Sonys VR-Brille für die PS4 bekommt stark verbesserte Auflösung

Virtual Reality ist zwar in aller Munde, auf den Köpfen der Nutzer ist es aber zumeist noch nicht. Mit wenigen Ausnahmen wie etwa Samsung dauert die Entwicklung dieser "Cyberbrillen" nach wie vor an. Auch bei Sony wird es noch eine Weile dauern, ... mehr... Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Project Morpheus Bildquelle: Sony Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Project Morpheus Sony, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Virtual Reality, Project Morpheus Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich zweifle irgendwie diesen Artikel an, da in keiner andere Publikation zum Thema von 1920x1080 PRO AUGE geredet wird, sondern insgesamt, also weiterhin 960x1080 pro Auge...
 
Sicher, dass die 1920 x 1080 Pixel Pro Auge gelten und nicht für beide?
Auf anderen Seiten heisst es, dass ein 5.7" Bildschirm mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln verwendet wird.
"1920 x RGB x 1080 Pixeln"
Sicher, dass eine solche Angabe Sinn ergibt?
 
Was habe ich mir unter "1920 x RGB x 1080" vorzustellen? Habe ich noch nie gesehen; ich kenne Auflösungen nur als Angabe von 2 Werten. Aber auf jeden Fall finde ich so was klasse, will ich für meine Xbox auch irgendwann haben!
 
Also d.h. man braucht in Zukunft keinen Sony TV mehr? Der "TV" ist ja in der Brille? ;) Da finde ich HoloLens viel interessanter um z.B. Zusatzinfos direkt vor dem Auge einzublenden. Aber wie gesagt...beides muss zuerst einmal auf den Markt kommen.
 
@Edelasos: wie kann man bitte einen TV mit einer VR Brille vergleichen? VR ist einfach ein ganz anders Gefühl als auf nen TV zu glotzen..
 
Ich bin echt mal gespannt, wo der VR Zug noch hinfährt. Da steckt wirklich großes Potential dahinter, es könnte aber gigantisch floppen. Nachdem jetzt aber mehrere Milliardenschwere richtig viel Geld in diesem Sektor versenken, muss da doch bald mal was praxistaugliches für Kunden bei rumkommen.
 
@FatEric: Ich rechne damit, dass es auch dieses mal nicht den großen Erfolg geben wird. Grund? Nach den bisherigen Erfahrungsberichten mit den Rift Kits zeichnet sich ab: die Pixeldichte ist immer noch viel zu gering. Sichtbare Pixel sind jetzt nicht so schlimm. Wenn die Subpixel (als Rot, Grün, Blau) deutlich sichtbar werden, ist das schon ein anderes Kaliber. Mit sowas habe ich schon leidvolle Erfahrungen bei Beamern gesammelt.
 
@karstenschilder: Da kann ich dich beruhigen. DAS Problem ist lösbar und wird auch gelöst werden. 4k auf 5-6 Zoll ist nur noch eine Frage von 1-2 Jahren.
Was man eher lösen muss, ist Reaktionszeit und Genauigkeit.
Das allerwichtigste fehlt aber noch. Das Killerfeature, auf das alle Abfahren. Interaktives Kino oder irgendein Spielprinzip. Ich muss also Bereit sein 300-500€ hinzublättern um mir son Teil zu kaufen. Die technischen Probleme sind in einem Jahr denke ich alle gelöst.
 
@karstenschilder: Also ich habe die allererste Version von der Rift getestet und war davon schon überwältigt.. und das schafft bei mir eigentlich keine Technik mehr so leicht.. man ist halt einfach DA und guckt nicht drauf... das Killler Feature wird die Pron Industrie sein :D:D jede wette ..
 
man darf gespannt sein. ich mag dieses VR, ich durfte bei einem freund sein Occulus DK2 testen.
echt super... wharthunder und elite:dangerous haben spass gemacht, ein ganz anderes spielgefühl.
jedoch stellte bei mir immer nach 10 minuten die Motionsickness ein und ich musste pause machen.
bei regelmäßiger anwendung kann man sich aber bessern ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!