Nvidia stellt 4K-fähige und Android-basierte Set-Top-Box Shield vor

Nvidia hat in der Nacht auf heute im Rahmen der Game Developers Conference "Shield" vorgestellt. Wem der Name bekannt vorkommt, der sollte sich nicht wundern: Mit dem im Sommer 2013 vorgestellten "Konsolen-Tablet" hat die neue Shield-Box nichts oder kaum ... mehr... Tv, Nvidia, Set Top Box, Sh­ield, Nvidia Sh­ield Bildquelle: Nvidia Tv, Nvidia, Set Top Box, Sh­ield, Nvidia Sh­ield Tv, Nvidia, Set Top Box, Sh­ield, Nvidia Sh­ield Nvidia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Machen wir doch mal eine Umfrage:
Wer an einen komerziellen Erfolg glaubt bitte plus klicken, wer nicht, bitte minus klicken.
 
@gutenmorgen1:
Ich Klicke nicht, weil ich mich nicht entscheiden kann!

Die Technische Seite ist hervorragend und wird mit Sicherheit Nachahmer finden (auch Namhafte).
Aber das Preisspektrum ist "unterirdisch" , das gefällt mir gar nicht.
 
@Kribs: Vom Preis ist es nicht viel teurer ($30 bzw. 18%) als andere Android-TV Lösungen mit GamePad.
 
Leider fehlt die Angabe ob die Set-Top Box auch die flüssige Hardwaredecodierung von H.265 kodierten UHD Filmen kann, wofür zur Zeit jeder PC noch zu langsam ist.
UHD Filme im H.264 oder Mpeg Format kann jeder halbwegs ordentliche PC.
Fast alle über DVB übertragene UHD Inhalte sind aber im H.265 Format.
 
@Helmut Baumann: DXVA funktioniert doch auch wunderbar mit H265?
 
@Dashy: Die GeForce 790X ist zur Zeit die einzige Karte die auf einem sehr gut ausgestattetem PC eine flüssige Wiedergabe bei 30 Hz ermöglicht, die Nvidia Shield bringt ein Drittel der Grafikleistung der langsameren 750er, deshalb glaube ich an eine flüssige Wiedergabe von UHD filmen in H.265 mit 60 Hz erst wenn ich es mit eigenen Augen sehe.
 
@Helmut Baumann: Hä? 790X ist ein AMD Chipsatz, 4k in 60 (59,9)FPS packt meine 290 mit nicht mal 20% Auslastung und CPU mit 4% in MPC:HC. Außerdem gibt es kein praktisch kein 4k 60 Bilder pro Sekunde Material, ausgenommen Pron und GoPro zeug.
 
@Helmut Baumann:
Die GTX960 hat - meines Wissens als erste und derzeit einzige Karte - bereits vollständige H.265-Dekodierung als ASIC. Gibt dazu bereits etliche Berichte, die schafft mühelos 4K 60Hz, selbst bei hohen Bitraten. Soll angeblich derselbe Dekoder sein, wie auf dieser Android-Box.
 
"Nvidia betonte, dass Shield das einzige Streaming-Gerät derzeit sei, das leistungsstark genug ist, um Ultra High Definition-Inhalte in 60fps verarbeiten zu können"

Was verarbeitet die Konsole denn genau? Ich gehe davon aus, dass das Bildmaterial auf dem Server berechnet wird. Die Latenz zwischen Input und Reaktion auf dem Schirm stelle ich mir beim Streaming auch unterirdisch vor.
 
@moeppel: Mit Streaming ist hier nicht Spielestreaming gemeint, sondern Videostreaming von 4k HFR. Also zum Beispiel der Hobbit in 4k mit 60 Bildern pro Sekunde.
 
@Knarzi81: Danke, dass macht Sinn. Morgentliche Fehlinterpretationen ;)
 
Kluger Schachzug und mal wieder sehr marketingwirksam formuliert. :) "Das einzige Streaming-Gerät, das leistungsstark genug ist". In meinen Augen hat das wenig mit Leistung zu tun und ich bin sicher, dass PS4 und XBox One das von der Leistung her auch könnten. Nur fehlt ihnen leider der passende HDMI-Ausgang.
 
@HeadCrash: Und für h265 wahrscheinlich aber auch der passende Hardwareencoder.
 
Erstmal müssen wir abwarten, ob es nicht wieder ein Kommunikationsproblem zwischen Technik- und Marketing-Abteilung gibt! ;)
 
Hm, ein wenig das Henne/ Ei Problem.

Kostet soviel wie eine "richtige" Konsole. Und wüsste nicht, welches Handy/ Tablett-Spiel ich auf einem grossen Bildschirm "geniessen" möchte.
 
http://shield.nvidia.com/console
Na dann mal hoffen, dass man Programme einschließlich der Spiele auch auf einer externen Festplatte oder SD-Karte speichern kann, weil 16 GB da schon sehr knapp wären.
Ansonsten fänd ich's noch interessant, wie das mit der Abwärme ist: sind Lüfter vorhanden oder funktioniert es ganz ohne Lüfter? Und wenn Lüfter vorhanden sind, wie laut werden diese sein?
Und, was wohl eher eine Software- bzw. Treiber-Frage wäre: wie gut lassen sich Gamepads von Drittanbietern nutzen?
 
@BloodEX: Alle Gamepads die mit Android laufen gehen natürlich. 360 Controller ist z. B. kein Problem. Man sollte aber schon den Shield Controller nutzen, der ist nämlich genial!
 
@DeepBlue: Wobei mir der Shield-Controller etwas zu 'klobig' ausschaut, was ich auch schon in Reviews angemerkt wurde. Bin da etwas die guten, alten PlayStation-Controller gewohnt.
 
@BloodEX: Er sieht vllt. klobig aus, ist er imo aber gar nicht. Dabei habe ich auch recht kleine Hände. Habe sonst mit dem 360-Controller gespielt, aber der Shield-Controller ist noch einmal besser. Auch das oft als zu kleine gerügte Touchfeld ist ab und an sehr nützlich.
/Edit: PlayStation-Controller funktionieren per Sixaxis-App.
 
@DeepBlue: Weißt du vll, wo man den Shield Controller ausprobieren kann? Einige der gängigen Controller kann man ja teilweise in den großen Elektronikfachgeschäften "anfühlen", aber den Shield Controller hab ich da noch nirgends entdecken können.
 
@BloodEX: Leider nicht. Mir würde nur der Umweg über eine "Onlinebestellung" einfallen (und bei Gefallen dann behalten), da ich keine Geschäfte wüsste, wo der Shield-Controller auch vor Ort zu haben ist. Man sollte zur Verwendung am PC jedoch wissen: Funktioniert (derzeit) dort nur über Kabel und mit einer Geforce-Grafikkarte (da die Geforce-Experience benötigt wird). Ersteres ist für mich persönlich kein Nachteil, zumal ich sowieso dann meistens über mein Shield Tablet Spiele.
 
Da bin ich ja mal gespannt wer schneller auf dem deutschen Markt ist. Ich hab im Moment die Razer Forge TV im Auge. Mit NVIDIA kommt jetzt ein guter Konkurrent. NVIDIA wäre zwar 30€ teurer (ich gehe mal davon aus, dass alle $ Preise 1:1 in € umgemünzt werden und vom Gesamtpaket mit Box *und* Controller) aber dafür wäre bei NVIDIA auch die kleine Fernbedienung bei. Ich würde das Teil primär für Netflix und GameStream nutzen.
 
@RocketChef:

die Razer Forge TV hat nur den Adreno 420 der jetzt schon 1/3 lansgammer als ein Tegra K1 ist - die hier vorgestellte Tegra Konsole hat den Nachfolger X1 hat satte 1 Teraflops - sprich 1000 Gigaflops - das wäre fast 3x schneller als der aktuell verfügbare K1 mit ca. 364 Gigaflops - der Adreno 420 kommt gerade mal auf ca. 150-170 Gigaflops

ich hatte mich schon gewundert das Nvidia das olle Tegra 8" Tablet mit K1 rausbrachte, offensichtlich haben sie schon auf den X1 der garantiert mehr Strom verheizen wird hingearbeitet
 
da kauf ich mir doch lieber einen steam link :)

wer designed bei nvidia eigentlich die hard und software? so grauenhaft hässliche hard und software sieht man nur selten.
 
@Mezo: Mit anderen Worten, dir gefällt die Kiste nicht. Liegt im Auge des Betrachters.
 
@Mezo: Also die Knöpfe hätte man anders gestalten können, aber die Seitenansicht finde ich schon sehr schick.
 
Cooles Teil. Kann ich mit dieser z.B FullHD MKVs mit DTS abspielen ab meinem NAS? Kann ich z.B darauf N64 Emulator installieren via Play Store und das ROM drauf kopieren? Netfix app etc? Wenn ja kaufe ich mir so ein Teil fürs Wohnzimmer. Danke
 
@Nils16: Zu allen Punkten: Ja (kann das Shield Tablet auch). Zumindest das Tablet ist auch Netflix-HD-zertifiziert.
 
Das wird sicher ganz toll.... Alle beziehen dann Medien per 2 oder 4K Streaming und heulen sich dann die Augen wund, wenn sie zwischen 17 und 20 Uhr nicht mal mehr Mails abrufen können
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links