Opera übernimmt VPN-Anbieter SurfEasy und startet Integration

Der Browserentwickler Opera hat den Virtual Private Network-Anbieter SurfEasy aufgekauft. Opera-CEO Lars Boilesen begründete die Übernahme mit dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis von Internetnutzern in der Ära nach den Veröffentlichungen ... mehr... Opera, Vpn, SurfEasy Bildquelle: SurfEasy Opera, Vpn, SurfEasy Opera, Vpn, SurfEasy SurfEasy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein kanadischer Anbieter soll sicher sein? Wer kann den kontrollieren ob die nicht mitloggen?
 
@LaBeliby: Alle VPN-Anbieter loggen mit. Da es sich hier um ein kanadische Unternehmen handelt, werden auch die Geheimdienste da ordentlich mit schnüffeln.

Den meisten Kunden wird es aber eher darum gehen, GEO-Blocking zu umgehen.
 
@doubledown: Nö, ganz sicher nicht, such mal alte News-Beiträge zu Perfect Privacy oder oVPN.
SurfEasy würde ich aber nicht gerade vertrauen.
"Um Probleme im System zu beheben, kann es zeitweise notwendig sein, Nutzungsdaten zeitweilig aufzubewahren. Die Nutzungsdaten beinhalten Informationen über Datum und Uhrzeit Ihres Logins und die von Ihnen besuchten IP-Adressen. Diese persönlichen Daten werden nach Beseitigung des Problems nicht weiter gespeichert.
Ihre persönlichen Daten, inklusive Ihre Nutzungsdaten, können von uns gesammelt und offengelegt werden, wenn staatliche Behörden oder Agenturen, einschließlich Exekutivorganen, eine Offenlegung der Daten anfordern. Dies geschieht bei Gerichtsanordnungen und Strafandrohungen, nach Treu und Glauben, dass eine Offenlegung per Gesetz erforderlich ist."
 
@LaBeliby: Nunja, zumindest für Deutschland könnte er eine genauso offizielle und bindende Erklärung bzw. Zusicherung (an unsere Bundesregierung) abgeben, wie es das ebenfalls kanadische Unternehmen Blackberry tat: "Keine Spy und Adware in unserer Software, sowie keine Backdoors bei und mit uns, versprochen ! "

Was ich mich allerdings irgendwo auch ein wenig und so als unbedarfter Nicht-Opera-Nutzer frage ist: wieviel hats gekostet und woher hat Opera das bzw. im Zweifelsfall soviel Geld ? Dachte deren Browser sei Freeware... ?
 
@DerTigga: Opera macht "viel" OEM und Embedded-Kram. Ein älteres Beispiel ist der Nintendo DS Browser .
 
@LaBeliby: Das kannst Du bei niemanden.
Aber zumindest sind beides keine US-Unternehmen. Das sehe ich schon mal als Vorteil.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!