Sammlung von Telefonnummern soll Trolle und Hater eindämmen

Dünn ist die Decke der Zivilisation in den angeblich so sozialen Netzwerken. Sehr dünn. Trolle und Hater gehen in steter Regelmäßigkeit auf sehr persönliche Weise auf Menschen los, wenn auch nur der kleinste Widerspruch zu deren Haltung besteht. ... mehr... Twitter, Foto, Bildschirm Bildquelle: Chinen Keiya / Flickr Patente, Patenttroll, Troll Patente, Patenttroll, Troll

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiß nicht ob das so beeindruckend ist, wo man in jedem zweiten Discounter sich ne neue Simkarte kaufen kann...
 
@knirps: Für Hobbytrolle dürfte es allemal zumindest eine Hürde darstellen. Wer sowas allerdings aus Berufung macht, der wird von solch Maßnahmen wohl wirklich nicht allzusehr geschockt sein. Wenn allerdings die Erkennung und der anschließende Rausschmiss relativ flott vonstatten gehen, wird's irgendwann auch müßig (und teuer), sich ständig neue Karten zu kaufen. Da muss man dann schon Hardcoretroll oberster Kajüte sein.
 
@knirps: Kaufen? GratisSim von O2, hab bestimmt 20 Stück hier liegen. Kaufen muss man dafür garnichts. Darum ist ne Telefonnummer auch ziemlich Wertlos.
 
@knirps: Genau und für Whatsapp, etc. macht man dann gern die Accountübertragung auf die neue Nummer. Ich mag das jedenfalls nicht. Habe vor kurzem meine Nummer gewechselt und das war dann schon mit etwas Aufwand verbunden. Darauf habe ich keinen Bock. So schnell werde ich jedenfalls nicht wechseln
 
Dann wird eben mit Xprivacy eine neue Fake-Mobilnummer generiert...
 
Wieso ein Minus? Es wird doch nur eine Möglichkeit als Beispiel herangezogen wie sowas dann ausgehbelt werden kann. Es steht hier nichts das man es so dann machen soll!!!

Edit: Das ist auch ein Beispiel. Woran das ganze hier Krankt.
 
@SpiritOfMatrix: Ich würde ja die imei des handys sperren dann ist auch mit sim Karten tausch essig, und nen neues Smart Phone kann man sich nicht ständig zulegen.
 
Am Anfang, also ab Mitte der 90er Jahre, war das Internet besser. Heute, wo es jeder hat, hat man unweigerlich auch mit denen Kontakt, bei denen man auf der Straße einen großen Bogen machen würde. Ist ja nicht nur das Rumgemotze oder die Beleidigungen, es sind auch die schrecklich dä-mlichen Beiträge in Hilfe-Foren, die nerven.
 
@Michael41a: ...es gab da auch mal so einen Fake-Werbebanner: "Früher konnte ich mir die Schuhe nicht selber binden, trank täglich einen Kasten Bier und belästigte Kinder auf dem Spielplatz. Heute chatte ich mit AOL" ...oder so ähnlich, ich finds nicht mehr :D Heute empören sich Muttis, wieso jemand bei Unfallmeldungen auf Like drückt. Wenn man erkennen muss, dass diese mentalen Totalausfälle nicht die Ausnahme, sondern der Durchschnitt sind kann das aufs Gemüt schlagen.
 
@Michael41a: Das Internet ist Toll. Früher konnte ich nur meine Nachbarn nicht leiden, heute hasse ich Menschen aus der ganzen Welt!
 
@dognose: Ja, irgendwie ist da was dran. :)
 
@Michael41a: Du meinst als das Internet aus 3 Seiten bestand war es besser? Leute stellen "dämliche Fragen" in HILFE Foren, ja echt schlimm diese Monster die nicht allwissend auf die Welt gekommen sind. Die sollten sich schämen und sich am besten vergraben.
 
@picasso22: In Hilfe-Foren kann man nicht nun Fragen stellen. Antworten sind auch möglich. Und genau die meine ich. Du bist ein "Google-ist-Dein-Freund"-Antworter, oder? Anders kann ich mir Deine Antwort nicht erklären.
 
@Michael41a: Wohl kaum. Wenn ich eine Antwort auf eine gestellte Frage habe dann Antworte ich auch. Denn sonst würde auch Googlen nichts helfen. Bin selbst schon durch Google suchen auf Fragen gestossten wo die Antwort war "Google doch" nur hilft sowas echt niemandem. Also spar dir diese haltlose Anschuldigung.
 
@picasso22: Siehst Du, genau solche Typen wie Dich meinte ich mit meinem Beitrag.
 
@Michael41a: Das muss RFTM !!!111
 
@Michael41a: War das Internet damals wirklich besser?

Das klingt für mich eher nach dem guten alten "damals als noch früher war, die Welt war noch schwarz-weiss... ach irgendwie war da doch alles besser". Ich denke da spielt uns einfach unser Hirn einen Streich. Es gibt diverse Untersuchungen, in denen Menschen nach ihren persönlichen Erinnerungen befragt wurden und dann anhand von Fotos, Filmen, Dokumenten etc. mit schon etwas härteren Fakten konfrontiert wurden... und siehe da, das Erstaunen war recht gross.

Es ist eine Art Schutzmechanismus der uns unsere eigene Vergangenheit immer "ein wenig" beschönigt / bereinigt erscheinen lässt... Warte mal 10 bis 20 Jahre ab, da werden sich alle an unsere jetztige Gegenwart als die "gute alte Zeit" erinnern...

Mal abgesehen davon: Anfang der 90er war das Internet eher eine Art elitärer Spielplatz für wenige... heute, wo es eben jeder hat habe ich auch eine größere Vielfalt... heute spiegelt die virtuelle Welt die reale draussen vor meiner Haustür doch viel eher... ich persönlich ziehe die jetzige Vielfalt des www gegenüber der stark eingeschränkten von damals vor... man muss halt einfach nach seinem Gusto filtern... genau wie im realen Leben...

just my 2 cents...
 
@pessoa: Ja, ich weiß, dass man die Vergangenheit gern schön sieht. Nur gab es da einige Dinge, die sollten wir mal wieder hervorkramen. Als Beispiel ein anderes Thema als weiter oben: Man regt sich über die Bespitzelung auf. Früher hat man das Internet (weil teuer) nur dann angemacht, wenn man ins Internet wollte.

Macht man das heute? Nein, Internet läuft, egal ob ich einen Brief schreibe, Bilder angucke oder an einer Excel-Tabelle arbeite. So gesehen war das damals etwas, was "besser" war. Klar, ist umständlich, aber eigentlich eine feine Sache. Nur macht das einer? Dabei ist WLan mit zwei Klicks ausgestellt. Vorteil: Keine heimliche Überwachung mittels Webcam bzw. Mikrofon, der Staatstrojaner kann kaum was rausfunken, der Provider und Microsoft (wer weiß, wer noch...) sehen nicht, wann ich am Rechner sitze usw.
 
don't feed the troll
 
@_tomni_: Ich frag mich wieso Du dafür Minus kriegst.
Die simpelste Lösung ist Trolle einfach zu ignorieren - Problem gelöst.
Was zwingt mich dazu das Gequatsche von irgendeinem unbekannten I*ioten ernst zu nehmen?
Dann brauchen Twitter & Co auch nicht Telefonnummern und sonstige Daten von uns zu sammeln um uns ganz uneigennützig vor Trollen zu schützen...
(ein Schelm wer Böses dabei denkt)
EDIT:
Das selbe gilt übrigens erst recht für lächerliche Minus ohne irgendeine Begründung. ^^
 
Trolle sind störend und nervend aber ungefährlich, Hater sind das eine gemeingefährliche, bösartig abartige in ihrer Art, denen ich den öffentlichen Pranger wünsche (wie in Schweden geschehen)!
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Streit-um-Enttarnung-von-Trollen-2560278.html

Nur obs was bringt wage ich zu bezweifeln, wenn ich überall, wie auch hier feststellen muss, das die "Gaffer" Hater Positiv Voten. ist doch schön wenn ein anderer fertig gemacht wird!
 
@Kribs: Es kommt auf das Troll-Level an. Einen "guten, subtilen" Troll-Post finde ich persönlich immer wieder belustigend und erfrischend zwischen all den anderen Posts.

Schlimmer als "Hater" finde ich die Poster, die immer alles besser können oder als Fake oder als dumm bezeichnen. Neulich erst ein Video gesehen, indem ein Polnischer Pilot eine Passagiermaschine mit 180 Leuten ohne Fahrwerk erfolgreich notgelandet hat. Dazu dann natürlich Posts, WAS der Pilot alles falsch gemacht hat, und dass das eigentlich keine gute Leistung sei...
 
@dognose: Das Problem sehe ich aber dann in der Einstufung und Einordnung von "bann-werten" Postings bzw Usern und harmlosen.
Sobald das irgendwie automatisiert wird gibt es da natürlich auch gewaltig Missbrauchspotential.
Und ein Rating von anderen Usern für jenes Post wie zB hier die Minusklickerei heranzuziehen sagt gar nichts über dessen Inhalt aus und wie objektiv gut oder schlecht jener Beitrag wirklich ist.

Wenn es wirklich nur um das "Cybermobbing" geht und wo jene User den Anderen das Leben zur Hölle machen ist es ja nicht schlecht - trotzdem aber nicht zuende gedacht.

Auch könnte da natürlich verschiedene andere Faktoren das ganze erschweren.
Bspw wird in einem Staat über etwas gelacht was in anderen als unzumutbare Beleidigung gilt.
Oder wie ist es mit jenen die einfach nur Missstände ankreiden die nachweislich die Schuld von einzelnen Personen darstellt? Fallen diese in jenes Schema weil sie dies wiederholt tun?

Wenn sie sich wirklich so stupide verhalten wie in der Grafik dann ist die Lage ja einfach und eindeutig -- jedoch wird dies wohl ein geringer Teil des Gesamten sein.
Intelligentere Individuen verpacken Drohungen, untergriffige Behauptungen und Beleidigungen so geschickt, dass man sie auf den ersten Blick als objektiv (miss-)verstehen könnte.
 
@dognose: Mir geht es eigentlich nicht um die Hater an sich in meinen Post, da ist jeder einer zu viel.
Deren Anonyme "Wasserträger" (positiv Voter) sind das für mich Ekelerregendste, die bestärken und unterstützen diese doch, die liefern die Basis für diesen Sumpf.
Aber hinterher sagen können "ich hab doch nichts falches gemacht oder gesagt/geschrieben"!
Aber auch genauso die die wegschauen, sich nicht einmischen wollen die die es geschehen lassen, machen sich genau so mitschuldig!

Wie Hartmut Engler zurecht fragte: "Wo sind all die Indianer hin."
 
Wieso nicht einfach die Telefonnummer veröffentlichen? Damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Trolle leiden unter Telefonterror von anderen Trollen! Damit gibt man den Trollen ein faires Opfer und beschäftigt sie damit, während andere Trolle dafür bestraft werden rumzutrollen! :D :D
 
@bigspid: Ja nee is klar, die Telefonnummern aller Tröllinnen auch gleich dazu !!!111
 
Das kann auch schnell nach hinten schießen. Oft hab ich es im Internet schon erlebt, dass Leute als Hater oder Trolle beschimpft wurden, weil Sie andere oder deren Meinung nur kritisiert haben (und die Kritik auch begründen konnten). Wenn solche Leute sofort gemeldet werden und im schlimmsten Fall gebannt, weil jemand gerne nur Zuspruch hätte und nicht mit Kritik umgehen kann, dann sehe ich darin ein großes Problem. Genauso sollte man die Grenze zur Bezeichnung als "Troll" oder "Hater" nicht zu tief ansetzen. Ich kann in diesem Punkt zwar nur für FB sprechen weil ich auf Twitter kaum aktiv bin, aber wenn Leute Fotos von sich oder Ihrer Arbeit hochladen mit dem Ziel, dass Nutzer Ihr Feedback dazu geben, dann kann man nicht von Haten sprechen, wenn neben vielen "sieht richtig toll aus"-Kommentaren auch einige "sieht eher schlecht aus"-Kommentare dabei sind.
 
@BigSword: Aber darum geht es nicht - seine Meinung zu sagen. Es geht darum das Menschen öffendlich zum Abschuss frei gegeben werden. Sie auf heftigste Beleidigen und alles was Privat ist/war von anderen veröffendlicht wird. Egal was aus dem Menschen danach passiert. Beruflich/Privat ist doch egal... Der ist ja ausser Reichweite!!! Auch ist es meist einer aus der Bekanntsachafft der einem das Leben schwer macht. Bzw den Stein zum rollen bringt.
 
Mir macht viel mehr die Sorge, das es genau das ist was sich auch in der realen Welt breit macht. Viele junge Leute scheinen zu glauben, das was im Netz geht muss auch ausserhalb funzen. Und es werden immer mehr. Ist ja "IN" anderen das Leben schwer zu machen, nur weil sie eine andere Einstellung haben. Und wenn es dann nicht lang, greif man dann als nächste Ausbaustufe zur Gewallt. Siehe (Welt-)Politik - unsere Vorbilder....
 
Also zum einen würde ich einer solchen Seite niemals nie nicht meine unveränderlichen Informationen geben, zu denen auch die Telefonnummer gehört. Zum anderen ist es schon ulkig daß sowas veraltetes wie Telefonie überhaupt noch vorausgesetzt werden kann.
 
@Johnny Cache: Aber damit wäre das Ziel - vorausgesetzt, du wärst ein Troll - ja auch erreicht: Du kriegst den Account nicht wieder freigeschaltet. Darum geht's doch.
 
@DON666: Aber eben auch alle anderen welche diese alte Technik nicht mehr nutzen.
 
@Johnny Cache: Hast Du kein Telefon mehr? Seit wir (dummerweise) von ISDN auf Interenttelefonie umgestellt haben, ist die Verbindung teilweise besch... Jetzt überlegen wir, ganz auf Telefon zu verzichten und nur noch Smartphone zu nutzen. Aber irgendwie habe wir ein bißchen Bammel, uns von unseren 10 Nummern zu trennen.
 
@Michael41a: Njein. "Dank" UM habe ich seit einiger Zeit kein Festnetz mehr und bei genauerer Betrachtung brauche ich das auch nicht, aber ein Smartphone habe ich noch.
Allerdings bin ich schon länger am überlegen ob ich auch das aufgebe, aber weniger wegen dem fehlenden Bedürfnis, sondern eher weil es keine Geräte mehr gibt welche meine Wünsche erfüllen.
 
@Johnny Cache: Wieso "veraltete Technik"? War da irgendwo von Analog-Festnetztelefonie die Rede? Ich glaube nicht.
 
Man könnte diese Idioten auch einfach Ignorieren. Damit meine ich nicht die Plattform sondern die User die angegriffen werden. Einfach auf Igno stellen und fertig. Das solchen Trollen soviel Aufmerksamkeit gegeben wird ist mir unbegreiflich. Ich hab oft ne andere Meinung zu Themen. Trollt oder Hatet jemand, grade in Youtube Kommentaren sehr gerne gesehen, wird das als Spam markiert und der Troll geblockt. Kann er Trollen wie er will, die Aufmerksamkeit die er von mir will bekommt er nicht.
 
Meiner Meinung nach bringt das wenig.

Man kann den Menschen zwar die Tastatur "wegnehmen", aber der Gedankengang bleibt erhalten. Jeder Erwachsene sollte über Beleidigungen und Trollen stehen und auch in der Lage sein diese (Idioten) ignorieren zu können. Zudem werden die Kommentare ja nicht sofort gelöscht, man hat ja vermutlich Zeit den Kommentar zu lesen.

Zudem könnte das auch die falschen treffen. Man nehmen an ein PEGIDA-Kritiker schreibt etwas auf der offiziellen PEGIDA-Seite (Facebook). Es würde nicht lange dauern, bis die ersten Anhänger von PEGIDA beginnen würden, den Kommentar zu melden (Bei jeder anderen Seite vermutlich auch). Der Algorhitmus würde den Kommentar aufgrund der breiten Masse den Kommentar vermutlich löschen. Somit kann die Funktion auch zur behinderung der Meinungsfreiheit führen und wenn man etwas weiter denkt könnten sich sogar Gruppen dazu entscheiden, gezielt Kommentare zu melden, welcher nicht ihrer Meinung entsprechen oder gegen die Gruppe sind (Rechte Randgruppen, Relionsgemeinschaften, Unternehmen).

Unwahrschinlich und sehr pessimistisch gedacht könnte es sogar soweit kommen, dass Unternehmen die Möglichkeit haben negative Kommentare auf ihren Seiten wegzumelden (geht das schon?), weil ich mir sicher bin, dass die Löschungen nicht von Menschen überprüft werden und die einzelnen Usern auch nicht auffallen weden.

(Ich weiss, dass sich dieser Artikel nicht auf Facebook bezieht, jedoch nutze ich kein Twitter)

Pessimistische Grüße ;)
 
Heute wird meiner Meinung nach zu schnell von Trollen etc. gesprochen.

Wenn jemand die Meinung X vertritt und ein anderer schreibt die Meinung Y darunter ist er doch meistens schon ein Troll.

Ich kenne eine Chat Seite mit Forum, wo man deutlich merkt, dass die Moderatoren und eine Gruppe von Mitgliedern politisch völlig links-grün stehen.

Und das wirkt sich auch im Forum aus. Jeder der eine andere Meinung hat, wird als Nazi beschimpft und die Moderatoren helfen, indem sie die ungeliebten Beiträge gleich sperren.

Und sowas kann auch nicht mehr richtig sein, weil man auch politische Meinungen völlig verdreht.
Immerhin herrscht in Deutschland die Meinungsfreiheit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter