Google rudert zurück: Verschlüsselung bei Android doch kein Standard

Googles Android-Betriebssystem wird nun doch nicht standardmäßig den Speicher von Smartphones und Tablets verschlüsseln. Grundsätzlich soll dies zwar möglich sein, doch der Hersteller des Systems will die Entscheidung in den meisten Fällen den ... mehr... Verschlüsselung, Kryptographie, Code Bildquelle: Christian Ditaputratama (CC BY-SA 2.0) Verschlüsselung, Kryptographie, Code Verschlüsselung, Kryptographie, Code Christian Ditaputratama (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weicheier.... :-/ Nun gut, man brauch ja auch ab und zu Hintertürchen... Für was auch immer...
 
@wingrill4: ich hab kein problem damit solange man als Nutzer das nachholen kann.
und die 95% denen es egal ist ob ihr smartphone nun verschlüsselt ist oder nicht haben einen etwas geringeren stromverbrauch.
 
@DNFrozen: @DNFrozen: Ich glaube nicht, dass es 95% der User egal ist. Ich denke eher, dass der gemeine Android-Dau nichts davon weiß. Sogesehen nimmt Google in Kauf, dass die Daten unverschlüsselt sind. Sogesehen (2) würde für den Business-Bereich niemals Android verwenden.
 
@wingrill4: Im Businessbereich sind schon jetzt über 75% der Smart-Geräte iOS.
Die wissen warum.
 
@LastFrontier: ich denke, dass sich das im Zuge zu Windows 10 ändern wird; jedenfalls für größere Unternehmen, die auch heute noch stark auf Blackberry setzen (zB 17 von 30 DAX Unternehmen).
 
@TurboV6: Vor allem aufgrund der Gerätepreise der iPhones. Das macht kein Unternehmen auf Dauer mit. Zu Geizig alle 10 Jahre das Betriebssystem zu aktualisieren aber die Mitarbeiter mit 700 Euro Telefonen ausstatten. Passt zusammen wie Kot und Schokolade...
 
@Knarzi81: naja, die Preise sind relativ egal für Unternehmen. Wir haben hier alle mehrere Testgeräte und zusätzlich Firmenhandys. Ein BB kostet meine Firma 13,26€ pro Monat Netto, das iPhone 15,71€. Das ist also ein nicht-relevanter Unterschied. Das, was das iPhone teurer macht ist, dass es nur externe MDM Software gibt und nicht wie beim Windows Phone direkt über die IT laufen kann.
 
@TurboV6: Es ist aber ein Unterschied, wenn man die Lumias zwischen 435 und 640 gegenstellt. Ich denke mal nicht, dass bei euch jeder Mitarbeiter diese Kosten auch wert ist.
 
@Knarzi81: sowas rechnet sich sehr schnell, wenn auch nur versteckt. Wenn ein Mitarbeiter ein Firmenhandy hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass dieser auch in seiner Freizeit also für lau ne Geschäftsmail beantwortet. Klar, das ist nur schwer bis gar nicht messbar, was das bringt; aber mehr als diese 15€/Monat sicherlich.
 
@DNFrozen: glaube stromverbrauch ist nur einer der negativen negativer aspekte. Wenn ich das beim Nexus 6 richtig mitbekommen habe, geht vor allem die alltagsperformance duch den zu langsamen internen speicher ganz schön runter. Gerade im direktvergleich mit unverschlüsselten geräten waren vor allem die app-start-zeiten bei den verschlüsselung deutlich lansgamer. Das führt natürlich dazu, dass sich selbst die flagschiffe anfühlen wie 2 generationen alte mittelklasse. Das will man seitens google sicher vermeiden und schiebt die verantwortung wieder unelegant auf andere.
 
@Sebaer: naja sie lassen die Unternehmen und Nutzer entscheiden.... ich persönlich WILL diese verantwortung haben den es geht hier ja um mein Smartphone.
aktuell sind keine vertraulichen daten auf meinem Smartphone (naja chatverlauf und telefonnummern ausgenommen)

Was kann die verschlüsselung: Den internen Speicher des smartphones schützen falls jemand physischen Zugriff auf mein smartphone hat, es aueinanderbaut und die technischen möglichkeiten hat diesen auszulesen.

Was kann die verschlüsselung nicht: einen Virus daran hindern die daten auf meinen smartphone zu lesen und diese über das internet zu verschicken.

Es ist richtig und wichtig die möglichkeit zu haben es zu verschlüsseln aber warum soll Google das bitte als zwang einführen? Das ist kein "unelegantes vermeiden von verantwortung"
 
@DNFrozen: Umgekehrt wird aber auch ein Schuh draus - man könnte die Verschlüsselung ja wieder abschalten.
Das Problem dürfte tatsächlich in der masse der zu schwachbrüstigen Geräte liegen und der damit verbundenen eklatanten Performanceeinbussen.
Sind und bleiben halt Gurken die Androiden.
 
@LastFrontier: verschlüsselung setzt einen schlüssel voraus (Passwort).
Wenn der Benutzer nicht jedes mal wenn er das gerät einschaltet ein passwort eingeben soll muss das Passwort auf dem gerät gespeichert sein.... und das würde die ganze verschlüsselung doch relativ sinnfrei machen.

Wie soll eine Verschlüsselung schützen wenn man kein Passwort manuel festlegt?
 
@DNFrozen: ich weiss dass nur faule Leute gegen Sicherheit sind.
Für viele ist ja schon die Eingabe einer PIN oder eines Passwortes zu viel.

Manche Dummheiten muss man den Menschen eben abnehmen indem man sie zu ihrem Wohle zu gewissen Dingen zwingt.
Hätten alle Geräte und Kommunikationswege eine Zwangsverschlüsselung, würden sich die Geheimdienste wesentlich schwerer tun und solche sachen wie der NSA-Skandal wären kaum möglich.

Aber soweit denkt der mob nicht.
 
war da nicht was wonach die performance auf einem nexus 5 extrem eingebrochen ist nachdem die verschlüsselung eingeschaltet wurde?
 
@Balu2004: Nexus 6
 
@wertzuiop123: performanceeinbruch durch verschlüsselung ist sicher kein "alleinstellungsmerkmal" des n6 schafft sicher auch das n5 ;)
 
Hat doch auch sein gutes, so kann jeder selbst entscheiden ob Performance oder Sicherheit.
 
@PakebuschR: Bei iOS hat man beides.
 
@iWindroid8: Nein, aber bei iPhone und iPad ;)
 
@Overflow: ?
 
@iWindroid8: Es liegt nicht an iOS, sondern daran, das iPhone und iPad eine Hardware AES-Einheit haben, die die Verschlüsselung übernimmt...
 
@PakebuschR: nö hat es nicht, es hat zur folge dass die Hersteller keine vernünftigen lösungen Implementierung und man damit mit Sicherheit immer auch massive perfomanceeinbrüche hat...das hat man bei anderen Systemen nicht ;)
 
@0711: OK an diese negativen Auswirkungen habe ich nicht gedacht, bei "Alt"-geräten sollte es aber deaktivierbar bleiben.
 
@PakebuschR: Wieso kriegen andere Systeme beides hin?
 
@ger_brian: Welche Systeme denn genau?
 
@Overflow: iOS und soweit ich weiß Blackberry (bei letztem nicht 100% sicher).
 
@ger_brian: Bei Windows Phone kommt es erst mit WP10, auch dort kann man es separat aktivieren. (eventuell bei der Final von vorn herein aktiviert?)
 
@PakebuschR: Sehr gut! Habe mich mit WP10 noch nicht beschäftigt (meine Freundin hat WP8 und der spiele ich definitiv keine Beta auf, das Endet im Drama :D), aber jeder Schritt zur Verschlüsselung ist richtig und wichtig.
 
@PakebuschR: Meinst du Standardmäßig aktiviert? Weil bei WP8.1 gibt es auch FDE mit Bitlocker und man hat kaum perfomanceeinbrüche
 
@ger_brian: Und liegt das jetzt an iOS, oder dann doch an der in allen moderneren iPhones und iPads verbauten AES-Hardware Einheit? ;)
 
@Overflow: Es liegt in dem Fall natürlich an dem Chip, das war unglücklich ausgedrückt. Allerdings ist im Falle von zB dem Nexus 6 auch in dem Gerät ein derartiger Chip im SD805 eingebaut, welcher von Android nicht korrekt genutzt wird und deshalb auf Softwareseitige Verschlüsselung zurückgegriffen werden muss.
 
@ger_brian: Der Treiber ist von Qualcomm wohl nur unter einer proprietären Lizenz verfügbar, müsste man mal schauen, ob andere Hersteller, die Android und SD805 verbauen, diesen Treiber ausliefern.
 
@Overflow: Wo ist das Problem? Ein Telefon, welches für 600€+ verkauft wird kann ja wohl vom Hersteller mit einer derartigen Lizenz ausgestattet werden. Stattdessen hat dem User derartige Performanceprobleme aufgehalst.
 
@ger_brian: Bei der Nexus-Reihe hat Google aber schon immer weitestgehend auf proprietäre Treiber verzichtet, für das Nexus 4 gibt es auch nicht-freie OpenGL Treiber, die dann noch ein paar mehr FPS rausholen, von Google aber nicht ausgeliefert werden. Vielleicht liegt es auch daran, das die Nexus Handys ja auch bei Entwicklern sehr beliebt sind, die sicherlich gerne den größtmöglichen Quelltext zur Verfügung haben.

Aber eine Glanzleistung ist das wirklich nicht...
 
@Overflow: Dann hätte man zumindest in der an Consumer (teilweise ja sogar durch Provider) ausgelieferten Version derartige Treiber integrieren und gleichzeitig für Developer ein freies Image zum selbst flashen zur Verfügung stellen sollen. Zumindest ist das meine Meinung. Schade drum, der Grundgedanke der Vollverschlüsselung war gut gedacht, leider war die Umsetzung in diesem Fall eben mangelhaft.
 
@0711: Diese kann nicht einfach vom Benutzer aktiviert werden und ist ohne Exchange-Infrastruktur nicht einsetzbar. Kann auch nicht zur Verschlüsselung von SD-Karten genutzt werden soweit ich weiß. (nicht selbst getestet)

Bei WP10 gibt es direkt ein Menü wo diese ein-/ausgeschaltet werden kann. ob die SD da inbegriffen ist weiß ich aber nicht.
 
@PakebuschR: Das geht auch schon mit WP8, offiziell aber nur über eine MDM-Lösung. Bitlocker ist seit 8 dabei. Kann man zum Beispiel über eine Exchange-Richtlinie erzwingen.

edit: wie ich gerade sehe weißt du das aber schon. ;)
 
@ger_brian: Performance Einbußen gibt es da wohl immer, nur eben mal mehr mal weniger - nehme ich an.
 
@PakebuschR: Nein. iOS hat eine vollständig hardwarebasierte Verschlüsselung auf einem extra dafür gemachten Chip, der mit dem restlichen System nichts zu tun hat. Verschlüsselung auf dem iPhone gibt es seit dem 3gs, auf dem die Hardware definitiv noch sehr schwach war und selbst da gab es keine Performanceprobleme.
 
@ger_brian: OK, den gibt es bei Android aber nicht bzw. wohl erst in neueren Geräten. (kann ich nicht genau sagen)
 
@PakebuschR: ich hab lieber beides... Performance und Sicherheit...
 
@siddy: Bisschen Performance wird die Verschlüsselung wohl kosten oder zumindest Akku, ist aber wohl beides eher vernachlässigbar schadet aber auch nichts wenn der Anwender selbst entscheiden kann.
 
@PakebuschR: Nein im gegenteil... sofern der ARM Prozessor bzw. die verbaute Hardware AES-NI ( Advanced Encryption Standard - New Instructions) unterstützt. AES-NI wurde von Intel in ihren Prozessoren als erstes eingebaut und ist bei Intel seit dem i5 immer mit dabei. Viel ARM-Prozessoren unterstützen dies auch bereits. Auch Java unterstützt AES-NI so dass auch Android APPs auf dieses dieses Feature nutzen können.

Die HW-accellerated Encryption ist meinen eigenen Tests (auf einem I5) zufolge bis zu 10x schneller wie Software Encryption ( AES 128 sowie AES 256)
Darüberhinaus ist die HW-Encryption sparsamer was die Stromaufnahme angeht.
Also im ganzen ist die HW-accellerated Encryption ressourcenschonender also die Software-Encryption.
Allerdings nehme ich an dass es eher Kostengründe ( Lizenzen und Hardware) sind die das zurückrudern
bewirkten...
 
Tja wie in der News über lolipop mit dem zwang für dieses Features bestätigen sich meine damals geäusserten zweifel die abgestritten wurden.

Schwach von dern Herstellern
Schade das Google eingeknickt ist
 
Verschlüsselung geht sicherlich auch stark auf den Akku
 
@paddd: wenn mit hw Unterstützung eigentlich nahe gar nicht.
 
@0711: Fast jede CPU ( Intel spätestens seit dem I5 in fast jedem CPU) unterstützt AES-NI ( Advanced Encryption Stadard New Instructions) und auch Mobile Geräte bzw. ARM-CPUs besitzen diesen HW-Encryption Support bereits.

Auch Java bietet von Haus aus diese AES-NI Unterstützung was sich deutlich auf die Performance und auf den Akku vor allem auf mobilen Geräten auswirkt.
In meinen eigenen Tests habe ich AES Encryption auf einem i5 laufen lassen mit und ohne AES-NI Unterstützung - Resultat war dass die Hardware-accelerated Encryption um durchschnittlich fast das 10-Fache schneller war als die reine Software Encryption.
 
@siddy: und du wolltest mir jetzt was mitteilen?
 
@0711: dass HW-Unterstützung bereits in vielen mobilen Geräten Standard ist...
 
@siddy: aha
 
Standardmässige Verschlüsselung. Endlich! Ich will nicht, dass jemand, der mir mein Gerät stiehlt, die Highscores meiner Apps sehen kann!
So ein Quatsch. Was bringt das bei einem Smartphone?
Persönliche Daten wie die Kontaktliste?
Ja, könnte sein. Aber die meisten nutzen den Gmail Account dafür und im Falle eines Diebstahls ändere ich mein Passwort. Scheidet also aus.
Was bleibt da noch?
Passwörter? Wenn man Passwörter auf seinem Smartphone gespeichert hat, dann macht man das sinniger weise in einer App a La KeyPass, und die ist bereits AES verschlüsselt.
Scheidet also auch aus.
Was bleibt denn da noch, was sich zu verschlüsseln lohnt?
In meinen Augen alles nur Marketing Nach-Geäffe, was extrem zu Lasten der Performance und des Akkus geht. Bin froh, dass es nicht zum Standard wird,
Lasse mich gerne eines Besseren belehren.
 
@heidenf: Es geht extrem zu lasten der Performance? iPhones sind ja geradezu dafür bekannt, sich durch das UI zu ruckeln während Android mit kosntenten 120FPS davon fliegt ;)
So eine schwachsinnige Aussage! Es geht sowohl Performance als auch Verschlüsselung gleichzeitig.
 
@ger_brian: Echtzeitverschlüsselung geht zu Lasten der Performance und belastet die CPU. Ich arbeite aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit sehr viel mit verschlüsselten Systemen und habe den direkten Vergleich. was glaubst du, wer verschlüssselt? Der liebe Gott? Und ja, mein Firmen iPhone 4S ruckelt seit iOS 8.x!
 
@heidenf: Wenn die Echtzeitverschlüsselung von einem eigens dafür eingebauten Chip erledigt wird, geht das absolut nicht zu lasten der Performance. Du solltest das iPhone mal neu aufsetzen bzw neu aufsetzen lassen, denn normal ist dieses Verhalten mit der neusten 8.1.x Version nicht.
 
@ger_brian: welcher Chipe kommt denn dazu, wenn ich von KitKat auf Lollipop aktulisiere? Welchen Chip habe ich denn auf einmal zusätzlich in meinem iPhone 4S nach dem Update auf iOS8.x? Ich kann den Chip in meinem Geröt nicht finden.
 
@heidenf: Der Chip ist seit dem iPhone 3GS auf jedem iPhone verbaut ;) Deshalb hast du auch keine Performanceprobleme durch Verschlüsserlung. Wie gesagt: Ein iPhone 4S sollte mit iOS 8.1.x normalerweise nicht ruckeln, da ist wohl etwas schief gelaufen. Aber dein doofes getrolle ändert trotzdem nichts daran, dass eine aktivierte Verschlüsselung auf dem Nexus 6 laut Anandtech zu einem massiven performanceeinbrauch kommt (Leserate des Speichers von 16mb/sec (unverschlüsselt) auf 6mb/sec(verschlüsselt) während das iPhone 6 mit aktiver Verschlüsselung 15-16mb/sec aufweißt) ;)
 
@ger_brian: Welcher Chip ist das denn? Davon war mir bisher nichts bekannt und wieso sagst du, ich würde trollen? Ich berichte hier lediglich von meinen Erfahrungen. Ist es nicht möglich, eine Diskussion zu führen ohne gleich beschimpft zu werden?
 
@heidenf: Jemand der mich fragt, welche Chips im bei einem Softwareupdate eingebaut werden ist nicht auf eine sinnvolle Diskussion aus.
Zur genauen Funktion lies dir am besten die Antwort im folgenden Thread durch:
http://security.stackexchange.com/questions/1107/ios-encryption-details
Das war zu Zeiten des iPhone 4, hat sich seitdem aber meines Wissens nicht geändert (warum auch?)
 
@ger_brian: Das war durchaus eine provokative Frage, aber es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, dass sich der Artikel sowie mein Kommentar auf Android bezieht und nicht auf iOS. Und in meinen Android Geräten kann ich keinen solchen Chip entdecken. Von daher geht es auf Lasten der Performance. Mein iPhone 4S ist übrigens kompett neu aufgesetzt und da wir in der Firma aktuell alle das 4S haben, bin ich nicht der einzige mit diesen Performance Einbußen. Das hat mit Trollen nichts zu tun. Ich will mit meinen Geräten einfach nur arbeiten und wenn das Arbeiten nach einem Update plötzlich schlechter geht, dann fällt das einfach auf.
 
@heidenf: Das ist seltsam, auf den mir bekannten Geräten verhält es sich ähnlich flüssig wie in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=8UZ7ezuHi_E

Zum Thema Chip: Doch, ein derartiger Chip ist zumindest in ähnlicher Form in vielen Androidgeräten eingebaut. Alle Qualcomm Chips ab dem SD805 (inklusive dem oben erwähnten Nexus 6) haben eine in der CPU integrierte hardwarebasierte Verschlüsselung, die allerdings wohl nicht korrekt verwendet wird, weshalb auf die Softwarebasierte und sehr langsame Softwareverschlüsselung zurückgegriffen wird. Es gab hierzu bei anandtech mal einen sehr interessanten Artikel, den ich gerade auf dem Handy auf die schnelle leider nicht finde. Allerdings muss man den Android-OEMs doch etwas die fehlende Weitsicht ankreiden, da derartige Hardwarebasierte Verschlüsselung in den meisten Fällen erst ab letztem Jahr möglich ist, die technischen Möglichkeiten hat es dazu definitv auch schon früher gegeben.
 
@ger_brian: Ich arbeite seit einigen Jahren in einem Entwicklungsprojekt eines "global operierenden, westlichen Verteidigungsbündnisses" und wir habe da einige "dicke Maschinen" stehen, die auch mit diversen Tools verschlüsselt sind. Die Maschinen sind sowas von träge geworden, gerade beim Kompilieren vieler kleiner Dateien, das es ein Graus ist. Da ist gefühlt jeder Aldi Computer schneller. Wieso sollte das bei einem Smartphone anders sein? Alle meine Erfahrungen sprechen eine andere Sprache. Versteh' mich nicht falsch. Ich bin ein Freund der Verschlüsselung. Aber bitteschön gezielt und nicht alles. Ich verschlüssle alle meine Daten, aber niemals mein OS oder meine installierten Programme. Zugegebenermaßen ist das bei Smartphones ein wenig anders gelagert, aber in meine Augen ist die generelle Komplett Verschlüsselung unangebracht und dient nur zur Gewissensberuhigung. Ich habe einfach mal zum Spass meinen Heimcomputer komplett mit Bitlocker verschlüsselt. Trotz I7 CPU waren da eklatante Performanceeinbußen gegenüber vorher spürbar. Was wirklich hilfreich wäre, ist ein verantwortungsvollerer Umgang mit seinen Daten. eine Komplett Verschlüsselung macht die meisten Menschen noch unsensibler im Hinblick auf Datensicherheit. In meinen Augen der komplett falsche Ansatz.
 
@heidenf: Meiner Meinung nach ist volle Verschlüsselung dann sinnvoll, wenn sie korrekt implementiert ist, sprich wenn das gesamte System von der Software bis zum letzten kleinen Stück Hardware von vorneherein genau auf diese Verschlüsselung sowie dem Erhalt der Performance ausgelegt sind. Alles andere ist mMn Schwachsinn. Allerdings bin ich der Meinung (vor allem bei Smartphones) das man bei Anschaffungspreise von 500€+ ( was ja bei Flagship Devices keine Seltenheit ist) eine derartige Vorrausplanung und Umsetzung durchaus Vorraussetzen kann, da die technischen Möglichkeiten hierzu ja ganz offensichtlich da sind. Ein Vorgehen wie beispielsweise beim Nexus 6 von Google halte ich wiederum für kontraproduktiv (da es durch die schlechte Umsetzung ein schlechtes Bild auf Verschlüsselung an sich wirft) und für ziemlich peinlich für ein Unternehmen dieser Größe.
 
@ger_brian: Wie gesagt, Verschlüsselung stelle ich nicht in Frage. Nur Komplett Verschlüsselung. Es fängt schon damit an, dass es bei verschlüsselten Systemen mitunter sehr schwer ist, eine Datensicherung in Form eines Images zu erstellen. Ich habe noch nie probiert, ein Nandroid-Backup mit Tools wie z.B. TWRP zu erstellen, aber ich könnte mir vorstellen, dass das dann nicht mehr funktioniert. Mit Acronis benötigt man jedenfalls einen 1 zu 1 Speicherplatz, weil nicht mehr komprimiert werden kann. Mit der Verschlüsselung ist es wie mit der neuen deutschen Rechtschreibreform. Die Menschen werden immer blöder, deswegen machen wir die Sprache einfacher. Eine Milchmädchenrechnung, wie sich irgendwann einmal herausstellen wird.
 
@heidenf: Also auf meinem alten 4s ruckelt nichts mit iOS 8. Nicht mal mein iPad 2 macht Zicken.
 
@LastFrontier: Bei mir schon. Teilweise hängt das Teil auch wenn ich versuche, es zu entsperren.
 
@heidenf: viele nutzen heute ihr Smartphone für weit mehr als highscore von apps, von Bankgeschäften über kontoverwaltung bis hin zur Hausverwaltung und und und machen die leute damit recht viel und das schadenspotential kann sehr hoch sein. Auch explizite Fotos sind sicher nichts was viele in anderer leute Hände wissen wollen...

Natürlich kannst du erwarten oder vertrauen dass jede einzelne app für sich selbst verschlüsselt nur hier ist die warscheinlichkeit weit höher dass da eine madige app dabei ist (mehr potentielle Angriffsfläche) und bei so Sachen wie den Fotos isses eher so lala.

Andere Systeme zeigen dass es nicht extrem auf die Performance und den Akku geht, dein iPhone 4s ist gar kein schlechtes Beispiel...schau dir mal Androiden von 2011 an, die ruckeln auch ohne verschlüsselung und meist sogar schon im auslieferungszustand...länger laufen tun sie auch nicht
 
@0711: Bank Apps verschlüsseln i.d.Regel schon. Aber die Fotos sind durchaus ein Argument, was für eine Verschlüsselung sprechen kann. Was ältere Android Geräte betrifft muss ich widersprechen. Mein S2 ist bereits in die Jahre gekommen und läuft dank Custom Roms von Android Version zu Android Version performanter. Android in der aktuellesten Iteration beansprucht weit weniger Hardwareperformance als frühere Versionen. Ganz im Gegenteil zu iOS 8.x. Mein iphone lief früher zugegebenerweise einmal recht geschmeidig. Seit 8.x ist es ein Graus!
 
@heidenf: ja die machen das idR oder auch nicht, wenn sies machen, machen sie es oft genug nicht richtig - wie schon angesprochen sind hier deutlich mehr Fehlerquellen vorhanden wenn man auf die verschlüsselung einzelner apps vertraut und gerade in diesem Bereich sieht es teilweise sehr duster aus (siehe z.B. http://www.heise.de/security/meldung/SSL-Verschluesselung-auch-in-iOS-Apps-problematisch-2138829.html ).
Apps sind eben apps die oft - wenn - nur eine schöne Oberfläche bieten aber technisch zu oft einfach nur purer schrott sind...

Für den Anwender ist das auch kaum prüfbar...eine vernünftige systemimplementierung ist dagegen die "worry free" lösung, hier kann man nebenbei auch von ausgehen dass entsprechend zeit investiert wurde und zudem dass es von externen dritten auf jedenfall getestet wurde - und es bei einer lücke eher großes als kleines aufsehen gibt und der anbieter reagiert (Google, MS, bb, apple)
 
@0711: Na ja, der Artikel bezieht sich auf die Kommuniktion der Apps mit ihren Servern, da hilft auch keine Verschlüsselung des Flash-Speichers.
 
Daran, dass immer noch uralte Android-Versionen im Verkauf sind, sollte Google eigentlich merken, dass es eine miese Idee ist, die Entscheidung den Herstellern zu überlassen.
 
@Kirill: So oder so, der Anwender oder die Firma mit ActiveSync kann es aktivieren.
 
@Stefan1200: Wie viele Anwender wissen, dass man es aktivieren sollte? Sicherheitsprobleme bemerkt der Durchschnittsanwender halt erst, wenn es zu spät ist.
 
@Kirill: Google wird nie merken, dass Herstellerfreiheit ne miese Idee ist. Haben sie bald 10 Jahre nicht und werden sie auch nicht. Vielleicht irgendwann mal, wenn die Kunden die Fresse dick haben...
 
Grade was google und co angeht, ist bei Android die Update verteilung sehr unsicher
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles