Ford kehrt für künftige Sync-Versionen reumütig zu Microsoft zurück

Der Automobilkonzern Ford will die zukünftigen Versionen der Software für seine Fahrzeuge wieder in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickeln. Nach einigen Problemen hatte man sich erst kürzlich von den Redmondern getrennt - und nun offenbar gemerkt, ... mehr... Auto, Ford, Ford SYNC, In-Car-Entertainment Bildquelle: Ford Auto, Ford, Ford SYNC, In-Car-Entertainment Auto, Ford, Ford SYNC, In-Car-Entertainment Ford

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da wird Microsoft schoen mit Geld gewunken haben
 
@-adrian-: nicht unbedingt. Kann genau so gut sein, dass die Konkurrenten noch schlechtere Arbeit abliefern als Microsoft.
 
@frilalo: Vielleicht haben sie auch einfach Angst, dass Blackberry pleite geht... Ist doch alles reine Spekulation.
 
@frilalo: Microsoft winkt immer mit Geld. Siehe München und Berlin.
 
@Niccolo Machiavelli: Aber wie können sie dann überhaupt Geld machen?
 
@hhgs: Ach? Du denkst, Korruption existiert, obwohl sie sich gar nicht lohnt?
 
@Niccolo Machiavelli: Korruption ist das A und O der Wirtschaft.
 
@hhgs: Was sollte dann die Frage?
 
@Niccolo Machiavelli: Ach? Du denkst es gibt sonst nichts anderes? Kann ja nicht sein das MS vielleicht einfach besser ist als Blackberry?
 
@Lex23: Bei MS kann ich mir schwerlich anderes vorstellen, selbst wenn ihr System das geeignetere wäre. Denn schon beim Schwenk Fords weg von MS wurde gemunkelt, dass es an den Kosten liegt.
 
@Niccolo Machiavelli: u.U. haben sie gemerkt dass auch qnx nicht gratis ist
 
@0711: Eher verschenkt MS seine Software nun. Machen sie öfter so, wenn sie den Fuß sonst nicht durch die Tür kriegen.
 
@Niccolo Machiavelli: "nicht durch die tür kriegen"? Wo sie doch schon bei recht vielen großen im haus stehen...interessant.

Allerdings, wenn wir es mal auf das von die kolportierte finanzielle beschränken wie es offensichtlich immer bei MS lösungen ist.
So war blackberry lsöung keine fachliche Entscheidung und auch die MS lösung nicht, nimmt sich also nix...mal war der eine billiger, mal der andere...warum läuft da kein bsd?
 
@0711: Microsoft beinahe-verschenkte Windows 8, verschenkt Windows (Phone) an die Gerätehersteller und wird Windows 10 an die Kundschaft verschenken. Glaubst du nicht, dass sie Geld dafür nehmen würden, wenn sie denken würden, das wäre noch die beste Vertriebsmöglichkeit? Oder ist MS nun ein gütiger Samariter? Börsennotiert, aber immer noch gütig?
 
@Niccolo Machiavelli: wenn MS sieht dass sie auf andere weise besser geld machen können, dann machen sie das wie jedes andere unternehmen auch....da winken sie aber nicht mit Geld sondern locken eben für die "Gegenseite" mit einem attraktiveren Angebot als eine alternative was übrigens auch die gratis Bereitstellung eines os sein kann als z.B. Bindeglied an den verpflichtenden Cloud Service.
Ford hat aber ein Bedürfnis Kunden zu binden (weit über das entertainment system hinaus) und da werden sie mit Sicherheit nicht nur zu MS Vorteil handeln oder gar die eigenen Bedürfnisse Komplett außen vor lassen. Auch hat MS sicher ein gewisses Interesse daran das System für Kunden attraktiv zu gestalten um Kunden zu gewinnen. In Summe halte ich es für äusserst unwarscheinlich dass die reinen Kosten für die Lösung mehr wiegen als der Nutzfaktor der Lösung....sowohl für Ford als auch MS, keines dieser unternehmen zeigt Tendenzen sich selbst schaden zu wollen.

Übrigens sieht das auch bei BB meiner Ansicht nach nicht anders aus...und da sind wir wieder bei "wieso sollte MS nicht die bessere Lösung liefern können?"
 
@0711: Besser? Das ist ja mal eine gewagte Aussage...
 
@Niccolo Machiavelli: Tolle Logik. MS verschenkt oder beinahe verschenkt ihr OS? Na und? Machen doch zur Zeit alle so. Soll das jetzt was schlechtes sein?
 
@Niccolo Machiavelli: Soll ich dir eine Stoffpuppe geben, damit du uns zeigen kannst, wo dich das böse böse MS angefasst hat?
Ist ja kaum auszuhalten dieser blinde Hass...
 
@Niccolo Machiavelli: welche aussage? Das war eine Frage...

Wieso nicht? Wieso schließt sich das kategorisch aus?
 
@Niccolo Machiavelli: Vista und Windows 7 hat man anfangs allerdings auch schon "verschenkt" aber Konkurrenz sorgt natürlich auch für fallende Preise.
 
@Draco2007: Wenn du denkst, dass es daran liegt, muss man hier wohl davon ausgehen, dass MS für viele hier wohl die erste und einzige sexuelle Erfahrung war, von der sie immer noch zehren...
 
@Niccolo Machiavelli: Genau so wie jede andere Firma auf dieser Welt. :)
 
@Niccolo Machiavelli: So sehr müssen sie da gar nicht mit Geld winken. Berlin und München haben einfach gemerkt, dass Kosten und Nutzen des Wechsels von Microsoft weg in keinem Verhältnis standen, das ach so tolle Linux kostet vielleicht in der Anschaffung wenig, dafür fressen dich die Folgekosten auf, die bei MS von vornherein im Preis mit drin sind.

Und mal im Ernst, wer jetzt noch auf Blackberry setzt, der muss schon ein bisschen doof sein.
 
@Chiron84: Kannst du das auch belegen, ohne die Phrasendrescherei der Politiker zu bemühen?
 
@Niccolo Machiavelli: Dass der Firmenkundenservice bei Microsoft im Preis mit drin ist, kann man auf deren Homepage nachlesen. Und da Firmen, die gern Linux einsetzen, mit ihrem dauernden Bedarf an externer Unterstützung bei mir als IT Recruiter quasi dafür sorgen, dass ich Brötchen auf dem Tisch habe, darfst du mich gern zitieren. Von daher: Setzt alle Linux ein, die Freiberufler und wir Agenturen verdienen prächtig daran :D
 
@Chiron84: "So sehr müssen sie da gar nicht mit Geld winken. Berlin und München haben einfach gemerkt, dass Kosten und Nutzen des Wechsels von Microsoft weg in keinem Verhältnis standen, das ach so tolle Linux kostet vielleicht in der Anschaffung wenig, dafür fressen dich die Folgekosten auf, die bei MS von vornherein im Preis mit drin sind."
Wenn ich den Link noch finden würde :-\
Also ich hatte gelesen, dass trotz Folgekosten, das ganze Münchner Projekt immer noch günstiger ist. Davon mal ab, Folgekosten hast du bei Software von Microsoft doch auch. Jetzt kommt wieder ein neues Windows raus. Die Lobby hat in München halt gesiegt und das wars. Deshalb ist auf einmal Linux schlecht.
Hier habe ich einen anderen Link:
http://www.cio.de/a/limux-studie-weiter-unter-verschluss,2905041,2
 
@Chiron84: Wenn man wie du mit kurzfristigen Kosten rechnet, und wenn man wie die Politiker für jede Kommune aus Prestigegründen ein eigenes System bauen muss, dann haben du und vielleicht die Politiker recht. Allerdings könnte man das ganze auch bundesweit organisieren, inklusive Support. Aber dann kommt wieder MS und denkt laut darüber nach, dass man ja eine neues Büro eröffnen und dabei Millionen in die Kommune investieren möchte. Ganz zufällig. Wirkliche Gründe, warum OSS teuer als proprietäre Software sein muss, konnte noch niemand nennen. Und warum der Bund seine Verwaltung nötige Software nicht selbst entwickeln kann, ebenfalls nicht.

Stattdessen bläst man einem amerikanischen Konzern mit fragwürdiger Wettbewerbsgeschichte alleine für die Support-Verlängerung für Windows XP bundesweit Millionen in den Arsch. So viel zu "Der Support bei Windows kostet nix". Den bezahlt man immer irgendwie. Aber für dich sind bestimmt auch die Vertrags-Smartphones für einen Euro so total günstig.
 
@frilalo: Das beruhigt mich jetzt nicht gerade :D
 
@frilalo: Wieso "noch" schlechter? Belege? Microsoft Azure dürfte eine der robustesten Plattformen für so was sein.
 
@DON666: Muss ich nicht belegen. Bin Fan von Microsoft. Aber es gibt halt auch Leute, die das anders sehen und die Arbeit von Microsoft sch***e finden. Die haben nun vielleicht gemerkt, dass auch wenn Microsoft in ihren Augen sch****e arbeitet, die anderen deswegen nicht besser arbeiten.
 
@frilalo: Ich frag ja nur. Klang so, als wäre das der letzte Mist, und ich kann diese ganzen modernen Carsysteme selbst nicht beurteilen, da ich so ne hypermoderne Kiste nicht besitze. ;)
 
@-adrian-: Es ist einfach die momentan beste und zukunftssicherste Plattform. Speziell im Hinblick auf Cloud Services, IoT und unified OS. Es gibt einfach nichts vergleichbares, das derart komplett ist. Bravo, Ford - obwohl SYNC wirklich Mist war.
QNX (BB) ist immernoch eine sehr gute Plattform, keine Frage.
 
@MPR_GER: Momentan zukunftsicher.. Machst du das an den Previews fest die es momentan gibt?
 
@-adrian-: Nein, an der Strategie der vergangenen Jahre, dem Weg zu Windows 10 und dem Portfolio, das Microsoft bietet - im Cloud, Security, OS und Hardwarebereich
 
@-adrian-: es ist natürlich völlig ausgeschlossen dass man die MS lösung rückblickend dann doch als nicht so schlecht ansah....oder die neue Plattform vielversprechender hält.
 
@-adrian-: Schlimmer noch! Ford wird das neue "Nokia", damit MS auch hier einen Fuß in die Tür bekommt. *kleiner Scherz meinerseits*
 
Ich sehs positiv, es soll einfach Konkurrenz für Android und iOS geben, zumal mir in aktueller Fassung beide Systeme nicht zusagen, da beide Systeme eher das Smartphone arbeiten lassen und die Informationen von dort streamen. Außerdem kommt dann exklusivität rein, ich will ein System wo ich jedes Smartphone nutzen kann, sofern ich das möchte. (da ist Microsoft nicht so sturr und entwickelt ja Apps für alle Plattformen)
Außerdem kann ich mir Bedienung über Tiles richtig gut vorstellen.
 
@Arhey: du hast mitbekommen dass es hier nicht wirklich um smartphoneplattform geht sondern um eine Plattform auf der weder ios noch Android eine erwähnenswerte rolle spielen? Zumal "ios for car" oder wies noch mal heißt auf qnx aufbaut also nicht mal wirklich als eigene Plattform gesehen werden kann
 
@0711: Es geht hier um das gesamte System, und vor allem wenn man die News gelesen hat wird man feststellen, dass es auch vor um Online Dienste und Mobile Apps geht (Car Sharing)
Dazu kommt, dass gerade Ford mit der Konnektivität mit den Smartphones wirbt (z.B. vorlesen von SMS usw.)
 
@Arhey: Warum sprichst du dann von Android oder ios? Oder was meinst du mit "gesamten System"? Gemäß dem fall du meinst die Plattform dahinter, wie genau belebt es die Konkurrenz denn positiv wenn von qnx (nicht plattformfixiert) zur MS lösung gewechselt wird? BB ist mit qnx sehr sehr offen, MS zwar auch aber wenn da jetzt das eine durch das andere ausgetauscht wird hat das max eine Schwächung eines potentiellen schwächeren offenen marktteilnehmers (blackberry) zur folge und keine Schwächung der....ja....em....großen smartphonesysteme Android/ios zur folgt.
 
@Arhey: Das mag ja alles schön und gut für die Zukunft sein aber... Ich selbst fahre einen Ford Focus von April 2014 mit Sync und dem neu hinzugekommenen AppLink. Bin insgesamt superzufrieden damit (und vor allem mit dem Auto an sich) aber als ich vor ein paar Jahren Sync in USA bei einem Focus ausprobierte ging nicht mal Windows Phone 7 damit. Mit Windows Phone 8.1 hat sich das Gott sei dank gebessert aber auch bzgl. Apps hab ich als einer der wenigen AppLink mit Sync dazubekommen was es ja erst seit Anfang 2014 beim Ford Focus gibt und da warden bisher nur wenige Apps und auch nur Android und iOS unterstützt. Ich brauch das zwar nicht aber doof find ich's trotzdem das ich mein Windows Phone 8.1 Handy nicht vollständig mit Microsoft Sync nutzen kann.
 
@Arhey: SMS liest mir an meinem Autoradio immer Cortana vor.. aber vom Handy und nicht vom Radio, das Radio streamt nur einen BT-Anruf.
 
@Arhey: Also wenn es sich optisch nicht so sehr von alten Sync-Versionen abhebt, dann erkennt man an keiner Stelle das es von Microsoft stammt. Ich denke auch nicht das es dort Tiles geben wird, im Gegenteil - ich glaube Ford wird MS sagen was sie haben wollen und MS liefert.
 
@levellord: sync kam auch nicht von MS, sollte Ford da was eigenes wollen werden sie wohl selbst tätig werden müssen wie bei sync
 
Ford... sind das nicht die mit den Autos für Männer, deren Frauen unfähig sind einen Lichtschalter zu benutzen? <scnr>
 
@starship: Dein Kommentar war blöd, merkste selbst, oder? <scnr>
 
So hoch können die Anforderungen seitens Ford gar-nicht sein sonst würde nicht Audi,Mercedes,BMW,GM, VW usw. QNX nutzen!!
Selbst das angedachte Apple CarPlay basiert auf BlackBerry QNX!!
http://www.qnx.com/products/qnxcar/?lang=de
https://www.youtube.com/watch?v=Wlm6lD23d0g&feature=youtu.be
 
@Ryo: Und wie der Heise Verlag mit der ct zeigen konnte ist dieses System ach auch so super dolle Sicher. Siehe Artikel über das BMW System.
 
@mickythebeagle: Das BMW-System hatte das Problem, dass die Kommunikation mit dem BMW-Server nur per HTTP lief. Außerdem waren diverse Schlüssel in allen Steuergeräten gleich gewesen. Hier hat meiner Meinung nach nur BMW Mist gebaut.
 
@Ryo: hab in meinem auto ein QNX (uConnect) und habe eigentlich noch kein besseres gesehen
 
@Ryo: Ford wollte ja BlackBerry nutzen mit den neuen Ford Focus Modellen und ist jetzt doch wieder zurück bei Sync.
 
Brauch man ein OS fürs auto?
Bzw wenn man normales Radio hat? wozu??
 
@Amiland2002: Ich will die Spracheingabe, den USB-Anschluß für meinen USB-Stick, etc. nicht mehr missen. Bzgl. TouchScreens und zusätzlichen Apps finde ich ist das wieder was anderes bzw. da muss noch viel verbessert werden. Hat mich erst aufgeregt das mein Ford Focus noch keinen TouchScreen hat aber für blinde Bedienung mit Vibrationseffekten sind erst zukünftige Autos ausgestattet, da finde ich meine Spracheingabe und Buttons dann doch besser. Alles andere ist optional/Gimmicks.
 
@HellsDelight: Spracheingabe und USB-Anschluss bekommste auch bei stink normalen Autoradios... bspw meinem Pioneer AVH X2500BT, dazu brauchts kein 3mal so teures Radio vom Hersteller.
 
Ich halte diesen Quatsch mit Sync und Multimedia im Auto für völlig überflüssig. Je mehr PC-Technik im Fahrzeug verbaut wird, desto größer die Anfälligkeit für Fehler und Ausfälle, an deren Beseitigung dann die Werkstätten kräftig verdienen werden. Ein PC-Nerd wird nämlich nicht in der Lage sein, diese undurchsichtigen Betriebssysteme, die dann verwendet werden, zu durchschauen, denn geschweige zu verstehen. Dafür wird die Autoindustrie schon sorgen.
 
Also bringt Ford jetzt neue Autos mit QNX auf die Straße, sagt aber schon, dass das eine Sackgasse ist, weil die nächste Generation dann wieder Microsoft nutzt. Das nennt sich dann "Zukunftssicherheit". Nicht.
 
Der verlinkte Reuters Artikel sagt aus, dass die Blackberry QNX Software im Fahrzeug über die Microsoft Cloud seine Daten verschickt. Das Geschreibsel in diesem Blogbeitrag und die unsäglichen Kommentare entstehen wohl, wenn jeder Webseitenbetreiber sich für einen Journalisten hält, und jeder ohne Ahnung eine Meinung dazu hinausblökt. Ein Trauerspiel.

Umso schlimmer, dass mich erst andere darauf aufmerksam machen müssen, dass man ohne Quellenstudium nichts glauben darf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles