Bei deutschen TV-Machern herrscht Panik vor Online-Anbietern

In der Fernsehbranche herrscht unterschwellig Panik vor den großen Inhalte-Anbietern im Internet. Auf der Konferenz TV-Komm, auf der man gerade zusammenkommt, wurden Amazon, Apple, Google und Microsoft als die eindeutigen Gegner für die TV-Macher ... mehr... Xbox 360, Tv, Fernsehen, Fernseher, Entertainment, Unterhaltung, Arte Bildquelle: Microsoft Tv, Fernsehen, Fernseher Tv, Fernsehen, Fernseher

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In Star Trek stirbt das Fernsehen 2040 aus. Ich finde diesen Zeitraum sogar realistisch.
Selbstbestimmte Medien werden die Zukunft bestimmen.
 
@knirps: Warum sollte ich mich nach nem Zeitplan richten das TV mir vor gibt in einer Globalen Welt?
 
@-adrian-: Och, ich find es grundsätzlich nicht verkehrt sich einfach mal berieseln zu lassen. Nur hat man absolut kein Konzept mehr dafür.
 
@knirps: Wobei man zugeben muss, dass man so einige gute Filme/Serien nie gesehen hätte, wenn es nicht im TV liefe. Manchmal sind gute Dinge einfach nicht auf dem eigenen Radar. Wenn man immer das guckt, was man gucken will, wann man es gucken will, wird man auch was verpassen.
 
@Wuusah: Ich wüsste nicht was dagegen spricht, wenn es Streams im Sky-Format gäbe. Man spielt einen Film nach den anderen ab.
 
@Wuusah: Naja wenn du Neflix offen hast bekommst du schon riesengroß neue und auch passende Inhalte angezeigt. Ich denke dir entgeht da tendenziell weniger als wenn man im Fernsehen von einer Serie gar nichts weiß, weil man entweder den Sender nie anhat oder aber zu einer falschen Zeit schaut.
 
@Ripdeluxe: So sieht naemlich aus. User Profiling geht wesentlich besser :) So kriegt man hoechstwahrscheinlich mehr filme mit die man sich sonst nie angesehen haette weil sie moistens in Genre passen was einem gefaellt
 
@Wuusah: ach, dafür wird es auch möglichkeiten geben -- empfehlungen durch rss feeds von seiten die dir gefallen oder freunden what ever...
 
@slashi: Jap, auf Netflix funzt das schon heute wunderbar mit dem viralen.
 
@-adrian-: Na manche Ereigenisse sind dann zeitgebunden und werden über TV Sender weiterhin Sinn ergeben. Sport gehört da ganz klar dazu. Aber selbst das kann eben über IP Broadcast auch schon ins Internet verlagert werden.
 
@knirps: Ich bin echt auch mal gespannt wie das weiter geht. Streaming ist für mich inzwischen absolute bezugsquelle Nummer 1 für Inhalte. Sogar Nachrichten rufe ich in der Mediathek ab. Die Telekom machts auch schon vor, wie TV über IP übertragen wird. Broadcast funktioniert also auch im Internet. Aber Zeitgebundenes TV wird vermutlich ziemlich abnehmen.
 
@FatEric: Mich haben in Deutschland vorhandene Streamingdienste bisher nicht überzeugt. Für mich kommt nur ein Deutschsprachiges Angebot in Frage, weshalb mir mit VPNs nicht weiter geholfen ist.
Mediatheken sind nur bedingt brauchbar. Denn Spielfilme werden dort meist nicht angeboten. Das Angebot der ÖR ist selten an jüngere Menschen gerichtet, die ein oder andere Doku ist interessant, den Rest kann man vergessen.
Der Weg ist weit. Lizenzierung muss in DE gerade zu revolutioniert werden, Dinge wie die Gema gehören abgeschafft.
 
@knirps: Wenn du ein jüngerer Mensch bist warum dich dann auf DE Angebote limitieren?
Filme im O-Ton sind soo viel besser als diese teils seelenlosen Synchros... du weißt nicht was dir entgeht.
 
@Aerith: Weil Deutsch nun mal meine Mutter- und Primärsprache ist. Ich bin kein Akademiker, kein Student, meine Bildung ist nicht Elitär, auch mein Englisch ist es nicht.
 
@knirps: Man braucht keine "elitäre Bildung" um englische Filme zu genießen. Ich hab damit angefangen als ich nichts anderes als 10. Klasse Schulenglisch hatte. Sicher, hat ne Weile gedauert bis ich wirklich soweit war das ich gut was verstanden hab, aber IMHO wars die Mühe wert.

Nun gut, es sollte nur eine Anregung sein, kein Grund sich gekränkt zu fühlen. Jeder wie es ihm beliebt.
 
@Aerith: Ich habe Englisch nach meiner Schule halt nicht weiter gebraucht. Weder beruflich noch privat. Ich kann mich grob an einfachen Gesprächen beteiligen, mehr auch nicht. Englischen MEdien zuzuhören ist für mich ein Kauderwelsch. Britisches Englisch geht, US-Englisch ist ne Katastrophe.
Deutsch ist die meist gesprochene Sprache Europas, und ich finde Synchs per se nicht unbedingt schlechter.
 
@knirps: geht mir bisher ned wirklich viel anders. 95% der Gründe Englisch zu benutzen sind im Internet zu finden. Dementsprechend bescheiden ist auch meine Aussprache wenn mal jemand ausserhalb der Textform mit mir kommunizieren will. :D
 
@Aerith: Das ist die Ironie, meine Aussprache wird als gut empfunden. Ein Brite selbst sagt, das er erstaunt über mein akzentfreies Englisch sei und erschrocken, wie bescheiden mein Vokabular doch ist. Ein Verhältnis was absolut nicht üblich ist ^^
 
@knirps: Deutsche Syncros sind eigentlich gut. Ich sehe aber ein anderes Problem. Deutsche Syncros werden auf das 45 Min. Format zugeschnitten. Schau mal Sons of Anarchy an. Da dauern die englischen immer über eine Stunde. Sogar oft länger. Die deutsche wird ins 45 min Format gepresst. Unglaublich sowas.
 
@Tommy1967: Offiziell wird die Englische Ausgabe mit 38 - 55 Minuten angegeben. Würde im Umkehrschluss bedeuten das in der Deutschen Variante die kürzeren Folgen verlängert würden.
Solange da nichts rausgeschnitten wird, sondern nur anders aneinander gereiht wird, sehe ich darin kein Problem.
 
@knirps: "Live" schaue ich bis auf die Nachrichten schon lange kein TV mehr.
Wenn mich wirklich was interessiert wird es aufgezeichnet und geguckt wenn ich Zeit habe. Werbung wird dabei natürlich übersprungen.
Meine Lieblingsfilme und Serien kaufe ich alle auf BluRay oder DVD wenn es keine BluRay gibt.

Darüber hinaus schaue ich auch öfters mal in das Amazon Streaming, da ich eh Prime Kunde bin und das sozusagen mitkommt.

Sehr selten nutze ich auch mal die Onlineauftritte der TV Sender. Selten deshalb weil sie Werbe verseucht sind und mit einer sicheren Browsing Umgebung (AdBlock Plus, NoScript, Ghostery, etc.) nur umständlich zu nutzen sind. Ohne das würde ich sie mir aber nicht antun (zu viel Werbung, zu viel Tracking etc.)

Meist kommt im TV auch so viel Müll das ich lieber zum dreißigsten Mal den Herrn der Ringe gucke oder gleich was ganz anderes mache.
 
@cathal: Dabei sollte man grade Nachrichten nicht im TV schauen. Einseitige propagierende Berichterstattung ist noch schlimmer als das RTL Nachmittagsprogramm.
 
@picasso22: Das ich die schaue bedeutet nicht das ich mich darauf als einzige Quelle verlasse.
Oft ist das eher eine Anregung im Netz genauer nachzuforschen.
 
@knirps: *lol* hatte man bei Star Trek eigentlich auch die GEZ erwähnt ? Ich denke mal 2040 wird sie eisern weiter dem Bürger das Geld aus der Tasche ziehen für eine lächerliche Gegenleistung..
 
@Horstnotfound: Nun, Das Wirtschaftssystem wird im 22 Jahrhundert reformiert, ab da spielt Geld keine oder eine untergeordnete Rolle.
 
@knirps: Nun ja... Wenn wir es bis in das 22 Jahrhundert schaffen.. ;-)
 
@knirps: In Star Trek gab es kein Netflix und Co. - da ist das ganze Entertainment gestorben.
 
@Soupman2.0: Hmm sry aber was sind dann bitte Holoromane oder generell das Holodeck. neben Simulationen wird das in fast jeder Star Trek Serie als Unterhaltung / Entertainment genutzt (unter anderem natürlich; neben Simulationen, Training usw).
 
@Raffnix: Ich erinnere mich noch daran, dass längerer Holodeckkonsum zu einer Holosucht führen soll (die paar Stunden in der Woche^^) Wenn ich daran denke wie lange ich oft Filme/Serien am Stück gucke würde ich definitiv zum Suchti werden ^^
 
@Raffnix: wusste nicht das jede Person sein eigenes Holodeck hat
 
@Soupman2.0: Da würde ich sagen das dem nicht so ist. "Breefing mit Neelix".. Auch Janeway hat sich in der letzten Voyager Folge ein "Special" über die Wiederankunft der Voyager auf einem Display angesehen.
 
@knirps: das "Taschenholodeck" haben die doch erst im 27/28 Jahrhundert erfunden (mobiler Emitter) ^^
 
@tapo: Dadurch das es im 24. Jhd angekommen ist, wird das sicher die Zeitlinie verändert haben.
 
@knirps: aber erst nachdem die Voyager zurück gekommen ist ;)
 
@tapo: Nach Voyager kam ja leider auch nichts mehr. Die Star Trek Filme mit Picard gingen darauf ja nicht ein.
 
@knirps: stimmt leider auch wieder
 
Ich finde die Idee super: Die Schranken wie viel Werbung gezeigt werden darf fallen -> Sender zeigen mehr Werbung -> Kunden wechseln noch mehr in Richtung Streaming. Das zeigt, dass man die Strategie mit dieser veränderten Situation umzugehen mal so richtig durchdacht hat.
 
@JoePhi: Ich wusste gar nicht das es Werbezeitenbeschränkungen überhaupt gibt. Bei den ÖR war mir das klar, aber nicht bei den Privaten.
 
@knirps: Wobei diese bei den ÖR's auch immer weiter ausgedehnt werden.
 
@Zwerg7: Kann ich nicht mit reden, ich gucke weder ARD noch ZDF. Phoenix und Arte sind die einzigen brauchbaren Sender des ÖR, selten auch mal 3sat, diese sind werbefrei.
 
@knirps: Im Konsum gehen wir konform, allerdings nehme ich hier und da mal etwas auf und da sieht man auch Werbung weit nach 20:00 Uhr. Da meine Software zum aufnehmen auf 10. min Vorlauf einegstellt ist weiss ich das.
 
@Zwerg7: Werbung nach 20 Uhr ist verboten. Programmvorschau ist keine Werbung.
 
@knirps: Versicherungswerbung vor einem Spielfilm der 21:45 Uhr beginnt ist keine Programmvorschau, aber auch diese Art der Werbung ist nach 22:00 Uhr komplett verboten.
 
@Zwerg7: Welcher Sender, vor welchem Film?
 
@knirps: Die ÖR dürfen auch nach 20 Uhr Werbung zeigen aber dafür darf kein Film unterbrochen werden und die Werbeminuten sind sehr gering. Das verhindert aber nicht das Sponsoring und Produktplatzierung im ÖR.
 
@Nero FX: Ich finde Produktplatzierung ist auch ein Muss! Denn dieses ständige verfälschen von Dingen ist einfach albern.
 
@knirps: Ich meine mit Produktplazierung nicht das da nuneinmal ein Auto fährt, irgendjemand muss es ja herstellen. Aber das bezahlte/gesponsorte platzieren darf nicht sein. Von positiver Plazierung der einen Marke halte ich auch nichts (die "Guten" fahren VW/Mercedes die Bösen BMW...)
 
@Zwerg7: Wie recht du hast. Und vor allem was die ÖR's schalten. Ich sehe dort Mercedes-Benz laufen, TargoBank. Sind ja nicht gerade kleine Kaliber eher große. Und dafür zahlt man auch noch GEZ.
 
@Fanity: Du zahlst nicht für ARD und ZDF GEZ, sonfern vor allem für Radios und die nationale Filmkultur. Denn dort geht das meiste Geld hin, das mit der GEZ eingesammelt wird, und nicht in die beiden Elemente "ARD" und "ZDF". Vielleicht solltest auch Du Dich mal informieren, wohin das Geld eigentlich geht - und das ist der direkte TV das geringste. Selbst deutsche Kinos werden mit der GEZ gefördert.
 
@TurboV6: Gehe ich irgendwo nur auf ARD und ZDF ein, hm ... ... ich denke nicht oder ? Radio höre ich nämlich noch weniger! Also will ich diesen Schmu erst gar nicht unterstützen. Was kann ich dafür, das man als Dritter dafür zahlen muss. Ich habe nämlich nirgends was unterschrieben. Brauch mich nicht Informieren wohin euer Geld fliest. Ich habe mein Sky/Netflix/Spotify wo ich mein Geld schon abdrücke.
 
@Fanity: der Kollege oben bezieht sich eindeutig auf ARD und ZDF und Du unterstützt ihn mit Deiner Aussage "wie recht du hast".
 
@Zwerg7: so ein Käse schon wieder. Im Gegenteil! Die ÖR werden bei Werbung immer mehr eingeschränkt! Erst letztens bzgl. Plattformen im Internet. Erst mal informieren, bevor man hier ne Hetze veranstaltet.
 
ja das kommt auch alles so plötzlich, wie aus dem Nichts, auf die zu. Die Armen :).
Mein Tip, schafft endlich die "Steuer" ähh Gebühr für die ÖRs ab.
Was soll der Unsinn?
Fahr mal nach Köln und schau dir an was wir da subventionieren.
 
@Bussibär: Über 7 Milliarden Euro für Posten für politisch verdiente Genossen. Dies fette Schlachtvieh lassen sich CDU, SPD und die Kirchen garantiert nicht mehr vom Grill nehmen. Und da die GEZ noch nicht reicht, um den fetten 7er BMW für den Intendanten zu zahlen, wird kurzerhand Werbung mitten in den Nachrichten (ZDF "heute") gezeigt, bevor das Wetter kommt.
 
@Kobold-HH: Naja, ganz objektiv ist deine Ansicht dann doch nicht. Parteien haben schon lange keine Intendanten mehr im ÖR gestellt.
Auch in der Politik sprechen sich zunehmend mehr Menschen gegen die derzeitige Form der Rundfunkgebühren auf. Ein Umdenken findet derzeit schon statt. Eine Hauruckaktion wird es nicht geben.
 
@knirps: Intendanten nicht, da haste recht. Aber der Filz sitzt in den Gremien und Aufsichtsräten (Beim ZDF 40%, hatte das Bundesverfassungsgericht festgestellt und Auflagen erteilt zur Reduzierung unter 33%. Passiert ist allerdings natürlich noch nichts). Und nebenbei: Der Geschäftsführer der "Degeto (ARD)" ist im übrigen die Tochter vom Rolli-Schäuble, der grad wieder Mrd. nach Griechenland schaffen darf. Soviel dazu: Kein Politikerfilz in den ÖR!
 
@Roger_Tuff: Degeto hat mit der politik der ARD bzw. des ÖR aber nichts zu tun. Das ein ein Subunternehmen der ARD. Ein noch nicht mal besonders großes.
 
@knirps: Sollte auch nur ein Gedankenanstoss sein, dass Politiker und die ÖR incl. Subunternehmen sich die Gelder gegenseitig zuschieben. Wenn man mal genauer suchen wird, werden bei den Suppis noch weitere Bekannte zum Vorschein kommen. Bei Degeto wusste ich es zufällig zu 100%.
 
@Bussibär: macht ne Breitbandsteuer drauß
 
Die Amis machen breaking bad, the Wire, True Detektive und game of Thrones, und RTL macht Alarm für Cobra 11. Ist jetzt etwas überspitzt, aber ich weiß, wer hier zurecht Panik hat.
 
@Skidrow: Fernsehen können wir Deutschen wirklich nicht. Sei es Tatort, Cobra 11... Es wirkt alles irgendwie nicht authentisch.
 
@knirps: Alles irgendwie .. Deutsch.. Wobei ich nicht Weiss wie der Movie "Hell" zb ist.
 
@-adrian-: hab den film HELL von 2011 gesehen und fand den ganz ok vom entertaining faktor her. die propaganda klimaerwärmung und die sonne brät alles lass ich jetzt mal außern vor.
der film wirkte doch ziemlich wie ein high budget.
https://www.youtube.com/watch?v=HE4iomYHF7c
 
@QUAD4: Und trotzem kauf ich den Leuten ihre Nummer nicht ab. Alles iwrkt gut, bist ein Schauspieler den Mund auf macht, da ziehe ich jeden synchronisierten US-Film vor.
 
@Skidrow: Und das ist ja nur ein Bruchteil guter aktueller Ami-Sendungen. Selbst die BBC schafft es ja, pro Jahr ein paar wirklich hochkarätige (Mini-)Serien zu produzieren, und die müssen mit einem Bruchteil von dem Budget auskommen, was ARD und ZDF so zur Verfügung steht...
 
@Overflow: Das macht die Gebühren in UK deswegen nicht günstiger. Die Briten müssen 198€/Jahr (£ 145.50) abdrücken, was dann doch deutlich teurer als bei uns ist.
 
@knirps: Der Rundfunkbeitrag ist doch 17,98€ pro Monat bei uns, pro Jahr also 215,76€. Das ist irgendwie mehr als die 198€ der UK ;)
 
@Overflow: mhh... irgendwie war ich noch auf einem anderen Stand. Dennoch machen die nicht mal 20€ Unterschied im Jahr keinen großen Unterschied.
 
@Overflow: Ab April 2015 zahlen wir nur noch 17,50€/Monat. Eine Super Ersparnis. Man hätte den 48 Cent natürlich dafür verwenden können das die Werbung / das Sponsoring / Produktplatzierung eingedämmt oder verboten werden aber dann fliessen ja keine Bestechungsgelder mehr (Darf heute VW oder Mercedes im Tatort von den "Guten" gefahren werden?)
 
@knirps: Kommt aber unter dem Strich aber weniger raus, weil GB es ein paar Mio. weniger Einwohner hat als DE.
 
@Roger_Tuff: Es ist aber dennoch teuer, die Briten bekommen es ebenfalls nicht geschenkt.
Die BBC nimmt ca. 5 Milliarden Pfund/Jahr ein:
http://www.epd.de/fachdienst/fachdienst-medien/schwerpunktartikel/bbc-nahm-201112-mehr-als-f%C3%BCnf-milliarden-pfund-ein

3,6 Milliarden davon kommen aus den Rundfunkeinnahmen. Das ist ziemlich genau die Hälfte von uns. Die Briten zahlen genau so viel wie wir, gemessen am Verhältnis.
 
@Roger_Tuff: Kleinder Nachtrag, auch in anderen Staaten, bishin zu Japan, sind die Preise ganz ähnlich.
 
@knirps: Sicher ist das pro Kopf-Aufkommen in besagten Ländern deutlich höher, da wenige Menschen einen oder mehre Medienkonzern/e finanzieren. Von dessen Qualität will ich nicht mal sprechen. Der BBC soll wohl für das Geld auch ein ordentliches Programm liefern, nach dem was mir zu Ohren kam. Dennoch haben wir hier ein paar Sparten der ÖR die von vielen gelobt werden, Arte und 3Sat und Phönix. Diese verursachen aber komischerweise die geringsten Kosten.
 
@Skidrow: Kann man schlecht vergleichen. Deine aufgezählten Serien laufen alle nur auf US-PayTV-Sendern (HBO, AMC, Showtime, FX) und werden für die exklusiv produziert. Die pumpen entsprecht viel Geld in die Produktion mit der Erwartung möglichste viele Abonenten zu gewinnen und entsprechend Gewinn einzufahren.

Bei uns gibts dieses Geschäftsmodell schlicht nicht. Als PayTV-Sender haben wir nur Sky und Fox und die produzieren nichts, sondern kaufen nur Ausstrahlungsrechte. Die Privaten müssen sich durch die Werbung finanzieren - da reichts halt nur für Cobra 11. Hierzulande traut sich keiner einen PayTV-Sender zu gründen und mit viel Kapital entsprechende Serien auf hohem Niveau zu produzieren.

Deutsche Sender sind generell nicht sehr risikobereit. Man kauft zB sehr selten US-Serien ein, ohne vorher die entsprechenden US-Einschaltquoten zu kennen - das Kaufen der Ausstrahlungsrechte rendiert sich eben nur bei möglichst vielen Zuschauern, denen man Werbung vorsetzen kann.

Problem hierbei ist - die Serienjunkies warten nicht so lange, bis es im Free-TV läuft und schauen es meist auf Piraterieseiten. Und so geht das Einkaufskonzept der Sender letztendlich auch nicht auf, die Einschaltquoten sind dann hierzulande oft miserabel und die meisten Serien werden dann ins Nachtprogramm verbannt um die Primetime wieder für den Hartz4-Müll freizuhalten, der leider bessere Quoten bringt.
 
@Trashy: Das hat nicht nur was mit der Erwartung zu tun, mehr Abonnenten für das eigene Pay TV zu gewinnen... Die Macher in den USA haben durchaus schon sehr früh erkannt, dass sich gut produzierte Formate eben auch international für gutes Geld lizensierten lassen...
 
@pessoa: ja stimmt, das kommt noch hinzu. Aber generell kann man sagen, sie investieren, um daraus zu profitieren. Hierzulande traut sich keiner zu investieren, aus Angst alles in den Sand zu setzen. Und selbst wenn Technik, Drehbuch usw stimmen würden, scheitert es meist an qualifizierten/überzeugenden Schauspielern.
 
@Trashy: Du hast schon recht... in Deutschland wird das Risiko gescheut. Es ist aber nicht so, dass es nicht genug gute deutsche Leute vor und hinter der Kamera gibt... das Problem ist eben auch hier wieder, dass interessante Projekte nicht zustande kommen, weil man sich nicht traut darin zu investieren. Selbst die deutschen Filmförderungen stecken ihr Geld lieber in gewinn- und prestigeträchtige Hollywoodproduktionen, als den eigenen Filmnachwuchs und interessante deutsche Projekte zu fördern... gut, man kann sich dann auch noch auf die Schultern klopfen, weil 10 oder 20% des jeweils geförderten Films z.B. in Babelsberg gedreht wurden... klasse, gut gemacht... die Tatsache dass es in Hollywood einen festehenden Begriff für Gelder aus den deutschen Filmförderungen gibt... "stupid german money" ...das sagt doch eigentlich schon alles...
 
@pessoa: Naja also ich finde die dt. Schauspieler selten glaubwürdig.. außer sie spielen was typisch deutsches.. so Nachkriegsdramen, oder Komödien usw - deutsche Schauspieler tun sich meiner Meinung nach aber relativ schwer in andere Rollen zu schlüpfen bzw sich glaubhaft in anderen Epochen oder SciFi-Endzeit-Szenarien zu verkaufen.

Mir würde auch kaum ein dt. Schauspieler einfallen, den man in Hauptrollen für Genres wie Game Of Thrones, Walking, Dead, Spartacus, Breaking Bad usw stecken könnte. ^^
 
@Trashy: Der Eindruck täuscht... einmal, da es das von mir ach so geliebte deutsche Schubladen Denken gibt... bist Du einmal in einer Rolle erfolgreich, bekommst Du nur noch Angebote die exakt diesem Rollenklischee entsprechen. Zum anderen, weil grade jungen Schauspielern in Deutschland einfach nicht die Möglichkeit geboten wird in interessanten Projekten mitzuwirken. Es gibt eine ganze Reihe junge Schauspieler die darstellerische Qualitäten haben, die oft sogar erfolgreich renommierte internationale Schauspielschulen besucht haben... und: durch die inflationäre mediale Präsenz irgendwelcher von Bild & Co hochgejubelten Möchtegernschauspieler - gerade bei Schrottproduktionen der privaten Sender - werden die guten Leute leicht übersehen... sie bekommen einfach keine Chance sich zu entwickeln.
 
@Skidrow: witzig der Vergleich, da gerade Alarm für Cobra11 ein Hit im Amiland ist.
 
@Yepyep: naja... vielleicht in Alabama...
 
@Yepyep: und das ändert am Niveau der von mir aufgezählten Serien noch gleich was?
 
@Skidrow: Fun Fact: Cobra 11 ist im Ausland sehr beliebt! Man mag es kaum glauben.
 
Wie zu ihrer Zeit die Musikbranche, haben auch die herkömmlichen TV-Macher nichts verstanden und anstatt selbst innovativ und zukunftsorientiert zu agieren jammern sie über die Konkurrenz und wollen diese sogar mithilfe von Gesetzen klein halten. Auch hier wird das schief gehen, die Zukunft kann man nicht bitten zu Hause zu bleiben...
 
Höhö.. ist der Mann mal dämlich. Na klar MEHR Werbung wird dann ganz sicher für mehr Einnahmen sorgen....

Irgendwann sind dann 5 minuten Film innem 45 Minuten Werbeblock versteckt.

Bin ich froh das ich seit 13+ Jahren nichts mehr mit dem DE-Fernsehen am Hut habe. Nachrichten lese ich lieber. Geht schneller als mir das Geschwafel anzuhören.
 
Die Sendungen sind doch zu schlecht als dass man sie schützen müsste. Die Leute haben doch kein bock auf TV weil eben die Werbung immer häufiger auftaucht UND das Programm auch schlechter wird. Nehmen wir mal einen Film, sagen wir "Hugo" (das einzige was ich bewusst auf free tv wahrgenommen habe als ich irgendwas gemacht habe). Erstes Drittel des Films, keine Werbung, zweites Drittel 2-3 Werbeblöcke, letztes Drittel Film unterbricht Werbeblöcke. TV Programm von Pro7 . Bis 17 Uhr werden Serien wiederholt, dann gibt es Mist, noch mehr Mist, vielleicht ein Film, rest ist Mist...Serien fangen an. Die anderen Sender sind nicht besser, haben Allesamt ihren Niedergang verdient. Ich brauche eigentlich nur einige wenige Sender für Nachrichten, Dokus, Reportagen etc. Wobei da auch jetzt die Neutralität kaum noch gewahrt wird.
 
@DerTürke: Das Problem bei der Werbung ist doch, dass sie immer mehr so gestaltet wird, dass sie sich im Gehirn des Zuschauers Möglichst festsetzt. Bei dem ganzen Dummvolk, dass da drau0en rumrennt funktioniert das offenbar auch. Bei mir führt das nur zu einer Trotzreaktion und die Mute-Taste ist die mittlerweile am meist gedrückte Taste auf meiner Fernbedienung. Sobald Werbung läuft - Mute. So kann sich Werbung bei mir gar nicht erst festsetzen. Es wäre auch zu schwer einfach nur sein Produkt sachlich vorzustellen mit all den Vorteilen oder einfach mal einen netten Werbespott zu drehen, so wie diesen beispielsweise. Schlicht, nett, ruhig, nicht aufdringlich. https://www.youtube.com/watch?v=sUjNsm5mS0M.
 
@Memfis: Also damals vor 13 jahren als wir noch ne Glotze hatten, hatte man irgendwann im Gefühl wann die nächste Werbung kommt (meist nach 20 Minuten Film oder so lol). Da hatte man dann schon die Bedienung in der Pfote und hat sofort umgeschaltet (Blöcke gingen meist 5-7,5 Minuten) und entweder was anderes geschaut oder instant mute -> aufstehen -> irgendwas anderes machen.

Wenn ich bei nem Freund war hab ich immer die Krise bekommen wenn der die Werbung hat labern lassen.
 
@Memfis: http://youtu.be/sr2yzcow0BA http://youtu.be/uJ1AWtSSGV4 gibt auch "neuere" gute. Alte Werbung hat eben Nostalgiewert. Mir geht es nicht um die "Werbung" an sich sondern die Menge und Häufigkeit.
 
Wenn das uns präsentierte Programm nicht so unfassbar kacke wäre, müsste sich keiner Sorgen um schwindende Zuschauerzahlen machen. Aber jedes Jahr stelle ich fest, es geht noch geschissener was den Inhalt angeht.
Da wird mehr Werbung sicher helfen. Haha.
 
@Trabant: Mich stört ja immer die absolut rückständige Quotenberechnung, mitder sie sich dann immer wieder selbstbeweihräuchern ^^
 
@wertzuiop123: Den Mist machen sie in den USA ja auch und dann werden super Serien wie Stargate-Universe abgesetzt eh sie ne chance haben sich richtig zu entwickeln. >.<
 
@Aerith: Stargate Universe war eine super Serie? Sorry, aber für mich war das absoluter Schrott und absolut peinlich wenn man das "originale" Stargate mit MacGyver alias Richard Dean Anderson kennt und geliebt hat!

Die Serie hätte viel Potenzial gehabt, aber sie versagte jämmerlich! Meiner Meinung nach, wurde die Serie zurecht abgesetzt! Ich hoffe nur, dass die Drehbuchautoren ein Berufsverbot bekommen haben!

Eine Serie die ich super fand, war "V - Die Besucher". Wirklich schade, dass die abgesetzt wurde. Aber soweit ich mich erinnern kann, gab es damals wohl irgendwelchen Streit innerhalb des Produktionsteams ... ?!
 
@seaman: dito
 
@seaman: Die ersten 2 Staffeln SG1 oder ST-TNG waren genauso grausam.
Eine Serie braucht 1-3 Staffeln bis sie sich gefunden hat.

Die erste Hälfte der ersten SGU Staffel war schrott.
Danach wurde es aber deutlich besser und in Staffel 2 war das meiste von dem blödsinnigen Crew-Streit beigelegt.
 
@Aerith: SGU war von der ersten Folge der ersten Staffel, bis zur letzten Folge der zweiten Staffel absoluter Schrott und verdiente den Beinamen "Stargate" nicht im geringsten! Ja, ich habe mir alle Folgen angetan!

SG1 war von Anfang an super und hat erst (soweit ich mich erinnern kann) mit der 7 oder 8 Staffel nachgelassen.

TNG war hingegen geteilt, aber überwiegend auch noch eine gute Serie. Es gab wirklich gute Folgen, dann gab es aber auch Folgen, bei denen man sich gefragt hat, was der Drehbuchautor wohl geraucht hat?!
 
@seaman: naja... Broca Divide / Emancipation sind schon starker Tobak der viel Geduld fordert. Selbst von einem eingefleischten Stargate fan wie mir.

Wobei Daniel als Cave-man einfach nur göttlich ist. :D

Ich persönlich mochte das dunkle Setting von SGU sehr. Die Musik von Goldsmith ist der Hammer.
Was sie hätten weglassen können wären das sinnlose Gerammel und die schrecklich schrottigen Newcomer bands. >.<
 
ob die im internet besser sind seih mal dahin gestellt. wenn einer mist bringt bringen alle mist. extra für extramist zahlen, nein danke. wenn die die gebühren abschaffen würden für den käse, das wäre mal was, aber wegen internet würde ich mir keine platte machen.
 
Warum ich TV-Sendern verzichte: gekürzte Fassung wenn um Gewalt handelt. Viele Werbeunterbrechungen. Zu wenig Untertiteln für Hörgeschädigte.
Daher gucke ich viel lieber Netflix: ohne Werbung, ungeschnitten. rund um die Uhr.
 
Mit dem Geld was die GEZ einnimmt könnten wir filme drehen, die einen Hollywood Blockbuster einfach nur in den Schatten stellt, Serien die Breaking Bad alt aussehen lassen.. Leider haben wir ein Schlaraffenland wo sich jeder von unseren OR erst mal das Geld nimmt was er privat braucht und von dem kümmerlichen rest wird dann eine neue Folge Tatort gedreht.. Es ist auch wichtig Privat vorzusorgen.. Der dumme deutsche muss ja zahlen..
 
naja nach dem stiftung warentest bericht brauchen sie sich ja keine sorgen mehr zu machen ;D
 
Die Panik der deutschen TV Macher kann ja durchaus nachvollziehen, auch wenn sie etwas zu spät kommt und den Faktor ignoriert, dass es sich in erster Linie um ein hausgemachtes Problem handelt. Wenn die deutschen TV Macher jetzt die Werbezeitenbeschränkung kippen wollen, um ihren langsamen, qualvollen Suizid zu beschleunigen indem man noch mehr Zuschauer mit noch mehr Werbung vergrault... meinen Segen haben sie!
Ich besitze schon seit Jahren kein TV mehr und vermisse es auch nicht. Was Nachrichten angeht, da setzte ich nach wie vor auf Zeitung und das Netz. Neue Filme schau ich mir nach wie vor gerne im Kino an... und für den Rest (einschl. älterer Filme) bieten mir die Streaming Plattformen alles was das Herz (und Hirn) begehrt.
Nun habe ich den Vorteil in den NYC zu leben, wo das Online Angebot deutlich umfassender ist... und für die wenigen Male die ich noch zwecks Familienbesuch oder so in Deutschland bin: VPN und fertig. Den VPN nutze ich z.B. auch um mir online schon mal die ein oder andere gute BBC Produktion wie momentan etwa "Reginald D Hunter's Songs of the South" in deren Mediathek anzuschauen... Fazit: Grade das deutsche TV vermisse ich definitiv nicht, auch wenn es einem sehr gut verständlich macht, weshalb der Flachbildschirm erfunden wurde: Man wollte einfach nur die Dimension der Hardware dem Niveau der Inhalte anpassen...
Just my 2 cents
 
@pessoa: Naja und jetzt wo jeder auch ohne Fernseher die Zwangs-GEZ entrichten muss ist es auch noch mehr egal, ob die Leute einen Fernseher haben oder mangels Interesse direkt drauf verzichten. Zahlen muss man trotzdem - im übrigen auch die Kabelgebühr dank langjähriger Verträge bei großen Vermietern.
 
@Memfis: ein Grund mehr mich zu freuen, dass ich nicht mehr in good old Germany lebe ;-)
 
"Hm, die Leute wandern ins Internet zu bezahldiensten ohne Werbung, wie können wir dem entgegen wirken?" "Genau! Mehr Werbung ins Fernsehen!!"

*sarkastischer Beifall*
 
Bei dem Dreck, den vor allem die großen privaten Sender produzieren und die halb erzählten Geschichten, die mitten drin eingestellt werden haben die Sendeanstalten auch allen Grund zum Panik schieben. Let´s player beispielsweise erzählen die Geschichte in der Regel wenigstens zu Ende und brechen nur in den seltensten Fällen mitten drin ab. Neu startende Serien interessieren mich inzwischen gar nicht mehr - werden ja doch nach einigen Folgen wieder eingestellt, ohne dass die Story ihren Abschluss gefunden hat.
 
Mehrere Gedanken dazu:
1) Ist dem überhaupt wirklich so? Diese RTL/Sat1 Hausfrauen und Rentner Sendungen, die dort tagsüber so laufen, sowie Abends diese ganzen "Deutschland sucht irgendwen", Kochsendungen usw., dann noch QvC und Co, gibt es die bei Streamingangeboten überhaupt? Man mag über die Inhalte dieser Sendungen ja denken was man will, aber sie gehören eben auch zu "Die Fernsehbranche" und die Einschaltquoten sind glaube ich nicht so gering.
2) Wenn die unter 1) genannten Sendungen nicht das ist, was sich die "Fernsehbranche" so vorstellt, wie sieht es mit den eigenen Sendungen aus? Lanz, Illgner, Blasberg usw.? Die Alternativen dazu wie z.B. auf Phoenix laufen? Einige wenige Sendungen sind ja vielleicht noch relativ gut, dass meiste dürfte aber auch hier die wenigstens ansprechen. Selbst das was ich mal so als klassisches Fernsehen bezeichnen würde, ist auch größtenteils nicht so das gelbe vom Ei. Meine deutschsprachigen Lieblings TV-Sender, in diesem Bereich, sind ausgerechnet die beiden Sender, die nur "Halbdeutsch" sind, ich meine 3Sat und Arte.
3) Nachrichten und Co. Ich will jetzt noch nicht Mals von "Lügenpresse" anfangen, und ja, ich finde Tagesschau und Heute Journal noch nicht mal so schlecht, bloß diejenigen die Nachrichten wirklich etwas mehr interessieren als diese 15/30 minütige Nachrichtensendungen, damit man weiß was in der Welt so passiert, haben auch Spiegel Online, TAZ, die Süddeutsche usw. in ihrem RSS Reader oder anderen Informationsprogrammen. Auf Nachrichtensendungen treffen die Bedenken dieser Fernsehbranche also nicht zu.
4) Filme. Gelegentlich läuft ja mal James Bond im ZDF, Independance Day auf Pro7, vielleicht sogar mal irgendwo eine Free-TV Premiere, Gelegentlich schau ich mir sogar mal einen Tatort an, es gibt aber auch Tage, so wie z.B. Heute, da läuft für mich, auf allen Kanälen, kein halbwegs anschaubarer Film im Free TV, nur ein mir total unbekannter südkoreansicher Film um 22:00 Uhr auf ARTE.
Fazit: Tja, zweifelsohne wird es schwieriger für "Die Fernsehbranche" egal ob Öffentlich-Rechtliche oder Private, nur ohne eine gewaltige Portion Selbstkritik, hängt man sich selber ab. Nur mit rumheulen ist es hier nicht getan.
 
Kein Wunder, dass die Angst haben, gibt es doch schließlich kein konkurrenzfähiges deutsches Serienangebot. Den Tatort- und GZSZ-Mist will kein Serienverwöhnter sehen. Lustig finde ich auch, dass man konkurrenzfähiger werden will, indem man den Kunden MEHR Werbung vorsetzt.
 
@Marten E. Vanderveen: Wenn sie Angst hätten wären sie Intelligent.
 
Wenn die Werbung nur durch Filme unterbrochen wird brauchen die sich doch nicht wundern ganz zu Schweigen von der Qualität des Programms was die da senden.
 
was man das, was die Deutsche Fernsehlandschaft betrifft, gut nach vollziehen kann.
Das Deutsche TV ist was Inhalt und Qualität betrifft nicht mal unter den ersten 10 der Welt wundert mich nicht.
 
Bist du schon VoD-Nutzer oder schaust du noch TV.
Der statische Verbreitungsweg TV hat sich für viele schon erledigt. Warum sollte man sich nach den Sendezeiten richten. In Zeiten von VoD kann man sich das anschauen wann und wo man möchte, wenn es eben einem gerade zeitlich auch in den Kram passt.
 
Die 4 großen US-Anbieter? Mir war gar nicht bewusst, dass Maxdome (und T-Home) amerikanisch sind, Winfuture ;)
 
Bei der Qualität der deutschen Sender haben die auch allen Grund sich Sorgen zu machen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles