch mehr als verdient.
 
@Melodize: Exakt für so etwas zahlt man gerne, auf die DRM-Online-Zwang Seuche des aktuellen Sim City habe ich dankend verzichtet.
 
@Melodize: Jede verkaufte Lizenz ist ein erhobener Mittelfinger in Richtung EA!!!! Ich gönne den Entwicklern ihren Erfolg und EA die Pest an den Hals!
 
Welch Wunder dass EA nicht hingeht und Colossal Order verklagt.
Ich finde es anfürsich gut so, dass sie das nicht tun. Da könnten andere Firmen sich eine Scheibe davon abschneiden.
 
@M4dr1cks_;P: Verklagen wofür? Das Spiel ist so ähnlich zu SimCity wie Crysis zu Call of Duty.
 
Sieht interessant aus. Ist das Einsteiger freundlich oder doch eher was für Simulations-Veteranen?
 
@Spacerat: Beides
 
@Spacerat: Es ist recht selbsterklärend und am Anfang gibt es viele Tipps, was man tun muss. Ich habe den Einstieg recht schnell gefunden und haben nun viel Spaß am Spiel.
 
@Spacerat: Während des Spielens wird man quasi zum Simulations-Veteranen, da die Erfahrungskurve dem Spielverlauf von Anfang bis Ende gut mit verfolgt. Mit kleinen Städten zu beginnen und dort alles im Gleichgewicht zu halten sollte für jeden anfänglichen Spieler gut möglich sein. Wenn man sich dann an größere "Projekte" wagt, sollte man sich schon ein paar gute Konzepte überlegt haben. Zwar ist der Aufbau an sich nicht schwer, aber das Chaos ist vorprogrammiert, wenn man nicht alle Parameter und Strukturen sinnvoll beachtet ;).
 
@WilliamWVW: Eine Stadt die ursprünglich mal als Dorf entstanden ist auszubauen wird schon recht schwierig. z.B. wegen fehlender Infrastruktur.
 
@Bautz: Richtig! Eine in ihrer Struktur funktionierende größere Stadt auf zu bauen ist schwierig. Aber es ist nicht schwierig, einfach mal alles hin zu platzieren, wenn das Kapital zur Verfügung steht. Nur dann ist eben das von mir angesprochene Chaos vorprogrammiert. Daher sollte man sich nicht trügen lassen von den einfachen Gestaltungsmöglichkeiten (beim Aufbau), sobald man ein hohes Kapital hat.

Und deswegen muss man das Dorf erweitern. Das gehört auch zur Entwicklungsphase einer bewohnten Siedlung. Es gibt kein Dorf (obwohl dieses Dorf heute eine Metropole ist) im echten Leben was zu Beginn seiner Lebzeiten direkt an einer Autobahn angebunden ist und dementsprechend für ein hohes Verkehrsaufkommen Infrastrukturen voraussetzt, sondern höchstens zunächst die Anbindung zu einer Landstraße gefunden hat (außer die Autobahn war unmittelbar vor Ort). Diese Erweiterungen und Anpassungen in der Infrastruktur geschehen erst über die Zeit, wenn sich dieses Dorf zu einer größeren Stadt entwickelt.

Natürlich hast du in Cities:Skylines den Vorteil, dass du solch eine Entwicklung in einem weitaus viel früheren Stadium vorplanen kannst (also wenn noch nichts vorhanden ist). In diesem Bezug (Cities:Skylines) definiere ich ein Dorf daher eher nicht anhand der Infrastruktur, sondern anhand der Anzahl der Bewohner.

Wobei es auch möglich ist Dörfer hinsichtlich der Infrastruktur parallel zu größeren Städten innerhalb einer Map auf zu bauen. Hier muss man dann nur darauf achten, dass diese Dorf-Gebiete, dann nicht als Brücke zur Industrie oder zu einem Gewerbegebiet genutzt werden, sondern relativ abgeschottet liegen, damit das Verkehrsaufkommen in einem solchen kleinen Dorf relativ gering gehalten wird.
 
@Spacerat: Man kommt eigentlich ganz gut klar, das Spiel verzichtet zwar auf pompöse Tuturials, bietet einem aber viel Hilfestellung. Wenn man nicht gleich erwartet eine 500k Metropole zu bauen, dann wird schon ganz schnell damit klar kommen. Vorallem macht es auch unheimlich viel Spaß, vor allem klasse ist dass man keine echten Grenzen hat.
 
EA, nehmt das Portmonnaie in die Hand, da ist ein Studio, was ihr kaufen könnt ;)
 
@moeppel: Solche Befürchtungen habe ich schon. Geld regiert leider die Welt.
 
@moeppel: Bloß nicht... Damit würde Paradox nur seine eigenen Freiheiten verkaufen. Aber genau diese Freiheit hat Paradox auch zu dem Erfolg gebracht. Einerseits die Freiheit in der eigenen Gestaltung des Spieles aus der Entwicklersicht, aber auch die sehr freie "Mod-able-Politik", die Paradox vertretet. Das sorgt dann auch für eine gewisse Freiheit aus der Spielersicht, was im Hause EA undenkbar gewesen wäre... ich sag nur Addon-Melk-Industrie.

Ich hoffe mal stark, dass dieser Erfolg auch ein gutes Vorbild für andere Spieleentwickler bringt. Denn wie man sehen kann, wird ein angemessenes Angebot/Produkt dementsprechend belohnt.
 
Ich würde so gerne das Spiel mal spielen. Mit Steam soll das auch unter Ubuntu laufen. Nur nicht meinem Laptop, der ist zu schwach (T410). Das wäre das erste Spiel seit Jahren was ich mir besorgen würde. Vorallem wenn man so viel positives darüber sieht/liest. Dann für den unschlagbaren Preis!
 
@John Rambo:
Läuft perfekt unter Fedora 21 64 Bit.
 
@Pirate: Ja ja, ärgere mich ruhig weiter. Gibt es eine Demo für Linux? Könnte es dann wenigstens testen.
 
@Pirate: Naja, bei mir unter Arch leider (noch) nicht. Auch mit dem aktuellen Patch 1.0.6b nicht.

http://forum.paradoxplaza.com/forum/showthread.php?846307-Linux-Installed-the-new-patch-but-performance-issue-is-NOT-gone

Ich habe dieses Thema dort eröffnet (Username "kar82"), deswegen werde ich jetzt hier nicht ausführlicher. Alles wissenswerte steht in dem oben verlinkten Thema im Paradox-Forum.

Aber dennoch will ich noch sagen, dass es mit nvidia-Karte + aktuellem proprietären Treiber weitaus besser läuft als mit einer AMD-Karte + OpenSource radeon Treiber. Aber von "perfekt" ist es auch mit der nvidia-Karte noch ein Stück weit entfernt.

Welche Hardware (insbesondere Grafikkarte und der verwendete Treiber) hast du denn in deinem Rechner wo das Spiel perfekt läuft?
 
Die haben auch ganze Arbeit geleistet. Meine Freundin hat mir beim zocken zu geschaut, selber zockt sie eigentlich nur Android Games auf dem Smartphone. Sie will es sich jetzt auch kaufen. Wird wohl bedeuten: Die nächste Zeit tote Hose im Schlafzimmer. ^^
 
@Akkon31/41: Hauptsache die Population der virtuellen Stadt wächst! :-)
 
@Akkon31/41: Man kann ja das eine mit dem anderen verbinden. Wer zuerst die 500k Einwohner hat bekommt ne Belohnung ;)
 
Falls demnächst bei Bloodborn frust eintreten sollte werde ich mir dieses Spiel mal anschauen!
 
Gekauft und für gut befunden.
 
Habe es sogar vorbestellt. Mir gefällts sehr gut, und der Preis ist vollkommen in Ordnung. Habe extra die Deluxe Version gekauft um die zu supporten. Danke an die entwickler. Die erste richtige Städte Simulation seit SC3000.
 
@Nils16: Wieso "Die erste richtige Städte Simulation seit SC3000."??? SimCity 4 (Deluxe) war auch genial und problemlos spielbar.
 
Wie siehts mit den Bugs aus? Mittlerweile ist es ja leider oft so dass die halbfertigen Kram raus schieben und dann 5 Jahre gepatched wird.
Bohemia ist da das ultimative Negativbeispiel. Die konnten ja vorher schon nie wirklich bugfreie Spiele am Release vorweisen, aber mit ihrem neuen Geschäftsmodel (pay for Alpha Version) haben die Spiele nichtmal mehr Inhalt. In den 2 Jahren seit Release haben die kaum was gemacht... Das gleiche bei DayZ SA.
 
@Freudian: Naja, unter Windows soll das Spiel wohl überwiegend hervorragend laufen (soweit ich bisher gelesen habe, haben nur wenige Windows-Nutzer Probleme), aber unter Linux ist das nicht immer der Fall, siehe meinen Kommentar [O7][re:2].

Zu OSX kann ich nichts sagen.

Ansonsten gucke dir doch die entsprechenden Foren in der SteamCommunity und bei Paradox und mach dir selbst ein Bild.
 
@Freudian: Kenne das Theater von BIS zu gut. City Skylines ist eine Tripple Final im Gegensatz zu einem BIS Release. ;-)
 
Das Spiel ist total einfach und simpel gehalten, macht irgendwie nur für 10-15 Stunden Spaß und lebt größtenteils nur der Anti EA Stimmung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

SimCity im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter