Galaxy S6 & Co.: So schnell werden die neuen Smartphones billiger

In wenigen Tagen wird Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Smartphone-Flaggschiff Galaxy S6 vorstellen. Allerdings ist es ratsam, nach dem Verkaufsstart nicht direkt zuzuschlagen. Denn schon nach wenigen Wochen wird das neue Smartphone zu einem ... mehr... Samsung Galaxy S6, Samung Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S Edge Bildquelle: T-Mobile / Samsung Samsung Galaxy S6, Samung Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S Edge Samsung Galaxy S6, Samung Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S Edge T-Mobile / Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr konsumentenfreundliche Analyse! Daumen hoch dafür.
 
@mil0: Was wurde hier Analysiert? Die einzige mehr oder weniger verlässliche Aussage ist: Der UVP Preis wird ab Tag 0 unterschritten und die Smartphones werden mit der Zeit günstiger. Herzlichen Glückwunsch. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.
 
@terminated: Wieso muss man dir das erklären? Man hat vergangenheitsbezogene Daten genommen, sie strukturiert aufgearbeitet und mit mathematischen Modellen eine Prognose erstellt. Unternehmen beziehen ihre Preisentscheidungen nicht aus ihrer Nase. Sie haben handfeste Gründe für Preissenkungen und wissen genau, wann sie die nächste einführen können oder müssen und arbeiten selbst mit vergangenheitsbezogenen Daten. Wieso glauben Menschen heutzutage noch, dass alles aus heiterem Himmel geschieht?
 
@mil0: Wie Unternehmen ihre Preisentscheidungen treffen ist mir sehr wohl bewusst, danke. Mir geht es um den Informationsgehalt dieser Nachricht hier und der ist, bezogen auf die angesprochenen Smartphones, bei fast null. Bis auf die angesprochenen Aussagen: kein Händler wird die UVP verlangen und der Preis wird mit der Zeit günstiger, ist alles absolut spekulativ und beruht einzig und allein auf den Zahlen des Vorgängers. Hier wurde also einfach nur der UVP des Vorgängers genommen, die Verkaufspreise für die ersten 12 Monate genommen und dann Prozentual auf die !erwartete! UVP des Nachfolgers angewandt. Super, also ist selbst die Basis für den Preis schon reine Spekulation! Dazu kommt aber, das teilweise noch wichtige Details zu den Nachfolgern fehlen, die aber sehr wohl entscheidend für den Verkauf und damit auch für den Preis sein könnten. Die ganze News lautet also, um es ganz kurz zu sagen: Die Geräte der kommenden Generation kosten nach einem Jahr ca. 30-40 % weniger als die erwartete UVP. Wenn nicht? Dann eben nicht.
 
@terminated: News nicht gelesen. Die Schwankung ist wesentlich größer. Das ist eine interessante Zusatzinfo, die man durch aufmerksames Lesen herausfiltern konnte.
 
Klar, es steht noch gar nicht richtig fest wie sich die Smartphones in der Praxis schlagen (Hardware, Software etc.), aber Hauptsache jemand hat schon mal die Preise der Vorgängerversionen genommen, paar Tabellen drauß gebastelt und aus den Namen der Vorgänger geändert. Super, jetzt bin ich definitiv informiert. Danke Winfuture!
 
Jetzt wird sicher gleich wieder irgendein Poster damit angeben, dass Apple-Fans gerne mehr für veraltete Hardware zahlen wenn das Logo stimmt... ^^
 
@moribund: Stabile Preise sind doch gut!?
 
@psyabit: Aus der Sicht des Verkäufers schon. ^^
Wie gesagt:
ich würde für veraltete Hardware nicht derartige Preise zahlen.
Aber jedem das seine. :)
 
@moribund: Auch für den Käufer, da der Wiederverkaufspreis ebenfalls höher ist. Viel Unterschied macht das ganze nicht.
 
@ger_brian: Wie gesagt: ich kaufe lieber aktuelle Hardware - nicht veraltete Hardware zu einem aktuellen Preis.
Aber wenn alle zufrieden sind, dann kann's ja nicht so falsch sein... ^^
 
@moribund: Wo hat Apple denn veraltete Hardware?
 
@ger_brian: Ich rede ja von den Wiederverkaufgeräten: wenn jemand sein altes iPhone noch zu Höchstpreisen verkaufen kann.
Ist wohl aus meinen Postings nicht so klar hervorgegangen.
 
@moribund: Aso, ok das ist logisch, würde ich auch nie machen. Aber die Preise sind nun mal ziemlich gut, was mir nach zwei Jahren immer sehr gut gefallen hat.
 
@moribund: Die gesammte Wertchöpfungskette denke ich mal. Occasionsmarkt etc. profitiert auch sehr von den stabilen Preisen.
 
@moribund: also die veraltete Hardware raucht jede moderne Hardware in der Pfeife. Stell dir vor Apple würde auf moderne Hardware setzen....Samsdingsbums könnte wohl den Landen abschließen und den Schlüssel wegwerfen. Also wenn du auf Samsung stehst sei darüber froh. Sonst hätte es den Schrott was du Smartphone nennst nicht gegeben.
 
@P-A-O: Das sind mittlerweile alte Geschichten.
Ich "steh" nicht auf Samsung, hab aber seit 2-3 Monaten ein S5 (das ich mir um ca. 400 Euro geholt habe :-)), und seit Lollipop geht selbst Touchwiz extremst schnell. Als Schrott würde ich die Hardware sowieso nicht beschreiben.
Dass es ohne Apples Pionierleistung die derzeitigen mobile Hardware nicht geben würde - da stimme ich Dir zu. ^^
 
@P-A-O:
Dafür verbrät dieser Zweikerner aber auch mehr Energie als ein Achtkerner! ;-)
 
@OPKosh: Die ist bei dem OS auch bitter nötig um über den Tag zu kommen ;)
 
@P-A-O:
Also ich hör immer bei Apple sei alles so optimiert! ;-)
 
@OPKosh: Erstens mal ist es kein 8-Kerner sondern es sind 2 4-Kerner. Und hast du auch eine Quelle dafür, dass der A8 mehr Strom für selbe Leistung benötigt? ;)

Zweitens ist es auch optimiert. Das Problem ist, dass man bei Apple eher auf das Desgin Wert legt statt auf einen größeren Akku. Gut heißen möchte ich das nicht, aber scheinbar macht sich das bezahlt.

Zu guter letzt: Meint ihr nicht es hat seinen Grund, dass die Samsung Geräte so schnell an Wert verlieren? ;)
 
@OPKosh: ist es auch irgendwo. Mit meinem letzten Droiden (S4) bin ich nicht wirklich um den Tag gekommen. Mit meinem Lumia 820 war spätestens Samstags in der Nacht irgendwann Feierabend. Meinem iPhhone 5S ging am zweiten Tag irgendwann die Puste aus und mein 6er hält volle 2 Tage. Meine Nutzung hat sich in der ganzen Zeit kaum verändert.
 
Ist doch bei (fast) allen Elektronikartikeln so, vor allem wenn es um Handys/PC-Hardware/etc. geht. Gibt's solche News dann auch in Zukunft bei neuen AMD/Nvidia-Grafikkarten, SSDs, etc. oder wird diesmal nur ne Ausnahme gemacht, weil es Samsung ist?
 
mal losgelöst von dem preisverfall .. geht der preisrutsch zu lasten von samsung oder eher den resellern? würde eher letzteres tippen .
 
@Balu2004: Ich würde darauf tippen, dass die Händler - von einzelnen Verkaufsaktionen mal abgesehen - ungefähr immer den gleichen relativen Anteil draufschlagen dürften. Bei einem Preisrutsch dürften sich Hersteller, Händler und der Staat (weniger MwSt) daher "teilen". Allerdings tritt ja tatsächlich gar kein Verlust auf, sondern im Laufe des Lebenszyklus eines Produkts amotisieren sich ja irgendwann auch die F&E-Gelder. Außerdem dürfte mit fortschreitendem Lebensalter die Fertigung immer günstiger werden. Wie hoch ein Preis ist, ist neben den eigenen Kosten natürlich auch immer eine Kalkulation, was der Wettbewerb verlangt und welcher Preis an welchem Markt durchsetzbar ist.
 
Oder man bestellt es über Amazon, dann ist der Preis von Anfang an ~150€ unter dem Herstellerpreis.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsung Galaxy S7 im Preisvergleich