NXP zeigt neue Technologie für komplett kabellose In-Ear-Ohrhörer

Der Chiphersteller NXP Semiconductors hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eine Technologie vorgestellt, die die Entwicklung wirklich kabelloser Stereo-Ohrhörer erleichtern soll. Den Kern bildet dabei ein Near Field Magnetic ... mehr... Kopfhörer, NXP, Ohrhörer, NFMI Bildquelle: NXP Kopfhörer, NXP, Ohrhörer, NFMI Kopfhörer, NXP, Ohrhörer, NFMI NXP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nur der preis wird unbrauchbar sein.
 
@freakedenough: Nachdem Kabel-Kopfhörer mit Schwachstellen in den Kabeln hergestellt werden um im Rahmen der geplanten Obsoleszenz sicherzustellen, dass selbst die teureren Kopfhörer recht schnell kaputt werden, wird sich der höhere Preis recht schnell auszahlen, wenn man nicht mehr alle paar Monate neue Kopfhörer kaufen muss.
 
Keine Ahnung klingt voll nach The Dash https://www.kickstarter.com/projects/hellobragi/the-dash-wireless-smart-in-ear-headphones . Allerdings ist The Dash besser und kann mehr:D
 
@Failforce: Genau an diese hab ich auch gedacht als ich den Artikel gelesen hab.
Scheinbar kann man diese auch bestellen. Für 300€ nur noch bissel zu teuer.
 
Digitale Induktion verwenden Hörgerätehersteller bereits seit Jahren um Stereo-Audio-Signale bei geringem Stromverbrauch in die Geräte zu bekommen. Die Entfernung spielt eine wichtige Rolle. Die meisten Hersteller verwenden Antennen-Kabel, die man um den Hals hängt. Entfernungen von einem Meter erreichen diese allerdings nur schwer. Der Phonak ComPilot Air II z.B. hat keine Neckloop und schafft ca 40cm Distanz. Nicht wirklich genug für den praktischen Einsatz. Ganz empfindlich sind solche BANs auch nicht. NFC-Leser oder starke Elektromotoren stören das Feld relativ leicht. Und Magnetketten darf man auch nicht tragen ;-)
 
Ich hätte viel zu viel Angst die ohne Kabel zu verlieren oder das sie auf den Boden knallen und kaputtgehen (wie letztens mit meinen verkabelten In Ears geschehen) vom Preis mal ganz abgesehen der mir bestimmt auch Angst macht :)
 
"Auch eine Weiterleitung des Signals von einer Seite des Kopfes zur anderen ist nicht trivial, weil das organische Material des Kopfes einen großen Teil des schwachen Funksignals schlicht absorbiert."

Das sollte bei den Smartphonezombies kein Problem darstellen :-)

*scnr*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links