Blizzard vs. Goldseller: WoW legalisiert Gold- und Spielzeit-Handel

Blizzards MMO-Dauerbrenner World of Warcraft kämpft von Beginn an mit Goldhändlern, die zumeist von China aus Ingame- gegen Echtwährung verkaufen. Entwickler Blizzard führt einen erfolglosen Kampf gegen diese Art der Schattenwirtschaft. mehr... Blizzard, Mmorpg, World of Warcraft, Wow, WoW-Marke Bildquelle: Blizzard Blizzard, Mmorpg, World of Warcraft, Wow, WoW-Marke Blizzard, Mmorpg, World of Warcraft, Wow, WoW-Marke Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hm, könnte evtl interessant sein, sich gold online zu kaufen und dagegen spielzeit. evtl kommt man ja günstiger weg^^
 
@Mezo: Da Blizzard selbst den Umtauschkurs bestimmt, werden sie den Preis sicher so gestalten, dass man als Spieler im Zweifel bei Blizzard kauft als bei einem Goldhändler. ^^
 
Also ist WOW jetzt sozusagen F2P?
 
@TobiasH: würde ich nun nicht sagen. groß was ändern wird sich dadurch nicht. das geld für das abo bekommt blizzard ja so oder so, egal von wem ;) du kannst es dann nur für gold kaufen.

außerdem wirst du wohl ja kaum jeden monat das komplette gold für die spielzeit farmen wollen ;)
 
@TobiasH: ja - sofern du den Aufwand betreibst, um dir jeden Monat eine WoW-Marke zu erfarmen. Die Preise sollen ja variieren und für wie viel ingame Gold du eine WoW-Marke (30Tage Spielzeit) bekommst, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Initial musst du jedoch mindest 1 Monatsabbo kaufen, da du ja mit dem Gast/Veteran-Account nur bis zu 1Gold haben darfst.
 
@TobiasH: Nein, denn irgendwer muss deine Spielzeit bezahlen. Ob das nun Du selber bist, oder jemand anderes, ist dabei für Blizzard ja egal. Fakt ist aber, Du musst viel InGame Zeit aufwenden um an das benötigte Gold zu kommen. Das heißt man wird vermutlich im Schnitt mehr mit Farmen verbringen müssen, wie wenn man die Spielzeit direkt mit Euros bezahlt. Für Gelegenheitsspieler also keine wirkliche Option.
 
Teilen sich WoW und Hearthstone eigendlich den Gold-Kontostand?

Wenn ja, dann würde ich es ganz nett finden, wenn ich mir in Hearthstone Spielzeit für WoW erspielen könnte.
 
@metty2410: warum sollte es? oO
 
@Mezo: bei vielen anderen Herstellern von Spielen ist ein Goldstand im ganzen Ökosystem und allen verbundenen Spielen möglich.
 
@TurboV6: z.b.?
 
@Mezo: WarGaming zB.
 
@TurboV6: ich kenne mich mit den spielen ja nicht aus, weil ich noch nie eins davon gespielt habe, aber ist dort gold nicht einfach eine währung die man für euros kauft, so wie nintendopoints oder whatever?
 
@TurboV6: Wargaming "Gold" ? Das ist aber auch eine zentrale Währung. Die erspielbare Währung Credits ist beschränkt auf WoT WoP und demnächst auch WoS. Deine Credits aus world of tanks kannst du nicht in warplanes nutzen.
 
@Be2k: ok, also ist das "gold" sowas wie nintendo points, die man für euros kauft und dann eben nur dort benutzen kann.

das hat blizzard auch. man kann sein battle.net guthaben aufladen, aber das ist natürlich etwas ganz anderes, als das ingame gold.
 
@Mezo: ja.. Gold kann man auch durch Events oder offizielle Spiele (Liga) erspielen, weniger Farmen. Aber es ging ja um eine Plattformwährung; daher ist das durchaus ein Äquivalent.
 
@TurboV6: blizzard hat auch eine plattformwährung. ist aber eben was ganz anderes als das ingame gold. das kann man nicht wirklich vergleichen.
 
@Mezo: warum, ich kann doch in Wargaming das Plattform Gold auch Ingame für alles verwenden. Genau das war die Frage. Dass das in WoW getrennt ist, genau darauf ist die Frage bezogen gewesen.
 
@TurboV6: es ist aber schon deshalb unssinnig weil es dann auch andersrum gehen müsste, also mit WoW für Hearthstone, in WoW sammelst man ja aber wesentlich schneller Gold als in Hearthstone
 
@TurboV6: WoW Gold = Credits in WarGaming; Battle.net Guthaben = Gold in Wargaming. Sprich Gold in WoW kannst Du nur in WoW nutzen. Das Battle.net Guthaben allerdings für alle Blizzard Battle.net Games und Produkte.
 
Da ihr auch Eve-Online (Plex heisst das dort) ansprecht, muss ich sagen: Das wird NICHTS ändern. Denn wie auch in EveOnline wollen die Goldseller harte Euro oder Dollar sehen und keine Wertmarken.

Und sollange es keinen Weg gibt, seine Wertmarken wieder gegen Euro zu tauschen, wird das sogenannte RMT (RealMoneyTrading) weitergehen.

Bei Eveonline haben die Seller im übrigen einfach Ihren Preis angepasst. Dort zahlt man direkt beim ISK-Seller ca 50% weniger, als man auf dem legalen Weg zahlen würde - Man kann also entweder sparen oder doppelt soviel Gold/ISK kaufen.

Wie auch in Eve ist das für die Ingame-Reichen toll, da sie keine Spielzeit kaufen müssen. (Mein Account ist dadurch für 9 Jahre bezahlt) Einem profit-orientierten Seller bringt das nichts.
 
@dognose: In WoW gibt es abaer außer Spielzeit und Gold im Grunde nichts zu handeln für echtes Geld. Wer Gold braucht kann es für 12,99 Euro (Token) kaufen, wer Spielzeit braucht gibt dafür im AH Gold aus. Beide Möglichkeiten sind abgedeckt. Nun entscheidet Blizzard über den Erfolg mit dem Umrechnungskurs.

Wenn es z.B. für 30 Tage nur 50.000 Gold gibt aber bei China-Mann für 9 Euro 90.000 (kA ob realistisch), dann geht das System nicht auf.
 
@cvzone: genau das ist das Eve-Problem. 30 Tage bei CCP kosten ca 15 euro, oder ingame dann 800 Mio ISK. Beim Schwarzseller bekommt man für 15 Euro biszu 3 Mrd Isk, kann sich also 90 Spieltage dafür kaufen.
 
@dognose: Und eine hohe Chance bald mit MINUS 3 Mrd durch die Gegend zu fliegen und nichts mehr verkaufen zu können, weil man keine Steuern zahlen kann....
 
@dognose: Allerdings weiß ich nicht, wie stark die von Eve da hinterher sind. Ich kenne ein Dutzend Leute (persönlich bzw. aus dem direkten Spielerumfeld) die wegen Goldkauf und Co. gebannt wurden und natürlich Lifetime. Und hunderte weitere von denen man es auch schon gehört hat. Gldkauf in WoW ist sehr riskant. Ich kenne Games, da macht es nichts. Da kann man kaufen so viel man will, denen ist das egal.
 
@dognose: Und trotzdem sind die Gold-Seller in Eve relativ rar gesät im Vergleich zu einigen anderen MMOs.

Und üblicherweise sind es die Leute die keine Ahnung vom PLEX-System haben, die auf die Goldseller reinfallen. Denn wieso soll ich das Risiko eingehen meinen Account zu verlieren (oder im Falle von Eve die gekauften ISK doppelt abgezogen bekommen), wenn es eine (teurere) legale Alternative gibt.

Kurz um, ja die Goldseller sterben deswegen nicht komplett aus, dennoch ist es meiner Meinung nach ein richtiger Schritt.
 
Handeln sollten verboten werden. Wer es nicht schafft selbst hochzuleveln oder genug zu farmen dann sollte aufhören zu spielen und auf die wichtigen Real-Life konzentieren.
 
@Deafmobil: Wieso nur schwarz oder weiß?

Wieso soll sich nicht der arbeitslose Arbeitslose seinen Account durch die Zeit, die er investiert, finanzieren und der Single-Vater mit 5 Kindern und 3 Jobs kauft sich hin und wieder etwas Gold um wenigstens ansatzweise schritt halten zu können.

Ich sehe da nun wirklich kein Problem drin. Zumindest in Eve funktioniert das System super...
 
@Draco2007: sehe ich auch so. nicht jeder iat hardcoregamer. ich spiele selbst wow, aber ungefähr nur 3-4 stunden in der woche.
 
Als selbst wow spieler sag ich
A: wer die ganze woche zockt, brauch kein gold. mann hat mehr als genug davon
B: Gelegenheitsspieler müssen/brauchen ja auch nicht alles was es ingame gibt
C:wer gold für geld kauft ist besdcheuert das AH liegt voll damit.

Arbeitslose finanzieren sich ihre spielzeit mit gold fänd ich peröhnlich nicht gut, verbringen ja dann noch mehr zeit vorm rechner anstatt sich arbeit zu suchen. mit wow gold steht nix zu essen aufm tisch......
 
@Suwein: einer der sinnlosesten kommentare die ich jemals gelesen habe..
 
@TheKreamCs: dem muss ich zustimmen.
 
@Suwein:
Die Arbeitslosen verzocken schon nicht "Deine" Steuern, keine Sorge.
Sie holen sich nur die Finanzen zurück, die sie Deinen Eltern für so eine Brut wie Dich an Steuern für Kindergeld gezahlt haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check