Windows 10: Microsoft verpasst Installations-Interface neue Optik

Microsoft will mit Windows 10 nach eigenen Aussagen sowohl Windows 7-, als auch Windows 8.1-Nutzer glücklich machen. Dabei scheint so ziemlich kein Teil des Betriebssystems unangetastet zu bleiben. Jetzt wurde das Installations-Interface überarbeitet. mehr... Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Interface, Installation, Neuinstallation, Neowin Bildquelle: Neowin Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Interface, Installation, Neuinstallation, Neowin Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Interface, Installation, Neuinstallation, Neowin Neowin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also nein, aber wirklich. Unter diesen Umständen werde ich mir Windows 10 nicht installieren können. Da kann ja kaum noch produktiv gearbeitet werden. Genauso schlimm wie das Papierkorb Icon.

</s>
 
@darior: Probleme gibt's auf der Welt, is ja der Wahnsinn ^^
 
@Princetux: Sarkasmus Tag übersehen? :)
 
@darior: Nein hab ich nicht darum auch der Augenaufschlag am Ende meines Kommentars -> ^^
 
"Sit back and relax" klingt ja wirklich wesentlich sympathischer als "Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen"... :D
 
@QU3NTIX: Sorry, aber Microsoft ist nicht mein Kumpel. Da erwarte ich mir etwas professionelle Distanz, die ich auf dem Screenshot komplett vermisse.
 
@Niccolo Machiavelli: Meine Güte, jetzt chill doch einfach mal. Aus dem einen oder anderen Grund wirst du dich doch sowieso immer von MS auf den Schlips getreten fühlen. Kannst ja bei der Installation weg schauen, wenn du so empört bist, dass dir Windows bei der Installation nicht auch noch allerhöflichst einen Kaffee anbietet. -.-
 
@adrianghc: Yo Alter, hast voll konkret recht und so. Werd' dann mal auch Cheffe und dem Kunden (Windows-Käufer sind Kunden!) mal sagen, dass sie sich mal nicht so anstellen und die Beine hochlegen sollen während ich für beide über ihre Köpfe hinweg entscheide, was besser für sie ist. Denn genau so wirkt das "relax" auf mich. Ein Wörtchen, dass Menschen mit Vernunft hellhörig machen sollte.
 
@Niccolo Machiavelli: Das Wort "Entspannung" oder in diesem Kontext die Floskel "entspannen Sie sich" sollte Menschen mit Vernunft hellhörig machen?

Könntest Du das auch begründen?

Ich muss gestehen, dass mich eher eine Forderung nach "professioneller Distanz" hellhörig macht. Denn das ist meistens ein Zeichen von absichtlich fehlender Transparenz, wenig Offenheit und in vielen Fällen ein Hinweis auf schlechte, oft von Misstrauen geprägter Zusammenarbeit. Professionalität zeigt sich ganz sicher nicht in Distanz.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich bin ein Mensch mit Vernunft, der aber nicht so verklemmt und verkrampft sein möchte wie du (deine Pseudo-Jugendsprache, mit der du glaubst, dich auf meine Ebene herabzubegeben, ist übrigens nicht minder verkrampft, also lass es lieber sein, du machst dich nur lächerlich damit). Du liest viel zu viel in das Wörtchen hinein, aber irgendwas braucht mancher Mensch wohl für seine tägliche Aufregung. Wenn du dich wegen dem einen Wort bei der Installationsroutine, bei der man sowieso nichts beeinflussen kann oder sollte, bevormundet fühlst, solltest du dich vielleicht tatsächlich einfach von Windows verabschieden, denn dann bist du sowieso schon so voreingenommen, dass du alles, was von MS kommt, als Entmündigung und Verweigerung deiner Menschenrechte siehst. Pass aber unbedingt darauf auf, dass deine Linux-Distribution Euer Erlaucht auch so anspricht, wie es sich einer Person Eures Ranges gebührt.
 
@HeadCrash: Also zeigt sich Professionalität deiner Meinung nach im Überbordwerfen aller Bedenken? Ja, konnte ich bei dir schon mehrmals wahrnehmen. Und fehlende Transparenz und Offenheit als Kritik unter einer News über Windows. Was für eine Ironie.

Wobei es mir sowieso neu wäre, dass man zwingend so tun muss, als wären wir alle Freunde, um zusammenzuarbeiten zu können. Da das hoffentlich nicht nur eine rhetorische Nebelkerze deinerseits ist, kannst du die Behauptung bestimmt untermauern, wo ein "Sie" und eine nüchterne Ausdrucksweise eine Zusammenarbeit verhindert. Und ein genereller Tipp fürs Leben: Es geht vor allem fast nie um irgendwelche sentimentalen Dinge, wie dass sich Leute sympatisch finden, sondern so gut wie immer um Geld. Dein Chef schickt dich nirgendwo hin um Freundschaften zu schließen. Es kann zwar passieren, aber das war noch nie die Intention einer Geschäftsreise.
 
@adrianghc: "du glaubst, dich auf meine Ebene herabzubegeben, ist übrigens nicht minder verkrampft" Da hat er doch tatsächlich die Intention meines Beitrages verstanden... ein Stück verkrampfte Schauspielerei anzukreiden.

"Wenn du dich wegen dem einen Wort bei der Installationsroutine, bei der man sowieso nichts beeinflussen kann" Ach so, ich fühle mich beeinflusst? Dass der Kollege ganz oben das aber "sympathisch" findet, stört dich nicht weiter, gell? Ist das keine Beeinflussung? Oder nur eine solche, die deinem Bias einspricht und deshalb keine, die berichtigt werden muss?

"Pass aber unbedingt darauf auf, dass deine Linux-Distribution Euer Erlaucht auch so anspricht, wie es sich einer Person Eures Ranges gebührt." Muss ich nicht, denn ich nutze klein Linux. Bei Windows 7 gab es das Problem nicht, da wollte MS den Hipstern noch nicht so krampfhaft gefallen. Und bei Apple wirkt das ganze wenigstens authentisch.
 
@Niccolo Machiavelli: "Da hat er doch tatsächlich die Intention meines Beitrages verstanden... ein Stück verkrampfte Schauspielerei anzukreiden."

Vielleicht sind die Windows-Entwickler einfach nicht verkrampft, sondern etwas lockerer als du?

"Ach so, ich fühle mich beeinflusst? Dass der Kollege ganz oben das aber "sympathisch" findet, stört dich nicht weiter, gell? Ist das keine Beeinflussung? Oder nur eine solche, die deinem Bias einspricht und deshalb keine, die berichtigt werden muss?"

Offensichtlich scheinst du dich irgendwie bevormundet zu fühlen, da du kritisierst, dass bei der Installation angeblich irgendwas über deinen Kopf hinweg entschieden wird. Ich kritisiere ja nicht, dass du es prinzipiell nicht sympathisch findest, ich finde nur, du machst einen völlig überzogenen Aufstand um ein im Großen und Ganzen doch völlig unbedeutendes Wort bei der Installation.
Natürlich hat Microsoft diese Ausdrucksweise nicht ohne Grund gewählt. Ich behaupte, Microsoft möchte damit zum Ausdruck bringen, dass ihre Firma offener geworden ist und das angestaubte trockene "Business-Image" loswerden und möchte damit natürlich sympathischer wirken. Ob das gelingt oder nicht, liegt an jedem einzelnen. Ich kann aber an der Vorgehensweise an sich nichts verwerfliches erkennen.

"Muss ich nicht, denn ich nutze klein Linux. Bei Windows 7 gab es das Problem nicht, da wollte MS den Hipstern noch nicht so krampfhaft gefallen. Und bei Apple wirkt das ganze wenigstens authentisch."

Ich mach mir nur Sorgen um deine Zukunft. Oder wirst du auch in zwanzig Jahren noch Windows 7 neu installieren, um bloß nicht mit dem Wort "relax" konfrontiert zu werden?
 
@adrianghc: "Vielleicht sind die Windows-Entwickler einfach nicht verkrampft, sondern etwas lockerer als du?" Microsoft muss verkampft sein. Den MS hat ein Image. Das ändert sich nicht von heute auf morgen. Tut man es doch, kauft es einem niemand ab. Nicht nur die Show, auch das Produkt. Und sorry, MS ist alles andere als hip.

Mein "völlig überzogener Aufstand" war zwei Zeilen und 139 Zeichen lang und sprach ganz trocken davon, das meiner Meinung nach die Professionalität fehlt. Als Gegenpol zu jemanden, der das ganze "sympathisch" findet. Deine Reaktion darauf? 330 Zeichen mit Aussagen wie "chill mal", "auf den Schlips getreten" und "ob mir MS bei der Installation einen Kaffee anbieten soll". Wie erwartest du, dass ich reagiere? Wenn hier jemand ein Problem hat, etwas locker zu nehmen, bist du das.
 
@Niccolo Machiavelli: Nunja, also es gibt genug Firmen, die spießige Hinweistexte verwenden - was weder etwas über Qualität oder Seriösität aussagt ...
 
@notepad.exe: Das habe ich nie behauptet und wäre nur dasselbe, was ich hier ankreide, nur die andere Seite der Medaille. Apple gilt bei Endverbrauchern als hip, bekommt andernseits bei Servern und anderen trockenen Aufgaben wie Servern keinen Fuß durch die Tür.

Vielleicht schafft es MS, in zehn Jahren mal als hip zu gelten. Das erreichen Sie aber nicht mit den Hauruck-Aktionen, die sie bei W8, WP und W10 abziehen.
 
@Niccolo Machiavelli: "Microsoft muss verkampft sein. Den MS hat ein Image. Das ändert sich nicht von heute auf morgen. Tut man es doch, kauft es einem niemand ab. Nicht nur die Show, auch das Produkt. Und sorry, MS ist alles andere als hip."

Das versteh ich jetzt nicht. Microsoft muss verkrampft sein? MS ändert sich schon seit einiger Zeit, nicht erst seit gestern auf heute. Und da ich flexibel bin, fällt es mir leichter, dies einzusehen als an einem Bild von Microsoft festzuhalten, dass noch aus den Neunzigern oder den Nullern stammt.

"Mein "völlig überzogener Aufstand" war zwei Zeilen und 139 Zeichen lang und sprach ganz trocken davon, das meiner Meinung nach die Professionalität fehlt. Als Gegenpol zu jemanden, der das ganze "sympathisch" findet. Deine Reaktion darauf? 330 Zeichen mit Aussagen wie "chill mal", "auf den Schlips getreten" und "ob mir MS bei der Installation einen Kaffee anbieten soll". Wie erwartest du, dass ich reagiere? Wenn hier jemand ein Problem hat, etwas locker zu nehmen, bist du das."

Ob überzogen oder nicht, äußert sich doch nicht darin, wie viele Zeichen man schreibt, sondern in dem Inhalt dessen, was man schreibt. Es ist mir übrigens völlig wumpe, ob du dich jetzt von Microsoft beleidigt fühlst oder nicht, aber ich hatte gerade Zeit und Lust, dir meine Meinung mitzuteilen, so wie du mir deine Meinung mitgeteilt hast. Allerdings glaube ich, dass wir das Gespräch hierbei belassen sollten, dann wir werden uns nur noch im Kreis drehen. Ich finde, du bist zu verkrampft und verklemmt und solltest dem einen Wort nicht so viel Bedeutung beimessen, du findest, ich möchte verkrampft einen auf Hipster und cool machen und MS ebenso. Damit kann ich leben. :)
 
@adrianghc: "Ob überzogen oder nicht, äußert sich doch nicht darin, wie viele Zeichen man schreibt, sondern in dem Inhalt dessen, was man schreibt." Ach, jetzt ist das auch das noch in Frage gestellt. Wenn du halt einfach zugeben würdest, dass dir meine Meinung nicht in den Kram passt und *du* alleine deshalb das Fass aufgemacht hast. Und selbst das wolltest du dann noch mir in die Schuhe schieben.
 
@Niccolo Machiavelli: Ob etwas überzogen ist oder nicht, kann sich natürlich auch darin äußern, wie viel man schreibt, da hast du absolut recht, aber ich finde den Inhalt in der Hinsicht aussagekräftiger.

Na ja, klar habe ich das Fass aufgemacht, schließlich hab ich ja zuerst auf dich geantwortet und nicht andersrum. Wann wollte ich dir denn was in die Schuhe schieben? Und es ist mein gutes Recht, deiner Meinung mit meiner zu begegnen. Ich sehe aber auch ein, dass wir manche Dinge wohl einfach anders sehen und lasse dir deine Meinung, deswegen bitte ich dich darum, dir nicht die Laune durch mich verderben zu lassen und wünsche dir noch einen schönen Sonntag. :)
 
@adrianghc: Du hast Recht. Nach meinem Posting war die Eskalation unausweichlich. Ich habe dir schlicht jede Option genommen, ohne falsch platziertem Sarkasmus und - in deinen Worten - gechillt zu antworten. Das du genau das dann für jeden nachvollziehbar mir vorwirfst, war ebenso nicht zu verhindern. Du hattest keine andere Wahl, warst ein Gefangener der Situation, vergewaltigt und geschändet von den Umständen.

Die Laune verdirbst du mir ganz bestimmt nicht. Ich habe nicht nur einmal - wenn auch noch unter anderem Nick, den administrative Maßnahmen notwendig machten, dargelegt, dass es mir hier auf Winfuture eine Herzensangelegenheit ist, für kontroverse Diskussionen zu sorgen. Danke, dass du mich hierbei so tatenreich unterstützt hast.
 
@Niccolo Machiavelli: Dann ist ja alles gut. Dir auch einen schönen Tag noch! :)
 
@Niccolo Machiavelli: Der "beste" Kommentar seit langem hier, wiedermal herzlich gelacht :-)). So, nun werde ich aber wieder relaxen;-)
 
@Niccolo Machiavelli: Erst gibst Du vor, ein Mensch der Vernunft zu sein, dann interpretierst Du irgendwelche Aussagen in meinen Kommentar, die dort nicht einmal im Ansatz versteckt sind. Wo bitte habe ich von "Überbordwerfen aller Bedenken" gesprochen?

Ebenso habe ich nirgendwo behauptet, dass man "gut Freund" sein muss, um zusammenzuarbeiten. Aber wenn man konstruktiv zusammenarbeiten und echte Synergien nutzen möchte, dann hilft unterkühlte Distanz absolut nicht. Und dabei spreche ich nicht vom antiquierten "Sie", mit dem ich wunderbar leben kann, wenn mein Gegenüber es denn unbedingt möchte. Ich spreche davon, dass man in einer ach so professionellen Zusammenarbeit Deiner Meinung nach offenbar jedes Wort auf die Goldwaage legen muss. Und das halte ich für absolut falsch. Respektvoller Umgang miteinander ist der Schlüssel und das benötigt weder ein "Sie" noch eine "professionelle Distanz".

Und wenn Du Dich ein bisschen mit den Themen Teambildung und Gruppendynamik beschäftigst, dann wirst Du erkennen, dass Sympathie keine zwingende Voraussetzung für gute Zusammenarbeit ist, diese aber ungemein fördert. Die besten Teams, die ich in meinem Leben kennengelernt habe, hatten ein wunderbares Teamgefühl, bei dem auch eine Menge Sympathie im Spiel war (ohne dass jeder mit jedem "befreundet" war). Und in den schlechtesten Teams, mit denen ich zu tun hatte, fehlte diese Komponente stets.
 
@HeadCrash: Warst es nicht du, der professionelle Distanz mit Misstrauen und einem Mangel an Transparenz und Offenheit (quasi-Zitat) gleichgesetzt hast? Und wenn ich dann das Pendel entsprechend weit in die andere Richtungen ausschlagen lasse, hast du plötzlich ein Problem damit.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich habe sie zwar nicht gleichgesetzt, aber immerhin als sehr häufige Begleiterscheinungen bezeichnet. Und dazu stehe ich auch, da ich es in sehr vielen Fällen beobachtet habe. In nahezu allen Fällen, in denen Transparenz und Offenheit herrscht, ist die professionelle Distanz ein gehöriges Stück geschrumpft.
 
@HeadCrash: Nach der Lektüre deines letzten Satzes glaube ich, du weißt nicht mal, worum professionelle Distanz handelt. Unter anderem auch, dass man nicht auf Kumpels macht, nur weil man zusammenarbeitet, sich dem anderen gegenüber nicht über das beruflich notwendige Maß hinaus invasiv (Privatsphäre etc.) verhalte. Sozusagen ein Abstand, der vorsichtshalber und prophylaktisch gewahrt bleibt um den anderen nicht unbewusst zu nahe zu treten. Jetzt oder später.

Und jetzt willst du mir sagen, dass das doch möglichst alle Dingen offenlegen sollte, um die ach so böse Distanz zu verkleinern? Genau das soll er doch verhindern: Dass Dinge nicht von jemanden aus Gruppenzwang nach außen getragen werden müssen, die ein einzelner womöglich gar nicht will. Dass nicht auf Kumpel gemacht wird, obwohl man gar nicht will. Der ein erspart sich die unangenehme Sitation, der andere wird nicht vor den Kopf gestoßen. Und ein zusammengefalteter Angestellte, der dich für einen Kumpel hielt, der wird sich über die Aufhebung der Distanz bestimmt auch freuen. Wenn er plötzlich feststellt, dass du nicht dafür bezahlt wirst, sein Kumpel zu sein.
 
@Niccolo Machiavelli: Mein Gott, Du lebst bzgl. beruflicher Zusammenarbeit tatsächlich noch in der Steinzeit.

Wie immer geht es hier nicht um Schwarz oder Weiß, sondern um die vielen Graustufen dazwischen. Die Distanz zu verringern bedeutet nicht, dass man "möglichst alle Dinge offenlegt". Aber es ist Humbug zu denken, dass ein Mensch sauber seine Arbeit und sein Privatleben trennen kann. Denn leider sind beide in diesem einen Menschen vereint und beide haben aufeinander Einfluss. Und daher macht es sehr wohl Sinn, wenn ein Vorgesetzter in bestimmten Situationen von den privaten Problemen seiner Angestellten weiß, da er nur so die Arbeitssituation unter Berücksichtigung aller Faktoren bewerten kann. Und ein guter Vorgesetzter wird genau das machen. Er wird nicht einfach nur blind auf Basis nackter Zahlen ein Urteil fällen.

Auch gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen "zusammenfalten" und einer respektvollen Bewertung einer Arbeitsleistung, selbst wenn diese negativ ist. Und genau aus diesem Grund halte ich die "professionelle Distanz" für eher negativ. Denn sie führt dazu, dass man mit dem Holzhammer agiert, da man mit dem anderen ja eh nichts zu schaffen hat. In einem solchen Umfeld wird es NIEMALS Offenheit und Transparenz geben, die sich positiv auf das Arbeitsklima und die Arbeitsleistung auswirken. Das ist die veraltete Manager-Denke, die in meinen Augen in einem modernen Unternehmen nichts mehr zu suchen hat.
 
@Niccolo Machiavelli: Setzen sechs! Sehr schlecht getrollt! Ich zeig dir bei der nächsten Gelegenheit mal wie man das macht. :)
 
@Niccolo Machiavelli: Sir?
 
@notepad.exe: Ein schlichte Angabe der aktuellen Vorgänge würde reichen.
 
@Niccolo Machiavelli: siehe Bild unten...
 
@Niccolo Machiavelli: Die Amis haben dieses gestakste "Sie" und "Du" nicht so wie wir Deutschen.

Ich bin mir ziemlich sicher das die DE Übersetzung dann wie
"Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich." aussehen wird.
Da haste deine "professionelle Distanz".
 
@Aerith: Tja, dann sollte MS das mal jemand sagen, da sie Windows vermutlich auch hier an den Mann bringen wollen.
 
@Niccolo Machiavelli: Wieso? Wurdest du bisher von Windows mit "Du" angesprochen? Ich nicht. Ich kenn sowas nur von Software wie Steam oder Games, die sich an Jugendliche richten.

Die Übersetzungsteams sind nicht blöd. Die wissen schon wieviele Deutsche diesbezüglich einen "Stock im Rektum" haben. ;)
 
@Aerith: Schön, wenn du jahrhundertealte Sprachkultur und die im Englischen schlicht nicht existente Höflichkeitsform als "Stock im Rektum" bezeichnest. Einem fränkischem Handwerker lässt man sowas im Beruf vielleicht durchgehen...
 
@Niccolo Machiavelli: ja ich muß zugeben das ich das "gesieze" wirklich seltsam finde und die Engländer in der Hinsicht etwas beneide.

Im Berufsfeld gehts mir immer tierisch auf die Nerven mir merken zu müssen wen ich da jetzt mit "Sie" ansprechen muß und wer gekränkt ist wenn ich nach 5 maligem Angebot immer noch nicht das "Du" benutze. <_<
 
@Aerith: Dann ist dir die unverbindliche, gespielte Herzlichkeit, Nähe und Anteilnahme der Amis also lieber. Alle sind beste Freunde, bis du einmal wirklich in der Klemme steckst und durch irgendwas zur gesellschaftlichen Persona non grata wirst, die niemand mit der Kneifzange anfassen würde? Sorry, aber dann ist mir diese sprachlich oft umständliche aber professionelle Distanz lieber, die von vornherein klarstellt, dass da keine besondere Bande herrscht.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich finde die Sprachliche unterteilung einfach unnötig. Ob da eine Bindung in irgendeiner Form vorhanden ist mache ich von dem Menschen und der Situation abhängig.

Ich bezweifle das der Cop der dich anhält weil du gerast bist das "you" in einem freundschaftlichen und vertauten Kontext benutzt.
 
@Aerith: Ich geb dir in so ziemlich allen Punkten recht. Respekt äußert sich nicht darin, ob ich jemanden duze oder sieze, ich kann meinen Freund duzen und mit Respekt behandeln (was für eine gesunde Freundschaft sowieso eine Voraussetzung ist) und jemanden beim Siezen beleidigen (siehe Joschka Fischer).
 
@Niccolo Machiavelli: Wenn Du bei Deiner Sprachkultur auf diese Weise zu unterscheiden pflegst, bin ich froh, Dich nicht in meinem (Berufs-)Leben haben zu müssen. Ich brauch kein 'Sie' um zu Wissen, dass mein Vorgesetzter mein Vorgesetzter ist und ich seinen Anweisungen zu folgen habe.

Alle Vorgesetzten meiner beruflichen Laufbahn, die sich konsequent mit allem und jedem siezten haben mich vor allem eines gelehrt: Solch Personen sind ausnahmslos merkbefreite Menschen, die alles verbessern wollen und ihren Mitarbeitern damit gehörig auf den Kekz gehen, da sie alles verkomplizieren.

Dann doch lieber ein Mensch, dem ich in freundschaftlicher Weise begegnen kann und dem ich sagen kann, dass seine 'Verbesserungsideen' Verschlimmbesserungen sind.
Jemanden zu Siezen ist reine Höflichkeit, wenn ich ihn ansonsten nicht näher kenne oder mich von ihm distanziert wissen möchte; wenn man aber 8h oder 9h je Werktag mit dem Menschen zusammen arbeitet, sollte man irgendwann auf die Idee kommen (als Vorgesetzter), dass man ggf auf seine Mitarbeiter angewiesen sein könnte und eine freundliche oder gar freundschaftliche Atmosphäre vieles für beide Seiten erleichtert.
 
@Diak: Wie kannst du ihn einfach duzen?
 
@Niccolo Machiavelli: Darf ich Sie duzen oder muss ich dich siezen?
 
@Aerith: ich glaube nicht dass es hier zur "profesionellen Distanz" reichen wird, grund...alles ist per du (siehe social medias usw)...das ist das neue modern
 
@0711: Gut möglich. Mir unterm Strich egal, da ich meinen Rechner eh gern hab. :D
 
@QU3NTIX: diesen Text kenne ich allerdings noch von Windows 98 Zeiten, das ist nichts neues.
 
@QU3NTIX: In der deutschen übersetzung steht da "Setz dich. Nimm dir 'n Keks, machs dir schön bequem. Du Arsch!"
 
@DerGegenlenker: eher "Hinsetzen und Finger weg von den Keksen, Sie Arsch!"
 
@crmsnrzl: http://youtu.be/ENl6h9uY9mE für deine allgemeinbildung, 2:50 is der quote.
 
@QU3NTIX: Für den deutschen ist diese Art der Sprache bestimmt zu flapsig. Deswegen heißt es am Ende bestimmt wieder so wie vorher ^^

Edit 1: Oh, ich ich las erst jetzt gerde das Kommentar von @Niccolo Machiavelli, ja genau das meinte ich ;)

Edit 2: Ich finde im übrigen, das das "Sie" abgeschafft werden sollte.
 
Bei dem screenshot muss ich eher an xbox als Windows denken ^^
 
@ExusAnimus: Das ist reiner Zufall. Wenn Du an Corporate Identity glaubst, setzt Dir einen Aluhut auf. ;)
 
@Chris Sedlmair: Aluhüte sind längst geknackt von der NSA. Wenn, dann musst dir Stanniolhütchen besorgen.
 
So langsam kann ich "minimalistisch" nicht mehr hören, lesen oder sehen. Mir geht dieser ganze Flach und Einfach-Mist gehörig gegen den Strich. Es ist keine Optik mehr, sondern einfach nur noch hingeklatscht. Auf jeden Fall dürfte so langsam klar sein, wer bei den 18.000 entlassenen Leuten dabei war. Ein Großteil von denen war für das Vista und Win7-Design verantwortlich, bei denen alles irgendwie"fließend" schien. Microsoft versteht es, aus einer schönen und anpassbaren Software ein solides und starres Konstrukt zu gießen, an dem es am Ende NULL Anpassung mehr gibt.

Windows 10 wird mit Sicherheit wieder ein stabiles und flottes OS. Aber schlank? Man sollte meinen, bei den ganzen grafischen Einschnitten, die wir derzeit erleben, passt Windows 10 bald wieder auf eine Installations-CD, aber weit gefehlt.
 
@SunnyMarx: das Vista und Windows 7 Design war viel, schön war es aber sicher nicht.
 
@ger_brian: Ansichtssache. Ich fand das Aero-Design von Windows 7 absolut klasse und es ließ für mich keine Wünsche offen.

ABER (!!!), dass was ich bisher von Windows 10 gesehen habe, gefällt mir genauso!!! Ich empfinde diese flache Optik nicht verkehrt und wenn es konsequent auf allen Ebenen umgesetzt wird, dann habe ich dagegen absolut nichts einzuwenden!
 
@seaman:
Die meisten Design-Elemente von Windows 10 gefallen mir ebenfalls, allerdings gefallen mir persönlich die neuen Icons überhaupt nicht.
 
@ger_brian: Deswegen hat W8 auch diesen reisenden Absatz gefunden, gell? Weil es so viel besser war.
 
@Niccolo Machiavelli: die "unbedarfte" Masse hat es sich i.d.R. nicht mal wirklich angesehen, man konnte schon vor Release überall lesen, dass es großer Mist ist ;)

Weiter: ich kann bis heute keinen triftigen Grund nennen, weshalb man ein laufendes Win 7 System auf 8.1 Upgraden sollte. Nur bei Neuinstallationen oder Neuanschaffungen habe ich zu 8.1 (8.0 noch nicht) geraten ...nicht wenige PC, Privat.

Dennoch finde ich 8.1 etwas besser als 7. Und auf Convertibles müssen wir nicht diskutieren, mit Abstand das beste OS.
 
@44quattrosport: Windows 8.x zu Windows 10 wird sich voraussichtlich genauso wie Windows Vista zu Windows 7 verhalten. Vista war auch nicht wirklich schlecht, das ganze kam aber auch erst mit 7 richtig in fahrt.
 
@ger_brian:
Wie gut das sowas gemackssache ist, aber das Design von Windows 10 kann sich auch sehen lassen, gerade wenn das Design der Fensterahmen, Startmenü, Taskleiste usw. am Ende wieder dann doch teilweise bzw. komplett transparent ist
 
@ger_brian: Wo ist DON666, der dir jetzt erklären müsste, dass du doch mit solchen Pauschalaussagen hinterm Berg halten solltest, weil es nur deine persönliche Meinung ist und die auch als solche erkennbar zu sein hat...
Ersetze in deiner Aussage Vista und Windows 7 durch Metro, und du bekommst das, was den Marktanteilen zufolge die meisten über Flat Design denken.
 
@TiKu: natürlich ist es eine persönliche Meinung, wie soll ich auch für den Geschmack von anderen sprechen? Mir persönlich hat Aero nie wirklich gut gefallen.
 
@ger_brian: Ich soll dir von TiKu ausrichten, dass du deine persönliche Meinung über das Design von Windows 7 doch gefälligst als solche zu kennzeichnen hast (siehe etwas weiter unten).

Ich habe ihm nämlich vor ein paar Tagen geantwortet, dass ich seine Aussage "Microsoft hat das Startmenü in Windows 10 unbrauchbar gemacht" nicht als allgemeingültigen Fakt im Raum stehen lassen wolle.
 
@DON666: ein Glück ist mir TiKu derartig gleichgültig, dass mir seine Bitte völlig egal ist. Er ist sowieso nur hier um Apple zu trollen.
 
@TiKu: Wäre imho überflüssig. Wir reden hier über designelemente. Jeder Leser sollte zu der Erkenntnis im Stande sein, das wir alle letztenendes von unserem persönlichen Geschmack aus urteilen.

marktakzeptanz mit UI hübschheit gleichzusetzen halte ich für eine Milchmädchenrechnung.
Sicher, eine unattraktive GUI spielt da mit rein, betrifft aber nur die Fraktion die sich die Mühe macht ein derzeit laufendes system EXTRA mit einem neuen Windows zu bestücken.
Primär ist die Stagnation der hardwareseitigen Leistungsentwicklung bzw mehr dem fehlen der entsprechenden"Killer applications" die ein Aufrüsten/Neukaufen notwendig machen daran Schuld das die Akzeptanz von Win 8 & 8.1 eher schleppend voran geht.
 
@TiKu: Hier bin ich. Was willst du von mir?
 
@DON666: Erklär doch dem ger_brian bitte mal, dass er seine persönliche Meinung über das Design von Windows 7 doch gefälligst als solche zu kennzeichnen hat. Schließlich bestehst du ja auch darauf, wenn das Design von Windows 10 kritisiert wird.
 
@TiKu: Auftrag erledigt.
 
@DON666: :-)
 
@SunnyMarx: Wirklich schlank wäre Windows nur, wenn man endlich mal die ganz alten Knöpfe abschneiden könnte. Sprich, pfeife endlichauf Kompatibilität teilweise runter bis NT/95...

Ich fände es gut. Viele Unternehmen (und wer beispielsweise noch seinen 93er SCSI-Scanner nutzt, welcher ja mal DM 1.200,- gekostet hat und "irgendwie" noch geht) natürlich weniger.

Die Windows Stärke ist seine Schwäche. Einen Cut wie bei Mac OS -> OS X gab es ja nie. Mal davon abgesehen, dass es ja nur auf ausgesuchter Hardware lauffähig ist. Und auch Linux ist weit von der Hardwareunterstützung eines Windows entfernt.
 
@44quattrosport: Bei dem Scanner wäre ich mir nicht sicher ob der heute noch läuft, da fehlt es meist schon an Treibern, ebenso verweigern viele Anwendungen aus dieser Zeit längst ihren Dienst und werden heute nicht mehr berücksichtigt. Das das ein oder andere aus der Zeit noch läuft liegt daran das Windows immernoch x86 ist und es wohl auf dem Desktop vorerst auch bleiben wird, spricht auch nichts dagegen.
 
@44quattrosport: Linux ist Windows in Sachen Hardwareuntertützung weit voraus. Windows unterstützt aktuelle Geräte besser, die Anzahl der unterstützten Geräte selbst ist unter Windows aber viel kleiner, zumal Microsoft mit jeder neuen Version viele Treiber entfernt. Will sagen: Mit Windows kannst du deinen neuen Scanner schneller verwenden. Der 93er-SCSI wird dagegen unter Windows nicht mehr laufen, während du unter Linux keine Probleme damit haben solltest.
 
@Niccolo Machiavelli: Sorry, aber die Druckertreiber (sowohl die nativen als auch die nicht nativen) unter Linux sind dermaßen bescheiden (bezogen auf die Druckqualität), dass ich für meinen Samsung CEP300 dann doch lieber bei Windows bleibe. Nur weil etwas unter Linux funktioniert, heisst es noch lange nicht, dass es das vernünftig bzw. wie gewünscht erledigen kann.

Ausserdem gilt nach wie vor: Linux ist nicht Windows <> Windows ist nicht Linux
.... und Linux will es auch gar nicht sein. Und das ist gut so (für beide Seiten).
 
@SunnyMarx: Auch Design ist Trends unterworfen. Das merkt man nicht nur an Microsoft, sondern an so ziemlich jedem Logo, das früher noch mit "3D-Effekten" glänzte, jetzt aber auf eine eher zurückhaltende Ästhetik setzt.
Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass die Schöpfer des Aero-Designs nun auch für das Metro-Design verantwortlich sind. Auch Designer werden Kehrtwenden machen und neue Ansätze verfolgen. Das ist ja gewissermaßen sogar ihr Beruf.
 
Jetzt also auch noch Kreiselemente beim Installationsbildschirm... Nach dem Mülleimericon und dem neuen Logscreen. Das ist das Ende von Microsoft... ;-)
 
Ja weiter so, ich bin total begeistert von allem was M$ tut, es ist so phantastisch, dass ich gar nicht mehr ruhig schlafen kann, bis es auf den Markt kommt. Ich finde das alles toll und stelle demnächst auch alle meine Daten in Cloud und steuere mein System nur noch via Cortana und dazu kaufe ich nur noch die tollen Apps aus dem Store, die sind so funktional, damit wird Arbeiten erst möglich, vorher hat M$ nur Schrott produziert, jetzt kommen die wirklich tollen Sachen, auf die ich schon Jahre gewartet habe! Ohh man ist das toll
 
@Hondo: Kan ich dir nur zustimmen, auch wenn ich etwas weniger euphorisch bin. Aber schön, dass du das auch so siehst! Alles derzeit auf dem richtigen Weg bei MS.
 
@dognose: Ist doch immer wieder schön, wenn sich auch andere für das selbe begeistern wie man selbst, nicht wahr? :)
 
@dognose: Auf jeden Fall! Das Windows-Insider Programm und die Votes bei UserVoice tragen sich ihr gutes Stück dazu bei, dass es ein klasse System wird :)
 
@Hondo: Kann deine Vorfreude ja verstehen aber mit der M€ Cloud wäre ich etwas vorsichtig und M€ Cortana wird dir leider nicht alles abnehmen können. Würde mich auch nicht allein auf den M€ Store verlassen, im Web/Laden entgehen dir sonst eventuell die ein oder anderen Schmankerl und so schlecht war M€ Windows 7 nun auch nicht.
 
@PakebuschR: Ehm, sein Kommentar war offensichtlich ironisch gemeint.
 
@darior: Dann hätte er das doch gekennzeichnet wo er doch sonst immer gegen Win8+ wettert ist er nun wohl doch zur Vernunft gekommen - vielleicht auch etwas übers Ziel hinausgeschossen :)
 
@darior: Würde mich nicht wundern, wenn der ein oder andere genau deswegen auf diese Art geantwortet hat. Man muss ja nicht jeden Trollo unterstützen, indem man auf die 'zwischen den Zeilen hervorlugende diskrete Übertreibung der Annehmlichkeiten' mit Widerworten und bashing reagiert. :)
 
@Hondo: /Ironie off
 
Wie Sepp Herberger einst sagte "Das Runde muss in das Eckige." .
 
Die GUI ist mir bei der Installation völlig egal, zumindest solange die bisherigen Funktionen (inkl. Shift-F10) auch weiterhin erhalten bleiben.
Wichtiger als irgendeine Optik wäre, daß sie es endlich mal schaffen daß man nach der Installation ein vollständig funktionsfähiges OS hat und nicht noch 180 Patches mit mindestens drei reboots nachträglich ziehen muß.
 
@Johnny Cache: Da geb ich dir mal recht. Man müsste dafür doch eigentlich nicht einmal ständig aktualisierte Abbilder bereitstellen, könnte man nicht eigentlich die Installationsroutine so anpassen, dass sie an einer bestimmten Stelle selbstständig nach Updates sucht und diese installiert?
 
@adrianghc: Wobei einzelne Updates schon ein ziemlicher Blödsinn wären. Gerade wenn man von einem fest definierten Image ausgeht, sollte ein monatlich aktualisiertes Delta-Image eigentlich kein größeres Problem darstellen.
 
@Johnny Cache: Was ich mich frage ist warum der nicht während der Installation, sofern Internet vorhanden, die ganzen patches zieht und einbindet. Müsste das nicht viel einfacher und schneller gehn wenn das zu patchende system gar nicht läuft?
 
@Aerith: Das war der Gedanke. Andere Betriebssysteme wie Ubuntu schaffen das meines Wissens ja schon seit langer Zeit.
 
@Johnny Cache: Naja Windoof hat den Punkt "Sauge aktualisierungen" in seinem Setup schon seit Xp drin, nur macht Windows da nie wirklich etwas, selbst wenn Internet (und Netzwerkkartentreiber) da sind.

Nein stattdessen kommt NACH dem Setup dieser schnarchnasige Updater für die nächsten 10 reboots immer wieder angedackelt.
 
@Aerith: Wie ich an meinen Minus deuten kann, scheinen manche Leute genau dieses Vorgehen zu bevorzugen.
Worte können nicht beschreiben wie sehr ich das denen gönne. ;)
 
@Aerith: Ja, das ist etwas, was ich irgendwie nie verstanden habe. Bei der Installation gibt's am Anfang immer diesen Punkt "Aktualisierungen werden heruntergeladen" oder so ähnlich, wozu ist der gut, wenn man später sowieso wieder alle Updates nachinstallieren muss?
 
@Johnny Cache: Aber dann dauert die Installation "ewig", denke schon das es für viele so gut gelöst ist aber das eine schließt ja das andere nicht aus, könnte man beim Setup auch überspringen bzw. ginge eh nur mit Internet Verbindung.
 
@PakebuschR: Ich wüsste nicht wieso die Installation ewig gehen sollte. Wenn das System nicht läuft, sprich keine Dienste beendet und neu gestartet werden müssen etc, sind es lediglich das copy and paste von 500MB. Sollte auf einer SSD vllt 10 Sekunden dauern wenn sie nebenher noch ihre Goldanschlüsse poliert.
 
@Aerith: 500MB kommt vermutlich aber nicht hin und die müssen erstmal geladen werden was bei z.B. DSL2000 und/oder Drosselflats eine weile dauern kann.
 
@PakebuschR: Es dauert so oder so ewig wenn man am Schluß eine sauber gepatchte Kiste haben möchte. Die Möglichkeit sowas ohne Zutun des Users durchzuziehen wäre schon mal ein gewaltiger Fortschritt.
 
@Johnny Cache: Eben, "das eine schließt ja das andere nicht aus".
 
@PakebuschR: Dafür kann man ja einen "Überspringen" Button einbauen oder den User vorher fragen.

Sicher, für Leute mit lahmer Internetverbindung ist es angenehmer wenn sie den rechner während der Updaterei weiterhin benutzen können.
 
@adrianghc: Die Aktualisierungen bei der Windows Installation beziehen sich nur auf den Installer selbst. Das hat nichts mit Windows Updates zu tun.
 
@Chris81: Ach so. Gut zu wissen, danke.
 
"Your PC will restart several times. Sit back and relax" Sorry, aber wieso muss Windows bei der Installation immer so verdammt oft neustarten? Bei meinem Ubuntu sind maximal 2 Neustarts erforderlich und die Installation dauert auf meinem Rechner keine 20 Minuten. Optisch finde ich den neuen Screen bei Windows allerdings ansprechender als bisher. Bei Ubuntu kann ich während der Installation im Internet surfen. Das finde ich das schon wieder etwas sinnvoller als mich zurückzulehnen und zu entspannen. Aber jedem das Seine.
 
@noneofthem: Windows startet doch auch nicht wirklich mehr als 2x neu.
Zudem: SSD... who gives a damn. :D
 
@Aerith: Das letzte Mal, als ich ein Windows aufsetzen musste, waren es aber deutlich mehr als 2 Neustarts. Und "2 Neustarts" sind auch weniger als "restart several times". Aber wir werden sehen.
 
@noneofthem: Das letzte Win (7) wollte auch nur zwei Neustarts. Du wirst schon wissen, warum es bei gerade Dir nun noch viel mehr wollte. :p ^^

Letzten Endes nehmen sich beide OS nicht viel, auch wenn ich gefühlt wirklich seltener mein Lubuntu neu starten darf nach irgend einem Update, als Windows. Juckt mich aber weder unter Windows noch unter *nux, solang die Patches schnell vonstatten gehen (Download inkl Installationsprozess).
 
@Diak: Zumal es ja fast nie vorkommt das der Neustart nach nem Update erzwungen wird. Man kann den PC nach dem Ende der Session normal runterfahren und die Grütze dann installieren.
 
@Aerith: Muss man nach einer Office-Installation heute eigentlich immernoch den Rechner neustarten wie früher?
 
@noneofthem: Also nach Office 2015 musste ich glaubsch ned neu starten. Allerdings ist das Setup ziemlich *würg* fürn Kontrollfreak wie mich, das hat mich nichtmal den Pfad bestimmen lassen. Oo
 
@Aerith: Danke für die Info.
 
liebes MS windows team mehr farbe, mehr Polygone, wer will schon ne schnelle Installation vom system, wenn es auch das system wie spiele belasten kann :D

ganz ehrlich? wem juckt die installation? von mir aus kann auch ein terminal fenster aufgehen u mir zeigen welchen dateien da wohin kopiert werden^^
 
@hellboy666: NEIN! Dann könnte man unter Umständen eventuelle Fehler bei der Installation diagnostizieren. Sowas geht nun wirklich nicht. Es muß ein Geheimnis bleiben...
 
@Johnny Cache: Fehler bei der Installation?
 
@EmilSinclair: Hab ich alles schon erlebt. Warum und weshalb werd' ich aber nie erfahren.
 
@Johnny Cache: Ich hatte bei der Preview auch mehrmals reproduzierbare Fehler beim Upgrade von einer Build zur nächsten in einer virtuellen Maschine. Was genau den Fehler verursacht hat, weiß ich immer noch nicht, aber dank der Logdateien wusste ich wenigstens, an welcher Stelle die Installation stecken geblieben ist.
 
@Johnny Cache: setupact.log
 
Ist eigentlich bekannt wann endlich eine Preview für Office 2016 kommt? Offensichtlich hat der Mac jetzt die Nase vorn. MS sollte es nicht übertreiben...
 
@EmilSinclair: Office 2016, bei Windows ist man doch erst bei Office 365 :)
 
@PakebuschR: bah die sind schon bei 15.0.1044.25 oder sogar drüber, also lichtjahe vorraus (HAHA ich find das immer geil an nummern den fortschritt vergleichen zu wollen)
 
@hellboy666: Das hat nix mit Nummern zu tun. Natürlich ist die Mac Variante noch nicht funktionsgleich mit der Win-Variante. Aber immerhin gibt es eine TP. Die für Windows war nur ein paar Stunden online und seit 4 Wochen ruht der See.
 
@EmilSinclair: ich darf den post auf den ich geantwortet habe zitieren?

"Office 2016, bei Windows ist man doch erst bei Office 365 :)"

ok, scheinst recht zu haben, dabei ging es offensichtlich nich um zahlen :D
 
@EmilSinclair: die Preview ist schon längst da. ;-)
 
in Schwarz und mit einem Kreil als Ladebalken...wie kreative.
 
@Cihat: sieht aber besser aus als die aktuelle animation wo man nicht weiß ob das system noch wirklich was macht oder ob der außer der "Kugelanimation" schon den strick genommen hat.
 
Verstehe den Sinn von runden Elementen nicht. Nur ungenutzter Platz, da in den Differenzbereich von Kreis und Quadrat eh nichts angezeigt wird. Und meine Smartphone beispielsweise macht bisher noch keine runden Bilder für Profilfotos etc...
 
@PranKe01: Was für Informationen willst du denn noch anzeigen während des Installationsvorgangs?
 
@Draco2007: Vlt fehlen ihm die tollen "Informationen", warum dieses neue OS nun soviel schicker [als dessen Vorgänger] ist und was es nun so alles neues kann, wie es sie noch anno 95 während der Installation als Anzeige nebenher im Hintergund gab (?). ^^
 
@Draco2007: Mir gehts nicht direkt um den Ladebalken, sondern z.B. das runde Profilbild.
 
In meinem PC kommt kein solches Mickymaus-Windows!
 
@Grendel12: Das hat man auch schon über Windows XP gesagt, am Ende wurde es wohl das beliebteste Windows mit mehr als 10 Jahren Support ^^
 
@Draco2007: Weil Minimalismus das Ziel des neuen Windows ist, kann man Windows 3 einsetzen - es sieht doch in vielen Details doch sehr ähnlich aus.
Warum man immer neue hochgezüchtete Grafikkarten entwickelt ist mir allerdings unklar weil die in keiner Weise bei diesem Windowsversuch gebraucht werden. Für das, was MS als neues Betriebssystem anbieten will reicht eine einfache VGA-Karte mit 2 MB völlig aus.

Windows XP ist wesentlich schöner als dieses Windows 10 und gilt immer noch als Standard im praktischen Einsatz.
 
@Grendel12: mhm, wenn ich mir die win 3.x reihe ansehe, sieht das eher aus wie win 95, 98 xp win 7 etc ich finde nach fast 30 jahren kann das auch mal geändert werden^^
 
@Grendel12: Ähm - die On-Die-Grafikkerne tun es schon und die sind ja längst nicht so hochgezüchtet.
Für Büro, Internet, Filmchen eben...

Die hochgezüchteten Boliden, mit denen Du nichts anfangen kannst, sind dann eben für den Rest der Menschheit (Grafikdesign, Spiele, Echtzeitanwendungen, CAD, GIS und weis der Fuchs nich noch alles), die noch etwas anderes macht, als Programme zu nutzen, die schon ab Werk mit dem Betriebssystem mitgekommen sind. ^^
 
@Diak: Können denn überhaupt diese von dir aufgezählten Anwendungen bei DIESEM Windows noch benutzt werden? Wird da noch Photoshop oder ein modernes Spiel unterstützt? Da habe ich Zweifel.
Powerpoint oder CorelDraw wird es gerade noch können und dazu reicht eine 50€-Grafikkarte aus. Win10 sieht nicht aus, als dass es 3D-Grafik unterstützen würde.
 
@Grendel12: DIESES Windows? 8.x?
Hab ich nicht, kann ich nicht mitreden. Unter Win7 - joah. Aber Du willst nicht mit einer 50EUR-Karte professionell in Photoshop arbeiten oder mehrere hundert Bilder auch nur in der kleinen Voransicht geöffnet haben wollen. Kann mir kaum vorstellen, dass das Spass machen wird.

~50EUR bedeutet ja bspw bei NVIDIA GT 610-GT640, GT 710- GT730 und je nach Karte 2-4GB RAM. Da möchte ich zumindest kein großes TIFF im GIS mit bearbeiten wollen. ;) Mit Photoshop arbeiten dann evtl auch nicht. ^^
 
@Diak: Ja, ich habe so eine ganz simple Standard-GK (GT 630, 4 GB, davon 1 GB "dedizierter"[unklar, was das bedeutet] Video-RAM" und arbeite mit Photoshop, allerdings nicht mit Hunderten Vorschaubildern, aber es funktioniert bestens. Nur bei den 3D-Funktionen bei Photoshop ruckt es ein wenig.
 
@Grendel12: Siehste; da gehts schon los. :D
Hab jetzt keinen Plan, aber bei einem Benchmark; wieviel 'tauglicher' ist eine GT630 noch gegen aktuelle APU von Intel oder AMD?
Im Endeffekt (pure Behauptung meinerseits), könntest Du auf Deine dedizierte Grafikkarte auch verzichten.
 
@Diak: Ganz gelegentlich nutze ich mal ein Spielchen - etwa ein Golfspiel aus 2003 - und das kann der Boardgrafikchip z.B. nicht.
Auch astronomische Programme (Redshift, Starry Night) freuen sich auf eine GK, aber auch da reicht die GT630.
Windows 8, Office und Photoshop brauchen keine GK. Da reichen die Onboard-Grafikfunktionen aus.

Eine Standard-GK ist doch auch kein großer Aufwand. Es muss bei mir eben keine GK sein, die so teuer ist wie der Rest des Rechners - nur damit in einem dummen Ballerspiel jedes Blatt am Baum wackelt.
Es ist ein Arbeitsrechner und keine Spielekiste.
 
@Grendel12: DirectX12, schonmal gehört?
 
@Grendel12: [re:1] Das war doch hoffentlich nur ein ganz schlechter Troll, oder?
 
Erinnert mich an die Stopuhr-App "Stop'n'go" auf WP. Sehr hübsch, auch wenn man wohl nicht so oft sieht.
 
Das ist aber sehr spartanisch....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles