Windows 10: Auch illegale Kopien erhalten kostenloses Upgrade

Microsoft wird Nutzern von Windows 7 und Windows 8.x das Upgrade auf Windows 10, das im Sommer erscheinen wird, kostenlos zur Verfügung stellen. Und das gilt für alle, also wirklich alle: Denn laut Terry Myerson, dem Chef der Betriebssystemsparte bei ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows, Piraterie, Windows Xp, Produktschlüssel, Key, Warez, Countdown, Software Piraterie, FCKGW, Windows XP Launch Bildquelle: Unbekannt Microsoft, Betriebssystem, Windows, Piraterie, Windows Xp, Produktschlüssel, Key, Warez, Countdown, Software Piraterie, FCKGW, Windows XP Launch Microsoft, Betriebssystem, Windows, Piraterie, Windows Xp, Produktschlüssel, Key, Warez, Countdown, Software Piraterie, FCKGW, Windows XP Launch Unbekannt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum nicht sofort einen Downloadlink bei Release auf windows.com ? :D
 
@Yukan: Waere moeglich. Die frage ist aber wie ein Gecrackter Code upgradeable ist. Musst du dann in Zukunft diesen Code fuer Win10 benutzten oder wird ein neuer generiert?
 
@-adrian-: du bekommst einen neuen
 
@-adrian-: Da man auch bei alten gültigen Keys einen neuen Key für Win10 generiert bekommt, wird das bei illegalen Keys nicht anders sein. Nicht ausgeschlossen, dass so ein Key aber dann doch eine entsprechende Markierung enthält oder in einer DB mit entsprechender Markierung gespeichert wird.
 
@Yukan: sagt man nicht sogar Bill Gates nach das er mal behauptet haben soll: "lieber ein Illegales Windows als kein Windows!"...
 
@baeri: http://blog.chip.de/chip-linux-blog/bill-gates-lieber-raubkopien-als-linux-20070723/
 
@baeri: "As long as they are going to steal it, we want them to steal ours. They'll get sort of addicted, and then we'll somehow figure out how to collect sometime in the next decade."
 
@baeri: Manches will man nicht mal geschenkt.... alles >Win 7 überzeugt mich nicht... und das nur wenn es sein muss ;)
 
@Yukan: Raubkopierer werden aber wahrscheinlich das Problem haben, nach einem Jahr wieder eine Neuinstallation durchzuführen. Denn dann gilt das Upgrade offer nicht mehr. Je nachdem wie genau das jetzt mit den Keys gelöst wird. Ich weiß nicht genau welche Formen des Raubopierens für Windows 7/8 derzeit aktuell sind. Es gab ja was mit kms und biosmodding und wer weiß was noch. vermutlich werden sich die Raubkopierer erst freuen, sich an Windows 10 gewöhnen und dann auf die Nase fallen, wenn sie bei einer Neuinstallation nicht mehr kostenlos zu WIndows 10 können. Damit generiert MS am Ende auch wieder Umsatz. .........falls ich jetzt in die richtige Richtung denke und nicht was grobes übersehen habe.
 
@spackolatius: "Raubkopierer werden aber wahrscheinlich das Problem haben, nach einem Jahr wieder eine Neuinstallation durchzuführen. Denn dann gilt das Upgrade offer nicht mehr." Das Angebot gilt zunächst für 1 Jahr, d.h. nicht, dass die Rechner nach einem Jahr neu aktiviert werden müssten. Meiner Auffassung nach, ist das mit dem zunächst auf 1 Jahr begrenztem Angebot reines Marketing. Windows 10 soll sich schnell in der Breite verteilen. Da macht es sich natürlich gut, die Leute etwas unter Zeitdruck zu setzen. Dass man später dieses eine Jahr immer wieder verlängern wird, geschenkt ;-)
 
Weiß man schon was wie es bei Volumenlizenzen aussieht?
 
@ceramicx: "(...)nannte aber ansonsten keine weiteren Details."
 
@witek: hm ok danke. :)
 
@ceramicx:
Volumenlizenzen sind (natürlich) ausgeschlossen:

http://blogs.windows.com/business/2015/01/30/windows-10-for-enterprise-more-secure-and-up-to-date/
 
@TodesEngel: Oh vielen Dank! :)
 
@ceramicx:

Nicht nur Volumenlizenzen sind ausgeschlossen, auch Consumer Keys die in Firmen ausgeschlossen sind. Nur Privatleuten dürfen diese Gratisversion brauchen. Sobald es kommerziell ist, ist man davon ausgeschlossen, egal welche Keys du als Firma einsetzt. Zumindest soweit wie unser IT Verantwortlicher als kleines Schweizer KMU von Microsoft informiert wurde. Denn wir setzten nicht auf Volumenlizenzen, weil wir dafür schlicht zu klein sind.
 
@ceramicx: Active Software Assurance customers in volume licensing have the benefit to upgrade to Windows 10 enterprise offerings outside of this offer. We will be sharing more information and additional offer and support terms in coming months.

http://windows.microsoft.com/en-in/windows-10/about
 
@spackolatius: Versteh ich das richtig also doch? WTF :D
 
@ceramicx: "....the benefit to upgrade to Windows 10 enterprise offerings outside of this offer."

Das Wort benefit ist hier Marketingtechnisch wohl ein bissel verwirrend denke ich. Weil ein benefit im Sinne von kostenlos wohl nicht zu erwarten ist. Man kann als Volumenliezensierter ausserhalb DIESES Free-Upgrade offers zu Windows 10 Enterprise upgraden. Enterprise koststet 99.9%ig Geld. Infos gibts dazu ja noch keine.
 
@ceramicx: Jain - mit Software Assurance wäre das Update so oder so gratis, denn dafür zahlt man ja die SA...

Hat aber mit diesem Angebot an sich aber nix zu tun, den ohne SA zahlt man...
 
Okay... also bekommen illegale Win7-Installationen ein Upgrade, legale Vista-Installationen aber nicht?
Ja, das klingt vernünftig.
 
@Johnny Cache: Ist im Vista eine Downloadsperre für illegale Win 7 Versionen integriert? ;) Mal Spass bei Seite: Für mich klingt dadurch die Meldung eher nach "Windows 10 für jeden!".
 
@RocketChef: Das klingt eher so wie "wir wollen so schnell wie moeglich den Marktanteil von Windows 10 in die Hoehe treiben"
 
@-adrian-: Mag sein, aber wie, wenn nicht so? Dem Nutzer kanns doch nur recht sein.
 
@RocketChef: Das würde die Logik diktieren. Aber wäre ja nicht das erste mal daß sie lügt.
 
@Johnny Cache: ...unendliche Vielfalt in unendlichen Kombinationen
 
@Slurp: ... und vergiß die Einfalt nicht. ;)
 
@Johnny Cache: Natuerlich klingt es vernuenftig. Du hast dir nen OS gekauft und nicht die follow up updates auf ein neues OS. Der Supportzeitraum endet ja auch nicht fuer das OS. Man moechte halt den Markt sich zurecht biegen mit einem kostenlosen update. Fragt sich nur ob ich mit meinen Pro und Ultimate Versionen irgendein vorteil habe
 
@Johnny Cache: Irgendjemand muss immer meckern oder? Was kommt gleich "Boa win 7 bekommt ein Upgrade auf Win 10 aber ich mit Win 3.11 nicht voll unfair #microsoftistdoof"
 
@picasso22: Hey ich finde das auch voll unfair, mein Mac OS 9.2.2 auf meinem Blauen iMac g3 mit 333mhz PowerPC Prozessor wir auch kein Update bekommen, ich fühle mich total betrogen, jeder andere bekommt es nur ich nicht :((( #microsoftistdoof #microsoftistdoof #microsoftistdoof
jetzt ein Ragequit und Tastatur kaputt

Danke für ironie
 
@picasso22: Das Konzept scheint dir wohl etwas zu hoch zu sein. Noch mal in einfachen Worten:
Jemand der etwas neues gestohlen(!) hat ist zum aktuellen Stand mehr wert als jemand der vor wenigen Jahren etwas gekauft(!) hat.
Das ist ungefähr so als wenn du in einem Laden etwas, daß du vor einiger Zeit gekauft hast, erfolglos umtauschen möchtest, während jemand der gestern dort was geklaut hat problemlos diesen Service bekommt. Ja, das klingt voll fair.
 
@Johnny Cache: Windows Vista ist in Microsofts Augen einfach zu alt. Ich finde es nachvollziehbar.
 
@iammaac: Wenn jedes Win 7 ein Update bekommt (sogar illegale) und du noch Vista hast, dann saug dir das offizielle Windows 7 Image, mach ein Update sobald Win 10 draußen ist. Denn Win 7 läuft 30 Tage ohne Key und Aktivierung.
Das sollte dann ja auch ein Update bekommen.
Das die älteren Windows Versionen das Angebot nicht angeboten bekommen liegt doch nur daran, das diese Versionen nicht in einem Schritt upgedatet werden können.
 
@Johnny Cache: Ähm NEIN! Jemand, der ein geklautes Vista hat bekommt das Upgrade ja auch nicht. Es dreht sich also, wie iammaac (re:1) schreibt, um das alter der Windows Version. Und Vista, ob geklaut oder teuer erworben, ist einfach nicht kompatibel genug, um von dort ein Update durchzuführen.

Ein solches Upgrade ist ja auch kein einfacher Softwareaustausch. Das ist mehr als nur ein paar Patches und Skins zu installieren. Treiber, Dateisystem, Rechtsverwaltung, etc. sind alles komplexe Systeme. Vista ist vielleicht einfach zu weit von Windows 10 entfernt.
Die Frage wäre, ob man sich die mühe machen könnte, mit einem kleinen Upgrade auf eine nicht aktivierte (Testversion) von Windows 7 dann auf Windows 10 zu wechseln. Nur der Machbarkeit halber.
 
@Blondi: Es geht ja gar nicht darum daß softwaretechnisch kein direktes Upgrade möglich ist, sondern schlicht und ergreifend um die Lizenz.
Und da scheint eine gültige alte Lizenz weniger wert zu sein eine gefälschte neue.
 
@Johnny Cache: OK, das verstehe ich. Aber dann gilt die Aussage von picassos22. Ab welcher Windows Version / Lizenz macht man dann einen Schnitt? Die gekaufte 95er Version ist ebenso legaler als die geklaute Win7 Version. Wer etwas gekauft hat, hat bei dieser Aktion immer die A-Karte. Denn er hat für etwas bezahlt, das Andere einfach geklaut haben und wird mit ihnen gleichgestellt.
 
@Blondi: Du reitest trotzdem auf etwas herum was in dem Fall nicht viel Sinn macht... einfach weil es Versionsbezogen ist.
Ich finde es aber auch nicht schlimm, warum ist es für dich denn ein Problem? Du kaufst ein Produkt weil es dir das wert ist... fertig, wenn du es in dem Fall bereust es gekauft zu haben, dann solltest du deine Einkäufe besser überdenken. Ich habe Windows 7 sogar 2 mal gekauft und bereue es nicht.
Und wenn da draußen weniger Zombierechner rumgeistern, kann das nur gut für alle sein...
 
@Johnny Cache: Problem?
 
@Johnny Cache: Ich würde von meinen Vista-Installationen ohnehin nicht auf Windows 10 wechseln wollen. Bei Vista war noch viel mehr Software und Codecs direkt beim System mit dabei und diese Software war vor allem auch komplett autark, d.h. ohne Internetverbindung zu nutzen.

Auf Windows 8 und 10 gibt es nach der Installation hingegen eine Menge Programm-Müll auf der Festplatte, den man ohne Online-Verbindung gar nicht nutzen kann. Egal wohin man klickt, alles scheint nach einer Online-Verbindung zu schreien und bevor die nicht zumindest einmal vorhanden war tut kaum eine mitgelieferte Software was sie soll, selbst wenn es nur eine simple Fotoverwaltungssoftware wie die Windows Fotogalerie ist, die eigentlich ohne Internet voll funktionsfähig sein sollte, wie sie es auf Vista ja auch noch war bzw. ist (man sollte vielleicht einmal versuchen Programme wie die Vista-Fotogalerie auf Windows 7/8/10 zu installieren um von diesem Microsoft Live Essentials Zeug und der nötigen Registrierung verschont zu bleiben).

Auf Windows 8.1 öffnet sich die Fotogalerie nicht einmal, wenn man auf ihr Icon klickt. Stattdessen wird man aufgefordert erst einmal einen Servicevertrag mit Microsoft abzuschliessen, da man sonst die Programme aus dem "Live-Essentials"-Paket, die bei Vista nicht nur direkt dabei sondern auch sofort nutzbar waren, überhaupt nicht nutzen kann.

Ich nutze die meisten meiner Systeme offline und installiere alle meine eigenen und auch die Systeme von Bekannten bis zum ersten Backup des fertigen Systems offline, damit ich sicher sein kann, keine Malware aus dem Internet im ersten Backup zu haben. Dabei fällt einem z.B. unter Windows 8.1 auf, dass kaum eine der Kacheln im Startmenü bei einem Klick darauf irgendeine nutzbare Funktion zeigt. Selbst der Kalender, den man ja möglicherweise unterwegs ohne Internetverbindung einsehen möchte, funktioniert nicht ohne vorherige Online-Anmeldung bei Microsoft. Ich habe unter Windows 8.1 bei Offline-Betrieb praktisch das ganze System voll unbenutzbarer Software. Das ist einfach nur noch lächerlich.

Die tolle freie OneNote-App ist auch so ein Fall. Beim Klick auf deren Kachel bekommt man zumindest noch ein "Willkommen bei OneNote" gezeigt und nicht gleich einen Online-Anmeldedialog. Das war es dann aber auch, denn der nächste Klick auf das Kumpelhafte "Los geht's" führt einen auf einen "Bei Ihrer Anmldung ist ein Problem aufgetreten."-Screen. Von schneller Notizfunktion keine Spur! Wozu brauche ich eine Online-Verbindung, wenn ich mir lediglich mal eben etwas notieren möchte? Damit Microsoft weiss, an was ich gerade arbeite oder was ich sonst so treibe?

Was soll ich bitte mit einem System, welches mir die Festplatte mit bei fehlender Online-Verbindung nutzloser Software zupflastert und mich ständig mit Aufforderungen gängelt, mich doch Online bei Microsoft mit meinem Klarnamen anzumelden? Das wird nie passieren und insofern würde ich niemals von Vista auf Windows 10 upgraden wollen. Bei Vista kann ich nämlich in der Oberfläche, auch wenn ich mit dem System noch nie am Internet war, alles anklicken und komme zumindest in die Applikationen hinein. Fotogalerie, Moviemaker und selbst die Gadgets auf dem Desktop von denen einige, wie z. B. das Wetter-Gadget ja zur vollständigen Funktion auch eine Online-Verbindung benötigen, funktionieren einfach. Ganz anders bei Windows 7/8/10. Da misslingt schon das Aufrufen der Fotogalerie, wenn sie denn überhaupt dabei ist und man sie nicht erst noch mit vorheriger MS-Account-Registrierung herunterladen muss.

In dem Zusammenhang ist es echt lächerlich, dass Microsoft auch noch meint, sich über Googles Chromebooks lustig zu machen, da ihr eigenes Betriebssystem inzwischen fast genauso fanatisch nach dem Internet verlangt, wie Chrome-OS es tut. Ohne Online-Verbindung ist auch auf Windows 8 ein grosser Teil der Software darauf nicht zu benutzen. Schon Windows 8 Offline zu aktivieren ist umständlich. Tut man das nicht, ist nicht einmal Windows über längere Zeit ohne Generve zu benutzen. Wieso sollte ich freiwillig von Vista auf bei fehlender Online-Verbindung derart halbfunktionsfähige Systeme upgraden wollen?
 
@resilience: Du kannst noch bis Januar 2010 Windows 7 nutzen oder ein Linux deiner Wahl - aber Vorsicht bei manchen fällst du auch aus allen Wolken (wollen dich auch clouden ;))
 
@pete2112: Das Windows Live Essentials Problem gab es auch schon bei Windows 7. Da weiss ich definitiv, dass man Fotogalerie, Moviemaker, Messenger und noch andere Tools mit einem Account bei MS herunterladen musste, weil sie nicht dabei waren, und was man dann bekam waren auch Anwendungen, die nach Cloud-Anbindung schrien und nicht mehr die von Vista bekannten Offline-Anwendungen.

Windows 7 habe ich mal vorinstalliert auf zwei hardwaretechnisch völlig unterschiedlichen Gaming-Rechnern bekommen. Da es da bei einigen älteren Spielen aber alle 8-20 Betriebsstunden mal abstürzte, habe ich letztendlich meine alten Vista-Installationen von den Vorgängerrechnern draufkopiert und hatte nie wieder einen Absturz im Spiel.

Ich wüsste ausserdem nicht wer mich hindern sollte Vista die nächsten 30 Jahre zu verwenden, wenn ich für irgendeine alte Windows-Anwendung tatsächlich mal Windows brauchen sollte und habe dazu noch meine ohnehin viel zahlreicheren Debian-GNU-Linux-Installationen, wenn ich wirklich mit einem PC arbeiten möchte. Selbst meine Spiele laufen mittlerweile alle auch unter Linux/WineX. Meine Anwendungssoftware tut das ohnehin schon seit langem. Ich brauche Windows also ohnehin nicht mehr zwingend für irgendeine Aufgabe. Warum sollte ich mich also mit gegenüber Vista schlechter ausgerüsteten und dazu noch internetverdongelten Systemen zufriedengeben?
 
@resilience: dann nutze Windows Live Essentials ganz einfach nicht - deinstalliere es! es zwingt dich keiner diese Spyware zu installieren. Es gibt genug Alternativen.
Vista wird noch bis 2017 mit Sicherheitsupdates versorgt.
k.A warum Windows 7 bei dir nicht funktioniert hat - spätestens ab SP1 lief es stabil. Unter der Haube ist Win 7 es eh ein Ressourcen freundlicheres und weniger nervendes Vista ;) (Vista ist ab SP1 nutzbar -davor grausam)
 
@pete2112: Bei mir kriegen Betriebssysteme schon seit weit über einem Jahrzehnt keine Sicherheitspatches mehr. Zum einen bringt es nichts bei tausend noch offenen Sicherheitslücken alle paar Wochen mal eine Hand voll zu stopfen, zum anderen verändern Patches generell das System und damit kann ich mich nicht mehr blind darauf verlassen, das alte Anwendungen noch laufen wie vor den Patches, wenn ich nach einer Weile mal wieder mit einer seltener genutzten Anwendung arbeiten möchte.

Meine XP- und Vista-Installationen haben nie einen Security-Patch und nie ein Service-Pack gesehen und auch kaum funktionelle Patches. Sie funktionieren trotzdem laut Live-CD-Virenscanner virenfrei bis heute.

Das Vista im Jahre 2007 bei manchen Leuten noch etwas hakelig lief, lag meiner Meinung nach an den noch nicht ausgereiften Treibern der Hardwarehersteller für das mit Vista neu eingeführte Treibermodell. Meine Hardware war schon immer Mainstream von grossen Herstellern ohne exotische Chipsätze. Ich habe daher nie ernsthafte Probleme mit Vista gehabt und so lange ich die nicht habe und auch sonst zufrieden bin patche ich ein laufendes System nicht.

Windows 7 mag ressourcenfreundlicher sein als Vista (auch wenn die Hardwareanforderungen laut Microsoft höher sind als die von Vista), aber in meinem Fall ist es nicht "nutzerfreundlich". Ich boote meine Rechner nur alle paar Monate mal neu, daher stören mich bestenfalls wenige Sekunden längere Bootzeiten bei Vista nicht. Was mich stört ist, dass alle Nachfolger von Vista (die Serverversionen mal ausgenommen) sich nicht beim Boot komplett in den Hauptspeicher laden. Das führt nämlich dazu, dass im Betrieb gestartete Programme oft zusammen mit den von diesen Programmen angeforderten Betriebssystemfunktionalitäten zusammen von der ohnehin lahmen Platte in den Hauptspeicher geladen werden müssen. Das bremst Anwendungsstarts.

Auch an anderer Stelle hat man das Speichermanagement der Nachfolger von Vista wieder an das der Vista-Vorgänger angelehnt statt das von Vista beizubehalten. Wenn ich Windows 7 auf einer meiner Workstations mit immerhin 48GB RAM starte, ist vom RAM nicht einmal ein Gigabyte in Benutzung und Windows 7 lagert trotzdem allen Ernstes schon dann Speicherseiten in den Pagefile aus, wenn man den nicht deaktiviert. Das ist kompletter Unsinn. Werden von diesen Speicherseiten welche gebraucht, müssen die von der langsamen Platte, die möglicherweise schon genug Jobs hat, erst wieder in den Hauptspeicher gelesen werden obwohl der ganze Hauptspeicher frei wäre um sie direkt dort zu lagern. Intelligentes Hauptspeichermanagement sieht anders aus.

Es wird aber noch schlimmer, denn die Nachfolger von Vista räumen schon einmal geöffnete und wieder geschlossene Anwendungen/Anwendungsdaten schon nach recht kurzer Zeit aus dem Hauptspeichercache, selbst wenn im Hauptspeicher noch massig Platz ist. Das ist ebenfalls nicht sinnvoll, denn dann müssen diese Anwendungen, wenn sie der Nutzer das nächste Mal anstartet, auch erst wieder von der langsamen Platte in den Hautptspeicher gelesen werden. Wären sie im Hauptspeichercache verblieben, hätte man sie von da anreissen können und dabei Zeit gespart.

Ich habe einen 48GB grossen Hauptspeicher nicht damit Windows 7 den möglichst frei von Daten hält, sondern damit immer genug Platz für den Cache überbleibt um das System maximal zu beschleunigen indem möglichst alle Anwendungen, die ich schon mal benutzt habe von dort superschnell wieder zu starten sind und nicht jedes Mal erst wieder von der Festplatte geladen werden müssen.

Direkt nach dem Boot Speicherseiten auf das Systemlaufwerk auslagern um den Hauptspeicher zu entlasten kann man vielleicht auf schwachbrüstigen Mobilgeräten mit einem Gigabyte an RAM tun, aber doch bitte nicht auf einer Workstation mit reichlich RAM. Aber da sieht man dann wofür Microsoft seine Windows-Client-Systeme heute optimiert.

Die höhere Speicherauslastung über die sich viele bei Vista beschwert haben war somit kein Bug, sondern ein Feature um alle Systemfunktionen und schon einmal benutzte Software möglichst performant zur Verfügung stellen zu können, welches dann mit Windows 7 wieder ein gutes Stück zurückgebaut wurde, damit sich die Masse der Kunden über viel mehr freien Speicher freuen konnte auch wenn dieser ihr System im Betrieb verlangsamt.

Eine der wenigen Neuerungen unter Windows 7 die ich ganz nett fand, waren die Sprunglisten. Es hat sich allerdings gezeigt, dass deren Cache bei mir jeweils nach wenigen Monaten überlief und dann laut Microsofts Knowledgebase gelöscht werden musste, damit die Jumplists wieder funktionierten. Dummerweise verschwinden beim Löschen des Caches auch alle angepinnten Dateien aus den Jumplists und man fängt wieder von vorne an alles zu organisieren. Unter Vista habe ich seinerzeit diese Funktionalität mit Drittanbietersoftware nachgerüstet und die Jumplists funktionieren dort jetzt wohl seit bestimmt 7 Jahren fehlerlos. Damit kann ich auf die besonders auf meinem Tablet-Display knappen Bildschirmplatz verschwendende, höhere Windows 7 Taskleiste verzichten und auch dort die schmalere von Vista nehmen, in der zudem mehr Programmstart-Icons in die Quick-Launch-Bar passen als Start-Buttons in die Taskleiste von Windows 7.

Ich könnte noch einige Gründe aufzählen, warum ich bei Vista geblieben bin, aber das würde hier zu weit führen. Es sollte auch so klar geworden sein, dass Microsoft schon wirklich ein durchdachtes Betriebssystem für meine Anwendungszwecke herausbringen müsste, bevor ich mich von Vista und XP wegbewege.

Solange sie mit Funktionsecken und auf dem Desktop-Display gigantischen Charm-Bars und Kacheln arbeiten, wie unter Windows 8, sehe ich da überhaupt keine Chance. Ständig mit der Maus in die Ecken zu müssen ist bei meinem 6-Monitor-Setup einfach unpraktikabel. Da kann ich meiner Maus Kilometergeld zahlen. Schon den fest in der Taskleiste steckenden Start-Button sehe ich als Fehldesign an. Startmenü, Datenträger und überhaupt alle Systemfunktionen sollten sich immer direkt unter dem Mauszeiger öffnen, so dass man nicht ständig über alle Bildschirme muss, wenn man eine Anwendung geschlossen hat und eine neue aufmachen möchte. Bei meinem von Linux auf Windows portierten Fenstermanager funktioniert das bei mir auch unter XP und Vista und allen bisherigen Nachfolgern. Der hatte vor über 10 Jahren auch schon multiple Desktops. Nachdem ich mit denen nun schon so lange arbeite, kommt Microsoft erst heute auf die Idee so etwas fest zu integrieren. Die Umsetzung ist allerdings derzeit weit unter Linux-Standard. Bisher ist das nur Spielkram gegen meinen auf Windows portierten Linux-Desktopmanager. Mal sehen, wie viele Jahre es dauert, bis Microsoft seinen eigenen konkurrenzfähig zu gängigen Linux-Desktopmanagern bekommt.
 
@resilience: Das mit der Accountbindung geht mir in letzter Zeit auch ganz gewaltig auf den Zeiger.
Ich habe zwar wegen meiner Zertifizierung auch gezwungenermaßen ein Account bei denen, aber es würde mir im Traum nicht einfallen mich mit dieser ID auch nur irgendwo anzumelden.
Es wird immer schwieriger irgendwas zu machen ohne größere Spuren im Netz zu hinterlassen.
 
@nOOwin: Tja, dann lässt du es halt, nervst dann aber hoffentlich auch nicht mehr ständig diejenigen, die den Schritt gehen. Quasi eine Win-Win-Situation im wahrsten Sinne des Wortes! ;)
 
Hab mich schon lange gefragt warum sie das Windows OS für Privatanwender nicht generell komplett kostenlos machen. Im Prinzip haben die doch genug Kohle um das quer zu finanzieren. Der Verbreitung schadets jedenfalls nicht...
 
@RocketChef: jop, eine Strategie wie bei Apple mit MacOS wäre klasse.. Okay, bei Apple zahlt man dafür teuer Geld für die Hardware, aber zumindest das OS ist dann kostenlos erhältlich :D

Das meiste Geld macht MS eh mit den Business-Versionen, die schon in einem ganz anderen finanziellen Bereich liegen wie die Customer-Versionen..
ich würde so etwas begrüßen und durch die Aktion mit Gratis-Upgrade von Win7 und Win8.x auf Win10 nehmen die da eh kein Geld mit den Customer-Versionen ein, wer Win10 will, schlägt in der Phase des kostenlosen Upgrade zu ;)
 
@superfun: auch das OS ist nicht kostenlos bei Apple, aber mit ca. 30$ für ein Upgrade ungewohnt günstig.
 
@TurboV6: klar ist das kostenlos. Also die letzten zwei Upgrades kamen vollkommen umsonst.
 
@JohannesD: seit 10.8 sind Upgrades kostenlos (davor nicht). Die ersten Upgrades hatten 199$ gekostet, wobei dann Snow Leopard für 39$ zu haben war. Das war auch mein letzter Stand - bis dato - da ich definitiv für das Upgrade damals gezahlt hatte. Und selbst Snow Leopard kostet heute noch 20€ laut Store.
 
@TurboV6: ich meinte damit aber aktuelle Upgrades ;)
wir reden in Bezug auf MS mit Windows 10 ja über aktuelle Betriebssysteme.. Windows Vista, Windows 7 usw musste man auch käuflich erwerben ;)
 
@RocketChef: Kostenlos anbieten wäre eine feine Sache.
Aber MS will schließlich auch Geld verdienen und müssen ihre Mitarbeiter bezahlen.

Ich habe mir Win7 gekauft als es zu Beginn mit Dumpingpreisen auf den Markt kam 50 Euro war OK für mich. Dafür habe ich die Home Premium Version in 32 und 64 Bit Ausführungen, in einer Box mit Original DVDs bekommen.

Für Win10 muß ich nichts bezahlen, da das Upgrade ja kostenlos sein wird. Für Neukunden wäre aber ein Dumpingpreis wieder sinnvoll. Irgendwas um die 30 Euro. Das würde ich auch wieder bezahlen.
 
@Brassel: nen Fuffi kann jeder für n Betriebssystem auf den Tisch legen, das finde ich nicht teuer
 
@Brassel: Ich glaub alleine mit der Patentkohle aus den Androidverkäufen können die problemlos die komplette Belegschaft bezahlen. Und dafür müssen die nichts mehr machen ausser die Hand aufhalten. Ansonsten haben die so viele Sparten im Businessbereich in denen die nur noch scheffeln, denen juckt das bisschen Windows null. Portokasse. Für eine Pro(fessional) Version fände ich 30-50€ ok.

Mag ja auch sein, dass du 50€ oder 30€ Zahlen würdest, andere kaufen sich da eher ein Spiel für und laden das OS schwarz oder kaufen sich das ende des Jahres für ihre Steambox, auf der ein Kostenloses OS läuft, was MS vielleicht noch weniger will.
 
@RocketChef: Auf wieviel Millionen PCs ist Windows drauf? Wieviel Millionen x USD möchten die Aktionäre in den Wind schiessen? Also ein gratis OS ist halt so ne Sache...
 
@tomsan: Ja, aber ohne Windows kein Office und vor allem kein DirectX. Glaube kaum dass die im Home-User Bereicht mit Office oder Visio etc. gross punkten. Wenn dann sind es Spiele. In manchen hängt MS auch drin. Da sind die "verlorenen" paar Millionen Peanuts. Andersherum: Wer sich heute kein OS kauft, der lädt es sich oder geht zum Key-Händler. Also macht MS so indirekt noch die One-Click-Hoster oder die Key-Chinesen fett.

Worauf ich hinaus wollte: Windows ist nur die Plattform für weitere (kostenpflichtige) MS-Software. Je mehr Verbreitung desto besser.
 
@RocketChef: War auch schonmal andersherum. War nicht früher der Office Key einfach de Quersumme von 7 (als Prüfung)? Hauptsache verbreiten.

Naja, aber warum sollte nun MS nicht zum Keyhändler-Preis verkaufen?
Und verbreiteter als Windows geht nun wirklich kaum...
 
@tomsan: Wo kam denn die Kohle von den Windows-Verkäufen her? Richtig! OEMs und Enterprise. Die wenigstens haben ne Retail gekauft.
 
@Knarzi81: Hm, weis nicht genau was Du mir sagen möchtest... stimmt schon, die wenigsten haben eine Retail gekauft. Haben indirekt eine OEM *gekauft*
 
@tomsan: Genau, und die OEMs müssen auch weiterhin blechen genau wie die Businesssparte. Somit geht eigentlich nicht viel Umsatz durch die kostenlose Privatverteilung flöten. Verstehst?
 
@Knarzi81: Sicher, dass denn die OEMs blechen? Macht ja nun nicht viel Sinn. Würde ja niemals einen teureren Dell (incl BS) kaufen, wenn es den nackt billiger gibt. Und ich das BS von MS gratis bekommen.... und ohne Bloatware
 
@tomsan: Du bekommst nur ein Jahr lang es kostenlos und nur dann wenn eine Lizenz vorhanden ist. Und die Mehrheit wirds nicht so wie du machen, weil zu faul. Klar, auf der anderen Seite stehen noch die kostenlosen Bing-Versionen für die OEMs, aber die darf auch nicht überall drauf. Man wird sehen.
 
@Knarzi81: Oh, das mit dem Jahr-Abo ging an mir vorüber. Trotzdem ein nicht nachvollziebarer Schritt von MS für mich.

idR wird ein Produkt verbillige/verschenkt um Marktanteile zu steigern. Aber welcher Linux-User, dem ich zutraue sich auf dem Mark umzuschauen & dort n billigen Key kauft, sagt sich nun: "Ha! Jetzt endlich Windows!"

Für Firmen noch egaler... selbst wenn nun Windows hier den Preis anhebt, würden die wenigesten wohl komplett auf ein anderes BS umsteigen.

Aber egal, von mir aus gern her damit. Lasse mich gern beschenken :)
 
@tomsan: Es geht doch nicht um die Linux-User oder einer generellen Marktanteilssteigerung. Es geht um eine Steigerung innerhalb des Windows-Marktanteils gegenüber 7 und 8 um dann mit dem Store, Xbox Music und weiteren Diensten Geld zu verdienen.
 
@Knarzi81: haha.... war echt zu lange gestern. Ja, stimmt. Geht ja darum die Win7 User mal zum Upgrade zu bringen. Hat bei mir auch geklappt ;)
 
@RocketChef: Prozentual gesehen kaufen doch eh nur sehr wenige Privatmenschen ein Windows direkt im Laden.
Verteilt wird es durch die OEMs und die zahlen nicht viel bzw. mit BING inzwischen garnichts mehr für Windows. Daher ist dieser Schritt doch nur eine weitere Konsequenz. Die einfachen Funktionen sind kostenlos. Brauchst du aber das Einbinden in eine Domain, BitLocker und CO, musst du halt zahlen.
 
Ich habe noch alte MSDN Win 7 Lizenzen, ich hoffe dann mal das die dann auch ein Upgrade erhalten.
 
@spackolatius: Hehe, hab auch noch alte TechNet-Lizenzen.. zumindest das Upgrade auf Win8 ging damit, hoffe mal mit Win10 wirds genauso sein :D
 
@superfun: Fraglich ist dann auch wie es mit der Aktivierung aussieht. Ob diese dann wirklich strikt Hardware gebunden sein wird? Kann ich mir aber kaum vorstellen bei dieser Gratisoffensive. Habe halt nicht genügend Rechner um alle Lizenzen umzuwandeln :)
 
@spackolatius: Die Aktivierung sollte kein Problem sein, bei meinen TechNet-Lizenzen ist es so, das die alle schon auf mehr PCs als erlaubt installiert waren, dann geht eben erstmal vorübergehend nur die telefonische Aktivierung, irgendwann geht auch die Online-Aktivierung wieder..
Soll jetzt nicht heißen, dass ich die Lizenzen auf einer großen Anzahl PCs einsetze, aber arbeite auch öfter mit virtuellen Maschinen, da reizt man ein Limit pro Key mal schnell aus :D
 
Good Guy Microsoft ;-)
 
@Dr. Alcome: Abwarten, was kommt.
 
Da ja quasi jeder eine illegale Win 7 Lizenz hat/haben kann, können die das Teil eigentlich gleich kostenlos anbieten. Wobei natürlich die Frage ist, wie ist "illegale Lizenz" definiert? Keygen? gefälschtes COA? Wie nachweisen?
 
@cptdark: "jeder". Ahja.
 
@s3cr3t: yupp, notfalls eine für 20 euro in der bucht besorgen. billiger als nen neues win10 dürfte es allemal sein.
 
@cptdark: Vergiss die OEM Bios Loader nicht. Die seh ich leider immer noch viel zu oft im einsatz.
 
@Ludacris: funktionieren aber tadellos
 
@cptdark: Funktionierenden KeyGen gibt es nicht. Und solltest du auf sowas im Netz stoßen, das sich so nennt: Finger weg! Ist zu 100% Malware.
 
@DON666: Für XP gabs mal einen, für 7 ist mir auch keiner bekannt. Nur der BIOS-"Patch". Ist mir allerdings relativ egal, da ich noch eine msdnaa-version nutze.
 
Also wenn ich Windows 10 will dann installier ich mir eine Piraterie-Version von Windows 7 und upgrade auf Windows 10. Ist das fair denen gegenüber, die sich bisher ein Windows ehrlich gekauft haben oder die nicht das technische Wissen besitzen so etwas durchzuführen. Ich denke Windows 10 sollte dann gleich kostenlos für Privatanwender sein. Ansonsten schafft Microsoft nur Verwirrung.
 
@Manuel147: du glaubst doch nicht im ernst das das kein Trick von Microsoft ist
 
@Soupman2.0: da musst du schon konkreter werden. Ich glaube grundsätzlich nicht an Verschwörungstheorien. Microsoft will halt Windows 10 verbreiten. Das ist gut so, nur sollte sie dabei nicht Raubkopierer belohnen.
 
@Manuel147: von welcher Verschwörungstheorie redest du?
 
@Soupman2.0: Ich fürchte, er redet von deiner...
 
@DON666: Inhalt dieser sogenannten Verschwörungstheorie?
 
@Soupman2.0: Hast du ja leider nicht näher erläutert, aber den "Trick" erklärst du bestimmt noch, wir wollen ja nicht dumm sterben. ;)
 
@DON666: Du beschreibst allso etwas dessen Inhalt du nicht kennst als Verschwörungstheorie ähm okay. Der "Trick" ist meine genauste Schätzung. Ich habe nie konkrete Details geschrieben.
 
@Soupman2.0: Na, dann ist's ja noch geheimnisvoller. Bin ja mal gespannt...
 
@Soupman2.0: sehr richtig. Die haben wenn alles upgegratet ist irgendeine softwaremässige Sauerei im Ärmel - darauf möchte ich wetten.
 
Sollte Windows 10 nicht eg mal komplett kostenlos werden für Privatanwender? Meine ich hätte sowas mal gelesen. Dann können ihnen auch die Win7/8 Piraten egal sein.
 
Bei einem Preis zwischen 20.- € bis 40.- € würde das auch keiner mehr klauen.

Dieser Schritt ist den Mobile-Devices (Tablets, Phones) geschuldet. Dort will MS fuss fassen.
Dieser Markt ist mittlerweile lukrativer und auch präsenter als Desktop und Laptop.

Während Desktop und Laptop stagnieren oder gar rücklufig sind, brummt es bei den Mobile Devices.
Würde mich nicht wundern wenn MS langfristig auch komplette Ökologie von der Hardware über OS bis hin zu Diensten bietet.
Auf dem Weg dahin sind sie jedenfalls.

Also an den illegalen Kopien der Chinesen dürfte es nicht liegen. Eher an der Konkurrenz durch Apple, Google, Samsung und Konsorten.
 
Da abzusehen ist das gerade in systemrelevanten Systemen ganze Staaten auf eigene OS umsatteln dank NSA und Co, muss M$ zusehen wenigstens sich im Customer Bereich durchzusetzen. Die NSA hat gerade im IT Bereich der USA mehr als geschadet, so das IT made in USA sehr stark zu kämpfen hat am Internationalem Markt. Ergo das ist sicher kein Geschenk sondern nur ein strategischer Schachzug um im Spiel zu bleiben.
 
@Der-Magister: "M$" ist grad bei so ner Meldung noch lächerlicher alsd eh schon.
 
da könnt ihr mir Minus geben ohne ende, M$ verschenkt hier nichts sondern handelt absolut. Und @Slurp lächerlich macht sich M$ sicher damit nicht da Geiz ja bekanntlich immer noch Geil ist.
 
@Der-Magister: Das hast du ganz richtig erkannt. Auf die minuse kannst du aber pfeifen.
Ich habe es weiter oben etwas ausführlicher erklärt und krieg auch minus.
In China kommt tasächlich dazu, dass sich zumindest die Behörden von MS trennen. Und der Rest ist nur eine Frage der Zeit.
 
@LastFrontier: Gähn. Und wieder einmal wird das Ende von Windows (diesmal anscheinend speziell in China) prophezeit. Wie oft denn noch? Genauso wie das alljährliche "Jahr 20XX wird der Durchbruch von Linux auf dem Desktop" - das lese ich seit 10 Jahren jedes Jahr am Jahresanfang. Soso, der "Rest" also die vielen Millionen Windows-Installationen in China, ist also nur eine Frage der Zeit, bis diese durch Linux ersetzt wurden (oder wodurch auch immer). Interessant. Träum' mal weiter.
 
@departure: Was glaubst du wohl warum MS so einen Affentanz aufführt und W10 quasi verschenkt?
Bei Mobile Devices ist MS absolut bedeutungslos. Dort haben Andoid und iOS nahezu 100% Dominanz. Nicht nur im Massenmarkt sondern gerade im Businessbereich.
Ich behaupt sogar mal dass 70% aller Privatanwender weder Laptop noch Desktop brauchen sondern mit einem iOS oder Android-Tablet bestens bedient sind.
 
@LastFrontier: O. K., jetzt kapier' ich erst, wie Du das genau meintest, also nicht deswegen, weil Windows auf dem klassischen Desktop verschwinden wird, sondern, weil der klassische Desktop ansich immer seltener wird? Damit könntest Du allerdings richtig liegen, durchaus. Allerdings übersiehst Du dabei die vielen Firmenrechner, ich denke, das werden noch lange klassische Desktoprechner/Standrechner/Workstations/Notebooks bleiben. Bei Privatleuten könntest Du, wie gesagt, durchaus recht haben.
 
@departure: Windows wird mit Sicherheit nicht verschwinden. Und wie du richtig sagst ist es in Firmen gar nicht so einfach alle nasenlang auf etwas anderes umzustellen.
MS muss jedoch massiv reagieren und Windows erheblich unter der Haube und auch von der Funktionalität anpassen (was sie ja nun auch machen und der richtige Weg ist).
Ms Konzept, ein OS für alle Devices sehe ich als absolut richtig an und wird langfristig auch der besere Weg sein. Dauert halt noch was bis das alles rund läuft.
Wenn die Funktionalität dann noch passt werden sie Apple ganz kräftig das Wasser abgraben. Und auch Android wird ganz schön in die Bredouille kommen.
 
Ich glaube nicht, dass man als Privatanwender jemals wieder für das Windows Basissystem zahlen wird. So ein Schritt läst sich in meinen Augen nicht später wieder zurückdrehen. Office wird folgen.
 
@EmilSinclair: Die Marktmacht von Microsoft sollte man nicht unterschätzen. Die werden schon irgendwelche Pläne haben, wie sie an ihr Geld kommen. Microsoft hat wie jedes andere Unternehmen nichts zu verschenken!
 
@felix111984: Dafür kommt bei Skype seit den letzten 2 Updates immer mehr Displaywerbung
 
@EmilSinclair: Für die Basis vielleicht nicht. Aber Microsoft zeigt dir mit Office schon jetzt wohin die Reise geht. Man braucht dazu nur zu Adobe rüberschielen. Die Zukunft wird im Abo Modell oder "Aufpreis-Modell" liegen. Windows wird zukünftig vermutlich über ein aktives Abo zu beziehen sein, vermutlich dann auch immer die neuste Version. Genauso wie bei den Office Produkten. Oder man verlagert elementare Teile in den Mircosoft Store und verlangt hier und dort immer mal wieder 1,99€ oder 3,99€ für Apps die sonst mal drinwaren. Niemand hat etwas zu verschenken.
 
mich würde interessieren, ob ich z.B. eine Windows 7 Pro oder UIltimate N Version auf eine normale Windows 10 Pro upgraden kann?
Denn dieses Abkommen mit der EU bezüglich Versionen ohne WMP oder ohne IE ist, soweit ich mich erinnere abgelaufen.. was heißt es muss keine Win10 N-Versionen mehr geben.. was passiert aber bei einem Upgrade VON einer N-Fassung? ^^
 
@superfun: "N" ist nur ohne MediaPlayer, der IE ist drin. Es hat nie eine durch die EU verfügte Windows-Version ohne IE gegeben. Was es aber durch die EU gegeben hat, ist der Browserauswahldialog.
 
Wäre es nicht einfacher Win10 kostenlos für alle anzubieten und später durch Microtransactions von optionalen Diensten Knete zu machen?
 
@Aerith: Naja ihre Lizenzen die auf neuen PCs und Notebooks installiert werden, möchte MS ja trotzdem noch bezahlt bekommen. Das ist wohl mit ein Schritt warum man das Update gratis macht, weil sowieso 90% der Einnahmen aus Lizenzen von neuer Hardware stammen.
 
@mike4001: Stimmt. Wobei derartige Lizenzpreise nicht mehr viel mit den Preisen der non-OEM Version zu tun haben. :D
 
Cool...und gleichzeitig viel Arbeit bei all den PCs.. Nähere Infos gebe ich nicht :P
 
Wird es für Windows 7 Starter Netbooks wohl auch ein Upgrade auf Windows 10 geben?
 
@TrololoZombie: Dieselbe Frage stelle ich mir auch. Aber es wurde ja gesagt, dass alle Windows 7, 8 u. 8.1 Versionen ein kostenloses Upgrade erhalten AUSSER die Enterprise Versionen. Daher denke ich das Starter inbegriffen sein wird.
 
@spackolatius: Ist sie, wurde schon bekannt gegeben.
 
@TrololoZombie: Wurde schon gesagt, auch Starter.
 
Hoffentlich wird es eine entsprechende ISO geben. HAbe generell keinen Bock von Windows 8.1 upzugraden.
 
Das passt aber nicht zu den Lizenzen die Microsoft vor kurzem massenhaft medienwirksam gesperrt hat. Und überhaupt gab es vor Erscheinen der letzten Windows Versionen immer mal wieder solche "klingt zu schön um wahr zu sein" Aussagen von Microsoft. Aber mal schauen, vielleicht wird dieses Mal ja wirklich alles anders ;-). Die erste Enttäuschung gab es ja schon, von wegen "ein Windows für alles". Letztlich sind aus 3 Windows Plattformen doch nur 2 und nicht 1 geworden. Wäre auf jeden Fall schön, wenn ich meine alten MSDNAA Lizenzen mit Windows 10 recyceln könnte.
 
@markox: MSDNAA Lizenzen sind wie VL, sind vom Upgrade ausgeschlossen...so zumindest mein stand.
 
@0711: Ja, offiziell heisst es das noch, aber ich sehe die Logik nicht mit einer illegalen Version kostenlos upgraden zu können und mit einer offiziellen Version nicht.
 
@bigt.: Weil VL-Lizenzen halt Lizenzen für Firmenkunden sind, ganz einfach deshalb.
 
Ob das wirklich so kostenlos bleibt ist die Frage, ich vermute das man das Upgrade kostenlos bekommt, und dann nache einem Jahr ein ABO eingehen soll.

Ich habe jedoch einen Großhändler, der mir bei den Win8 Versionen die ich einkaufe, garantiert das hier ein Upgrade auf Windows 10 inkl. ist, und das als Vollversion!
 
@counter2k: Solange das bestehende Bestriebssystem nicht deaktiviert wird und weiter Sicherheitsupdates erhält lässt sich damit noch leben. Wäre aber nicht so nett von MS wenn sie versuchen sollten es mit Wischi Waschi Aussagen irgendwie zu vertuschen. Ich werde wahrscheinlich bevor ich Upgrade die ersten Wochen abwarten, aber ich denke dass alle Informationen vor dem Release verfügbar sein werden und groß diskutiert werden.
 
@counter2k: Wette, um die Ehre: Nach 1 1/2 Jahren steht dann überall, diese Version ist mit ihrer veralteten Windows Version nicht lauffähig. Und diese kostet dann. Ich wills nicht hoffen, aber ich glaub einfach nicht das Microsoft auf einmal die Seeligsprechung verdienst. Lass mir einfach meine Zweifel ;)
 
@LivingLegend @counter2k: das hat Microsoft bereits verneint. Jeder, der innerhalb eines Jahres von den genannten Versionen upgradet behält diese Lizenz dauerhaft ohne weitere Kosten.
 
@TurboV6: Genau DIESE, aber nicht die DANACH!
 
@LivingLegend: Verdammt, dieses elende Haar in der Suppe MUSS sich doch zum Teufel noch mal irgendwie finden lassen! ^^
 
Ich weiß nicht, ob das gegenüber der ehrlichen Käufer in irgend einer weise gerechtfertigt ist.Ich bin dafür, das alle Product-Keys (Win 7,8.x) in Windows 10 Lizenz umgewandelt werden könnten, aber Raubkopierer noch zu beschenken ist schlichtweg unakzeptabel.
 
Da Microsoft dank UEFI-BIOS und dem nicht mehr abschaltbaren Trusted Platform Module in der Version 2.0 bei aktuellen Rechnern mit Windows 8 bzw. 10 in der Lage ist zu bestimmen, was auf den Rechnern der Kunden läuft und wie lange es läuft ist dieser Schritt zum jetzigen Zeitpunkt nur logisch.

Je mehr (Privat-)Nutzer mit derzeit noch illegal aktiviertem Windows 7 sie heute mit deren gesamten Installationen auf Windows 10 locken, desto mehr Nutzer werden sich in wenigen Jahren überlegen müssen, ob sie ihre Installationen weiterhin nutzen und dann Abo-Gebühren zahlen wollen, oder lieber alles mit einem gecrackten Windows XP/Vista/7 neu aufsetzen möchten, wenn sie weiterhin Windows verwenden wollen.

Das würde ich auch als "Reengagement" bezeichnen.

Fazit: Microsoft will sich mit dieser Aktion höchstwahrscheinlich die maximale Penetration des Marktes mit Windows 10 sichern, bevor sie dann die Daumenschrauben anziehen. Wenn ich die Kommentare hier lese, scheinen genug Leute immer noch auf diese uralte Taktik hereinzufallen.

Das Ganze ist übrigens keine Gaubensfrage, denn die Fakten sprechen schon heute für sich:

http://www.heise.de/ct/artikel/Verdongelt-1766977.html

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-08/trusted-computing-microsoft-windows-8-nsa
 
@resilience: Laut MS wird es für Privatkunden doch überhaupt kein Abo-Modell für Windows 10 geben.
 
@Chris81: Zumindest noch nicht, aber Leute, die sich zu Beginn Windows 10 holen, können sich wohl sicher sein, es auch in Zukunft kostenlos nutzen zu können.
 
@resilience: hmm... eigenartige PCs hast du. Ich konnte bisher bei allen Systemen, die ich in Händen hatte, TPM, Secure Boot etc. einfach abschalten. Ohne Probleme...
 
@Joyrider: Nee nee, ich glaube, er könnte recht haben, angeblich gibt's schon länger OEM-Kisten, wo diese Dinge nicht mehr abschaltbar sind. Wobei man dann auf solchen Rechnern bspw. kein Linux mehr nachträglich installieren könnte. deshalb kann ich mir das auch nicht so richtig vorstellen, daß das flächendeckend kommen soll, das wäre ein Unding.
 
Kann mir jemand sagen, ob/wo/wie ich an eine günstige Windows version komme, die evtl trotzdem noch alle Funktionen bietet?
Diese Home Editions sind ja immer so runter gebrochen, dass man da kaum noch in die Systemsteuerrung kommt.
 
@sunrunner: Sowas? http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B0084DO04C/ref=sr_1_5_twi_1_cd__olp?ie=UTF8&qid=1426686415&sr=8-5&keywords=windows+7

bzw.
http://geizhals.de/microsoft-windows-7-home-premium-64bit-inkl-service-pack-1-deutsch-pc-gfc-02054-gfc-02735-a620886.html?hloc=at&hloc=de
 
@wertzuiop123: Top, genau sowas meinte ich. Ich gammel noch mit einer alten Xp version und wollte bald Upgraden. Die frage war nur, lohnt sich 7 noch (wegen support) oder doch lieber 8. Aber wenn jetzt bald 10 kommt, ist es ja eig egal, oder?
 
@sunrunner: Würde sagen, dass da egal wäre und du bekommst dann eh dein Win 10 :)
 
@sunrunner: schau bei ebay, nimm die billigste Windows 7 prof version
 
Ich halte solche Aussagen nur für Publicity - damit um Gottes Willen niemand darüber nachdenkt, das der Verkauf von Windows 8 / 8.1 nicht wirklich läuft, das viele Leute nach wie vor Metro oder was auch immer das sein soll, hassen und es auch noch mittlerweile gut funktionierende Linux-Versionen gibt, die ein altbekanntes Startmenü haben.
Verständlicherweise will man mit aller Gewalt wieder einen Fuß in die Tür bekommen - die man dank der Kundenignoranz zugeschlagen hat.
Alle Aussagen über das Windows 10, wann wie was kommt, was wie aussieht welche Versionen es gibt, wer wie wann upgradet, gibt es wieder Aero Glass, gibt es dafür Mods u. Ä. halte ich alle für Spekulationen.
Meiner Meinung nach wissen, selbst die Leute die bei Microsoft direkt arbeiten, nicht alle Details und was kommen wird, da die Entscheidungen ja teilweise noch gar nicht getroffen wurden.
 
@Johann1976: Das ist doch wie wenn ich Zigaretten auf einem Schulhof verschenke. Ich mache die Kids abhängig und dann kann ich das Zeug teuer verkaufen. Dabei ist es doch egal, wer Zigaretten abbekommt, Hauptsache ist doch, er raucht und wird abhängig.
Das Vorgehen ist doch hier das Selbe. Erst wird das Windows 10 an alle gratis verteilt und dann wird nach einem Jahr, wenn es keine andere Option gibt (außer vielleicht dem Umstieg auf Linux) die Kasse eröffnet.
Wer dann was vorher hatte, ist eigentlich egal, Hauptsache er bezahlt jetzt.
Natürlich werden ein paar Raubkopierer nach dem ersten Jahr eine Möglichkeit finden das System weiter gratis zu nutzen aber es werden die meisten Leute danach das Abo bezahlen.
Schwund gibt es immer, aber die Geschäftsidee und die Vereinheitlichung ist genial.
 
@Gerhardt Liebknecht: Die Lizenzen sind doch unbegrenzt gültig und bleiben natürlich auch nach einem Jahr kostenfrei.
 
@Chris81: Und was wird mit den Updates? Ich kann mir nicht vorstellen, das Win 10 wirklich inkl. aller relevanten Sicherheitsupdates auf Jahre gratis bleibt.
 
@Gerhardt Liebknecht: Genau das wurde aber von MS bestätigt.
 
@Gerhardt Liebknecht: Sagte aber Microsoft, weil sie durch das kostenlose am liebsten alle zum Umstieg bewegen wollen.

Es wäre ja für Microsoft auch einfacher, wenn immer alle das gleiche System hätten.
Dann könnten sie den Support für die alten Systeme schneller einstellen und sich aufs aktuelle und die Zukunft konzentrieren.
 
bis august ist noch eine weile hin. da kann sich noch viel ändern. mal was anderes, hab ich das richtig verstanden. das ich umsonnst ein upgrade auf win 10 bekomme? brauch man da nicht einen key? ich würde mir das win 10 nur runterladen und sichern. installieren, na ja.
 
@snoopi: Wenn du min. Win 7 hast, ist es für dich kostenlos, aber wahrscheinlich umsonst.
 
@snoopi: Runterladen, aber nicht installieren? ISO-Jäger und -Sammler, was?
 
Gilt das Angebot nur für China oder auch für Deutschland?
 
@Paradroid666: Für überall
 
Da fallen alle meine vorbehalte spottbillige ebay angebote abzugrasen...
 
Mich würde Interessieren wie es aussieht wenn man sein Windows 10 nach einem Jahr mehrmals neu Installieren muß ist es dann immer noch kostenlos?
 
@Kernbrot: Nein, dann wird dich sofort ein Erpressertrojaner auffordern, zur nächsten Tankstelle zu rennen und so ne "PaySafeCard" für 1000 Ois zu kaufen, sonst sind alle deine Daten weg.

Mann, was manche Leute für Gedankengänge verfolgen, ist echt interessant...
 
@Kernbrot: Nach MS ist das dann weiter kostenlos.
 
Wird beim Upgrade von einem illegalen Windows auf ein legales Windows 10 dann eine frisch generierte legale Lizenznummer angezeigt, mit der man Windows 10 nach einem späteren Hardwareumbau (etwa Grakatausch oder Partitionierungsänderung) auch wieder telefonisch aktivieren kann?
Hat Windows 10 also einen Keygenerator eingebaut?
Das kann ich kaum glauben.
 
@Paradroid666: Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass es keinen "Keygen" gibt (so dumm ist MS nicht ;-), sondern der Upgrade-Key zB über ein Portal angefordert und dann an eine eMail-Adresse verschickt wird.
 
@Paradroid666: Es ist ja oft so das in den illegal eingesetzten Winden äh. Windows-Versionen auch Schadsoftware enthalten ist - zumindest wird das ja immer gesagt. Jetzt aktualisiert man so ein System auf die neue Windows 10 Version. Die Schadsoftware bleibt erhalten und die Leute regen sich dann auf, wie unsicher das neue BS ist, wetten?
 
Es wird vielmehr so laufen:
Man benötigt zwingend ein "Microsoft Account", so wie es aktuell schon bei Office 365 der Fall ist.
In diesem Account steht dann drin, für welches Gerät Windows 10 aktiviert ist und ob man es bezahlt hat.
Will man Windows 10 dann auf geänderter Hardware einsetzen, dann muss die alte Lizenz deaktiviert und die neue Liznez aktiviert werden. Nach einem Jahr geht das nicht mehr kostenlos, sondern es ist ein kostenpflichtiges Abo fällig.
Ohne den MS Account kommt man vielleicht nichtmal online, also auch nicht in den Shop, kann keine Software installieren etc.
 
@Paradroid666: MS hat doch schon bestätigt, dass es für Privatkunden überhaupt kein Abo-Modell für Windows 10 geben wird.
 
@Chris81: Danke, das wusste ich nicht.
 
So wird man benachteiligt, wenn man so blöd ist, seine Windows-CD rechtschaffen zu kaufen statt illegal irgendwo was runterzuladen.
 
@Grendel12: Ich bezweifle, dass mein Windows 10, das ein Upgrade von einem gekauften Windows 8.x sein wird, schlechter ist las das, was einer kriegt, der sich die Vorversion "geklaut" hat. Was hättest du persönlich davon, wenn irgendwer zahlen muss? Diese Missgunst werde ich nie verstehen, mir ist das ehrlich gesagt ziemlich egal, wie andere an ihr Windows kommen.
 
Windows 10 hat einen Keylogger eingebaut, der Tastatureingaben mitprotokolliert, an Microsoft verschickt und die Daten auch weiteren "Firmen" zur Verfügung stellt (NSA):

Zitat:
So erlaubt sich Microsoft unter anderem, Tastatureingaben in Windows 10 Technical Preview aufzuzeichnen, um sie zur Optimierung seiner Produkte auszuwerten. Auch behält sich der Hersteller vor, die gesammelten Daten an andere Firmen weiterzugeben.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Vorabversion-Teilnahmebedingungen-werden-geaendert-2518579.html

Dieses "Feature" könnte in der endgültigen Windows 10 Version ebenfalls noch aktiv sein oder steht irgendwo, dass es abgeschaltet wird?
Kann man Microsoft da vertrauen? Nein.

Weiterer Nachteil von Windows 10:
Einige Funktionen benutzen die "Cloud". Persönliche Daten der User landen auf Microsoft-Servern bzw es wird den User sehr bequem gemacht, ihre persönlichen Daten an Microsoft zu verschenken.
 
@Paradroid666: Wissen ist Macht, daran wird sich nichts ändern.
 
Allerdings sprechen andere News (computerbase) davon, dass dies nur in/für China gilt!
 
Mmmmh was steckt da dahinter? offiziell, um die Aufsplittung der verschiedenen Windows Versionen entgegenzuwirken... inoffiziell haben sie wohl die Buchsen etwas gestrichen voll, weil sie möglicherweise Gefahr laufen, Marktanteile einzubüßen? erst recht wenn man sich Microsofts Lizensierungsmist anguggt, den sie im Businessumfeld durchboxen wollen. Kein Small Business Server mehr, dafür alles einzeln lizensieren müssen... da kommt das Geld her... da kann man natürlich spendabel sein und windows 10 verschenken... Im Endeffekt steigt die Hürde um ein vielfaches auf finanzieller Ebene an, in ein Microsoft System zu wechseln... ich kotze jedenfalls schon im Strahl, wenn ich mir ansehe, zu welchen Bedingungen man Microsofts Software zukünftig nutzen "darf" als Dienstleistung, nicht mehr, nicht weniger. Von allen Verpflichtungen ist Microsoft dann frei und dann tun sie so, als würde man Geld sparen, weil man nur noch nach Nutzungszeit pro User abgerechnet wird... auch wenn diese Erhebung größtenteils automatisiert stattfinden kann, ist es doch zum kotzen so die Hosen runterlassen zu müssen. Vertrauensbasis kann man auf so ner von oben herab Behandlung eher nicht aufbauen... wenns ginge, ich würde auf Microsoft im Businessumfeld liebend gern verzichten...
 
Good Guy MS

Für mich als MS-Fan bzw. alle meine PCs, die natürlich eine legale Windosen drauf haben, wird trotzdem nur die Retail-Version in Frage kommen.
 
Das Upgrade wird nicht das Problem sein. Nur hinterher das Aktivieren.
 
Leute, das wird es nur in China geben, NICHT in der EU!!!
 
Ha, nachgefragt bei M$: Freibier für ALLE!!! :D

"Microsoft hat bestätigt, dass die Regelung bezüglich illegaler Windows-Kopien für alle Nutzer weltweit gilt, berichten übereinstimmend The Verge und CNet. Wer also eine nicht legitimierte Windows-Version verwendet, erhält dennoch das kostenlose Upgrade auf Windows 10. Die betreffenden Textpassagen im Artikel wurden aktualisiert. "
 
Macht es Sinn jetzt noch Windows 7 in der 64 Bit Version zu kaufen?
Ich frage, weil bei meinen Eltern noch XP läuft und Win7 ja preiswerter als Win8.(1) ist.
Habe Windows 8.1 64 Bit Professional, nur mit Key den ich telefonisch aktivieren musste, hier wird es das Update auf Windows 10 ja auch geben denke ich oder?
 
@J1GGA: Ja würde ich sagen. Update auf 10 bekommst du dann ja
 
Haha, der Key auf dem Bild auf der Startseite.. den kannte ich mal auswendig :D
 
@luckyiam: Wer kannte den nicht? Aber schon mit dem XP-SP1 war Schluß damit.
 
Mich würde die Preisgestaltung NACH diesem ersten Jahr interessieren... gibt es da schon etwas? Oder wenigstens "offizielle Spekulationen" von renomierten Bloggern / Redaktionen ?
 
Vielleicht steigt Microsoft ja auf das zurzeit in der Gaming-Branche beliebte "Free2Play" Modell um und führt Mikrotransaktionen ein. Das OS ist kostenlos, nutzt man es eine Stunde wird die Rechenleistung für 30 Minuten reduziert. für 0,99€ kann man dann 1 Leistungspunkt (kurz LP) ordern um eine weitere Stunde zu nutzen. Wenn man 5 LP kauft, gibt es das ganze dann natürlich für 3,99€. Mengenrabatt. Um 3 Programme paralell nutzen zu können, muss man das ebenfalls mit einem LP upgraden. Machen dann viele um ein Vorteil gegenüber Free Usern zu haben ... Also wer immer diese F2P Modell entwickelt hat, war ein Genie ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles