Windows 10: Start10 bringt das Startmenü im Windows-7-Stil

Eines der ersten von Microsoft für Windows 10 vorgestellten bzw. eingeführten "neuen" Features war das modernisierte Startmenü. Das fehlte bekanntlich in Windows 8, was Anbieter wie Stardock seinerzeit ausgenützt haben, um eine vergleichbare ... mehr... Windows 10, Startmenü, Erweiterung, Stardock, Start10 Bildquelle: Stardock Windows 10, Startmenü, Erweiterung, Stardock, Start10 Windows 10, Startmenü, Erweiterung, Stardock, Start10 Stardock

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr gut. Das sind die besten News zu Win10 seit langem.
 
@Johnny Cache: das Stardock Start 10 bringt windows 7 Menü. Ich glaube Du hast Dich genauso verlesen, wie ich eben ;-))
 
@Pegasus.hunter: Wie hast du dich denn verlesen?
 
@Johnny Cache: ich habe gedacht, windows 10 bringt Win7 Startmenü. Da es ja einige Alternativen für die WindowsStartmenü gibt, es allgemein bekannt ist, dachte ich, dass Du es nicht äußerst. Weil es ja eigentlich eine News zu windows 10 ist, die nicht bedeutsam ist. Als Beispiel wäre ein Kommentar.. dass ein Hersteller besondere Felgen für einen BMW bringt. Das wäre ja auch keine der besten News zu BMW. Hm... verstehst Du wie ich das meine ? Weil es ja um die Firma "Stardock geht" :-) Edit: Es wäre besser gewesen, man hätte geschrieben: Die Firma Stardock bring windows 7 Startmenü für windows 10.
 
@Pegasus.hunter: Ach so. Daß Microsoft sowas nicht machen würde ist ja schon seit langem klar, wenn man sich deren Produktpolitik der letzten Jahre ansieht.
Optionen werden mehr und mehr abgeschafft um ein Produkt zu schaffen daß überall gleich aussieht. Klingt fast so als ob sie einen verapplen wollen. ;)
 
@Johnny Cache: Stimmt. Ausserdem wenn dort gestanden hätte: Die Firma Stardock bring windows 7 Startmenü für windows 10, hätte ich die News gar nicht weiter gelesen. Durch meinen Irrtum habe ich die News genauer gelesen und dann meinen Irrtum bemerkt :-)) Tja so kann mans auch machen, damit die Leute alles lesen *g*
 
@Johnny Cache: Weil ein Zusatzprogramm draufinstallieren ja viel besser ist, als Feedback einzureichen. Sehr sinnvoll.
 
@Kirill:
Feedback wird dauernd eingereicht und wie früher dreist ignoriert (trotz Aussage dies nicht mehr machen zu wollen).
 
@Freudian: lesen, bewerten und ablehnen =/= ignorieren
 
@crmsnrzl:
Man merkt doch hier (und noch mehr auf den offiziellen Foren) dass es bei diesem Thema nicht wenige gibt die genau das selbe sagen. Das ist ignorieren, GERADE weil sie sagten dass sie auf die Wünsche ihrer Nutzer eingehen wollen.
Das was diese Leute wollen ist ja nicht dass das was ihr wollt total rausgeworfen wird, sondern dass beide Seiten das bekommen was sie wollen. Win/Win. Warum ihr da so extrem dagegen seid, wisst wohl nur ihr.
 
@Freudian: "Warum ihr da so extrem dagegen seid, wisst wohl nur ihr."
Wer ist "Ihr"?

Aber lassen wir die Anderen mal daraus. Da du mich zu dieser Gruppe anscheinend mit hinzuzählst, sage mit bitte wogegen ich denn bin.

"auf die Wünsche ihrer Nutzer eingehen" heißt weder auf alle Wünsche noch auf alle Nutzer eingehen. Dass sie auf gar keine Wünsche eingehen, kannst du nicht vorwerfen. Blind alles umzusetzen, was irgendjemand gerne hätte, haben sie meines Wissens nie versprochen.
 
@crmsnrzl:
Ich wiederhole mich ungern. Lies mal meine Beiträge hier. Das ist kein sinnloser Wunsch der nicht möglich ist oder den nur wenige haben wollen. Wie oft soll ich das noch schreiben? Seit Jahren schreiben Leute wie ich was sie anders haben wollen und dass sie das nur optional haben wollen und ihr bringt immer wieder die gleichen rhetorischen Fragen auf die schon seit Jahren beantwortet werden, weil ihr es einfach nicht raffen wollt. Win/Win, ganz einfach. Rechtfertige dich wieso du dagegen bist dass beide Seiten glücklich sind.

Wenn du was verteidigst solltest du selbst wissen warum und nicht mich fragen.
 
@Freudian:
-" Das ist kein sinnloser Wunsch der nicht möglich ist oder den nur wenige haben wollen."
Das habe ich nicht behauptet.

-"Rechtfertige dich wieso du dagegen bist dass beide Seiten glücklich sind."
Das habe ich weder geschrieben noch impliziert und hat auch überhaupt nichts mit meinen Aussagen zu tun.

-"Wenn du was verteidigst solltest du selbst wissen warum und nicht mich fragen."
Was ich "verteidige" ist mir bewusst, was ich von dir wissen wollte war, was du glaubst, wogegen ich sei.
Dabei handelte es sich um eine rein rethorische Frage, welche dich darauf hinweisen sollte, dass du dich gerade [edit: Rechtschreibung/Grammatik] in etwas verrannt hast.

Du versuchst mich hier anscheinend in eine Ecke zu drängen und unterstellst mir in einer Tour Ansichten, die ich gar nicht geäußert habe. Ja, zu denen ich eigentlich gar keine Stellung bezogen habe.

Dein Fehler liegt in der Annahme, jeder Widerspruch dir gegenüber wäre automatisch Fürspruch zu Gunsten deines "Widersachers", in diesem Fall Kirill.
Deine wiederholte Verwendung von "ihr" statt "du", stützt die Annahme, dass du mich und Kirill in ein Lager stopfst oder zumindest stopfen willst.

So, bevor das ausartet. Mein Punkt bestand einzig und allein darin, dass MS viele dieser Wünsche nicht einfach 'dreist ignoriert' sondern sich bewusst/aktiv gegen deren Umsetzung entscheidet. Ob nun aus Kosten-, Zeit- oder produktpolitischen Gründen sei zunächst mal dahingestellt.
 
@crmsnrzl:
Tut mir leid das so plump zu sagen, aber in Deutsch warst du nicht sehr gut in der Schule, oder? Du wirfst mir Sachen vor die du selbst machst und kapierst gar nicht was du selbst geschrieben hast.
Wie ich schon sagte, Ihr wollt es einfach nicht kapieren und stattdessen verrennst du dich in massive Widersprüche und versuchst sie dann mit sowas zu rechtfertigen oder davon abzulenken. Von mir aus. Ich habe hier schon vor Jahren dutzende male gesagt was ich denke, und daran hat sich ja leider nichts geändert, da MS genauso weiter macht und Leute wie du immer noch die selben "rhetorischen" (realistisch: Troll-) Fragen stellen, die sie vor Jahren schon klip und klar beantwortet bekommen haben und das ganz sicher nicht nur von mir. Deine Einstellung zu dem Thema ist nicht das Nonplusultra. Punkt. Sie ist aber totalitär.
 
@Freudian: Das artet ja doch immer weiter aus.
Und noch immer hast du mir nicht gesagt, wogegen ich denn nun bin.
Da die Verurteilung ja anscheinend bereits erfolgt ist ("ihr" suggeriert mir hier auch noch eine Art Kollektivhaftung meinerseits), würde ich gerne noch die Anklage kennen. Ein "Ich es vor Jahren schon Dutzende male gesagt" (wörtliche Rede, kein Zitat, um Missverständnissen vorzubeugen)
reicht mir nicht.

Darüber hinaus möchte mit Zitat ich wissen, wo ich explizit oder implizit gesagt habe, dass:
- ich nicht möchte das beide Seiten glücklich sind
- der Wunsch sinnlos, nicht möglich sei

Auch habe ich nicht den Eindruck, du hättest meine Einstellung überhaupt erfasst.
 
@Kirill: Oh, die bekommen mehr als genug Feedback von mir. Auf diese Weise können sie meine Wünsche noch viel effektiver ignorieren als bisher. Das hat aber eher was mit einem Mißverständnis meinerseits zu tun, denn ich hatte Joe Belfiore bei der Vorstellung der TP so verstanden, daß er auf die Wünsche der Win7-User eingehen wolle und nicht daß er Feedback möchte um es dann völlig anders zu machen.
 
@Johnny Cache: Ihr vergesst dabei wohl immer, dass Feedback sammeln und einfach blind alle Kundenwünsche umsetzen zwei vollkommen verschiedene Dinge sind. Mal abgesehen davon, dass es bisher genau zwei (oder waren es drei?) TP-Builds gab und es bis zum Release von Win10 noch eine ganze Weile hin ist. Woher wollt Ihr also wissen, dass MS nicht weitere Wünsche umgesetzt hat?

Und noch eines: "alles scheiße und es muss genauso sein wie in Win7" hat absolut nichts mit Feedback zu tun ;-) Es geht darum den Fortschritt mitzugestalten, nicht ihn aufzuhalten.
 
@HeadCrash:
Interessant wie du Leuten Wörter in den Mund legst. Nein, das ist kein Feedback. Aber so macht das auch kaum jemand. Stattdessen wird die gleiche Strategie wie bei Windows 8 gefahren.
 
@HeadCrash: Von mir aus kann das Startmenü oder gerne auch die gesamte GUI per Default so umpraktisch sein daß man es kaum noch benutzen kann, was sie IMHO auch schon fast erreicht haben, aber ich hätte dennoch gerne die Möglichkeit es dann so zu konfigurieren daß wenigstens ich damit halbwegs damit arbeiten kann.
MS hat angeblich erkannt daß die User die bei Win7 geblieben sind früher oder später zu einem Problem werden und auch behauptet daß sie dieses angehen wollen, aber als ein solcher kann ich nicht die geringsten Bemühungen in diese Richtung erkennen, vielmehr das genaue Gegenteil.

Ich bewundere deinen Optimismus, aber nach allem was ich in den letzten Jahren von MS gesehen habe kann ich diesen nicht teilen. Als wohl bestes Beispiel dürfte da der Startbutton von Win8.1 herhalten, welcher nach nichts anderem aussieht als eine Trotzaktion eines kleinen Kindes.
Fortschritt ist in meinen Augen etwas völlig anderes als einfach irgendwas anders zu machen nur weil man es kann. Es sollte zumindest einige Vorteile bringen, welche ich hier leider nicht erkennen kann. Das Wort Rückschritt würde es da schon viel eher treffen.
 
@Johnny Cache: Ich liebe solche Übertreibungen wie "so unpraktisch, dass es man es kaum noch benutzen kann". Mit der Realität hat das ja doch sehr wenig zu tun.

Aber mal als Gegenfrage: wo war denn Windows 7 so komplett anpassbar, dass man sich austoben konnte? Es gab kaum mehr Optionen, als es sie jetzt bei Windows 10 gibt.

Und der Startbutton bei Windows 8.1 hat genau EIN Problem gelöst, nämlich dass Anwender nicht mehr wussten, wie sie vom Desktop zurück in den Startscreen kamen. Es ist beschissen beworben worden, aber MS ha nie gesagt, dass das Startmenü zurückkommt, sondern ausschließlich, dass es einen neuen Button gibt, der zum Startscreen führt. Das muss man nicht gut finden, kann ich voll und ganz nachvollziehen, aber ich würde es aus diesem Grund nicht als Trotzaktion bezeichnen.
 
@Johnny Cache: Aus meiner Sicht ist die Win7 Oberfläche einfach nicht mehr zeitgemäß, die Mehrheit scheint das auch genauso zu sehen, "keiner" will ein zweites Win7. MS kann nunmal nicht auf jeden Wunsch eingehen und selbst wenn sie die Oberfläche "vergolden" würden bekäme man die Win7 Nutzer nicht zum Umstieg. Solange das System gut läuft/Support erhält gibt es auch keinen Grund dazu, das hatte man bei WinXP zu Win7 auch nicht geschafft.
 
@PakebuschR: Und warum ist die GUI nicht mehr zeitgemäß? Was kannst du damit nicht machen was mit ModernUI geht?
 
@Johnny Cache: Win8.x/10 bzw. Modern UI geht für alle Geräte gleichermaßen (auch wenn insbesondere 8.0 noch seine schwächen hatte), darunter ist nur für nicht mehr ganz so gängige Desktops geeignet.
 
@PakebuschR: Das ist wahr. Allerdings hätte ich mir da gleich gut und nicht gleich schlecht gewünscht. Gerade versuchen sie eine Touch-GUI auf alle Geräte zu verteilen, was ungefähr genau so sinnvoll ist wie damals ein Desktop auf Touchgeräten.
Eine Größe für alles hat bisher so gut wie noch nie richtig funktioniert.
 
@Johnny Cache: Mit Win8 war die Umsetzung in meinen Augen unfertig, das wurde mit 8.1 geändert/nachgereicht und seither finde ich ist es gleich gut, mit 10 kommt nun noch der letzte Feinschliff. Modern UI ist keine reine Touch-GUI, erkenne mit Maus/Tastatur keine Nachteile, andersherum geht Win7 auf Touchgeräten aber überhauptnicht. Das Startmenü passt sich von der Größe her doch an und die reinen Desktopanwendungen bleiben eh wie sie sind. In Zukunft kommen vielleicht auch noch weitere Anpassungen/Optionen hinzu aber das System muss irgendwann auch mal fertig werden, da kann man sich nicht mit solchen Nebensächlichkeiten aufhalten und auf jeden kleinen Wunsch eingehen, vielleicht kommt dann bald ein 10.1 und Win7 tut es auch noch ein paar Jahre.
 
@Johnny Cache: Das mit dem Feedback... 1)Die Feedbackback App, scheint mir von rechte wenig Usern genutzt zu werden, oder wird das Feedback regelmäßig geleert? 2)answers.microsoft.com dort wird regelmäßig auf die Feedback App verwiesen das Windows 10 Forum dort ist auch an anderen Stellen etwas seltsam. 3)windows.usersvoice 3.1)Die Seite selber ist Mist. Man meldet sich an vergibt seine 20 Bewertungen, meldet sich ab und vergibt weitere 20, meldet sich mit einer anderen eMail an, wieder 20... Sollte man seine 20 Vergeben haben, kann man auch keine weiteren Vorschläge einbringen, wenn man angemeldet ist. Man hätte das irgendwie an die eMail Adresse binden sollen, mit der man Windows 10 benutzt, oder so. Die Anzahl der Votes spiegeln auf jeden Fall keinen richtigen Wert wieder. 3.2) Top Votes? "Cortana with Persian language Support", "Tabs for Windows Explorer" (Dazu mal die Diskussion lesen, "It's cool" ist vielleicht nicht die beste Begründung), "LaTex Editor for MS Office" usw. Ich will nicht sagen das alles Feedback etwas seltsam ist, aber Vieles ist zumindest sehr diskussionsfähig.
4) Ist ja schön, dass überall jeder schreibt was er gerne hätte, nur ich war doch etwas überrascht, oder auch nicht..., dass im Forum bisher keiner gefragt hat, wie Orte/Places im Startmenü funktioniert und was das ist. Und auch sonst so, Verbesserungsvorschläge und Fragen zu bestehenden Windows 10 Funktionen, empfinde ich, sind relativ selten, verglichen mit neuen Vorschlägen.
5) Sollte es diese 3 Kommunikationskanäle auch noch nach der Kaufversion geben, würde es mich nicht wundern, wenn die Wünsche und Vorschläge erheblich von dem jetzigen Feedback abweicht. Ich will nicht sagen, dass das jetzige Feedback generell schlecht ist, bloß der vermeintlichen Zielgruppe von Windows, entspricht es, meiner Meinung nach, eben auch nicht.
6) Siehe 4+5, wenn MS denkt oder sagt "Das ist nichts für den Endanwender", heißt es wieder es wird nicht auf Wünsche eingegangen.
Fazit: Nein, einer meine Hauptkritikpunkte an der Windows 10 Preview, ist eher das Feedback selber.
 
@Lastwebpage: Keine Frage, die Umsetzung der Feedback-App ist bestenfalls als stümperhaft zu bezeichnen, was schon allein an der Umsetzung in ModernUI zu erkennen ist.
Daß die Prioritäten oft völlig daneben sind kann man sicher an vielen Beispielen sehen, wie z.B. dem Wunsch "make a beautiful boot screen" unter "Power and Battery", aber auf der anderen Seite wären Tabs im Explorer natürlich ein echter Mehrwert, welcher den Einsatz von 3rd Party Tools wie dem XYplorer nicht mehr zwingend notwendig machen würden.

Das gesamte Feedback halte ich bestenfalls für eine Alibifunktion um so zu tun als ob man auf die potentielle Kundschaft eingehen wolle, während man auch weiterhin genau die alte Tour weiter reitet.
Ob das funktioniert werden wir erleben wenn es auf dem Markt ist. Viellleicht wird auch Win10 genau so ein Griff ins Klo werden wie Win8.x und MS 2020 mit Win7 ein zweites XP an der Backe haben. Wenn ich die wenigen Vor- und Nachteile von Win10 so abwäge stehen die Chancen darauf sicher nicht schlecht.
 
@Johnny Cache: " aber auf der anderen Seite wären Tabs im Explorer natürlich ein echter Mehrwert, welcher den Einsatz von 3rd Party Tools wie dem XYplorer nicht mehr zwingend notwendig machen würden."

Das oder auch Verbesserungen von Paint, Notepad/Editor und ähnlichem sind ein zweischneidiges Schwert. Du weißt sicher: Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Auf Ärger mit den Wettbewerbsbehörden legt MS sicher keinen gesteigerten Wert. Was es dem IE oder dem WMP gebracht, sollte dir ja bekannt sein.

Ergänzung: Letztlich sind mir die Tabs egal, von mir aus gern. Aber ich wäre nicht verwundert, wenn MS das als nicht lohnenswert ansieht.
 
@crmsnrzl: Über den Unsinn der Wettbewerbsbehörden brauchen wir an dieser Stelle sicher nicht zu diskutieren, deren Auflagen waren damals genau so schwachsinnig und vor allem unberechtigt wie sie es heute bei Google sind.
Aber du willst mir hoffentlich nicht erzählen daß MS bewußt schlechte Produkte mit fehlenden Funktionen vertreibt nur weil andere bereits solche Produkte auf dem Markt haben? Besonders wenn man bedenkt daß einer der besten Mediaplayer der MPC:HC ist, welcher ja nichts anderes als ein aufgebohrter Clone von MP6.4 ist. ;)
 
@Johnny Cache: Der Explorer befriedigt die Bedürfnisse von mindestens 90% der Windowsnutzer bereits. Energie reinzustecken um Dinge zu ergänzen, die anschließend bloß dafür sorgen könnten, dass MS den Explorer ausgliedern und eine Filebrowserwahl implentieren muss. (wenn das passiert wäre MS echt richtig angeschissen)
Und schlecht ist der Explorer nun wirklich nicht.
 
@Johnny Cache: Tja, dieser Vorschlag "Add tabs to Windows Explorer/File Explorer" zeigt mir eher ziemlich deutlich, dass das mit Uservoice irgendwie Mist ist. "oh yes, please yes!","Oh god. Please no", "What's the benefit? It
's better!" Wiederholtes posten von Bildern macht die Sache leider auch nicht besser.
 
@Lastwebpage: Der Nutzen von Tabs ist nach rund 18 Jahren tabbed browsing offensichtlich, von daher braucht man da auch nicht großartig drüber diskutieren.
Die Möglichkeiten und die Ausführung des Feedbacks lassen allerdings wirklich sehr zu wünschen übrig. Lustigerweise leitet meinen Cyberfox Uservoice jedes mal direkt auf die Werbeseite von Win10 von MS um. Soviel dazu. ;)
 
@Kirill: Wozu, wenn Microsoft das Feedback sowieso nur nach eigenem Gutdünken beachtet, wenn es ihnen grad in den Kram passt? Da werden schon mal Dinge ignoriert, die auf Platz 1 der Forderungen stehen: https://windows.uservoice.com/forums/265757-windows-feature-suggestions/filters/top

Betonung auf "ignoriert". Nicht nur als nicht beworbene, optionale Möglichkeit neben Microsofts Wunschrichtung angeboten, sondern gar nicht umgesetzt. Besonders pikant, da es sich bei Aero nicht um eine tiefgreifende und aufwändige Windows-Funktion handelt, sondern einfach nur ein Optik-Feature ist. Gerade bei sowas könnte man den Kunden so einfach König sein lassen, wie nirgendwo sonst. Aber Microsoft hat sich mal wieder entschieden, es besser als der Kunde zu wissen und führt aufwändige Umbauten durch, die der Kunde gar nicht will. Wie sie das Feedback schon bei der Windows 8 Developer Preview das Feedback ignoriert haben. Das Ergebnis kennen wir ja alle.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster: Ganz cool wäre ja, wenn MS die Top ideas kommentieren würde und sagt, "das machen wir nicht, weil" oder "das machen wir" ... ^^
Wird zwar teilweise gemacht aber eher sporadisch / mit wenig Info.
 
@wertzuiop123: Können sie nicht, weil es für Modern UI (auf dem Desktop) keine rationale Rechtfertigung gibt. Die GUI wurde auch und bei weitem nicht nur von doch recht bekannten Persönlichkeiten und Institutionen wie Jakob Nielsen und dem MIT regelrecht zerrissen. Deren Aussagen decken sich mit meinen Erfahrungen. Zudem gestehe ich ihnen und anderen harten Fakten wie dem Marktanteil deutlich mehr Autorität als den paar Forenkriegern zu, die alles, was sich nicht mit ihrer Meinung deckt, als gigantische Welt- und Presseverschwörung gegen Microsoft abtun. Wie Pegida, nur für Betriebssysteme.

Windows 10 soll nun ein Zurückrudern unter Wahrung des Gesichtes ermöglichen. Aber deutlich besser für Windows wäre es, wenn sich Microsoft weniger auf das Wahren des Gesichtes konzentrieren würde, und darauf, was sich die Kunden wünschen. Und das wäre, Metro UI und Apps sowie alle GUI-Umbauten seit Windows 7 vollständig optional zu machen.
 
@Niccolo Machiavelli: Wo rudert man bei Win10 zurück, ich finde es ist eine positive Weiterentwicklung der Oberfläche (u.a.). Bisher wurde von einigen Win7 "Anhängern" das Win7 Design optional gefordert so wie die Win2000 Optik in XP, ein zweites Win7 will auch "keiner". - du natürlich schon.
 
@PakebuschR: Ich sagte ja: Ein Zurückrudern, damit MS den Forderungen etwas nachkommt, gleichzeitig aber das Gesicht wahrt. Und kein bedingungsloses Zurückrudern. In Hinblick darauf, wie verunstaltet Windows seit 8 wirkt, wäre ein Windows 7 mit den Änderungen von Windows 8 unter der Haube die deutlich bessere Variante gewesen. Für den Kunden und für Windows. Aber nicht zwingend für Windows Phone, auf das die Kundschaft mittels Windows 8 über den 90-Prozent-Marktanteil beim Desktop angefixt werden sollte. Wenn W8 das beste war, das Microsoft nach 30 Jahren Startmenü aufbringen konnte, dann hätten sie die Änderungen besser ganz sein lassen.

Und ich verstehe nicht, warum man bei XP die Windows-2000-Oberfläche fordern sollte, wenn man sie bekommt, indem man ganz einfach auf das Classic-Design umschaltet, das bei Windows XP von vornherein mitgeliefert wurde. Über Luna etwas motzen? Meinetwegen. Hätte ich wohl auch als W8-Nutzer über Modern UI gemacht, auch wenn man die Wahl gehabt hätte. Genutzt hätte ich Windows 8 in dem Fall aber trotzdem. Denn ein störendes GUI, das ich ausschalten kann, stört nicht. Leider besteht die Wahl hier und bei Windows 10 ja nicht.

Aber mangels rationaler Argumente spielt die Erinnerung vielen Windows-8-Fans schon seit längerem dererlei Streiche. Zumindest hoffe ich für dich, dass das der Fall ist. Andere Möglichkeiten bedingen heftige Charakterschwächen deinerseits.
 
@Niccolo Machiavelli: Gemeckert wurde bei XP dennoch gewaltig. Muss man erst umstellen, warum nicht gleich ab Werk so und Luna optional... und umgestellt haben dann doch die wenigsten bzw, nach eine weile doch aufs neue gestellt. Für solche Zwecke gibt es schon immer Drittanbieter Tools, die werden der Sache besser generell gerecht.
 
@Niccolo Machiavelli: Warum benutzt du mit der Einstellung Windows überhaupt?
 
@Kirill: Weil Microsoft vor Windows 8 noch nie solche Attitüden an den Tag gelegt hat? Aber keine Sorge, ich sehe mich nach Alternativen um.
 
@Niccolo Machiavelli: Aha, es wird also ignoriert. Ich sage einfach mal nichts dazu, außer dass man sich Dinge auch einreden kann. Gabriel Aul hat auf jeden Fall sich schon mehrmals dazu geäußert.
 
@Niccolo Machiavelli: Weil vielleicht nicht alle aus Persien kommen, mit einem LaTex Editor in MS Office auch nicht unbedingt etwas anfangen können und Tabs im Datei-Explorer auch nicht nur haben wollen weil "es cool ist"?
(Oder noch nicht rausgefunden haben, dass man da wohl soviele Votes abgeben kann, wie man will)
Vergess diese "Top Votes" bzw. die Anzahl der Votes, die Möglichkeit zu Voten ist einfach nur Murks.
 
@Lastwebpage: Latex kann quasi jeder Student mindestens einmal in seinem Leben. Ganz im Gegensatz zu den Abermillionen an sinnlosen Vorlagen, wofür offensichtlich doch genug Manpower vorhanden war. Den persischen Einfluss auf die Abstimmung kann ich genauso wenig beurteilen wie du. Und gerade der Explorer würde dringendst Überarbeitungen benötigen/von ihnen profitieren. Und nicht die GUI. Wo war waren denn die Forderungen (und vor allem die rationalen Zwänge) für Modern UI und Apps auf dem Desktop? Gekommen sind sie trotzdem.

Und Microsoft macht also Umfragen für Feedback, deren man dann einfach vergessen soll? Wozu macht Microsoft dann diese Umfragen? Um nicht darauf hören zu müssen? Du willst doch nicht etwa sagen, dass das alles nur Marketing für die Masse ist, deren Ergebnisse (aufgrund der dilettantischen Durchführung) von Microsoft ignoriert werden (können)? Das was ich die ganze Zeit sage? Entweder nimmt Microsoft die Umfragen ernst - und setzt die Forderungen wider besseres Wissens nicht um - oder Microsoft nicht sie nicht ernst - dann dienen sie scheinbar nur dem Erzeugen eines falschen "Wir hören euch zu"-Gefühl. So oder so scheinen die Umfragen sinnlos zu sein. Den Diskussion über die du über die Gründe anzetteln willst ist also akademisch. Denn die Forderungen werden offensichtlich nicht umgesetzt. Aus welchen Gründen auch immer.

Und die wichtigste Abstimmung lässt du komplett unter den Tisch fallen: Die an der Kasse, die MS mit Windows 8 mit Sahnehäubchen verloren hat.
 
@Niccolo Machiavelli: du hast mich falsch verstanden... Die Top Votes sind mit Vorsicht zu genießen, da sie einfach nicht stimmen. Beispiel, du hast EINEN Hotmail Account, meldest dich auf Windows.uservoice.com an, siehst dir die bisherigen Vorschläge an, stimmst für ein paar ab und reichst selber welche ein. Du hast 20 Votes und wenn du diese verbraucht hast, kannst du auch keine Vorschläge mehr machen. Gut, man könnte sich vielleicht noch daran stören, warum man nach 20 Votes keine Vorschläge mehr machen kann, nur noch kommentieren, aber im Prinzip wäre das so in Ordnung. Gut, vielleicht loggen sich einige mit mehreren EMail Accounts ein, aber so viele werden das nicht sein.
Ist dem aber so? Nein. Wenn man sich nicht anmeldet, bzw. ausloggt hat man wieder 20 Votes. Das ganze, für nicht Angemeldete, ist auch IP basiert, also neue IP wieder 20 Votes.
Die aufgeführten "Hot Votes" sind also nicht wirklich hot, da die Zahlen der Votes einfach nicht stimmen.
Des weiteren, gibt es da auch keine Minus Votes, da würden einige dieser Hot Votes wahrscheinlich auch weit zurückfallen.
Ja, ich bleibe dabei, diese uservoice Seite erscheint mir für sowas sehr ungeeignet. Dann schon lieber die alte connect Seite.
 
@Johnny Cache: Als XP auf den Markt kam haben alle zwanghaft auf die alten 98/2000 Startmenü-Designs umgestellt. Bei Vista aufs XP-Startmenü. Bei Win8/8.1 wollten alle wieder das Win7-Startmenü und jetzt wo wieder das klassische Startmenü Einzug hält, hat man trotzdem was zu meckern :D

Nie ist man zufrieden. Wie voraussehbar das doch ist.
 
@Ryou-sama: Du wirst lachen, mein Win7 sieht immer noch aus wie NT4.
Solange man sich das OS noch nach seinen eigenen Wünschen zurecht biegen kann ist ja alles in bester Ordnung. Problematisch wird es erst wenn dies nicht mehr möglich ist und man plötzlich ein überdimensionales Smartphone irgendwie mit Tastatur und Maus bedienen soll.

Win7 war weder das beste OS, noch hatte es die beste GUI, es war aber der bisher beste Kompromiss.
 
@Johnny Cache: Sehe ich genauso! Bitte minust mich jetzt, es ist mir eine Freude
 
@Hondo: Schön daß du meiner Meinung bist... und das erste Minus ist auch von mir. ;)
 
@Johnny Cache: für die " ewig gestrigen" sind das sicher gute news ;-)
 
Ich kann's nicht ganz nachvollziehen. Das Win7 Startmenu fand ich schon damals Mist, das neue, vor allem das Win10 Startmenu (Vollbild und verkleinert) ist eines der besten Erfindungen von Microsoft, super praktisch.
 
@Skidrow: Da stimme ich dir zu, fand auch das W8.1 Startmenu gut. Aber was spricht dagegen Usern eine weitere Einstellungsmöglichkeit zu geben? Entweder man nutzt es oder läst es sein.
 
@Clawhammer: Das ist das Problem mit den Windows-8-Missionaren. Die denken, dass alle an ihrem Wesen genesen müssen und können es nicht vorstellen, dass Microsoft einem die Wahl lassen würde, welche der Oberflächen (Nur Oberflächen, nicht irgendwelche komplizierte, sich aus einem Sachzwang ergebende Dinge!) Classic, Aero oder Modern UI der Betreffende nutzen will.
 
@Niccolo Machiavelli: Microsoft lässt dir sehr wohl eine Wahl, nämlich die, ob du eine Lizenz für Windows 10 kaufst oder einfach dein Windows 7 weiternutzt. Letzteres wird durch Release von W10 ja nicht ungültig.
 
@mh0001: Und weil sie dir diese Wahl lassen (wollen), werden Funktionen und APIs wie Direct X und Generic-Treiber, also alles Dinge, die eigentlich nichts mit dem Betriebssystem an sich zu tun haben, nur für die aktuellen Versionen angeboten?

Sorry, aber da bietet jeder Dritthersteller eine bessere Abdeckung der MS-Betriebssysteme als MS selbst.
 
@mh0001: Trotzdem zwingen sie dich früher oder später umzusteigen. Sei es, wegen Supportende Win7 oder sei es wegen neuem DirectX was man zum spielen braucht und das es unter 7 nicht gibt.
 
@Niccolo Machiavelli: Weil DirectX und die Treiber eine neue Treiber-API bzw ein neues Treiber-Modell voraussetzen und das für Windows 7 und 8 schlichtweg nicht existiert?
Und weil die Zurückportierung des Ganzen unnötig Zeit und Geld verschwenden würde?
Wer bei einer alten Version bleiben möchte darf das gerne machen, muss dann aber halt auch die Nachteile dieser alten Version in kauf nehmen.
Und das macht jede andere Firma genauso, oder kannst du z.B. Continuity auch mit OS X 10.9 oder früher benutzen? (Tipp: Nein)
 
@t-master: Ich sagte ja schon: Offensichtlich liegt MS der Kunde weniger am Herz als fast jedem Dritthersteller. Denn die schaffen es, gleich mehrere Windows-Versionen zu unterstützen. Und der Aufwand? Naja, ein neues Treibermodell ist eine neue API. Ein zweites Mal Kompilieren der Treiber mit den entsprechenden Schaltern würde das Problem lösen. Da das aber alles unnötig viel Zeit und Gekd kostet, verschenkt Microsoft Windows 10 defakto.

Alles sehr einleuchtend und plausibel. Damit widerlegst du dem Microsoft seit Windows Vista oft vorgebrachten indirekten Zwang zur Aufrüstung mit Leichtigkeit.
 
@Niccolo Machiavelli: Als fast jeder Dritthersteller? Gerade bei Drittentwicklern darfst du normalerweise bei jeder neuen Windows-Version ein Upgrade auf eine neue Version kaufen, weil für die alte die Unterstützung für das neue Windows nicht mehr nachgeliefert wird. Bis auf nur ganz wenige Ausnahmen ist das meist der Fall. Gerade weil viele kommerzielle Entwickler ja oftmals im Jahrestakt neue Versionen auf den Markt bringen, ab deren Release für die Vorversion dann keine Updates mehr erscheinen.
Und außerdem, es gibt ja jetzt sogar schon vor dem Release der finalen Version von Windows 10 offensichtlich einwandfrei lauffähige Startmenüs von Drittanbietern. Damit hat sich die Sache dann doch eigtl. erledigt oder? Muss ja nicht alles immer direkt von MS kommen.
 
@Clawhammer: Ich hab nix dagegen.

Aber wenn du danach fragst, was dagegen spricht, fallen mir spotan ein:
- mehr Code, mehr Arbeit, mehr Kosten
- mehr Aufwand bei der Wartung/Pflege, mehr Kosten
- komplexerer Code, mehr Fehler/Bug-Potenzial, mehr Kosten
 
@crmsnrzl: Mehr Code? Der Aero-/GUI-Unterbau von Windows 7 ist nach wie vor vorhanden und selbst Windows 10 würde nicht ohne funktionieren. Microsoft hat nur sehr wenig ersetzt sondern viel neu eingefügt und die Verknüpfungen dorthin verweisen lassen. Da gehts nicht um Code sondern nur um Microsofts (Un-)Willen. Windows 8 existiert in dieser Art und Weise nämlich nur, um die 90 Prozent Marktanteil beim Desktop aufs Smartphone-OS abfärben zu lassen.
 
@Niccolo Machiavelli:
1. Ja, selbstverständlich mehr Code.
2. Ich habe nicht behauptet die Liste sei volsltändig.
3. Mehr Optionen bedeutet immer gesteigerte Komplexität, was wiederum größere Fehleranfälligkeit mit sich bringt, was für BWLer heißt: mehr Kosten
Und das gilt Branchenübergreifend, selbst bei IT-fernen Dingen.
 
@Skidrow: Du kannst das nicht nachvollziehen, ich und vielleicht auch noch ein paar andere, wie man das neue auch nur ansatzweise gut finden kann.
Allerdings war das Startmenü von Win7 auch alles andere als perfekt. Gut daß die Ansprüche mit der Zeit immer weiter sinken, auch wenn es Grenzen gibt.
 
@Johnny Cache: Na, also mir hat das Win7-Startmenü sehr gut gefallen. Vor allen Dingen fand die Suche immer das, was man finden wollte. Bei Windows 8 fand man nicht mal die Verwaltung auf Anhieb. Bei 8.1 ist das korrigiert. Bei Windows 10 wird es erst richtig nervig, weil neben Programmen und Daten auch das Web durchgeforstet wird. Und derzeit gibt es noch keine Möglichkeit, ihm das abzugewöhnen.
 
@Skidrow: Das Menü von Windows 8 und 8.1 (Vollbild) fand ich äußerst ätzend weil ich manchmal eben den Bildschirm im Blick haben will während ich irgendeine Anwendung heraussuche oder im Menü etwas mache. Dass Microsoft sich vehement weigerte nachzubessern, zeugte von deren Engstirnigkeit. Also habe ich Windows 8.1 nur auf meinem Laptop, den ich kaum nutze. Auf meinen Arbeitskisten und meinem Spielerechner wird es 8.1 niemals schaffen.

Bei Windows 10 bin ich mir noch nicht schlüssig. Einerseits hat es zwar immer noch in etwa das Aussehen von Windows 8 - andererseits ist es nicht immer Vollbild, sodass ich es mir auf jeden Fall anschauen werde.

An Windows 7 habe ich mich schlicht gewöhnt, sodass alles was in irgendeiner Weise mehr Denkarbeit erfordert, grundsätzlich erst einmal abgelehnt wird, sofern ich daraus nicht doch mehr Nutzen ziehen kann. Da Windows 7 mit der Eingabezeile ziemlich praktisch ist und ich meine Programme seltenst per Ordnerstruktur heraussuche, dabei die Systemsteuerung sowie andere Dinge (wie das Herunterfahren) im Blick habe und der Bildschirm dabei nicht unnötigerweise verdeckt wird, ist es halt nicht einfach das zu toppen.
 
@divStar: Warum so unflexibel?
Mach auf dem Desktop einen Ordner (Rechtsklick-Neu-Ordner, falls nicht bekannt) und erstell da drin Verknüpfungen Deiner Programme.
Nach Druck auf die Windowstaste kannst Du dann sofort auf den Desktop wechseln, Du öffnest Deinen Ordner mit den Verknüpfungen und kannst beim Einschalten des Programmes gleichzeitig das Herunterfahren beobachten. Warum auch immer.
 
@Milber: warum hier dauernd mit Sarkasmus herum geworfen werden muss, ist mir ein Rätsel. Ich weiß sehr wohl, dass man das mit Ordnern machen kann.

Das Problem das ich dabei habe, ist, dass ich alle Programme (und evtl. auch MMC-Schnittstellen) dort erst einmal verlinken müsste. Und selbst dann gäbe es keine Vervollständigung beim Eingeben wie es sie in Windows 7 und 8 gibt. Ich kenne normalerweise den / die Namen des / der Programms/e, sodass ich lieber tippen würde als irgendetwas zu klicken.

Es ging auch nicht darum das Herunterfahren zu beobachten, sondern z.B. den Ressourcenmonitor, der nebenbei läuft oder laufen könnte. Wer ist hier unflexibel?
 
@divStar: "Windows-Taste" + Tippen, und das mit den Herunterfahren stammt ja wohl nicht von mir.
Und dass Du das mit den Ordnern weißt wusste ich, keine Angst.
Und ich sehe keinen großen Unterschied, den Müll aus dem Startprogramm raus zu bringen statt die sinnvollen Sachen rein zu bringen.
 
@Skidrow: Kannst du mich mal bitte aufklären was an dem Win10 Startmenü so toll sein soll? Ernstgemeinte Frage, für mich ist das total unbrauchbar, weil jede Verknüpfung da sone gigantische Kachel reinklatscht. Ich arbeite normalerweise via start verknüpfungen + erstes Untermenü für kram den ich seltener benutze.

http://s26.postimg.org/60wvnd8yx/Unbenannt.png
Sone kleine Liste ist alles was ich will, keine 4x4cm Kacheln oder absurde Abstände in der alphabetischen Auflistung bei der ich 100 Jahre scrollen muß.

Wenn ich proggis aufrufe die ich sehr selten nutze mach ich das via Suchfunktion oder Explorer direkt da ich ohnehin weiß wo jedes Programm liegt das ich installier.
 
@Skidrow: Mir geht es gerade andersrum. Ich finde das in Win7 praktisch, das in Win10 grausam. Ist ja auch nur wieder die verkleinerte Touch Oberfläche aus Win8 - zumindest in gewisser Weise. Hat eben jeder seine eigenen Wünsche...
 
Langsam wird lächerlich, ersetzen wir doch gleich das ganze Windows 10 UI weil das ja auch gleich viel performanter ist :D:D:D
 
@ghashange: Naja ich finde es nicht lächerlich, ich finde es schade das man immer so wenig Optionen hat, um sich für einen selber etwas einzustellen.
 
@ghashange: Ich gehe davon aus das auch WindowBlinds 10 bald folgen wird, damit kann man die komplette Optik tauschen und Performant ist es auch. Ich freu mich drauf denn ich liebe Aero Glas und hätte es gerne zusammen mit den ganzen neuen Features von Windows 10, daher hab ich bei Stardock auch eine Object Desktop subscription.
 
@ghashange: wieso sollte man es nicht machen wenn es jemand will? Ich verstehe das zwar nicht aber soll doch jeder wie er will
 
@ghashange: Naja, was die Web-Suche im Startmenü zu suchen hat, ist mir bis heute unbegreiflich. Sucht man nach Computerverwaltung und drückt auf den ersten Eintrag, gelangt man auf Bing, das einem eine Liste gibt, was mit Computerverwaltung zu tun hat. Sehr sinnig. Im Startmenü hat nur eines was zu suchen. Das lokale System und vielleicht noch OneDrive. Wobei mir auch die ganze Cloud-Anbindung tierisch auf den Zeiger geht und komplett durch Registry-Hacks entfernt wurde.

Das Startmenü hat eigentlich nur 2 Jobs. Dateien und Programme suchen sowie Programmliste. Ende Gelände.
 
Muss ehrlich sagen, es gefällt mir mehr als das normale Win10 Startmenü(das kleine). Ich finde es einfach blöd, das die Hintergrundfarbe irritiert(blaue Programmicon auf blauen Hintergrund...) und da das weiß von dem Win7 Startmenü einfach besser ist.
 
Ich kapier einfach nicht, warum es Microsoft so schwer fällt ein dynamisches Startmenü zu intergrieren, welches sich >>vollständig<< nach den Bedürfnissen der User zusammenstellen/optisch darstellen lässt? Mittlerweile sollte doch auch der letzte Volldepp bei MS gemerkt haben, dass das (fehlende) Startmenü u.a. dazu beigetragen hat, dass die Leute nicht auf Windows 8 gewechselt sind. Jetzt fängt es schon wieder mit irgendwelchen Drittherstellertools an..... es ist so unfassbar.
 
@thescrat: Was fehlt dir denn an dem Windows 10 Startmenu? Man kann doch das Menü auch ganz ohne Kacheln aufbauen.
 
@Spacerat: Es geht garnicht darum, was mir -persönlich- fehlt. Sondern eher darum, dass jeder gerne etwas anderes hätte. Ich persönlich für MICH würde mir mein Startmenü genau mit einer Suchleiste (ähnlich wie bei OSX) gestalten. Eine schnelle Suchleiste welche mir die Ergebnisse dann oberhalb -instant- anzeigt, sobald etwas gefunden wird.
Aber alleine, dass es Tools wie Start10 oder die ClassicShell gibt, zeigt doch, dass die Bedürfnisse der User durch MS noch lange nicht befriedigt sind.
 
@thescrat: Öhm.. Genau diese Suchleiste gibt es in Windows 8, Windows 8.1, Windows 8.1 Update und Windows 10.
 
@HeadCrash: Er schrieb -instant-... und versteht darunter vermutlich etwas anderes als die teils um mehr als eine Sekunde verzögerten Ergebnisse die besagte Produkte ausspucken.
 
@HeadCrash: Du wirst es nicht glauben, aber die Suchleiste gabs auch schon bei Windows 7 ;-) Ich möchte aber nicht, dass sich der gesamte Bildschirm mit Kacheln bekleckert wenn ich die Windows Taste drücke, sondern einfach nur das Suchfeld aufgeht :-) Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
 
@thescrat: Tja, und genau das ist der Fall bei Windows 10. Du musst aktuell sogar nicht mal eine Taste drücken, sondern einfach nur in das Suchfeld klicken. Der Startscreen ist mit Windows 10 ja quasi Geschichte, wenn man nicht gerade auf einem Tablet arbeitet, wo er nun wirklich die einzig sinnige Lösung ist.
 
@HeadCrash: Und was findet die Suchleiste in Windows 10, wenn man Computerverwaltung eingibt? RICHTIG! Ein Bing-Ergebnis!

Ganz tolle Methode! Dann lieber Start8 (10), dass wirklich nur da sucht, wo ich gesucht haben möchte und vor allem dann auch die Daten liefert, die ich gerne hätte.

Microsoft hat das mit dem "Optional" wirklich noch absolut nicht begriffen. Würden es nicht normale Icons in einem Startmenü wie in Win 7 tun, um Apps zu starten? Was ist da so schwer dran? Warum muss Bing unbedingt in die Suchleiste mit integriert werden? Das zieht doch am Ende nur wieder etwaige Prozesse nach sich.
 
@SunnyMarx: Hast Du eine deutsche Preview? Denn dann sollte Windows 10 genau die Computerverwaltung finden. Wenn ich in der englischen Preview nach den englischen Begriffen suche, findet er bei mir alles.

Edit: das mit den normalen Icons hab ich nicht verstanden. Meinst Du das bezogen auf die Live Tiles? Da machen normale Icons ja eigentlich keinen Sinn bzw. hätten ja deutlich weniger Funktionalität wie das Live Tile. Ich persönlich finde gerade die Tatsache, dass ich nicht in die App muss, um bestimmte Dinge zu sehen, absolut praktisch. Alle anderen Icons sind doch "normal".

Das mit der Suche ist sicherlich Geschmackssache. Die einen finden es besser x verschiedene Suchen zu haben, die jeweils nur in genau einem Datentopf suchen, andere finden es besser, nur eine Suche zu haben, die alles durchsucht. Ich hab mich durch mein Telefon jetzt so an letzteres gewöhnt, dass ich es nicht mehr missen wollte. So muss ich doch viel weniger überlegen, wo genau ich jetzt suchen muss.
 
@thescrat: das win 10 Startmenü ist doch weitgehend individuell anpassbar und das dürfte der Mittelweg aus Bedürfnis und Umsetzung sein.

Warum MS u.U. kein vollständig individualisierbares Startmenü baut
- es interessiert eh nur eine recht kleine nutzerschaft
- es erhöht Fehlerquellen und komplexität
 
@0711: Komisch, dass dann solche Tools wie Start10 und ClassicShell viele User "glücklich" machen, weil es das vorhandene Startmenü nicht schafft. Also anpassbarkeit hat dann doch seine Grenzen. Und ich denke nicht, dass es sich hierbei um eine kleine Nutzerschaft handelt.
 
@thescrat: woher kennst du denn bereits den anklang von start10 unter Windows 10? Sicher wird es leute geben denen das gefällt...nur ob das die masse ist? So wie unter Windows xp die angepassten themes kaum jemand genutzt hat?
 
@0711: Naja, wenn ich mir die Kommentare durchlese und sich die Leute mehr auf eine Drittanbieterlösung freuen als den aktuellen vorhanden Stand, dann gehe ich einfach mal davon aus, dass das Tool besser ist als die bisherige Lösung. Bei der ClassicShell weiß man ja, dass viele diese drauf haben, kenne ich zumindest aus der Praxis, dass teilweise ohne diese garnicht gearbeitet werden konnte.
 
@thescrat: also genau diesen eindruck bekomme ich hier in den Kommentaren nicht und von dem abgesehen ist "hier" (it interessierte) so oder so nur eine sehr sehr kleine Schnittmenge an potentiellen usern.

Und was war ist eigentlich recht uninteressant, denn es stellt keine Referenz zum kommenden dar.
Und ich kenne aus der Praxis niemand der classic Shell nutzt, sagt jetzt was aus? Nichts.
 
@0711: Doch, gerade HIER unter IT-Interessierten, die tatsächlich nur eine kleine Schnittmenge repräsentieren zeigt deutlich, dass sogar diese sich freuen. Dann frag doch mal Otto-Normalverbraucher, der bereits Windows 8 nicht nutzt weil ihm die Kacheln schon zuviel sind, was ER möchte. Ein Startmenü das ER nach seinen Wünschen einstellen kann, oder eins, wo Microsoft meint, dass es für ihn passt....
 
@thescrat: Der "Otto-Normalverbraucher" will einfach das was er immer hatte. In Einstellungen rumwurschteln ist ihm zu kompliziert, da hat er gar keine Lust zu. Aktuelle Versionen/Updates von Software und BS interessieren ihn gar nicht, solange das alte Zeugs noch läuft und er damit machen kann was wer machen möchte.

Dem letzten "Otto-Normalverbraucher" dem ich Win 8 eingerichtet hatte und den ich "gezwungen" habe zu warten bis ich fertig war, war von den Kacheln begeistert, weil weder Desktop noch Startmenü ein unübersichtlicher Wust von Symbolen war und er alles was er nutzte auf den ersten Blick gefunden hat. Die restlichen kommen meist nur daher und sagen: "Mach das es so aussieht wie vorher, hab gehört das andere ist scheiße." Die wollen sich das nicht mal angucken, weil sie sich erst gar nicht mit was neuem beschäftigen wollen.
 
@thescrat: Sehe ich wie gesagt nicht, ich habe die Kommentare nicht gezählt aber die, die über die kacheln meckern sind vom eindruck her die selben 1-3 leute wie immer.
Ich kenne keinen Otto Normalverbraucher der von Windows 8 abgesprungen ist, ich kenne auch kaum jemand der überhaupt sein Startmenü nach "seinen Bedürfnissen" einrichtet...weder it interessierte noch sonstwer. Es wird genommen so wie es ist, so ist meine Erfahrung - gefällt die Standardeinstellung nicht, ist es halt nichts aber groß anpassungen vornehmen? nope
 
@0711: "Ich kenne keinen Otto Normalverbraucher der von Windows 8 abgesprungen" Wie erklärst du dir dann die absolut miesen Nutzerzahlen von Windows 8(.1)? Der Großteil ist nunmal Otto-Normal. Auch Firmenkunden sind nicht umgestiegen. Deine Erfahrung "Es wird genommen so wie es ist"... ist einfach falsch. Denn dann wäre Windows 8 ja ein Erfolg gewesen. Und über die Kacheln meckern sicher nicht 1-3 Leute, das sind schon ein "paar" mehr ;-)
 
@Minty_Insurrect: Sorry, aber allein der Satz "Otto-Normalverbraucher dem ICH Windows 8 eingerichtet hatte..." Dann ist es kein Otto-Normalverbraucher! Ein Otto-Normalverbraucher ist Max Mustermann, der den PC anschließt und feststellt, dass die Oberfläche scheisse ist (ALLEINE ohne modifikationen am System). Er suchte zu beginn nach dem Startknopf den es schonmal nicht gab, mit der Verschlimmbesserung des Startknopfes kam er dann wieder an die Kacheln! Mir persönlich ist es vollkommen egal wie sehr die ganzen Windows 8 liebhaber ihr System weiterhin verteidigen. Feststeht, es hat nicht funktioniert und zwar, weil die Oberfläche absoluter Dreck war. Punkt! Und wenn Microsoft mit Windows 10 wieder meint sie müssen anfangen zu experimentieren, dann wird auch Windows 10 nicht funktionieren. Die Leute haben doch klar und deutlich gesagt was sie wollen. Sie wollen das "alte" zurück, was ist daran so schwer zu verstehen?! Und ganz ehrlich, auf die paar Hanseln die von Windows8 und deren Bedingung begeistert waren... drauf geschissen, die 10%..... sowas nennt man gelinde gesagt, Minderheit!
 
@thescrat: Warum sollten die leute neue rechner kaufen wenn die alten noch taugen? Es besteht einfach keine Notwendigkeit für einen wechsel
Ja viele firmenkunden sind nicht umgestiegen, gründe gibt es da sicher viele...zu kurzer release nach 7, viele Client managementlösungen konnten mit 8 erst vernünftig als 8.1 drausen war (betrifft auch enterprise av lösungen) aber bis dahin war man dann schon auf 7 umgestiegen und dann war wieder keine Notwendigkeit wieder zu migrieren usw usf. Auch 10 wird nicht sofort bei marktantritt von diesem Klientel gestürmt...egal wie gut es ist.
20% halte ich übrigens für gar nicht so mies auch wenn es MS andersrum wohl lieber wäre.

Wie kannst du meine Erfahrung als falsch darstellen? Ich kenne schlicht niemand der groß sein Startmenü angepasst hat...weder im unternehmen (sofern da überhaupt möglich) noch privat, die kisten laufen bei letzteren wie se ausm karton sprangen

ich rede über die kommentare über das Windows 10 Startmenü (um das geht es ja bei start10)...
 
@thescrat: Richtig. Und wenn Otto-Normalverbraucher nicht findet was er sucht, dann kommt er zu mir. Und wenn ich mir die Zeit nehme es ihnen zu erklären (was ich halt meistens nur bei Familienmitgliedern und Freunden mache), dann sind sie meist zufrieden mit dem "neuen".

Was du hier verteidigst ist viel schlimmer: "Tradition" weil die Mehrheit sich mit nichts neuem auseinandersetzen will. "War schon immer so!!". Können wir auch wieder zur Guillotine zurück, war schließlich billiger als die Gefängnisse, die paar unschuldigen die hingerichtet wurden, Pech gehabt.

Was Dreck ist und was nicht, ist geschmackssache. Ich kenn auch noch genug Leute die anfangs nichts vom Startmenü wissen wollten und den Programm-Manager aus 3.1(1) viel toller fanden. Und nu? Soll Windows irgendwann so überladen von Optionen sein das es 20 GB auf der Platte einnimmt, nur weil irgendwer GUI-Feature X aus Version Y will?

Mir sind da eher die Leute egal die Fortschritt blocken, weil sie nichts neues annehmen, auch wenn es die Mehrheit sein sollte. Obwohl das bei Windows 8/10 jetzt eher ein minderschwerer Fall ist, da ist mir das auch egal.
 
@Minty_Insurrect: Da siehste mal, wenn Otto-Normalverbraucher nicht findet was er sucht..... bedeutet also faktisch, er ist mit dem, was ausgeliefert ist, nicht zufrieden oder vermisst etwas und benötigt -professionelle- Hilfe.

Tatsächlich mag es sein, dass man sich erst daran gewöhnen muss und das "Neue" besser ist als das bisher bekannte oder wie du es sagst "Tradition". Kann, muss aber nicht. Auch das ist Geschmackssache. Und nein, ganz im Gegenteil möchte ich nicht, dass das System aufgeblähter werden muss um den ganzen Grafikmist unterzubringen. Mir war ja die ModernUI schon zuviel ;-) Mal im ernst, es kann doch nicht so schwer sein einen bestimmten Bereich so anpassbar zu machen, dass die Maße damit klar kommt und einfach ihre Darstellung einstellen kann.
 
@thescrat: Wenn jemand was nicht findet ist es schlecht, das stimmt. Was nicht unbedingt heissen muss das Konzept sei schlecht, eher das die Einführung mist war und ein schnelles, nicht lästiges "Tutorial" fehlt.

Allerdings ist es auch wieder so das die meisten Leute es sich lieber von jemandem erklären lassen der auch Fragen beantworten kann, und von Handbüchern und ähnlichem eher Abstand nehmen. Man könnte sagen, das ist der Nachteil an intuitiven Bedienungen wie sie in den letzten Jahren forciert wurden: Man gewöhnt sich dran und alles was anders läuft wird immer unintuitiver.

Andererseits wird auch immer Innovation gefordert... Es ist eben nicht einfach in der heutigen Technik-Welt ;)
 
@Minty_Insurrect: Keine Frage, da bin ich absolut bei dir. Innovation ist gut und wichtig. Aber man darf sie den Leuten einfach nicht aufzwingen. Ein gutes Beispiel, auch wenn das nichts mit Innovation zu tun hat, Windows XP und das bunte Design. Hat vielen nicht gefallen. Und was war die Antwort? Dann stell halt das Design um. Dann haste wieder dein Windows98/Windows2000 Design. Aus Ende. Das Hauptproblem, was Microsoft nicht versteht ist, dass man einen fließenden Übergang benötigt. Und ja, vielleicht mag die eine oder andere Innovation tatsächlich besser sein als etwas altes/gewöhntes. Dennoch entscheidet das jeder für sich. Es soll Leute geben, die schreiben heute noch Briefe, per Hand! Sollen sie halt machen, ist mir doch vollkommen egal. Das hat Tradition, ich nehme ihnen deswegen auch nicht die Stifte und Papier weg oder schaffe Briefmarken ab, damit sie gezwungen sind E-Mails zu schreiben, weil die Innovation "E-Mail" besser/schneller ist als Briefe schreiben. Und genauso verhält es sich mit einer UI. MS kann einführen was sie wollen. Der User entscheidet ob es ihm gefällt oder nicht. Und persönlich finde ich, dass optionale Sachen immer besser ankommen als wenn jemand etwas vorgesetzt wird nach dem Motto..... entweder das, oder garnix. Dieses Konzept hat bei Microsoft vielleicht vor 10-15 Jahren funktioniert. Heute stecken die Leute den großen Mittelfinger gegen Microsoft und sagen, dann halt nicht!

Ergänzung: Ja, Erklärung schön und gut, verstehe ich sogar, dass es viele Leute gibt, denen man etwas erklären muss. Aber jeder, der jemals in seinem Leben mit einem Windows gearbeitet hat, hatte wohl nie probleme das Menü zu öffnen oder ein Programm zu starten. Bis Windows 8 kam.... dort musste man es den Leuten halt "erklären" :-)
 
@thescrat: das mit dem fließenden Übergang funktioniert aber nicht. Windows 95 fing mit dem Startmenü an. Über mehrere Versionen bis zu Vista wurde das Startmenü immer wieder verbessert, aber man konnte auch immer wieder das alte Menü einstellen. Und dann, nach Vista, ging das auf einmal nicht mehr.

Für diejenigen, die bei XP und Vista schon mit dem zweispaltigen Menü gearbeitet hatten, war der Schritt auf 7 somit fast nicht merkbar.
Wer aber vorher immer wieder aufs einspaltige Windows 95 Layout zurückgestellt hat, war am fluchen.

Also was hätte Microsoft jetzt machen sollen? In Windows 7, 8.x und 10 weiterhin eine Option einbauen für die Leute, die das 95 Startmenü gut fanden? Und eine für die, die das 7 Startmenü optimal fanden? Wie viele Optionen sollen sie dann irgendwann einbauen?

So lange es die Möglichkeit gibt, eine alte Funktion weiter zu nutzen, werden viele Leute dies auch tun, weil der Mensch nun mal ein Gewohnheitstier ist. Das hat dann nichts mit einem fließenden Übergang zu tun. Rein gar nichts.
 
@der_ingo: Ein fließender Übergang bedeutet nicht etwas die nächsten 5-10 Jahre mitzuschleifen, was in der IT einfach eine Ewigkeit ist. Sondern die nächste max. übernächste Version, so, dass jeder die Möglichkeit hat sich langsam umzugewöhnen.

Und nein, warum soll MS in Windows 10 das Startmenü von Windows 95 einbauen. Windows 7 hat den größten Marktanteil, also wäre DAS das System, welches Rückwärtskompatible sein sollte, in allen Belangen, auch dem Startmenü. Wenn MS einen anständigen Editor oder ähnliches einbauen würde, mit dem man leicht sein Menü anpassen kann wie man es möchte, könnte man sicherlich auch leicht ein einspaltiges Windows95 Menü hinbekommen. Dafür sind wohl nichtmal viele Optionen nötig. Immer eine Frage wie man etwas umsetzt
 
@thescrat: Na wenn es dann andere umsetzen, ist es doch auch ok. Wenn das Drittanbieter so einfach erledigen können, würde ich als MS auch nicht nochmal extra was zum Modifizieren anbieten.
 
@Spacerat: Das funktionierte noch in der Preview von vor 6 Monaten, aber in der Preview von Januar 2015 geht das nicht mehr. Selbst wenn du alle Kacheln entfernst, wird dir eine leere Fläche angezeigt, total dämlich.
 
@Stefan1200: Das ist aber ein Bug, glaube bei neueren Builds geht das wieder.
 
@PakebuschR: Würde mich freuen. Teste ich bei zeiten mal (habe es nur in VirtualBox zum Testen drin).
 
@Spacerat: Wie pinnst du etwas ans Win10-Startmenü an, ohne eine Kachel draus zu machen? Wie entfernst du Kacheln wie z.B. die Settings-App?
 
@TiKu: Kleinste Kachelgröße = Icon. also einfach anpinnen und klein machen.
 
@Spacerat: Merkmal eines Icons: Transparenter Hintergrund. Seit wann haben Kacheln den?
 
@TiKu: Das ist kein Merkmal eines Icons.
http://de.wikipedia.org/wiki/Icon_%28Computer%29
 
@thescrat: "...dass das (fehlende) Startmenü u.a. dazu beigetragen hat, dass die Leute nicht auf Windows 8 gewechselt sind" - halte ich für ein Gerücht. Windows 8 wurde wegen ganz anderer Dinge von vielen gemieden. Das Startmenü mag EIN Aspekt für ein paar Nutzer gewesen sein, aber sicherlich nicht DER Aspekt.

Und "vollständige" Anpassbarkeit bringt auch beliebige Komplexität und Fehleranfälligkeit mit sich. Windows soll ja nun nicht zu einem UI-Baukasten werden, den dann sowieso nur 2% aller Nutzer überhaupt bedienen könnten. Denn ich höre jetzt schon das Geschrei der Leute, die durch die 10.000 Optionen und Schalter nicht mehr durchblicken.
 
@HeadCrash: Du weißt aber schon was "u.a." bedeutet? u.a. = unter anderem, was soviel bedeutet wie EINER der Punkte. Und nicht DER Punkt! Es gab weitaus schlimmere Sachen wie die ganze ModernUI die wesentlich schlimmer waren.

Wie eine vollständige Anpassbarkeit letztendlich aussieht sei mal dahingestellt. Es wäre ja möglich, dass es wie bei der Themenauswahl von Windows ist, es gibt einfach 20 fertige Möglichkeiten. Wer es wirklich komplett "pimpen" möchte, muss sich halt ein eigenes Theme anlegen und in einer config sein Menü so stricken wie er es haben möchte. Und wo genau ist jetzt das Problem? Ich höre in dieser Konstellation keinen User schreien wegen 10.000 Optionen!
 
@thescrat: Das Problem ist, dass 20 Themes nicht reichen und sich wieder jemand beschweren wird. Und ein Theme ist viel zu einfach, um eine solche vollständige Anpassbarkeit zu ermöglichen. De-facto bräuchte man eine Beschreibungssprache für die UI, mit der man alle Elemente nahezu frei platzieren könnte. Und auch wenn es einige (sehr) wenige sicherlich begeistern würde, würde es - und da bin ich sicher - 99% aller Nutzer abschrecken. Also warum den Aufwand für das eine Prozent betreiben? Wirtschaftlich ist das vollkommener Humbug.
 
@HeadCrash: Du willst mir also erzählen, dass es sooooo kompliziert sein wird eine "Beschreibungssprache" für ein Startmenü zu entwickeln welches nur aus ein paar Modulen besteht? Mir persönlich ist es ziemlich egal wie es Microsoft macht, von mir aus sollen die einen Editior einbauen, mit dem man sich sein Startmenü zusammenklicken kann, machbar ist alles. Nur eine kaum veränderbare Lösung von Microsoft ohne große Anpassbarkeit halte ICH für den größten Humbug.
 
@HeadCrash: Jepp, stimme dir vollkommen zu. Wenn Microsoft so etwas wirklich mal machen müsste, dann sollten sie jede Verantwortung für jeden Fehler auf die Leute schieben, die alles anpassbar haben wollen.
 
@eragon1992: Na, so kann man es auch verdrehen ;-)
 
@thescrat: Wo ist das Problem? Du kaufst auch nur ne Karre von der Stange, welche einen Konsenz für die meisten Nutzer bietet. Willst du mehr, musst du eben selbst handanlegen! Was ist daran so schwer zu verstehen, dass man kein System schaffen kann, welches alle zufriedenstellt.
 
@Knarzi81: Das liegt einfach daran, dass das Startmenü ein Kritikpunkt ist, welcher von SEHR VIELEN angesprochen wurde. Also muss dieser Punkt optimiert werden. Und ja, MS ist ein "Stangenprodukt", aber MS will dieses Produkt auch in der Masse absetzen. Bei Windows 8 hat man ja gesehen wie "gut" das funktioniert hat. Von daher hat auch ein Stangenprodukt vom Hersteller entsprechend angepasst zu werden, wenn es die Masse verlangt! Ich gebe dir recht, dass es nie eine 100% Lösung geben wird. Aber eine dynamische Anpassbarkeit welche 98% zufrieden stellt, sollte absolut genügen :-)
 
@thescrat: Das Startmenü ist man angegangen, ist jetzt wahlweise klein/groß bzw. wird angepasst an Touch/nonTouch und die rechte Seite ist sogar variabel dazu mit oder ohne Kacheln. Theoretisch könnten also alle glücklich und zufrieden sein.
 
Unterstützt ClassicShell nicht auch schon Windows 10?
 
@happy_dogshit: Ja schon länger ;) Dec 13th, 2014 - Beta version 4.2.0 is out
 
@happy_dogshit: Jup. War auch so ziemlich das Erste was ich da draufgebraten hab.
 
Ich habe mir das win10 Startmenü angeschaut, ein wenig ausprobiert und dann Classic Shell 4.2 installiert. Dieses neue Startmenü von Microsoft ist einfach unpraktisch und zum Organisieren vieler Anwendungen nicht zu gebrauchen. Vom Design mal gar nicht zu reden. Man könnte auch den Eindruck gewinnen, dass die in Redmond keine Lust mehr haben. Für Leute die früher alle Programme auf den Desktop abgelegt haben mag das ja nicht relevant sein. Aber diejenigen, welche den Desktop zum Arbeiten verwenden und das Startmenü zum Organisieren der Anwendungen, sind wohl alles andere als begeistert.

Die Bibliotheken waren auch ganz nützlich, jetzt werden sie wieder vernachlässigt.
 
@Jens002: Was arbeitest Du denn auf dem Desktop? Also bei mir ist der Desktop wirklich nur dafuer da, um meine meist benutzten Programme abzulegen. Denn wenn ich arbeite, sehe ich von meinem Destop nicht mehr viel, da die Software von anderen Anbietern im Vollbildmodus laeuft.
Ich weiss gar nicht was dieses leidige Thema mit dem aussehen von Windows soll? Windows ist ein Betriebssystem, dass mir nuetzliche Dinge liefern soll, zum arbeiten nutze ich andere Sachen.
 
@Calippo: Also bei mir läuft außer Spiele und Videoplayer nichts im Vollbild (beim Explorer z.B. wird man sonst Schneeblind) ;)
Dateien an denen ich gerade arbeite oder die noch bearbeitet werden müssen sowie Downloads liegen bei mir auf dem Desktop (Schreibtisch) bis ich fertig bin. Wenn die Arbeit erledigt ist werden Dateien aller Art weggeräumt.
Wenn ich die meist benutzten Programme auf den Desktop ablegen würde, wäre das so als ob ich alle wichtigen Werkzeuge immer auf der Werkbank liegen lasse ob ich sie nun brauche oder nicht.
Wenn du das erste Programm im Vollbild gestartet hast ist der Desktop "weg" ein gut sortiertes Startmenü aber nicht, verhält sich wie ein Regal an der Wand.
 
@Jens002: Und genau da liegt das Problem. Du arbeitest so und ich so. Jeder hat einen eigenen Stil mit Windows umzugehen. Und nun sag mir mal wie es Microsoft hunderten Millionen Nutzern Recht machen soll?
Ich bezeichne mich selbst als sehr probierfreundlichen Nutzer und sehe daher fuer mich da keine grossen Probleme.
Und Schneeblind wird man bestimmt nicht nur im Explorer sondern auch hier auf Winfuture.de. Ich mag keine Homepages mit Weisem Hintergrund. :) Aber halte mich trotzdem hier auf. ;)
 
@Calippo: Genau da liegt das Problem, warum überlässt man das nicht dem User, warum musste man trotz aller Kritik auf das Startmenü verzichten um dann so einen "Krüppel" zu bringen. Ich kann nur hoffen das die Entwickler von Classic Shell noch lange "durchhalten".
 
@Calippo: "Und nun sag mir mal wie es Microsoft hunderten Millionen Nutzern Recht machen soll?"

Indem man OPTIONEN einbaut.

Wenn Hobbyentwickler das mit Classic Shell so gut hinbekommen (nutze es derzeit auf win 8.1) dann sollte es für MS selbst ein Klacks sein den Menschen die verfluchte OPTION zu geben und sie selbst entscheiden zu lassen.

Das gleiche gilt für Aero Glass vs MS-Paint optik von Windows 8.

Aber das will man heutzutage irgendwie nicht mehr. Dem User wird ein System vorgesetzt und der hat das so zu fressen wies designed wurde. Sicher toll für DAUs, für Leute die ihren Rechner personalisieren wollen einfach nur lästig.
 
@Calippo: Ganz einfach... Das Windows 7 Startmenü ist doch fix und fertig. Warum nicht ebenfalls optional anbieten? Warum die Apps dort nicht als einfache Symbole anbieten? Ich bezweifle, dass der Code direkt auf die DVD muss. Aber bei Features und programme müsste man sich das alte Startmenü auswählen können. Sollte soviel Mehrarbeit nun wirklich nicht sein.

Microsoft liefert ein OS für 4-Geräte-Klassen und alles soll überall gleich aussehen, ohne die Möglichkeit von optionaler Gestaltung zu liefern. Das geht nicht! Das wäre so, als würde BurgerKing nur einen Burger ohne Umstellmöglichkeit anbieten. Das wäre so, als gäbe es nur eine Art Mercedes Benz und sonst nichts. Das wäre so, als gäbe es beim Metzger nur eine Sorte Wurst und egal wie dünn Du sie gerne hättest, Standard ist 1,2mm!

Das Problem dass Microsoft hat, sie wollen viel Profit mit wenig Arbeit. Und die Leute beschweren sich und pöbeln rum. Meiner Meinung nach mit Recht! Denn wenn ich ein Produkt kaufe, dass mir nicht gefällt, ich aber keine wirkliche Alternative habe, dann zeige ich dies mit Frust und mache mir Luft.
 
@SunnyMarx: Das Startmenü sieht nicht überall gleich aus, nur ähnlich, bei Touch ist es ein Startscreen wie unter Win8.x nur etwas überarbeitet und beim Desktop eben ähnlich dem von Win7 nur ist es insgesamt etwas flexibler d.h. wahlweise klein/groß bzw. wird angepasst an Touch/nonTouch und die rechte Seite ist variabel oder ganz weg + Möglichkeit ob mit oder ohne Kacheln besteht auch, wem das nun noch nicht passt der nimmt halt Classic Shell oder ähnlich, ist ja nun auch nicht weiter problematisch.
 
@Calippo: "Und nun sag mir mal wie es Microsoft hunderten Millionen Nutzern Recht machen soll?" Das haben sie über Jahrzehnte geschafft. Erst mit dem Metro-Mist schaffen sie es nicht mehr.
 
@PakebuschR: Nenn das Win10-Startmenü bitte nicht flexibler als das Win7-Startmenü, denn genau das ist es nicht. Es ist viel unflexibler (keine Jump-Lists, nichts anpinnbar ohne Kacheln draus zu machen, uvm.) und genau deshalb erntet Microsoft soviel Kritik.
 
@TiKu: Im alten Startmenü habe ich garkeine Kacheln, hier habe ich beides auch wenn das aktuell nicht so gut gelöst ist bzw. schonmal besser war und sicher auch wieder/noch wird. Die Größe ist variabel, ich kann wählen ob Mini Startmenü oder Startscreen - so habe ich am Ende doch etwas mehr "Spielraum".
 
@PakebuschR: Du hast keine Kontextmenüs, du kannst nicht alles abpinnen (die Settings-App bspw.), du hast keine Jump Lists, du hast soweit ich mich erinnere kein Drag&Drop, du hast bei Eigene Dateien und Systemsteuerung/PC Settings kein Untermenü mit dem Inhalt. Etc. pp. Wenn du das Startmenü unter Windows 7 mal genutzt hättest, würdest du einsehen, dass es deutlich mehr kann.
Dass dem Win7-Menü die Kacheln fehlen, kratzt mich kein Stück, denn mir wäre es lieb, wenn es die auch unter Win10 überhaupt nicht gäbe.
 
@TiKu: Wie ich sagte: aktuell nicht so gut gelöst, bei Win8.1/WP sieht man das dies alles geht und war bei 10 auch schon besser gelöst, in diesem Zustand wird das sicher nicht bleiben. Ich finde die Kacheln sinnvoller als ausschließlich irgendwelche nutzlosen Verknüpfungen/Icons aber das ist auch Geschmackssache, die Kombination beider gefällt mir aber es muss natürlich noch nachgebessert werden.
 
@PakebuschR: Wo hast du bei Windows 8.1 Jump Lists? Wo klappen da Eigene Dateien und Systemsteuerung als Menü auf?
 
@TiKu: OK Jump Lists gibt es nur über die Taskleiste aber kann ja noch kommen, bei WP kannst du Ordner anlegen, wenn man das auf den Desktop bringen würde hätte sich das mit den Eigenen Dateien auch erledigt. Warten wir doch einfach das fertige Produkt ab und hoffen das beste.
 
Ich weiß gar nicht was hier alle für ein Problem haben!
Wenn ich ein Programm starten will, drücke ich die Windows-Taste und gebe einfach einen Teil des Namens des Programms ein. Das geht deutlich schneller als mit der Maus!
 
@DarthShader: nicht dass wir hier über effiziente Arbeitsweisen anfangen zu philosophieren, lass das!
 
@DarthShader:
Dumm nur wenns ein Programm ist dessen Name man nicht mehr weiß oder bequem zurückgelehnt ist und nur eine Hand an der Maus hat.

Das ist genau das Problem. Leute die meinen ihre Art anderen mit Gewalt aufdrängen zu müssen und zu meinen dass das das Nonplusultra ist und es niemals nie was anderes geben kann und soll.
 
@DarthShader: Und andere sind oder vielmehr waren mit der Maus deutlich schneller.
Warum kann man nicht mehr auf beide Gruppen entsprechend eingehen?

Darüber hinaus funktioniert eine GUI in allen Sprachen, während die Suche auf eine einzige festgenagelt ist. Wenn man dann mit einer anderen Windows-Version zu tun hat und nicht weiß wie die gewünschte Funktion die dessen Sprache heißt ist man ganz schön in den Hintern gekniffen.
 
@DarthShader: och nööö, gib mal Malen, Zeichnen oder Bildbearbeitung, oder von mir aus auch Brief, schreiben oder so in die Suche ein. Wenn das Programm nicht zufälligerweise "Mail" heißen würde, würde man mit eMail wohl auch nichts finden.
 
@Lastwebpage: Wenn du z.B. Winamp suchst, dir aber das "Win" entfallen ist, dann suche einfach nach "*amp" und schon wird dir geholfen.
 
@DarthShader: Weil ich nicht immer die Pfoten auf der Tastatur habe?!

Im Win7 startmenu sinds max 3 klicks bis ich was geöffnet habe.
 
@DarthShader: da hast du absolut recht!
und jetzt der Hammer: bei Windows 10 geht das nicht mehr!
 
@DarthShader: Wozu suchen, wenn man weiß wo es ist? Warum zwingt man mich zur Suche, indem man das Startmenü so verunstaltet, dass es nicht mehr effizient bedient werden kann?
Und was machen Benutzer, die z.B. chinesisch sprechen, wo Tastatureingaben ein wenig komplizierter sind als mit dem lateinischen Alphabet?
 
@TiKu: Endlich mal ein vernünftiger Grund unter den Antworten hier!
 
also wenn das wichtigste an einem OS aero und startmenü sind, dann gute nacht dänemark. Ich kann das ewige genörgel nicht mehr ertragen. leute geht zu ubuntu oder mac osx und werdet dort glücklich.
 
@xanax: Hmm, wenn die GUI so unwichtig ist, warum schrauben sie dann ständig daran rum?
 
@xanax: Viel interessanter finde ich die Frage, wenn die wichtigsten Punkte NUR aero und startmenü sind, warum es Microsoft nicht geschissen bekommt, diese 2 lächerlichen Punkte vollständig und perfekt hinzubekommen?!
 
@thescrat: Weil GUI Elemente jeder anders Empfindet?
Ich persönlich finde Transparent ganz schick aber dieser pseudo 3D-Lock ist schrecklich.
 
@Vietz: Und was macht man in so einem Fall? Man bietet verschiedene Themes/Alternativen an. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es an einer technischen Hürde scheitert. Notfalls muss ein Editor her, wo sich jeder, der meint das Startmenü anpassen zu müssen, dies auch machen kann. Meiner Meinung scheitert das ganze an der arroganz und engstirnigkeit seitens Microsoft.
 
@thescrat: Bei Linux oder Mac musst du aber für so was auch nachinstallieren wenn es dir nicht passt.
Wieso ist das aber bei Windows böse?
 
@Vietz: Das kannst du nicht vergleichen. Bei Linux installierst du dir einfach eine andere Oberfläche, das ist bei Windows schonmal nicht möglich. Zumal Windows einfach mal komplett etwas ändert, was sich über Jahre/Jahrzehnte eingebürgert hat und man sich daran gewöhnt hat.
 
@thescrat: Genau so wie Ubuntu Unity eingeführt hat? Jeder hat sich aufgeregt und nach 2 Monaten hat es keine sau mehr interessiert.
Und ich persönlich kannte keinen der deswegen KDE,Gnome oder sonst was installiert hat.
Es war und ist trotz Änderung immer unter den Top 3 der verbreitesten Linux-Distributionen.
 
@Vietz: Tja, entscheident dafür ist nunmal der Marktanteil. Microsoft hat einen großen Marktanteil, da schreien halt einfach mehr Leute und länger als bei Linux oder Mac deren Marktanteil sehr gering ist.
 
@Vietz: Stimmt, Unity regt mich kein bisschen mehr auf, denn Ubuntu ist seitdem für mich gestorben. Der Haken ist daß bei anderen Produkten eben nicht Wahl besteht auf Linux Mint zu wechseln, weil es ein Windows Mint nicht gibt.
 
@Vietz: Unity war kein Zwang, man konnte sich recht einfach den klassischen Gnome-Desktop installieren. Das habe ich damals getan, bevor ich dann irgendwann auf Linux Mint gewechselt bin. Unity hat mich deshalb nie groß gestört. Aber bei Windows hat man leider keine Wahl, man wird zu dem Metro-Mist gezwungen.
 
@TiKu: MS lässt dir die Wahl Programme von Dritten zu installieren.
Classic Shell - altes Menü plus keine Tiles.
Skins
...

Also ich sehe da kein Problem.
Bei Linux wird immer gelobt man kann sich alles Nachinstallieren aber bei Windows müssen mindesten 10 Skin und 20 Startmenüs inklusive sein.
Skins sind zwar nicht so mächtig wie Oberfläche bei Linux aber das würde nur mehr Fehler bei "normalen" Benutzern verursachen.

Wenn MS verbieten würde alternative Startmenüs zu installieren, könnte ich das Gemecker verstehen. Aber dieses Gemecker hier, ist einfach wie die Fliege in der Suppe zu suchen.
 
@Vietz: Aha, und du weißt, welchen Aufwand ClassicShell und Co betreiben müssen, um solche Produkte anbieten zu können? Ich kenne mich in dem Bereich ein wenig aus. Echte öffentliche Schnittstellen hat Windows da nicht wirklich, von Dokumentation seitens Microsoft will ich gar nicht erst anfangen. Microsoft unterbindet ClassicShell und Co nicht (wobei sie selbst das bei einer Win10-Preview auch schon gemacht haben), aber sie legen ihnen allerlei Steine in den Weg.
 
@TiKu: Nur weil es schwer ist zu Programmieren, gibt es trotzdem min. 10 Programme die Startmenüs installieren.
 
@Vietz: Microsoft hat es aber über Jahrzehnte geschafft, eine GUI zu entwickeln, die 90% aller User okay fanden. Seit Metro schaffen sie das nicht mehr. Ein paar wenige Prozent des Desktop- und Mobil-Marktes mag Metro, aber der überwiegende Teil hasst es.
 
@xanax: Naja, ich würde es mal so sagen: Das Startmenü ist wie das Lenkrad im Auto. Es ist nicht das wichtigste Teil aber ohne .....
 
@Jens002: Würde es eher mit einem Zündschlüssel zum starten vergleichen, da gibt es auch Fahrzeuge ohne, dafür aber mit einem "Start"-knopf und keiner beschwert sich.
 
@PakebuschR: Weil der Startknopf keinen Nachteil mit sich bringt. Das Metro-Startmenü ist aber funktional eingeschränkt.
 
@TiKu: Ist aktuell auch noch nicht fertig, bei Win8.1 habe ich ja auch keine Einschränkungen durch den Startscreen nur das es eben Vollbild ist was einige Desktopanwender stört, fehlt nur eine Ordneroption wie bei Windows Phone. Mit Win10 wird das schon noch, war ja schonmal wie du an anderer Stelle berichtetest besser - am Ende werden beide Seiten weitestgehend zufrieden sein denke ich.
 
@PakebuschR: Keine Einschränkungen durch den Startscreen? Das meinst du nicht ernst, oder? Hast du das Startmenü unter Windows 2000, XP, Vista oder 7 jemals genutzt?
 
@TiKu: Das einzige was mich stört ist das ich keine Ordner anlegen kann, das ist durchaus ein Nachteil (Mit der Gruppierung kann man sich zwar behelfen ist aber kein Ersatz) aber wie man an Windows Phone erkennt kann das auch bei Modern UI sehr gut umgesetzt werden, würde mir das in Win10 wünschen.

Hab Computer genutzt, da gab es garkein Startmenü und das ging auch. :)
 
Unter 8.1 habe ich Start8 benutzt, bei Win10 verstehe ich den Sinn nicht ganz denn mit dem neuen Menü sind alle Probleme gelöst... Ich vermute Stardock möchte ihr gutes Geschaft auch Win10 übertragen...
 
@dicks: Alle DEINE Probleme sind gelöst. Das freut mich für dich, aber leider geht es nicht allen so.
Und nein, es hängt natürlich nicht alles am Startmenü, auch die restliche GUI ist IMHO seit Win8 noch mal einen weiteren Schritt in die falsche Richtung gemacht. Gut möglich daß es auf einem Smartphone funktioniert, aber auf dem Desktop kann ich sowas echt nicht ertragen.
 
@Johnny Cache: Hab was die GUI angeht jetzt nicht viel unterschied zwischen 8.1 und 10 gemerkt. Jo okay startmenu ist selbst im "kleinen" Modus immer noch riesenhaft und jeder Verknüpfung die ich reingezogen hab wurde in eine 4x4cm kachel übersetzt (lawl), aber abgesehn davon wars eig weitestgehend gleich.

Hab jetzt aber auch nicht soo lange mit gearbeitet, da es keinen anständigen Treiber für meine Titanium HD gibt hatte ich keine Lust mein Primärsystem zu ersetzen. Von daher, nur ne alte HDD (schnorchel, ratter, ....) angestöpselt um es mal ausserhalb einer VM zu sehen.
 
@Johnny Cache: Bei Win8 war es noch nicht perfekt umgesetzt aber das ist genau die richtige Richtung, warum 2 Systeme für Touch/nonTouch Geräte wenn sich das doch bestens kombinieren lässt bzw. sich die Oberfläche dem anpasst und es privat eh immer mehr um Touch geht und auf dem Desktop auch keine Einschränkungen gibt, zu meckern findet immer einer was aber mit Win10 haben sie das aus meiner Sicht sehr gut gelöst und die Masse wird sicherlich zufrieden sein.
 
Und es handelt sich immer noch um eine Preview Version von Windows 10, einige wollen das einfach nicht verstehen.

Und was soll dieses blöde *an der Vergangenheit festklammer Getue*? Vor allem jungen & normalen Menschen sollten Veränderungen am wenigsten "schaden".
 
@Unglaublich: Und irgendwann ist die Preview dann RTM und wir haben genau das gleiche für die nächsten Jahre an der Backe. Zumindest bis MS auf den Trichter kommt daß ModernUI völlig veraltet ist und man irgendwas mit 3D und so machen sollte.

Ich bin nun wirklich nicht mir jung und möchte auch schwer hoffen daß ich nicht "normal" bin, aber auch wenn entgegen des elenden Sprichworts früher nicht alles besser war, so war doch damals zumindest vieles gut. Was es auch heute noch sein könnte wenn nicht irgendwelche Typen dran rumgepfuscht hätten.
So regt es meinen immerhin schon 82 Jahre alten Vater immer wieder auf wie umständlich ein TV oder Recorder heute zu bedienen ist, während er früher die 16 ihm wichtigsten Programm mit einem einzigen Tastendruck auswählen konnte.
Selbst bei diesem äußerst einfachen Beispiel wirst du wohl kaum sinnvoll argumentieren können warum dieses veraltete System schlecher sein sollte als das heute übliche. Von komplexeren UIs brauchen wir an dieser Stelle gar nicht erst anzufangen.
 
@Johnny Cache: Darum ist es ja eine Preview. Sie werden versuchen es der Masse recht zu machen. Alles geht halt nicht. Aber auf viele Wünsche gehen sie ein. Die Suchleiste zb. wird auch überarbeitet weil einige damit unzufrieden waren, jetzt wird sie umgebaut wie es die User wollten. Finde MS macht da schon gute Arbeit. Fand das 9.1 Menü auch nicht so dolle. Aber seit dem ich ein Windows Tablet habe, macht das Menü sinn und es funktioniert gut.
 
@Jetiman: Dir ist aber schon klar daß "die Masse" eben aus genannten Gründen nicht auf Win8.x umgestiegen ist? Also weil es eine Tablet/Smartphone-GUI hat?
Wie sehr sich die Leute davon angesprochen werden zeigt sich erst wenn es auch wirklich verkauft wird bzw. wenn sie Probleme damit haben. Wenn meine Freunde und Bekannten Schwierigkeiten mit irgendwas bis Win7 helfe ich gerne, ab Win8.x haben sie wirklich ein Problem.
 
@Johnny Cache: Die Anwender wollten auch von Win98 nicht auf XP oder von dort auf Win 7 umsteigen bzw. sind nur langsam dennoch waren die nachfolge Systeme nicht schlecht. Heute werden aber deutlich weniger Desktop Rechner verkauft, demzufolge ist auch das herkömmliche Windows schwerer zu verbreiten. Geht alles in Richtung mobile Geräte und da mehr und mehr Richtung Touch wo MS erst überzeugen musste was mit Win8 nur teilweise gelungen ist und da wird nun Win10 für Aufwind sorgen nehme ich an. Wenn du deinen bekannten keine Hilfe bist suchen sie sich eben jemanden der helfen kann.
 
@PakebuschR: Damals lag das aber auch zu einem großen Teil an den gewaltigen Systemanforderungen welche die neueren Versionen forderten, während sich diese seit Vista eigentlich nicht mehr großartig verändert haben. Genau deswegen verkauft man auch weniger, da auch sehr alte PCs noch sehr gut ihren Dienst erfüllen können.
Daß sie sich gerade alle auf die kleinen Spielzeuge stürzen muß aber nicht bedeuten daß sie sich solche noch mal kaufen werden. Ich habe auch noch zwei Tablets rumliegen, aber es gibt wirklich nichts was ich mit dem Desktop oder Subnote nicht deutlich schneller und komfortabler machen könnte. Ein weiteres Tablet werde ich mir jedenfalls nicht mehr holen.
 
@Johnny Cache: Selbst ein paar Jahre alter PC hat noch ordentlich reserven, da wird es schwierig diese mit dem OS aufzubrauchen. Die PC Verkäufe gehen daher zurück, da kann ein OS auch nichts mehr dran drehen. Kenne einige die sich erst wegen Touch/Win8 ein Notebook oder auch Tablet gekauft haben. (vorher nie etwas in der Richtung gekauft hätten)

Tablets werden aber in meinem Umfeld zunehmend durch große Smartphones ersetzt aber auch dadurch geht die Nutzung des Desktop PC immer mehr zurück, selbst die kleinsten haben teilweise schon ein Smartphone einfach nur zum spielen und ohne SIM.
 
@Unglaublich: Die Vergangenheit hat gelehrt, dass sich von den Previews zur Final nichts grundlegendes mehr ändert. Ich habe es deshalb aufgegeben auf ein brauchbares Startmenü in Windows 10 zu hoffen. Zumal es in den ersten Previews eigentlich ganz gut war, dann aber verhunzt wurde - d.h. Microsoft verbessert es nicht, sondern verschlechtert es.
Und Veränderungen, die Verbesserungen bringen, sind willkommen. Veränderungen, die nur existieren, damit es anders ist, sind nicht willkommen. Deshalb lehne ich das Win10-Startmenü ab.
 
@TiKu: Wie du sieht fandest du es brauchbar, was haben sie denn nun verschlechtert?
 
@PakebuschR: Man kann nichts mehr anpinnen, ohne dass Kacheln daraus werden. Entfernt man alle Kacheln, bleibt eine nutzlose leere Fläche übrig. Die Jump-Listen wurden entfernt. Die Liste aller Programme hat eine nutzlose, platzverschwenderische Kategorisierung nach Alphabet. Die Icons der Anwendungen haben keinen transparenten Hintergrund mehr, sondern werden als hässliche Kacheln dargestellt.
 
@TiKu: Wird aber auch noch dran gearbeitet bzw. MS experimentiert da wohl noch etwas, das mit der leeren Fläche ist sicher ein Bug der Rest ändert sich vermutlich noch, ist aber auch alles Geschmackssache. Mal sehen wie es in der nächsten Preview aussieht, so wird es nicht bleiben, da bin ich recht zuversichtlich.
 
@Unglaublich: Schonmal folgendes Sprichwort gehört?

"Don't fix what isn't broken".

Das trifft so ziemlich auf das alte Startmenu zu.
Nur weil etwas eine neue Idee ist, heißt das nicht das das neue automatisch sofort besser ist.
 
@Aerith: Darum hat man nun eine Kombination aus alt/neu die wie ich finde ganz gelungen ist und eigentlich jeden zufriedenstellen könnte.
 
@PakebuschR: Schön das es dir gefällt, aber solang es keine versteckte option gibt um ein eigentliches Menu mit vielen KLEINEN symbolen und geringen symbolabständen draus zu machen ists für mich unbrauchbar.

Ich benutze halt eine präzise Maus und keinen dicken Finger. ;)
 
@Aerith: Gibt auch kleine Kacheln, sind ja quasi auch nur Symbole und vielleicht kommen für den Desktop PC noch paar Zwischengrößen/noch paar extra kleine, ob nun mit 10 oder 10.1... vorstellen kann ich mir das schon.
 
Wozu ein Start10 wenn Start8 auch unter Windows 10 läuft? Geldschneiderei?
 
Wenn man ohnehin Nachinstallieren kann, wie man möchte, verstehe ich das Problem nicht. Genau dafür hat man doch Windows... um Sotware darauf zu installieren. Habe auch ein Startmenü nachinstalliert bei Win 8.1 mit Start Menu Reviver. Ich freue mich auf das neue Win 10 Startmenü, weil ich dann nicht mehr nachinstallieren muß. Start Menu Reviver ist ein Startmenü mit Metro-Kachel-Optik. So wie das in Win 10 aussieht, ist das endlich das Ende des Stilbruchs auf dem Desktop. Standard Icons sehen jetzt immer noch aus, wie in Windows 7 und das mitten in einer Metro Oberfläche. Da ist sogar die hässlichste Variante des Win10-Papierkorbs ein Fortschritt zu Win 8.1. Endlich eine GUI, die konsequent von Touch-Startbildschirm bis Desktop einheitlich ist. Und keine Angst... Mit der Zeit wird die Desk-Modding-Szene für jeden Geschmack etwas bieten können. Win 10 wird es länger geben als XP und evtl wird MS ja komplette alternative Styles anbieten mit der Zeit. Man kann ja jetzt quasi direkt mit MS seine Wünsche kommunizieren. Bei genug Anfragen wird das auch umgesetzt, wenn es möglich ist.
Ich hoffe ich habe jetzt niemanden in seiner Abendland-Untergangs-Panik gestört. :)
 
Ich finde das Startmenü hat einfach die wichtige Funktion weniger oft gebrauchte Programme darin zu verwahren und wenn man sie dann mal braucht schnell öffnen zu können. Alles was wichtig ist, liegt bei mir ohnehin auf dem Desktop und im RocketDock. In der Superbar liegt lediglich der Firefox (weil eh meist offen) und Programme die gerade geöffnet sind. So hat alles seine Ordnung.

Edit: Achja und Zugriff auf wichtige Systembereiche wie die Systemsteuerung, Drucker oder "Ausführen" sollte das Startmenü natürlich bieten. Mit anderen Worten: Das von Windows XP/Vista/7 ist perfekt.
 
@Memfis: Also auf meinem Desktop liegen immer nur temporäre Dateien an denen ich arbeite. Arbeite ich gerade nicht ist der komplett leer. ^^

Aber ich stimme dir zu: Das alte Startmenu war für die meisten user perfekt, drum gibts auch so viel QQ deswegen.

Nur war es für Touch unbrauchbar und das ist der Einzige Grund warum MS da drin rumgeblödelt hat: Damit Opas mit ihren Wurstfingern auch die 4x4cm kacheln angrabbeln können.
 
ich stelle mir gerade einen Ferrari mit Dampfmaschine als Antrieb vor.... so in der Art sehe ich das alte Menü als Rückschritt
 
@frust-bithuner: Für mich sieht das neue Menu so aus als hätte man bei einer Ferrari Neuauflage 2 Reifen weggelassen.
 
@frust-bithuner: So in der Art sehe ich das neue Menü als Rückschritt.
 
Nutze bisher ClassicShell was ist besser an Start10 welche Vorteile hat das ?

Ich mag es ehr schlicht
und Windows nach meinen wünschen einrichten da geht beim Windows 10 Startmenü kaum was !

frankkl
 
@frankkl: Vermutlich keine, zumal Classic Shell ja auch noch in den Explorer veränderungen reinbringt.
 
@frankkl: Start8/10 machen einen nativen Eindruck und verwenden auch weitest gehen native Funktionen.. Ich habe nicht das Gefühl das es sich dabei um ein Drittprodukt handelt, da man sehr gewissenhaft den Stil von Windows 8/10 übernommen hat.
Classicshell schaut einfach nur billig aus.
 
@knirps: Uhuh... was genau sieht denn daran "billig" oder "anders" aus als an start8?

http://s26.postimg.org/60wvnd8yx/Unbenannt.png
 
@Aerith: Sämtliche Rahmen sind falsch. Die Hintergrundfarbe des Suchbereichs ist falsch, die Rahmenfarbe der Suchleiste ist falsch, nicht mal der Text stimmt. Der Separator hat eine falsche Farbe, sämtliche rahmen passen sich nicht nativ dem Theme an.
Das Lupensymbol ist nicht das originale von Windows 8.x.

http://www.theappnews.com/wp-content/uploads/2012/09/start8_095.jpg
 
@knirps: Erm okay.. also ich gestehe das ich SO genau da jetzt auch nicht hinschau.
Meist suchen meine Augen eh das Symbol das ich anklicken will. ^^

Aber danke für den screenshot.
 
nuja, seit win8 versucht ms den endverbrauchern eine gui aufzuoktrohieren...ebend eine typisch armerikanische eigenart.

für mich ist das starmenü meine schaltzentrale....wenn es nicht wie bei win7 ist...stirbt windows für mich...punkt

da diskutiere ich auch nicht rum...das grundkonzept ist für tablets und handys gut...beim pc ist es aber was fürs klo....wofür ich kein geld ausgeben werde und fertig pcs kaufe ich nicht da die hardware schon veraltet ist, wenn man die dinger kauft.
 
@MtX: Das mag bei Win8 zufreffen wobei ich mich da schon so dran gewöhnt habe das ich bei Win10 schon etwas zum Startscreen tendiere aber das neue kleine finde ich ist ein gute Kombination aus alt/neu, vielleicht überzeugt es doch auch noch/evenutell ändert sich auch noch etwas bis zur Final.

PS: Fertig PC muss nicht automatisch veraltet sein und kann man bei jedem guten Geschaft selber zusammenstellen lassen und hat die Wahl ob mit oder ohne System bzw. freie OS Wahl, bei ALDI sollte man natürlich nicht kaufen. Wenn man selber in der Lage ist sich einen zusammenzustellen spricht natürlich auch nichts dagegen.
 
Irgendwann kommt auch für mich der Zeitpunkt, wo ich gezwungen werde, von Windows 7 auf ein anderes "neueres" Windows zu wechseln.
Da sind Angebote wir Start10 doch eine Potentielle Erleichterung, wobei ich aber eigentlich eher ablehnend zu System-Zweitanbieter- Software bin.
Irgendwie erscheint mir deren Einsatz wie den Sprichwörtlichen "Teufel mit den Beelzebub auszutreiben"!
Bleibt ein Hoffnungsfunke das Microsoft es irgendwann kapiert, es für alle die es Wünschen Optional umsetzt!
 
Gott sei dank - puh...
 
Wenn MS Schlau ist, machen sie es wie früher und Bieten ihren Kunden einfach die "Klassische Einstellung" und Fertig. Kacheln weg, Win7 Startmenue her, fertig.

Die Win7 Oberfläche als Klassische Ansicht, anzubieten ist für MS total Simpel, da Win 8/8.1 und 10 im Grunde alle den selben Aufbau haben, mit kleinen Anpaasungen, da reicht ein Mitarbeiter für.

Das hat nichts mit Nostalgie zutun, das Rad kann man auch nicht neu Erfinden, es ist Rund! Die Win7 gui ist Rund.

Es bedarf auch keiner Großen Diskussion, in Foren treiben sich zwar einige Modern Ui Lover rum, aber Fakt ist, die große Mehrheit der Kunden möchte diesen Kachelmist nicht und Ende!
 
@Hagal: Und ich will die 3.11 Oberfläche wieder haben, sonst noch Wünsche?
 
@cs1005: Hast du auch was sinnvolles zur Diskussion beuzutragen?

Fakt ist das man problemlos die Windows 7 Option anbieten könnte, so wie man die Windows 98 Option damals mit Winows Xp noch angeboten hat.

MS will nur ums verrecken das das System bei Grapschbedienung nahezu genauso ausschaut wie bei Tastatur und Maus. Warum... vermutlich um DAUs nicht zu verwirren, oder aus irgendeiner Designermeinung heraus.
 
@Aerith: Du kannst doch die Kacheln aus dem win 10 startmenü Entfernen, wo ist das Problem? Neues OS = Neue Oberfläche die anpassen kann mit Tools, bei linux und OS x ist das doch auch nciht groß aners.
 
@cs1005: Also wenn ich in der tech preview die kacheldinger rausnehme bleibt ne riesige leere Fläche zurück. Ich vermute mal das es nen beta-bug ist.
 
@cs1005: Wenn man die Kacheln entfernt, hat man dann trotzdem keine Jump Lists. Und man kann nichts mehr anpinnen, ohne eine Kachel daraus zu machen.
 
@cs1005: Die bekommst du doch mit Windows 8/8.1/10.
 
@Hagal: bleib gelassen ... so fix sind die in Redmond nicht mit dem nachdenken woran es wohl beim 8er gelegen hat. Momentan versucht man sich im Mischen von 2 Komponenten die sich nicht Mischen lassen. Auch das wird man, wie beim letzen mal schmerzhaft lernen am Marktanteil der erreicht wird.
Und sollte es so kommen wird erneut hastig was zusammengeschustert und du wirst es als win7 Nutzer dann erneut kostenlos als Upgrade bekommen. Also nicht kostenlos, sondern das ist genaugenommen ja so ne Art Abwrackprämie da du ja nicht das einzig funktionsfähige System mit dem Key weiterlaufen lassen kannst nach dem Upgrade.
 
Ich glaube wer ein seriöser DesktopUser mit entsprechender Maschine ist, der wird auch noch Windows 10 aussitzen müssen. Vielleicht versteht MS bei Win11 ja endlich, was die DesktopUser wollen.
 
@Jas0nK: Und wer Win8.x verwendet ist unseriös? Ein "kleiner" Teil der Desktopnutzer will das immer alles so bleibt wie es ist, das war/ist schon immer so, hat sich aber immer was geändert und das ist auch gut so sonst würden wir heute noch mit MS-DOS arbeiten was auch seine guten Seiten hatte vielleicht auch noch hätte.
 
@PakebuschR: Komischerweise nutzt dieser "kleine" Teil der Desktopnutzer meist Windows 7, also ein modernes System. Wie passt das damit zusammen, dass diese Leute ja angeblich wollen, dass immer alles so bleibt wie es ist?
 
@TiKu: Eben deswegen. Und deshalb hat auch XP noch einen sehr großen Anteil - dauert halt die Anwender zu überzeugen, hat bei Vista auch erst mit Win7 geklappt :) Heute werden im Gegensatz zu den XP/Win7 Zeiten nicht mehr so viele PC ver-/gekauft und solange der alte PC läuft wird da auch nichts geändert, daher haben es neuere Systeme etwas schwerer zumindest im Desktopmarkt.
 
@PakebuschR: Weißt du, ich habe seit Windows 95 jedes Windows sehr schnell als Hauptsystem verwendet. Auch Windows ME und Vista. Windows 8 habe ich auch sofort probiert. Ich bin also keineswegs jemand, der krampfhaft an Altem festhält. Aber ich mache keinen Rückschritt mit, nur um etwas vermeintlich modernes zu nutzen. Du verwechselst Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem mit Selbstgeißelung.
 
@TiKu: Das Startmenü wie man es heute unter Win7 kennt war anfangs auch nicht "Perfekt" (keine Jump Lists, DragDrop...), beim neuen gibt es hier und da noch Kritikpunkte aber ich gehe Stark davon aus das MS mit Win10 am Ende was gutes abliefert / "alle" zufriedenstellt und auch du es als Fortschritt erkennst.
 
wer nicht mit der zeit geht geht mit der zeit
 
@Pigu: Wer bestimmt denn was Zeitgemäß ist?
 
Mich hat dieser Kachel-Mist derart geärgert, dass ich meine gesamte Infrastruktur auf Linux, spricht Kubuntu, umgestellt habe! Die Umgewöhnung war leichter als gedacht - ich bereue diesen Schritt nicht im geringsten!
 
@Lecter: Auf dem Desktop sind die Änderungen nun nicht so groß, mir hat Modern UI so gefallen das jetzt alles darauf läuft (PC, Tablet, Smartphone) aber es kann eben nicht jedem gefallen was auf Win7 genauso zutrifft. Ist auch schön das es Alternativen gibt, muss man natürlich prüfen ob diese infrage kommen (stellt ja jeder andere Ansprüche an das OS) ansonsten spricht da nichts dagegen.
 
Jetzt geht dieses Startmenü-Geschisse wieder los. Man muss auch mal Abschied nehmen können
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles