Spekulationen um Apples anhaltenden Ausfall der App Stores & Dienste

Apple kämpft derzeit mit massiven Problemen für die wichtigsten Online-Dienste des Konzerns. Seit Stunden funktioniert das Login mit der Apple ID ebenso unzuverlässig wie die iCloud und damit Apples Emaildienst inklusive der Backupfunktionen in der mehr... Apple, App Store, Mac App Store Bildquelle: Apple Apple, App Store, Mac App Store Apple, App Store, Mac App Store Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das funktionierte gestern Nacht schon nicht mehr richtig.
 
Apple hat schon bekannt gegeben dass es ein interner DNS Fehler ist.
 
@Kapsonfire: Danke für den Tipp! Wo gibts denn das Statement, dann würde ich das gern noch verlinken :)
 
@NadineJ: http://www.cnbc.com/id/102495735
 
@Kapsonfire: Danke!
 
@NadineJ: Bitte und der letzte Nachtrag. Seit 20:27 sind die Dienste wieder erreichbar.
 
@Kapsonfire: Dafür sind die Dienste von T-Online jetzt down. Reihenschaltung?
:-)
 
@Milber: Butterflyeffect :-D
Aber warum auch immer ich Minus kassiere, für den Statusupdate^^
 
Apple nimmt pro Stunde eine Millionen Dollar im App-Store ein? Ich wusste ja das Apple Nutzer gerne mehr Geld ausgeben, aber soviel pro Stunde nur für Apps? Oder ist da auch auch der OSX Store sowie iTunes & Co mit drin?
 
@levellord: Was glaubst du weshalb MS Win8 bzw in Zukunft Win10 günstig bis gratis hergeben will? Sieh dir mal die Metro-Screenshots an. Das erste, das du penetrant ins Gesicht geschrieben bekommst, ist der Store. Ein Marktplatz ist eine fantastische Sache. Jeder sollte einen haben. Du schneidest einfach überall mit.
 
@Lofi007: "Was glaubst du weshalb MS Win8 bzw in Zukunft Win10 günstig bis gratis hergeben will?"
Muss ich was verpasst haben ... Oder sind 119€ jetzt günstig?
 
@crmsnrzl: Geht's noch? Selbstverständlich ist ein Betriebssystem, welches du unzählige Jahre jeden Tag von morgens bis abends nutzt und irrsinnig viele Funktionen beinhaltet, für 119 EUR günstig! Tausende Software, welche weitaus weniger genutzt wird und weitaus weniger Funktionen und vor allem Code (und somit erbrachte Arbeit) beinhaltet, kostet genauso viel oder gar mehr! Aber Spiele für 50-70 EUR kaufen, die man in 5h durchgespielt hat und dann nie wieder anfasst...
 
@DerKritiker: Da hast du wohl was in den falschen Hals bekommen.
Wahrscheinlich war mein Kommentar zu kryptisch.
Es ging mir darum, dass die Preise sich seit Win7 nicht gravierend verändert haben. Lofi007s Kommentar klang für mich so, als ob es nun MS seit Win8 auf einmal güstig sein wollte, und davor (Win7) eben nicht.
120€ waren also anscheinend zu Win7-Zeiten nicht günstig, aber jetzt schon.

Edit: Über den Wert von Software brauchst du mich nicht aufklären. Da rennst du offene Türen ein.
 
@crmsnrzl: Dann musst du dich bitte klarer ausdrücken! ;-) Was meinste wohl, wieso du sonst so viele Minusse erhalten hast ;-) Du beziehst dich dann jetzt nur alleine auf den Kaufpreis der Vollversion. Die allermeisten besitzen bereits eine Lizenz und können daher auf die Upgrade-Preise zurückgreifen. Windows 8 wurde damals für - ich glaube - 20-30 EUR angeboten. Das ist wahrlich günstig und gab es davor gar nicht. Windows 10 wird nun sogar kostenlos angeboten - günstiger geht's nicht! Und letztendlich sind die Lizenzkosten für die OEMs ebenfalls wesentlich niedriger bis zum Teil völlig kostenlos (Windows 8 with Bing) Von daher stimmt es schon...
 
@DerKritiker: Ach auf + und - geb sowieso nichts.

Das Upgrade von Win7 auf Win8 kostet offiziell 100$. Bei der Markteinführung gab es ein paar Aktionen mit denen man Win8 etwas auf die Sprünge helfen wollte. Siehe Upgrade-Packs für 50€ oder Upgrade-Key für 30€ (für paar ganz fixe auch 15€). Aber das waren eben zeitlich begrenzte Aktionen. Bei Win10 ist es ebenso (zumindest den Ankündigungen nach, ist ja nix in Stein gemeißelt). Und bei Win7 gabs auch ähnliche Aktionen.

Die Lizenzkosten für OEMs sind ein ganz anderer Schuh. Da wird, von Restposten mal abgesehen, sowieso nur die aktuelle Version auf die Rechner gehauen. Dass die Kosten stark gesenkt bis teilweise ganz aufgehoben wurden liegt vorwiegend am Tabletmarkt und dem Versuch sich gegen Apple- und Android-Tablets zu behaupten.

Selbstverständlich will man seinen Store promoten, aber für die Entscheidungen bei MS in letzter Zeit war der Store kaum der ausschlaggebende Grund, das ist eher willkommener Nebeneffekt.
 
@levellord: Naja, wenn bedenkt wie viele Geräte Apple auf der ganzen Welt im Umlauf hat, dann ist das eher noch recht wenig (meiner Meinung nach).

Allein schon die rund 700 Millionen iPhones (laut der letzten Keynote) - wenn da "nur" eine Million Leute eine App für 99Cent kaufen.... ;)
 
@TomDie: Jede Stunde!? Das ist schon viel!
 
@baeri: Es sind ja nicht immer die gleiche 1 Million Menschen :D
 
@TomDie: okay... dann hast du bei 700 Millionen iPhones (mal rausgerechnet die iPhones die nur noch als WRACK irgendwo rumliegen) jede Stunde 1 Millionen Leute die 1€ ausgeben...

n bisschen hin und hergerechne...
=> ergibt das, das JEDER iPhone Besitzer in JEDEN Monat 1€ ausgibt...

Ich hab jetzt schon seit Windows Mobile ein Smartphone... d.h. ~8-9 Jahre!
=> ich hab noch keine 30€ ausgegeben!
 
@baeri: Erstmal sollte man nie von sich selbst auf andere schließen ;)

Zum anderen: Der Umsatz bezieht sich ja nicht nur auf den mobilen AppStore, sondern auch dem iTunes- und auch dem MacAppStore. Und damit sind die Möglichkeiten schon um einiges erweitert, was das sammeln von Umsatz angeht.
 
@TomDie: stimmt... es gibt auch Leute die 100€ ausgeben... Es gibt aber auch (zumindest in meinem Bekanntenkreis) extrem viele die nichts ausgeben
-> welche ohne PayPal, ohne Kreditkarte oder sonst irgendwelche Guthabenmöglichkeiten...

=> Glaubst du ernsthaft der MacAppStore reißts raus? :D :D lol

-> iTunes mit Musik hab ich allerdings nicht bedacht... das könnte einiges erklären!
 
@baeri: ist verständlich, bei der Boerse kosten die apps ja auch nix ;-) ( bitte beachte den smiley )
 
@levellord: Die Einnahmen beziehen sich auf alle Stores, also iTunes, iOS, OSX.
 
@NadineJ: Mit iTunes zusammen erklärt sich das dann ein wenig.
 
@levellord: die schätzung von winfuture ist entweder realitischer oder konvervativer als die der anderen webseiten .. zdnet schätzt ca 2,2 millionen dollar pro stunde.
 
@Balu2004: Das wäre in meinen Augen noch übertriebener.
 
Das wird wohl wieder den ein oder anderen Arbeitsplatz kosten. :/

Der letzte Absatz ist natürlich der Wahnsinn. Hut ab kann man da nur sagen.
 
Hmm, bei Megaupload waren Daten der Nutzer von einen Tag auf den anderen plötzlich weg. Microsofts Cloud hatte bereits stundenlange Ausfälle, Amazon glaube ich auch. Nun Apple... Ja, die Cloud als Speicherort für Daten wird mir jeden Tag sympathischer...
 
@TiKu: Naja aber du wirst lachen, auch wenn ich was gegen diesen Cloudkrams habe solange wie man keine Wahl hat, ist es doch für die meisten 0815 User immnoch die bessere lösung, als wie daheime einen Datenausfall/-verlust. Dumm nur wenn man sich darauf 100% verlässt aber dann ist man auch selber schult. Wasser ist nass, die Sonne heiß und Clouds fallen hin und wieder mal aus!
 
@TiKu: iCloud an sich war ja Verfügbar, für jeden der eingeloggt war. Für alle die sich Anmelden wollten gab es ein Problem.
Mein Datenbackup in die Cloud lief mehrfach Problemlos tagsüber. Mein neues iPhone 6 konnte ich jedoch nicht vollständig einrichten.
 
@TiKu: Mhhh entschuldige, ich bin schon seit der ersten Stunde bei One(Sky)Drive, wann war die Cloud denn nicht erreichbar?
 
@KingGozza: http://winfuture.de/news,74816.html
Soweit ich mich erinnere war das nur einer von zwei Ausfällen innerhalb relativ kurzer Zeit.
 
@TiKu: Oh danke für die Info, dass ging irgendwie an mir vorbei, obwohl ich täglich mehrfach synchronisiere.
 
@TiKu: und trotzdem ist die Cloud im Gesamten sicherer als Dein Heimrechner - jede Wette.
 
mien Tipp: könnte mit den Umstellungen bei iCloud Fotos zu tun haben.
 
@SteffenB: iCloud Foto gibt es doch schon länger. Das Problem wurde aber schon längst seitens Apple benannt und hat mit iCloud Foto nichts zu tun.
 
@Rumpelzahn: iCloud Fotos ist Beta und es werden ständig Dinge verändert, angepasst und erweitert. Jedes Mal, wenn an der iCloud, speziell Fotos und Drive gefrickelt wird hab ich jedenfalls Probleme.
 
nuja..mit jailbreak kann man auf shop und cloud usw verzichten. bzw gibt es genügend kostenfreie lösungen.
 
@MtX: mit genügend Alternativen handelt man sich aber auch genügend Probleme ein ;)
 
Na mal schauen, was dann die Apple-Aktien morgen (bzw heute) dazu meinen. ;)

Btw: Gegen 22.30/23.00 Uhr ging das Einzige, was am Abend bei meinen Nachbarn nicht (mehr) wollte: Der Store - genauer die Updates.
Ich dachte schon, ich wär nu auf einmal zu blöd, nen Service aufzurufen, bis ich das Gejammer bei 9to5mac.com las. ^^

Das hat man davon, wenn man alles in die Wolke eines einzelnen Anbieters schiebt bzw. darüber bezieht. Man ist abhängig vom Funktionieren dieses einen Services/Produktes.
 
@Diak: das bist du auch im Zweifelsfall von dem lokalen gerät (abhängig vom funktionieren)...bei cloud angeboten spielen aber viele weitere Komponenten mit rein, deine lokalen Gerätschaften, dein Provider, dein Routing, dns, das Angebot des anbieters
 
@0711: Ist mein Mobile futschi liegt das Altgerät noch im Schuber. Ist einer der PCs nicht okay, stehen da noch ein paar andere. Beim Router desgleichen. Und spielt mein Isp nicht mehr mit mir, LTE. Der Strom ist das einzig wirkliche, wo keine Redundanz vorhanden ist.

Gut, das betrifft aber nur mich. Für einen der sie noch alle beisammen hat, ist das ständige online sein (müssen) und das bei eben nur einem Service für alles, nurnoch ein Ding mehr, das wenn es ausfällt, dazu führt das nichts oder zumindest mal weniger geht, als einem lieb sein kann. Und darauf wollte ich nur hinaus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte