Liquid Broadband klagt gegen Bevorzugung etablierter Mobilfunker

Das Projekt Liquid Broadband würde gern einen neuen Mobilfunkbetreiber in Deutschland aufbauen. Das Problem dabei: Man benötigt Lizenzen für die Frequenzbänder. Solche sollen demnächst zwar neu vergeben werden, doch ob schon von vornherein nur die ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: Thomas Kohler / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Thomas Kohler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Beides vollkommen richtig und ein Hohn, wenn es als unbegründet abgewiesen wird...
 
@Slurp: Liquid Broadband will erwirken, dass ein Teil (vermtulich aus finanziellen Gründen) für Neueinsteiger reserviert wird. DAS wäre wettbewerbsverzerrend, denn wenn es gerade keinen anderen Neueinsteiger gibt, kann sich Liquid Broadband alle "Neueinsteiger-Lizenzen" für Lau krallen.

Auch ist es nur logisch, dass die Gelder an die Telekom zurück fließen - die machen den Netzausbau. Statt zu meckern kann ja gerne mal Telefonica ein paar Leitungen verlegen. Aber nein, das läßt man ja die Telekom machen. Am Ende wird dann nur wieder geklagt, dass man die Leitungen mitbenutzen möchte.

Solange sich nur ein Unternehmen um den Netzausbau kümmert, fließen dafür vorgesehene Gelder eben nur zu einem Unternehmen.

Dass es die Telekom beim Bieten bevorzug sehe ich nicht. Denn die sSubvention erfolgt ja unter Anfroderung einer Gegenleistung, die dann zu erbringen ist. Ergo spart die Telekom nicht wirklich an den Lizenzen.
 
@dognose: Nein, "die machen den Netzausbau" ist schlicht weg falsch. Andere Betreiber haben auch ihre eigenen (teil)netze welche sie ausbauen.
 
Neeeeiiiiinnn das MUSS eine LÜGE sein. Denn schließlich wird mir unter anderem hier immer eingetrichtert, Konkurrenz kommt nicht nach Deutschland, da hier die Kunden immer nicht zahlen wollen und dadurch sich alles nicht rechnen würde. Wir müssen unbedingt 200€ pro Monat zahlen damit man 3 km vor Stadträndern von Landeshauptstädten ausbaut. Denn schließlich sind das schon unrentable Ländliche Gegenden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen