Spartan-Browser: Bruch mit der Vergangenheit, nicht mit dem Web

Der nächste Microsoft-Browser, der den Codenamen Project Spartan trägt, steht zwar nach wie vor nicht im Rahmen der Windows 10 Technical Preview zum Ausprobieren bereit, Microsoft zeichnet aber durch Blog-Einträge und Frage/Antwort-Sessions ein immer ... mehr... Windows 10, Internet Explorer, Spartan, Spartan Browser, project spartan, Projekt Spartan, Microsoft Spartan Bildquelle: Microsoft Windows 10, Internet Explorer, Spartan, Spartan Browser, project spartan, Projekt Spartan, Microsoft Spartan Windows 10, Internet Explorer, Spartan, Spartan Browser, project spartan, Projekt Spartan, Microsoft Spartan Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei MS heisst es offenbar besser später als früher. Nur werden sie damit viel zu spät kommen.
 
@cptdark: Lieber spät als nie!
 
@cptdark: Seh ich nicht so. Dadurch das man mit Windows 10 ja doch alles etwas anderst macht als in der Vergangenheit denke ich schon das viele auch hunger auf spartan bekommen. Geht mir zumindest so. Das wäre der erste browser von Microsoft seit dem IE 7 den ich mit Interesse wieder nutzen wollen würde wenn er all das bietet was ich von einem modernen browser erwarte.
 
@cptdark: Das hat man beim IIS auch gesagt. Kein Chance gegen die Linux Server. MS hat einen verdammt langen Atem. Einfach mal abwarten, in die Zukunft kann keiner gucken.
 
@Ashokas: Der Marktanteil des IIS steigt aber, während der des Apache fällt.
http://news.netcraft.com/archives/2015/02/24/february-2015-web-server-survey.html#more-18558
 
@cptdark: Lieber hochwertig als popo.
 
@notepad.exe: Popo find ich eigentlich ganz gut ;)
 
@crmsnrzl: Gegen einen zarten, knackigen Frauen-Popo hat sicher niemand was einzuwenden :D
 
@cptdark: MS hat den Vorteil der Platzierung in Unternehmen. Der Browser wird also sehr schnell mit Windows 10 auf hundertausenden von Rechnern platziert. Ob danach der Chrome kommt oder die User ihm eine Chance geben steht auf einem anderen Blatt. Aber bei Großunternehmen wird er mit Sicherheit eingesetzt, da alternative Browser meist verboten sind (aufgrund der fehlenden, zentralen Administration).
 
@TurboV6: Kein wunder, das Unternehmen so leicht zu hacken sind.
 
@cptdark: liegt bestimmt am IE.... *ironie off*
 
Ob es aus sicherheitstechnischer Sicht nicht besser wäre, den IE mit Win 10 komplett einzustampfen und mit Spartan alleine einen kompletten Neueanfang zu machen?
 
@gutenmorgen1: Dann möchte ich mich anders ausdrücken: Ist es klug, den Browser mit den meisten schwerwiegenden Sicherheitslücken (http://winfuture.de/news,85968.html) von allen Browsern, bei einem kompletten Neustart, der Win 10 sein möchte, mitzuschleppen und in diesen weiterhin Arbeit zu investieren?
 
@gutenmorgen1: Viele große Unternehmen nutzen noch den IE wegen der Zentralen Verwaltung.
Die können nicht mal eben alles auf Spartan umstellen.
 
@Vietz: Grosse Unernehmen werden wohl kaum so schnell auf Win 10 umstellen, ausserdem könnte der IE weiterhin per optionalem Download angeboten werden.
0815 User würde von den Fehlenden Sicherheitslücken nur profitieren.
Warum wird Win 10 mit zwei Browsern ausgeliefert, warum macht man nicht einen klaren Schnitt für Win 10?
 
@Vietz: Dann stellen sich mir aber noch 2 Fragen:
Laut artikel soll auch der IE die neue Edge Engine bekommen. Da aber die Engine der Hauptgrund für Kompatibilitätsprobleme darstellt, ist der neue IE ja kaum zum alten kompatibel.
2. Meisstens muss ja genau die IE Version verwendet werden, welche bei der Entwicklung beachtet wurde, da die nachfolgenden oftmals nicht voll Kompatibel waren. Angepasst müsste es also trotzdem werden.
 
@glurak15: Die Engine hat nicht mit der Verwaltung zu tun. Über die Jahr kamen viele Funktionen für die Verwaltung des IE. Die werden noch erst nach und nach in den neuen eingebaut, weil es einfach zu viel ist.
 
@Vietz: Irgendwann muss einfach mal ein Schlussstrich gesetzt werden. Nicht MS muss sich an die Unternehmen anpassen, sondern die Unternehmen müssen sich langsam mal der Zeit anpassen. Wer das nicht kann oder will, muss auf der Strecke bleiben.
 
@knirps: Und wie soll sich bitte ein Unternehmen auf den Browser vorbereiten?
1. Ist er nicht draußen.
2. Keine Firma wird sich mit einer Beta vorbereiten die voll in einer Entwicklung steckt.
 
@Vietz: Auf den Browser selbst müssen die sich nicht vorbereiten. Sie brauchen nur ihre Webseiten und Programme auf den aktuellen Stand zu aktuallisieren das kein Kompatibilitäsmodus mehr nötig ist.
 
@knirps: Es geht den Unternehmen um die Verwaltung des Browser und nicht um die Webseiten.
Was bringt einem Unternehmen ein Browser den man nicht global verwalten kann?
 
@Vietz: Wo steht denn dass das nicht geht?
 
@knirps: Woher weißt du das es geht?
Weder gibt es den Browser als Finale Version noch wurden die Server nicht aktualisiert.
Und mit diesen Infos wird bestimmt keine Firma mit Windows 10 schon auf Spartan wechseln.
 
@Vietz: Ich weiß es nicht. Darum stelle ich keine Annahmen auf. Ich sehe aber kein Grund warum MS ein neues Produkt stark benachteiligen sollte als das Vorgänger Produkt.
 
@knirps: Ganz einfach, so lang es keine Infos gibt, steigt auch kein Unternehmen um.
Und deswegen kann sich MS sich nicht leisten den IE nicht mehr zu Supporten.
 
@Vietz: Klar kann MS das. Niemand kann MS dazu verpflichten einen Browser global verwaltbar machen zu müssen. Dann müssen sich die Unternehmen was anderes einfallen lassen.
MS sitzt am längeren Hebel und irgendwann sollte MS einfach mal sagen: Jetzt ist schluss.
Der IE ist eine Krücke und wird sie immer bleiben.
 
@knirps: Klar ein Unternehmen sagt zu den größten Einkäufern von einem Produkt "nein".
Träum weiter.
Mit Windows 10 sind Unternehmen die größten und fast die einzigen Einkäufer.
 
@Vietz: Dann sagt das Unternehmen nein, wird aber das nachsehen haben, weil sich alles weiter entwickelt und die veraltete Software irgendwann nichts mehr kann.
Man muss auch nicht alles an Windows 10 aus machen. Es geht darum, wann der letzte IE in Sachen Standards einfach nicht mehr ausreicht, weil zu alt.
 
@Vietz: und du denkst, vor dem Release von W10 wird MS keine infos mehr zu Spartan herausgeben?
Zumindest jetzt kann noch kein Unternehmen auf W10 wechseln, da es W10 noch nicht gibt (zumindest nicht produktiv nutzbar)
 
@glurak15: Nein aber wenn es im Juni/Juli/August kommt, und MS erst im April/Mai die Infos rausrückt wird sich keiner den Stress machen.
 
@gutenmorgen1: Du überraschst mich positiv. Ich bin auch dafür dass die den IE einstampfen sollen. Der ist ja nichts anderes als ein Geschwür, dass M$ wie XP all die Jahre mit durchgezogen hat.
 
@gutenmorgen1: Erkläre mir bitte warum du das vermutest
 
@DNFrozen: Hier: http://winfuture.de/news,85968.html
Der IE hat 220 schwerwiegende Sicherheitslücken die mit einem Schlag verschwinden würden. Zumindest für diejenigen, die sowieso nie einen anderen Browser installieren.
Die würden in jedem Fall Spartan nutzen ich nehme an, MS hat ihn von Grund auf neu entworfen mit entsprechenden modernen Sicherheitsmassnahmen. Frei von Lücken wird er auch nicht sein, aber ich hoffe doch, dass er weit von den 220 des IE entfernt ist.
 
@gutenmorgen1: Du hast einen ganz klaren Denkfehler! Neuer Browser heißt nicht, dass man damit absolut alle Lücken beseitigt. Es bedeutet nur, dass die dann erstmal noch unbekannt sind, jede Software weist Lücken auf.
Microsoft kann nicht einfach so den IE einstampfen, dieser wird von den Unternehmen genutzt und das sind die Hauptkunden von Microsoft.

Zu einem späterem Zeitpunkt wird es sicher kommen, aber das wird noch dauern. Ich finde Microsoft macht seit IE7 sehr große Schritte Richtung eines guten Browsers. Wenn die so weiter machen, werden wir in paar Jahren nur noch müde über Google Chrome und Firefox lächeln :)
 
@gutenmorgen1:
- Wenn keine neuen funktionen implementiert werden bekommt der IE keine weiteren schwachstellen
- vorhandene schwachstellen werden aber weiterhin geschlossen

Die Schwachstellen entstehen durch Programmierfehler und jeder programmierer macht fehler Besonders bei komplexer Software wie einen Browser.

Das einstampfen des IE wäre nur hilfreich wenn ein Fehler so tief sitzt das ein entfernen durch einen Patch nicht möglich ist.
Und selbst dan könnte MS den IE nicht einfach entfernen ohne große Unternehmen sehr sehr sauer zu machen
 
@gutenmorgen1: + Befürchte Nein.
Während "Spatan" eher ein "Hochgeschwindigkeitsbrowser" werden soll (vergleichbar mit einen Intercity-Express) bleibt der IE als Arbeitspferd mit X Anbindungen (vergleichbar mit einer Regionalbahn).

Für mich ist die spannendere Frage, wer passt sich zuerst an:
das Netz an Microsoft, oder Microsoft ans Netz?
 
Solange Google weiterhin ihr Süppchen kocht anstatt Webstandards, wird Spartan damit Probleme haben.
 
@Kirill: Google implantiert ausschließlich Webstandards. Die prefix bedeuten nur das sie noch nicht fertig sind.
 
@knirps: Red kein Blech. Beim mobilen Web hat Google unlängst zugegeben, dass die lieber für Webkit als für Webstandards optimieren und bei den Pointer Events (die Nachricht ist wenige Tage alt) setzen die auch auf proprietär anstatt den beim W3C angenommenen Standard.
 
@Kirill: Google unterstützt das W3C zu 100%, weil es dort Mitglied ist: http://www.w3.org/Consortium/Member/List
 
@knirps: MS ist da auch Mitglied - auch zu Zeiten als Sie Webstandards nicht wirklich folgten. Insofern ist die Mitgliedschaft diesbezüglich gar nichts wert und bei Google sieht man das auch immer mal wieder
 
@0711: Steht leider nicht da wie lange...
 
@knirps: mindestens seit 96 ist MS Mitglied
http://www.w3.org/Submission/

leider geht Archive.org nicht so weit zurück sondern nur bis 98...
http://web.archive.org/web/19980213162349/http://www13.w3.org/Consortium/Member/List
 
@knirps: die ältesten Microsoft Submissions sind von 1996. Also Microsoft ist dort länger Mitglied als Google überhaupt existiert. ;-)
 
@der_ingo: Interessante Ironie. Andererseits ist ja auch nicht gerade wenig von den MS' eigenwilligen Standards übernommen worden...
 
@knirps: grundsätzlich sind Neuerungen ja nicht schlecht die in einen Standard einfließen sollen, egal ob von MS oder Google...aber wenn sowas kommt wie "funktioniert nur mit browser xy" dann ist das doch...madig und hat im Standard eigentlich nichts zu suchen
 
@0711: "funktioniert nur mit browser xy" Hat bisher eigentlich nur Microsoft gebracht.
 
@knirps: so?
Google maps, mail oder YouTube und mobiler IE (obwohl der IE alles konnte -> UA geändert und alles ging) wurde hier aktiv der zugriff unterbunden.
Aktuelles Beispiel eines anderen großen was "bisher eigentlich nur MS gebracht hat" -> Whatsapp/FB

Google arbeitet sehr häufig mit Browserweichen aber "funktioniert nur mit browser xy" war eben auf die vendor prefixe gemünzt welche auf Googles initiative in den Standard fanden und genau dieses fördern (und das ist im web auch keine seltenheit)
 
@0711: Was ist mit Whatsapp/FB? Der Stand der Umsetzung vieler Standards ist in den Browsers durchaus unterschiedlich. Das man sich da erstmal einen Favoriten aussucht ist doch vollkommen normal.
 
@knirps: Nimm mal den IE und vergleiche mit Chome über GoogleDocs-Funktionalität. ;-) Klar, die Seite wird angezeigt und funktioneirt grob. Aber richtig benutzen lässt sie sich nicht. Das das liegt sicher nicht nur an der W3C-Implementierung des IE.
 
@larsh: Ich habe kein Problem mit dem IE und Google Docs. Kannst du etwas spezifischer werden?
 
@knirps: Whatsapp Web?
Ja er ist unterschiedlich aber durch vendor prefixe hat man eben auch ein "vendor lockin" und dann ist man bei "funktioniert nur mit browser xy".

Bei WA sagte man sogar explizit nur Chrome obwohl Opera z.B. die identische Engine nutzt. Hier kann ich nicht sagen tollen vendor prefixe schuld sind oder tatsächlich standardfeatures...ich tippe aber einfach mal auf ersteres.

Beim Google Beispiel wurde aber unter garantie nicht aufgrund von fehlenden Features gefiltert sondern anhand dem WP UA umgeleitet - obwohl es kein Feature Problem gab und die Seiten wunderbar funktioniert hätten

Deine Argumentation könnte man auch bei MS Vergangenheit anbringen "unterschiedliche browser unterstützen unterschiedliche xyz". Schlussendlich bleibt es müll und es machen derzeit auch weiterhin große unternehmen - von wegen hat nur MS gebracht, das ist schlicht eine Falschaussage.
 
@0711: Whatsapp Web ist nun auch für Firefox und Opera freigegeben worden. Ich sehe darin kein Problem. Man nimmt sich die Browser nach und nach durch, um ein qualitatives Produkt anzubieten.
 
@knirps: Trotzdem bleibt es "funktioniert nur mit browser xy" und das ist (vermutlich) die schuld so toller dinge wie den vendor prefixen die genau das zur folge haben.

Ich persönlich finde das nicht gut, sobald man aktiv blockiert entwickelt man nämlich nicht für webstandards sondern eben für xyz.
Wenn man meinetwegen drunterschreibt "getestet mit xyz" oder "best experience with" (so wie es Google eine Zeitlang bei einigen diensten gemacht hat) weil es eben unterschiedliche featurestände gibt finde ich das durchaus i.O. aber sobald man sich ein selbstgebauten vendor lockin schafft ist das schrott.

Wenn man das derzeitige vorgehen gut befindet, dann kann man das was MS in der Vergangenheit gemacht hat "funktioniert nur mit browser xyz" auch nicht vorwerfen...tat ja mit der über über nächsten Version dann auch mit anderen Browsern :D
Meiner Ansicht nach ist das wie gesagt nicht gut und eben der selbe müll den MS in der Vergangenheit produziert hat
 
@0711: Ich würde sagen das wir es prefix zu verdanken haben, das überhaupt alle Browser vollwertigen support bekommen.
Microsoft entwickelte Standards die sie nur selber verwenden durften. Active X zum Beispiel kann und darf in keinem anderen Browser integriert werden. Das darf man kritisieren. Einen vergleich dazu gibt es heute nicht. So entwickelt jeder Browserhersteller Seine Lösung zum Ziel, doch das Ergebnis ist weitest gehend das selbe.
 
@knirps: Lies die Nachrichten. Die Pointerevents unterstützt Google nicht.
 
@Kirill: Welche Nachrichten? Quelle?
 
@knirps: Genau ActiveX war Müll, ist zum glück auch nahe tot und die Browser Prefixe sind genau dasselbe, Müll.
Das Ergebnis ist dasselbe, da hast du recht, meinst aber vermutlich was andere wie wenn ich das sag. Es ist wie mit ActiveX, Websites werden für bestimmte Browser gebaut und nicht Browser um Websites anzuzeigen und da drehen wir uns schon wieder um das "nur für browser xy" -

Dass die vendor prefixe von einem der Haupt Initiatoren bereits als schlechte Idee angesehen werden (Google) zeigt auch wie durchdacht diese Lösung war/ist. Da sind sie aber leider schon und genutzt werden sie auch fleißig. Wir haben wieder einen Zustand wie mit ActiveX....heute gebaut für Chrome, gestern gebaut für ie
 
@knirps: http://www.citeworld.com/article/2466844/development/google-pointer-events-retreat.html oder http://www.i-programmer.info/news/86-browsers/7658-googles-blink-not-implementing-w3c-pointer-events.html
macht so ca. 20 Sekunden Bing.
 
@Kirill: relativ viel Text in einer Sprache die ich wneig beherrsche. Was konkret funktioniert beim IE nicht, was bei Chrome funktioniert. Ich habe jetzt beide Browser offen, Google Docs geöffnet und beides sieht gleich aus uns funktioniert auch gleich.
Ganz konkret: Was funktioniert im Chrome was im IE nicht funktioniert?
 
@knirps: die prefixe sind standardisiert aber eben für sich genommen properitär...die sind allerdings eben auch nur deshalb in den Standard eingeflossen weil es u.a. Google wollte ;)
 
@0711: Prefixe gab es schon bevor es Google mit einem Browser überhaupt gab!
 
@knirps: ich bin von den in Kritik geratenen html5 prefixen ausgegangen, von welchen redest du?
 
@0711: Ich war jetzt irgendwie bei CSS.
-webkit-
-moz-
-o-
-ms-
 
@knirps: die gibt's länger wie Google? Da hab ich wohl was verpasst...das sind doch die madigen vendor prefixe
 
@Kirill: Der eigentliche Verbrecher ist aktuell Apple, siehe z.B. http://www.quirksmode.org/blog/archives/2015/02/tired_of_safari.html
 
@sDaniel: Ich weiß. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Google mitmacht. Ich hack hier so gern auf Google rum, weil es immer noch Menschen gibt, die Googles "Don't be evil" abkaufen.
 
Neuanfang ist ja gut und schön, aber gehen mit dem dann auch Seiten und Geräte welche bisher lediglich mit dem IE rund laufen?
Erst gestern hatte ich wieder mal das "Vergnügen" mit einem Telekom-Router, welcher sich lediglich über den IE konfigurieren lassen wollte.
 
@Johnny Cache: Wenn sie sich nicht an die Standards halten nein. Dann ist es aber auch gut so.
 
@knirps: Schlimm genug daß es solche Dreckshardware gibt, aber deswegen auch noch veraltete Browser mit entsprechenden Sicherheitslücken installieren zu müssen kann wohl kaum der richtige Weg sein.
 
@Johnny Cache: der IE kennt ja beide engines und kann bei bedarf "geswitcht" werden (von edge zu Trident)
 
@0711: Na dann ist ja gut.
 
Das verstehe ich nicht. Man muss Websites besuchen, um deren Kompatibilität zu gewährleisten? Wie wäre es, wenn sich Microsoft einfach an die Standards für HTML4, HTML5, CSS1-CSS3, JavaScript, Codecs, usw hält... Machen doch die Jungs von Mozilla auch und haben keine Probleme damit. Und wenn man sich an den Standard hält kann man die Schuld bei Inkompatibilität auch ganz belanglos von sich weisen, anstatt ständig korrigieren zu müssen.
 
@SunnyMarx: du lebst nicht in der Realität, mit reiner standardbehandlung kommst du nicht ganz so weit im web wie man vielleicht denkt.
Wenn man sich an Standards hält und es funktioniert nicht, interessiert das die kunden nicht, die wollen funktionierende lösungen und keine Schuldzuweisungen.
 
@SunnyMarx: Und woher willst du wissen, dass du die Webstandards richtig implementiert hast ohne Webseiten aufzurufen die sie verwenden du Genie?
 
Wenn der jetzt "ganz neu" ist, dann bleibe ich erstmal noch 3 Jahre bei Chrome. Der ist schon seit vielen Jahren ausgereift und wird immer besser. Dass MS im Jahr 2015 nochmal bei 0 anfängt kommt leider 10 Jahre zu spät. Die Arbeit können sie sich ruhig sparen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles