Omnipräsente Online-Pornos haben Folgen für das Liebesleben

Die leichte Zugänglichkeit von massenhaft Pornographie im Internet wirkt sich zunehmend auf das Liebesleben der Nutzer aus. Forscher beobachten inzwischen, dass es immer mehr User gibt, deren Sinneszentren von den ständig vorhandenen Reizen ... mehr... Porno, Erotik, Porn, Erotisch, Pinup Bildquelle: Ttravelling The Cosmos Porno, Erotik, Porn, Erotisch, Pinup Porno, Erotik, Porn, Erotisch, Pinup Ttravelling The Cosmos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Los, zurück ins Mittelalter mit euch! Will sagen, nicht die Verfügbarkeit ist das Problem, sondern der Umgang damit und das ist nicht nur ein "Problem" mit den Pornos, sondern auch mit so Dingen wie Alkohol (den man ruhig auch mal strikt verbieten könnte...) oder Geld.
 
@BloodEX: Vor dem Alkohol soll man doch bitte Zigaretten verbieten, denn die Schaden den Menschen in der Umgebung des Rauchers direkt. Alkohol eher weniger. Mit Alkohol sollte man so umgehen wie die Finnen oder Briten.

Bei den Finnen ist das Zeug viel zu teuer und in UK kann man es nur bis (ich meine) 20 Uhr in der Woche kaufen und am Wochenende nur Samstags bis 20 Uhr und am Sonntag gar nicht. Außerdem gibt es erst ab 21 Jahren jede Form von Alkohol zu kaufen.
 
@Knerd: Mir vorzuschreiben wann ich Alkohol zu trinken oder kaufen zu habe, ginge mir schon entschieden zu weit.
Bei Zigaretten schließe ich mich deiner Meinung hat. Hier sollte ein generelles verbot angestrebt werden. Nicht von heute auf morgen, sondern stufenweise um den Menschen Zeit zur Entwöhnung zu geben. Wir du schon sagst, beim Rauchen ist nicht nur der Betroffene selbst der geschädigte, sondern auch die in der Umgebung, die kein Mitspracherecht haben.
 
@knirps: Ich weiß, ich weiß, wieder UK, aber bei denen ist es so, dass Rauchen in geschlossenen öffentlichen Räumen generell untersagt ist. Dazu zählen dort auch Bushaltestellen ^^

Btw. in Deutschland wird dir auch, in einer Weise, vorgeschrieben wann du Alkohol kaufen darfst ;) Und eigentlich ist das wie in UK ein guter Weg, denn du hast von Montag bis Samstag jeweils ca. 12h Zeit jeden Tag dir Alkohol zu kaufen ;)
 
@Knerd: Mit generelles verbot meine ich auch das Verkaufsverbot.
In welcher Weise wird mir gesgat wann ich Alkohol kaufen darf? Ich bekomme ihn 24h/Tag an der Tankstelle.
 
@knirps: es wird dir nicht gesagt wann du ihn kaufen kannst - das darfst du jederzeit dann immernoch - nur der verkäufer wird dann bestraft ihn dir zu sperrstunden verkauft zu haben
 
@Agassiz: Diese Sperrstunde ist mir in DE aber nicht bekannt.
 
@knirps: Tanken hab ich komplett vergessen :D
 
@knirps: gibt's in Ba-Wü. Ab 22:00 darf hier kein Alkohol mehr verkauft werden.
 
@jakaZ: Mh, ok. Auf lokale einzelne Gesetzgebungen kann ich natürlich nicht eingehen. Eine bundesweite Regel gibt es dazu jedenfalls nicht.
 
@knirps: ist auch meines Wissens das einzige Bundesland in dem das so ist. Bringt auch meines Erachtens nichts, kann zumindest keinen Unterschied zu davor feststellen, außer dass ich eben schaue dass ich "zur Not" immer noch was daheim hab ;-) Die grüne Landesregierung wollte das Verkaufsverbot auch eigentlich wieder abschaffen aber daraus ist (wie so oft in der Politik) natürlich nichts geworden...
 
@knirps: nein, ich meine, dass es - sollte eine sperrstunde eingeführt werden - kein verbot an die konsumenten ist, sondern an die verkäufer, den alkohol zu verkaufen - somit ist das kein verbot per sé
 
@knirps: Mir vorzuschreiben, ob ich rauchen darf oder nicht, ginge mir schon entschieden zu weit, dasselbe gilt fürs Trinken. Das sind meine Entscheidungen, und da hat mir keiner reinzuquatschen. Ich kann schließlich selbst so vernünftig sein - und bin es auch - nur dort zu rauchen, wo's niemanden nervt. Aber ob ich mich selbst mit irgendwas schädige - ja, da gehört m. E. auch z. B. Kiffen dazu - möchte ich doch bitteschön noch selbst entscheiden können, immerhin hat hier (noch) nicht der IS das Sagen.

Diese Saubermänner, die allen ihren "gesunden" Langweilerlebensstil aufdrücken wollen, gehen mir ja sowas von auf den Senkel...
 
@DON666: Leider ist diese Vernunft bei Menschen die Rauchen eine Minderheit.
 
@knirps: Blödsinn. Ich kenne fast nur Leute, die da genauso denken und handeln wie ich. Und wieso willst du dein Vergnügen (Trinken) behalten, anderen aber ihres absprechen?
 
@DON666: Weil ich mit meinem Vergnügen andere Menschen nicht belästige. Und der Qualm vom rauchen ist nun mal stark belästigend und auch stark gesundheitsschädlich. So mag eine Alkoholfahne sicher nicht angenehm sein, schädlich für die Umgebung ist sie aber nicht.
Auch ist der Alkohol ein in der Regel ein Ausnahmegenuss und kein Nebenbeigenuss wie die Zigarette. Das Konsumverhalten dieser beiden Dinge ist schon ein gewaltiger Unterschied.
 
@knirps: Jetzt könnte ich damit kommen, dass oftmals Dritte zu Schaden kommen, weil jemand getrunken hat, sei es im Straßenverkehr oder durch übermäßige Aggressivität.

Es ist immer die Frage, WIE man mit Suchtmitteln umgeht, und ich bleibe dabei: das ist eines der Dinge, bei denen mir der Staat - so lange er sich demokratisch schimpft - nicht reinzureden hat, basta. Wer aufgrund irgendwelchen Konsums Scheiße baut, den sollen sie halt entsprechend abstrafen, aber das ist ja auch jetzt schon so, und so darf das meinetwegen gerne bleiben.
 
@DON666: Der Staat hat in Dingen mit reinzureden, sofern du andere mit deinem Genuss belästigst. Deine Freiheit endet da, wo meine anfängt. Und Raucher stören mich extremst in der Öffentlichkeit, wo ich deren Schrott ins Gesicht geblasen bekomme.
 
@knirps: Genau, und deswegen brauchen wir noch mehr Verbote und Eingriffe des Staates ins Privatleben der Bürger... Ich denke, ich hab das ausreichend dargelegt.
 
@DON666: Das ist das Problem, Zigarettenkonsum ist nicht privat, da du andere Leute damit belästigst. Ich kann im Sommer mich nicht auf meinem Balkon aufhalten, weil die Nachbarn unter mir starke Raucher sind. Es ist mir einfach entschieden zu hoch das diese Leute im Recht sind Luft nachweislich gesundheitsschädlich zu verpesten und andere in Mitleidenschaft ziehen und ich nicht das Recht habe, saubere Luft atmen zu dürfen.
Rauchen ist keine private Angelegenheit!
 
@knirps: Ja, okay, wenn jemand dermaßen extrem ist und sich sogar draußen noch drüber aufregt, dann gehen mir jetzt die Argumente aus, denn mit Null-Toleranzlern lässt sich - egal bei welchem Thema - nicht vernünftig diskutieren, da man sich eh im Kreis dreht. Dann mach halt ne Bürgerinitiative auf, während ich mir hier in meiner Bude erst mal eine anstecke.

Sorry, aber so führt das zu nichts.
 
@DON666: Ich bin Berliner und Berliner fahren viel ÖPNv. Da stellen sich Menschen in das Wartehäuschen der Busse und zünden sich erstmal eine an. Der Punkt geht an sie, denn die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) hat das Rauchen in diesen Häuschen bisher nicht verboten.
Aber von Rücksicht der Menschen kann nicht die Rede sein, es wird angezündet und die Nichtraucher vertrieben. Wenn das wetter gerade scheiße ist, haste die Wahl: Werde Nass, oder atme den Müll ein.
Dann fängst an zu zählen... die Jahre deiner Lebenserwartung, die du nicht mehr genießen kannst, weil es einigen Menschen wohl nicht schnell genug gehen kann.
 
@knirps: Das kenn ich... tierisch heiß in der Hütte, endlich Sonne weg -> Fenster auf .... Nachbar hat natürlich Stinkbolzen am qualmen -> Pöbelnd Fenster wieder zu. >.<
 
@knirps: Ja, das wird dich mindestens Jahrzehnte kosten... Langsam wird's albern, selbst alle möglichen Wissenschaftler bescheinigen aktiven Rauchern, dass nach mehrjähriger Abstinenz quasi wieder der Normalzustand erreicht werden kann, also wird dich das - auch wenn du es nicht magst, was ich natürlich nachvollziehen kann - als Nichtraucher nicht direkt töten. Aber wie gesagt, wir werden hier auf keinerlei Nenner kommen.
 
@DON666: Es spielt keine Rolle wieviel es mich kostet, ich fühle mich belästigt und die von dir angesprochene Rücksicht kann ich nicht erkennen.
 
@knirps: Na denn.
 
@Aerith: Genau. Und der Nichtraucher ist der Rücksichtslose.
 
@knirps: Klar denn ich könnte das Fenster ja ohne Pöbelei wieder zumachen. :D
 
@Aerith: Oder nass werden ^^ Man hat ja die Wahl xD
 
@knirps: Als Asthmatiker dessen Bronchien bei Zigarettenquarz sofort dicht werden .... I'll take the rain any day.
 
@Aerith: Ich hatte mal überlegt ob ich das mit einem ordentlichem Knoblauch Geruch kontern werde... Ne schön betagte Knoblauchzehe auspacken und mal sehen wer was schlimmer findet. Entweder die Raucher verpissen sich, oder alle. Du kannst nur gewinnen... und das ohne jemanden zu schaden xD
 
@knirps: Ich empfehle die Kombination aus Knoblauch und Vodkafahne. Da dürfte das Fahrzeug des ÖNV dein privatbus werden. :D
 
@Aerith: naja, im Bus ist ja Rauchverbot, da würde ich dann auch die Zehe und den Wodka (mit Vogel-W :P) wieder einstecken. ^^
 
@DON666: ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Todesursache

Infolge des Tabakrauchens sterben in Deutschland jährlich 110.000 bis 140.000 Menschen (weltweit 5,4 Millionen pro Jahr). Zusätzlich wird von 3300 Todesfällen durch Passivrauchen ausgegangen.

http://www.focus.de/panorama/welt/gesundheit-jaehrlich-2-5-millionen-tote-durch-alkohol_aid_599128.html

Alkohol tötet weltweit jährlich 2,5 Millionen Menschen. Die meisten davon sterben durch alkoholbedingte Unfälle.

Bin Raucher ;-)
 
@Candlebox: Und? Man lebt nur einmal, und das muss - für meinen Geschmack - nicht unbedingt ewig sein. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf den sicherlich ebenfalls existierenden Wikipedia-Artikel namens "Überbevölkerung". Ich mache gerne irgendwann mal Platz. ^^
 
@DON666: Sorry, aber "yolo" ist so ziemlich das Dümmste was man in einer solchen Debatte bringen kann.
 
@DON666: Fühle dich nicht angegriffen. Bin ja selber Raucher. Ich stelle für mich nur fest, daß die Intolerantesten, zumeißt oft Ex-Raucher und Ex-Trinker sind, die einen belehren wollen. ;-) Ich ordne das unter Neid ein. Mit reinen Nichtrauchern kann man immer reden, die tolerieren das auch wenn man sagt: ich geh jetzt eine Rauchen und wenn es sie stört, kommen sie nicht hinterhergedackelt um dich dann anzuhusten.

Viel lustiger ist es in einer Gruppe von +10, und wenns dann lustig ist und 5 gehen dann raus eine rauchen, langweilt sich meistens der Rest am Tisch. ;-)

Nichtraucher (nicht Ex-Raucher) sind oft genauso tolerant wie wir Raucher. Hatte auch schon draussen bei 40 Gard im Schatten 3 Tische weiter mit Aschenbechern auf dem Tisch die Diskussion mit Nichtrauchern, die sich über uns rumstehenden Rauchern beschwert hatten.
Denen erklärten wir freundlich, daß die Politik extra für sie, die schönen Räume da drin für Nichtraucher geschaffen haben.
 
@Candlebox: Alles klar. Hatte deinen Kommentar kommentiert, als da noch nur der Link ohne weitere Erläuterung stand. ;)
 
@DON666: Ja ich weiß, tut mir auch leid, ich hab ein wirklich echtes Problem beim Antworten auf Kommentare, daß ich zu schnell beim absp, .... äh abschicken bin. Kurz hinterher fällt mir immernochwas ein. Blöd, und ärgert mich dann selber. Muß da echt noch an mir arbeiten, und das meine ich ohne Ironie.
 
@knirps: Sofern fu in einer Stadt wohnst ist das mit den Rauchern sowieso Blödsinn.
Die Belastung durchden täglichen Feinstaub (überwuegend verursacht durch den Verkehr) macht dir doch auch nichts aus.
Übrigens sterben in deutschen Krankenhäusern jährlich ca. 30.000 Menschen an Infektionen die sie sich dort zuziehen.
Wieviele Nichtraucher sind denn bis jetzt an Rauchvergiftung durch Raucher gestorben?
Und denk mal darüber nach was du mit der täglichen Nahrung so an Antibiotika reinschaufelst (vor allem nichtwissend).
Und schon mal darüber nachgedacht warum dein Obst und Gemüse über Tage hinweg so toll ausschaut? Oder warum nach Tschernobyl einfach die Strahlengrenzwerte nach oben korrigiert wurden?
Soviel zu deinem absurden Gesundheitswahn.
Diese verlogene Doppelmoral der Menschen ist schon irre.
 
@LastFrontier: Nur weil es auch andere Belastungen gibt, ist das mit den Rauchern ja nicht direkt Blödsinn. Gesund ist passiv rauchen jedenfalls nicht. Und wenn man seinen eigenen Balkon nicht mehr nutzen kann, weil der Nachbar unten drunter seinen zum Rauchzeichen abgeben nutzt, kann ich das schon sehr wohl verstehen (und das jenseits der Gesundheitsfrage), dass man sich da gestört fühlt.
Ich bekomme regelmäßig Kopfschmerzen durch die ach so toleranten Raucher, die meist nur ihre Kippe im Sinn haben und einem ihren Rauch ins Gesicht blasen. Natürlich gibt es auch positive Ausnahmen, aber in den meisten Fällen, die mir begegnen, ist da von Rücksicht nicht viel zu spüren. Leider.
 
@LastFrontier: beim Feinstaub gibt es gesetze, reinheitsgebote die regelmäßig korrigiert und angehoben werden
 
@knirps: "Mir vorzuschreiben wann ich Alkohol zu trinken oder kaufen zu habe, ginge mir schon entschieden zu weit." - Warum? Betäubungsmittel (also Drogen) darfst du auch keine kaufen! Alkohol macht genauso süchtig und ist genauso zerstörerisch in vielerlei Hinsicht...
 
@Knerd: Ich wenn ich selbst noch nie geraucht habe, beim Feiern aber gern Alkohol trinke und es gerne so sehen würde wie du, muss man doch zugeben, das die Realität/Fakten was anderes sagen. Alkohol ist (selbst "Nutzerzahlenbereinigt") eine der gefährlichsten Drogen selbst viele illegalen Drogen sind ungefährlicher als Alkohol.
 
@Knerd: Ja klar Rauchen verbieten. Sonst gehts noch. Was kommt ihr hier mit komischen Ideen? Verbote sind keine Lösung. Wir haben schon so viel CO2 Emissionen, da kommts auf die Zigaretten in der Luft wirklich nicht drauf an. Und Alkohol schadet den Mitmenschen sehr wohl! Du scheinst nicht zu wissen, dass Raucher im Schnitt 5 Jahre weniger lang leben. Aber was viel wichtiger ist: Glückliche Menschen leben im Schnitt 5 Jahre länger. Und sag mir mal das Besoffene ihre Mitmenschen glücklich machen...
 
@Knerd: rofl .. ja tolle idee .. in UK saufen sie dann bis ender der ausschankzeit so viel das sie danach stundenlang betrunken durch die stadt wandern .. einfolge davon ist das UK eine der höchsten teenager schwangerschaftsquoten der welt hat .. auch gewallt und zerstörungsexzesse sind da leider ein problem .. die gehen dann nämlich nicht nachhause wenns nix mehr gibt .. ausserdem .. wenn um 22 oder 23 uhr nicht mehr ausgeschanekt wird kann man sich um 5vor immernoch 10 bier bestellen .. die darf mann dann auch trinken ..

in finnland ist es teuer ja .. das problem löst es trotzdem nicht weil viele finnen einfach am wochenene ins ausland (batikum und russland) fahren und sich da ansaufen .. vorallem bei jungen finnen ein volkssport .. das ist billiger als wie wenn sie zuhause saufen ..

rauchen schadet den menschen in der umgebung .. ja kann sein .. studien sagen das und andere sagen das gegenteil .. fakt ist das alkoholiker ihre familien und ihre umgebung auch schädigen - gewalt in der familie ist oft auf alkohol zurückzuführen ..

das lkoholverbot in den usa hat damals auch super funktioniert .. mal sehen ob das rauchverbot besser klappt .. fakt ist .. jede gesellschaft hat ihre droge .. ob es coca in südamerika ist oder alkohol bei uns bis asien .. auch in afrika gabs immer drogen und in australien haben die ureinwohner lsd ähnliche substanzen genommen .. also .. naja ..

was das jetzt mit dem thema des artikels zutun hat weiss ich auch nicht aber gut .. off topic ..
 
@BloodEX: Naja. Den Alkohol kann man einfach stehen lassen. Aber bei nackten Frauen in der Werbung. Halbnackten auf Plakaten? Klar kann man wegschauen. Aber das ist so, als hätte man immer an ner Flasche Schnaps genippt. Ich erinnere mich an eine Lättawerbung. Da war eine Frau splitter nackt und hat ihrem, ebenfalls nackten Mann/Freund eine Lätta auf den Rücken gelegt. Das muss nun wirklich nicht sein.
 
Hey ich verorte noch ein Problem..
Je intelligenter und fortschrittlicher eine Gesellschaft wird, desto egoistischer und asexueller scheint sie zu werden. Kontakt- und Partnerfähigkeit sinken... Je intelligenter desto Porno?
Kinder werden in der Betrachtung von Generationsvertragspartnern zu Renditeobjekten.. In Japan ist dies schon Thema in der Regierung und wenn man auf Destatis schaut und die Bevölkerungsprojektion für Deutschland sieht.. naja soll sich jeder selbst ausmalen was kommt...

Und nicht wenige schreien als Lösung: Noch intelligenter werden..

Ich verrat euch mal ein Geheimnis: Der Mensch wird den Tag niicht erleben an dem er die Natur und oder das Ursache Wirkungsprinzip umgeht....
denn alles was wir erfinden kommt nicht aus dem Nichts und wir konnten und können bis heute niichts aus dem Nichts erschaffen...

Der einzige Unterschied im Jahr 2060 wird sein, dass der Durchschnittsdeutsche wahrscheinlich reicher stirbt... und natürlich mit P... 4.0 24/7

Werden wir nun intelligenter oder am Ende doch dümmer....? In jedem Fall fetter, älter und weniger....

Dann schicken wir 'Pornida' auf die Strasse zum demonstrieren, gegen die bösen Anderen.... die die an allem schuld sind, falls wir dann noch laufen können... ohne wegen der Hirnmasse vornüber zu fallen.
 
@tommit: Interessant ist, das viele Since Fiction Serien/Filme das auch so behandeln. in Star Trek gibt es Rassen die sich nur noch kontrolliert und künstlich vermehren und der Sex zum reinen Vergnügen geworden ist.
Die Deutsche Bevölkerungsprojektion unterscheidet sich kaum von unseren Nachbarn. Es gibt gerade mal drei Länder in Europa die sich dem Trend noch nicht angeschlossen haben, das sind Frankreich, Schweden und Irland. Auch in denen geht die Kurve nach unten.
Kein(!) Land in Europa hat einen Wert von 2,1 der für eine stabile Bevölkerung notwendig ist.
 
@tommit: Ok, fangen wir mal oben an und arbeiten uns durch den Mist nach unten...

Zu wenig Kinder? Ist das was schlechtes? Für die "Sozial-Wirtschaft" ja, für die Menschheit? Absolut NEIN. Die Erde könnte gut und gerne ein paar Milliarden Menschen weniger vertragen, ohne dass es ein Problem wäre.

Und ja die Lösung "aller" Probleme ist es MEHR Wissen anzuhäufen. (Intelligenter werden ist ein vollkommen bescheuerter Begriff dafür)
Du hast Recht, wir können nichts aus dem Nichts erschaffen, ABER unser Planet dürfte genügend Resourcen haben um weit genug zu kommen um mehr Resourcen zu finden. (Mond, Mars, Asteroiden, whatever)
Und eins sollte klar sein, das Universum hat für menschliche Verhältnisse UNBEGRENZTE Resourcen.
Aber um diese nutzen zu können benötigen wir noch viel mehr Wissen, als wir haben. Das hat aber einen Scheissdreck mit intelligenter werden zu tun. Ich würde behaupten, dass JEDER Mensch geistig dazu in der Lage ist etwas für die Menschheit leisten zu können. Sei es in der Wissenschaft oder in der Kunst

Das Problem was wir aktuell haben, ist einzig und allein unser beschissenes Wirtschaftssystem, welches auf dem Irrglauben aufbaut, dass unendliches Wachstum existiert. Und dabei werden wichtige Dinge (Weltraumprogramm NASA zum Beispiel) praktisch eingestampft werden, weil dafür angeblich kein Geld da ist.

Das Ziel ist aktuell gar nicht wirklich mehr Wissen anzuhäufen, sondern nur mehr Geld anzuhäufen. Und nur daran krankt das System.
 
@tommit:

Selten so ein Blödsinn gelesen. Das haben wahrscheinlich schon immer Menschen in vorhergehenden Jahrhunderten über das folgende Jahrhundert behauptet.

Ja alles ist schlecht alles wird schlechter und früher war es besser... bla bla bla...
 
Lösung des Problems: Einfach mal nen paar Wochen keine Pornos und kein "5 vs. Willy".
Und schon ist auch das reale, nicht geschminkte/operierte/post processed Weibchen attraktiv genug um Freude im Manne aufkommen zu lassen.
 
@Aerith: Und wenn du fertig ist bereust du es ;)
 
@gigges: Meinst weil der porno spaßiger gewesen wäre oder wie?
 
@Aerith: der porno steckt dich nicht mit hiv an oder pflanzt dir ein kind ein
 
@freakedenough: Wohl wahr. Wobei das kaum ein Problem ist wenn beide Partner nicht wie Karnickel wild durch die Gegend ... hoppeln. ;)
 
"Auch weibliche Patienten klagen laut Hartmann zunehmend über sexuelle Lustlosigkeit. Doch bei ihnen verortet der Forscher die Ursachen eher an anderen Stellen: Genannt werden zunehmender Alltagsstress und eine mögliche Routine in der Partnerschaft."

Zwei Dinge mit denen Männer ja Gott sei Dank nichts zu tun haben ;-)
 
Das eigentliche Problem sind nicht die Pornos sondern das Masturbieren der Männer. Viele machen das mittlerweile täglich und sind auch noch stolz darauf. Kein Wunder, wird uns das von den Medien überall so eingeflüstert. (Ich denke da spontan an "Wolf of Wallstreet".) Dabei ist längst klar, dass zu häufige Selbstbefriedigung aber auch "Entleerung" den Testosteron Spiegel massiv beeinträchtigen. Und ohne Testosteron wird der Mann zum Weichei, zum Waschlappen. Das ist Wissenschaft. Die Folgen für die Gesellschaft sind fatal.
 
@GSMFAN: genau, und die vielen Hirnzellen die beim masturbieren verloren gehen, wir werden alle untergehen ! hey, kriegt euch mal wieder ein. jeder "Wissenschaftler" findet regelmäßig irgendwas, weshalb die Menschheit demnächst untergehen wird. ich würde die Studie, die immerhin in einem Fachblatt wie dem Focus diskutiert wird, gerne mal sehen. da wurden mit Sicherheit massig fehler gemacht. jedenfalls wird der porno-Konsum auf dauer genauso langweilig wie alles andere, von dem man zuviel konsumiert. ob das Auswirkungen auf die Beziehung hat, hat mal definitiv nichts mit mehr oder weniger masturbieren zu tun.
 
@ITkrates: omg...du weißt schon das das durchaus schon immer normal war? Also tägliches masturbieren? Selbst im Mittelalter schon .....
 
@GSMFAN: Und zu seltenes "leeren" läßt Deine Samenleiter verkleben. Wissenschaft.
Erhelle mich, wie oft ich dann Sex in welcher Form auch immer haben darf?
 
@Candlebox: Umfrage in München "Was halten sie von der Selbstbefriedigung?"
Antwort "O - na - nie"
 
@Candlebox: Das ist nicht Wissenschaft sondern Schwachsinn. Ich muss lachen. Woher hast Du den Mist ? Wenn ein Mann enthaltsam lebt, scheidet er überflüssiges Sperma auf der Toilette aus, ganz von alleine.
 
@GSMFAN: Könntest Du das bitte mit einer Quelle belegen? Candlebox hat seine These unbelegt in den Raum gestellt, ja, aber Deine ist nicht besser verargumentiert. Noch obendrein da Du Dich versteigst, Candlebox Aussage gleich mit "Schwachsinn" abzubügeln... ohne eigenes medizinisches Wissen zum Thema lässt sich anhand des von Dir geschriebenen nicht beurteilen, ob nicht genausogut Deine These der "Schwachsinn" sein könnte, und ob Du nicht irgendwoher "Mist" hast bzw. uns hier versuchst "Mist" anzudrehen.

Ich weiss nicht wer von Euch beiden Recht hat, aber so rein vom Gefühl her wie Leute sich bei Diskussionen ausdrücken ist es oft so, dass derjenige, der versucht mit abkanzelnden Kraftausdrücken statt Sachargumenten die Aussagen des anderen abzuwerten, auch derjenige mit dem sachlich schwächeren Stand ist.

Vielleicht hat ja auch keiner von Euch beiden Recht, und der Körper eines dauerhaft enthaltsam lebenden Mannes reduziert einfach die Samenproduktion (nach dem Motto "der braucht die eh nicht")? (nein, ich behaupte nicht dass es so ist, ich will nur aufzeigen dass es auch sein könnte, dass keiner von Euch beiden Recht hat :)).

Und die aus Deinem [o5] herausklingende Aussage, dass Männer heute mehr masturbieren als früher, halte ich mal für doch recht weit hergeholt (die hatten früher genauso einen Sexualtrieb wie heute, und zum Masturbieren braucht man kein so "neumodisches Zeugs" wie Bildchen aus dem Internet) - auch nicht unbedingt Vertrauen in Deine sonstigen Thesen weckend. Daher wäre eine Quellenangabe für "Enthaltsame Männer scheiden überflüssiges Sperma in der Toilette aus" schon nützlich.
 
@GSMFAN: und das haben Männer früher nicht gemacht... nieeeeee.... die kamen nicht mal auf die Idee. Auf gar keinen Fall.
 
@GSMFAN: Zitat: Die mit 28 Studenten durchgeführten Studien der Zhejiang University zeigten, dass beim Fehlen der Ejakulation der Testosteronspiegel die ersten 6 Tage erhalten bleibt. Am 7 Tag fällt er dann stark ab und sinkt erheblich mit jedem weiteren Tag.
 
Mir geht der Artikel und die Erkenntnisse darin nicht tief genug, da mir die Frage des warums fehlt.

Ich hätte die Theorie angeführt, daß das erpresserische Verhalten der Frauen den Beischlaf zu genehmigen, wenn der Mann die Woche über genehm war, langsam und immer weiter irrelevanter wird. Internet war schon immer für Porn, aber wenn ich regelmäßigen Sex habe, weil es der Frau auch Spaß macht und sie sich auch genauso darum bemühte und Ihre Wünsche äußerte und man gemeinsam das im Schlafzimmer erarbeitet, was beide Oberhammergeil finden, so sinkt für mein dafürhalten das Interesse des Mannes signifikant an Pornos aus dem Internet. Das ist meine Meinung. Nehmen wir essen als Beispiel. Wenn das Frau übel kocht und der Mann würde sich ständig Kochshows reinziehen und heinlich in der Küche stehen und er würde die Taschentü, äh schmutzigen Kochtopfe immer rumstehen lassen, wäre vielleicht auch das gleiche Theater im Hausstand ;-)

Wenn die Frau nicht will, hatte Mann es sich eben schon immer selber gemacht, wenn es nötig war. Wo läge das Problem zur Frau zu sagen, machs mir, ich brauchs jetzt, oder ich mache es mir jetzt mit Erlaubnis, weil Du absolut keinen Nerv hast, eben selber, so what?

Machen aber die wenigsten. Jetzt wird ihm das Kino serviert. Natürlich stumpft das ab, habe ich in selbstversuchen schon herausgefunden ;-), dann ändert aber das weglassen von Pornos und 5 gegen Willi doch nichts an dem Problem, das Problem bleibt das Gleiche, die Frau bzw die Partnerschaft an sich.
Im Zuge der Emanzipation hat sich das doch eher noch verschlimmert und im Teufelskreis der Pornoguckerei, denkt Mann er muß das so und so machen, wenn er doch mal darf weil er lieb war und die Kreditkarte ordentlich hat tanzen lassen, weil der Alten im Porno das ja auch gefällt.
Daß, wenn er dochmal darf, vielleicht nach 1 Minute fertig ist nervt die Frau natürlich genauso.

Vergessen wird dabei, daß Mann sich gezielt die Pornos sucht, die das beinhalten, worauf Mann besonders steht, daß Frau das vielleicht garnicht mag, macht die Sache dann noch schlimmer. Man könnte da jetzt noch tiefer in die Materie eindringen ... ups .... Es ist für mich aber ein selbstverschuldetes Problem der Emanzipationswelle.

Ein Teufelskreis
 
Die einseitigen Gesetze hinsichtlich Elternrecht sind das größte Problem für Kinderlosigkeit. Als Vater (sehe ich an meinem Bruder) hat man immer die Pflicht Geld für die Kinder zu zahlen; das Recht die Kinder auch zu sehen "erkauft" man sich dadurch jedoch nicht - wieso auch? Der Mann soll blechen und verschwinden - klingt plausibel.

Andererseits ist das mit der Nacktheit im Fernsehen in der Tat unglaublich. Das war früher (TM) - also so 1996 - noch ganz anders. Dass einige Menschen damit nicht zurechtkommen, ist dabei eine Folge, die die Werbeindustrie sehr gerne in Kauf nimmt - denn Menschen spielen für sie lediglich als Konsumenten eine Rolle.

Ganz ehrlich - ich stimme in einigen Punkten "Candlebox (o6)" zu: es ist ein Teufelskreis. Wenn alles gut läuft, hat der Mann weder Pornos noch Fremdgehen nötig; wenn es nicht gut läuft und man als Mann evtl. damit dann erpresst wird, ist eigentlich die Frau Schuld. Da sollte sie doch froh sein, dass der Mann es sich dann selbst besorgt.
Ich bin übrigens auch der Meinung, dass es im Zuge der "Emanzipation" der Frau definitiv nicht besser geworden ist.

Das Paradoxe an dem ist jedoch, dass sowohl unsere soziale Gesellschaft als auch der Staat die Kinder, die Mann und Frau zeugen können, bitter nötig hat. Es schafft jedoch - absichtlich oder nicht - kein geeignetes Umfeld. Außerdem kommt man in der heutigen Gesellschaft perfekt ohne Frau (bzw. ohne Mann) aus - sein Leben lang. Wozu sich also die Probleme mit einem Partner und möglicherweise den Kindern geben? Es kann für einige Menschen schön sein - aber ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob es etwas für mich ist.

Folglich: Freundin - ja. Kinder / Frau - nein. Und Pornos? Wenn es mir beliebt (ich bin ein freier Mensch und darf selbst entscheiden, gel?).
 
@divStar:
Woher nimmst du dir das recht zu behaupten das Monogamie der richtige weg ist und Pornographie und sexuelle Offenheit der schlechte?
 
@Andy2019: Für die Entwicklung des Kindes ist es vorteilhaft stabile Verhältnisse zu schaffen bis dessen Entwicklung abgeschlossen ist.

Ist nicht wirklich rocket science.
Wobei man bedenken sollte das eine katastrophenehe diese Stabilität aufhebt. Sprich zu sagen Ehe = gut, Alleinerziehend = schlecht ist ziemlicher Schwachsinn.
 
@Aerith:
Woher nimmst du die Erkenntnis das Pornographie und/oder sexuelle Offenheit zu instabilen Verhältnisse führt?
 
@Andy2019: Wenn du "sexuelle Offenheit" als Gegenpol zur "monogamen Beziehung" aufführst ist diese Schlussfolgerung offensichtlich.

Wenn du damit etwas anderes als "wildes rumhuren" meinst bitte ich dich präziser zu formulieren.
 
@Andy2019: Erwachsene mögen ja selbstbestimmen können (und sollten dies auch). Kinder sollten ebenfalls so erzogen werden, dass sie möglichst nicht sexuell "ausbrennen" wenn sie das Erwachsenen-Alter erreichen. Das Jugendschutzrecht ist für Kinder und Jugendliche z.B. sehr sinnvoll. Dumm ist, dass es auch die Rechte der Erwachsenen einschränkt.

Wenn Polygamie der "richtige" Weg wäre, gäbe es das in Deutschland oder zumindest in Europa. Da es das nicht gibt, ist bzw. war es der falsche Weg.
 
@divStar:
Natürlich pflichte ich dir beim Jugendschutz bei. Aber der kausale Zusammenhang zwischen z.B. sexueller Offenheit und sexuell ausbrennen erschließt sich mir einfach nicht.

Ich möchte hier keine allgemeine Aussage treffen das der eine Weg der richtigere ist als der andere, das muss jeder für sich entscheiden.
Was mich jeher stört ist, das so viele so leichtfertig irgendwelche Aussagen und Meinungen inhalieren ohne sich jemals mit dem "Warum" beschäftigt zu haben.

Zusätzlich ist deine Schlussfolgerung mit dem Beispiel der Polygamie nicht haltbar. Heute ist es so, bzw. ist es nicht mehr, deswegen ist das der bessere Weg ist an Naivität kaum zu überbieten.
 
@Andy2019: Naja wenn ich teilweise lese (nicht hier) das Leute 4+ Orgasmen tagtäglich "forcieren" (aus welchen schrägen Gründen auch immer) und daher immer extremeres und teils gewalttätigeres Material haben wollen, ist da ein "sexuelles Ausbrennen/Abstumpfen" durchaus möglich, vor allem wenn man bedenkt was auf neuronaler Ebene bei übermäßiger Stimulation passiert. (Transmitterkanalanzahl etc -> Abstumpfung -> höhere Rauschgiftdosierung für gleichen Effekt nötig).

Da würde ich aber nicht den Pornos die Schuld dran geben, denn den selben Effekt hätte man wenn man ohne audiovisuelle Stimuli derartig oft den Körper quälen würde.

Das Gute ist, das dieser Prozess großteilig reversibel ist. Entzieht man dem Gehirn die Reize für einige Monate, regenerieren sich die Nervenzellen und kleinere Stimuli reichen dann wieder aus.
 
Angsichts dieser Fakten sollte man sich vielleicht noch einmal überlegen, ob es sinnvoll ist die heute zur Mode gewordene Hexenjagt auf pädophile Kipo-Bilder- und Videosammler so weiter zu betreiben und sogar noch auf FKK-Foto-Sammler auszuweiten, wie es derzeit geschieht.

Mir als Vater einer Tochter im Grundschulalter ist ein Pädophiler, der durch digitales Kipo-Material auf dem eigenen Rechner sexuell abstumpft, entschieden lieber als einer, dem sie das Material abgenommen haben oder der sich solches Material aus Angst dabei erwischt zu werden nicht besorgt und täglich geil auf Kinder durch die Gegend läuft bis irgendwo bei passender Gelegenheit sein Denken komplett aussetzt und er sich an einem echten Kind vergreift.

Ich würde vorschlagen die Pädophilen von staatlicher Seite mit ohnehin schon gedrehten Kipo-Material gratis zu versorgen, also im Prinzip wie die Drogensüchtigen mit Ersatzstoffen versorgt werden. DAS versaut den Kipo-Verkäufern im Netz nämlich viel eher das Geschäft und spart dem Steuerzahler auch noch das Geld für die Jagt und die Verurteilung von reinen Kipo-Materialsammlern, die man dann nicht mehr zu kriminalisieren bräuchte. Meine eigenen Kinderfotos vom FKK-Strand würde ich für so etwas durchaus zur Verfügung stellen, wenn das die Welt für meine Tochter sicherer macht.

Es ist ohnehin illusorisch zu glauben, dass man durch die Ergreifung von Kipo-Sammlern auch nur ein einziges Kind weltweit vor Missbrauch schützen kann, denn die Leute, die solches Material produzieren, tun das wohl kaum nur wegen des Geldes und hören daher auch nicht auf Kinder zu quälen, nur weil sie dafür plötzlich weniger bzw. kein Geld mehr sehen.
 
Zu viel Porno macht gleichgültig und vergesslich! Warum das so ist weiß ich nicht mehr und es ist mir auch egal...
 
@Kobold-HH: Danke, made my day!
 
Interessant wieviele Probleme unsere Gesellschaft offensichtlich hat, wenn man all die Kommentare hier liest ;) Aber ist ein interessanter Denkanstoß mit der Reizüberflutung und erscheint erstmal durchaus realistisch.
 
@Zwerchnase: Würde ich dann aber eher die Werbung aufs Korn nehmen, denn die ist wirklich omnipräsent auch im Real Life. Poster von halb nackten Photoshop-Weibchen/Männchen an der Bushaltestelle kann man nicht mal eben via Adblocker ausblenden.

Was Pronos angeht, da muss man immer noch ganz bewusst auf derartige Seiten gehn, sprich pron als "omnipräsent" zu bezeichnen ist faktisch falsch.
 
Muss mal folgendes loswerden.
Die winfuture.de hat arg nachgelassen und ich habemich entschieden, diese Seite nicht mehr zu besuchen.

Wenn man sich mal die Nachrichten ansieht, haben die Bereits ganz lange Bärte. Etwas aufgefricht und umformuliert - >Zack entsteht eine journalistische Arbeit.
Bitte mal etwas neues bringen als die uralten Dinger von letzter Woche.

In diesem Sinne!
 
@McFatih: Hart ist, dass sich sogar Schreibfehler auf den bekannteren News-Seiten häufen, nicht nur hier.
 
@McFatih: Schalte einfach den Adblocker ein, dann wird die Nachricht nicht durch Werbegelder belohnt :-)
 
Aber genau dafür wurde doch das Internet konzipiert.
The internet is for porn!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles