Nach Erfolg vor Gericht: Smartflash will weiteres Geld von Apple

Smartflash hat in dieser Woche gleich mehrfach Schlagzeilen gemacht. Zunächst hat der Patentverwalter die Summe von 533 Millionen US-Dollar von einem Gericht für Apples Nutzung der Patente in iTunes zugesprochen bekommen. Nun will Smartflash noch ... mehr... Apple, Itunes, iTunes 11 Bildquelle: Apple Apple, Itunes, iTunes 11 Apple, Itunes, iTunes 11 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Respekt, endlich trifft es mal den Richtigen.
 
@cs1005: zum Glück denken nicht alle so primitiv.
 
@cs1005: Wenn du es auch richtig findest, dass es auch Amazon, Samsung und Google trifft - oder sollte es mal wieder nur Apple-gebashe sein?
 
@cs1005:

Schlussendlich zahlen das die Kunden und ob das so positiv ist, weiss ich jetzt nicht.
 
Patenttroll vs. Patenttroll
 
@TiKu: Also Apple als Patenttroll abzustempeln finde ich nicht richtig. Da gibt es ja auch einiges, was wirklich innovativ war. (Klar es gibt auch gegenteile Braun - iPod etc., aber man sollte das jetzt mMn nicht so einseitig betrachten.)
 
@Billkiller: Die Definition eines Patenttrolls schließt auch Unternehmen ein, die mit Trivialpatenten versuchen, die Konkurrenz zu schwächen. Das macht Apple zum Patenttroll.
Davon abgesehen hat Apple in der Vergangenheit auch schon mit Patenttrollen zusammengearbeitet, um Konkurrenten zu schwächen: http://venturebeat.com/2011/12/10/apples-patents-digitude-innovations/
 
@TiKu: Wann hatte Apple das gemacht?
 
@psyabit: erinnerst du dich an die runden Ecken? Das ist zum Beispiel ein Trivialpatent
 
@Jazoray: Punkt 1: Das Patent handelt nicht nur von "runden Ecken", sondern beschreibt vielmehr die komplette Form des (in diesem Fall) iPads.
Punkt 2: Apple ist nicht das einzige Unternehmen, welches sich bestimmte Geräte-Designs patentieren lässt (vergl.: http://goo.gl/JfE9v1 das ist genau so allgemein gehalten)
 
@Jazoray: Wie oft denn noch: Das Patent beschreibt ein gesamtes Geschmacksmuster, in das VIEL mehr als die Ecken einfließen. Die frühen Samsungmodelle (vor allem das Galaxy S1) waren relativ deutlich vom damaligen iPhone kopiert. Es wurden doch sogar Samsunginterne Unterlagen bekannt, in denen das Interface des iPhones nachgebaut wurde.
 
@psyabit: Slide to Unlock war ein Trivialpatent und wurde von Apple zur Schwächung der Konkurrenz verwendet, bis ihnen das Patent endlich aberkannt wurde.
 
@Jazoray: Es gibt kein Patent auf runde Ecken. Keine Ahnung von was du schreibst. Ich würde mal stumpf behaupten es gibt keine runden Ecken. Abgerundete Ecken ja, aber runde Ecken kann ich mir nicht vorstellen...
 
@TiKu: Das Bundespatentgericht in München hat es soweit ich weis für ungültig erklärt. Gegessen ist das noch nicht. Da war die Argumentation sehr fragwürdig von Google. "Es wäre offensichtlich diese Lösung" Naja im Nachhinein ist jeder schlau ;)
 
@RebelSoldier: dass "andere es auch machen" bedeutet natürlich unmittelbar, dass es akzeptabel ist.
 
@Jazoray: Diese Aussage könnte man natürlich in meine Worte hineininterpretieren. Man könnte aber genau so gut interpretieren, dass ich damit anprangere, dass nur bei Apple so einen Aufstand darum gemacht wird und es aus Sicht der "Diskutierenden" bei anderen Firmen egal sei.

Zumal es einfach in den USA gang und gäbe ist, sich jeden scheiß zu patentieren. Weil es da eben so einfach ist. Natürlich machen es die Firmen dann auch. Logisch - allein schon aus Sicherheitsgründen.

Aber ich verstehe ja... es ist ja so wunderschön hip und cool gegen Apple zu bashen (wahlweise auch gegen Microsoft, Facebook oder Google - je nach Lage gerade). *kopfschüttel*
 
@TiKu: Mit Sicherheit nicht. Auch ein Trivialpatent ist erst mal ein Patent.
Patenttrolle sind jene die ausschliesslich Patente aufkaufen und versuchen damit Geld zu verdienen.
Auch das ist erst mal nicht verwerflich, da diese Patente ja bestehen und somit ein Anspruch auf Lizenzen besteht.
Und im Zweifel wird das vor Gericht geklärt.
Was du machst, ist dir die Dinge so hindrehen wie es dir in den Kram passt.
Dann warte erst mal ab bis die Samsung und Google am Wickel haben. Lizenzen werden nämlich nicht nach Umsatz berechnet, sondern nach Stückzahl der verkauften Geräte. Und da dürfte Samsung recht alt aussehen - wegen ihrer massen an Billiggeräten die sie verschleudert haben.
 
@LastFrontier: Die Definition von Patenttrollen ist nunmal weiter gefasst als den Apple-Fanboys lieb ist.
 
@TiKu: Eine der wichtigsten und grössten IT Firmen als Patentroll abzustämpfel xD Naja objektivität bzw nicht einseitiges denken kann erlernt werden ^^
 
@psyabit: Die Augen vor Apples Machenschaften zu verschließen und sie weiter hochzujubeln, ist objektiver?
 
@TiKu: Ich juble Apple nicht hoch. Ich mag keine iPhones nutzen und vieles sagt mir nicht zu bei Apple. Aber Apple ist DER Impulsgeber im IT Markt. Punkt.
 
Geldgeile Säcke... Nüscht leisten, aber die großen abziehen wollen.... Widerwärtig das Ganze...
 
Zwei Winfuture News gelesen und bis auf den Satz "Die Patente stehen im Zusammenhang mit Technologien zu Digitial Rights Management (DRM) sowie Daten-Speichern und Zugang über Bezahlsysteme." erfährt man absolut nichts über die Patente die Apple angeblich verletzt haben soll. Ist es den wirklich so schwierig ein paar Informationen zum Thema in eine News zu packen? Welche Patente genau, was sagen diese Patente usw. Etwas mehr als ein paar mal das Wort Apple zwecks SEO fallen zu lassen darf man doch wohl auch bei Winfuture erwarten? Danke.
 
Ich frage mich wie ein solch unseriöses Unternehmen überhaupt vor Gericht gewinnen kann... die Infos zu dieser Firma die sich im Web finden lassen, gehen eher Richtung Web-Briefkastenfirma mit mafiösen Absichten, statt einem richtigen Unternehmen wie Ericsson, welches nachweisbar Forschungen betreibt wie auch über reelle Produkteportfolios verfügt (Apple hat dort die Zahlungen von 41 Patenten ablaufen lassen, Ericsson beharrt aber auf die Weiterführung, daher auch hier der Gang vor Gericht)
 
@AlexKeller: keine Ahnung ob du an sich recht hast, aber eine Firma auf Grund einer fragwürdigen Web-Recherche gleich so zu diffamieren, ist nicht minder unseriös. Für mich hört sich das nach dem Geheule eines verärgerten Apple-Jünger an......
 
@Ruderix2007: Hmm... Sicher habe ich dazu nicht "monatelang" recherchiert, aber wenn ich zu irgendeiner seriösen Firma etwas Suche finde ich innerhalb von 5min. 1000 Informationen, Wikipediaeinträge, Jahreszahlen, Firmen und Produktenews, Besitzerinformationen etc. bei dieser Firma... 1 Info Mail Adresse, dazu noch nicht einmal richtige Kontaktangaben. Wie bei einer klassischen Briefkastenfirma.
 
Meine Freude, daß Apple mal blechen soll, kann leider nicht ansatzweise die Befürchtungen aufwiegen, die ich für alle Marktteilnehmer und schliußendlich die Konsumenten habe, wenn den Patenttrollen weiter gestattet bleibt, den Fortschritt zu sabotieren. Nur, weil ein überaus gieriger Konzern zahlen soll, ist es kein Antikapitalismus, sondern zutiefst reaktionär. Patenttrolle leben ohne eigene Leistung von produktiven Firmen, die etwas realwirtschaftlich leisten. Volkswirtschaftlich sind es Parasiten und den exorbitanten Gewinnmargen von Apple wird man damit auch nicht herr.
 
@Chris Sedlmair: Auch "normale" Unternehmen wie Apple können als Patenttroll auftreten, indem sie Trivialpatente wie Slide to Unlock missbrauchen, um Konkurrenten zu schwächen.
Die Definition des Patenttrolls ist nicht so eng gefasst wie viele glauben.
 
@TiKu: Da hast Du recht... aber es ist nicht ihr Hauptgeschäft. Bei diesen Patentagenturen ist es Existenzgrundlage, bei dem von Dir beschriebenen Szenario einfach schlechter Stil... ich sehe da noch einen gewissen Unterschied, auch wenn ich beides am liebsten Verunmöglichen würde. Könnte ich das durchsetzen, würden erste Verschwinden, zweite würden einfach mit anderen Praktiken ihr Hauptbuisness machen.
 
"Zum Syncen": Bin ja nicht notorisch gegen englische Wörter, aber Syncen...?
 
@Saiba: Das "Syncen" ein Wort aus dem englischen Sprachraum ist,
ist mir neu. Es leitet sich (wie allgemein bekannt) aus dem deutschen
"synchronisieren" ab....und nicht aus dem englischen ""synchronize"
.
Und was "Syncen" bedeutet, wissen wir alle...auch du.
Falls nicht....für eine Sprachdefinition guckst du hier:
http://www.duden.de/rechtschreibung/synchronisieren
 
@Selawi: Stimmt. War wohl etwas spät :o) Dennoch finde ich die Abkürzung nicht sehr leserlich und ist auch keine offizielle Abkürzung von Synchronisieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich