Providern soll der Router-Zwang jetzt per Gesetz verboten werden

Ein neuer Gesetzentwurf der Bundesregierung soll es den Internet-Providern zukünftig untersagen, ihre Kunden zur Verwendung eines bestimmten Routers oder Kabelmodems zu zwingen. Vorgelegt wurde die Ausarbeitung heute durch das Bundesministerium für ... mehr... Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 3490 Bildquelle: AVM Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 3490 Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 3490 AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich super, dann kann mein Raspery2 den Job machen und ich habe die volle Kontrolle dadrüber :)
 
Grundsätzlich gut, die Motive sind aber bedauernswert. Es sind reine wirtschaftliche Motive. Verbraucherschutz spielt hier keine Rolle.
 
@knirps: Traurig aber wahr. Es spielt eben nur das Geld eine Rolle, die Bürger sind den Politikern schon lange egal.
 
@knirps: Da erwarte ich irgendwie gar nichts mehr von den Politkern, und zwar irgendwie von Allen. Ein anderes gutes Beispiel ist die geplante Gesetzesänderung zum Thema WLAN (über die WF nicht berichtete), ich bin mir da nur nicht ganz so sicher ob es an Lobbyismus liegt oder an dem hohen Anteil Anwälte im Bundestag.
 
@knirps: Die Gründe sind am Ende scheiß egal. Das die richtige Regelung kommt ist wichtig, nicht wieso.
 
Wird auch langsam Zeit. Die Provider haben sich lange genug auf ihren Hardware Schrott ausgeruht. Billige Hardware, verbuggte Firmwares und die Provider verweisen bei Problemen dann gerne an den Hersteller der wiederum seine Call Center in Ost Europa betreibt wo kaum einer mehr als 2 Sätze deutsch spricht.
 
@Akkon31/41: Allerdings! Bei Kabel BW bekommt man gratis einen Technicolor Router. Das Gerät hat zwar WLAN, aber das wird von Kabel BW nur aktiviert, wenn man einmalig 60 Euro!!! zahlt. Einstellen kann man an dem Ding so gut wie gar nichts.
Will man als Alternative ne Fritzbox haben, muss man ne Zusatzoption buchen, die 5 Euro im Monat kostet.
Mit der Abschaffung dieser Routerpflicht, kann man endlich den Router wählen, den man auch möchte. In dem Fall werd ich mir dann selbst eine Cable-fähige Fritzbox kaufen und das dann ohne Miete!
 
@felix111984:
Gleiches bei Kabel Deutschland mit der Fritzbox, aber finde erstmal ne Kabelfähige Fritzbox auf dem Markt so zu kaufen, außer das ändert sich dann auch mit dem Gesetz.
 
@grenn: Da sehe ich keine Probleme. Bei eBay und Facebook Flohmärkten findet man die Geräte massenhaft. Und letztlich, sollte der Zwang wirklich fallen, werden die Hersteller schon drauf reagieren und Boxen auf den Markt werfen.
 
@Akkon31/41: Die DSL Fritzboxen habe ich auch schon massenhaft gebraucht gesehen, aber die Kabelfritzboxen bisher noch so gut wie gar nicht, wie auch wenn man die nur offiziell bei Kabel Deutschland bzw. Unitymedia/Kabel BW mieten kann
 
@grenn: Also in Facebook Flohmärkten habe ich die Kabel Fritten schon öfter gesehen. Die meisten Verkäufer waren sich wohl nicht bewusst, dass es sich dabei um Mietgeräte handelt. Auch bei eBay Kleinanzeigen sehe ich hin und wieder welche.
 
@felix111984: Einmalig 60 Euro für WLAN freischalten? Schnäppchen. Bei KDG kostet das "Feature" 2 Euro monatlich. Die Hardware ist bei dem Verein aber auch nicht besser. Habe lange für KDG in der Technik gearbeitet. Was da mit den Kunden abgezogen wird, passt auf keine Kuhhaut mehr.
 
bei welchen providern war/ist denn eigentlich der routerzwang? habe bei telekom und lokalen providern (myquix) bisher immer die zugangsdaten bekommen.
 
@Balu2004: Bei fast allen Kabelanbietern zum Beispiel.
 
@Balu2004: Kabelanbieter: Zugang per Mac Adresse festgelegt. MNet: Zugangsdaten per Konfig bei Erstinstallation.
 
@Schweini1: Mnet nur wenn man einen VoIP Anschluss dabei hat. Bei der reinen Internetflat 18k kriegt man die Zugangsdaten
 
@MrKlein: Danke!
 
@Balu2004: wilhelm tel zB man zwingt mich eine Fritz Box 7390 zu nutzen :D bzw 7490 für die neueren Kunden

edit: Muss schon sagen, find es auf der einen Seite natürlich super kostenlos so ein Klasse Router zu bekommen, aber die Firmware (wenn sie denn kommt) najaaaa..
 
@Balu2004: Bei O2 mit deren VoIP Anschlüssen. Selbst bei Nachfrage und der Bitte um die Freigabe der SIP-Zugangsdaten für meinen Anschluss kam nur die Antwort: "Wir geben keine SIP-Zugangsdaten an Endkunden frei!".
 
danke euch allen für die antworten. wußte nicht genau zuzuordnen wo es genau den routerzwang gibt.
 
@Balu2004: Vodafone! Meine Easybox ist schon zum 5x kaputt! Hab den Wechsel zu 1&1 in die Wege geleitet.
 
Mir würde schon reichen, wenn man so wie früher ein Bridge Modem und Zugangsdaten oder eine subventionierte Fritz.box erhält. Dann hat man die freie Wahl, kommt ins Netz oder für den Normalbürger eben Plug&Play.
 
@Schweini1: wohl eher Plug&Pray
 
@Schweini1: Das ist z.B. bei KabelDeutschland möglich, aber wirklich optimal finde ich das nicht. Ich würde es definitiv bevorzugen, wenn ich das Zwangsmodem bald zum Elektroschrott geben kann.
 
Wenn ich mich da nur an die Telekom-Speed-dinger denke, eine integrierte Firewall, die nicht abschaltbar ist. zumindest nicht ohne Weiteres. Ich werde mich auch mal nach Alternativen zur Fritte umschauen... gerne so ein WRT-Gerät oder Freetz ;)
 
@frust-bithuner: die Telekom-Speed-dinger, sind zwar nicht wirklich der bringer, aber auch kein zwang! ... im gegenteil, Telekom bietet die sogar Optional an!
 
@baeri: blos gut, bei denen laufen auch noch die Fritten am Anschluss... mal sehen, wie lange noch
 
@frust-bithuner: also die 7490 dürftest du sicherlich noch länger nutzen können denn diese kann auch ip basierte anschlüsse.

die speedport dinger sind aus meiner sicht totaler schrott, durch den günstigen preis allerdings ein argument für neukunden die sich nicht auskennen.
 
@Balu2004: du verwechselst "nicht auskennen" mit nicht brauchen... ich kenne einige Profis die keinen eigenen Server daheim stehen haben (und das obwohl Portfreigaben auch der Speedport kann)...

=> im übrigen ist schrott übertrieben! Die meisten Fritzboxen waren von AVM... und jetzt sind die von Huawai... das sind momentan die Marktführer (auch wenn ich selbst kein Fan von Speedport bin).
 
@baeri: Nix Huawei, Arcadyan baut die Dinger.
 
@frust-bithuner: Keine Ahnung was Nahrungsmittel mit 'nem DSL-Anschluß zu tun haben.... aber an dem Telekom Anschlüssen läuft so ziemlich alles, was ADSL 2+ Annex J beherrscht. Im Falle von AVM wäre das alles ab der Fritzbox 7270 v1, welche ich selbst an einem IP-Anschluß der Telekom laufen habe.

Bei Routern die kein Annex J mit dem integrierten Modem können, kann man immer noch ein externes dranhängen und umschalten. Das wäre zB bei den von AVM gefertigten Speeedports W701V und W920V notwendig, denn die brauchen auch mit Freetz immer noch einen Splitter. Ein entsprechendes Modem hat zum Beispiel D-Link im Programm, allerdings taugt das nur für Anschlüsse bis 16 MBit. Mangels Bedarf habe ich in der Richtung nicht weiter recherchiert.
 
Ich bin voll und ganz gegen diesen Routerzwang, aber ein Grund für den Zwang ist auch, daß bei Glasfaseranschlüssen ISDN über SIP implementiert wird, und die Betreiber Angst haben, daß die Nutzer die SIP-Logindaten bekommen.
Dies bedeutete nämlich, daß man mit den Daten sich überall im Netz anmelden kann und dort viel kriminelles Potential hat.
 
Frag mich gerade ob die Kabel Anbieter auch darunter fallen? Oder gilt da wieder eine Sonderregelung ?
 
@Fugu3102: Steht doch im Text. Es betrifft Router sowie Modems. Also fallen auch die KBNs darunter. Aber das Gesetz ist noch nicht verabschiedet. Und es würde mich nicht wundern, wenn Schlupflöcher drin sind.
 
ZWANG ist immer doof, das MUSS man verbieten!
 
@dognose: Also verbieten, die Provider zur Freigabe der Zugangsdaten zu ZWINGEN? <scnr> ;)
 
Naja.. wieviel kostet jetzt bei 1&1 (1&1 bitte durch die meisten anderen Anbieter ersetzen) die Fritzbox und wieviel nach dem Gesetz? 0 Euro. Um wieviel sinken die monatlichen Kosten, wenn ich mir einen eigenen Router kaufe? 0 Euro. Wie viele Router werden auf der 1&1 Webseite vor und nach dem Gesetzt angeboten? Einer. Was wird 1&1 wohl sagen, wenn ich beim Support anrufe und ich selber sage, oder die es so feststellen, das keine Fritzbox installiert ist?
Von daher, was genau wird sich für einen Großteil der Kunden überhaupt ändern?
 
@Lastwebpage: Garnichts wird sich für etwa 99% der Kunden ändern. Auch wenn das hier einige gerne anders haben wollen. Der normale User wird weiter das nehmen was der Provider liefert. Das reicht für die Mehrheit nunmal vollkommen. Selbst ich hab keine verwendung für nen anderen Router. Mir reicht das was von der Telekom kommt vollkommen, hatte noch nie probleme mit irgendwas und wenn das Teil kaputt geht hab ich morgen einen neuen kostenlosen hier stehen.
 
@Lastwebpage: ich wurde bei 1&1 noch nie zu etwas gezwungen. habe zwar jetzt die neue fritzbox umsonnst bekommen aber ich hätte sie nicht nehmen brauchen, hätte mir auch eine andere kaufen können. hatte all die jahre da noch keine probleme! hatte sogar eine "echte§ bekommen. die von 1&1 sind normalerweise alle schwarz, ich hab eine rote (7490). kann updates einspielen ohne probleme, einstellen was ich will, usw...
 
Ich hoffe das Gesetz wird dann auch wirklich so formuliert, dass es keine Schlupflöcher gibt. Denn ich befürchte schon das Schlimmste!
Es wäre unseren "serviceorientierten" Providern ja sonst durchaus zuzutrauen, dass die Zugangsdaten nur gegen eine einmalige Bearbeitungsgebühr von ca. 50 Euro vollautomatisch zugeschickt werden.
 
Macht mal hinne damit ich Kabel BW endlich ihr verfluchtes TC 7200 um die Ohren hauen kann!
 
Unitymedia und KabelBW mit ihrem wunderschönen TC7200 von Thomson der mehr Beta als Final war... Und viele Funktionen sind deaktiviert obwohl vorhanden = scheisse!
 
@Bobbie25: KabelBW bietet nur noch die UPC Scheisse bzw. gegen 5€ Aufpreis die Fritzbox 6490.
 
@TurboV6: Bei UPC kann man ja doch noch seine eigene verwenden :) Ich hätte mit 60€! Aufpreis die 7390 erhalten -.-
 
@wertzuiop123: sorry verschrieben. KabelBW bietet standardmäßig nur noch den Ubee Router. Und dort ist der Bridge-Modus deaktiviert. Du musst die Scheisse derzeit nehmen oder kostenpflichtig auf die Fritzbox schwenken. Wenn Du aber Probleme hast, dann schiebt Dich KabelBW zum Hersteller oder in Foren. Sprich bei der eigenen Verwaltung sind sie bis zum Modem zu allem fähig und können und werden Dir auch am WLan rumpfuschen, obwohl dann Du dafür haftest. Wenn es Probleme gibt, dann ist das aber Dein Problem und sie helfen Dir genau 0 (den Fall hab ich nämlich seit 3 Wochen).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles