Steam Machines: Valve stellt alle ab Nov. verfügbaren Modelle vor

Steam-Betreiber Valve hat sich mit seinem Auftritt auf der Game Developers Conference eindrucksvoll "zurückgemeldet", auch wenn man keinesfalls davon sprechen kann, dass der Steam-Betreiber je weg war. Aber Valve konnte die Blicke auf sich ziehen, ... mehr... Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Bildquelle: Valve Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Teile sind jetzt schon veraltet und überteuert, im November siehts dann noch schlimmer aus...
 
@nick1: die preise bekommen sicher nen update, bzw die hardware wird halt noch mal geändert. so kommen die sicher net im november...
 
@Mezo: Ausserdem wartet man auf den Sale und verkauft dann ein paar Hüte... ;-)
 
@nick1: Dir ist aber klar das das nur ein PC ist und jedes Teil einfach ausgetauscht werden kann?
 
Für mich ist da nichts wirklich "hübsches" dabei. Der von Alienware sieht ganz in Ordnung aus und beim Preis haben sie es auch nicht so brutal übertrieben wie sie das sonst machen.
Valves Dampfmaschinen-Prototyp sah da noch besser aus, war klein und man konnte eine normale Grafikkarte verbauen.
http://www.valvetime.net/threads/steam-machine-prototype-revealed-details.244055/
Ich glaube, ich werde mir sowas inkl. Gehäuse selber bauen, sobald Steam OS final ist.
 
@gutenmorgen1: frag mich ob die das irgendwann oder vielleicht auch schon jetzt als referenz design anbieten, so wie es nvidia mit ihren gpus tut.
 
@Mezo: Ich glaube nicht. Das Waren die ersten Prototypen die an glückliche Betatester in den USA gegangen sind - Valve hat damals auch klargestellt, dass es keine Steammachines von ihnen selbst geben wird. Ich finde es auf jeden Fall schade, weil ich die Konstrukton für sehr durchdacht halte. Die Kiste ist keliner als eine Xbox One, minimal grösser als eine PS4, aber mit potentiell einem vielfachen an Leistung. Noch dazu besteht alles aus einzeln austauschbaren Standardkomponenten.
 
Die Preise sind nen Witz oder? Es gibt massig Wohnzimmer PCs die ein wesentlich besseres Preisleistungsverhältnis haben... 2.000 euro LOL dafür bau ich 3 PCs zusammen in hübscher mit kaum weniger Leistung und das 480 Euro teil ist vollkommen unbrauchbar als Gaming Rechner, da kann ich mir auch nen 200 Euro NUC oder sonst was hinstellen.
 
Mir gefällt das simple Design von Fractal (Bild 78+), aber der Inhalt wird hoffe ich doch angepasst, vor allem wird einem bei so manchen Preisen schwummrig.
Alternativ können die Preise dann gerne schneller abnehmen, als bei den Ultrabooks, die leider immer noch im selben Preissegment zu finden sind.
Würde dann theoretisch ausreichen, seinen PC im Arbeitszimmer stehen zu haben und mit Steam Link ab ins Wohnzimmer und Steam Link kostete glaube ich 50€(?) und kommt wie alles andere auch im November.
 
Das wird so ein Flop. Ich verspreche es euch. :)
 
@Gordon Stens: Da bin ich mir nicht mehr so sicher wie ich mir das vor einem Jahr noch war. Das ganze System (VR / Controller / Steamlink / Steam OS) ist recht konsistent und durchdacht. Linux bekommt mit Vulkan eine ordentliche API und Spieleentwickler haben bei Steam OS eine Zielplattform, um die sie sich keine Sorgen bei evtl. Änderungen machen müssen.
Auf einmal werden AAA-Titel für Linux umgesetzt - Metro Redux, Witcher 3, Batman Arkham Knight ect.
Flop? Vielleicht, sicher wäre ich mir da aber nicht!
 
Tja die groooße Konkurrenz für die Konsolen wie es die PCMasterrace Leute immer propagieren wird das aber nicht. Wenn ich mir die Hardware anschaue die man hier für 470 Dollar bekommt. Das sind Karten und CPUs auf unterstem Niveau. Darauf vor allem neue AAA Titel kaum gute Performance liefern verglichen mit einer X1 oder PS4 die langsam schon in Regionen von ca 250 Euro kommen.

Fazit: Für PC Spieler lieber selbst zusammenbauen oder von einem Bekannten bauen lassen, dafür Geld sparen und bessere Hardware bekommen.

Edit: Ich weiß auch nicht, ob sich Valve mit dem Programm nicht evtl. sogar Kunden vergrault. Ein Laie könnte meinen "UI ich probiers mal mit diesen tollen Steam Konsolen". Er kauft sich statt einer 400 Euro PS4 eine 500 Euro Steam Machine. Dann kommt er heim lädt sich Witcher 3 runter und alles ruckelt.
 
@Ripdeluxe: Wo gibts x1 und PS4 für 250€! Link bitte!
Performancemässig sollte auch die kleinste oben erwähnte Dampfmaschine auf gleichem oder höherem Niveau liegen:
http://www.pcgameshardware.de/Komplett-PC-Hardware-217554/News/Alienware-Alpha-PC-Konsole-Test-kompakte-Abmasse-Energieeffizienz-geringe-Lautstaerke-1148223/
Lass mal etwas Zeit ins Land gehen, dann werden diese Teile günstiger und leistungsfähiger.
Die Preisunterschiede bei den Spielen sollte man vielleicht nicht ganz vergessen, da ist der Aufpreis so einer Kiste gegenüber einer Konsole u.U. schnell wieder drinnen.
 
@gutenmorgen1: Es gab nur lokale deals für 250 hier zwei Beispiele (ja keine Permanenten Preise aber wir bewegen uns langsam in Regionen wo anscheinend solche Preise möglich sind):

http://hukd.mydealz.de/deals/lokal-saturn-berlin-europacenter-xbox-one-inkl-fifa-15-249-493524

http://hukd.mydealz.de/deals/lokal-xbox-one-div-bundles-saturn-frankfurt-skyline-plaza-496188

Der Preisunterschied ja der ist bei den Spielen auf jedenfall groß. Ich habe hier daheim aber einige PC Systeme in verschiedenen Konfigurationen. Und wenn jemand - ich rede hier von einem technisch nicht weiter interessierten Konsumer - der einfach nur aktuelle Spiele spielen will den Preis vergleicht. Dann würde er meinen, dass er für die 430 Euro das selbe oder ein besseres Erlebnis bekommt wie auf einer XBOX oder einer PS4. Und ich garantiere dir, dem wird nicht so sein. Die Hardware ist bei den Steam Machines zu dem Preis zwar wesentlich besser als bei den Konsolen. Aber dir fehlen sämtliche Optimierungen die auf den Konsolen gemacht werden. Ganz neue AAA Spiele kannst du da bei guten Details vergessen.

Ich meine die r7 250 X die bricht bei Metro Last light (ein Spiel was es auch schon für die xbox 360 und PS3 gab) bei niedrigen Details in Full HD teilweise auf 34 Frames ein (Tomshardware Benchmark). Hier geht es um Langlebigkeit. Denn derzeit tobt ja schon die diskussion wie lange 3gb Grafikspeicher noch reichen werden und dass schon die ersten Titel für den PC kommen die schon hart an der Grenze sind.

Ja man kann die Details dann weiter runter schrauben, aber ich denke für den Nutzer ist das ein blöde Erfahrung. Bei den Konsolen schrauben die Entwickler die Details runter, der Nutzer hat ergo die Erfahrung, dass er ein AAA Titel kauft, ihn einlegt und dann zumindest mit 30 fps loslegen kann (außer vll bei Ubisoft titeln...).

Bei der Steam machine muss er sich dann erstmal die Frage stellen warum es auf einmal ruckelt und er an den Details rumschrauben muss.

Ich sehe die Steam Machines klar als Konkurrenten zu den klassischen Konsolen positioniert. Denn diese sollen wie auch ihre Kontrahenten ins Wohnzimmer. Ich zweifle derzeit aber noch an der Nutzererfahrung.

Aber warten wir mal ab wie sich das ganze bis November entwickelt. Ich halte viel von Valve und denke, dass sie sich da schon was überlegt haben.
 
@Ripdeluxe: Die Konsolen machen sich eh selbst kaputt, weil bisher die einzig wirklich guten Spiele von Nintendo kamen, und das war die Konsole die keiner kaufte, weil sie eher, naja bescheiden war. Die beiden anderen Konsolen werden zwar scheinbar verkauft, aber bisher haben z.b. von meinen Kumpels fast alle Ihre wieder verkauft, weil einfach nichts an guten Spielen kommt. Ich persönlich hab mir dann so ne gebrauchte Xbox für nen günstigen Preis ergattert, nur um KI zu spielen. Aber ansonsten gibt's nix an Killerspielen, für die ich des Ding anschaffen würde. 1866 war eine einzige Enttäuschung.
 
@LivingLegend: Bei den Titeln stimme ich dir voll zu. Ich sehe keinen Grund derzeit eine "next-gen" zu kaufen, da ist man mit nem guten PC besser dran, vor allem weil fast alle guten AAA Spiele auch für den PC kommen. Interessant wird es erst in 1-3 Jahren wenn mal wirklich genug Exklusive da sind. (Wobei wenn die so weiter machen wie bisher kann man sich die auch alle sparen).

Derzeit fahre ich mit Nintendo + PC eigentlich am besten was Spielerfahrung angeht.
 
@Ripdeluxe: Nun es ist ja schon eine Weile verflossen. Die Dinger haben mittlerweile schon was hinter sich. Da hätten eigentlich mindestens mal 1-2 Killerspiele dabei sein müssen. Ich seh da aber gar nichts. Das beste aller Spiele bisher in meinen Augen war tatsächlich Killer Instinct, und dass will was heißen.
 
@Ripdeluxe: Die Alienware-Steam Machine für 450 macht BF4 in Ultra in 60 fps und 1080p und das ohne Mantle-Api. Und das steigert sich noch mit dx12 und vulkan. Schon allein die ist Leistungsfähiger als die xbox one...

Sicher muss man für einen PC/Steam-Machine mehr hinlegen, aber dafür musst du NIX fürs Online-Gaming zahlen und die Spiele bekommste in KeyStores für einen Bruchteil dessen, was es für die Konsole kostet. Ich hab für PES2014 15€ bezahlt am Release-Tag und das wird auch immer gern vergessen bei den ganzen Milchmädchenkostenrechnungen...
 
@blume666: BF4 packen auch gammel PCs bei 1080p und 60FPS. Das sagt absolut nix aus.
 
@Smilleey: Auf Ultra und Downsampling. Ja, ne ist klar!
 
die Hardware wird noch veralteter sein als die der Ps4. was soll diese kiste bringen, was mein PC schon lange kann?
 
@cs1005: seh ich genauso, vorallem zu dem Preis. Nur weils jetzt "SteamMaschine" heißt kostet es mehr als das doppelte was ich für nen selbst zusammen geschrauben Wohnzimmer PC bezahlen würde bei gleicher leistung? lächerlich
 
@Conos: was hindert dich daran selbst zu bauen? steamos kannst du auf jeden pc installieren.
 
hm ich glaub valve hätte da lieber ein eigenes gerät entwickeln sollen =/ zB 3 klassen. für normale spiele dann spiele für mittlere grafik und für high grafik einstellungen. das teuerste sollte aber max 600€ kosten. ganz davon abgesehn muss echt jedes bei steam verfügbare spiel unterstützt werdern sonst ist der sinn wieder weg. zudem steuern per maus und tastatur. halt ein media pc mit direkter controller anbindung und zum steamshop. das teil würde weg gehn wie warme semmeln wenn es sich noch mehr rumspricht das steam preise und keyshops einfach um längen billiger sind als xbox und ps4 spiele. aber für solche preise wid keiner in sowas investeieren wollen. da kauft man sich dann doch wieder ein pc bzw neue teile damit er fixer ist. und in dem moment spricht valve schon wieder nur pc spieler an und wird keine konsolen spieler abwerben. .... schade gute idee schlechtes konzept
 
Maßlos überteuert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Dell Alienware