Minecraft: Spieler können Schwachstellen-Schleuder Java löschen

Java genießt in etwa eine so große "Popularität" wie Flash, für Millionen Spieler ist die Schwachstellen-anfällige Programmiersprache aber bisher unverzichtbar gewesen, zumindest wenn sie Nutzer des Klötzchen-Hits Minecraft sind. ... mehr... Minecraft, mojang, Blöcke Bildquelle: Minecraft Minecraft, mojang, Blöcke Minecraft, mojang, Blöcke Minecraft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Java ist eine Pest.
 
@DerGegenlenker: Java ist in erster Linie eine Programmiersprache und eigtl. überhaupt keine schlechte. Nicht ohne Grund gehört es auch mit zu den Grundlagen, die jeder Informatik-Student im Rahmen seines Studiums an Programmiersprachen lernen muss.
Wie viele Java-Anwendungen kennst du denn bitte? Die meisten haben auf ihrem PC Kontakt zu nicht mehr als zwei oder drei miserabel programmierten Java-Anwendungen gehabt und geben deshalb der Programmiersprache die Schuld.
Mit der gleichen Denkweise könnte ich bei der Mehrheit an schlechter Software auch "C++ ist eine Pest" rufen. Das eine hat mit dem anderen einfach nichts zu tun. Gut geschriebene Java-Programme können genauso stabil und schnell laufen wie in anderen Sprachen programmierte Software.
Der Java-Installer gibt hier schonmal einen guten Anhaltspunkt "Millionen Geräte verwenden Java", damit sind keinesfalls Millionen PCs gemeint. Und das nicht, weil irgendwer dazu gezwungen wird, sondern weil es im jeweiligen Anwendungsbereich die beste Wahl ist.
 
@mh0001: Ich kenn Eclipse, reicht das? Ich hab von der Programmiersprache gesprochen, die ist relativ einfach, weil es viel Zeugs gibt was einem Arbeit abnimmt, Nachteil: alles Feature-overloaded auf Kosten der Performance. Eine große Anzahl der Geräte sind Embedds oder die ersten Generationen von Handys, die Spiele oder andere Programme hatte, ich glaub der Installer sagt sogar was von Milliarden, nicht Millionen und die Hälfte davon ist schon lange auf dem Müll. Ressourcentechnich ist Java absoluter Mist und die Aussage das gut geschriebe Java-Programme genauso schnell laufen können wie in anderen Sprache ist auch Mist, weil das schon damit anfängt, dass kein Java Programmierer sich die Mühe machen wird und ein eigenes GUI Framework zusammenbasteln wird, also wird für jeden Furz Swing und SWT reingeklatscht. Und deswegen ist Java so verbreitet, weil es einfach ist wenn Performance keine Rolle spielt. Unser Wasserwerk hatte ihre Kontrollsoftware auf Java, Kostenpunkt 40000€ für Entwicklung, Einrichtung und ein Seminar, zudem mussten neue Rechner angeschafft werden, weil die alten Coladosen das nicht mehr geschafft haben. Eine Studentengruppe hat dann in einen 2 Wochen Projekt eine in C geschrieben, lief auf den Coladosen und wären das 5digit$ Top Programmierer gewesen, hätte es trotzdem nur die Hälfte gekostet und die GUI war spürbar schneller .... Java ist so populär, weil man es einem hirnamputierten Affen in einem Semester beibringen kann. Man lernt auch nicht programmieren wenn man mit Java anfängt, man lernt das verwenden von Klassen die man nicht selber geschrieben hat und das da was falsch läuft sollte einem im Studium spätestens dann auffallen, wenn C oder C++ auf dem Plan steht, wegen mir sogar Pascal oder noch schöner: Prolog, damit das Hirn auch was zu tun hat. Ich kenn genug Quereinsteiger, die ohne Coder-Vorbelastung ein Infostudium angefangen haben, C nach Java ist eine Hürde speziell für solche Leute, auch gern man der "Saalräumer fürs Hauptstudium" genannt.
 
@DerGegenlenker: Ich kann dir dazu nur sagen....Netflix schreibt seine Services in Java....und die sind wirklich rieeeeeesig.....bei Interesse hier deren Github Repo https://github.com/Netflix
Außerdem finde ich es falsch sich auf eine Sprache festzulegen. Man sollte die verwendete Sprache immer der Aufgabe anpassen.
 
@webster87: Java ist trotzdem eine Pest. Plattformunabhängigkeit? Pustekuchen! Die Realität ist doch, dass der Scheiss so dreckig ist, dass fast jegliche Software von einer genau definierten Version abhängt (ja nicht höher). Bestes Beispiel: Siemens Software.
 
@Nigg: wer nur Frontend-Anwendungen programmiert, diese als Rich-Client-Anwendungen schreibt und nur Windows als OS in Betracht ziehen muss, sollte die Hände von Java fern halten und möglicherweise auf C# umsatteln (welches im übrigen Java durchaus ähnelt; VS macht aber "von Haus aus" einen viel mieseren Eindruck als Eclipse oder Netbeans - vielleicht weil ich mich daran gewöhnt habe die Komfortfunktionen zum Umgestalten von Code (z.B. das automatische Erstellen von öffentlichen Gettern und Settern für private Variablen - bei VS kann man nur immer eine Variable von Haus aus umgestalten)).
Außerdem sollte man bzw. kann man bestimmte Software wie Treiber nicht sehr gut in Java bauen - das ist dann aber eben auch nicht das richtige Einsatzgebiet für die Sprache.
 
@DerGegenlenker: absoluter Blödsinn. Ich bin SCJD-Entwickler und programmiere in Java schon Jahre lang. Wenn du keine Ahnung hast wie man eine Software programmieren soll, dann hast du keine Ahnung ganz gleich welche Sprache du verwendest. Mit Java (und C#) hast du es aber viel einfacher ein Programm zu schreiben - optimieren bzw. sinnvoll programmieren musst es aber trotzdem selbst.

Außerdem ist Java nicht für jedes Einsatzgebiet geeignet. Wenn eine Anwendung auf möglichst vielen Betriebssystemen laufen soll, ist Java ganz sicher keine schlechte Wahl. Auch Server-Anwendungen, die Websites ausliefern (z.B. JSP, JSF), und möglicherweise einem Application- oder Webserver-Container ausgeführt wird, ist mittels Java einfach zu realisieren und recht gut zu verwalten (ganz gleich, ob man mittels Eclipse, Netbeans oder Notepad programmiert).

Wenn man sagt "ich kenne Eclipse" und daraus schließt, dass Java "scheiße" ist, ist es in etwa so als würde ich sagen ich kenne Visual Studio und finde Windows "scheiße" (beides ist Blödsinn).

Gut geschriebene Java-Backend-Anwendungen, die keine Frameworks wie AWT/SWT/Swing oder dergleichen verwenden, können in der Tat ähnlich schnell laufen wie Anwendungen, die mit C++ geschrieben wurden. Sie sind zugleich aber einfacher zu schreiben und unter Umständen etwas bis viel einfacher zu warten (aber wenn ich deinen Beitrag so lese "coden" Programmierer ja nur und lassen den Rest durch andere erledigen - was ebenfalls Blödsinn ist).

Es gibt keinen Grund in C oder C++ zu programmieren wenn man mit C# oder Java die Anforderungen (an z.B. Reaktions- und Antwortzeit(en) von Webservices) erfüllen kann - wozu auch? Warum sollte ich mich mit dem Allozieren von Speicher beschäftigen müssen wenn das nicht expliziter Gegenstand meines Programms ist? Außerdem kann man in Java auch den Garbage Collector konfigurieren - allerdings ist das was für Profis und erfordert mehr als mal eben Eclipse gesehen zu haben.
Ich denke es wird auch kaum Zufall sein, dass zumindest ursprünglich auch Android mehr oder minder auf Java gebaut hat.
 
Schwachstellen-Schleuder? Java schleudert also Schwachstellen? Dachte für einen Moment ich wäre versehentlich auf BILD.de gelandet bei dieser kreativen Wortverwendung.
 
@Fallen][Angel: Gibt es wirklich Leute die Java nur noch wegen Mincraft haben und sonst gar keine Java-Anwendungen verwenden? Ich bin geneigt Fallen][Angels These zu unterstützen.
 
@Michas: Gibt sicher viele die nur noch aufgrund einer Anwendung Java installiert haben
 
@Michas: Mir fällt sonst noch der JDownloader ein bzw. Anyconnect
 
@wertzuiop123: Bei mir auch ausschließlich Minecraft und JDownloader.
 
@wertzuiop123: Dummerweise leider auch OpenOffice. Aber wieso machen die das nicht auch so wie Mojang jetzt mit Minecraft? Das ist ja jetzt kein kleiner Laden, für die sollte das doch auch machbar sein?
 
@Michas: Ausser um für die Schule/Arbeit mit Eclipse Java Anwendungen zu schreiben wüsste ich auch nicht, wozu ich das brauchen sollte.
 
@glurak15: Siehe mein re:2 ;)
 
@Michas: Hibiscus nutzt meine Freundin, ich brauchte es tatsächlich letztens für eine HCBI-Überweisung im Web, regelmäßig für Jetbrains Produkte
 
Das finde ich sehr gut! Damit ist das Problem mit veralteten Java Versionen einiger Spieler erledigt, auch muss man nicht mehr aufpassen das man nicht die 32 Bit Version auf einem 64 Bit PC hat.
 
Anmerkung an die Redaktion: "PC-Version" ist ne schlechte Bezeichnung. Hier geht es alleine um die Windows-Version, auf meinem PC profitiere ich z.B. unter Linux nicht davon.
 
@Fallen][Angel: Anmerkung an Fallen][Angel: Ihr Linux-Nutzer seid ja so niedlich! Mit besten Grüßen, der Bild.de-Praktikant.
 
@witek: Fachlich korrekte Aussagen sind wohl nicht gewünscht oder wie deute ich das?
 
@Fallen][Angel: Hab ich geschrieben, dass es falsch ist? Aber Haarspalterei ist es dennoch, vor allem wenn man vorher tief in die Kommentar-Populismus-Kiste greift und die Bild.de-Keule rausholt. Weil die geht immer...
 
@witek: wo er recht hat, sachlich ist der Beitrag nicht geschrieben
 
@Arnitun: Weil Java so sicher ist? Und einem nicht jedes Mal die verdammte Ask-Toolbar aufzudrücken versucht?

Nur zwei Beispiele von 2015:
http://www.csoonline.com/article/2875535/application-security/java-is-the-biggest-vulnerability-for-us-computers.html
http://www.pcworld.com/article/2873172/critical-java-updates-fix-19-vulnerabilities-disable-ssl-30.html
 
@Arnitun: Witek sagt nichts falsches. Java hat nunmal keinen guten Ruf und viele Sicherheitslücken. Das ist nunmal kein Bashing, sondern lässt sich hundertfach belegen.

Dass sich die Gefahr in Grenzen hält, wenn man das Browser-Plugin deaktiviert, wissen wir. Dennoch hat die Java-VM genug Sicherheitslücken. Tut mir leid :(
 
@witek: Die ASK-Toolbar hat nichts mit Java selbst zu tun, nur weil Anwender unfähig sind den Haken im Java-Installationsfrontend zu entfernen. Natürlich ist das eine dreiste Unart sowas in Installationsroutinen per Default zu aktivieren, aber das ist weder Java-exklusiv noch macht es Java selbst deswegen anfälliger.

Linux zu bashen macht's übrigens keinwegs besser. <eg>
 
@starship: Wie du völlig richtig sagst, hat die Toolbar nichts mit Java zu tun. Wieso will sie mir Oracle dann bei jedem Update aufzwingen (dass andere das auch tun ist kein Argument)?
Und der gesetzte Haken ist nicht nur dreist, sondern meines Wissens nach auch ungesetzlich, da in Deutschland "Zusatz-Leistungen", Newsletter etc. bei solchen Installationen nicht voraktiviert sein dürfen.
Und ich habe weder Linux "gebashed" noch Java (an sich), sondern nur die Notwendigkeit für den Endnutzer, dieses System-weit installiert haben zu müssen. Denn ohne Java gäbe es eben auch kein Minecraft, nur kann man das auch anders lösen, wie Mojang nun zeigt und umgesetzt hat.

Aber dennoch: Ich bitte, mir diese "Spitze" gegen Linux zu entschuldigen, ich habe nun wirklich nichts gegen Linux. Als Windows-Nutzer hört man aber eben (zu) oft, dass man seine Seele dem Teufel verkauft hat und auf welch einem Müll von OS man unterwegs ist, dass einem gelegentlich auch der Diplomatie-Faden reißt (und außerdem war mein Kommentar auch/vor allem durch diesen Bild.de-Vergleich ausgelöst... Ich kann das echt nicht mehr hören und fühle mich dadurch zutiefst beleidigt).
 
@witek: er hat doch absolut recht oder spielt dein kommentar auf irgendwas anderes an?
 
@Mezo: Glaube er war nur angesäuert weil ich ihm oben die Wortschöpfung "Schwachstellen-Schleuder" angekreidet habe.
 
@Fallen][Angel: dieser kommentar von witek hinterlässt einen schlechten beigeschmack bei mir. er macht sich hier öffentlich über linux nutzer lustig und genau so lesen sich hier auch die linux news.

da sieht man mal wie neutral die seite hier ist.
 
@Mezo: Meiner Meinung nach muss diese Webseite nicht unbedingt neutral sein, weil der Name ist Programm. Dennoch sollte eine News fachlich korrekt sein. Und abgesehen von der Überschrift ist die Aussage bzgl. "PC-Version" halt schlichtweg falsch.

Ich wollte nun nicht einmal ein Fass aufmachen, dass ich auf meinem PC hier auf der Arbeit Windows, Linux und OS X laufen habe. Dann wäre eh die Hölle los gewesen ;)
 
@Fallen][Angel: richtig, nur nennt sich winfuture "die ganze welt der it" wie kann man die ganze welt der it abdecken, wenn man total windows bezogen ist und nicht neutral urteilt? wäre man eine reine windows seite, könnte ich das verstehen.
 
@Fallen][Angel: PC-Version = Windows
Linux-Version = Linux
Mac-Version = Mac-Version

So ist es allgemein üblich wenn man von spielen redet. Da ist nichts fachlich inkorrekt.
 
@Minty_Insurrect: Nur weil der Volksmund etwas sagt ist es noch lange nicht richtig. PC ist noch immer die Hardware, welche mit der Software i.d.R. nix zu tun hat.
 
@Fallen][Angel: Kann man so sehen... Dann ist Windows-Version aber auch falsch. Denn unter Windows 1.0, 2.0, 3.1, 3.11, 95, 98 und ME läuft Minecraft auch nicht. Unter Windows CE oder RT auch nicht. Zumindest ists für RT noch nicht draußen soweit ich weiß...

Bei Linux und Mac müsste man ähnlich spezifisch sein. Zumindest bezweifel ich das Minecraft in aktuellster Version auf einerm PowerMac noch läuft, OS X hin oder her...

Ein PC heutzutage basiert eben mehrheitlich auf x86-Architektur und läuft im Gamingbereich immer noch mehrheitlich mit Windows. Wer kommt schon heutzutage noch an und meint: "Der Hersteller hat PC-Version gesagt, aber auf meinem C64 läufts nicht, obwohl ganz klar 'Personal Computer' drauf steht!"

Sicherlich kann man korinthen kacken. Irgend einen "fachlich korrekteren" Einwand wird man schon finden, wenn man unbedingt möchte.
 
@Minty_Insurrect: Es ist korrekt, dass wenn ein Spiele-Hersteller sagt, dass ein Spiel für den PC ist, man grundsätzlich erst einmal von Windows ausgeht. Es ist jedoch so, dass Minecraft jetzt schon für Windows, Linux und Mac angeboten wird! Wenn man nun sagt, dass PC-Versionen (wenn man wirklich mal Mac nicht als PC sehen möchte) dies erhalten, dann ist es ja so zu deuten, dass alle schon auf dem PC erhältlichen Versionen dies erhalten. Ist aber nicht so, daher ist PC falsch.

Wenn ein Publisher ein Spiel für Windows, Linux, Mac, PS4 und Xbox One veröffentlicht und einen DLC für Konsolen und PC ankündigt, dann wird auch keiner davon ausgehen, dass der DLC nur für Windows ist - immerhin gibts das Grundspiel für den DLC ja schon auf mehreren Betriebssystemen auf dem PC.

Man darf den Kontext bitte nicht verlieren/ignorieren. Gäbe es Minecraft nur auf Windows und Mac, dann wäre dies etwas anderes.
 
@witek: Ab und zu seid ihr mit Bild wirklich auf einem Niveau. Ganz schlimmes Beispiel heut find ich, ist die battlefield news.
 
@witek: hervorragende Antwort! Wer zuerst in den Brunnen spuckt und dann meint daraus trinken zu müssen (ich meine hier FallenAngel), der ist selbst Schuld. Guter Artikel und für mich war klar, dass Windows gemeint ist. Linux ist für Spieler immer noch wenig bis gar nicht relevant.
 
@divStar: Naja, sehr diplomatisch war sie nicht und im Nachhinein hätte ich sie nicht so formuliert, da ich eigentlich das "Mein System ist besser als deines" selbst nicht ausstehen kann.
 
Kann mir jemand erklären warum es sicherer ist, wenn Minecraft ne eigene Java JRE verteilt?
Damit verlängert sich potentiell die Zeit bis ein Patch von Oracle über Microsoft bis zum Anwender durchgereicht ist. Aber sonst?
 
@Mihpares: Weil diese JRE nur von Mincecraft adressiert wird und z.B. nicht global auf .jar Dateien reagiert. Wenn du z.B. im Web auf eine Seite gehst, welche ein Java-Programm ausführen möchte, dann findet der Browser kein Java, weil es nicht global installiert ist. Somit bist du in diesem Fall nicht angreifbar.
 
@Fallen][Angel: Ah ok. Leuchtet ein!
Mir ist ausserdem noch ein Vorteil eingefallen: MS aktualisiert die JRE und verhindert damit dass updateresistente Nutzer das Spiel mit alten Java-Versionen starten.
 
@Mihpares: für mich ist einmal im Monat Patch-Tag. vor allem mit vorherigem komplettbackup des Rechners. Ich habe schon zu viele Patches gehabt die mir Programme oder den Kompletten Rechner zerschossen haben.
(die Antivierensoftware darf immer Patchen damit sie funktionieren kann)
 
@Mihpares: In der Regel geht man vermutlich davon aus, dass User ihre Spiele eher aktuell halten als die Frameworks/Libs am Rechner. Minecraft hat weiters im Launcher auch ein Autoupdate, d.h. wenn du nicht spielst läuft auch das mitgepackte java nicht, sobald du das spiel startest, dann holt der autoupdater die neusten Pakete automatisch, also für den 0815 user ist es wahrscheinlich einfacher/sicherer
 
@Mihpares: Von Sicherheitsaspektren ganz abgeshehen, Mojang hat gesagt dass sie viele Supportanfragen bekommen deren Ursache bei Java liegt. Die Leute haben die falsche (32/64bit) Version von Java installiert, eine alte oder inkompatible oder einafch zerschossene oder seltsame konfigurierte Version. Hiermit sagen sie fallen diese ganzen Supportanfragen weg. Ich meine mich erinnern zu können sie sprachen damals davon dass das an die 30% aller Supportanfragen sind.
 
was ist ein pc? windows? also ist damit nun linux geschichte?
 
@Mezo: Im Massenmarkt: Ja. Bzw hat Linux dort noch nie eine Rolle gespielt... aber lassen wir das.
 
@Mezo: Hä? Linux ist schonwieder tot? <eg>
 
am liebsten wär's mir, die würden das gleich als Universal App raushauen. Dann könnte man auf Java ganz verzichten und es würde nach einmaligem Kauf auf allen Plattformen von Microsoft laufen.
 
@jackattack: Minecraft kann niemals auf Java verzichten, jedenfalls nicht wie es von Mojang ist. Die ganze Community, Mods, Serverplugins und andere Programme die für Minecraft sind laufen auf Java. Würde Microsoft das ändern würden sie millionen Spieler verlieren.
 
Ist der Artikel hier ein Kommentar oder eine News?
 
Die Überschrift ist mal verdammt provokant. Ich bin selber kein großer Fan von Java, aber muss das echt sein?
 
Dank der Miserablen Optimierung habe ich eh aufgehört Minecraft zu Zocken. Mit ein paar Mods und Shader geht selbst der beste Core i7 in die Knie.
 
Das ist hier in kurzer Zeit schon der mindestens 2. Artikel, der JAVA als absolut unnötig und überaus problematisch bezeichnet, und das in einem Ton, der an Unverschämtheit grenzt.
Ich spiele zwar kein Minecraft, habe aber allein 3 Anwendungen die ich schätze, die es nur auf JAVA Basis gibt. JAVA ist nicht irgendein unnützes "irgendwas" sondern die notwendige Basis für einige Programme.
 
@Skystar: genau. Es ist die notwendige Basis, wenn man diese Anwendungen nutzen will. Also nichts, was man sich freiwillig installieren würde, wenn man es für die Nutzung nicht müsste.

Sun bzw. Oracle haben sich mit Java über die Jahre einen fürchterlichen Ruf "erarbeitet", von mieser Performance über ständige Sicherheitsprobleme bis hin zu Malware-Beifang bei der Installation.
Dazu kommen so tolle Sachen, dass nach notwendigen Sicherheitsupdates der Runtime irgendwas in Java Programmen ständig nicht funktioniert. Wir haben hier Software von Herstellern, die irgendwelche uralten JREs vorschreiben und ihre Software nur dafür freigeben. Das ist absolut zum Kotzen und ich würde lieber früher als später alles was irgendwie Java ist in der Versenkung verschwinden sehen.

Da kann man meines Erachtens sich immer nur freuen, wenn man von Java verschont bleibt. Und nein, das ist keine Unverschämtheit.
 
@der_ingo: Es ist nicht die Schuld von Java, wenn eure "Hersteller" Mist programmieren. Wenn man sich an den Standard hält, bleibt Java voll abwärtskompatibel. Wenn man allerdings irgendwelchen 3rd-Party-Müll nimmt, ist man Problemen ausgesetzt. Und wie erwähnt kannst du zig Java Versionen parallel betreiben, ohne sie installieren zu müssen. Was ist deine plattformunabhängige Alternative? C? .NET? Damit hab ich meine Erfahrungen gemacht, nie wieder. Wenn MS nicht einmal zu sich selbst abwärtskompatibel ist, ist das auch eine Aussage.
 
@Lofi007: Die Mehrzahl der Java Programme, die hier im Einsatz sind, arbeitet sowieso nur unter Windows. Ich hab keine Idee, ob die Entwickler das überhaupt auf anderen Plattformen testen, denn das ganze Drumherum wie Installer etc. sind einzig auf Windows ausgelegt. Wenn ich eh nur Windows als Zielsystem habe, stünde Java als verwendete Programmiersprache hier ganz weit hinten an.
Von mir aus kann das gerne alles Win32 API sein. ;-)
 
@der_ingo: Nun könnte man aber genauso sagen: Windows ist auf einem Spiele-PC ein notwendiges Übel, welches ich gern loswerden möchte, aber wegen der Spiele installiert haben muß.

Der größte Witz der IT-Geschichte ist ja, daß es IMMER NOCH Spiele gibt, die sich unter Windows allen Ernstes nur mit Adminrechten starten lassen! Admin, für'n Spiel... am besten noch für ein ONLINEspiel... <kopf -> tisch -> repeat>

Und IHR glaubt, wie hätten wegen Java 'n Problem...
 
@starship: kann man sagen, wenn das für einen persönlich so aussieht. Hab ich kein Problem damit, wenn Leute das so sehen.

Spiele, die Adminrechte verlangen, sind dämlich, aber mir an sich reichlich egal. Die Umgebung, in der gespielt wird, ist normalerweise nicht sicherheitsrelevant und wenn dort etwas passieren sollte, ist nicht gleich z.B. ein ganzes Unternehmen betroffen.

Die Relevanz von Java Lücken ist da deutlich weitergehend...
 
@Skystar: Immerhin lassen sich mit diesen ebenso falschen wie provokanten Überschriften massig Klicks generieren - und wie Du siehst ist dieser Zweck voll erfüllt.
 
Also wer auch immer diesen Artikel geschrieben hat, hat absolut keine Ahnung. Niemals muss man Java installieren. Man kann es einfach in ein Verzeichnis copy/pasten und Minecraft oder was auch immer mit dieser Version oder zig anderen unterschiedlichen parallel am System existierenden Java Versionen aufrufen. Wenn einer Java deinstallieren wollte, sodass ein Browser dieses nicht mehr findet, hätte er das schon die längste Zeit machen können. So einen Schwachsinn hab ich schon lange nicht mehr gelesen.
 
@Lofi007: und welcher Normaluser macht das? Genau die sind es doch, deren Java Runtimes veraltet sind und damit eine einzige, große Sicherheitslücke darstellen.
 
@der_ingo: Es lässt doch sowieso kein Browser mehr Java zu, ohne dass man Aufstände machen muss. Das ist genau für die Normaluser.
 
Schwachstellenschleuder :D Witek, bitte lass dich niemals unterbuttern von den Nörglern die nach staubtrockenem Langweiler-Artikeln schreien weil sie unoriginellen Schreibstil mit Seriösität verwechseln.
 
@lutschboy: Keine Sorge!
Das ist nämlich exakt der Punkt (denn es geht hier wohl vor allem, wie so oft, nur um die Headline): Eine fade Überschrift oder ein Schreibstil wie in einer maschinell übersetzten Bedienungsanleitung für einen Rasierapparat hat nichts, aber auch gar nichts, mit "Seriosität" zu tun. Eine Headline hat den Zweck, Leser in den Artikel zu ziehen, und das hat auch nicht die Bild erfunden.
Aber vielen Dank für die bestärkenden Worte!
 
@witek: ja sagt man bei Bild.de auch so und deswegen gilt Bild.de auch als eines der seriösesten Zeitungen überhaupt.
 
@klarso: Bei Bild sind die Headlines und die Artikel menschenverachtend und voller Lügen. Diese hier reflektiert eine breite Meinung in der IT-Szene (jedenfalls die in der ich mich bewege). Peinlich genug für WinFuture eine Community zu haben die Oracle/Java mag :D
 
@lutschboy: Dann bewegst du dich in einer Trollszene, sowas gibt es in professionellem Umfeld nicht. Programmiersprachen sind Werkzeuge für unterschiedliche Einsatzzwecken. Solche IT-Pros wie du sie anscheinend kennst, würden als Handwerker sagen, sie mögen keine Hammer, weil sie Schraubenzieher besser finden.
 
@klarso: Schraubendreher.
Wenn schon, denn schon... ;-)
 
Wird es morgen die Fanboy-Version geben zu dieser Hass-/Troll-news?
Dort könnte man zB positiv herausstellen, dass der Benutzer Java nicht mehr aktuell halten muss, weil es wie bei Chrome und Flash vom Entwickler übernommen wird.
 
Wobei sich mir sowieso die Frage stellt, wozu man im Browser noch Java oder Flash benötigt. Mit HTML5 (vor allem den Video-, und Canvas-TAGs und CSS3) kann man im Prinzip fast alles erreichen. Die "Anbindung" an die Hardware und OS wird auch immer besser über neue Apis (also z.B. Webcam, Mikro, Kontroller wie Joysticks, Filesystem, usw.) Und dank z.B. GWT oder Dart programmiert man streng typisiert, Objektorientiert, in einer schönen Entwicklungsumgebung ohne sich dabei die Finger mit JavaScript verknoten zu müssen (aber dennoch zu können).

Die Hasser/Trolls, als auch die Fanboys, wie Du sie nennst, die eine bestimmte Sprache präferieren oder eine nicht mögen, auf die höre ich nicht so. Diese Leute sind nicht so gut. Jeder, dem die Programmiersprache an sich egal ist, der die Probleme woanders sieht, ist in meinen Augen ein guter Entwickler.
 
Ich verstehe dieses Gewetter gegen Java nicht. Appletts sind unnötig und ein Risiko, ok - aber wenn ich irgendein normales Java-Programm starte ist das Risiko geringer, als wenn ich eine native Anwendung mit den selben Rechten ausführe. Gezielte Speicherangriffe sind in Java konzeptbedingt nicht möglich bzw. man muss erstmal aus der JVM "ausbrechen".
Wenn jedes Java-Programm seine eigene JVM mitbringt hat man nur mehr Wartungsaufwand, die alle aktuell zu halten und braucht mehr Speicherplatz. Nur weil Speicherplatz günstig ist muss man ihn nicht verschwenden.....
 
Dieser Artikel ist in jeder Hinsicht unlogisch. Java ist nicht unsicher, Java Applets sind es. Aber abgenommen, Java waere unsicher, inwieweit aendert eine Java Version von Majong dies ? Ok, man muss es nicht selbst installieren, aber Majong liefert es halt mit. Alles war hier geschrieben wurde, ist auf gut Deutsch einfach nur Stuss. Kein technisches Verstaendnis vorhanden und sensationsgeile Ueberschriften um noch die letzten verbliebenen User herzulocken. *Delete*.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles