Windows 10 wird neue USB-Spezifikationen von Beginn an supporten

Microsofts kommendes Betriebssystem Windows 10 wird bereits von Beginn an die neuesten USB-Standards unterstützen. Vor allem das kommende USB 3.1 Type-C hat bei vielen Nutzern bereits für großes Interesse gesorgt. Wer in diesem Jahr bereits Hardware mit den neuen ... mehr... Usb, USB 3.1, Typ C Bildquelle: Intel Intel, Usb, Buchse Intel, Usb, Buchse Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tut mir Leid, aber "supporten"? Bitte nicht so viele (unötige) Anglizismen, das Wort "unterstützen" passt doch viel besser.
 
@Unglaublich: ist aber uncool
 
@gola: Uncool? Meinste damit "nicht kühl"? o.O
 
@Plattenossi: Er mein "Oben bei Mutti". ^^
 
@gola: Supporten hört sich billiger an als irgendein China Böller.
 
@Unglaublich: In diversen Meetings fragt mein Chef uns immer, wenn es darum geht, wer die Durchführung eines bestimmten Projektes übernimmt, "Wer denn dann das Doing macht"!
 
@heidenf: Das Schlimmste ist der Satz: "Da müssen wir erstmal Input sammeln/bekommen."
 
@Meteorus: Ne, das schlimmste was mir vor kurzem um die Ohren geworfen ist "Ich geh jetzt mal sleepen"
 
@knirps: Sleepen ist ja auch wichtig, damit man beim Kick-Off-Meeting am nächsten Morgen die maximale Performance offern kann.
 
@danieltapoka: Whatever du sagst.
 
@danieltapoka: "Hands off! Hands off!" Ruft unser mahnender Verkäufer immer :D
 
@Meteorus: Wobei hier das Wort "input" wenigstens noch halbwegs korrekt benutzt wird. Grausamer finde ich es wenn man englische Worte mit deutschen Verb Enden oder DE-Zeitformen kombiniert wie "downloaden", "gedownloadet" oder "inputten"... örks.
 
@Aerith: ein hallo auf die Sprachentwicklung mit dem Holzhammer,
aber schön zu sehen das ich nicht der Einzige bin den das stört.
 
@Meteorus: Da gebe ich Dir aus grundsätzlichen Erwägungen Recht: das "EVA-Prinzip" auf Menschen anzuwenden, die "Input" nötig haben, um genug "Output" liefern zu können, ist widerlich!
 
@heidenf:
Vor einigen Jahrzehnten konnten Anglizysmen einen aber dennoch zum Schmunzeln bringen.
Satz aus einem Dialog der Serie "die Zwei" (197x):"Sleep well in your Bettgestell" :D!
Für die Nichtkenner, die deutsche Synchronisation übernahm Rainer Brandt und der nahm sich sehr oft wenn nicht immer ebenso der dt. Synchro von Bud Spencer und Terrence Hill Filmen an.
 
@FuriKuri: Ja, dass kenne ich auch noch. Tony Curtis und Roger Moore. Ein Klassiker. Habe ich immer gerne gesehen.
 
@heidenf: "Wer soll das delivern?"
 
@Unglaublich: Wir weden doch Tag ein und Tag aus mit den Anglizismen konfrontiert in der Werbung einer bekannten Burgerkette wird doch auch das Rindfleisch als Beef, der Speck als Bacon aber das Brötchen nach wie vor als Brötchen und seltsamerweise nicht als Roll bezeichnet!

Ich stehe zwar auch nicht auf Anglizismen aber man entkommt leider nicht!
 
@Romed: Ganz einfach, weil die meisten mit dem Wort "Roll" noch nicht soviel anfangen können. Bacon und Beef ist doch viel geläufiger.
 
@Romed: Daß Buns als Roll bezeichnet werden ist mir ehrlich gesagt noch nie unter gekommen. Und ich habe schon Serien gesehen in denen es um nichts anderes als Burger geht.
 
@Romed: Ganz schlimm wirds wenn eine bekannte Supermarktkette Rucksäcke als "Bodybags" verkauft.
"Bodybag" heißt nämlich "Leichensack"... ^^
 
@Unglaublich: Ich hab ja nichts gegen anglizismen, aber dann bitte doch ohne Sprachvergewaltigung:

"Support (übersetzt: Unterstützung) für neuen USB Standard bei Win10 von Anfang an dabei."
 
@Unglaublich: Exakt das selbe gedacht. Einige Anglizismen haben sich schon eingebürgert, die kann man aus einem bestimmten Zusammenhang auch nicht mehr weg denken; Browser, Download, I/O. Einiges wie "Laptop/Notebook" klingen eingedeutscht auch etwas merkwürdig "Klapprechner", wobei ich es gerne benutze. Ich suche noch ein deutsches Wort für "leak" aber es gibt für mich kein entsprechendes, das so kurz und prägnant ist. Datenpanne? Informationsleck? Ausfluss? Petze? ^-^ Müssen wir uns im Zuge der Globalisierung damit abfinden? Ich schätze ja, aber man kann noch darauf hinweisen, dass es anders geht.
 
@DerTürke: "Leck" für "Leak" wäre aber doch richtig, warum soll das nicht passen?
 
@departure: "Das Samsungleck: So schaut das S6 aus" "HTCs neues ONE leckt auf die ersten Seiten im Netz" ..."leck" klingt etwas hart, vielleicht gefällt es mir deshalb nicht, aber du hast recht.
 
Mal hoffen, dass das dann besser funktioniert, als die aktuellen USB3-Treiber mit Windows 8/8.1...

Ich musste mit viel Gefrickel die Intel Treiber für Windows 7 einbauen, um eine ordentliche Funktionalität zu bekommen. Die MS-Treiber sind jedes mal ordentlich abgeschmiert, sobald mal etwas mehr Last über die Leitung ging (sowohl WLan als auch externe USB3-Platten) - natürlich sind damit alle angeschlossenen Geräte gleichzeitig ausgefallen, bis die Treiber wieder geladen wurden... aber immerhin: Seit dem ich die Intel-Treiber drauf habe, hatte ich kein einziges Problem mehr damit.
 
@max06.net:
Dann hab ich scheinbar Glück gehabt. Ich benutze 11 USB Geräte (davon 6 USB 3.0) an dem einen Rechner, welche auch dauernd laufen und aktiv benutzt werden, auch mit viel Bandbreitenverbrauch (FHD Kamera), und auch ältere und sehr seltene Geräte und benutze sogar noch Standby (S3). Keinerlei Probleme, im Gegensatz zu Windows 7, was nur Probleme gemacht hat, gerade beim Standby. Alle Geräte starten fehlerfrei und schnell wieder aus dem Schlaf und gehen zuverlässig in den Schlaf. Das läuft so gut, dass ich wohl bald mal S4 probieren werde, welches auf Windows 7 eine absolute Katastrophe war weil es nach dem Zufallsprinzip Geräte nicht richtig gestartet hat beim Resume.

Dein Problem hatte ich nur einmal als ich versucht habe die CPU zu undervolten (nur die vCore geändert). Da war USB sehr instabil und einige Geräte haben sich regelmäßig verabschiedet.
 
"Der neue Anschluss wird so konzipiert sein, dass es kein Oben und Unten mehr gibt." eher "Der neue Anschluss ist so konzipiert, dass es kein Oben und Unten mehr gibt." Er ist bereits Fertig!
 
ach wie fein. ich freu mich auf den neuen anschluss. es wird sicher locker 20 jahre dauern bis der alte anschluss ausgerottet wurde aber dennoch. die vorstellung einfach eine festplatte oder ein stick an sein handy anzuschließen und kein extra kabel zu brauchen oder es einfach immer passt egal wie rum. die ladezeiten bei akkus die übertragungsrate und die größe neuer usb sticks. das wird alles so fein. ... aber bis dahin.... -.-' drehn wir jeden stick 3 mal bevor er passt.
 
Ja, wenn man schon "überlegen" muss um einen Stecker richtig einzustecken ist das natürlich ein Grund den Stecker komplett neu zu designen. Die Technik muss sich ja heute den Fähigkeiten des Nutzers anpassen. In der nächsten Generation muss der Stecker dann seinen Anschluss selbst finden, wenn der Nutzer ihn in Richtung Computer schmeisst.

Es wird wohl allmählich Zeit Panik zu bekommen, wenn man in einem Mietshaus wohnt und die Nachbarn einen Gasherd verwenden. Denn der passt sich möglicherweise nicht an die Fähigkeiten seine Nutzer an. Bin ich froh, dass ich nicht zur Miete wohne und meine USB-Sticks bisher noch problemlos eingesteckt bekomme. ;-)

Im Übrigen habe ich bisher USB 3 ausgelassen und kann daher wohl auch auf USB 3.1 C verzichten. Für noch mehr Steckertypen habe ich am Notebook ohnehin keinen Platz.
 
@resilience:
Schonmal den Film "Ideocracy" gesehen? Wenns so weiter geht schwant uns das *g*.
 
@FuriKuri: Ich sehe mir seit über 15 Jahren keine Hollywoodfilme mehr an (Ich besitze seit damals auch keinen Fernseher/DVD-Player mehr.) weil die in der Mehrzahl darauf angelegt sind Leute ebenfalls zu verblöden. Daher kenne ich den Film nur vom Hörensagen. Aber der scheint in der Tat meine Ansichten zu diesem Thema wiederzuspiegeln. Allerdings in lustiger Aufmachung, damit die Massenkundschaft nicht bemerkt, das es eine reale Entwicklung ist, die sie selber gerade durchmachen.
 
@resilience: Na selbst schuld, wenn du USB 3 auslässt. Wenn ich für irgendwelche größeren Kopieraktionen teilweise bei Freunden oder auf der Arbeit USB 2 benutzen muss, krieg ich mittlerweile die Krätze bei dem Schneckentempo.
 
@DON666: Ich schliesse niemals Massenspeicher von mir an die Rechner von anderen Leuten an, da ich deren Malware auf meinen Installationen nicht gebrauchen kann. Aus demselben Grund tausche ich auch keine Filme oder sonstige platzfressende Dateien, die Schadroutinen enthalten können, mit Freunden.

Ich akzeptiere bestenfalls Plain-Text-Files von anderen Leuten und die lasse ich mir in GPG-verschlüsselten Plain-Text-Emails zumailen. Bei mir gab es in 30 Jahren noch nie eine von einem Virenscanner erkannte oder durch merkwürdiges Verhalten eines meiner Rechner im Betrieb oder im Netzwerk auffällig gewordene Malware auf einer meiner Installationen und ich wäre ganz zufrieden damit, wenn es so bleibt.

Daher könnte ich USB 3.0 ohnehin nur für den Dateiaustausch bei meinen eigenen Rechnern verwenden und für solche Aufgaben habe ich zum einen mein Netzwerk und zum anderen seit wohl mehr als 7 Jahren mehrere externe Festplattengehäuse mit eSATA-Schnittstellen, welche ja wohl selbst bei Kopieraktionen im Terabyte-Bereich schnell genug sind und im Gegensatz zu USB 3.0 viel weniger Controller und Treiber am Datentransfer beteiligen, so dass dieser zuverlässiger und kompatibler funktioniert als über USB-Schnittstellen.

Auch USB 2.0 wird bei mir bestenfalls noch für externe Geräte genutzt, die es leider nur mit USB-Anschluss und nicht mit Ethernet-, Firewire-/Thunderbolt-, SCSI- oder eSATA-Anschluss gibt. Die verursachen aber auch kaum mehr als 30MB/s an Datenströmen und damit kommt USB 2.0 problemlos klar.

Wenn man wirklich mal ein grösseres Backup von einer mehrere TB grossen Festplatte auf eine USB-Festplatte anlegt, bremsen die vielen, einzeln von der Quelle zu lesenden Dateien ohnehin meistens den Transfer so weit aus, dass man selbst mit einer mobilen 2.5"-USB-3.0-Festplatte nur mit Glück auf signifikant höhere Übertragungsraten als 30MB/s kommt. Da brauche ich dann auch kein USB 3.0.

Die Umstellung auf nicht mehr abwärtskompatible Stecker und die generelle Weigerung der Industrie einfach mal einen einzigen Standard für die Datenübertragung zu externen Geräte zu definieren, ist lediglich ein dummer Trick um in Zukunft durch Inkompatibilitäten der Schnittstellen wieder mehr Hardware verkaufen zu können. Das läuft mit mir nicht.
 
@resilience: Ach DU bist das! Welcome back...
 
In wie fern unterscheidet sich denn "Dual Role" von USB OTG?
 
@pool: So wie ich es verstanden habe, kann man sich ohne das Kabel abzuziehen, entscheiden welches Gerät Daten bereitstellt und abgreift. Hatte mein Mobiltelefon an einen Tablettrechner angeschlossen, da beide USB OTG unterstützen. Ende vom Lied war, dass ich nicht vom Tablett auf das Mobilegerät und umgekehrt zugreifen konnte.
 
"Dual Role" klingt schon wieder richtig toll. Ich hoffe, die denken auch an die Sicherheit. So wird nicht nur ein vom Kumpel aufzuladendes Handy als Stromabnehmer, sondern vielleicht gleich zu einer kompromittierenden Hardware, die den Angriff gleich selbst ausführt! Klingt spannend.
 
hmm..dann ist apple lighning also usb 3.1...die funktionsweise ist im grunde gleich?
sehr intressant... was alles so abgekupfert wird in der technikbranche...
 
@MtX: Hast Recht, hier wurde der Lightning-Anschluss als Vorbild genommen, und weil Apple hier Patente drauf hat, so hat man die "Zunge" des Anschlusses in die Buchse verlegt. Das ist meiner Meinung nach auch die schlechtere Bauweise, denn wenn man z.B. einen Grobmotoriker hat, so bricht meistens diese "Zunge" ab. beim Lightning bricht diese am Kabel, was zur Folge hat das man ein neues Kabel braucht. Beim USB bricht diese in der Buchse.
 
@basti2k: Falsch. Da die Führung festgelegt ist, wird die Zunge nicht abbrechen können. Dazu müsstest schon den Sockel derart knicken, dass eine Funktion eh nicht mehr möglich sein wird.
 
Sollte man dann auch machen, wenn es rauskommt, oder?
 
@LZ123: Auf neue USB-Geräte umstellen? Nein. USB 2.0 wird uns noch über Jahre hin erhalten bleiben. Die ganzen Geräte wie Mäuse und Tastaturen, Drucker und Scanner sind meist noch USB 2.0. Hier hat man sogar die Möglichkeit auf USB 3.0 oder gar 3.1 umzustellen ignoriert.

Schau Dir mal heutige Boards an. 6 x USB 2.0 und 2 x USB 3.x... Das wird auch mit dem neuen USB so sein. Nur, dass wir dann noch mehr unterschiedliche USB-Buchsen an der Rückseite zur Verfügung haben.
 
@SunnyMarx: Habe bei mir hier am Rechner zwei mal USB 3.0 und 4x USB 2.0 und natürlich auch noch einen Hub, mit 4x USB 2.0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte