Weitere Senkung der Rundfunkbeiträge theoretisch möglich

Die Rundfunkbeiträge sind nicht erst seit ihrer Haushaltsbeitrags-Reform ein Streitthema. Nun gibt es aber wieder einmal positive Neuigkeiten: denn laut den aktuellen Schätzungen für 2013, 2014 und für das laufende Jahr, werden bis 2016 rund 1,5 ... mehr... Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Bildquelle: Polizei Hessen Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Polizei Hessen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Abschaffung der Rundfunkbeiträge ist auch "theoretisch" möglich .... :)
 
@blgblade: Aber praktisch wie eine Gebührensenkung leider nicht möglich.....
 
@chris899: joa .. glaube nicht, dass die irgendetwas großartig senken werden. Ich fände das jedoch gut, denn die brauchen ja offensichtlich keine 18 Euro im Monat, um ihrer Rundfunkdingsbumspflicht, die längst kaum mehr einen Realitätsbezug hat, nach zu kommen. Ein PAAR Sender (TV wie Radio) sollten eigentlich reichen...
 
@divStar: und die dann bitte aber komplett ohne werbung und anderen abhängigkeiten von wirtschaftsinteressen (sponsoring, product placement) und ohne hochtreiben der preise für sportübertragungen. warum steigern die bei dingen mit die traditionell von sat.1 gesendet werden und bekommen auch noch den zuschlag? diese veranstaltungen waren auch vorher im free tv und die ÖR haben überhaupt nichts von der einschaltquote, die ist um werbekosten zu berechnen erfunden worden.
 
@chris899: Man kommt aber mit etwas Anstrengung da raus, weil es keine gesetzliche Grundlage für den Rundfunkbeitrag gibt.
https://www.youtube.com/watch?v=zuBNBQGaPt4

Die sollen es so wie die anderen Länder Europas machen: Höchstens 1 Sender für die Grundversorgung offen lassen und den Rest verschlüsseln.
 
@basti2k: Sehr geil wie die die selbsternannten Vollstrecker abtreten lassen.
 
@basti2k: Natürlich gibt es eine gesetzliche Grundlage. Mal wieder Propaganda vom allerfeinsten. Viel Spaß bei dem Versuch!
 
@Scaver: Besser als kein Widerstand wenn es nicht klappt. In die Hosen machen und kleinmütig zahlen ist was für Mädels.
 
@mulatte: Die Zahlungen an sich sind gerechtfertigt. Ich zahle auch und gerne, denn es ist notwendig. Lediglich über die Höhe lässt sich gut streiten. Auch ich bin der Meinung, dass ein öffentlicher TV und ein öffentlicher Radiosender reichen, um die notwendige Mindestabdeckung zu gewährleisten. Und dann wäre höchstens ein Drittel des aktuellen Beitrages völlig ausreichend (bei 100%igem Werbung und Sponsoring Verzicht, und Verzicht auf Inhalte, die viel kosten und eher zu den Privaten passen).
 
@Scaver: Wenn die Menschen denken das es notwendig ist dann zahlen die die es sehen wollen gerne freiwillig. Warum muß man denn Menschen zu Programmen zwingen die sie gar nicht schauen. Sollen alle für das Vergnügen einzelner zahlen? Ist das logisch und richtig?
Wer um Himmels Willen hat jemals mit Sicherheit beweisen das ÖRs notwendig sind? Woher kommt diese Spruch der scheinbar alles was die GEZ macht legitimiert? So einfach zockt man ganz Deutschland ab?
 
@chris899: Die erste Senkung ist doch schon beschlossen und kommt zum 01.04. Auch früher zur Zeiten der GEZ gab es das, nur nicht so oft, da dort oft weniger eingenommen wurde, als rechnerisch benötigt (da man das ja gut umgehen konnte, im Vergleich zum RB). Weitere Senkungen kommen, denn so sieht es auch das Gesetz vor. Dass es nicht möglich ist, da widerspricht dir das Gesetz und die Erfahrung aus der Vergangenheit.
 
@blgblade: sinnvoll ist das
 
@blgblade: mein Bekannter hatte regen Schriftverkehr mit der GEZ und als sie ihm darauf hingewiesen haben das sie doch eine Behörde seien und das dürften hat er ihnen mit Klage gedroht wegen Amtsanmaßung (da die Gez ja nur vorgibt eine Behörde zu sein aber in Wahrheit ein stink normales Unternehmen ist). Seit dem ist er seit knapp einem Jahr GEZ frei bei 3 anderen läuft es gerade auf das selbe raus.
 
@CvH: Nette Story, nur eben inhaltlich totaler Bullshit: Die GEZ hat mit Sicherheit niemals behauptet eine "Behörde" zu sein. Dass dein Bekannter seit einem Jahr GEZ-frei ist ist kein Wunder, schließlich sind wir alle seit 2013 GEZ-frei da diese abgeschafft wurde.
 
@nicknicknick: ja GEZ heißt jetzt ja "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" sorry, in ihren Schreiben steht dann teilweise sowas wie "als Behörde haben wir das Recht ...".

Allgemein schon ganz niedlich wie man die Beitragszahler verarscht in dem man so tut als wenn alles ok wäre. Warum sind wohl die Anschreiben zu meist nur Infopost und damit nichtig (trotz das man so tut als wenn das etwas offizielles wäre), weil man sonst auch gut vor Gericht landen könnte. Der Gerichtsvollzieher hatte sich auch schon angekündigt, auf Nachfrage welcher Richter dies beschlossen hatte wurde auf den Beitragsservice verwiesen der als Behörde ja so etwas anordnen dürfe (gängige Praxis). Das einzige ist wenn man da raus will muss man eben Zeit und Lust haben sich herum zu Streiten und darf unter Umständen nicht zurückschrecken den Service anzuzeigen und ggf. vor Gericht zu gehen. Ich hab da persönlich keine Lust und keine Zeit, wenn es aber mal einen einfachen Weg gibt können die mich auch gerne haben.
 
@CvH: Ist trotzdem etwas anderes. Der Beitragsservice ist nicht die GEZ. Die GEZ wurde nicht nur umbenannt, sondern abgeschafft und der Beitragsservice neu geschaffen (das selbe Gebäude und Mitarbeiter dafür genutzt sind, ist dabei unerheblich im rechtlichen Sinne). Der Beitragsservice ist damit Rechtsnachfolger der GEZ, aber er ist nicht die GEZ und war es auch nicht. Und ich habe mit GEZ und Beitragsservice schon oft zu tun und auch oft Ärger. Als Behörde haben sie sich bei mir nie ausgegeben. Habe auch die Schreiben (die reichen gut 10 Jahre zurück) alle noch und gerade mal schnell durchgeschaut... auch nirgendwo etwas davon gefunden. Wenn, dann ist es ein Einzelfall oder es stimmt schlicht weg nicht. Es gibt keinen Weg da raus. Gut, damals bei der GEZ gab es welche (legale, wenn man keine Rundfunkgeräte hatte und illegale, wenn man welche hatte). Beim Beitragsservice kommt man nicht raus, denn die gesetzliche Grundlage wurde bereits vom Bundesverfassungsgericht als rechtsgültig bestätigt und damit ist sie nicht mehr angreifbar. Lediglich einige Praktiken sind rechtsfragwürdig und können angegriffen werden. Dies kann aber nur zur Unterlassung, Strafen, Schadensersatz usw. führen, aber niemals zum "Austritt" aus der Beitragspflicht.
 
@CvH: das einzige was ich von denen bekomme sind mahnungen ohne hand und fuß und wenn man denen antwortet kommt keine antwort (seit über zwei monaten nichts von denen gehört, die haben behauptet ich hätte seit >8 monaten nicht bezahlt). ach, und eine möchtegern-"behörde" mit einer teuren servicenummer als faxrufnummer ist auch ein schlechter scherz. es heißt ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und nicht GEZ und ist wohl am ehesten mit einem Inkasso-Unternehmen vergleichbar - aber warum sollte ich ein für Inkasso bezahlen, wenn ich nicht in Zahlungsverzug komme
 
@otzepo: Die Härte ist auch, das diese nur eine normale Firma ist und Verträge zu lasten von dritten macht.
 
@blgblade: Sie ist sogar erwünscht :)
 
Ich glaube, bevor die die Beiträge senken, erhöhen die eher die Kosten bei den öffentlich rechtlichen. Neues Studio für die Tagesschau vielleicht. Das alte ist ja schon ein Jahr alt. Oder Kameras aus massivem Gold.
 
@LoD14: Ja, oder man macht Wetten Dass wieder, und schiebt den Talkmaster Millionen in den A....
 
@skyjagger: Das is da nicht mal das teuerste. Es muss ja halb Hollywood auf der Couch sitzen.
 
@RocketChef: Die kommen alle "so" und bekommen kein Geld für das rumsitzen. Wetten Dass war zu Gottschalk-Zeiten eine billige Werbung um ein neues Album oder einen neuen Film vorzustellen. Außerdem kannte Gottschalk viele der Gäste persönlich, so dass die gerne gekommen sind.
 
@Tweek: Und Gottschalk was so "talentiert", dass er 60.000€ pro Sendung an GEZ-Geldern bekommen musste? Reichte ihm seine Goldbärengage nicht um die Miete zu bezahlen?
 
@Kobold-HH: Das hab ich nicht gesagt. Persönlich hätte ich ihn (vor allem in den letzten Jahren) nur noch mit Goldbären bezahlt. :-)
Die Aussage oben war, dass der Moderator nicht das teuerste an der Sendung war, weil "halb Hollywood auf der Couch sitzt" Das habe ich kommentiert
 
@Tweek: Mein Kommentar war auch nicht negativ zu Deinem gemeint. Ich denke nur, man kann nicht genug darauf hinweisen, wie üppig die GEZ-Gelder aus dem Fenster geworfen werden.
 
@Kobold-HH: Hab ich auch nicht negativ verstanden. Recht hast Du, was die GEZ Gelder angeht. ich vertsehe nicht, wo der Sinn bei teuren Sportveranstaltungen, Kauf von Hollywood-Blockbustern als Free-TV Premiere, Gage für Star-Moderatoren und Eigenproduzierten Serien liegt.
 
@LoD14: Ich habe mal 4 Wochen beim NDR in Hamburg gearbeitet. Das Kostenbewustsein dort existiert nicht! Wir brauchen es? Wir kaufen es - Egal wie teuer! Das Geld kommt ja unendlich nach und Konkurrenz gibt es nicht!
 
Cool... nochmal ein paar Cent mehr in der Tasche! Super!!11
 
@dodnet: Aber nicht gleich alles in die private Altersvorsorge stecken! Das Geld muss zurück in die Wirtschaft! Wovon sollen sonst die Aktienrenditen ausgezahlt werden?
 
hm mal kurz nachrechnen...
14 Millionen Haushalte / 1,5 Milliarden = ~6€... jo das haut hin! NICHT

... soweit ich weiß, war es doch letztes Jahr schon ne halbe Milliarde zu viel!?
 
@baeri: 14 Millionen Haushalte + x Unternehmen...
 
@baeri: Die 1,5 Milliarden sind nicht die Einnahmen, sondern der Überschuss, also das was plötzlich und unabsehbar mehr da ist, als man eigentlich wollte^^
 
@MaikEF_: Und die 6€ sind auch nicht das was wir zahlen sondern das was wir künftig (im Jahr) nicht mehr zahlen müssen!

Also ... Hä?
 
Ist klar. 48 Cent. Und nun muss die Politik darüber entscheiden. Nur das die Hälfte davon mit im GEZ Gremium sitzt. Da weiß man ja wohin das Geld geht. Ich Zahle noch immer nicht und das ist auch gut so. Da gehe ich lieber in den Bau oder Verprügele den Zwangsvolltrecker der irgend wann mal vor meiner Tür stehen wird.
 
April, April, nur 48 Cent. Ich Lach mich schlapp! Drecks GEZ Mafia!
Für Propaganda Nachrichten (ARD/ZDF) zahle ich nicht!
 
Ich gehöre zu der Fraktion die keinen Fernseher (im klassischen Sinn) hat. Zumindest ist das Kabel nicht angeschlossen, dafür aber ein DVD/Blueray-Player und ein HTPC. Auf dem Fernseher werden ausschließlich Filme und Serien geschaut, die sehr weit weg von den Inhalten der Öffentlich-Rechtlichen sind. Radiohörer bin ich auch nicht, noch nie gewesen.
Für mich ist die Zahlung daher recht unnötig, leider aber Pflicht. Eigentlich unglaublich, dass es ein solches System überhaupt geben darf.
 
@hhgs: Ich rauche und trinke nicht, treibe viel Sport, bin selten Krank, mag Ärzte nicht und lasse mich nur von der Schamanin meines Vertrauens behandeln. Für mich ist die Zahlung eines Krankenkassenbeitrags daher recht unnötig, leider aber Pflicht. Eigentlich unglaublich, dass es ein solches System überhaupt geben darf. Das gleiche kann man auf viele Bereiches des öffentlichen Lebens ummünzen.
Die einzige Ungerechtigkeit ist wohl eher die Berechnung des Beitrags. Jemand der 1000€ Netto verdient darf aktuell genau so viel Zahlen wie jemand der 5000 Netto verdient. In anderen Bereichen ist das teilweise nicht so. Da wird bis zu einer Grenze abhängig vom Gehalt "besteuert", leider aber auch nicht unbedingt immer perfekt und fair..
 
@terminated: das stimmt nicht. Du musst den Krankenkassenbeitrag nicht unbedingt zahlen - wenn du dich privat versicherst. Selbiges gilt übrigens auch wenn du Selbstständig bist - dann musst du nämlich selbst zusehen, dass du versichert bist. Der Vergleich hinkt also gewaltig.

Es ist ungerecht, dass die Beiträge für das Online-Angebot nicht von dem des Fernsehens und des Radio getrennt wird. Dann nämlich könnte man je nachdem, ob man fern sieht oder eher im Internet unterwegs ist, das eine oder das andere zahlen. Logischerweise müssten Leute, die keines von beidem wahrnehmen können oder wollen, die Gelegenheit bekommen das auch nicht zu bezahlen.

Natürlich fragst du dich sicher "warum"? Ganz einfach: weil du nicht sterben wirst wenn die Qualität des ÖRs hinkt. Wenn du aber keine Krankenversicherung hast - aber doch mal was mit dir passiert - müssen alle für dich zahlen (denn man kann bzw. wird dich ja nicht sterben lassen). Ergo ist die "Dringlichkeit" hier eine völlig andere.

Zumindest aber müsste es eine Staffelung geben, denn ich frage mich immer noch warum Leute, die kaum Geld fürs Essen und für eine ordentliche Wohnung haben, für den Luxus "ÖR" bezahlen sollen (ich meine nicht Hartz4-Empfänger, sondern Menschen die knapp darüber sind und arbeiten gehen). Aber der Staat wird es ja wissen.
 
@divStar: Du bist in Deutschland verpflichtet dich zu versichern, auch als Selbstständiger. Stichwort: "Krankenversicherungspflicht".
 
@terminated: ja - aber als Selbstständiger ist es dir frei zu entscheiden in welcher Höhe, bei wem, für welche Leistungen usw. Außerdem ist das, was auf dem Papier vorgeschrieben ist, nicht immer zwangsläufig auch das, was "gelebt" wird (ich kenne da einen Ich-AGler, der gerade hier extremst spart).
 
@terminated: Ja theoretisch. Praktisch schickt dir deswegen keiner den Vollzug nach Hause. Du hast einfach keine Ahnung, aber solche wie dich braucht sowas wie die GEZ. Zum Glück bist du wie man auch hier sieht die Ausnahme.
 
@terminated: + Ich finde Dein Beispiel im A-Teil sehr passend. Ich würde die 17.50€ auch gerne bezahlen, wenn sich die ÖR von der Qualität des Unterschichten-TVs unterschieden. Das tun sie für mich leider seit langem nicht mehr. Indoktrination wie die Privaten, Teaser wie die Privaten, Offsprecher wie die Privaten, Aufzoomen von 4:3 in 16:9 wie die Privaten nur als Beispiel genannt, lassen fast keinen Inhalt mehr störungsfrei konsumieren.
Man stelle sich vor, man plane einen Ausflug, erfreut sich diesem, bezahlt einen hohen Preis und 1/3 der Mona Lisa ist mit einem Banner bedeckt auf dem stände, daß dieses Bild von Firma XYZ präsentiert wird, und links oben im Bild noch ein Aufkleber in dem steht:
Sehen sie als nächstes Bild: Van Goghs Sonnenblumen.
 
@Candlebox: Über die Qualität der ÖR brauchen wir uns definitiv nicht streiten, da gibt es sehr viel Verbesserungspotenzial. Persönlich gucke ich bis auf das MoMa vor der Arbeit und einigen Kabarett- und Comedy-Sendungen quasi nichts. Das ist aber immer noch mehr als bei den Privaten.
 
@terminated: Selbst "Nuhr im Ersten", welches sehr viele gut finden, ist Indoktrination pur. Genauso wie das MoMa.
Hildebrandt wußte damals schon genau, warum er den Begriff der Sendung "Satire Gipfel" bzw. seinen "Scheibenwischer" nicht vererbte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Scheibenwischer_%28Kabarett%29
 
@terminated: Du kannst doch schauen wo du willst und für dein Vergnügen von mir aus zahlen. Ich möchte kein ÖR schauen und dann auch nicht zahlen wenn ich es nicht nutze.
Es gibt keinen Sinn und keine logische Erklärung für den GEZ-Zwang. Alle müssen solidarisch zahlen für ordentliche Sendungen..Blablabla. Das ist GEZ-Gesülze und dient nur der Geldeinnahme auf einfachsten Weg.

Meinst die die gezwungen werden zu zahlen schauen das dann auch?
 
@Candlebox: Ich würde gerne schon konkrete Beispiele, zu jeder Seite, haben wollen wenn es um die Unterstellung von Indoktrination geht. Wann hat das wer getan?
 
@knirps: Schau dir ein paar Folgen FKTV an.
 
@Candlebox: Und dessen Aussagen sind keine Indoktrination weil...?
 
@knirps: ... er deren Fehlverhalten zusammenschneidet und die Meinung darüber Dir überlässt.
Ok, seine Kommentare sind auch nicht immer meine Kragenweite, aber letztendlich obliegt es Dir, dir eine Meinung über die gezeigten Fakten zu bilden.
Zur Ukrainekrisenkorrespondenz der ÖR hat er was gemacht, zu den immerwieder eingeladenen Talkshowgästen hat er was gemacht. Absichtliche Fehler in der Berichterstattung und unabsichtliche Flaggenfehler, Meinungsfehler durch absichtlich falschen Schnitt, die den ÖR ständig in der Tagesshow (absichtlich so geschrieben) und den Tagesthemen widerfahren.

Guggst Du dir Jauch, Will, und den ganzen Talkshowmist bei den ÖR an? Es ist meißt immer das gleiche inhaltslose, politisch korrekte geplänkel, oder fällt dir das nicht auf?

Wenn nein, dann laß es.
Ohne Böse, deshalb noch ein ;-) welches keine Satire darstellt.

Hier mal was zur Entspannung:
https://www.youtube.com/watch?v=VvTWo5ZGcNA
 
@Candlebox: Er überlässt mir meine Meinung? Der Typ kaut dir die Meinung dermaßen direkt vor, das du es scheinbar nicht mal erkennst!
Polemisch und populistisch scheint er gar kein Interesse daran zu haben auch mal zu zeigen was richtig ist. Es geht einzig und alleine um eins: Um zu zeigen wie es, nach dem seine Vorstellung und Interpretation, falsch ist.
Mal davon abgesehen das die Werbung für Plattformen welche die Welt von einem Geheimbund regiert sieht, nur ganz schwer davon ablenkt, das es sich sich um eine reine Verschwörungstheoretiker Plattform handelt.
Die angeblich absichtlichen Fehler konnte mir (bisher) niemand beweisen. Dein Verschwörungstheoretiker auch nicht.
Wenn FKTV eines sicher nicht ist, dann ist es Satire. Das ist eine Selbstbezeichnung um davon abzulenken, das dem seine Interpretationen einfach nur hohl sind... und da beginnt die Ironie, Satire ist niemals hohl.

Über was sollen sich Talkshows denn sonst derzeit unterhalten? Die politische Lage um die Ukraine ist nun mal brisant. Als politisch orientierter und eingestellter Mensch habe auch ich dazu natürlich eine Meinung die ich durch die Deutschen Medien größten Teils naiv, aber grundsätzlich richtig vertreten sehe.

Political Correctness ist eine Sache für sich. Denn falsche Wörter können für viel Unheil sorgen. Letztendlich muss ein breites Medium wie das Fernsehen eine Idealllinie bewahren, um niemanden zu sehr zu verprellen. Das tut jeder, der das Publikum zum leben braucht.
 
@knirps: Deinen Zeilen entnehme ich einen vehemennten Widerspruch meiner Meinung, das steht dir absolut zu, nur leider bringt dann eine Diskussion zwischen uns im weiteren Verlauf nichts.

-> Als politisch orientierter und eingestellter Mensch habe auch ich dazu natürlich eine Meinung die ich durch die Deutschen Medien größten Teils naiv, aber grundsätzlich richtig vertreten sehe. <-

http://www.der-postillon.com/2015/03/sigmar-gabriel-andert-seinen-vornamen.html?m=1

;-)
 
@Candlebox: Und du scheinst zu einer ernsten Debatte nicht in der Lage zu sein.
 
@knirps: Doch, eigentlich schon, nur bringt es wenig, wenn du meine verlinkten Medieninhalte erstmal unkommentiert lässt.

Brauch ich Dir den Ken Jebsen, ebenfalls für die ARD tätig gewesen, wie der Kreymeier, den du nicht magst, gar nicht erst zum verkosten anbieten.

Wollen wir die Piraten nehmen, welche von den Medien zerfleischt wurden?
Wollen wir die AfD nehmen, welche von den Medien zerfleischt wurden?
Wollen wir den Heinz Buschkowsky nehmen, den man irgendwann nicht mehr eingeladen hat?

Wollen wir über Freiwild diskutieren, die von den Medien als Rechtsradikal betitelt wurden? Heino und die ganze Volksmusik wäre das dann per se dieser Definition nicht auch?
Worüber willst denn diskutieren? Daß die, die gekauftes, gedrucktes Papier verkaufen ollen und die anderen, und Transponderkosten haben, ihre Kosten gedeckt sehen wollen, die Nachrichten, vorsortiert von einer Presseagentur kauft, welche auch kostendeckend arbeiten muß, und um dies zu erreichen, das schreiben, was die Werbeindustrie verlangt?

Reicht, einmal die Woche die linksversiffte Lindenstraße zu schauen, welcher ich ein großer Fan mal war.
 
@Candlebox: Ich diskutiere mit die über dich und mich, nicht über verlinkte Inhalte.
Wurden die Piraten denn nicht zurecht von den Medien zerfleichst? Zu was haben die es denn gebracht? Zu nix! Und das war sicher nicht Schuld der Medien, denn sie haben es ja auch in den ein oder anderen Landtag geschaft.

Bei der AfD gibt es keine Zerfleischung. Sie sind rechts von der CSU, was sie selber auch sagen und das darf und muss man auch kritisch sehen.

Heinz Buschkowsky war ganz oft bei Jauch und co. zu sehen, diese Aussage kann ich absolut nicht bestätigen.

Die Frage worüber wir diskutieren sollen, habe ich ähnlich oben bereits gestellt. Welche Themen hättest du gern bei politischen Talkshows?
 
@knirps:
Die Themen wären ok, die Gäste sind ausgewählte Indoktrination, da Einschaltquoten auch für die ÖR aufgrund der Werbeindustrie relevant sind.
 
@Candlebox: genau wie jeder Gast zur Indoktrination deiner bevorzugten Medienwelt relevant ist.
 
@knirps: Wir müßten das Verbal diskutieren. Viele Menschen lesen heutzutage Dinge anders, als es der Schreibende meint. Ich beobachte das in diesem Internet sehr oft.
 
@Candlebox: Ja, das Problem kenne ich auch, da pflichte ich dir bei.
 
@knirps: Problem ist auch, man, also ich z.B., lese Deine Kommentare hier und ich gehöre zu der Sorte, welche die Bewertung der anderen außen vor läßt, und im Gegenteil, die Negativ bewerteten, erstmal interessanter findet.

Man bekommt zwangsläufig ein Bild von dieser Person (also ich zumindest) und ordnet diese in SEINE Schubladen ein.

Dann gibt es viel positiv bewertete zu einem Namen oder negativ bewertete Kommentare, und man ist durch die Schwarmintelligenz dazu geneigt, das Bild der Person in eine andere Schublade zu packen.

Schwarmintelligenz ist aber erwiesenermaßen zum Teil kontraproduktiv.
 
@Candlebox: Auch da scheinen wir uns ähnlich zu sein. Negative Kommentare werden von mir aufgeklappt und gelesen und ungeachtet der Massenmeinung, in eine eigene Schublade gesteckt.
 
@knirps: Ich bin sehr oft Deiner Meinung, auch wenn sie negativ bewertet wird, bei den Positiv bewerteten kann ich Dir oft auch zustimmen und "plusse" es unkommentiert. In diesem Fall sind wir halt (eventuell?) mal unterschiedlicher Meinung.
Vielleicht vergleichbar mit Veganer gegen Fleischesser. Da gibts kein Nenner oder sie schreiben einfach nur aneinder vorbei. ;-)
 
@Candlebox: Versuchen wird doch noch mal anders... Meine grundsätzliche Haltung ist, das es investigativen, objektiven Journalismus nicht gibt und nicht geben kann. Da spielt es keine rolle ob er Öffentlich-rechtlich, staatlich (da, das ist ein Unterschied), oder privat ist. Vll. hilft dir dazu die Debatte die ich kurz weiter unten mit 'terminated' geführt habe weiter, warum ich in allen Arten von Berichterstattung ein Problem sehe.
Wenn aber eines gar nicht geht, dann ist es das denunzieren der Medien untereinander. Ich für meinen Teil bin zur Erkenntnis gekommen, das die Berichterstattung weitest gehen, mit Ausnahmen natürlich, korrekt sind. Sofern ich das beurteilen kann. Wissen kann man es natürlich nur dann, wenn man vor Ort ist. Ich werde aber weder nach der Ukraine oder Syrien reisen um mir dafür absolute Klarheit zu schaffen ^^
 
@knirps: Es tut mir Leid, ich muß dir auch da grundsätzlich widersprechen, da Du die Macht der Medien, wie oben angedeutet, nicht in die Argumentationskette einfliessen lässt.

"Macht Sinn" kommt woher?
Genderwahn
Politische Korrektheit.
Kommt woher? Gebetsmühlenartige Wiederholung in den Medien und der Indoktrination.

Negerkuss ist böse, Schuhwichse ist böse, Studentenwohnheim ist neuerdings auch böse, Zigeunerschnitzel ist auch böse. Mehr Begriffe?

Ich werde genötigt, Allgemeinbegrifflichkeiten des Wortschatzes nicht mehr nutzen zu dürfen, weil die Medien immerwieder mit dem erhobenen Zeigefinger erklären, daß es böse zu sein hat, weil andere sagten, daß sie sich dadurch diskriminiert fühlen.
Du darfst das in Ordnung finden, ich finde es zum Kotzen und fühle mich diskriminiert.
 
@Candlebox: Das was böse ist, ist aber nicht durch die Medien böse geworden, sondern durch die, die sich daran aufgeregt haben und in die Öffentlichkeit gegangen sind.
Keiner der von dir genannten Begriffe sind ein Tabu in meinem Kreis. Gerade "Schuhwichse" ist wieder im kommen meiner Ansicht nach.

Die Frage ist was wir als böse bezeichnen und ob wir den richtigen als böse bezeichnen.

Ist eine Redaktion böse weil sie über einen Fall berichtet, das sich jemand drüber aufregt?
Ist der Böse, der die Medien als Werkzeug benutzt um das öffentlich kund zu tun, was ihm sauer aufstößt?
Oder ist der, der sich aufregt der Böse?

Aktuelles Thema: Frauen, Homosexualität und Gleichstellung. Gleichstellung ist meiner Ansicht nach das wahrscheinlich schlimmste was wir gesellschaftlich anrichten können (Mit Ausnahme der Gleichstellung vor dem Gesetz).
Sinnvoller wäre meiner Ansicht nach die Gleichberechtigung und nein, das ist nicht das gleiche.
Es wurde heute die Frauenquote im Parlament verabschieden. Das bedeutet jeder Dritte Mann in höheren Positionen bekommt eine Absage aufgrund seines Geschlechtes. Sind daran die Medien Schuld? Ich denke nicht. Wenn ich aber niemanden finde, dem ich die Schuld geben kann... dann sind immer die Medien. Früher war es Gott, heute sinds die Medien für dinge, die ich nicht erklären kann aber einen Schuldigen suche.
 
@knirps: Natürlich sind daran die Medien schuld, wenn jeder dritte Mann nun eine Absage bekommt.

Du schreibst weiter unten:
Objektiv gesehen gibt es keine politische Verflechtungen der ÖR.

Woher bekommen die ÖR Ihre vorsortierten Nachrichten?

Meinen Link zur Anstalt angeschaut?
 
@Candlebox: Ich werde mir jetzt keine youtube Videos ansehen. Tue ich eigentlich grundsätzlich bei Debatten nicht. Interessant ist die Ironie, das du auf eine Sendung des ZDF verweist, welches du ja keiner Glaubwürdigkeit schenkst da ÖR. Man kann gerne einen Fakt mit einer Quelle unterstreichen, wenn man aber keine eigene Meinung und Ansicht hat, sich nur mit Links weiterhelfen zu weiß, kann man es eigentlich auch gleich lassen.

Woher die ÖR ihre Nachrichten bekommen, schreiben sie immer dazu. Wenns aus eigener Redaktion kommt, wird immer mit Namen dazu gestanden. Wie das eigentlich überall der Fall ist.
 
@knirps: Keine Ironie. Du weißt, daß einige Protagonisten der Anstalt von Hildebrandts Schweibenwischer kommen?
Du kennst den Rechtsstreit genau dieser Sendung?
Du kennst die Historie des Scheibenwischers?

In all diesen Punkten seit unserer Diskussion oben, erschleicht mich jetzt ernsthaft das Gefühl, daß du aus einem Wissen aus einer anderen Zeit antwortest und auch keine Bereitschaft zur Recherche, neues/geändertes Wissen anzueignen, zeigst bzw. in die Diskussion einflechtest.

Die Sendung war kurzzeitig verboten.

Natürlich gibt es solche Sendungen bei den ÖR. Aber zu welcher Sendezeit?

Kebekus’&#146; (Im Edit kein ALT+146?) "Danket dem Herrn" auf dem Schirm?

Was läuft parallel in anderen Kanälen, wo wir diese Sendung austrahlen können?

Es beschleicht mich das Gefühl, aufgrund deiner Argumente, daß du Mitarbeiter der ÖR bist ;-)
 
@Candlebox: So alt bin ich nicht, das mein Wissen aus einer großartig anderen Zeit kommen kann.
Üble Nachrede ist in Deutschland eine Straftat. Die Sendung bewegt sich da schon hart an der Grenze. Ich kenne diese Sendung gar nicht, um ehrlich zu sein, da ich wenig bis gar nicht Unterhaltungsfernsehen gucke.
Was mich jetzt mal interessieren würde, was für dich eigentlich gute Presse ist. Ich rede jetzt nicht von Formaten die andere Formate kritisieren, sondern von einem Format von dem du überzeugt bist, das Presse weitest gehend Neutral, investigativ und objektiv ist. Denn auch da beschleicht mich das Gefühl das du daran gar nicht interessiert bist, sondern lediglich dich nur dafür interessierst was, angeblich, nicht richtig ist/sein soll.
 
@knirps: Für mich gibt es keine wirklich gute Presse mehr. Ich lese eigentlich relativ viel. Presse links, rechts, liberale, Online, und schaue auch Nachrichten bei den ÖR und den Privaten. Man kann mit einem Wort eine Nachricht komplett verdrehen und eine Meinung dem Leser/Zuschauer "aufdoktrinieren".

Wirklich alle Nachrichten die kommen, laufen aber erstmal in einer Presseaguntur ein, die Kostendeckend arbeiten muß, welche dann diese Nachrichten, nach Relevanz (Werbeindustrie) vorsortiert und verteilt.

Dessen sind sich die Meißten schon nicht mehr bewußt.

Diese Nachrichten, werden dann, je nach politischer Gesinnung des Senders nach dessen Gusto umgeschrieben (welch Überraschung).
ES gibt und gab seit jeher in der ARD einen "ARD-Kommentar" und wer den aus den 70ern und 80ern kennt und ein wenig Brei über den Augen hat, diesen vorgestzten Brei nicht Blind frißt was man ihm vorlabert, stellt fest, das alles ein Einheitsbrei geworden ist, mit dem Fazit, das Du das so zu denken hast, sonst bist Du böse.
 
@Candlebox: Wo informierst du dich?
 
@terminated: Der Vergleich ist ziemlich bescheiden (sehr nett ausgedrückt).
 
@hhgs: Gibts' da auch ein paar Argumente oder war's das?
 
@terminated: Eine Versicherung kann, auch für einen gesunden Menschen, der seit 30 Jahre nicht beim Arzt war, auf einen Schlag wichtig werden. Das kann ein Autounfall sein oder eine Krankheit.

Wann können die Öffentlich Rechtlichen relevant bzw. Lebensnotwendig für mich werden?
 
@hhgs: Im Kriegsfall.
 
@hhgs: Das heißt jetzt Politisch korrekt: Doppelplusungut.
 
@terminated: Und morgen baust du einen Unfall und bist froh das du eine Krankenversicherung hast die dir den Krankenhausaufenthalt bezahlt....

Diesem Teil "Die einzige Ungerechtigkeit ist wohl eher die Berechnung des Beitrags..." muss ich allerdings zustimmen :)
 
@terminated: Ich finde deinen vergleich ziemlich daneben. Das eine ist soziale Stabilität und das andere hat keine Existenzberechtigung.
 
@knirps: Also die Existenzberechtigung für freien - von Werbung und der Politik unabhängige! - Medien abzusprechen finde ich schon etwas "gewagt". Diese sind für mich genau so ein essenzieller Bestandteil der Stabilität im Land. Dass das aktuelle Programm und die Organisation der öffentlich Rechtlichen dieser Vorstellung nicht gerecht wird steht außer Frage, jetzt aber Grundsätzlich nach einer Abschaffung der Gebühr zu schreien statt nach der "Erneuerung" der öffentlich Rechtlichen halte ich für den falschen Weg.
 
@terminated: Wenn Politiker Werbung wollen, sollen sie sich privat diese einkaufen.
 
@knirps: Was hat das mit meinem Text zu tun?
 
@terminated: Nix. Nur etwas zu fordern, was es nicht gibt auf kosten der Allgemeinheit, finde ich daneben. Es gibt keine freien Medien, weil es keine einheitliche Meinungen gibt. Jede Redaktion vertritt, gewollt oder nicht, eine Ansicht. Politisch rechts, link, liberal, radikal... Es gibt keine freien Medien. Nachrichten sind wirtschaftsorientiert und werden als solche auch verkauft.
 
@knirps: Trotzdem kann man versuchen möglichst unabhängige Medien zu schaffen. Eben durch die Allgemeinheit und nicht durch Politiker und Großkonzerne finanziert. Aktuell sind die Öffentlich Rechtlichen durch die Verflechtungen mit der Politik und der Werbung natürlich ziemlich Weit von diesem Ideal entfernt.
 
@terminated: Wie stellst du dir denn unabhängige Medien vor? Und wer ist diese Allgemeinheit und wer davon bestimmt den Kontext? Und warum soll das, was die Auswahl der Allgemeinheit schreibt besser sein als das, was das System jetzt zu Tage bringt?
Das Ergebnis ist das gleiche, ein Resultat aus Voreingenommenheit und politischer Vorliebe.
Objektiv gesehen gibt es keine politische Verflechtungen der ÖR. Das ist auch der Grund warum diese Gebühren keine Steuern sind sondern von einem Unternehmen eingenommen wird. Es existiert ein Vertrag zwischen den Bundesländern und dem ÖR. Es gibt auch keine Intendanten aus der Politik. Nicht mal Parteimitglieder.
 
@knirps: "Wie stellst du dir denn unabhängige Medien vor?"
Wichtigste Voraussetzung: zu 100% von Gebühren finanziert -> absolut keine Werbung, kein Sponsoring und auch keine sonstigen Vorzüge durch Politiker oder Konzerne. Solange das nicht der Fall ist, wird jeder Versuch scheitern irgendwas zum Besseren zu verändern. Natürlich wird es nie völlig neutrale Berichterstattung geben, das ist einfach nicht möglich solange Menschen am Werk sind, man kann aber wenigstens die best möglichen Rahmenbedingungen für eine möglichst unabhängige Arbeit schaffen.
 
@terminated: Wer bestimmt die Höhe dieser Gebühren? Wer das Gehalt? Wer bestimmt das Ausmaß dieses... Unterfangens? Ein Sender, zwei? oder doch über 20? Wenn du ein demokratisches Fernsehen haben möchtest, beginnt die Demokratie damit die Menschen zu fragen ob sie das überhaupt wollen.
 
@knirps: Die Bevölkerung wird gefragt, alle 4 Jahre aufs neue ;) Bisher haben die wenigstens eine Partei gewählt die die Abschaffung der öffentlich Rechtlichen oder der GEZ gefordert hat. Aber ich verstehe deinen Punkt.
 
@terminated: Wenn sich der ÖRR wieder als Grundversorger versteht und nur mit dem geringst möglichen Aufwand diese Pflicht erfüllt, soll auch mir das egal sein. Ich versteh darunter:
-Einen einzigen bundesweiten TV Sender, keinen zweiten und keine dritten.
-Einen Radiosender pro Bundesland, was für Verkerhsmeldungen schon sinn macht.
-Keine Werbeunterbrechungen, aber zwischen den Sendungen und Filmen schon. Auch 24h/Tag bei einer maximalen 5 Minütigen länge.
-Entertainment, Comedy und Sport gehören nicht in die Grundversorgung.

So irgendwas zwischen 3 und 5€ im Monat, dann beschwert sich auch keiner mehr.
 
@terminated: Wenn schon Vergleiche dann doch welche die Hand und Fuß haben. Äpfel und Birnen waren schon immer ein anderes Obst.
Zum Arzt geht jeder und man muß sich nicht versichern. Die KKs nerven keinen mit Briefen.

Wer alles mit sich machen lässt der zahlt eben so wie du.
 
@hhgs: Ja geht mir nicht anders.
 
@hhgs: Das gilt aber allgemein auch für Steuern. Du zahlst auch Steuern, wenn Du die Leistungen des Staates, die dieser damit finanziert, nicht alle in Anspruch nimmst. Aber nur so kann ein Gemeinwesen funktionieren - jeder trägt dazu bei, dass gewisse Leistungen für die Gemeinschaft zu Verfügung gestellt werden, auch wenn nicht jeder einzelne alle davon in Anspruch nimmt.

Das Rundfunksystem ist allerdings gefühlt unglücklich aufgestellt - effektiv handelt es sich bei der Rundfunkgebühr um eine Art Steuer, nur sie nennen es anders und berechtigen eine private Organisation mit deren Eintreiben. Und dann lässt sich natürlich darüber diskutieren, ob die Berechnung der Beiträge (je Haushalt, unabhängig vom Einkommen, ...) "gerecht" ist und ob die Leistung, die mit den Beiträgen erstellt wird, es in ihrer gegenwärtigen Gestalt wert ist als "Leistung für die Gemeinschaft" gestellt zu werden. Das ändert aber letztlich nichts an der Tatsache, dass es "so ein System geben darf".
 
@FenFire: Das ist ja das Problem, GEZ zählt ja nicht als Steuer, wird aber wie eine erhoben...
GEZ ist noch schlimmer als GEMA und die sind schon zum Kotzen.
 
Ich zahle gerne Rundfunkgebühren wenn sie die Bundesliga senden können! Also los bietet da mit -.-
 
@hamad138: ACHTUNG - NUR MEINE MEINUNG: Bitte nicht. Noch mehr Geld für unnützen Quatsch. Fußball und andere Sportarten können gerne bei den Privaten und/oder im Pay-TV bleiben. Ich geh mich lieber selbst sportlich betätigen als anderen dabei zuzugucken. Am besten noch mit einem Bier in der Hand und einer Kippe im Maul.
 
@terminated: Besser als der restliche Quatsch den die da Zeigen, meine Meinung
 
@hamad138: Sportveranstaltungen sind einfach zu teuer um das man diese Gebühren den Menschen aufzwingt. Entertainment und Sport haben nichts im ÖR-Programm zu suchen.
 
@knirps: Sport ist nur deshalb so teuer, weil es Deppen gibt, die bereit sind dafür zu zahlen. Würde Sky mal 1 Million für die Übertragungsrechte bieten, und kein anderer Interesse daran zeigen, würde Sky im Folgejahr nur noch 500.000 bieten und die FIFA-Mafiosies müssten anfangen ihre Luxusvillen zu vermieten... Und wenn sich niemand mehr um den Sport bemüht, werden die Clubs sogar dafür bezahlen, beachtet zu werden. Was wäre dies für ein Traum!
 
Beitragsservice, wer ist denn dass eigentlich ?
die GEZ ist eine Firma mit einer regulären Steuernummer. Wer hat denn mit dieser Firma einen rechtskräftigen Vertrag geschlossen ? beide Seiten haben diesen Unterschrieben ? Wie kann eine Firma Geld eintreiben wo niemand mit dieser einen rechtskräftigen Vertrag hat. Hat schon mal jemand auf dem GEZ Anschreiben jemand eine Namentliche Unterschrift gesehen. Schaut mal nach. Wieso eigentlich Beitrag , ist nicht ein Beitrag eine Freiwillige Zahlung. Rundfunkstaatssvertrag, mit welchen Staaten denn, Bundesländer sind doch keine Staaten. Viele Fragen... sucht mal danach !
 
@eltonno: https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkstaatsvertrag
 
@knirps: Bie Bundesländer haben diesen Rundfunkstaatsvertrag unter sich geschlossen lt. Wikipedia. Was ist aber ein Staatsvertrag? Ein Staatsvertrag ist ein Vertrag, der zwischen zwei oder mehr STAATEN geschlossen wird! Wer ist hier ein Staat gewesen? Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH, so heisst unser Land nun mal wirklich, ist auch kein suveräner Staat (noch nie gewesen und sind immernoch im Kriegszustand gegen 53 Länder) und dessen Splittergruppen (Bundesläder) schon garnicht.
 
@Roger_Tuff: Jedes Bundesland hat eine Quasisouveränität und damit das Anricht als Staat angesehen zu werden. Damit ist ein Vertrag unter Bundesländern ein Staatsvertrag.
 
@knirps: Dann informiere dich mal richtig.
“Die BRD ist kein Rechtsstaat.“ (Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte vom 08. 06. 2006 [AZ: EGMR 75529/01]).
 
@Roger_Tuff: Und was hat hat das mit der Thematik zu tun?
 
@knirps: Kein Staat, keine Staatsverträge.
 
@Roger_Tuff: rechtsstaatlichleit und staatliche legitimation ist schon ein unterschied. zumal man das urteil nach der zeit sicher aus seine bestehende gültigkeit überprüfen muss.
 
@Roger_Tuff: ich habe mich gerade mit dem urteil befasst, sehr komplex. verschwörungstheorethiker sehen natürlich was sie sehen wollen. tatsächlich handelt es sich nich mal ansatzweise um die legitimation deutschlands, sonderm um verfahrensfehler die nach geltendem, und von deutschland im grundgesetz verankertem, menschenrecht unzulässig sind.
 
@knirps: Ja eben, mit Streichung des Artikel 23GG durch James Baker in Paris, haben die Deppen doch tatsächlich das gesammte Rechtssystem lahm gelegt. Kein Einführungsgesetz, kein definierter Geltungsbereich usw. OWIG,ZPO,STPO und GVG sind somit aussen vor. Rechtsstillstand in der BRD-Finanzagentur GmbH. Zu finden ist die Regierung der BRD auch in der UPIK:
https://www.upik.de/df3878950e3bddd1daaf9accaac2ee95/upik_suche.cgi?advanced=1&fromEupdate=+&BUSNAME=Regierung+der+Bundesrepublik-Deutschland&PHYSADDR=&ZIP=&CITY=&PRIM_GEO_AREA=AL&PRIM_GEO_AREA_KAN=AB&CTRY_CD=DE&advancedButton=Finden
Firmen, es sind nur Firmen, kein Staat.
 
@knirps: Guck mal in deinem Ausweis, und suche nun auf dem Globus ein Land namens "Deutsch". In jedem Ausweis/Passport aus allen Ländern dieser Welt steht das jeweilige Land in dem er lebt. Und ein weiteres ist, jedes Land hat eine Verfassung, nur das Land "Deutsch" nicht, wir haben das Grundgesetz, was die Siegermächte uns aufs Auge gedrückt haben, ohne Ratifizierung. Gut, war ihr gutes recht. Und Kriegszustand haben wir ja wohl auch noch, den der DDR-Devisenbeschaffer Schalck-Golodkowski ist im Jahre 1996 zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Und zwar nach dem SHAEF-Gesetz Nr. 53 (Besatzungsrecht).
 
@Roger_Tuff: Du bist ein Scherzkeks.
Staatsangehörigkeit: Deutschland <<< das klänge gleich viel besser *rolleyes*
Im Französischen Perso steht "francaise" im sinne von Französisch und nicht France, im Sinne von Frankreich.
Unser Grundgesetz ist eine Weiterentwicklung der Weimarer Verfassung.
Bitte befasse dich richtig, ausreichend und vor allem Objektiv mit der Geschichte Deutschlands und Europas, wenn du andere Länder zum Vergleich nimmst.
Auch befasse dich intensiv mit dem 2+4 Vertrag der den Kriegszustand für beendet erklärt sowie mit der Mitgliedschaft der europäischen Union, dessen Gründerstaat wir sind.
 
@eltonno: und alle fragen schon gerichtlich geklärt....
 
Geld, dass man die Wände damit tapezieren könnte, aber keine Handball WM und Fußball WM Quali.
 
MACH MIT GEGEN DIE GEZ! Schaut bei Youtube und google nach Freundeskreis Heimat und Recht
es gibt sehr viele Muster schreiben und gute Erklärungen! bis jetzt funktioniert es bei mir!
je mehr mitmachen desto besser das Ergebnis!

https://www.youtube.com/channel/UCrubfKZaxQ5uhn_KW9zGGXA

lg

xecuter77
 
"Diese Abweichung ergibt sich aus der Differenz zwischen den geschätzten Einnahmen anhand des Meldedatenabgleichs ..."

1. Der Beitragsservice ist eine ganz normale Firma mit Steuernummer.
2. Bezahlen müsste man nur wenn man mit denen einen Vertrag hat, der nach BGB§126 gültig ist. Der Rundfunkstaatsvertrag ist nur eine Information, wäre er ein richtiger Vertrag, so wäre es ein Vertrag gegenüber dritter und so mit ungültig.
3. Der sogenannte Meldedatenabgleich ist Adresshehlerei und so was steht unter Strafe.

Es ist erstaunlich, was sich diese Firma alles erlauben darf und damit ungestraft davon kommt.
 
@basti2k: Weil einfach zu viele Mächtige "reiche oder besserverdienende" Menschen davon provitieren. Oder so gesagt, man wird sich nicht den Ast absägen auf dem man sitzt, eher bei dem "gemeinen" Volk etwas Augenwischerei betreiben.
 
Wo ist die Demokratie? Wieso wird man gezwungen für einen Sch**** zu zahlen? 18 Euro im Monat um die Villen von Lanz, Jauch, Gottschalk und co zu finanzieren? Was für ein Verbrecherstaat!

Das ist auch der Grund wieso Pay TV Anbieter wie Sky hier Probleme haben. Während in anderen Ländern wie USA oder UK Pay TV fast in jedem Haushalt gibts, muss man hier statt dessen 18 Euro im Monat für Schwachsinn zahlen. Zum kotzen!
 
@Gannicus: Villen??? Schlösser haben die und was für welche!
 
Zitat: Die erste Beitragssenkung ist bereits beschlossene Sache, sie tritt zum 1. April in Kraft. Zwar werden die Beiträge nur um 48 Cent auf 17,50 Euro sinken. Man sieht das aber als Signal für eine große Beitragsgerechtigkeit und für ein funktionierendes System.
Zitat Ende.
Egal wieviel ich bezahlen muss, für etwas was ich nicht nutzen will, ist es ungerecht.
 
Jetzt muss man sich wohl Bücken und danke sagen das man sich eine Packung Nudeln mehr leisten kann. Danke an ARD & ZDF.
 
Man müsste die Sender einfach nur zum Pay-TV machen. Zahlen wenn man es schauen möchte - nicht zahlen wenn man es nicht sehen möchte... Ich schaue zu Hause kein TV. Ich nutze Streamingdienste (Netflix, Amazon) - da zahle ich, weil ich das Programm bei den Streamingdiensten auch nutze...

Zahle ich für die Deutsche Bahn, weil ich mit fahren KÖNNTE? - Nein
Zahle ich für das Schwimmbad einen monatlichen Beitrag, weil ich ja schwimmen gehen könnte? - NEIN
.....
....
...
..
.
 
witziges unternehmen, ey wir haben milliarden überschuss, das volk hasst uns, also lasst sie uns beschlichten u senken es um eine handvoll millionen, das is derart gering, das allein der monatzzinssatz höher is als der verlust durch senkung der "steuer"^^
 
Die sollten diesen Mist einfach abschaffen und lernen für sich selbst zu sorgen, wie es die Privaten Sender auch tun! Lieber ab und an etwas Werbung nach 20:00 Uhr und dafür weg mit den Gebühren!!!
Gruß Tommy m/
 
Durchs jammern ist noch nie was besser geworden. Es ist traurig aber wahr, wir müssen mit dieser Ungerechtigkeit leben, denn diese Gebühr wird es immer geben :-(
 
@lalanunu: Mit deiner Einstellung wird es diese wirklich immer geben.
 
Löst endlich diesen Vorkriegs-Mist auf !!!!
kein mensch will das die Öffendlich-Rechslichen-Sender sind an uns Bürgern derart Bereichern und ohne vernüftiges Konzept arbeiten und unsere Gelder derart verschwenden !
Gebt Ihnen nix und schafft diese schwachsinnigen Gebühren endlich ab.
Andere können Wirtschaftlicher mit Ihren Einnahmen aus der Werbung leben und zurecht kommen nur die öffendlichen brauchen nicht sparen und Wirtschaftlich sein, dehnen wird das Geld ständig reingeschoben !!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles