Yahoo, Flickr & Co.: Passwörter haben für Logins jetzt ausgedient

Der US-Portalbetreiber Yahoo hat damit begonnen, das klassische Login mit Nutzernamen und Passwort abzuschaffen. Statt dessen wird es den Nutzern der Plattform, zu der auch die Foto-Community Flickr gehört, möglich sein, ihren Zugang mit einer ... mehr... Sicherheit, passwort, Authentifizierung Bildquelle: Dev.Arka / Flickr passwort, Meme, password, Passwort vergessen, Forgot Password passwort, Meme, password, Passwort vergessen, Forgot Password Troll.me

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich habe irgendwie ein Problem damit für Logins meine Handynummer hinterlassen zu müssen. Zumal das Ausmaß beim verlieren des Handys schon enorm ist. Auf dem Handy sind ausreichend Daten zu finden um festzustellen wo man mit welchem Benutzernamen oder welcher E-Mail angemeldet ist. Ein Login auf diesen Plattformen wäre ein leichtes.
Da es derzeit gang und gebe ist, "Tastensperren" nur mit einer Wischgeste zu entsperren, finde ich diese Lösung sogar ziemlich unverantwortlich.
Auch gibt es Dienste in denen man sich sehr oft täglich anmeldet. Ich sehe schon die ersten genervten Provider welche die Last dieser SMS zu schaffen macht.
Nope, ich bin entschieden gegen diese Variante.
 
@knirps: Wenn Du Dein Handy verlierst oder es geklaut wird, dann kannst Du nicht einmal mehr eine Email schreiben, denn Du kommst nicht mehr in Deinen Account. Wenn andere Dienste nachziehen, dann wird das schlimmer. Also führt Handy-Diebstahl sogesehen zum digitalen Tod. Ich bin daher auch dagegen.
 
@knirps: Sehe ich genauso wie Ihr beiden. Vor allem Spinne ich das gerne noch ein ticken weiter. Handy verloren ist eine Sache. Handy Diebstähle werden drastisch ansteigen, da damit ein Login in die wichtigsten Dienste problemlos möglich wird und oft führt ein Account zum anderen und so weiter... vor allem der E-Mail Account.
 
@Scaver: Und nicht zu vergessen. Bezahlen kannste mit dem Handy ja auch noch.
 
@cptdark: Das ja zum Glück nicht unbedingt. Aber der Rest stimmt schon.
 
@knirps: Sehe ich auch so. Vorallem, was ist die "große Erleichterung" von diesem System? Ein Passwort muss ich immer noch eingeben, nur dass ich dann eben zuerst noch umständlich aufs Handy schauen muss. Was ist, wenn man das Handy mal gerade nicht dabeihat oder der Akku leer ist oder man im Ausland ist? Das ist doch nur eine Masche, um möglichst einfach an die Handynummer zu kommen, die man dann schön mit den Nutzerprofilen von Suchanfragen und Emails verknüpfen kann und man somit eindeutig identifizierbar ist.
 
So ein Schwachsinn... 1. hat man das Handy vielleicht nicht zur Hand, Akku ist alle, hat kein Netz o.ä. und 2. muss man so jedesmal einen anderen Code eingeben, der erst per SMS kommt, was letztendlich noch länger dauert? Mich hat das bei diversen MMOs schon genervt, wo man solche Einmal-Passwort-Generatoren hatte, jetzt kommt der Mist auch für normale Anwendungen?
 
@dodnet: Und 3. möchten man denen seine Telefonnummer vielleicht gar nicht geben.
 
@doubledown: Man *könnte* natürlich, wenn man solcherlei Logins exzessiv nutzt, sich ein billiges Nicht-Smartphone für 29 Steine oder so zulegen, da dann eine PrePaid-Karte reinhauen und dieses Ding dann ausschließlich für sowas nutzen. Dann hat man zwar ein zweites (wenn auch kleines) Gerät mit "rumzuschleppen", aber man muss sich keinen Kopf wegen der Weitergabe der Telefonnummer machen.

Also wenn man wirklich will, gibt es da schon Mittel und Wege...
 
@DON666: Man könnte sich auch einfach sein Passwort merken und diesen Dienst überflüssig machen.
 
@FlatHack: Natürlich. Ich habe nur eine Möglichkeit aufgezeigt, das heißt nicht, dass ich persönlich scharf auf diese Art der Anmeldung bin. ;)
 
"Denn immer wieder kommen Anwender in die Verlegenheit, dass ihnen ihre Kennung schlicht nicht einfällt" das liegt vllt daran, dass viele Anbieter ach-so tolle Restriktionen bei der Vergabe von Passwörtern haben!! Wie: Passwort muss mit einem Buchstaben anfangen und muss großgeschrieben sein. Passwort muss mindestens 12 Zeichen lang sein. Passwort darf keine Sonderzeichen enthalten. Passwort muss mindestens 4 Ziffern enthalten. blablabla...
 
@rancor187: Am besten ist es dann noch, wenn man dazu gezwungen wird, alle 90 Tage ein neues Passwort nach diesen Vorgaben zu setzen. Und natürlich darf man keines der PW verwenden, die man schon einmal verwendet hat...
 
@Test9951: Da fragt man sich, ob die die Passwörter oder dessen Prüfsummen aller jemals genutzten Passwörter speichern...
 
Wer Probleme hat mit Kennwoertern.. sollte ein Tool nutzen, welches das ganze einfacher macht (keygen zum bsp) oder einfach ein kleines Heftchen holen und dort alles niederschreiben. Sollte nun kein Problem sein. :P
 
Yahoo als Mailprovider hat ausgedient. Seit man sich nicht mehr ohne Handynummer anmelden kann,
spätestens aber seit man grundlos nach der ersten und zweiten "Geheimfrage" gefragt wird, die man im Zweifelsfall vergessen hat und ohne die man sich nicht mehr einloggen kann.
 
@Goto5: Wie, du vergisst den Vornamen deiner eigenen Mutter oder deine Geburtsstadt oder so was? ^^ Ich bin ja schon ein vergesslicher Typ, aber solche Dinge...
 
@DON666: Man kann auch einfach nur eine standardantwort eintragen, quasi als zweites Passwort, egal zu welcher Frage. Ist nicht nur sicherer sondern auch stressfreier.
 
Na Spitze. Scheißegal ob man LAN oder WLAN hat, wenn man im Funkloch sitzt kann man sich nicht einloggen.
 
Falls das bei Flickr mit der Handy-Nummer verpflichtend wird, bin ich weg. Meine Handy-Nummer hat die einen feuchten Sch*** zu interessieren und das wird bei vielen so sein, heißt: "Viel Spaß beim Pleite gehen , Yahoo! Euch werden die "Kunden" in Scharen davonlaufen."
 
Zu den Faktoren, die bei Multi-Faktor-Authentifizierung in der Regel abgefragt werden, gehören: Was ich weiß (z.B. Passwort), Was ich besitze (z.B. Telefon, Token). Wer ich bin (z.B. Fingerabdruck), Wo ich bin (z.B. GPS) und wen ich kenne (z.B. FB-Freunde müssen die Authentifizierung bestätigen). Mit jedem weiteren Faktor erhöht man in der Regel die Sicherheit, schränkt aber die Benutzerfreundlichkeit ein - und umgekehrt. Was Yahoo gemacht hat, ist bei einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung, den ersten Faktor (Passworteingabe) zu streichen. Was ziemlich schwachsinnig ist, da man jetzt nur noch eine Ein-Faktor-Authentifizierung hat und der Faktor 'was ich besitze' nicht so sicher ist wie 'was ich weiß'.
 
Ich habe zzt. 4 aktive Yahoo Email Konten (2 sehr wichtige), ich habe 2 Handynummern aber keine davon würde ich Yahoo anvertrauen. Muss ich wohl anfangen zu wechseln.
 
@picasso22: Habe auch gewechselt. Hatte die Mail aus Gewohnheit, schon immer. Die App ist unter aller Sau und wie Weboberfläche lässt auch zu wünschen übrig. Von der Performance her usw.. die letzten 2 Jahre hatten öfter mal Serverprobleme (Mails kamen nicht an/wurden nicht verschickt, Login nichts möglich, gelöschte Mails tauchten wieder auf...)
Seit diser aktuellen Weboberfläche, hat sich einfach alles verschlechtert.
 
@wertzuiop123: Wo biste hin? Outlook/Microsoft überzeugt mich noch nicht ganz. Auf Web.de/GMX hab ich auch nicht so lust.
 
@picasso22: Gmail. Hatte da eh noch einen Account in Verwendung. Ist immer nur mühsam alt-verwendetes umzupacken. Obwohl, ich finde auch den Dienst von MS super. Würde die 2 immer gmx usw. vorziehen.
 
Wenn dann bitte nur optional, für die paranoiden. Solange da nichts wichtiges drüber läuft (Shopping, Banken ...) reicht nen Passwort + evtl persönlichere Frage ja vollkommen zu. Und wer 12345 oder passwort nimmt, dem ist da eh nicht mehr zu helfen. (Kenne da selbst jemand, der das für amazon, mit hinterlegten Zahlungsdaten) nutzt.)
 
Heißt das jetzt, dass man für den Login sein Handy nutzen MUSS? Dann ist das keine Erleichterung sondern verlängert den Loginprozess enorm.
 
@Shadow27374: "Dort kann man sich nach einem Login nun in den Sicherheits-Einstellungen dafür entscheiden, eine Telefonnummer zu hinterlegen" Wird wohl optional sein.
Ich schleppe auch nicht immer mein Handy mit mir herum. Wenn das Pflicht wäre, dann wäre das ein Grund sich von yahoo zu verarbschieden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr